Aktuelles

Relaisstation:

  DB0PQ 439.375 MHz (-7.6 MHz)
                            (Tonruf: 1750Hz)

HAMNET:

 usernord.db0pq 5815 MHz
 usersued.db0pq 5745 MHz
 userwest.db0pq 5675 MHz

Zweite Notfunkübung - OV Jülich übernimmt wieder die Leitstation für den Kreis Düren

Michael (DL1MCA)  vor der Notfunkübung am Indemann (Photo: DL1MCA)
Michael (DL1MCA) vor der Notfunkübung am Indemann (Photo: DL1MCA)
Michael (DL1MCA) und Stephan (als DN1MCA) bei der Notfunkübung auf dem Indemann (Photo: DL1MCA)
Michael (DL1MCA) und Stephan (als DN1MCA) bei der Notfunkübung auf dem Indemann (Photo: DL1MCA)
Antenne und autarke Stromversorgung bei der Notfunkübung (Photo: DL1MCA)
Antenne und autarke Stromversorgung bei der Notfunkübung (Photo: DL1MCA)
 

Wie schon bei der ersten distriktsweiten Notfunkübung im September übernahm auch bei der zweiten Übung Anfang Dezember ein Mitglied aus dem DARC Ortsverband Jülich die Funktion der Leitstation für den Kreis Düren.  Nach Arne (DJ9AS) war es nun an Michael (DL1MCA) als Leitstation unter dem Clubrufzeichen DL0VJ Verbindungen mit Funkamateuren im gesamten Kreis Düren aufzunehmen und Informationen zur Lage auszutauschen.
Unterstützt wurde er dabei von Stephan, der die Verbindung zu den Leitstationen der benachbarten Kreise sicherstellte. Stephan bereitet sich zur Zeit im gemeinsamen Ausbildungskurs der Ortsverbände Herzogenrath (G14) und Jülich (G16) auf die Amateurfunkprüfung vor und arbeitete während der Übung unter Michaels Ausbildungsrufzeichen DN1MCA.
Michael und Stephan errichteten die Leitstation mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Inden auf dem Indemann, der mit einer Höhe von 144m über NN hervorragende Bedingungen für den Funkbetrieb bietet.

Während der zweistündigen Übung wurden im 2m-Band 26 Verbindungen mit Stationen an verschiedenen Standorten im Kreis Düren getätigt.  Gleichzeitig wurden im 70cm-Band 13 Verbindungen zu Leitstationen in fünf weiteren Kreisen geführt, um den Informationsaustausch auf überregionaler Ebene zur testen. Hier wurden die Leitstationen in der Städteregion Aachen, im Kreis Heinsberg, in Köln, im oberbergischen Kreis und im Rheinisch-Bergischen Kreis erreicht.

Die "Unterstützung von Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen" durch den Amateurfunkdienst ist in §2 Nr.2 des Gesetzes über den Amateurfunk (AFuG 1997) ausdrücklich vorgesehen. Viele Funkamateure haben Funkstationen, die im Bedarfsfall mit Akku und Solar-Panel unabhängig vom öffentlichen Stromnetz betrieben werden können.
Im DARC Distrikt Köln-Aachen hat Edgar (DH9BM) als Distriksnotfunkreferent das Notfunkkonzept federführend erstellt und koordinert Übungen und Aktivitäten. Gleichzeitig steht er im Austausch mit den Nachbardistrikten und der DARC-Zentrale in Baunatal.  Im Ortsverband Jülich ist Arne (DJ9AS) unser Notfunkreferent.

Amateurfunklehrgang Klasse E / Klasse A: Zwei neue Lizenzen

Michael nach der Klasse-A Prüfung bei der BNetzA Dortmund.
Michael nach der Klasse-A Prüfung bei der BNetzA Dortmund.

Seit Oktober 2021 lief unser Ausbildungskurs zu den Amateurfunkzeugnissen der Klassen E und A. Jetzt haben die Teilnehmer erfolgreich die Prüfungen zur Klasse A bestanden.
Weitere Infos hier.
 

Amateurfunk als Wegbereiter für die Forscher von morgen

Beim diesjährigen Wettbewerb "Jugend forscht", wurde Susanne, DL8SU , seit ihrem 12. Lebensjahr lizenziert ist, gleich mehrfach ausgezeichnet. Nicht zuletzt die in der Amateurfunkausbildung erworbenen Kenntnisse zur Elektrotechnik haben ihr, verbunden mit ihrer unstillbaren Neugier, zu ihrem jetzigen Erfolg verholfen.

 

Susanne stellte in ihrem Projekt eine intelligente Wildkamera vor, die sie selbst entwickelt, konstruiert und getestet hat. Diese Kamera, die sich durch den Aufbau eines eigenen WLAN-Netzes über Laptop oder Smartphone fernsteuern und auslesen lässt, verfügt über zahlreiche Funktionen, die so in keiner käuflichen Wildkamera integriert sind. Darüber hinaus können leicht weitere Zusatzfunktionen in die Kamera eingebaut werden.

Um die zuverlässige Funktion der Kamera zu testen, wurde sie für eine Langzeitstudie in die Nähe eines Rauchschwalbennestes aufgehängt. Im Verlauf eines Monats war es Susanne so möglich, das Entstehen einer jungen Familie vom Nestbau über die Entwicklung der Jungtiere bis zu ihrem Ausfliegen zu beobachten.
Bei einem Testlauf während des letzten Herbst-Fielddays auf der Sophienhöhe ging ihr sogar ein wilder Dachs in die Fotofalle.

 

Die Arbeit der 17-Jährigen, die die Bereiche Technik und Informatik miteinander verbindet, wurde beimRegionalwettbewerb "Jugend forscht" der Region Aachen / Düren, der am 15. Februar 2019 in Jülich stattfand, als bestes interdisziplinäres Projekt ausgezeichnet. Damit qualifizierte sie sich für denNRW-Landeswettbewerb "Jugend forscht", der vom 1. bis 3. April in Leverkusen stattfand.  Beim NRW-Landeswettbewerb wurde ihr Projekt sowohl mit dem Sonderpreis der Jugendjury als auch mit dem Sonderpreis Umwelttechnik belohnt

Wir Jülicher Funkamateure des OV G16 gratulieren Susanne, DL8SU, recht herzlich zu ihrem großartigen Erfolg!



Feldtage beim Ortsverband Jülich

Gestockte 4 x 10 Element-Yagi
Gestockte 4 x 10 Element-Yagi bei DL3HAH/p nahe Hamburg (Photo: Kai, DL3HAH)

Mitglieder des DARC Ortsverbands Jülich nahmen im Jahr 2018 an einer Reihe von Funkwettbewerben teil.

Anfang Oktober funkten Kai (DL3HAH) und Tom (DL1HBT) von einem Standort bei Hamburg im IARU R1 UHF Contest. Hier erreichten sie mit einer eigens für diesen Wettbewerb selbstgebauten Richtantenne Platz 20 von 37 in der Multi-OP-Wertung.

Beim IARU R1 145MHz Contest am ersten September-Wochenende wurde die Funkstation des Ortsverbandes Jülich auf der Sophienhöhe errichtet. Die hohe Lage ermöglicht sehr große Reichweiten. Hier erreichte das Team bestehend aus Kai (DL3HAH), Susanne (DL8SU) und Walter (DL6EBP) Platz 37 von 69. Gleichzeitig erprobten Heinz-Willi (DL1KAC), Thea (DH1TD), Martin (DL3KMM) und Alfred (DL1KPA) ihre batteriegespeisten Kurzwellen-Funkgeräte und ihre Antennen im weltweiten Funkkontakt während des IARU R1 SSB Fieldday.

Im IARU R1 CW-Fieldday Anfang Juni 2018 erreichten das Team aus Tom, DL1HBT und Kai, DL3HAH einen respektablen sechsten Platz in der Multi-Operator, Low-Power-Klasse in der Deutschland-Wertung.

Zum Vatertags-Feldtag im Mai 2018 trafen sich 7 OM und SWLs. Mit kleiner Leistung und einem einfachen Dipol wurden etliche Funkverbindungen gefahren.  Auch die Ausbildung der SWL kam nicht zu kurz.

Ausführliche Berichte finden sich auf unserer Aktivitätsseite.

Erfolgreicher Ausbildungskurs - drei neue Funkamateure im Jülicher Land

Von Januar bis August 2018 führte der Ortsverband Jülich einen Ausbildungskurs zum Amateurfunkzeugnis der Klasse E durch.

Nach der bestandener Prüfung bei der Bundesnetzagentur gibt es nun drei neue Funkamateure in der Region Jülich. Weitere Infos hier.

 Wer an einem neuen Ausbildungskurs interessiert ist, wendet sich bitte an Walter Rütten oder Kai Hübener.

 

Hoher Besuch beim Ortsverband Jülich

Foto: DL9DJ

Gisela Dohmen, DL9DJ, stellvertretende Distriktsvorsitzende, besuchte im April unseren OV-Abend. Besonders der Vortrag "Amateurfunk vom alten Leuchtturm Borkum" begeisterte sie. "Borkum ist meine Lieblingsinsel" freute sie sich. Ebenso interessant fand Gisela auch andere Aktivitäten im Ortsverband Jülich (G16) wie den Ausbildungskurs, Kontestteilnahmen und unsere Fielddays von der Sophienhöhe. Erst weit nach 22:00 Uhr machte sie sich wieder auf den Heimweg.

Wo finden Sie uns ?

Herzlich willkommen auf der neuen Seite des OV Jülich G16

Das OV-Heim finden Sie in
      52428 Jülich
      Stadionweg 5

Der OV-Abend findet an jedem
      zweiten Dienstag im Monat um 20:00 Uhr
im OV-Heim statt.

Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Jülich (G16)

Walter Rütten
DL6EBP
Brunnenstr. 26
52441 Linnich
Tel.: 02462 905910
dl6ebp(at)darc.de

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X