!!! ACHTUNG, Vortrag entfällt !!! Bitte beachten, es gibt noch keinen Ersatztermin.

Herausforderungen im Stromnetz durch neue Lasten und Quellen, niederfrequente EMV, Last- und Erzeugungsprofile

am OV-Abend 17. Januar 2020 im Gasthof "Wallachei" Lichtenfels im großen Saal

Gäste aus den Nachbar OV's gerne willkommen!

 

 

OV Info's

OV Abende

jeden 3ten Freitag im Monat, um 19:30Uhr im Gasthof "Wallachei" Lichtenfels (Nebenzimmer)

 

OV Aktivitäten

jeden Sonntag ab 08:00 Uhr, Aktivitätstreffen auf 28,800 MHz, 144,725 MHz und DB0LIC (R85)

 

 

Rückblick 50Jahre Ortsverband Lichtenfels (B28)

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe YL`s und OM`s,

wie Sie alle wissen, haben wir uns heute getroffen, um einen Geburtstag zu feiern. 50 Jahre Deutscher Amateur-Radio-Club, Ortsverband Lichtenfels, ist schon ein Grund zum Feiern. 50 Jahre Vereinsgeschichte liegen hinter uns, und wenn wir die mal beleuchten wollen, dann müssen wir zurückblicken in die Jahre vor 1968. Damals fand unser Hobby noch keine solch große Verbreitung wie heutzutage, aber es gab schon immer Menschen, die sich zur Technik hingezogen fühlten. So war es auch in den damaligen Landkreisen Lichtenfels und Staffelstein. Diese OM`s waren aber eingebunden in den heutigen Nachbar-OVs Coburg und Kronach. Unser Hobby gewann aber im Laufe der Zeit immer mehr Freunde. Die Technik machte auch immer größere Fortschritte. Der Wohlstand in unserem Lande stieg stetig an und die vor Jahren noch sündhaft teuren Transistoren waren mittlerweile auch für den Otto-Normalverbraucher , speziell auch für uns Amateurfunker, wie es damals noch hieß, erschwinglich geworden. Dies trug dazu bei, dass die Zahl von neuen Lizenzinhabern natürlich auch im Landkreis stiegen. Relativ weite Fahrwege zu den OV-Abenden nach Coburg und Kronach ließen in den OM`s aus Lichtenfels, Staffelstein, Zapfendorf, Hochstadt, Redwitz und Burgkunstadt den Entschluss reifen, einen eigenen OV, nämlich den OV Lichtenfels zu gründen. Hierzu trafen sich am Fronleichnamstag, dem 13. Juni 1968 auf Einladung von OM Manfred Fack (damals DK2EHX) einige Lizensierte OM`s und einige SWL`s , um erste Vorbereitung zur Neugründung eines eigenen OV`s zu treffen., wobei sich Manfred Fack bereit erklärte, alle dazu erforderlichen Formalitäten zu übernehmen. Und so fanden am 14. September 1968, also vor 50 Jahren, in der Gaststätte Wallachei folgende OM`s zur Gründungsversammlung ein : Waldemar Bregenzer, Walter Dübel (damals DK2GJX) Dr. Wilhelm Eckl (DJ7WE) Manfred Fack (damals DK2EHX) Rudolf Grossmann (DL3CC) Herbert Haar Wilfried Hercher (DL8MX) Georg Herzog Lothar Jakob (heute DL4NDT) Hans Kosok Rudolf Müller (DJ5CQ) Günther Otte (DJ5ME) Willi Prieb (DJ5IR) Bodo Plack Hans Raab (DL3CT) Georg Schuh Karl-Heinz Suck (DB7NN) Karlheinz Traßl (heute DK5NB) Es galt nun die Vorstandschaft des neuen OV`s zu wählen. Die Wahl wurde von den OM`s Rudolf Grossmann (DL3CC) und Wilfried Hercher (DL8MX) durchgeführt. Um 20:15 Uhr eröffnete DL3CC die Versammlung und begrüßte alle anwesenden OM`s so wie die Vorsitzenden und die Gäste aus den Nachbar-OV`s aus Bamberg, Coburg, Kronach und desVFDB. Folgende Vorstandsmitglieder wurden gewählt: 1. Ortsverbandsvorsitzender: Manfred Fack (heute DK6NX) 2. Ortsverbandsvorsitzender: Rudolf Müller (DJ5CQ) Kassenführer: Waldemar Bregenzer Technischer Referent: Walter Dübel (DK2GJX) QSL-Vermittler: Hans Raab (DL3CT) Auch der im Anschluss an der Gründungsversammlung stattgefundene „ inoffizielle Teil, fand bei allen Anwesenden großen Anklang, denn wie aus dem damaligen Protokoll zu entnehmen ist, endete die Veranstaltung erst um 01:30 Uhr !!! Von nun an nahm also das Leben des OV-Lichtenfels seinen regen Lauf. Bereits ein Jahr nach der Gründung wurde die erste Amateurfunkausstellung am 25. und 26. Oktober 1969 im damaligen Bergschloss veranstaltet. Mit ca. 2000 Besuchern war die Ausstellung ein so großer Erfolg gewesen, dass man sich wegen der großen Nachfrage entschloss, noch im selben Jahr einen Ausbildungskurs abzuhalten. Hierzu fanden sich bei Kursbeginn am 19.11.1969 30 Interessenten !! ein, die größtenteils im darauf folgenden Jahr ihre Lizenzprüfungen ablegten. Unter Teilnahme an verschiedenen nationalen und internationalen Amateurfunkwettbewerben mit zum Teil beachtlichen Erfolgen, bei denen einige Dritte- Zweite- und sogar Erste Plätze belegt wurden, setzte sich die Vereinsgeschichte fort. Auch die Mitgliederzahlen stiegen stetig an. So wurden aus den ursprünglich 18 Vereinsmitglieder im Jahre 1969 schon 37, im Jahre 1973 bereits 43 Mitglieder. Auch kamen die gesellschaftlichen Veranstaltungen kamen nicht zu kurz. Neben dem geselligen Beisammensein im Anschluss an die offiziellen OV-Abende bildete sich bald ein Stammtisch. Der Stammtisch besteht heute nicht mehr. Auch eine Busfahrt ins „ Bunte “ nicht ins Blaue, wie aus dem damaligen Anmeldeformularen ersichtlich ist, war der OV-kulturelle Höhepunkt am 02.10.1976. Ein weiteres Highlight im Jahre 1976 war der Antrag auf eine eigene Relaisfunkstelle im 70-cm Band. Die Genehmigung hierzu kam dann im darauf folgenden Jahr. Wir bekamen das Rufzeichen „ DB0UY “ auf dem Kanal R85. Der Standort zu diesem Zeitpunkt war der Staffelberg, wurde aber später nach Lahm an den QTH der OM`s Alois und Waldemar verlegt. Im Jahre 1978 entschloss man sich aufgrund zahlreicher Anfragen einen Ausbildungskurs abzuhalten. Der Kurs begann im Januar 1978 mit 23 Teilnehmern und endete im September mit dem beachtlichen Erfolg von 12 neuen Lizenzen. Nebenbei bemerkt, habe ich ebenfalls an diesem Kurs teilgenommen und bekam in der damaligen C-Lizenz das Rufzeichen DB8UI. An dieser Stelle auch mal einen herzlichen Dank an die Ausbilder für ihre gute und aufopfernden Arbeit. Im Jahre 1979 bot sich eine gute Gelegenheit für die Öffentlichkeitsarbeit an. Über eine Woche repräsentierten unsere Mitglieder unser Hobby anlässlich der Oberfrankenausstellung auf dem Schützenplatz. Bei den Neuwahlen des Jahres 1980 kandidierte der bis dahin 12 Jahre im Amt tätige OVV Manfred Fack, DK6NX, nicht mehr. Hier an dieser Stelle mein herzlicher Dank für die gute Arbeit von Manfred als Ortsverbandvorsitzender. An seiner Stelle wurde Rolf Kraus, DL9NAD als neuer OVV gewählt. Eines der großen Ereignisse des Jahres 1981 war die 750-Jahrfeier der Stadt Lichtenfels. Wie fast alle Vereine unserer Kreisstadt haben wir auch einen Beitrag zu den über das ganze Jahr verteilten Jubiläumsveranstaltungen in Form einer Amateurfunkausstellung geleistet. Die Ausstellung fand im Bergschloss Lichtenfels statt, zu deren Eröffnung auch der damalige Bürgermeister, Herr Dr. Günther Hauptmann mit anwesend war. Besonders gut gefiel natürlich der Funkkontakt zu unserer Partnerstadt Vandalia. Unsere Bemühungen diesbezüglich wurden von der Stadt Lichtenfels auch durch einen größeren Geldbetrag unterstützt, der es uns ermöglichte, einen Kurzwellenbeam anzuschaffen. Da es sich bei den regelmäßigen Kontestteilnahmen herausstellte, dass es in den dabei verwendeten Zelten doch immer recht kalt war und ungemütlich war, haben sich 8 Mitglieder aus unserem OV bereit erklärt, aus eigener !! Tasche einen gebrauchten Wohnwagen zu kaufen und auch zu unterhalten. Weitere Höhepunkte in unserer Vereinsgeschichte waren dann die Busfahrt in das Amateurfunkzentrum nach Baunatal im Jahre 1985 und ein Besuch des Deutschen Museums in München im Jahre 1986. In dieser Zeit ist Dank durch den selbstlosen Arbeitseinsatz vieler YL`s und OM`s möglich gemacht worden, dass in jedem Jahr ein Fieldday veranstaltet wurde, der damals immer auf großes Interesse stieß. Am 05.12.1988 hat der OV-Lichtenfels eine Genehmigung für ein 23-cm Relais beim damaligen UKW-Referenten, Herrn Lorenz Oelschlegel beantragt. Beim Rückblick auf 50 Jahre des OV Lichtenfels, kommt man um ein Kapitel nicht herum, nämlich die Wiedervereinigung im Jahre 1989. Dies ist schon was ganz Besonderes in der Geschichte Deutschlands, denn nun konnten fast 20 Millionen Menschen in Freiheit leben. Hieraus hat sich im Jahre 1990 auch eine Partnerschaft zu einem Amateurfunkverein aus dem Osten, nämlich der OV Oberweißbach, entwickelt. Bei gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Kontestteilnahmen wurden viele Freundschaften gebildet, die bis zum heutigen Tage andauern. Im September 1990 wurde ein weiterer Ausbildungskurs begonnen, aus dem im Frühjahr 1991 wieder 9 neue Lizenzen hervorgingen. 1991 war auch das Jahr, in dem der Standort unseres 70-cm Relais noch einmal verlegt wurde. Mit Hilfe von Solarzellen wird das Relais seit dem 01.06.1991 vom Aussichtsturm am Herberg betrieben. Im Jahre 1993 feierte der OV Lichtenfels sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Bei einem Festkommers im Stadtschloss in Lichtenfels wurden unter anderem die Gründungsmitglieder geehrt. Auch fand damals eine Amateurfunkausstellung statt, welche bei den Mitgliedern und bei der Bevölkerung großen Anklang fand. Zudem wurde die Distriktversammlung beim OV Lichtenfels abgehalten. Bei der Jahreshauptversammlung am 18.03.1994 wurde meine Wenigkeit zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden gewählt. Mein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Rolf Kraus, DL9NAD, für seine gute Arbeit in seiner 14-jährigen Amtszeit als OVV. Im Jahr 1994 war es endlich so weit: das 23-cm Relais DB0LIC ist am 03. August 1994 auf dem Kanal RS16 (Ausgabe: 1298,400 MHz) auf dem Aussichtsturm am Herberg in Probebetrieb gegangen. Wie schon vorher erwähnt, wurde der Antrag auf das Relais 1988 erstellt. Für die fast 6-jährige Genehmigungszeit war unter anderem die militärische Koordinationsstelle schuld, weil sie keine Genehmigung erteilte, da sie Fernradaranlagen im Bereich 1200 bis 1350 MHz betreibt. Das 23-Relais wurde wie das 70-cm Relais von Dr. Jochen Jirmann, DB1NV gebaut. Beide Relais werden seit diesem Zeitpunkt mittels Solarenergie an ihrem Standort auf dem Herbergsturm bis heute problemlos betreiben. Ein Herzenswunsch unserer Funkamateure vom OV Lichtenfels ging im Oktober 1996 in Erfüllung. Im von der Stadt Lichtenfels erbauten Jugendzentrum haben wir einen eigenen Clubraum anmieten können. Dieser Raum ist bis zum heutigen Tag sehr wertvoll, da wir von dort unter anderem bei vielen Kontesten teilnahmen. Was aber ganz besonders wichtig ist, dass wir den Raum für unsere regelmäßigen Ausbildungskurse zweckgebunden benutzen konnten. Im Jahre 1996 gab es ein weiteres, bis dahin einmaliges Ereignis. Der damals erst 12-jährige !! Bastian Heller aus Oberreuth bestand am 12. Oktober die C-Lizenzprüfung. Er erreichte in der Technik 99 von 100 möglichen Punkten. Zuvor wurde eine Sondergenehmigung beim damaligen Bundesamt für Post und Telekommunikation eingeholt, damit er überhaupt in diesem Alter zur Prüfung zugelassen wurde. Eine Zulassung zur Prüfung laut Amateurfunkverordnung von damals war erst ab 14 Jahren möglich. Leider durfte er damals noch nicht funken. Da aber bei der neuen Amateurfunkverordnung die Altersbeschränkung wegfiel, bekam am 03.03.1998 Bastian im Alter von noch 13 Jahren sein Rufzeichen DG1NHB. So war er der jüngste Funkamateur in Deutschland, und das beim Ortsverband Lichtenfels !! Im Jahre 2001 endete wieder ein Amateurfunkkurs mit 7 neuen Lizenzen. So hatten wir beim OV-Lichtenfels in diesem Jahr bereits 87 Mitglieder. Seit April 2003 sind wir auch stolzer Besitzer von einer OV-eigener Homepage bzw. Infoportal im weltweiten Internet. In meinem Rückblick gibt es auch Ereignisse, die man niemals vergisst. So am 12. Juni 2003. An diesem Tag fand gerade ein Amateurfunkkurs in unserem Clubraum im Jugendzentrum statt. Durch einen sehr intensiven Sturm entfernte sich das Dach des Jugendzentrums vom Gebäude und lag danach auf der nahe liegenden Ortverbindungsstraße. Unsere Antennen waren auch dort zu finden, aber leider hatten sie nur noch Schrottwert. Wir im Clubraum haben zumindest unsere Funkgeräte vor Schäden bewahrt, in dem wir gemeinsam die Antennenkabel, mit denen die Funkgeräte verbunden waren, festhielten. Das Gute an dieser Geschichte ist, dass wir den Schaden an unseren Antennen von der Versicherung ersetzt bekamen und somit konnten wir mit Hilfe vieler Mitglieder vom Ortsverband die Antennenanlage komplett wieder neu aufbauen. Auch bei unseren besonderen, sprich gesellschaftlichen Veranstaltungen nehmen unsere Mitglieder immer sehr zahlreich teil, wie zum Bespiel die Werksbesichtigung bei AUDI in Ingolstadt am 03. November 2006. Vergessen dürfen wir auch nicht, dass wir jedes Jahr unser äußerst beliebtes Spießbratenessen in Seehof abhalten. Das ist schon Tradition. Ein fester Bestandteil in den letzten vergangenen Jahren bei unseren Aktivitäten ist die regelmäßige Teilnahme am so genannten Kid`s Day, die wir in unserem eigenen Clubraum im Jugendzentrum durchführen. Gemeinsam mit dem Ortsverband Oberweißbach besichtigten wir in diesem Jahr das Bunkermuseum in Frauenwald in Thüringen. Bei Bratwürsten und Bier erlebten wir einen sehr harmonischen Abend. Unser 40-jähriges Gründungsjubiläum feierten wir vom Ortsverband Lichtenfels im Jahre 2008. An der Versammlung im September wurden mehrere Gründungsmitglieder geehrt. Die Veranstaltung erfolgte zusammen mit den Mitgliedern vom Bahnsozialwerk. Im Oktober fand die Distriktsversammlung im Schützenhaus in Lichtenfels statt. Auch führten wir einen sogenannten Tag der offenen Tür in unserem Clubraum im Jugendzentrum durch. Im Jahre 2009 besichtigten wir den Sender Bleßberg in Thüringen. Es waren damals 27 Teilnehmer. Eine interessante Besichtigung erlebten wir im September 2011 beim Obermain-Tagblatt in Lichtenfels. Ebenfalls wurde in diesem Jahr die integrierte Leitstelle in Ebersdorf besucht. Im Juli 2014 nahmen wir an der Aktion „Vereine stellen sich vor“ auf dem Marktplatz in Lichtenfels teil. Organisiert wurde diese Veranstaltung vom Stadtmarketing Lichtenfels e.V. Hier konnten wir unser schönes Hobby Amateurfunk der Öffentlichkeit präsentieren. Eines unserer Highlights im Ortsverband Lichtenfels sind unsere regelmäßigen und erfolgreichen Amateurfunkkurse. Ab September 2016 lief einer meiner schönsten Kurse. Die 3 Teilnehmer, die leidenschaftlich dabei waren, bestanden dann 2017 problemlos die Prüfung in Erfurt. Ich möchte sie hier namentlich erwähnen: Holger Knab aus Schwürbitz (Rufzeichen: DO7HK); Florian Knab aus Schwürbitz (Rufzeichen: DO1NFK); Niklas Hartmann aus Marktzeuln (Rufzeichen: DO2KBI). Alle unsere Amateurfunkkurse laufen über die Volkshochschule in Lichtenfels. Für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und den Mitarbeitern der VHS Lichtenfels möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Unser OM Jürgen Werthmann, DL8NEW gründete am 28.01.2018 eine WhatsApp Gruppe mit dem Titel DARC B28. Der Ortsverband Lichtenfels zählt im Moment 61 Mitglieder, was für unseren ländlichen Bereich doch beachtenswert ist. Bevor ich meinen Bericht über 50 Jahre vom Ortsverband Lichtenfels schließe, möchte ich mich bei Allen ganz herzlich bedanken, die sich in den vergangenen 50 Jahren durch ihren selbstlosen Einsatz für den OV Lichtenfels eingesetzt haben. Bei unserem Ortsverband steht Kameradschaft und gegenseitige Hilfe schon immer im Vordergrund, worauf ich sehr stolz bin.

Allen, die dazu beigetragen haben, gilt mein besonderer Dank.

September 2018 DL4NCY

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X