Amateurfunklehrgang in Jülich startet am 16. Mai 2019

Der Ortsverband Jülich des Deutschen Amateur-Radio-Club bietet einen Ausbildungskurs zu
den Amateurfunkzeugnissen der Klassen E und A an.

Kursinhalte:

      Technik
               Antennen, Sender und Empfänger, Wellenausbreitung, Betriebsarten und mehr.
      Betriebstechnik
               Betriebsabwicklung, Digitale Betriebsarten, Rufzeichen, Abkürzungen,
               Praktisches Training unter Ausbildungsrufzeichen
      Gesetze und Vorschriften
               Frequenzen, Leistungen, Funken in Ausland.

Zusätzlich zu diesen Inhalten für die Klasse E werden auch die weiteren technischen Bereiche für die Klasse A erarbeitet. Auch eine Aufstockung von Klasse E nach A ist möglich.

Termine:

      Donnerstags, 18:00 – 20:00 Uhr, außer an Feiertagen und in den Schulferien.
      Info-Abend Do, 16.05.2019, 18:00 – 20:00 Uhr.
      Kursdauer ca. 20 Doppelstunden.
      Prüfung bei der Bundesnetzagentur voraussichtlich im Dezember 2019 / Januar 2020.

Ort:

      OV-Heim des DARC Ortsverbands Jülich – Stadionweg 5, 52428 Jülich.

Kosten:

      Erwachsene:      100,- €
      Jugendliche:         50,- €
      DARC Mitglieder: 30,- €
      Kostenlos für Mitglieder des DARC OV Jülich G16.

Weitere Informationen und Anmeldung:

      Walter Rütten, dl6ebp(at)darc.de oder Kai Hübener, dl3hah(at)darc.de

Weitere Kurse in der Region siehe auch Ausbildungskurse im Distrikt Köln-Aachen.

Erfolgreicher Ausbildungskurs in Jülich

Der Ausbildungskurs zum Amateurfunkzeugnis der Klasse E ist in Jülich erfolgreich beendet.

Von Januar bis August 2018 lernten die Kursteilnehmer wie Funktechnik funktioniert (Technik), wie man Amateurfunk durchführt (Betriebstechnik), und was man als Funkamateur darf und nicht darf (Gesetzeskunde).

Bereits Anfang September gingen dann Tanja und Peter zur Prüfung bei der Bundesnetzagentur in Dortmund, bestanden auf Anhieb und erhielten die Rufzeichen DO2TGR und DO2PGR.  Leon bekam einen Prüfungstermin im November, bestand ebenfalls auf Anhieb alle drei Prüfungsteile und erhielt das Rufzeichen DO3LEB. Die Kursleiter Kai (DL3HAH) und Walter (DL6EBP) gratulieren ganz herzlich!

Jetzt dürfen die drei auf den zugewiesenen Amateurfunkbändern mit Funkamateuren in der ganzen Welt funken. Dazu dürfen nicht nur kommerzielle Geräte verwendet werden. Funkgeräte und Antenne dürfen auch selbst gebaut werden oder vorhandene Geräte können für den Amateurfunk umgerüstet werden.

 

Wer an einem neuen Ausbildungskurs interessiert ist, wendet sich bitte an Walter Rütten oder Kai Hübener.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.