Ortsverband Tuttlingen (P13)

To top

Vorstand vom Ortsverband P13

Bernd Kleinsteinberg
In Weiler 1
78576 Emmingen-Liptingen
07465 92 9
7 57
Email: dl3ydy(at)darc.de
Rufzeichen: DL3YDY

Herzlich willkommen auf der Homepage der Funkamateure des Ortsverbandes Tuttlingen im Deutschen Amateur-Radio Club.
Der Verein entstand 1949 im Jahr der Gründung des Distrikts P (Württemberg) und feierte 2009 sein 60-jähriges Bestehen. Unser Verein zählt derzeit 63 Mitglieder. Darunter sind 8 YL's.
Die Mitglieder des Ortsverbandes Tuttlingen wohnen hauptsächlich in den Landkreisen Tuttlingen und Sigmaringen
Allein aus Tuttlingen, Möhringen und Nendingen kommen 33 Mitglieder

Kurzinformation zum Ortsverband Tuttlingen

To top
OV Abende P13
findet in der Regel jeden
1. Freitag eines Monats
in der Landgaststätte "Adler"
in Nendingen statt

Der nächste
OV Abend
5. Oktober
20:00 Uhr






OV Frequenzen

80m 3,650 MHz
2m 145,475 MHz simplex
70cm 439,125 MHz Relais DB0EOO

Besucherstatistik

August September Gesamt
80 96 16639
Stand: 25.09.2018 23:59 *)

Terminkalender/Jahresprogramm 2018

5. Januar OV-Abend ab 20:00 Uhr
2. Februar OV-Abend ab 20:00 Uhr
2. März OV-Abend und Jahreshauptversammlung ab 19:30 Uhr
6. April OV-Abend ab 20:00 Uhr
4. Mai OV-Abend ab 20:00 Uhr
1. Juni HAM Radio 1.6. - 3.6. in Friedrichshafen
8. Juni OV-Abend ab 20:00 Uhr
6. Juli OV-Abend ab 20:00 Uhr
7. September OV-Abend ab 20:00 Uhr
7. September Vortrag von Steven DO8OST über Satellitenfunk
5. Oktober OV-Abend ab 20:00 Uhr
2. November OV-Abend ab 20:00 Uhr
30. November Weihnachtsfeier P13, Restaurant Traube, Wurmlingen
7. Dezember OV-Abend ab 20:00 Uhr

Neuer Funkmast
auf dem Klippeneck

Der Deutsche Amateur Radio Club e.V., Ortsverband Tuttlingen P13 trauert um seine verstobenen Mitglieder

Klaus Gollwitzer DL9GAK

Klaus war seit 1980 in unserem Verein. Von 2007 bis 2013 war er der Vorsitzende unseres Ortsverbands Tuttlingen P13. Während dieser Zeit prägte er unseren Ortsverband maßgeblich.

Ulrich Aschmann HB9LAU
Ulrich fühlte sich uns verbunden und trat deshalb 2011 in unseren Ortsverband ein.
Bei den Veranstaltungen in unserem Ortsverbands war er immer gern gesehen und
herzlich willkommen.

Wir werden ihr Andenken stets in Ehren halten.
Der Vorstand

 

Aktivitäten im Ortsverband Tuttlingen

To top

Vorstand und Stellvertreter,
vlnr OVV Stellvertreter Sven DO3GN, Bernd DL3YDY OVV.

Jahreshauptversammlung 2018

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 2. März fanden die Ehrungen für langjährige DARC-Mitglieder statt. Ein Mitglied von P13 ist 50 Jahre im DARC, drei Mitglieder sind 40 Jahre im DARC, zwei Mitglieder 25 Jahre.

50 Jahre Mitglied: Pater Otto, DK3MO
40 Jahre Mitglied: Andreas, DF6UA, Sigmund, DL4GZ und Hugo, DO2GH,
25 Jahre Mitglied: Regina, DL2GRE und Pjotr, DL1GWP
In diesem Jahr wurde die Wahl des OVV-Stellvertreters durchgeführt.
Gewählt wurde Sven DO3GN. Vielen Dank an Sven und viel Erfolg für das kommende Jahr.

 

Jahresbschlußfeier 2017

Am Samstag den 16. Dezember fand die diesjähliche Jahres-Abschlußveranstaltung in feierlicher Atmosphäre im Restaurant/Pizzeria "Etna" in Tuttlingen statt.
Herzlichen Dank gilt unserem beiden OV's Bernd (DL3YDY) und Wolfgang (DK9ZW), für die vorbildliche Organisation und den gelungenen Abend.


Mastaufbau Klippeneck

Am 1. September wurde mit einem massiven Kraftaufwand
von Mitgliedern der OV's P10 und P13 unter Zuhilfenahme eines Autokranes auf Standort Klippeneck der neue Gittermast aufgestellt.
Allen Helfern einen besonderen Dank.

 

 

Klippeneckfest 2017

Am Samstag den 6. Mai 2017 fand auf dem Klippeneck die 90-Jahr-Feier des
Baden-Württembergischen Luftfahrt Verband BWLV und die Einweihung neuen Werkzeughalle statt.

Seitens P13 waren Rolf DK2MH, Bernd DL3YDY und seitens P10 Felix DO5RC dabei.
Es war eine gelungene Veranstaltung mit Reden, Musik und interessanten Gesprächen.
Wir können berichten, das der Amateurfunk auf dem Klippeneck von allen Gesprächspartnern
positiv gesehen wurde.

Der Flugtag am darauffolgenden  Sonntag war leider eine nasse Angelegenheit.
Wir von P10 und P13 haben am gewünschten Platz unseren Stand aufbauen können.
Es waren 2 Kurzwellenstationen und eine UKW-Station im Einsatz.
Zum Thema Notfunk waren diverse Geräte vor Ort und auch ein SDR mit Wasserfalldiagramm war im Einsatz. In einer anderen Ecke liefen auf einem großen Monitor Werbefilme des DARC.

Allen Helfern einen herzlichen Dank, die trotz des Regens ihre Bereitschaft, den Amateurfunk
zu vertreten, mitgeholfen haben.
Seitens P13 waren Markus DK6ABC, Uwe DL7GAO, Sven DO3GN, Rolf DK2MH, Rolf DL8AZ, Klaus DL9GAK, Wolfgang DK9ZW und Bernd DL3YDY

Morse-Übungsabende

Die Morse-Übungsabende finden jeden
Dienstag um 18:30 MEZ auf 3562kHz +/- QRM statt.

Das Rufzeichen DL0TN wird hierzu vom Standort Neuhausen aus betrieben (QTH von Wolfgang DK9ZW).
Wir verwenden hierbei Handtasten und geben in einem Tempo von ca. 60 Bpm.
Diese Übungsrunde wendet sich in erster Linie an Wiedereinsteiger.
Wir machen auf 80m erstmal normale QSOs, parallel dazu Morseübungen bei Wolfgang im Büro.

Wer mitmachen möchte, kann auf dem Band auf unsere Rufe antworten, oder kommt einfach bei Wolfgang vorbei.

Klippeneckfest 2016

Am 27. und 28. August fand auf dem Klippeneck das diesjährige Klippeneckfest statt.
Viele Mitglieder aus den benachbarten OV's und Gäste trafen sich auf dem Klippeneck um über aktuelle Themen des Amateurfunks zu diskutieren und sich bei guter Bewirtung rege auszutauschen.

Auch der kleine Flohmarkt wurde interessiert besucht und es konnte das eine oder andere Elektronikteil seinen Besitzer wechseln.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön für die gelungene Veranstaltung.

Bastelprojekt SWR-Meter

Am Samstag den 18. Januar waren 9 OM's in TUT-Nendingen gemeisam zum bauen eines SWR-Meters tätig.

Aufgebaut wurde das SWR-Meter mit Watt- und Frequenz-Zähler nach Bauanleitung / Bausatz von OM DJ9PK Theodor Koch aus Herrenberg.

Die techn. Leitung in der Bastelgruppe hatte OM Bernd, DL3YDY.
Die Teile-Zusammenstellung und -Bestellung hat OM Wolfgang DK9ZW erledigt. Zusammen mit Nicolaus DF5GA hat er auch die Gehäuse in der Hobby-Werkstatt von Nicolaus  vorbereitet.
Gegen 16.00 Uhr war das erste Gerät fertig und hat funktioniert.
Alle Teilnehmer hatten Spaß und durch gegenseitige Unterstützung kamen alle zum Erfolg.
Eine gemütliche Mittagspause war im Adler in Nendingen.
Am 08.02.2014 werden die Geräte in einem zweiten Schritt dann abgestimmt.


Das Ende des Bodenseesenders

Am 10. Oktober wurde das entgültige Ende des Bodenseesenders in Meßkirch- Rohrdorf mit der Sprengung der Abspannseile des 244 m hohen Sendemastes besiegelt. Der Sender war von 1964 bis 2012 auf 666 kHz in Betrieb.

Neues D-Star-Relais auf dem Klippeneck

Das neue D-Star-Relais ist nach der Rufzeichenzuteilung durch die Bundesnetzagentur unter dem Call DBØKLI auf dem Klippeneck in Betrieb. Die Zuteilung beinhaltet Frequezen für zwei UKW-Frequenzbänder. Im 70-cm-Band kann DBØKLI-B auf der 439.925 MHz mit einer Ablage von 9,4 MHz erreicht werden. Aufgrund technischer Probleme kann die 2-m-Frequenz derzeit leider noch nicht genutzt werden. Die eingesetzten ICOM-Komponenten wurden bisher von Ralf, DM7RM für den Betrieb des Repeater DMØRW in Rottweil eingesetzt.

Wöchentliches Treffen auf dem 70cm-Relais DB0EOO

To top

Liebe YL’s und OM’s,
wir wollen unser 70 cm Relais
(439.125/ 431.525 MHz)
mehr beleben
Deshalb laden wir Euch alle zu einer ungezwungenen Gesprächsrunde ein:

jeweils am Dienstag 
geändert auf 20:15
Uhr OZ

Es ist eine Gelegenheit , vor allem für Funkfreunde, denen es aus persönlichen besonderen Gründen wie fahrtechnischen Problemen, Gesundheitszustand usw. nicht möglich ist an unseren Veranstaltungen, OV-Abenden etc.  teilnehmen zu können, wieder Kontakt mit den Funkfreunden zu erhalten.

 

 

Relaisverbund

To top

Relaisverbund

Vernetzung der 70cm Relais

Rottweil         DB0RWP
Ausgabe  438,575 MHz


Tuttlingen
       DB0EOO
Ausgabe  439,125 MHz


Mönchweiler
   
DB0VS
Ausgabe  439,325 MHz)

 

 

Seit 8.Januar 2015 sind die 70cm Relais Rottweil   (DB0RWP - Ausgabe 438,575 MHz) und Tuttlingen (DB0EOO - Ausgabe 439,125MHz) mit einander vernetzt.
Dies bedeutet, dass Aussendungen welche über die Relaiseingabe von Tuttlingen empfangen werden, automatisch auch über Rottweil ausgestrahlt werden und natürlich auch umgekehrt.
Dies geschieht immer und kann auch nicht verhindert werden.
Der Einzugsbereich der beiden Relais hat sich somit praktisch verdoppelt.
Als Echolinkzugang kann die Knotennummer 414171 für DB0EOO vorerst nicht verwendet werden.
Wird er connectet erfolgt eine entsprechende Ansage.

Die Knotennummer 72100 für DB0RWP ist aber aktiv und kann für Echolinkverbindungen ankommend und abgehend benutzt werden.
An dieser Stelle meinen Herzlichen Dank an Heinz (DK5TB) für die tolle und vertrauensvolle Zusammenarbeit
Uwe Krüger (DL7GAO)

Update: Juni 2015
Relaisverbund DB0RWP, DB0EOO und jetzt auch DB0VS

Seit  wenigen Tagen ist nun auch das Relais DB0VS in Villingen (Mönchweiler) mit im Verbund !
Somit ist das Ziel die 3x Landkreise überwiegend  mit einem Handfunkgerät zu erreichen ein Stück näher gekommen.
DB0VS wird  nicht  Hardware ,sondern Softwaregesteuert via "SVX Link" an die Relaisgruppe angebunden.
Es kann sein, das die Software noch minimal angepasst und optimiert werden muss, aber es  ist ja Sinn und Zweck des Amateurfunks zu experimentieren !
Grundsätzlich läuft aber alles  und der Landkreis ist angebunden !
SVXLINK ist ein universelles, flexibles digitales Phonie-Kommunikationssystem, das von OM Tobias SM0SVX entwickelt wurde.  Es wird als Open Source Projekt von einer weltweiten Community weiter entwickelt.
Es läuft auf allen Unix- und Linux-Systemen.
SVXLINK besteht aus einem Kern, der die Verbindung zum Sender kontrolliert. Der Kern kann so konfiguriert werden, daß er eine Relaisfunkstelle oder einen Simplex-Link bedient. Zum Kern gibt es verschiedene Module, durch die verschiedene Anwendungen gesteuert werden: (Quelle:www.amateurfunk-wiki.de)

Für die Anbindung besten Dank an Markus, DL1GFM!

Kurze Info für alle Mobilisten, die somit alle 3 Relaisfrequenzen in ihrem Mobil TRX speichern sollten,
um je Region, umzuschalten.

DB0RWP  Rottweil, 438,575 MHZ- (Vernetzungs Koordinator Heinz, DK5TB)
DB0EOO Wittoh Tuttlingen, 439,125 MHZ- (Vernetzungskoordinator Uwe, DL7GAO)
DB0VS Villingen, ( Mönchweiler) 439,325 MHZ- (Vernetzungskoordinator Markus, DL1GFM)

Relais Witthoh DB0EOO

To top

Info zu DB0EOO

Frequenz 439,125 MHz (-7,6 Mhz)
Lage Witthoh 850m ü.N.N
Locator JN47JW
Inbetriebnahme Dezember 1989
Auf dem Witthoh
DB0EOO

seit 18.12.2009 ist der Echolinkdienst über DB0EOO verfügbar.

Eine Einschränkung des FM Verkehrs durch diesen Zusatzdienst besteht nicht.

Der FM Verkehr hat immer Vorrang vor dem Echolink Dienst.
Das bedeutet, dass selbst wenn aus irgend einem Grund der Echolink offen ist (ein Signal über DB0EOO abstrahlt) und sich nicht disconecten läßt, der FM Verkehr trotzdem möglich ist.

Danke unserem Funkfreund Uwe (DL7GAO) für seinen engagierten und kompetenten Einsatz für die Erweiterung des Witthoh Relais !

Relais History:

Nach langem Brief- und Telefonverkehr erhielten wir am 30.05.1988 die Lizenzurkunde für unser Relais auf dem Witthow.
Die Wirtsleute des Gasthauses Windegg/Witthow erlaubten uns dort das Relais und die Antennen aufzubauen.

Auf dem Speicher des Gasthauses musste das Gebälk verstärkt und für den Ausstieg auf das Dach eine Luke angebracht werden.
Der Blitzschutzanschluß wurde geändert und der Antennenträger wurde montiert. 
Außerdem mussten Leuchte, Steckdosen, Stahlschrank, Stromzähler, Heizung und Ventilator installiert werden.

Unser Dankeschön gilt allen Helfern, welche die Erstellung des Relais überhaupt möglich machten !

Am 20.12.89 konnte das Relais DB0EOO auf der Frequenz 439.125 MHz zum Probelauf gestartet werden.
Das Relais musste nachgestimmt und neu abgeglichen werden.

Vom Störmessdienst wurde bemängelt, dass der Sender ohne 1750 Hz-Rufton ansprang und dass er sich nicht fernabschalten ließ.
Dies wurde nachgeholt und so läuft das Relais bei großer Rechweite seit Jahren nahezu problemlos.
Das Relais lässt sich außer mit 1750 Hz auch noch mit CTCSS öffnen.
Die Frequenz ist 88,5 Hz. Der Hubanteil für CTCSS Betrieb beträgt 600 Hz.

Im Frühjahr 2007 wurde der neue Standort von DB0EOO auf den Sendemast des SWR getestet.
Da alle Tests erfolgreich waren, arbeitet das Relais DB0EOO nun ständig auf dem Sendeturm des SWR!

Projekt Mosquita

To top

QRP CW Transceiver mit DDS erweitert

Kompletter QRP CW Transceiver
Mosquita mit DDS

Mit digitalem DDS-Gerät zu Frequenzstabilität und Übungsgenerator
Im April und Mai 2014 haben sich 9 OM wieder zum Herstellen eines DDS nach Konzeption und Muster von Uli, DL8SBX  getroffen.
Die zweiseitige, feingliedrige  Platine mit Durchkontaktierungen stellte gehobene Anforderungen an das Lötvermögen der OM und mancher Fehler musste im Testlauf gesucht, gefunden und nachgearbeitet werden.
Dank der guten kameradschaftlichen Zusammenarbeit und Hilfe, besonders von Meinrad DF8GM,  konnten alle Geräte fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.
Die Software für die einzelnen Funktionen kann nach Bedarf programmiert werden und eröffnet viele Möglichkeiten, so z.B. die Nutzung als Übungsgenerator für CW.
Am LCD Display lassen sich die gegebenen Zeichen ablesen und das korrekte „Geben“ exakt einüben und die Frequenz des QRP-Receivers  Mosquita steht jetzt „felsenfest“ und erleichtert das Arbeiten.

Funkamateure bieten Lizenzkurs zur Teilnahme am Amateurfunkdienst an

To top
Die Ausbilder v.l.n.r.: Bernd Kleinsteinberg, Tobias Pötzsch, Markus Hüttermann, Dirk Krause, Uwe Krüger, Wolfgang Zwicker
Erster Funkkontakt von der Schulstation

Sprech- und Datenfunk weltweit mit der Leistung einer Taschenlampe
Als im letzten Jahr Landrat Bär zusammen mit Bürgermeister Wuhrer von Denkingen die Amateurfunk-Clubstation der Ortsverbände Tuttlingen und Rottweil des Deutschen Amateur-Radio Club auf dem Klippeneck besuchte, zeigte er sich von den Möglichkeiten und Leistungen der Funkamateure stark beeindruckt. In den Aktivitäten der Funkamateure erkannte der Landrat ein Potential, um vor allem junge Menschen für Technik zu begeistern und schlug vor, die Beruflichen Schulen des Landkreises in die „Nachwuchsförderung“ einzubeziehen.

 

Hiermit rannte er in der Steinbeisschule Tuttlingen offene Türen ein, denn im Fachbereich Elektrotechnik wurde unter der Leitung von Dirk Krause zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Planung einer Schulstation begonnen. Deren grundlegender Aufbau ist nun abgeschlossen und am 21.10.2014 ging DK0FVS, so das Rufzeichen der Station, auf Kurzwelle „in die Luft“ und knüpfte erste Kontakte nach Irland und England. Die Station steht damit zukünftig Schülern offen, die entweder selbst bereits lizenzierte Funkamateure sind, oder als Interessenten unter Aufsicht erste Gehversuche im Funkbetrieb unternehmen möchten. Für den geplanten Lizenzkurs, der ab November an der Steinbeisschule startet, bietet die Station nun ideale Möglichkeiten für die Kursteilnehmer, bereits frühzeitig praktische Betriebserfahrungen zu sammeln.
Der Kurs vermittelt 
die nötigen elektrotechnischen Grundlagen, spezielle Fachkenntnisse rund um das Thema drahtlose Kommunikation, sowie Betriebstechnik und Gesetzeskunde.
Nach bestandener Prüfung bei der Bundesnetzagentur und Zuteilung eines weltweit einmaligen Rufzeichens steht den Funkern das riesige Spektrum an Möglichkeiten des Amateurfunkdienstes zur Verfügung. Hier nur mal ein kleiner Einblick: Weltweite Funkverbindungen ohne Infrastruktur - Versand von E-Mails über die Luft ohne Internetanbindung - Senden und empfangen von eigenen Standbild- oder Fernsehübertragungen - Sprach und Datenübertragung mit verschiedenen analogen und digitalen Betriebsarten über Bodenstationen oder auch über eigene Satelliten - Funkkontakt mit den Astronauten der Internationalen Raumstation.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie unseren Infoabend.

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste nicht mehr erreichbar: Was nun ?

To top
v.l.n.r: Tobias Pötzsch (Organisator), Sven Maurer und Markus Hüttermann (virtueller Führungsstab der Behörden) und Felix Künneke (Organisator des Funkverkehrs und Pressearbeit)

Was passiert eigentlich, wenn Hacker auf die IT-Systeme deutscher Energieversorger einen Angriff ausführen (wie bereits mehrfach und zunehmend in Wirklichkeit geschehen), der zum großflächigen Stromausfall in Baden-Württemberg führt?
Und dann noch schlechtes Wetter hinzukommt?
Dieses Szenario bildete die Grundlage der 3. Notfunkübung der Amateurfunk-Ortsverbände Rottweil und Tuttlingen.
Da die Öffentliche Kommunikationsinfrastruktur, sprich Handynetze, Festnetz, Notrufnummern und die Kommunikation der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS: so der Fachjargon für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste) nach wenigen Stunden, die noch mit Batterien überbrückt werden konnten, zusammengebrochen ist, gilt es, die Notfälle, die nun per Funk von verschiedenen Funkamateuren, die mobil und zu Fuß oder auch von Zuhause aus mit Notstromaggregaten oder im Akkubetrieb agieren, zu koordinieren und an die zuständigen Stellen weiterleiten, um so die Rettungskette ersatzweise aufrecht zu erhalten.
Dabei werden nicht nur Feuerwehr-Löschzüge und Notärzte benötigt, sondern auch z.B. 5 LKW zum Geröll und Schlamm einer blockierten Straße abfahren, oder auch eine Hebamme zur Geburtshilfe in einer kleinen Ortschaft. Also eine vielschichtige organisatorisch herausfordernde Organisationsaufgabe für das Notfunkteam, bestehend aus Tobias Pötzsch (Rufzeichen DL1TOB, Organisator und Notfunkbeauftragter von Rottweil) und Markus Hüttermann (Rufzeichen DK6ABC, Vorsitzender und Notfunkbeauftragter von Tuttlingen) noch weiteren Funkamateuren, das gleich zu Anfang eine Verbindung zum Führungsstab der BOS aufgebaut und Hand in Hand die Aufgaben koordiniert und weiterleitet.
Dabei wird jede eingehende Meldung per Computer erfasst und weiterbearbeitet und so automatisch dokumentiert. Auch das muss sein.
„Wir brauchen eine Datenverbindung zum Innenministerium Stuttgart über Kurzwelle. Ist jemand da, der über ein Kurzwellengerät mit Modem verfügt?“
Es meldet sich ein Funkamateur aus Heilbronn, der eine solche Funkverbindung über das Regierungspräsidium Tübingen zum Innenministerium herstellen kann. Problem gelöst. Der unverschlüsselte Funkverkehr lässt solchen Anfragen zu. Hierzu braucht man eine Funklizenz der Bundesnetzagentur (nach bestandener staatlicher Prüfung) und ein Funkgerät, um an dieser Art der Kommunikation teilzunehmen.
Der Standort auf dem Klippeneck ist natürlich für die funktechnische Erreichbarkeit von zentraler Bedeutung, denn so kann auch eine große Reichweite zur Koordinierung entfernter Rettungsdienste ohne Zeitverlust realisiert werden.
Nach 2 stündiger Übung mit über 170 ein- und ausgegebenen Meldungen mittels Funk ist dann offiziell die Wiederherstellung der Kommunikationswege der öffentlichen Einrichtungen gelungen und der Notfunk hat seine lebenswichtigen Aufgaben erfüllt. Auch diese 3. Notfunkübung konnte von allen 13 teilnehmenden Stationen als Erfolgt betrachtet werden. Die entfernteste Station befand sich auf dem Kandel bei Waldkirch (Freiburg).
Im Ernstfall also eine unverzichtbare Einrichtung, die von den Funkamateuren durch regelmäßige Übungen und Treffen ständig einsatzbereit gehalten wird.
Bericht: Bernd Müller DH8GB, Ortsverband Rottweil P10

Vorstand/Referate und Kontakte

To top

Vorstand und Referate im Ortsverband Tuttlingen (P13)

OVV Bernd Kleinsteinberg DL3YDY Gerätewart Werner Sauter DL6GCC
OVV-Stellvertreter Sven Gnirß DO3GN Homepage Hans-Georg Schenke DL1HGS
Kassierer Meinrad Gäkle DF8GM Notfunkbeauftragter Markus Hüttermann DK6ABC
Öffentlichkeitsarbeit Bernd Kleinsteinberg DL3YDY Relaisverantwortlicher / Relaisbetreuung Uwe Krüger DL7GAO
QSL-Manager Helmut Specker DG1GHS DL0TN Klubstation Rolf Wanke DK2MH
Jugendreferent Dirk Krause DL1GKD DL0TN-QSL Helmut Specker DG1GHS

Kontaktformular

Nachricht an P13
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.