Veranstaltungen der Funkamateure

Hier finden Sie nachfolgend eine Reihe von Veranstaltungen, die der Ortsverband Linzer Höhe durchgeführt hat bzw. bei denen er mit präsent war.

Viel Spaß beim Durchstöbern.

Jubiläums - Fieldday 2015

To top

Nachlese Jubiläums-Fieldday 2015

Das war es dann auch schon wieder: Lange vorbereitet und so schnell wieder vorbei. Aber so ist das wohl mit den schönsten Veranstaltungen, sie sind viel zu schnell wieder zu Ende.


Los ging es wie üblich am Freitag, 14.08.2015 nachmittags mit dem Antennenaufbau. Insgesamt standen nachher drei Vertikalstrahler sowie einige Drahtantennen bereit und warteten darauf, ausprobiert zu werden.

Ebenso wurde das Internet wieder der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt, um Recherche-Arbeiten durchführen zu können, DX-Cluster laufen zu lassen, etc.

Zur Stärkung gab es die schon fast tradionelle "Pizza-Familienpackung". Dieses Jahr jedoch erstmals von einem anderen Zulieferer, da die "Pizzeria unseres bisherigen Vertrauens" Betriebsferien hatte (hoffentlich nicht wegen uns!).

Nicht zu vergessen die extra für dieses Event mitgebrachte CB-Funk Sammlung von OM Paul, DL1KBY, bei der sich mancher an seine Anfangszeiten des Funkens erinnern konnte.

Für dieses Wochenende hatten wir zwei große Ziele vor Augen:

  1. Wir wollten extra für diesen Monat bestellten Sonder-DOK 40K30 unter alle gearbeiteten Stationen verteilen und
  2. Anläßlich des ILLW, dem internationalen Leuchtturm- und Feuerschiff-Wochenende und unseres 40. Bestehens als Verein sollten 40 verschiedene Leuchttürme bzw. Feuerschiffe gearbeitet werden

Erste Versuche wurden bereits Freitags Abends unternommen, jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Es kamen einige QSOs (Gespräche) zusammen, die Wenigsten waren aber die erhofften Leuchttürme. Nun gut, eine kurze Recherche ergab, dass das ILLW erst um 00:01 UTC am Samstag morgen startet.

 

 

Am Samstag, dem Hauptaktionstag, ging es dann zur Sache:

Die Aktivitäten in Richtung Leuchtturm-Aktivität nahmen volle Fahrt auf. So konnten wir OM Rudi helfen, seine PSK-QSOs zukünftig unter Linux zu führen. OM Rainer, DL5PD, nahm hierfür seine Kenntnisse über das quelloffene Betriebssystem zur Hilfe und konnte anschließend direkt 2 QSOs über das neu eingerichtete System als Erfolg vorweisen.

Gefunkt wurde "klassisch" vom Tisch aus, aber auch aus einem Anhänger und einem Wohnwagen heraus, und auch aus dem Auto hörte man das ein oder andere Rauschen und Knistern.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir nicht versäumen, auf die mittlerweile bewährte distriktsübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Ortsverbänden K30, Z40 und G54 hinzuweisen.

Natürlich wäre die Veranstaltung ohne unser (X)YLs auch nur halb so gut gelungen, denn sie leisteten wie immer ganze Arbeit, sei es zum Dekorieren, in der Küche, als Vor- und Nachbereiter und als moralische (Funk)Unterstützung. Ihnen sei hier ausdrücklich unser Dank ausgesprochen.

 

 

 

 

Um 14.00 Uhr gab es dann einen interessanten Vortrag über die DXpedition von ZD8D nach Ascension Island, gehalten von DL6KAC, der selbst Teilnehmer der DXpedition war.

Aber auch die Gemütlichkeit und Geselligkeit eines Fielddays kam dieses Jahr nicht zu kurz. So wurde gefachsimpelt, Meinungen ausgetauscht, zusammen gebastelt, gewerkelt, gegessen und gelacht.


Und auch unserem jüngsten OV-Mitglied David hat es sichtlich gefallen ... ein schöner Fieldday war das, der Jubiläumsfieldday 2015 von K30.

Zum Schluß gibt es nur noch zu sagen, dass wir alle wieder viel, viel Spaß hatten an diesem Wochenende und dass wir uns bestimmt nächstes Jahr wiedersehen, zusammen mit den Freunden von Z40, G54 und den vielen Besuchern.

Übrigens: Unsere Ziele haben wir erreicht, wir haben sogar über 40 unterschiedliche Leuchttürme arbeiten können, darunter Leuchttürme aus Deutschland, den Niederlanden, England, Irland, Portugal, Italien und der Schweiz.

Und unser Sonder-DOK 40K30 konnte bei dieser Gelegenheit auch ausgiebig verteilt werden.

FrOSCOn 2014

To top

Nachlese FrOSCon 2014

Auch die diesjährige Free and Open Source Convention FrOSCon in den Räumen der Fachhochschule Sankt Augustin war wieder ein voller Erfolg.

Wir konnten erneut mit der Linux Gruppe Troisdorf einen Kooperationsstand auf die Beine stellen und waren, wie schon die Jahre zuvor, wieder mit vielen netten Leuten ins Gespräch über den Amateurfunk gekommen.

Dabei hat sich herausgestellt, dass auf der Messe viele passive und aktive Funkamateure zugegen waren, und mehr noch, auch einige Interessanten am Stand waren, die sich danach erkundigten, wie man Funkamateur werden kann oder wo es Material und Wege zur Erlangung der Amateurfunklizenz gibt.

Wir konnten dem geneigten Publikum die Wirkungsweise einer magnetischen Antenne näherbringen (ein besonderer Dank an dieser Stelle an DF6KC, OM Dietmar) sowie als Höhepunkte QSOs (Gespräche) über die Kurzwelle auf die spanischen Inseln sowie nach Italien und nach Osteuropa in der Betriebsart PSK31 zeigen.

Dass sich Amateurfunk und freie Software (unter Linux) nicht ausschließen, sondern wundervoll ergänzen können, da waren wir uns alle nach diesem Wochenende sicher.

Vielen Dank auch nochmals an die vielen helfenden Hände der TroLUGer und der K30er.

Fieldday 2014

To top

Sommerfest / Fieldday 2014 - Impressionen

Auch dieses Jahr war das alljährliche Sommerfest/Fieldday der Linzer Amteurfunker ein voller Erfolg und wie jedes Jahr haben wir auch dieses Mal wieder eine distriktsübergreifende Zusammenarbeit erleben können.

Vertreten waren dieses Jahr neben vielen Gästen unter Anderem die Ortsverbände Eitorf G54, Siebengebirge G25, Ahrweiler K01 und der VFDB-Ortsverband Z40.

Neben dem üblichen Antennenaufbau und Testen konnten wieder einige Leuchttürme gearbeitet werden.

Zum ersten Mal konnten wir dieses Jahr spontan eine "Mini Dr. Tux" - Praxis eröffnen, bei dem unter anderem 2 Laptops mit Linux bestückt wurden, sowie 1 Rechner WLAN-fähig gemacht wurde. Unter Anderem wurde auch diverse Amateurfunksoftware auf den Rechnern installiert.

Leider konnte der geplante Ballonstart nicht stattfinden, da es unvorhergesehene Probleme mit der Bordtechnik gab ... nächstes Mal haben wir da hoffentlich mehr Glück. Dafür gab es einen ausführlichen Vortrag, bei dem aufgezeigt wurde, wie so eine Ballonmission geplant und durchgeführt wird, und auf was alles dabei zu achten ist.

Vielen Dank an alle helfenden Hände innerhalb und außerhalb von K30, ohne die diese Veranstaltung nicht so hätte stattfinden können.

Nachfolgend einige Impressionen, denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

 

 

 

Amateurfunk-Zeltlager 2013

To top

Fieldday 2013

Ein Höhepunkt unseres Amateurfunk Zeltlagers 2013 war sicherlich das Ballonprojekt, welches in Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Eitorf (G54) durchgeführt wurde.

Aber auch der gemeinschaftliche Funkbetrieb, das Ausprobieren neuer Gerätschaften und Antennen gehörte wie jedes Jahr mit zum Ambiente dazu.

Genießen Sie nachfolgend einige Impressionen unseres Fielddays 2013.

Ein Klick auf die Bilder vergrößert diese in einem separaten Fenster. Viel Spaß damit!

 

 

 

FroSCOn 2012

To top

Gemeinschaftsstand DARC und TroLUG

Eine Kurzbetrachtung von Rainer Dohmen, DL5PD

Auch dieses Jahr wurde der Gemeinschaftsstand der Funkamateure zusammen mit der Troisdorfer Linux User Group (TroLUG) auf der "Free and Open Source Conference" FrOSCon 2012 wieder rege besucht.

Die neugierigen Blicke der Besucher bzw. Mitaussteller waren uns schon beim Aufbau unseres Dipols zwischen 2 Laternenpfählen sicher, so dass wir dort schon Reklame für unseren Stand und unser Projekt machen konnten, obwohl die eigentliche Veranstaltung noch gar nicht angefangen hatte. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch mal bei vielen Leuten bedanken, die uns beim Aufbau der Antenne geholfen hatten (nicht nur Funkamateure!!!).

Dieses Jahr konnten wir dann auf unserem Stand das Prinzip eines Software definded Radios (SDR) in der Praxis vorführen und auch zeigen, wie verschiedene Rechner ein und dieselbe Hardware unabhängig bedienen können.

Es wurden Verbindungen in Telegrafie, Funkfernschreiben und Phonie vorgeführt. Dabei reichten die Verbindungen von Schweden über Rußland, Estland, Bulgarien bis hin nach Italien, Frankreich und den Rest Europas.

Wir haben Kontakt zu zwei Besuchern hergestellt, die sich momentan auf die Amateurfunkprüfung vorbereiten. Diverse Mitglieder des Ortsverbandes kamen uns am Stand besuchen, darunter auch Mitglieder, welche schon länger nicht mehr auf OV-Abenden gesichtet wurden.

Auch dieses Jahr war die Messe wieder eine gelungene Veranstaltung, wir hatten viel Spaß und ein sehr aufmerksames und interessiertes Publikum.

Bis nächstes Jahr zur FrOSCon 2013.

Das Bild wurde uns freundlicherweise von Joel Garske, DO5GBN zur Verfügung gestellt.

Zurück zur Hauptseite

Fieldday 2012

To top

2. distriktsübergreifender Fieldday

Eine Rückschau von Rainer Dohmen, DL5PD

Das war es mal wieder, unser Amateurfunk-Zeltlager 2012. Und wir haben mal wieder eine Steigerung zu den Vorjahren erzielen können:

So ging es schon bei den Vorbereitungen los: Insgesamt 5 Ortsverbände waren an den Vorbereitungen und der Durchführung unseres Fielddays beteiligt, die geografische Lage der Ortsverbände reichte von Hammerstein bis ins Ruhrgebiet nach Duisburg und sogar die Freunde des Chaos Computer Club mit Sitz in Berlin schickten eine Abordnung zur Linzer Höhe.

Einstimmig wurde auch der Standort (das sogenannte QTH) extrem positiv gewertet. Das Vereinshaus "Willscheider Berg" in Vettelschoß bietet nicht nur wetterunabhängige Betätigungsmöglichkeiten; eine Komplettausstattung der Küche sowie reichlich Platz machten den Funkamateuren das Leben leichter, in dem "nur noch" das Funk-Equipment mitgebracht werden mußte.

 
 

Auch das konnte sich sehen lassen: Neben einer auf Fielddays "üblichen" Kurzwellenstation war dieses Jahr zum ersten Mal eine Endstufe mit von der Partie, die mit 750 Watt Ausgangsleistung hervorragend dazu genutzt werden konnte, das vorher gesteckte Ziel, nämlich Leuchttürme und Feuerschiffe auf der ganzen Welt zu kontaktieren, zu erfüllen.

Auch die Antennen halfen mit beim Erfolg. So wurde dieses Jahr zum ersten Mal eine Groundplane speziell für das 40m-Band von OM Steffen, DM1SK, gebaut und in Betrieb genommen mit dem Hintergrund, durch die flache Abstrahlung der Antenne möglichst ferne Stationen außerhalb Europas zu erreichen.

Hervorragend hat nicht nur die Völkerverständigung über den Äther, sondern auch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Ortsverbände aus verschiedenen Distrikten funktioniert, wie die unten stehenden Bilder beweisen. Ganz getreu dem Motto: Wenn jeder nur ein wenig mit anpackt, kann man in der Menge schon Großes bewegen.

Auch bekamen wir sehr viel Besuch und Zuspruch von den umliegenden Ortsverbänden, woraus sich für die kommenden Jahre schon Kooperationen anbahnen ließen.

Für die Freunde des "Software Defined Radio", kurz SDR genannt, baute OM Rainer, DL5PD, seinen L-SDR-Empfänger auf und zeigte unter anderem die Möglichkeit, mit dem Betriebssystem Linux und der Software LinRad den SDR zu betreiben. Ebenso konnten verschiedene Rechner miteinander vernetzt werden, eine Voraussetzung, welche am folgenden Wochenende bei der "Free and Open Source Convention" FrOSCon am Stand vom DARC und der Troisdorfer Linux User Group en detail vorgeführt werden konnte.

Ein besonderer Dank gilt, wie schon in den Jahren zuvor, DO6KMM und DL1KBY, welche sich wieder hervorragend im Bereich der leiblichen Genüsse engagierten. Am Samstag Abend gab die Band "Schäng Bum", die zur Hälfte aus Amateurfunkern besteht, ein Konzert mit "Kölsche Tön".

Aber auch allen Anderen sei an dieser Stelle mal ein "Dankeschön" gewidmet, egal, ob bei der Organisation im Vorfeld, bei der Cateringhilfe währenddessen oder wie auch immer mit zur Hand gegangen wurde.

Als Fazit kann man nur eines sagen: Es wird schwierig, dieses Fieldday noch zu übertreffen, deshalb freuen sich alle auf nächstes Jahr, wo zumindest ein "Fieldday gleichen Ausmaßes" ausgerichtet werden kann.

Die Bilder wurden uns freundlicher Weise zur Verfügung von: Rolf Zemolka, Hans-Peter Dohmen und Hans-Wilhelm Arenz. Nach einem Klick auf ein Foto wird dieses vergrößert dargestellt.

Zurück zur Hauptseite

FrOSCon 2011

To top

Die Froscon 2011 aus Sicht der Amateurfunker

Der Gemeinschaftsstand der Funkamateure der Linzer Höhe zusammen mit der Troisdorfer Linux User Group und Openstreetmap war ein voller Erfolg:

Wir hatten sehr viele Fragen von sehr interessierten Besuchern zu beantworten, haben viele aktive und inaktive Funkamateure getroffen und den einen oder anderen sogar (wieder neu) für unser Hobby begeistern können.

Aber Bilder sagen wohl mehr als 1000 Worte oder gar ein komplettes QSO, daher hier eine kleine Auswahl rund um unseren Messestand.

Oben links: Der Stand aus der Totalen. Schön zu erkennen das Gemeinschaftsprojekt der drei beteiligten Gruppen.

Oben rechts: Fachgespräch unter YLs.

Unten links: Der Stand im Detail. Im Vordergrund links die Präsentation von APRS mit Hilfe des Programms XAstir auf dem Hintergrund einer OpenStreetMap-Karte.

Unten rechts: Detailaufnahme: Python-Programm zur Steuerung eines Amateurfunkgerätes.

Die Bilder stellte Joel Garske, DO5GBN zur Verfügung.

Sommerfest 2011

To top

Sommerfest 2011 - eine Nachlese

Seit vielen Jahren benutzen wir das Gemeindehaus Kalenborn für unsere monatlichen Ortsverbands-Abende. So entstand die Idee, mal wieder ein Sommerfest in "heimischen Gefilden" zu veranstalten, nachdem wir in den letzten Jahren unsere Gerätschaften auf die Erpeler Ley transportiert hatten, um von dort ein Zeltlager mit Funkbetrieb, Fieldday genannt, abzuhalten (s. nachstehender Artikel).

Am Freitag, dem 08.07.2011, begannen wir am späten Nachmittag mit dem Aufbau der Antennen und der Gerätschaften, zu denen 2 UKW-Geräte, eine Kurzwellenstation und als "Hingucker" eine APRS - Station zählte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten liefen dann am späteren Abend alle Stationen einwandfrei, so dass wir bereits am Freitag abend die ersten QSOs in die ferne Welt unter unserem Clubrufzeichen DL0NSW führen konnten.

 

Der Samstag, 09.07.2011, bildete mit Sicherheit der Höhepunkt unserer Veranstaltung. Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten mit etwas Verspätung zu einer gemeinsamen Bastelaktion. Hierbei ging es um den Aufbau und die Inbetriebnahme von UKW- bzw. Mittelwellen-Radios, welche wir uns vorher als Bausätze besorgt hatten. Um den Bausatz mit fundierten Kenntnissen aufbauen zu können und als Hilfe für die spätere Fehlersuche führte uns OM Steffen, DM1SK in die Funktionsweise der Empfänger ein. Anhand von Blockschaltbildern wurde die Funktionsweise des Mittelwellen- sowie UKW-Radios schnell auch von Technik-Neulingen schnell verständlich. Es stellte sich im Nachhinein als Vorteil heraus, dass nicht alle Teilnehmer einen Bausatz vor sich liegen hatten, denn so konnten die anderen Funkamateure den "Bastlern" helfen, indem z. B. Spulen ausgemessen oder Potentiometer-Anschlüsse geprüft wurden. Auch Tipps zum richtigen Umgang mit dem Lötkolben wurden ausgetauscht, die Bastelkisten wurden für Erweiterungen geplündert. Wir wurden auch von Funkerkollegen aus anderen Ortsverbänden positiv überrascht, die uns mit ihrem fachmännischen Rat tatkräftig beseite standen.

 

Nachdem alle Empfänger erfolgreich aufgebaut und getestet wurden, gab es am Samstag Nachmittag nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen einen Vortrag zu hören, in dem es um die Kopplung von Amateurfunkgeräten mit einem Computer geht. Hier erklärten OM Rainer, DL5PD sowie SWL Jonas die grundsätzliche Funktionsweise anhand eines selbstgeschriebenen Programms in der Programmiersprache "Python" und gingen nach der Erklärung in eine Diskussionsrunde mit den Zuhörern, was an dem Programm noch ergänzt und verbessert werden kann und wie jeder, auch "Nicht-Programmierer" in dieses Projekt mit einsteigen können.

Nach so viel Technik gab es dann am späten Nachmittag / frühen Abend eine kräftige Stärkung in Form von Gegrilltem (vielen Dank an unseren Grillmeister DL1KBY, OM Paul, der auch die Grillsachen besorgt hat) sowie Salaten, Brot und Saucen.

Der krönende Abschluß dieses Tages bildete das gut 2stündige Live-Konzert der Band SchängBum, die diesen Abend zu einem "Kölsch-Erlebnis-Abend" verwandelte.

Der Sonntag wurde eher ein Ortsverbandsinterner Tag. Nach dem wieder ausgiebigen Frühstück begab sich ein Teil der Mannschaft an die Funkgeräte, um Funkverkehr in alle Welt zu etablieren, ein anderer Teil setzte sich nochmals an die Basteltische, um die vorhandenen Empfänger zu optimieren oder Fehler auszumerzen.

Der Höhepunkt dieses Tages bildete der Bildervortrag von YL Isa über eine Urlaubsreise über die Südinsel Neuseelands.

Danach begaben wir uns noch ans gemeinsame Abbauen der Gerätschaften und der Verwandlung unseres "Zentrums für Elektronik und Funktechnik" in das altbekannte Gemeindehaus Kalenborn. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dies eine weitere gelungene Veranstaltung unseres Ortsverbandes war, der mit einigen positiven Überraschungen in Form von ungeahnten Besuchern uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Jubiläums - Fieldday 2010

To top

Völkerverständigung lokal und weltweit auf der Erpeler Ley bei Bonn

 

Eine Nachlese von OM Hans-Wilhelm, DG3EAJ

Anlässlich des 35 jährigen Bestehens des OV K30, Linzer Höhe fand vom 23. bis 25.07.2010 ein gemeinsamer Fieldday der OVe K30, L16, L20, Z37 und Z40 auf der Erpeler Ley bei Bonn statt.

Vorausgegangen war ein zufälliges Zusammentreffen der Fielddayaktivisten aus dem Ruhrgebiet mit denen von K30 am gleichen Ort im vergangenen Jahr. Damals wurde von allen Beteiligten schnell beschlossen, eine gemeinsame Fieldday-Aktivität anlässlich des 35 jährigen Bestehens des OV K30 im Jahr 2010 durchzuführen.

Die erforderlichen Planungen und Abstimmungen wurden federführend vom OVV K30, Rainer Dohmen (DL5PD) sowie vom OVS Z40, Hans-Wilh. Arenz (DG3EAJ) durchgeführt. Darüber hinaus waren an der Durchführung der OVV Z37, Martin Kentrat (DL2JMK) sowie der OVS L20, Hans-Peter Dohmen (DL9EBA) und weitere fleißige Helfer beteiligt, denen alle an dieser Stelle ein besonderer Dank gilt.

Bei der Durchführung stand insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund, die durch frühzeitige Einbindung der lokalen Presse und Aktivierung interessanter Betriebsarten gefördert wurde.

Folgende Aktivitäten wurden durchgeführt:

  • 70cm ATV
  • Lowbandbetrieb mittels Bake DI2AN auf 500 kHz
  • Versuchssendungen < 9 kHz
  • Bahnberechnung und Empfang von Wettersatelliten im Bereich 137 MHz
  • SDR-Empfang mittels LIMA-SDR Rx
  • Bahnberechnung und optische Beobachtung erdnaher Satelliten
  • APRS-Bakenbetrieb
  • PSK31
  • SSTV

 

Beim Kurzwellenfunkbetrieb waren folgende Clubstationen aktiv:

  • DL0NSW (K30)
  • DL0RN (L20)
  • DL0DB (Z40)

Hierfür standen u. a. ein Beam sowie eine 40m Loop zur Verfügung.

Gäste und Besucher waren von der gebotenen Vielfalt der Technik, sowie den vermittelten Hintergrundinformationen stark beeindruckt. Dazu gehörte auch die Bürgermeisterin von Erpel, Cilly Adenauer. Sie konnte am Samstagmittag Live-Bilder vom Wettersatellit NOAA 18 mitverfolgen.

Neben dem Funkbetrieb kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz und bei Grillwurst und einem kühlen Getränk konnte fleißig Distrikts- bzw. Bezirksübergreifend gefachsimpelt werden.

Aufgrund der großen positiven Resonanz bei allen Beteiligten wurde beschlossen, die gemeinsame Fielddayaktion im kommenden Jahr fortzusetzen.

Fieldday 2010 - die Bilder

Überregionales Treffen auf der Erpeler Ley

Aus Anlaß des 35-jährigen Ortsverbands-Jubiläums des Ortsverbandes
Linzer Höhe, K30, veranstalten wir in der Zeit vom 23. - 25. Juli 2010
zusammen mit den Ortsverbänden L16, L20, Z37 und Z40 ein gemeinsames
Fieldday auf der Erpeler Ley ganz im Norden von Rheinland-Pfalz.

Es werden die unterschiedlichsten Amateurfunkarten gezeigt,
Antennenaufbau und Experimentieren gehören genauso dazu wie das
gesellige Zusammensein und die Stärkung der überregionalen Kontakte.

Gäste, insbesondere Neulinge und Neugierige, sind uns jederzeit ebenso herzlich willkommen wie "alte Hasen", auch OMs oder (X)YLs genannt.

Die Clubstationen von Z40 unter dem Call DL0DB sowie von K30 mit dem Call DL0NSW und dem Sonder-DOK 35K30 werden im genannten Zeitraum auf möglichst vielen Bändern QRV sein.

Wir wollen am Freitag mittags mit dem Aufbau der Zelte und der Antennen beginnen. Der Abbau erfolgt am Sonntag ab 15.00 Uhr.

 

Was wird technisch geboten ?

Manfred on air

Auf welche technischen "Spielereien" können sich die Besucher freuen? Hier unsere Highlights (die Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder eine Garantie, dass auch alles Genannte gezeigt werden kann):

  • digitale Betriebsarten wie psk31, sstv, etc.
  • Standortbestimmung mittels APRS, Darstellung mit Hilfe von OpenStreetMap - Karten
  • Wettersatellitenempfang
  • SDR - Technik
  • Bei schönem Wetter Blick und Deutung des Sternenhimmels
  • Sprechfunkbetrieb der Clubstationen DL0NSW und DL0DB
  • 500 kHz - Bake
  • 70cm ATV
  • Nahfeldexperimente < 9kHz

Anfahrtsbeschreibung zum Fieldday

 

Wie findet man zu uns? Das ist einfach erklärt:

Aus Norden (z. B. Bonn, Köln) kommend folgen Sie der A59 in Richtung Süden. Diese geht über in die B42. Dieser folgen Sie immer weiter Richtung Linz/Rhein, Koblenz bis zum Ortseingang Erpel. Sie folgen der B42 weiter (hier ist 50km/h Tempolimit), bis Sie auf der linken Seite die Brückenpfeiler der Remagener Brücke sehen. Kurz vorher biegt eine Straße (Bahnhofstraße) scharf nach links ab. Der Bahnhofstraße folgen Sie über 2 abknickende Vorfahrtsstraßen und folgen der Beschilderung "Zur Erpeler Ley". Sie befinden sich letztlich auf der Erpeler-Ley-Straße, welcher Sie bis zum Erpeler-Ley-Plateau folgen können. Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Die Funkamateure finden Sie am hinteren Ende bei einer Grillhütte bzw. auf dem Erpeler-Ley-Plateau...zur Not finden Sie uns dort, wo die größten Antennen stehen.

Aus Süden (z. B. Koblenz, Neuwied oder Linz) kommend folgen Sie der B42 in Richtung Bad Honnef / Bonn. Hinter Linz bleiben Sie auf der B42, bis Sie auf der rechten Seite die Brückenpfeiler der Rehmagener Brücke sehen. Kurz dahinter biegt die Bahnhofstraße rechts ab. Dann geht es weiter wie schon oben beschrieben.

Eine Einweisung geben wir auch gerne über unsere OV-Frequenz 145,5625 MHz unter unserem Clubrufzeichen DL0NSW.

Nachfolgend haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre individuelle Route zu planen, damit auch garantiert jeder bei uns ankommt. Achtung: Hierfür muß Java in Ihrem Browser aktiviert sein.

 

Route berechnen
Start (Deutschland)


Ziel
Erpeler Ley
Erpeler-Ley-Plateau
53579 Erpel (Deutschland)

Fieldday - Amateurfunkzeltlager

To top

Was ist ein Amateurfunk - Fieldday?

Als Amateurfunk - Fieldday bezeichnen wir ganz allgemein ein Zeltlager mit Funkbetrieb.
Für die Funkamateure des Ortsverbandes K30 hat sich diese Veranstaltung zu einem Höhepunkt des Jahres entwickelt, da hier alle Fähigkeiten des Ortsverbandes gefordert sind: Man probiert neue Geräte und Antennen aus, kann tage- und nächtelang fachsimpeln und funken, die Gemütlichkeit und Geselligkeit wird an einem Wochenende geplegt und die Gemeinschaft gestärkt.

Gerne empfangen wir auch Gäste von nah und fern, persönlich wie auch über den Äther in Wort, Bild und Schrift. Für den Hochfrequenz-Bereich steht uns hierfür unser Clubrufzeichen DL0NSW zur Verfügung.

Pro Jahr versuchen wir immer wieder, ein wenig Abwechslung in das Zeltlager-Treiben zu bringen. So hatten wir schon versuchsweise Antennen an Drachen befestigt, neue Antennen ausprobiert und vieles mehr.

Und wenn dann das Wetter noch mitspielt, gibt es eine rundum gelungene Veranstaltung.

Unser Amateurfunk-Fieldday findet schon seit einigen Jahren im Monat Juli auf der Erpeler Ley bei Linz am Rhein statt. Der genaue Termin wird auf dieser Homepage auf der Startseite im rechten Teil der Seite bekanntgegeben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.