2018

To top

15.03.2018 Jahreshauptversammlung

Am 15.03.2018 fand die jährliche Hauptversammlung von H18 im Bistro K11 in Northeim statt. Es standen diesesmal keine Wahlen oder Ehrungen an.

2017

To top

zu Besuch bei den Nachbarn. Pressebericht Sollinger Allgemeine vom 22.03.2017

 

Als Vorbereitung für 'ne schnelle Kurzwelle auf dem OV-Hügel pflanzen Jost (DO7AGN) und Peter (DB1OFH) zwei GFK-Spargel. Wir waren natürlich wieder so erschöpft, dass wir unser Pflegepersonal gleich mitgenommen haben :)

 

 

2016

To top

15.02.2016 Testaufbau Neues Relais

Die neuen Motorola Geräte im 19 Zoll Rack
Klaus-Dieter, DC4AT, bei der Funktionskontrolle

Testaufbau unseres neues Wieter Relais

21.03.2016 Put it in the Rack

Das Relais kommt ins 19 Zoll Rack

 

03.06.2016 Sektorrouter Hamnet West wird getauscht

Hier tauschen wir den defekten Sektorrouter West gegen eine Mikrotik Base Box.  Mit dabei Iwo, Marco, Klaus-Dieter, Peter

18.06.2016 Kabelsalat beseitigen

ist ein DARK-Relais
 

Das 19 Zoll Rack wird aufgeräumt und der Kabelsalat von Klaus-Dieter (DC4AT) und Peter (DB1OFH) beseitigt.

21.07.2017 OV Abend auf der OV-Wiese

14.08.2016 Turmsuche im Solling (Das wird DB0BIO)

 

24.09.2016 Aufbau DB0BIO bei Torfhaus im Solling

Hier wurde DB0BIO mitten im Wald auf einem Forschungsturm errichtet.

Beteiligt waren hier Mitglieder aus den Ortsverbänden H27 Einbeck, H18 Northeim, H19 Osterode

Da die richtigen WLan-Router noch nicht geliefert wurden, haben wir die Strecken zu DB0NHM und DB0DRI erstmal mit Mikrotik LHG-5 aufgebaut

 

 

19.11.2016 Routertausch auf DB0BIO

Die richtigen Wlan-Router sind endlich(!!!) geliefert worden und mussten installiert werden.

Beteiligt waren hier Mitglieder OV H18 und H19

2015

To top

Mitgliederversammlung 19.03.2015

Am 19.03.2015 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung mit Wahlen statt.

Hier ein Kurzbericht:

Wahlen:
Wiedergewählt als OVV wurde Edgar Rien (DH9OK)
Neugewählt als stellv. OVV wurde Peter Gerland (DB1OFH)
Wiedergewählt als Kassenwart wurde Frank Plikat (DF5FP)
QSL-Manager bleibt Jost Borghold (DO7AGN)
Ausgeschieden als stellv. OVV ist Marco Kubon (DL1MX).  Danke für Deinen Einsatz Marco!

Ehrungen:
Für seine 25 jährige Mitgliedschaft wurde unser Kassenwart Frank Plikat (DF5FP) mit der silbernen Ehrennadel des D.A.R.C. ausgezeichnet.


Wir bedanken uns herzlich für seinen Einsatz als Kassenwart im Ortsverband H18!!


Eine besondere Herausforderung für dieses Jahr ist nach wie vor die Erneuerung des Relais DB0NHM.
Hier wird es kurzfristig ein paar Termine geben um das Projekt voran zu bringen.
Es wird im Mai auf unserem Contesthügel eine Veranstalltung geben. Nähere Infos folgen.
Eventuell wird es eine gemeinsame Busfahrt zur HAM-Radio geben.

 
Der 2. stellv. Distriktsvorsitzende von Distrikt H, Andrè Kulp (DH6KA), berichtete aus dem Distrikt
und wies darauf hin, das am 19.04. die Distriktversammlung des Bezirks in Salzgitter stattfindet.

 

 

_________________________________________________________________________________

Northeimer Frühlingserwachen .. Präsentation Amateurfunk und des D.A.R.C.

Am 21.03.2015 Präsentierte unser OVV Edgar DH9OK die Möglichkeiten des Amateurfunks mit so ziemlich allen Ausprägungen auf der Northeimer Frühjahrsmesse"NortheimerWirtschaftsschau/Frühlingserwachen" mit einer Powerpoint Präsentation.

 

Über ARDF, HAM-Sat, High-Altitude Balloons, Robotik, Ausbildung und Stationsbetrieb, Löten, Basteln, Enwickeln und Notfunk, hat Edgar alles in einer tollen Präsentation zusammengefasst.

 

 

Leider war Aufgrund des schlechten Wetters nicht sehr viel los, so das wir hier nur wenige Interessierte erreichen konnten.

Trotzdem hat es allen beteiligten Spass gemacht und wir ließen den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen nett ausklingen.

Zur Unterstützung waren mit dabei: Jost DO7AGN, Klaus-Dieter DC4AT, Peter DB1OFH, Lothar DL2VPL aus H34

 

 

 

 

Vorbereitungen neues Relais DB0NHM

Die Vorbereitungen zum Austausch des Relais DB0NHM sind in vollem Gange.

Da wir nicht nur die teilweise defekten Antennen, sondern auch die Hardware tauschen wollen, trafen sich am 03.04.2015 (Karfreitag) Jost (DO7AGN), Edgar (DH9OK), Klaus-Dieter (DC4AT), Peter (DB1OFH) bei Marco (DL1MX) um die WX-Steuerung für das neue Relais zu verkabeln und zu testen.

Hier ein paar Bilder von den Arbeiten

Testen der Ausgangsleistung des 2m-Senders

Verkabeln des Chassis und der WX-Steuerung

Die WX-Steuerung wollte leider noch nicht so wie wir wollten und Marco (DL1MX) hat im Nachgang noch einige Dinge korrigiert.

Es gab natürlich Feiertagsgerecht auch Kaffee und Kuchen. Danke Marco und Edgar

 

 

Besuch Relaisgeburtstag DB0EB bei Ortsverband H27 in Einbeck

Am 04.04.2015 waren wir zum 4. Relaisgeburtstag von DB0EB Einbecker Berg bei H27 in Einbeck eingeladen.  

Ein Teil von uns kam der Einladung nach und konnte auf dem Dach des Schwesternwohnheimes in Einbeck das Relais besichtigen, die tolle Aussicht genießen und auf DB0EB mit einem Glas Sekt anstoßen. Happy Birthday DB0EB!!

Nach dem Sekempfang auf dem Dach gab es dann auch lecker Kaffee und Kuchen bei nettem Klönschnack in der Cafeteria des angrenzenden Krankenhauses.

 

Nach dem seit unserem ersten Wettersondenfund einige Monde ins Land gingen, wurde der DWD ballistisch besser. Nach einigen Streifschüssen um Northeim herum, setze der DWD nun fast zu einem direkten Treffer an. Sozusagen eine Homerun. 

Die Wettersonde mit der Bezeichnung J2314063 aus Bergen landete direkt bei Vogelbeck.

Hier kann man gut sehen, was APRS macht, wenn man eine eingeschaltete Wettersonde hochhebt, und diese noch sendet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein Bild des kompletten Fluges der Wettersonde J2314063 vom Standort Bergen des DWD. Von Bergen nach Vogelbeck in 3 Stunden ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war ca. 10.30 Uhr als ich meinen Funkkollegen DC4AT (Klaus-Dieter) über 600 Ω benachrichtige.

Klaus-Dieter (DC4AT), Peter (DB1OFH) mit Steffi (YL) setzen sich nach Vogelbeck in Bewegung.

Was wir nicht wußten: Auch Jürgen (DH2OP) aus dem Benachbarten OV Einbeck war auf der Pirsch.

In Vogelbeck angekommen, hatten wir ein sattes Signal auf 405.700 Mhz. Allerdings hatten wir einen Adapter vergessen. So fuhr YL Steffi kurzerhand wieder nach Haus (war ja gleich ein Dorf weiter) und besorgte den Adapter für die Antenne. Auf dem Rückweg fuhr sie an jemanden mit Funkantennen auf dem Dach vorbei. Dieser machte irgendwelche hektischen Bewegungen, da er mein (DB1OFH's) Auto kannte. 

Als sie wieder am vermutlichem Fundort angekommen war, verbot sie uns mit dem Funkkollegen Kontakt via 2m aufzunehmen. Jagdinstinkt OT: "Das ist unsere Sonde!!!)

 

Wir suchten weiter und fanden nach kurzer Zeit die Sonde auf dem Acker

 

 DC4AT in Siegerlaune. 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 YL Steffi und DC4AT mit der Wettersonde am Bande (;-))

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweiter wurde Jürgen (DH2OP)

leider waren wir schneller [GRINS]

 

 

 

 

 

 

Wir packten die gefundene Sonde ein und luden DH2OP zum Kaffee in unser QTH ein. 

Dort wurde die Sonde erstmal unter die Lupe genommen und ein wenig FunkerLatein gesprochen:

 

Bericht: Peter (DB1OFH)

Am 14.05.2015 trafen wir uns auf dem OV Gelände um unser Equipment mal wieder auszuprobieren.

 

Morgens um 09.00 Uhr. Sozusagen kurz nach dem Sonnenaufgang.....

...und kurz nach dem Zeltaufbau (welches leider schon sehr in die Jahre gekommen ist)

 

H18 präsentiert sich auf der grünen Wiese

 

Unser neues H18 Banner
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein bischen was zum sitzen       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas zum QRV werden

Im Wohnmobil die Kurzwelle

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach kurzer Zeit war alles im Lot (Klaus-Dieter, DC4AT)

 

Nach einiger Zeit wurden wir dann endlich auf mehreren Bändern QRV

 

 

70 cm SSB  (10m ausgefahren mit Rotor) 


 

 

 

 

2m SSB mit Rotor DO7AGN (Jost)

... etwas später hieß der Rotor Klaus-Dieter....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere YL's wurden gut versorgt (Ok. es war eigentlich umgekehrt)

 

 

 

 

 

Eine Kleinigkeit gab es auch zu essen. Damit es nicht zu fischig wurde gabs auch noch Bratwurst und Steacks vom Grill

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wurden wichtige Messungen für die Masthalterungen unserer neuen Kathrein Antennen für das Wieterrelais DB0NHM durchgeführt

 

Wir brauchen einen ganzen UR-Bock Durchmesser für das anbringen der Antenne am Masten des Wieterrelais(Marco DL1MX)

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das ist kein Alkohol-Tester

(DL1MX misst das Stehwellenverhältnis unserer neuen Kathrein-Antennen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Vereinsschamane DH9OK (OVV Edgar) orakelte die Anzahl der neuen Mitglieder in 2015 und beschwor die allmächtige HF für ein gutes Gelingen der Umbaumassnahmen des Wieterrelais..... Ein Bier mußten wir mit der Mastschelle sichern.....seht ihr diesen Blick?......Und den Totenkopf?....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Es war ein toller Himmelfahrtstag mit lustigen Ereignissen, zum Nachmittag auch mit viel Sonne. Wir haben zwar kaum QSO's führen können, konnten aber auf 2m SSB Kontakt mit HB9 und Südbayern herstellen.


Author: Peter (DB1OFH)

 

 

 

Das Orakeln unseres OVV Edgar DH9OK hat sich gelohnt. Am 16.06.2015 war es soweit. Der Anstifter der Wettersondenaktion bekam seine Wettersonde vom DWD per Luftfracht zugestellt.

Die Wettersonde landete  so gegen 21:30 direkt in einem Baum unmittelbar an der Bundesstrasse 247 bei Katlenburg/Lindau

Noch kurzer Absprache über das Relais DBONHM (Peter DB1OFH hatte Edgar auf die Sonde aufmerksam gemacht) fuhr YL Petra mit ihrem Edgar sehr vorrausschauend nach Katlenburg.

Es war gut, das Edgar auf der Himmelfahrsveranstaltung seine Schutzgötter schon einmal beschwichtigt hatte, so dass er bei den starken negativen Beschleunigungsmanövern  (ca. 9G) seiner YL bei Sichtung vermeintlicher Sonden nicht das gleiche wie ein Insekt -- nur von der falschen Seite -- an der Windschutzscheibe machte.

So konnten wir (Peter DB1OFH +YL Steffi) doch noch ein schönes Foto von Edgar in seinem 9G-Schutzanzug mit Sonde in der Hand (und Baum an der Leine) machen.

 

 

Anm. d. Red.:
Lieber DWD. Wir benötigen um unseren Sondenbaum zu Weihnachten voll zu haben noch so ein paar glatte Treffer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem letzten OV Abend im Juli beschlossen wir kurzfristig einen Sommer-Fieldday auf dem OV-Hügel nahe Hohnstedt zu machen.

 

Die Wetterprognosen für diesen Sonn(!)tag sahen leider nicht berauschend aus, nur 19 Grad, vereinzelte Schauer ... Kalt.

                                                           

 

Also wurde mal schnell Grill gezündet(Edgar DH9OK) und ein paar Antennen aufgstellt (Marco DL1MX und Klaus-Dieter DC4AT).

 

 

 

Wir wollten Marco's (DL1MX) selbstgebaute Kurzwellenantenne testen und wir wollten Peter's(DB1OFH) Dorji-Relais zum Übertragen unseres Rundspruchs um 11.00 Uhr ausprobieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jost brachte seinen neu erstandenen Antennentester mit und prüfte die Antennen.

 

 

 

 

Hier unser Equipment zum testen 

 

                                          Jost (DO7AGN) mit Antennentester

 

 

 Links das Dorji-Relais 

 

 

Natürlich gabs auch wieder leckeres vom Grill und dank unserer YL's stimmte auch das drum herum

 

 

 

 

Diesmal haben wir (Edgar -- DH9OK und Marco -- DL1MX) auch tatsächlich einige QSL's geführt und hatten auch einen spontanen Gast (Nicolas)

 

Es war mal wieder ein toller Tag!! Und wir hatten viel Spass!!!!

Autor: Peter (DB1OFH)

 

Hier werden die neuen Adapter für die 2m Kathrein-Antennen von Klaus-Dieter (DC4AT) gefinished
Einweisung in die Funktion des Hubsteigers (Edgar,DH9OK und Klaus-Dieter, DC4AT)
Einparken vorm Masten. Zuschauer: Jost(DO7AGN), Peter(DB1OFH), Hannes(DL4AAI), Nicolas(Gast)
Testen des Equipments ohne Aufsichtspersonal
Fertig zum Reifenwechsel
Dort oben, wo die HF wohnt
Samstag 07.00 Uhr in Deutschland. Zeit für nen kleinen Antennenwechsel. Blick ins Leinetal
Edgar (DH9OK) schon wieder bei merkwürdigen Orakeln
Ein heimlicher Blick zum Nachbarn
Da sind ne Menge Dipole über. Die müssen runter.
Jost (DO7AGN) und der alte Koppler. Das Ding muss definitiv runter. Darf man mit der E-Lizenz so hoch?
Und hier sind schon die neuen Antennenadapter am Mast.
Und da waren es drei
Edgar (DH9OK) weißt Jost (DO7AGN) und Bodentruppenpeter (DB1OFH) in die Geheimnisse des HF-Orakels ein. [Eines unserer alten Koppler-Kabel hatte Wassereinbruch]
Unser wichtigster Gast mit Ausbildungsrufzeichen. Hubsteiger-Chef-Fahrer Nicolas.
Bingo. Der erste neue Kathrein-2m Dipol sitzt.
Darauf haben wir 2 Jahre hingearbeitet.
Yipieeh... 3 neue Dipole glänzen nun am Wieter
Hamnet sollte es auch geben. Oben der Sektorrouter West und Ost
Wer Mist mist Mist. Die Erfahrung haben wir auch gemacht. Hat viel Zeit gekostet.
So sieht das schon ganz gut aus.
Hier wird der Hamnet-Drachen hochgelassen. Netzwerkkabel auf 30m Höhe im Freien? Wozu dass wohl gut sein soll...
Der erste Hamnet-Link zu DB0YZ steht.
Und wieder hoch. Oder runter?
Memoryfahrt mit dem Hubsteiger
Noch alles schick machen
Die letzen Ubiquiti werden montiert. Leider. Was wir hier noch nicht wußten: Die XW-Versionen stören unsere Eingabe auf 145,600 Mhz
Sonntag war es verdammt kalt und windig da oben. Wir mussten leider wegen des Windes bereits gegen 11.30 Uhr mit unser Aktion aufhören (8-((((
 
 

Auf unserem OV Abend am 17.09.2015 haben wir Klaus (DL1ABC) gebeten, uns einen Vortrag zu TETRA, Digitalfunk der Behörden, zu geben.

Klaus, der Funkmeister der FTZ Northeim ist, kam prompt und brachte  ein paar Sepura TETRA Geräte mit. Sogar unser Distriktvorsitzender im Distrikt H, Oliver (DH8OH) kam für uns unerwartet zu diesem OV Abend dazu.

Wir haben von Klaus eine tolle Einweisung in den Digitalfunk der Behörden bekommen und durften die Geräte auch mal auf Herz und Nieren testen.

Wer von uns entgegen aller Warnungen von Klaus die Notruftaste gedrückt hat, ist immer noch nicht bekannt....


Vielen Dank an Klaus für diesen tollen Abend und dass er sich die Mühe gemacht hat und sogar etwas zum Anfassen und Ausprobieren mitgebracht hat.

 

Autor: Peter (DB1OFH)

 

 

Samstag den 07.11.2015 haben wir, Jost DO7AGN, Klaus-Dieter DC4AT, Peter DB1OFH, auf dem Wieter (DB0NHM) einen  Mikrotik SXT Router mit Level 4 Lizenz, im Accespoint-Modus angebracht und tesweise in Betrieb genommen.

Ziel war es, den Link zu DB0EB anstatt mit Ubiquiti Routern, die Störungen auf 146,000 Mhz verursachen, mit Mikrotik-Equipment aufzubauen.

Der Testaufbau zum QTH von DB1OFH gelang.

So konnten wir dann am darauf folgendem Sonntag den 15.11.2015 in Einbeck -- DB0EB-- die Gegenstelle ebenfalls mit einer Mikrotik SXT in Betrieb nehmen. Leider war das ein sehr verregnetes Wochenende, so das Jürgen (DH2OP), Uwe (DJ3OW), Martin (DO2MAG) und Peter (DB1OFH) nicht vor Schweiß nass wurden.....Zum aufwärmen gabs dann heißen Kaffee.

Aber, das einzige was zählt: Up and Running!!!

Extern war hier Gerrit (DH8GHH) noch mit im Boot, der das Routing, die Einträge im DNS und in der Hamnet-DB gemacht hat. 

 

Autor: Peter, DB1OFH

Das Ziel: 19 km Linkstrecke DB0EB<->DB0NHM
Der kleine Punkt ist die Mikrotik SXT am Wieter
Die Gegenstelle zum Testen. SXT mit USB-Kamera am Kurbelmast bei DB1OFH
Ohne Sichtverbindung Testlink steht
Das Team aus Einbeck: Uwe (DJ3OW), Jürgen (DH2OP), Martin (DO2MAG)
Da oben ist die Mikrotik drauf
Das Ergebnis: 40db über Rauschen
 

2014

To top

Jahreshauptversammlung am 20.03.2014

Am 20.03.2014 trafen sich die Funkamateuere des Ortsverbandes Northeim zur Jahreshauptversammlung im Bistro Café Frizz. Im offiziellen Teil wurde unter anderem der neue Wanderpokal für die meisten Rundspruchbestätigungen im Jahr 2013 an Hans-Werner (DO3OHW) verliehen. Wahlen standen dieses Jahr keine an.

Beim diesjährigen Thüringencontest 2014 errang Jost (DO7AGN) in der Kategorie "ausserhalb Distrikt Thueringen 2 Meter SSB/CW" mit einem Ergebnis von 432 Punkten den 5. Platz.

Treffen am 21.08.2014 auf dem OV-Wiese oberhalb Hohnstedt

Am 21.08.2014 trafen wir uns kurzfristig auf der OV-Wiese oberhalb von Hohnstedt, da unser Stammlokal noch Sommerferien hat. Klaus-Dieter (DC4AT) und Edgar (DH9OK) bauten einige Antennen auf und Marco hat sie mit dem vektoriellen Messgerät FA-VA3 vermessen. Edgar probierte seinen neuen Yaesu FT-817ND an dem Monoband-Dipol aus und bekam auch einige Stationen ins Logbuch. Für das leibliche Wohl hat Peter (DB1OFH) mit seinem Grill gesorgt, der auch vorher die Wiese gemäht hatte. Auch Andre (DH6KA) gesellte sich mit Freundin später dazu. Es war ein gemütlicher und informativer Abend den wir gerne wiederholen möchten.

Treffen auf der OV-Wiese am 3. Oktober 2014

 

Im November 2014 infizierte unser Vorsitzender Edgar (DH9OK) einige von uns mit dem Wettersonden-Syndrom.

Wie? Die kann man empfangen? Ach ja, die kommen manchmal in der Nähe runter?

 

Infiziert wurden Klaus-Dieter (DC4AT), Marco (DL1MX) und Peter (DB1OFH).

So besorgten wir uns kurzerhand die nötige Hard- und Software um die Wettersonden auf dem 70cm Band zu verfolgen.

 

Benötigt wird dazu:

Hardware:

- PC mit Windows 7

- RTL-USB-Stick

- Breitbandantenne (Wir benutzen hier Discone-Antennen, andere gehen auch)

(- GPS-Receiver, nicht notwendig, aber nützlich)

 

Software:

Die Software ist für den privaten Gebrauch frei verfügbar bzw. Shareware.

Sondemonitor hat eine 21 Tage Testlizenz, die in der aktuellen Version merkwürdigerweise auch nach 21 Tagen nicht abläuft

 

 

Wir - DC4AT [OM] und DB1OFH[Azubi-OM] - hatten zum Jahresende Zeit und brachten einige Stunden damit zu, die Software zu konfigurieren. In kurzer Zeit hatten wir die ersten Trackingerfolge und "unsere" Sonden waren auf aprs.fi zu sehen.

 

Leider überträgt die Software SM2APRS nicht die eindeutige Hardware-ID der Wettersonde zum APRS-Server, so dass dort die Sonde mit unseren Rufzeichen angezeigt wird. Kontakt zum Entwickler haben wir bereits aufgenommen.

 

Wir wurden also sehr schnell zu Sondenhuntern und beobachten insbesondere die Wettersonden aus Bergen (405.700 Mhz). Eine gute Übersicht der Frequenzen, Startzeiten und Standorte von Wettersonden findet ihr hier:

http://www.radiosonde.eu/RS00-D/RS02H-D.html

 

 

So folgte dann das was kommen musste (Teilnehmer DC4AT, DB1OFH + YL):

Am 28.12.2014 gegen Mittag beobachteten wir zeitgleich die 12.00 Uhr(UTC) Wettersonde aus Bergen mit oben genannter Software auf APRS.

Die Sonde hatte einen super Südkurs und flog fast parallel zur A7 (Hannover-Göttingen) in unsere Richtung. Wir stellten fest, dass der letzte gemeldete Standort auf APRS bei beiden APRS-Rufzeichen Synchron war und der Landeort nicht zu weit entfernt war: Lödingsen im Solling. Ca. 20km

von unserem Standorten.

(Bilder von aprs.fi )

 

Kurzerhand haben wir uns über unser Hausrelais DB0NHM abgestimmt und setzten uns ins Auto und fuhren los um die Sonde aufzuspüren.

 

Gegen 14.30 Uhr waren wir am letzten via APRS gemeldeten Standort angekommen.

Da wir nicht wirklich vorbereitet waren -- auf die schnelle hatten wir noch Ferngläser und Handschuhe mitgenommen --, hatten wir nur unsere Handfunkgeräte zur genaueren Ortung der Sonde.

Das Signal der Sonde war vor Ort sehr stark. Nur sichtbar war sie nicht. So gingen wir mit unseren Handfunkgeräten durch die Feldmark.

Klaus-Dieter (DC4AT) meinte wir sollten mal die Antennen abschrauben, um ein wenig mehr Dämpfung des Signals zu erreichen. Das hat dann auch geklappt und funktionierte sogar aus dem Auto heraus ganz gut.

Dann der „Sechser im Lotto“ : Nach ca. 45 Minuten suche in und um Lödingsen, hat DC4AT die Sonde dann aus dem Auto heraus in den Bäumen ca. 3-400m vom letzten gemeldeten Standort gesichtet.

 

Das Problem war nicht nur, dass die Sonde im Baum hing, sondern dass sie auch auf der anderen Seite eines Baches lag. Dahinter eine Pferdekoppel, die scheinbar mit einem 2KV Weidezaun gesichert war >Schluck<. Wir mussten allerdings irgendwie auf die andere Seite des Baches kommen.

 

Nach weiteren 10 Minuten Suche nach einem Weg dorthin, konnten wir das Auto dann auf der richtigen Seite des Baches an einem Acker abstellen und sahen die Sonde nun deutlich im Baum hängen.

Nur noch ein kurzer Weg über einen Gott-Sei-Dank gefrorenen Acker zum Weidezaun.

Jetzt noch probieren, ob der Weidezaun unter Strom stand (Stand er auf dieser Seite nicht...Puh....) und wir standen am Baum.

 

 

Nur wie bekommen das Ganze nun ohne weiteres Equipment aus dem Baum?

Wir hatten ja nichts mit. Also Äste gesucht und rumgestochert. Glück gehabt.

 

Wir konnten den Fallschirm irgendwie herunterziehen. Nächste Herausforderung:

Zwischen Fallschirm und Sonde sind ca. 30m Nylonfaden und die Sonde hing auf der anderen Seite

des Baums in einer höhe von ca. 15m.

Nun ja. Wir stammen ja noch aus der Mc-Gyver-Generation:

Der Nylonfaden wurde mit dem Band vom Fallschirm und dann noch mit Markierungsband, welches wir in der Nähe gefunden haben, verlängert und die Sonde abgeseilt.

(DC4AT mit Vaisala Sonde)                                                 (DB1OFH und YL beim Drachensteigen --- H-I)

Die Sonde wurde dann vom Nylon-Band getrennt (Feuerzeug geht auch) und Sonde, Fallschirm und Ballonreste eingesammelt. Mangels Werkzeug und Taschenmesser, konnten wir die Sonde erst am Heimatstandort deaktivieren.

Auf der Rückfahrt haben wir sie in den Fußraum gelegt und gehofft, das die Schirmung ausreicht, so dass sie nicht mehr aussendet und eventuell Messdaten verfälscht.

 

Der Ballon und die Nylonreste wurden dann dem Hausmüll zugeführt, die Batterie ausgebaut und die Sonde erst mal genau unter die Lupe genommen.

 

(So sie die SGP-Sonde von innen aus)

Fazit: Hat sehr viel Spaß gemacht. Ist ein bisschen wie Geocaching nur der Cache hat Batterien und ist innerhalb weniger Stunden nicht mehr ortbar. Genaue Positionsdaten gibt es nicht.

 

 

'73 Peter aka DB1OFH

 

 

2013

To top

Treffen am 15. Juni 2013 auf dem Wieter

Am 15. Juni 2013 lud der Ortsverband Northeim alle Mitglieder der umliegenden Ortsverbände sowie Gäste zum Treffen auf dem Wieter zum 25jährigen Jubiläum des neuen Wieterrelais am aktuellen Standort ein. Insgesamt kamen 23 Gäste u.a. aus den Ortsverbänden H18, H34, H27 und H01. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Relais DB0NHM besichtigt und über die Technik gefachsimpelt. Ein anschließendes Grillen bei der Gaststätte Wieterturm und ausgiebige Gespräche sorgten für einen schönen Nachmittag bei allen Beteiligten.

Klaus-Dieter (DC4AT) präsentierte Bilder vom Umzug und Aufbau des Relais, Edgar (DH9OK) errichtete einige Mobilantennen und Marco (DL1MX) zeigte Messungen mit dem Vector-Analyzer und Netzwerktester. Vom Wieterturm aus konnte man bis weit in das Leinetal oder in Richtung Harz blicken. Am späten Nachmittag gab Klaus-Dieter noch eine kleine Einführung in das Segwayfahren.

2011

To top

Fieldday August 2011

OV Wiese oberhalb Hohnstedt

Locator: JO41XS 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.