6. FUNK.TAG in Kassel am 27.04.2024

Aktuelles, Termine

Die nächsten Termine im OV NØ6 im Überblick

• 13.04.2024        ab 10 Uhr: Aktivitätstag "2.Samstag im Monat" am/im Clubheim *)

 

• 12.04.2024         20 Uhr: OV-Abend  des OVs NØ6 im Clubheim

 

• 05.04.2024         20 Uhr: Info-Abend  des OV NØ6 im Clubheim

 

• 30.03.2024         12 Uhr: FoxOring-Training beim OV NØ6, Start und Ziel am Clubheim
                                Nähere Informationen unter https://www.df7xu.de/20240330.html

 

• 29.03.2024         20 Uhr: OV-Abend  des OVs NØ6 im Clubheim

 

• 22.03.2024         20 Uhr:  Jahreshauptversammlung  des OVs NØ6

                                A C H T U N G: Geänderter Versammlungsort                                  

                                 Restaurant Haus Siebrecht
                                
Ückendorfer Str. 183
                                
45886 Gelsenkirchen

 

Die aktuellen Fuchsjagd-Termine (ARDF) sind immer hier zu finden.

 

Ab 09.01.2022 überträgt DO8FD jeweils sonntags um 11 Uhr den Rhein-Ruhr-Rundspruch des DARC wöchentlich auf 144,85 MHz. Anschließend findet ein Bestätigungsverkehr statt.

 

*) Was bedeutet Aktivitätstag "2. Samstag im Monat" ?

Der Aktivitätstag dient zum Erhalt der Clubstation und des Clubheims. Außer den im Vordergrund stehenden ggfls. notwendigen Reparaturen, Aufbau und Abgleich von Antennen, Test von Geräten usw. sollen alle um das Clubheim DLØGK anfallenden Arbeiten, wie Grünschnitt im Außengelände, Reinigungsarbeiten im Clubheim usw. erledigt werden.

Natürlich kann auch gefunkt werden. Gemeinsam mit anderen Clubmitgliedern, auch ohne Rufzeichen, kann hierbei jeder einen Beitrag leisten, und der Spaß bei der Sache kommt dabei auch nicht zu kurz.

 

 

FoxOring am Ostersamstag

Die Karte
Anmeldung am "Checkpoint Charly"
Bereit zur Jagd
Fuchs (und Zange) gefunden!

 

Wie auch schon im letzten Jahr trafen sich am Ostersamstag wieder Fuchsjäger und Fuchsjägerinnen, interessierte XYLs und OMs und Familien mit Jugendlichen und Kindern am Clubheim bei DLØGK, um an dem angekündigten FoxOring-Lauf teilzunehmen. Die Bahnleger Olaf, DK5OS und Dieter, DF7XU, hatten bereits am Vortag die 10 Füchse (kleine Funksender, die mit Hilfe von Peilempfängern zu suchen sind) versteckt und waren mit weiteren Helfern noch beim Aufbau von Bierzeltgarnituren und Tischen für das Kuchenbuffet aktiv, das später noch mit einigen gespendeten Kuchen und einer leckeren Torte bestückt wurde. Ebenso stand ein Gasgrill bereit, und 40 Bratwürste warteten darauf, für die Fuchsjäger zubereitet zu werden. Frisch gekochter Kaffee fand auch schon bei den Helfern großen Zuspruch.

 

Gegen 11:30 Uhr trafen dann die eigenttlichen Fuchsjagd-Helfer ein, und kurz darauf auch nach und nach die Jäger. Für die Registrierung der Jäger und die Zeiterfassung stand wieder Charly mit seinem "Checkpoint Charly", einem fast vollautomatischen transportablen System mit Sprachausgabe bereit. Jeder Jäger bekam einen Speicherstick, den er praxisgerecht an einem Finger befestigte. Darüber konnte er sich nach Registrierung bei Charly an der automatischen Zeiterfassung an Start- und Zielpunkt für die Auswertung identifizieren.

 

Jeder Teilnehmer erhielt dann noch eine Karte, auf der die Bereiche, in denen man die Füchse empfangen kann, eingezeichnet waren. Wer keinen eigenen Peilempfänger hatte, bekam einen Leihempfänger von DF7XU. Daher waren auch wieder viele Erstfuchsjäger und Jugendliche dabei bzw. Kinder, die ihren Vater beim Suchen begleiteten. Nun erfolgte in beliebiger Reihenfolge und gewissem zeitlichen Abstand der Start durch kurzes Einstecken des Speichersticks in die Startzeiterfassung, und ab dann lief die Zeit. An den Fuchsverstecken befand sich eine Zange, mit der man als Bestätigung, dass man den Fuchs gefunden hatte, die mitgeführte Karte lochen musste. Am Ziel war dann der Speicherstick in die Zielzeiterfassung einzustecken. Es gab leichter und schwieriger zu erreichende Füchse, und die Abschlusswertung zeigte, dass alle 32 Teilnehmer erfolgreich teilgenommen und bis zu 10 Füchse gefunden hatten. Bereits kurz nach Eintreffen der letzten Jäger gegen 16 Uhr war die komplette Auswertung Dank Charly und der Software seines Checkpoints online.

 

Detaillierte Auswertungen, Platzierungen, Fotos und Urkunden sind auf Dieters Webseite zu finden.

 

Wie bei den Funkamateuren guter Brauch wurde die Zeit dann noch genutzt, um Kaffee und Kuchen und/oder eine frisch gegrillte Wurst im Brötchen zu genießen. An die Kinder hatte man mit einer großen Dose voller Weingummis gedacht. Wie immer berichtete man sich gegenseitig über die erlebten Gelände- oder Peilprobleme. Schließlich wurde noch aufgeräumt, was Dank helfender Hände auch wieder schnell vonstatten ging.

 

Wie im letzten Jahr war es wieder eine schöne Veranstaltung, und der OV freut sich schon, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: "Am Ostersamstag ist FoxOring bei DLØGK."

 

 

 

Aufgezeichneter Weg einer Jägerin
Gemütliche Runde

Jahreshauptversammlung 2024 des OV NØ6

Am 22. März 2024 fand im Gastraum des Restaurants Haus Siebrecht an der Ückendorfer Straße die diesjährige Mitgliederversammlung des OV Gelsenkirchen, NØ6, mit 16 Teilnehmern statt. Als Gäste konnten der DV Westfalen-Nord, OM Clemens, DG1YCR, und der OVV des OV Buer, OM Wolfgang, DL4YEN, begrüßt werden.

 

OVV Klaus, DK3NB, begrüßte die Anwesenden und begann seinen Bericht mit der Mitgliederstatisitik: Mit sechs Neuaufnahmen seit der letzten Mitgliederversammlung ist der OV auf 65 Mitglieder angewachsen. Leider war auch ein Todesfall zu beklagen, dem die Anwesenden mit einer Schweigeminute gedachten.

 

Es folgten der Bericht über die Aktivitäten im letzten Jahr und der Kassenbericht. Olaf, DK5OS, erläuterte dann die Funktion der in Versuchen bereits erfolgreich erprobten Remote-Kurzwellenstation bei DLØGK, die ab 24.06.2024 offiziell ihren Betrieb aufnehmen wird. Die trotz vorhandenem KW-Transceiver noch angefallenen weiteren Kosten konnten durch eine spontane Spendenaktion nahezu vollständig gedeckt werden.

 

Von den vier für langjährige Mitgliedschaft zu ehrenden OMs war nur Frank, DL2DBH, anwesend, dem vom OVV gratuliert und Urkunde und Ehrennadel überreicht wurden.

 

Bericht des Vorstandes
DL2DBH erhält vom OVV Urkunde und Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft.

 

Anschließend erfolgte die Neuwahl des Vorstandes und der Referenten mit folgendem Ergebnis:

 

Ortsverbandvorsitzender:                         Klaus Vogt, DK3NB

Stellvertretender OVV:                               Oliver Gießelmann, DC7OG

Kassenführer:                                              Ralf Mozian, DG3WT

QSL-Manager:                                             Lars-Oliver Sahlecker, DO8FD

Referent Not- und Katastrophenfunk:    Klaus Immig, DH6DAZ

Referent Öffentlichkeitsarbeit:                 Hellmuth Reinholz, DF7XE

Referent Remote und KW:                        Olaf Schwider, DK5OS

 

Da keine Anträge vorlagen, ging der OVV noch kurz auf Termine und Planungen für das kommende Jahr ein:

 

  • FoxOring-Training am Ostersamstag, 30.03.2024, ab 12 Uhr
     
  • Besichtigung der Bochumer Sternwarte, gemeinsam mit dem OV N50, Termin telefonisch und per Email angefragt
     
  • Auffüllen des „Schlammplatzes“ vor dem OV-Heim
     
  • Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit, ggfls. Tag der offenen Tür
     
  • Wiederaufnahme von Ausbildung nach neuem Fragenkatalog
     
  • Inbetriebnahme der Remote-KW-Station ab 24.06.2024
     
  • Teilnahme an Contesten

Da kein weiterer Diskussionsbedarf bestand, erklärte der OVV die Versammlung gegen 21:30 Uhr offiziell für beendet, gerade rechtzeitig, um nun noch die Gerichte, die das Restaurant zu bieten hatte, zu genießen und den Abend mit geselligem Beieinander gegen 23 Uhr ausklingen zu lassen.

 

 

Bastelprojekt QRP-KW-Transceiver: Inbetriebnahme und Optimierung

Die QRP-Transceiver sind mittlerweile alle fertig aufgebaut, doch bei der Inbetriebnahme zeigen sich hier und da Mucken. Ebenso sind noch Abgleicharbeiten hinsichtlich der Oberwellenunterdrückung und Wirkungsgradoptimierung durchzuführen. Daher brachte Klaus, DH6DAZ, am letzten OV-Abend diverse hochwertige Messgeräte mit, um den OMs beim Auffinden und Beseitigen der Fehler und beim Abgleich zu helfen. Gemeinsam geht es eben besser! Häufigstes Problem war unzureichend abisolierter Kupferlackdraht der HF-Spulen, wodurch es kalte Lötstellen gab. Nach Beseitigung konnte dann mit Hilfe eines NanoVNAs oder eines Spektrumanalysators die Oberwellenunterdrückung optimiert werden.

Die Wirkungsgradanzeige auf dem Display des QRP-Transceivers ist vom Strommesswert, der mit Hilfe eines als Leiterbahnstück ausgeführten Shuntwiderstands gewonnen wird, abhängig. Da der Widerstandswert nicht genau bekannt ist, muss er indirekt durch externe Leistungsmessung ermittelt und dann per Menü auf dem Transceiver eingestellt werden.

Da alle diese Messungen und Einstellarbeiten sehr langwierig sind, wurden trotz eingelegter "Nachtschicht" noch nicht alle Transceiver fertig.

 

 

DH6DAZ und DM1CT beim Abgleich
DG3WT beobachtet den Gehäusedruck.

 

Parallel dazu war unser 3D-Drucker aktiv. Nachdem er am letzten Freitag eine modifizierte Frontplatte und einen Lautsprecherpassring für den QRP-Transceiver gedruckt hatte, war er an diesem OV-Abend mehr als eineinhalb Stunden aktiv, um ein fünfteiliges Gehäuse samt Bedienungsknöpfen für einen selbstgebauten QRP-Eliminator zu drucken, was aber auch wieder zur vollsten Zufriedenheit gelang.

 

Aktivitätstag 10.02.2024: Antenne und 3D

DC7OG hat die Schubkarre schon voll.
DK5OS hat die Antenne schon fest.

 

Während Oliver, DC7OG, im Angesicht des kommenden Frühlings erste Spuren des Winters beseitigte, nutzen Frank, DL2DBH, und Olaf, DK5OS, das milde, sonnige Wetter, um eine neue Allband-Antenne für die geplante Remote-Kurzwellenstation zu installieren und einzumessen. Gut gesichert montierte Olaf den Einspeisepunkt der endgespeisten Antenne hoch am Antennenmast des 20m-Beams, so dass die Antenne selbst gestreckt quer über das Gelände bis zum 15m-Beam aufgehängt werden konnte. Spannend war danach das Einmessen, das aber zufriedenstellend mit ordentlichen SWR-Werten verlief, wie das Messprotokoll im Bild zeigt. So steht nunmehr für die zukünftig einzurichtende Remote-Station eine ohne Umschalten zu betreibende Antenne zur Verfügung.

 

In der Zwischenzeit bauten Hellmuth, DF7XE, und Klaus, DK3NB, den Computerarbeitsplatz so um, dass der neue 3D-Drucker auf einem praktikablen gut zu erreichenden Stellplatz platziert werden konnte. Das Ergebnis ist im Bild zu sehen, das auch DL2DBH bei der Aufnahme des Antennenmessprotokolls zeigt, wobei ihm DF7XE interessiert über die Schulter schaut. Der 3D-Drucker ist nun noch mit dem PC zu verbinden, auf dem noch geeignete Software installiert werden muss.

 

Das Messprotokoll
Die umgebaute Computerecke
DG3WT und DO7FLY beim Checken des QRP-Transceivers
DK5OS (hinter der Kamera) beim Testen der Remote-Station
DC7OG und DH6DAZ beim "Unboxing" des 3D-Druckers

Aktivität schlägt Info

 

Am letzten Info-Freitag musste OVV Klaus, DK3NB, den Info-Teil auf das Nötigste beschränken, denn zuviel spannende Aktivitäten standen an: Die in den vergangenen 2 Wochen zusammengebauten QRP-Transceiver (tr)uSDX sollten abgeglichen werden. Dazu hatte Mario, DO2FLY, seinen neuen NanoVNA mitgebracht und wurde von Klaus, DH6DAZ, und Ralf, DG3WT, in der Anwendung unterstützt. So wurden noch Fehler, wie kalt verlöteter CuL-Draht aufgedeckt, und alle Anwesenden bekamen noch eine kurze Unterweisung in die Funktion und Bedienung des NanoVNAs.

 

 

 

Oliver, DC7OG, und Olaf, DK5OS, befassten sich derweil mit der Weiterentwicklung des Remote-Projektes. Es war in den vergangenen Wochen bei Tests festgestellt worden, dass der IC-7300 über das Netzwerk nicht mehr erreichbar war, was offensichtlich an der Schnittstelle zum Kommunikationsrechner lag. Hier wurde ein WatchDog installiert, der bei Stillstand des Programms einen Neustart herbeiführt. Der erste Test verlief zufriedenstellend, eine Beobachtung während längerer Zeit muss dieses allerdings noch bestätigen.

 

 

 

Ein weiteres Highlight war das Auspacken und In-Betrieb-Nehmen der Neuinvestition des OVs, eines hochwertigen 3D-Druckers. Hiermit soll den Mitgliedern ermöglicht werden, in der Regel gelegentlich auftretenden 3D-Druckbedarf in hoher Qualität im OV-Heim decken zu können, und das nur mit den Materialkosten verbunden. Ein erster Probedruck, der im Rahmen der Inbetriebnahme durchgeführt wurde, erwies sich als in hohem Maße zufriedenstellend. Beim nächsten Aktivitätssamstag soll der Drucker in Verbund mit dem vorhandenen PC an seinen endgültigen Standort integriert werden.

 

Bastelprojekt QRP-KW-Transceiver: Lötabend Mainboard

Konzentriertes Löten
Wenigstens das Mainboard muss heute fertig werden.

 

Wie im November letzten Jahres beschlossen und nach Lieferung der Bausätze kamen gestern sieben OMs der Bastelgruppe QRP-Transceiver im Clubheim zusammen, um die ersten Schritte zum Aufbau ihrer Geräte gemeinsam zu tun. Die meisten hatten ihre Lötstationen mitgebracht, andere nutzten die clubeigenen Lötkolben. Man orientierte sich an den Montageschritten, die einzeln an die Wand projiziert wurden. Dennoch blieben Fragen übrig, die aber in der Runde durch das Zusammentreffen der unterschiedlichen Erfahrungen der OMs alle beantwortet werden konnten. Auch wurden Spezialwerkzeuge ausgetauscht, und durch so manchen Tipp half man sich gegenseitig weiter. Gegen 22 Uhr waren die Mainboards fertiggestellt. Durch Anschluss an eine USB-Stromversorgung für einen groben Funktionstest zeigten erfreulicher Weise alle Exemplare die erwarteten Ergebnisse. Am kommenden Freitag will man sich wieder treffen, um gemeinsam das Projekt zu einem ersten Abschluss zu bringen und die Gerätchen in Betrieb zu nehmen.

 

Erster Test: bestanden

 

Nachtrag: Wolfgang, DL4YEN, hat den TRX dann doch noch fertiggestellt und meldet am Samstagnachmittag begeistert:

" Erstes QSO auf 40m (6W bei 13V) mit ON8APC, Rapport 5-5-9 bekommen."

 

Nachtrag 2: Am darauffolgenden Freitag wurden hauptsächlich Spulen auf Ringkerne gewickelt und dann eingelötet. Weitere Geräte konnten erfolgreich in Betrieb genommen werden. Beim nächsten Termin sollen die Senderfilter abgeglichen werden.

 

Durcheinander auf dem Tisch, aber Ordnung auf den Baugruppen

Aktivitätstag 13.01.2024: Vertikalantenne und Projekt Remote

SWR der 80m-Antenne
DJ9DZ testet die Antenne.
Das SWR ist OK.

 

Am ersten Aktivitätstag im neuen Jahr konnte endlich die 160m / 80m - Vertikalantenne wieder ihrem regulären Betrieb übergeben werden: Um bei dem kalten Wetter an dem am Fuß der Vertikalantenne im Freien in einem Schutzgehäuse montierten Anpassnetzwerk Spulenanzapfungen anlöten zu können, hatten sich Vasily, DJ9DZ, und Klaus, DH6DAZ, mit extra leistungsstarken Lötkolben bewaffnet. Unterstützt vom NanoVNA wurden die Frequenzbereiche für 160m CW, 160m SSB, 80m CW und 80m SSB  auf optimales Stehwellenverhältnis eingestellt. Dabei musste neben Spulenabgriffen ein hochspannungsfester Kondensator angepasst werden, insbesondere auch für die auftretenden Spannungen bei Betrieb mit PA. Schließlich ist es gelungen, auf allen relevanten Frequenzbereichen ein SWR < 1,7 zu erreichen.

 

Versuchsaufbau der Remote-Station (im Vordergrund)

 

Parallel dazu wurden erste Versuche zum Aufbau eine Remote-KW-Station durchgeführt. Olaf, DK5OS, hatte als Sprecher der OV-Projektgruppe "Remote" den IC-7300 mit einem Raspberry Pi 4 aufgebaut und mit dem OV-Netzwerk verbunden. Die Experimente verliefen bisher positiv. Der OV rechnet damit, dass bis zum Inkrafttreten der neuen AFuV am 24.06.2024 die Anlage soweit erprobt ist, dass der reguläre Betrieb aufgenommen werden kann.

 

Besonders erfreulich war das gewachsene Interesse an dem Aktivitätstag: Die bereits genannten Akteure wurden tatkräftig unterstützt von DC7OG, DF7XE, DK3NB und DL3YGR.

 

Die neue Weihnachtsgeschichte eines Funkamateurs

 

Am Heiligen Abend gab es wieder ein besonderes Ereignis auf der OV-Frequenz 144,85 MHz: Ab 18 Uhr konnte man im zweistündlichen Rhythmus Zeuge einer märchenhaften Weihnachtsgeschichte werden, wie sie einem Funkamateur widerfahren sein soll. Lars, DO8FD, trug diese vor, und wer keine Gelegenheit hatte, dabei einmal zuzuhören, der kann das hier nachholen.

Weihnachtlicher OV-Abend 2023

DH6DAZ, DF7XE, DK5OS und DL9YAJ
DK3MZ, DF5BF, DC7OG und DL3YGR

 

Zwei Tage vor dem Heiligen Abend füllte sich das Clubheim des OVs nochmal mit Leben. Trotz heftiger Regenfälle folgten 10 OMs der Einladung zum "Weihnachtlichen OV-Abend" nach DLØGK. Glühweinduft und wohlige Wärme empfingen die Funker, die sich auch alsbald im Versammlungraum um den festlich geschmückten Tisch niederließen. Zur Stärkung war eine feurige Gulaschsuppe vorbereitet, die Oliver, DC7OG, in der kleinen Küchenecke für die OMs erhitzte, so dass sich die Anwesenden auch innerlich aufwärmen konnten. Für den weitern Verlauf des Abends standen noch würzige Mettwürstchen, die Rolf, DK3MZ, mitgebracht hatte, und Partytomaten, die Oliver beisteuerte, zur Verfügung. Ebenfalls ließ man sich Lebkuchen und Zimtsterne schmecken.

 

Die Gespräche drehten sich wie immer um verschiedenste Themen des Amateurfunks. Klaus, DH6DAZ, hatte einen Laptop mitgebracht und erklärte Klaus, DK3NB, eine von ihm entwickelte Software für die Erfassung einer Bluetooth-PTT-Taste, die auf dem Raspberry Pi läuft, über dessen Handhabung DH6DAZ im vergangenen zwei Workshops organisiert hatte. Ebenso wurden Pläne für die Fertigstellung der Anpassung der Vertikalantenne besprochen. Letzlich erzählte man sich aber auch viel "Dönekes", und es wurde viel gelacht. Gegen 23:30 Uhr verabschiedeten sich die letzten Teilnehmer mit den besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest.

 

Aktivitätstag 16.12.2023: Vertikalantenne und PC

 

Mit kleiner Besetzung aber umso mehr Schwung wurde der letzte Aktivitätstag des Jahres genutzt, um den von Klaus, DK3NB, erstellten Dekoder für die Umschaltung der abgestimmten Frequenzbereiche der Vertikalantenne zwischen 160m CW, 160m SSB, 80m CW und 80m SSB vom Stationsraum aus zu ermöglichen. Nach "Durchklingeln" zum Auffinden der richtigen Leitungspaare der Verbindungsleitung zum Stationsraum erfolgte die Montage der Dekoderbaugruppe und ihre Verbindung mit ankommender Leitung und mit den Umschaltrelais des Anpassnetzwerkes. Klaus, DH6DAZ, und Oliver, DC7OG, konnten ihre Arbeit abschließen mit den Worten: "Die Umschaltung funktioniert einwandfrei, beim nächsten Mal muss die Feinabstimmung des Anpassnetzwerkes erfolgen."

Derweil tauschte DK3NB den mittlerweile quälend langsamen PC, der für die Präsentationen bei Ausbildung oder Vorträgen genutzt wurde, gegen einen moderneres Exemplar aus. Voraussetzung war allerdings ein Umbau des zugehörigen Regals, da der neue PC ein größeres Gehäuse hat. Aber auch dieses konnte noch bis zum Ende der Aktivitäten erledigt werden, an diesem Samstag gegen 14 Uhr.

Günstig, günstiger, Schnäppchen: NØ6 auf dem Dortmunder Flohmarkt

DL9YAJ und DK5OS am Stand

Wie schon im vergangenen Jahr ermöglichte uns auch diesmal unser Distrikt Westfalen-Nord durch großzügiges Sponsoring die Präsenz auf dem Dortmunder Flohmarkt. Geräte, Baugruppen, Bauelemente, die im Clubheim nicht gebraucht wurden, boten für den OV die OMs Bernd, DL9YAJ, und Olaf, DK5OS, zu günstigen Preisen an. Aber auch so manches Gespräch kam zustande, denn die Veranstaltung ist ja auch immer eine Gelegenheit, persönliche Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen. So konnten Michael, DL4YDT, und Klaus, DK3NB, für das nächste Frühjahr eine Besichtigung der Sternwarte Bochum, von wo aus der Amateurfunksatellit QO-100 gesteuert wird, mit Guido, DL9DBP, verabreden.

 

Der Erlös aus dem Verkauf war dann nicht ganz so groß wie im letzten Jahr, denn auch der Fundus des Clubheims ist begrenzt, und einiges war ja schon voriges Jahr verkauft worden. Aber letztendlich hat es der OV-Kasse wieder wohltuend gut getan.

Aktivitätstag 11.11.23: Hoppeditz-Erwachen oder Amateurfunk ?

Die Entscheidung der 5 OMs fiel auf Amateurfunk:

 

Vasily, DJ9DZ, hatte bereits im Laufe der Woche das neue Anpassnetzwerk für die 160/80m-Vertikalantenne im Außenbereich montiert und erläuterte nun Klaus, DK3NB, die Funktion und die noch erforderliche Modifikation der Umschaltbox. Rainer, DL3YGR, und Oliver, DC7OG, verlegten die Antennenkabel und montierten den Umschalter für die kleine KW-Station, die nun an dem vorgesehenen Platz angeschlossen werden kann. Klaus, DH6DAZ, kümmerte sich mit seinem Nano-VNA weiter um den Abgleich der Vorfilter für die Contest-Station, später noch unterstützt von Oliver.

 

So ist der Zeitpunkt 11.11. um 11 Uhr 11 unbemerkt an den Funkern vorüber gegangen.

 

 

 

Das neue Anpassnetzwerk
Fertig zum Aufbau der kleinen KW-Station
Filterabgleich

Unsere Contest-Station DR5N am 22.10.2023 beim WAG

 

WAG (Worked All Germany) war der erste Contest nach langer Zeit, bei dem der OV Gelsenkirchen wieder dabei sein konnte. Die in den letzten Monaten überholte Clubstation stand weitgehend voll funktionsfähig bereit, so dass drei contestbegeisterte OMs DJ9DZ, Vasily, DK5OS, Olaf, und DL2DBH, Frank, sich am letzten Samstag einfanden, um alles bis zum Beginn des Wettbewerbs um 15 Uhr UTC betriebsfertig eingerichtet zu haben. So waren alle notwendigen PCs hochgefahren und die Transceiver und PAs zum Warmlaufen eingeschaltet, als pünktlich zum Startzeitpunkt mit dem ersten CQ-Ruf begonnen wurde. Sowohl in CW als auch in SSB galt es nun, in den nächsten 24 Stunden QSOs zu fahren, um Punkte und Multiplikatoren zu sammeln, wobei man die Fortschritte live auf www.contest.run verfolgen konnte.

 

 

Immer mal wieder erhielt das Contest-Team Besuch von anderen OMs aus dem OV, die sich den Betrieb anschauen und erklären lassen wollten, um vielleicht auch selbst einmal an einem der nächsten Conteste teilzunehmen.

 

Um 16:59 Uhr am Sonntag war dann das Wettbewerbsende erreicht. Ein bisschen müde, aber zufrieden mit einem Score von 1,569,990 Punkten erreichten 5. Platz in der MULTI-OP-Klasse wurde noch aufgeräumt, damit das Clubheim am kommenden Freitag wieder für die Teilnehmer der A-Lizenz-Ausbildung bereit ist.

 

 

 

 

 

 

 

<<<<<<

DK5OS erklärt DK3NB das Vorgehen und den Bildschirm beim Contest, während DJ9DZ die nächste CW-Verbindung abwickelt.

 

Ein detaillierter Bericht ist hier zu finden.

Aktivitätstag 14. Oktober 2023: Fertig! Oder doch noch nicht ganz?

Alles wieder bereit für den nächsten Contest

Da es in den vergangenen Wochen gelungen war, den Zugriff auf das Internet wieder herzustellen, machten sich Olaf, DK5OS, und Vasily, DJ9DZ, daran, im Contestraum alle Rechner wieder auf dx-Cluster, Online-Logbuch usw. zu synchronisieren, was am Ende auch wieder zufriedenstellend funktionierte. Anschließend wurde die Vertikalantenne nochmal in Augenschein genommen und, weil die erforderlichen Relais noch fehlten, auf den 160m-CW-Bereich fest abgestimmt.

 

Frank, DL2DBH, und Rainer, DL3YGR, legten derweil 2 Koaxkabel vom Contestraum um in den Bereich der SAT- und UKW-Station, wo demnächst der kleine KW-Transceiver, der auch für den Remote-Betrieb vorgesehen ist, plaziert werden soll. Hieran angeschlossen sind umschaltbar eine Multibandantenne für die WARC-Bänder und wahlweise eine der Antennen für die klassischen KW-Bänder.

 

Das sonnige Wetter nutzen Oliver, DC7OG, Rainer, DL3YGR, und Klaus, DK3NB, für Tätigkeiten im Außenbereich: Die Seitenblenden am Containerdach wurden angebracht, lose Farbe wurde als Vorbereitung für einen Anstrich entfernt, und schließlich widmete sich Oliver der Befreiung der Betriebsmittel von Brombeerheckentrieben und anderen gewucherten Pflanzen.

 

Obwohl wir das Gefühl hatten, Vieles fertiggestellt zu haben, bleibt doch noch Arbeit übrig, wie Anstrich des Containers oder Reparatur der Vertikalantennenumschaltung, vielleicht bis zum Aktivitätstag im November. Die nun wieder betriebsbereite Conteststation aber regte dazu an, am kommenden Wochenende beim WAG-Contest (Worked All Germany, Samstag, 21.10.2023 ab 15 Uhr UTC bis Sonntag, 22.10.2023, 14:59 UTC) mitzumachen.

 

 

DL2DBH hat die Kabel fast durch.
DC7OG hat die Farbe fast ab.
DL3YGR und DK3NB haben die Blende fast dran.

Bastelprojekt QRP-KW-Transceiver

An vielen Stellen im Internet kann man über einen QRP-5-Band-KW-Transceiver uSDX lesen, dessen Bausatz für rund 100€ (ohne Gehäuse) erworben werden kann. Er wurde von DL2MAN und PE1NNZ entwickelt und ist in vielen Exemplaren erfolgreich nachgebaut worden ( https://www.youtube.com/watch?v=uLtBOG3RkMU ) . Ausführliche Informationen findet man auf https://dl2man.de/ . Viele Ergänzungen, unter anderem auch für den FT8-Betrieb, sind mittlerweile z.B. auf github veröffentlicht worden ( https://www.youtube.com/watch?v=OX8Knu0yh6M ).

 

Auf dem letzten Info-Abend wurde angeregt, hiermit im OV ein Bastelprojekt zu starten. Dazu soll zunächst eine Umfrage gestartet werden, wer mit einem Exemplar des uSDX teilnehmen möchte. Interessenten melden sich daher bitte per Email beim OVV oder tragen sich in eine im OV-Heim ausliegende Liste ein. Beim nächsten Info-Abend am 03.11.2023 soll dann entschieden werden, ob das gemeinsame Projekt realisiert wird.

Bausatz
Fertiges Gerät mit Gehäuse

Workshop Raspberry Pi / Linux, Teil2

Konzentriert folgen die OMs den Ausführungen.
Der Rechner, um den es geht

An diesem Freitagabend erklärte und demonstrierte Klaus, DH6DAZ, wie man einen Raspberry Pi zum Leben erwecken kann. Die OMs DC7OG, DF7XE, DK3NB, DK4QM, DK5OS, DL3YGR und DO2FLY hatten sich als interessierte und aufmerksame Zuhörer eingefunden.

 

Zunächst gab es Empfehlungen für die Hardware, zur Kühlung und zur Stromversorgung sowie die Mahnung zur Vorsicht bei den I/O-Pins, die alle mit 3,3V und nicht mit 5V arbeiten. Dann wurde gezeigt, wie man ein Betriebssystem auf den Kleinrechner bringt, wozu man hierbei noch Tastatur und Monitor benötigt. Alle weiteren Schritte lassen sich dann vom PC aus erledigen.

 

Am Ende der 2 1/2 Stündigen Veranstaltung stand das erste kleine Versuchsprogramm für den Raspberry Pi zum Ein- und Ausschalten einer LED, das die Teilnehmer mit Hilfe des Programmes Node-Red nun realisieren können sollten. Die vielen Fragen konnte Klaus sofort klären. Sicher tauchen weitere Fragen auf, wenn die OMs die demonstrierten Schritte am eigenen Raspberry nachvollziehen und vielleicht auch schon eigene kleine Ideen verwirklichen wollen.

 

 

Am Ende dankte die Zuhörerschaft Klaus für seine Ausführungen, die wie immer mit viel Engagement vorgetragen wurden. Sicher gibt es nochmal eine Fortsetzung, bei der dann das Vorgehen mit Einsatz der Programmiersprache PYTHON erklärt wird.

 

 

Aktivitätstag 09. September 2023: Sommer im September

Im Verlauf des letzten Monats waren alle noch defekten Komponenten der KW-Station repariert worden. So legte an diesem Tag Olaf, DK5OS, noch letzte Hand an die PCs im Stationsraum an und brachte sie alle auf einen einheitlichen Stand durch Updates und die richtige Einbindung ins Netzwerk über feste IP-Adressen. Somit bleibt nur noch die Instandsetzung der Vertikalantenne.

 

Rainer, DL3YGR, Oliver, DC7OG und Klaus, DK3NB, kümmerten sich um den weiteren Aufbau der Stationsecke im Vorraum. Zwei weitere Löcher für Antennenkabel für die kleine KW-Station wurden in der Außenwand eingebracht, und ein Hauptschalter für die Stromversorgung vermeidet in Zukunft das umständliche Kriechen unter den PC-Tisch. Ebenso wurde nach dem Vorbild des Stationsraumes ein Aufbau für den Tisch der SAT- und 2m/70cm-Transceiver angefertigt.

 

Olaf versuchte derweil, die Außeneinheit der Internetvernindung zu konfigurieren, doch ließ sich immer noch kein Empfang realisieren. An dem Problem muss weiter geforscht werden.

 

Während Oliver und Rainer noch für etwas Bereinigung im Garten sorgten, wurde vor dem Clubheim der Grill aktiviert, und dann saß man noch eine Weile in gemütlicher Runde bei Grillwurstund einem kühlen Getränk.

 

Freude über den neuen Hauptschalter
Langsam gebrauchsfertig

OV-Mitglieder erfolgreich bei der ARDF-WM 2023

Für die Teilnahme an der 21. IARU ARDF-Weltmeisterschaft 2023, 28. August bis 01. September in Tschechien hatten sich auch 4 Mitglieder des OVs NØ6 für das Deutsche ARDF-Team qualifiziert und gute Ergebnisse geliefert:

 

Mykola Ivanchykhin, M50, erwarb 2 x Gold- und 2 x Silbermedaillen,

Nikolay Wanner, M50, erwarb 1 x Gold- und 1 x Silbermedaille,

Alexandra Wanner, W65, erwarb 1 x Silber und 2 x Broncemedaillen

und Heinrich Götte, M70, belegte den 4. Platz beim Foxoring-Wettbewerb.

 

Wir gratulieren der Jägerin und den Jägern zu ihren Erfolgen ganz herzlich.

 

Ausführliche Ergebnisse und Fotos sind unter

https://ardf.darc.de/contest/23082801/23082801.htm zu finden.

 

 

Aktivitätstag 12. August 2023: Reperatur und Umbau

Nachdem im Juli der Aktivitätstag wegen der großen Hitze ausgefallen war, fand sich eine aktive Gruppe von OMs trotz des diesmal regnerischen Wetters pünktlich um 10 Uhr am Clubheim ein. Olaf, DK5OS, Vasily, DJ9DZ, und Klaus, DH6DAZ, kümmerten sich um die Kurzwellenstation. Kabelverbindungen wurden überprüft und für jedes einzelne Band erfolgte ein SWR-Check. Schließlich konnte ein Fehler in der Filterkette für das 15m-Band in einem der Leistungsbandfilter selektiert werden.

 

Ebenso wurde das Problem der ausgefallenen Internetverbindung angegangen. Es stellte sich heraus, das wiederum die Außeneinheit, bereits zum 2.Mal, ausgefallen war und ersetzt werden muss. Eine genauere Analyse des Fehler soll nach Abbau der alten Einheit erfolgen.

 

Rainer, DL3YGR, und Klaus, DK3NB, legten letzte Hand an die QO-100-Station an: Durch genaue Einstellung des Skews konnte empfangsmäßig nochmals eine halbe S-Stufe herausgeholt werden. Dann wurde die 2m/70cm-Station auf den neuen Stationstisch verlegt und dazu das Antennenkabel aus dem KW-Raum herausgezogen und über einen neuen Weg in den Raum der UKW- und SAT-Station verlegt. Leider zeigte sich beim Test am neuen Standort ein Fehler am Anschlusskabel oder der 2m/70cm-Antenne, dessen Beseitigung mangels Messmöglichkeiten auf den nächsten Aktivitätstag verschoben wurde.

 

Und dann war da noch Frank, DL2DBH, der sich als "Springer" überall einbrachte, wo eine helfende Hand benötigt wurde und dem die Fotos zu verdanken sind.

 

DH6DAZ und DK5OS tauchen in die Verkabelung ein.
DL3YGR und DK3NB beim Anschließen des 2m/70cm-Antennenkabels
Die Grillwürstchen sind fertig!

 

Eine Sonnenstunde gegen 13 Uhr nutze die Gruppe zur Stärkung mit einer Grillwurst und einem kühlen Getränk.

 

Sommerzeit nicht nur zum Funken

DO7VM, DK3MZ und DG3WT mit der frisch gegrillten Wurst

 

Heute wurde endlich der von Olaf, DK5OS, dem OV gespendete Gasgrill in Gebrauch genommen. Der bei schönem Wetter in der Regel auf dem Freigelände bei DLØGK  stattfindende OV-Abend wurde diesmal durch eine frisch gegrillte Bratwurst bereichert. In den Sommermonaten wird der Grill in Zukunft im Vorraum des Clubheims platziert sein, damit er beim OV-Abend oder anderen Gelegenheiten schnell herausgeholt und entsprechend genutzt werden kann.

 

Also vielleicht bis nächsten Freitag wieder beim OV-Abend mit Grill!

 

Aktivitätstag 10. Juni 2023: Rund um die Vertikalantenne

Das Sommerwetter lud freundlich gestimmt zum Aktivitätstag am Clubheim bei DLØGK ein. Diesmal sollte es mehr um die längeren Wellen, nämlich 40m, 80m und 160m gehen. Die Vertikalantenne sollte für diese drei Bänder reaktiviert werden. Dazu musste Oliver, DC7OG, zunächst den Weg mit Hilfe von Rasenmäher und Heckenschere bahnen. Sodann konnten Klaus, DH6DAZ, und Olaf, DK5OS, das alte Anpassnetzwerk am Fuße der Antenne in Augenschein nehmen und Messergebnisse von der Antenne aufnehmen. Defekte Bauteile mussten durchgemessen und ausgetauscht werden, wobei Bernd, DL9YAJ, sich engagierte. Eine modifizierte Schaltung muss nun erdacht und ein defektes Relais ausgetauscht werden. Hoffentlich ist beim nächsten Antenneneinsatz wieder so gutes Wetter.

 

Das Grünzeug muss weg!
Jetzt aber ran!
Messungen als Basis für die neue Anpassung
Dem Fehler auf der Spur

Aktivitätstag 13. Mai 2023: Gelingt die Verbindung zum Satelliten?

DC7OG und DL3YGR beim Kabelverlegen

Schönes Frühlingswetter, kleine Besetzung: Rainer, DL3YGR, Oliver, DC7OG, und Klaus, DK3NB, kamen gegen 10 Uhr am Clubheim zusammen, um den Aufbau der QO-100-Satellitenstation abzuschließen und diese in Betrieb zu nehmen.

 

Als Erstes wurde zum Schtz der GPS-Antenne eine Verteilerdose an der Außenwand montiert, die Antenne eingesetzt und am SAT-Transverter getestet: Es wurden ausreichend viele GPS-Signale empfangen.

 

Nun mussten 2 SAT-Koaxkabel zum Anschluss des LNBs und ein dämpfungsarmes Hyperflex 13 - Koaxkabel von der SAT-Antenne durch die vorhandenen Mauerbohrungen in den Stationsraum verlegt und anschließend die notwendigen Steckverbinder angeschlagen werden. Dieses erwies sich bei den F-Steckern für das SAT-Kabel als etwas problematisch, weil das mehrfach geschirmte Kabel für die Stecker etwas zu dick war. Durch Entfernen der äußeren Isolation passten die Stecker dann aber doch leicht auf das Kabelende.

 

Nachdem alle Kabel angeschlossen waren, erfolgte zunächst ein kurzer Sendertest. Hier schien alles in Ordnung zu sein, da der Transverter ein SWR von 1,1 bei einer Ausgangsleistung von 10 Watt anzeigte. Nun sollte die Antenne unter Beobachtung des Empfängers genau ausgerichtet werden. Die ungefähre Richtung war durch eine SAT-Finder-App bekannt. Leider führten alle Ausrichtungsversuche zu keinem Erfolg. Nun entschloss man sich, mit Hilfe des WEB-SDRs und der Tastung des eigenen Senders auf einer unbelegten Frequenz die Ausrichtung zu versuchen. Das führte in kurzer Zeit zum Erfolg, aber trotzdem war empfangsmäßig immer noch nichts zu hören.

 

Zur Fehlersuche wurde geprüft, ob die Speisespannung von 12 V oben am LNB ankam: Fehlanzeige! Als dann die gleiche Messung am Transverterausgang vorgenommen werden sollte, rutschte das Kabel beim Hantieren hinten am Gerät aus dem F-Stecker heraus. An der Buchse am Geräteausgang standen die 12 V wie erwartet an. Das Problem lag also wohl bei den nicht passenden F-Steckern. Nachdem die OMs alle 4 F-Stecker noch einmal geprüft und provisorisch strammer befestigt hatten, wurde die Station abermals eingeschaltet. Nach der abzuwartenden Aufwärm- und Synchronisierungszeit Erleichterung: Die PSK-Bake bei 10489,750 MHz und mehrere QSOs waren aufzunehmen.

 

Es folgte der Griff zum Mikrofon und ein CQ-Satellit-Ruf, erstmals unter dem Call DLØGK. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Uns wurde ein kräftiges Signal mit guter Modulation bestätigt. Gegen 16 Uhr zogen die 3 OMs zufrieden das Fazit, dass nach Beschaffung von passenden F-Steckern diese noch auszutauschen seien und dann noch der Feinabgleich des Skews erfolgen müsse. Aber das erst bei einem nächsten Termin.

 

Jahreshauptversammlung 2023 des OV NØ6

DB2QA und DG1YGR mit Urkunde und Nadel

Am 21. April 2023 fand im Gesellschaftsraum des Alten Gasthauses Kampmann in der Nähe des Clubheimes an der Gelsenkirchener Straße in Wattenscheid die diesjährige Mitgliederversammlung des OV Gelsenkirchen, NØ6, statt. Als Gast konnte der DV Westfalen-Nord, OM Clemens, DG1YCR, begrüßt werden.

 

Nach der offiziellen Begrüßung der Anwesenden durch den OVV Klaus, DK3NB, und dem Bericht des Vorstandes einschließlich Kassenbericht dankte der OVV allen, die den OV NØ6 durch ihre Spenden und aktiven Beiträge im vergangenen Jahr unterstützt haben.

 

Nun wurde der seit 50 Jahren dem OV angehörende OM Heinz-Werner, DB2QA, für seine langjährige DARC-Mitgliedschaft geehrt. Für die Gratulation hatte es sich der DV, DG1YCR, nicht nehmen lassen, Urkunde und Ehrennadel persönlich zu überreichen.

 

Danach freute sich der OVV, den OMs Bernd, DL9YAJ, und Oliver, DC7OG, in Anerkennung und Würdigung ihrer Verdienste um das deutsche Amateurfunkwesen im Rahmen des OV Gelsenkirchen die Bronzene Ehrennadel des DARC zu überreichen. OM Frank, DL2DBH, musste der Versammlung krankheitsbedingt fernbleiben und erhielt seine Ehrennadel am nächsten Info-Abend des OVs.

 

DL9YAJ wird überrascht mit der Bronzenen Ehrennadel
Der OVV gratuliert DC7OG zur Bronzenen Ehrennadel
DL2DBH erhält die Bronzene Ehrennadel mit Verspätung im OV-Heim

 

Im Folgenden wurde die Planung für die nächsten Monate kurz erläutert. Dazu gehören:

 

  • Durchführung eines Aufbaukurses von Lizenzklasse E nach A, Beginn 28.04.2023
  • Aufbau der QO-100-Station abschließen
  • Projekt „Remote Control“ unter Federführung von Olaf, DK5OS, weiterführen
  • Linux/Raspberry pi – Workshop fortsetzen
  • Sommerfest am Clubheim
  • Fieldday auf der Pluto-Halde

Nach der einen oder anderen Diskussion beendete der OVV gegen 21:40 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung.

 

FoxOring am Clubheim

Der Checkpoint Charly
Start- (blau) und Zielzeitnahme (rot)
DF7XU gibt Erstpeilern noch Hinweise

 

Am Karfreitag hatte es noch Bindfäden geregnet. Dieter, DF7XU, und Uli, DL8YBR, versteckten trotzdem unter diesen unangenehmen Umständen die 10 Füchse, die am kommenden Tag von den Jägern gefunden werden sollten, im hinter dem Clubheim gelegenen Rheinelbe-Wald.

 

Am Ostersamstag spielte das Wetter aber dann mit: Es war trocken, etwas kühl, aber immer wieder ließ sich auch die Sonne blicken. Schon um 10 Uhr waren die ersten Helfer am Clubheim und bauten die Bierzeltgarnituren und die Tische für das Kuchenbuffet auf, das später noch von einigen gespendeten Kuchen und einer leckeren Torte bestückt wurde. Ebenso stand ein Gasgrill bereit, und 40 Bratwürste warteten darauf, für die Fuchsjäger zubereitet zu werden, dazu Brötchen oder Kartoffelsalat. Frisch gekochter Kaffee fand auch schon bei den Helfern großen Zuspruch.

 

Gegen 12 Uhr trafen dann die eigenttlichen Fuchsjagd-Helfer ein, und kurz darauf auch nach und nach die Jäger. Für die Registrierung der Jäger und die Zeiterfassung hat Charly ein fast vollautomatisches transportables System mit Sprachausgabe entwickelt, das nur noch weniger Eingaben bedarf. Jeder Jäger bekam einen Speicherstick, den er praxisgerecht an einem Finger befestigte. Darüber konnte er sich nach Registrierung bei Charly bei der automatischen Zeiterfassung an Start- und Zielpunkt identifizieren und für die Auswertung am Checkpoint abmelden.

 

Jeder Teilnehmer erhielt dann noch eine Karte, auf der die Bereiche, in denen man die Füchse empfangen kann, eingezeichnet waren. Wer keinen eigenen Peilempfänger hatte, bekam einen Leihempfänger von DF7XU. Daher waren auch viele Erstfuchsjäger im Alter ab 9 Jahren dabei. Nun erfolgte in beliebiger Reihenfolge und gewissem zeitlichen Abstand der Start durch kurzes Einstecken des Speichersticks in die Startzeiterfassung, und ab dann lief die Zeit. An den Fuchsverstecken befand sich eine Zange, mit der man als Bestätigung, dass man den Fuchs gefunden hatte, die mitgeführte Karte lochen musste. Am Ziel war dann der Speicherstick in die Zielzeiterfassung einzustecken. Es gab leichter und schwieriger zu erreichende Füchse, und die Abschlusswertung zeigte, dass die 34 Teilnehmer zwischen 2 und 10 Füchsen gefunden hatten. Als besondere Überraschung gab es am Ziel neben der Teilnahmeurkunde noch ein Osterei.

 

Nun wurden Kaffee und Kuchen genossen oder gleich zu einer frisch gegrillten Wurst im Brötchen gegriffen, und diverse Kaltgetränke dienten zur Durstlöschung. Wie immer berichtete man sich gegenseitig über die erlebten Gelände- oder Peilprobleme. Gegen 18 Uhr hatten die letzten Teilnehmer den Heimweg angetreten, und das Clubheimgelände war wieder aufgeräumt.

 

Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung. OVV Klaus, DK3NB, meinte, dass man diese sicher nochmal wiederholen kann.

 

Detaillierte Auswertungen, Platzierungen und Urkunden sind auf Dieters Webseite zu finden.

 

Klaus, DH6DAZ, mit Harmonischem am Start
Ein Fuchs
Die Zange zum Lochen
Steffi, DF8QF, mit Familie am Ziel
Zur Belohnung
Oliver, DC7OG, als Grillmeister
Erholung bei Kuchen und Grillwurst

 

 

Schnäppchen für alle: NØ6 auf dem Dorstener Flohmarkt

Wieder wurden Raritäten zu günstigen Preisen angeboten: Der OV NØ6 hatte einen Stand auf dem Funkflohmarkt in Dorsten, dem Nachfolger des Flohmarktes in der Vestlandhalle in Recklinghausen. Auf 3m Tischlänge wurden die Angebote ausgebreitet, und so Manches konnte auch den einen oder anderen Käufer überzeugen.

 

Besonders angenehm war aber die freundschaftliche Atmosphäre, für die der IGAF e.V. als Organisator gesorgt hatte. Man konnte viele alte Bekannte treffen, sich zu einem netten Gespräch an einem der aufgestellten Gasttische niederlassen und dazu noch eine Brühwurst im Brötchen oder einen Becher Kaffee (der übrigens immer gut heiß war) zu HAM-freundlichen Preisen genießen, das Ganze in der traditionsreichen Kaue des ehemaligen Bergwerkes Fürst Leopold. Hoffentlich findet dieser Flohmarkt im nächsten Jahr wieder statt.

Vorne rechts der Stand des OVs

Aktivitätstag 11. März 2023

DC7OG kämpft mit dem Kabel

Es war zwar noch kalt, aber nach etlichen grauen Tagen war am Aktivitätstag herrlicher Sonnenschein, so dass Oliver, DC7OG, und Klaus, DK3NB, sich an die Umsetzung eines Beschlusses der letzten Vorstandssitzung machen konnten, nämlich den Aufbau einer QO-100-Station im Clubheim. In den vergangenen Wochen war bereits ein passender Transverter beschafft worden. Die Wahl war auf eine DX-Patrol Full Duplex Groundstation gefallen, ein Gerät, das auf Steuersignale von 10m bis 23cm eingestellt werden kann und das 12W Ausgangsleistung auf 2,4 GHz macht. Bei dem  Steuertransceiver, einem ICOM IC211, war die Ausgangsleistung auf 2W begrenzt worden, damit der Transverter auch versehentlich keinen Schaden nehmen kann.

 

Ein SAT-Spiegel mit 1,20m Durchmesser konnte preisgünstig gekauft werden, und heute sollte dieser auf dem Dach aufgebaut werden. Ein kräftiges Standrohr mit entsprechenden Schellen stand aus dem Fundus des OVs zur Verfügung. Als erstes musste eine geeignete Stelle an der Hauswand gefunden werden, an der der Mast mit Überstand über das Dach montiert werden konnte. Einerseits sollte möglichst freie Sicht zum QO-100 bestehen, andererseits sollte das Antennenkabel für 2,4 GHz möglichst kurz sein. So wurden als Erstes unterhalb des Stationstisches die Löcher für die Antennenkabel durch die Wand nach draußen gebohrt. Glücklicherweise konnte dann der Mast direkt oberhalb angebracht werden. 14er Dübel mit entsprechenden Schrauben verankern nun die Mastschellen samt Mast in der Backsteinwand. Anschließend erfolgte die Montage des Spiegels am oberen Mastende. Nunmehr kann man an dem Spiegel und dem noch anzubringenden 2-Band-Feed bequem vom Flachdach aus hantieren.

 

Leider erwiesen sich dann die beim Transverter mitgelieferten F-Stecker als zu klein für das beschaffte SAT-Kabel, so dass auf die Montage des Feeds erstmal verzichtet wurde, zumal auch noch kein dämpfungsarmes Kabel für den 2,4 GHz Sender zur Verfügung stand. Die beiden OMs maßen dann aber noch die benötigte Länge für dieses Kabel aus, das nun bestellt werden kann.

 

Und es gibt ja noch mehr Aktivitätstage in diesem Jahr.

 

Die QO-100-Station
Der fertig montierte 1,20m-Spiegel

Linux Workshop

DH6DAZ erläutert, wie die VB sich an das Softwaresystem eines PCs andockt.
DC7OG, Oliver, DK5OS, Olaf, DF7XE, Hellmuth, und DF9EM, Erich, folgen konzentriert den Ausführungen. DL2DBH, Frank, ist über Treff.darc dabei.

 

Ein kleiner Raspberry Pi auf dem Tisch, der Aufgaben erfüllen kann, die bis vor kurzem nur ein "Großer", z.B. ein PC, erledigen konnte. Dieses demonstrierte Klaus, DH6DAZ, den interessierten Anwesenden und Frank, DL2DBH, der über Treff.DARC zugeschaltet war, am letzten Freitag im Clubheim.

 

Aber wie kann man einen solchen Kleinrechner zum Leben erwecken und ihn per selbst erstelltem Programm Aufgaben erledigen lassen? Dazu soll der Workshop dienen, den DH6DAZ ab jetzt in unregelmäßigen Abständen an Freitagabenden im Clubheim anbietet.

 

Im ersten Teil ging es darum, wie man einen gewöhnlichen Windows-PC dazu ertüchtigt, mit dem Betriebssystem LINUX zu arbeiten, ohne dass man dabei die Windows-Installation in irgenseiner Weise beeinträchtigt. Klaus erläuterte dazu die Installation einer Virtual-Box, in der man dann "virtuelle Maschinen" laufen lassen kann. Die Vorgehensweise bis hin zur Installation einer Linux-Distribution wurde praxisnah erklärt und dann auch real durchgeführt. Viele Fragen, die den einen oder anderen noch nicht ganz klaren Punkt betrafen, konnte Klaus verständlich beantworten. Die für die Veranstaltung eingeplante Zeit bis 22 Uhr wurde dann auch deutlich überschritten. Dafür konnten die OMs mit ihrem neu erworbenen Wissen nach Hause gehen, gespannt darauf, ob es auch selbst gelingt, ein LINUX in einer Vitual Box auf dem eigenen PC zum Laufen zu bringen. Sicher wird beim nächsten OV-Abend und einem hoffentlich bald folgenden zweiten Teil des Workshops darüber berichtet werden.

 

A-Lizenzkurs, QO-100-Station, Sommerfest

Am letzten Freitag kam der Vorstand des OVs NØ6 zusammen, um über die Aktivitäten im neuen Jahr 2023 zu beraten. Unter anderem wurden folgende Beschlüsse gefasst:

  • Der Termin für die Jahreshauptversammlung wurde auf den 21.04.2023 festgelegt.
  • Der schon länger diskutierte Aufbaukurs von der Lizenzklasse E nach A soll durchgeführt werden. Angestrebter Beginn ist der 28.04.2023.
  • Im Vorraum zum Versammlungsraum des Clubheims soll eine von der Conteststation unabhängige Funkstation aufgebaut werden, die speziell auch auf Newcomer und Klasse E-Lizenzinhaber zugeschnitten ist. Von den vorhandenen Funkgeräten werden der ICOM IC7300 und der YAESU FTM300 dazu verwendet. Ferner soll dort eine QO-100-SAT-Station aufgebaut werden, wozu der vorhandene ICOM IC211 und ein geeigneter Transverter, dessen Anschaffung ebenfalls beschlossen wurde, dienen sollen.
  • Für den Sommer wurden ein Sommerfest mit Grillen vor dem Clubheim und ein Fieldday an einem noch auszuwählenden Platz angedacht.
  • Ebenso soll geprüft werden, ob eine Vortragsreihe mit Workshop über die Anwendung von Kleinrechnern wie dem Raspberry Pi auf ausreichendes Interesse im OV stößt.

Alle Vorhaben sind einvernehmlich diskutiert und die Beschlüsse einstimmig gefasst worden. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, damit der Schwung, mit dem das Jahr begonnen wurde, auch weiter anhält.

 

 

NØ6-Interessierte: Jetzt Mitglied der OV-Email-Verteilerlisten werden!

Die schon seit einigen Monaten existierenden beiden NØ6 - Email - Verteilerlisten sind bisher wenig bekannt und werden daher auch nur von Wenigen benutzt. Wenn man hier klickt, erfährt man, wie man Mitglied dieser Listen werden kann.

Ältere Elemente aus "Aktuelles"

Ältere Elemente aus der Rubrik "Aktuelles" findet man  hier.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X