Doppelexpedition 2018 Alpamayo 5.947m - Huascaran 6.768m

Alpamayo Franzosenroute
Anflug auf Alpamayo
Gipfelroute Alpamayo
 

 

Unser Clubmitglied und Hobbykameramann Heinz (DL7HKL) ist auch heuer wieder unterwegs.

In Kürze fliegt Heinz nach Lima/Peru (Südamerika) und reist sofort in die 3.000 Meter hoch gelegene Andenstadt  Huaraz weiter. Von dort aus geht er zunächst für einige Tage ins Ishincatal um sich an den beiden Fünftausendern Urus (5.420m) und Ishinca (5.540m) zu akklimatisieren.

 

Wieder zurück in Huaraz trifft sich Heinz mit einem 7-köpfigen Expeditionsteam um gemeinsam  zwei große Ziele in der Cordillera Blanca anzugehen.

 

 

Alpamayo 5.947m

Er gilt als der schönste Berg der Welt und wurde erstmalig 1957 von einer deutschen Seilschaft  bestiegen. Alle Routen zum Gipfel sind sehr schwierige Eisklettereien.

Die Hauptschwierigkeiten liegen dabei in der Durchsteigung der über 300 Meter hohen, bis zu 60 Grad steilen Gipfeleiswand.  

 

Nach einer kurzen „Verschnaufpause“ in Huaraz will das Team dann zum höchsten Berg Perus.

 

 

Huascaran – Südgipfel 6.768m

Über 2 Hochlager wollen die Expeditionsteilnehmer versuchen den Südgipfel zu ersteigen. Die Schwierigkeiten liegen hier in der Wegfindung durch einen mächtigen Eisbruch um einen Sattel die sog. „Garganta“  auf über 6.000 m zu erreichen. In manchen Jahre ist aufgrund der großen Spalten sogar eine Besteigung unmöglich und muss abgebrochen werden.     

 

 

Wir wünschen unserem Clubmitglied gutes Wetter, viel Erfolg mit den Gipfeln und eine ruhige Hand zum Filmen.

 

Heinz komm' gsund wieder heim und bring' uns tolle Aufnahmen mit.

Film über das Dach der Welt - Nepal

Im Oktober haben wir mal wieder einen Videoabend


Trekking Extrem
Im Schatten der Achttausender
 


Heinz (DL7HKL) und Eva werden uns an diesem Abend von Ihrer letztjährigen Reise nach Nepal erzählen und im Film zum Dach der Welt nahe des Mt. Everest mitnehmen.  

Einen Kurzfilm (Trailer) gibt's hier schon mal vorab zum downloaden und anschauen.


Beginn: 13. Oktober 2017   um 20.00 Uhr im Gasthof Adler/Drexel in Edenhausen bei Krumbach

Gäste sind gerne willkommen.

Ihr könnt hier den Trailer (20MB) downloaden und anschauen. Bitte auf das Bild klicken, um den Download zu starten.

OM Heinz - DL7HKL - besteigt erfolgreich Huascaran Nordgipfel 6.655 m

Eiskletterei
Hochlager II im Eisbruch
Hochlager Alpamayo
Huascaran Nordgipfel
Im Gletscher
Material

Ich bin aus Peru / Südamerika zurück. Es waren wunderschöne Wochen in der Anden.

 

Zunächst war  ich alleine nur mit einem peruanischen Bergführer im Ishinca Tal unterwegs. Vom Basislager auf 4.300 Meter konnte wir bei herrlichem Wetter die beiden Fünftausender Urus (5.420m) und nach einem Ruhetag den Ishinka (5.540m) besteigen. Zwei tolle Gipfel zur Höhenanpassung für die großen Eisberge  Alpamayo und Huascaran. 

 

Eine Woche später ging es dann gemeinsam mit 7 weiteren Expeditionsteilnehmern zum Alpamayo.

 

Leider war das Wetter in den nachfolgenden Tagen sehr wechselhaft. Regen und Schneefall wechselten sich mit Sonnenstunden jeden Tag ab. Nach 6 Tagen konnte das Team auf 5.400m unmittelbar gegenüber der Gipfeleiswand des Alpamayo das Hochlager errichten. Der Zustieg ins Hochlager war spektakulär. Gletscher mit riesigen Spalten mussten überquert und Steilflanken bis zu 50° durchstiegen werden, dazu teilweise knietiefer Schnee.  

 

Leider blieb uns der Gipfel verwehrt. Aus der Gipfelwand des Alpamayo  gingen mehrfach Lawinen ab, so dass alle Teilnehmer aus Sicherheitsgründen auf den Schlussanstieg verzichteten. Schade – aber Sicherheit geht vor – denn kein Berg ist das Leben wert !

 

Nach einer kurzen Erholungsphase (Duschen...) in Huaraz fuhren wir zum Huascaran dem höchsten Berg Perus.Vom Basecamp aus wurde mit Trägerunterstützung 2 Hochlager auf 5.300m  und 5.900m aufgebaut.

 

Zwischen den beiden Hochlagern musste dabei noch vor Sonnenaufgang die „Canaletta“ eine steile Eisschlagrinne durchstiegen werden. Ein Anstieg der den routinierten Eisgeher gänzlich fordert. Da der weitere Anstieg vom Hochlager II  zum Südgipfel wegen eingebrochener Gletscherspalten nicht möglich war, entschied das Team auf den Nordgipfel auszuweichen.

 

Am Dienstag 31.07. stand wir zu dritt nach 9 Stunden Aufstieg gegen 11.45 Uhr auf dem Huascaran-Nordgipfel 6.655m. Wir hatten ein 12 Stunden „Schönwetterfenster“  genutzt und wurden mit einer umwerfenden Aussicht vom höchsten Berg Perus belohnt.

 

Auch meine Kameras haben mich jeweils bis zu den Gipfeln  begleitet. Nun bin ich dabei, die über 2.000 Videoszenen aus 3 Kameras auszuwerten und in den nächsten Monaten zu einer  Dokumentation zu schneiden.

 

Wir hören – bzw. sehen uns

oder bis zum nächsten Filmabend

Heinz - DL7HKL

Film - Anden Expedition Südamerika

Im April zeigen wir den Film

 

„ Im steilen Eis“  

 

Unser Vereinsmitglied Heinz (DL7HKL) wird uns an diesem Clubabend von seiner Andenexpedition 2018 berichten.

In einer zweiteiligen Filmreportage nimmt er uns zum schönsten Berg der Welt dem Alpamayo (5.947m) und anschließend zum höchsten Berg Perus dem Huascaran (6.768m) mit.  

 

Einen Kurzfilm (Trailer) gibt's hier schon mal vorab zum downloaden und anschauen.

 

Beginn: 12. April 2019  um 20.00 Uhr  im Gasthof Adler/Drexel in Edenhausen bei Krumbach

 

Gäste sind gerne willkommen.

 

Ihr könnt hier den Trailer (ca. 33 MB) downloaden und anschauen.

Bitte auf das Bild unten klicken, um den Download zu starten.

 

Nepal - Himalaya - Im Reich der Giganten

Hallo zusammen,

ich/wir sind unterwegs

"Nepal - Himalaya - Im Reich der Giganten"

3 Pässe - 3 Gipfel - Everst-Basislager - 200 km Trekking

Liebe Grüss,

Heinz DL7HKL

.... OM Heinz-DL7HKL - erfolgreich vom ELBRUS 5.642m im Kaukasus zurück

Hallo zusammen,

der 4. Gipfel der "Seven Summits" steht in meinem Tourenbuch.

Am Freitag 04.09.2015 stand ich nach 7 Stunden Aufstieg zusammen mit 4 weiteren Bergsteigern und einem russischen Bergführer auf dem höchsten Berg Europas dem Elbrus-Westgipfel 5.642m.

Vorausgegangen waren zur Höhenanpassung mehrere Touren bis auf 4.700m Wir hatten am Gipfeltag bestes Wetter  und auch die Temperatur (ca. -10°) war erträglich. 

Ich hatte am Berg insgesamt 3 Filmkameras dabei.
Ein erster Blick auf das Rohmaterial ist vielversprechend.

Wir sehen bzw. hören uns
73 - bzw. beste Grüße an Alle

Heinz (DL7HKL)

Film über die Besteigung des Elbrus 5.642 im Kaukasus

Unser Clubmitglied Heinz - DL7HKL - hat im letzten Jahr einen weiteren Berg der "Seven Summits" erfolgreich bestiegen und natürlich wieder tolles Filmmaterial mitgebracht. 

Am Freitag, 8. April 2016, präsentiert uns Heinz seinen neuen Film:

- unterwegs zum Dach von Europa -

ELBRUS 5.642 m

Einen Kurzfilm (Trailer) gibt's hier schon mal vorab zum downloaden und anschauen.

Beginn:  8. April 2016 um 20.00 Uhr im Gasthof Adler/Drexel in Edenhausen bei Krumbach

Gäste sind gerne willkommen.

Achtung Firefox Nutzer: Der Film läuft unter Umständen im Firefox nicht an.

Alternativ können Sie hier den Trailer downloaden und anschauen:

Elbrus Trailer MVP 06 v. 31.01.16.wmv

ERROR: Content Element with uid "151634" and type "multimedia" has no rendering definition!

...Nepalexpedition kurzfristig abgesagt - OM Heinz DL7HKL - fliegt zum ELBRUS 5.642m......

Unser OM und Videofilmer Heinz (DL7HKL) ist wieder unterwegs. Hier die Angaben die ich heute von Heinz erhalten habe:

Hallo Thomas und alle anderen ....... eigentlich wollte ich in Kürze nach Nepal fliegen und eine Besteigung des 6. höchsten Berges der Erde dem Cho Oyu (8.188m) zu versuchen. Leider muss der Berg noch ein wenig warten, denn wegen dem Erdbeben vom April sind derzeit keine Genehmigungen für das Everestgebiet zu erhalten. Schade - denn mein Flug nach Kathmandu war längst vor dem großen Beben gebucht.

Ich habe daher umgeplant und spontan entschlossen in wenigen Tagen nach Russland in den Kaukasus zu fliegen, um eine Besteigung des Elbrus 5.642m zu versuchen. Mein Zeitfenster sieht wie folgt aus:

1. Tag       Nachtflug v. München nach Moskau - dort treffe ich 2 weitere Elbrusaspiranten
2. Tag       Weiterflug n. Mineralnye Vody und Fahrt ins Baksan Tal am Fuße des Elbrus
3./4. Tag   Akklimatisierungstouren im Baksantal bis auf 3.100m
5. Tag       Aufstieg Botschkitonnen 3.800m am Elbrus
6. Tag       Akklimatisierungsaufstieg von den Botschkitonnen bis auf ca. 4.700m
7./8. Tag   Versuch - Aufstieg zum Westgipfel des Elbrus 5.642m und Rückkehr auf 3.800m
9. Tag       Abstieg ins Baksan Tal
10. Tag     Fahrt zum Flughafen und Rückflug via Moskau nach Deutschland.

Der Elbrus im Kaukasus ist ein vergletscherter Doppelgipfel (Westgipfel 5.642m - Ostgipfel 5.621m) und gilt in Bergsteigerkreisen als der höchste Berg Europas. Er gehört damit zu dem Seven Summits. Ich hoffe, dass ich mit meiner Filmkamera wieder tolle Impressionen einfangen kann und freue mich schon auf das Abenteuer Kaukasus.

Filmvortrag über die Berg Expedition von Heinz, DL7HKL, zum Kilimanjaro

Blick zum Kilimanjaro
Heinz der Kameramann
Sonnaufgang
Stufengletscher

Am Freitag, 10.10.2014, zeigt unser OM Heinz (DL7HKL) seinen neuen Film:

- ich will da rauf -

Kilimanjaro 5.895 m

Traum und Wirklichkeit

Beginn 10.10.2014 - 20.00 Uhr im Gasthof Adler/Drexel in Edenhausen bei Krumbach.

Gäste sind gerne willkommen.

Film über Berg Expedition ins Pamir Gebirge - Kirgistan am 08.02.2013

Am Freitag, 08.02.2013, zeigt unser OM Heinz (DL7HKL) seinen neuen Film:

- unterwegs zu den weißen Riesen -

Pik Lenin 7.134m - Pik Razdelnaja 6.148m

Beginn 08.02.2013 - 20.00 Uhr im Gasthof Adler/Drexel in Edenhausen bei Krumbach.

Gäste sind gerne willkommen.

Achtung Firefox Nutzer: Der Film läuft unter Umständen im Firefox nicht an.

Alternativ können Sie hier den Trailer downloaden und anschauen:

ERROR: Content Element with uid "99303" and type "multimedia" has no rendering definition!

Pik Lenin Expedition 2012

Hallo

an alle meine Funk- u. Bergfreunde
.........und wer mich sonst noch kennt.......
Nach Monaten der Vorbereitung und Training breche ich in Kuerze mit meinen Tourenpartner Markus zu einer neuen Expedition auf. Ziel unserer 2-Mann-Kleinexpedition ist das 3.höchste Gebirge der Erde

Pamirgebirge

Kirgistan

Pik Razdelnaja 6.148 m und Pik Lenin 7.134 m im Juli/Aug. 2012

************************************************

Geplanter Expeditionsverlauf:

17.07.2012
Flug München - Moskau - Osch/Kirgistan mit Sibera Airline, letzte Besorgungen - Erledigung der Formalitäten und
Weiterfahrt ins Pamirgebirge (ca. 260km)

19.07.2012

Eintreffen im Basislager ca. 3.800m, Akklimatisierungsphase

23.07.2012

Lastentransport ins vorgeschobene Basislager ca. 4.400 m

24.07. - 10.08.2012

Aufbau der Hochlager (L1 5.400m) u. L2 (6.000m), Abwarten einer Schönwetterphase und Gipfelversuch Pik Razdelnaja 6.148 m und Pik Lenin 7.134 m

11.08. - 14.08.2012

Rückmarsch am Anstiegsweg

15.08.2012

Rückflug und wieder mal ein gutes Bier und Bett zum Schlafen.

***********************************************************************

Ich hoffe dass das Wetter einigermaßen mitspielt und wir zumindest einen der beiden Gipfel erreichen. Mit dabei habe ich auch meine Filmkamera um die Landschaft und das Erlebte wie am Mt. Mc. Kinley in Wort und Bild festzuhalten.
...............also wir sehen

oder hören uns nach der Reise wieder.

herzliche Grüsse

bzw. 73 an meine Funkerfreunde

Heinz (DL7HKL)

PS: Ein besonderer Dank an Gerhard in Salzburg für seine tollen Bilder v. Pik Lenin und seine nützlichen Tipps zur Besteigung.

Besteigung des Pik Razdelnaja 6.148 m erfolgreich

Ich bin zurück aus dem Pamirgebirge - gesund und ohne Erfrierungen. Leider konnten wir nur einen der beiden großen Gipfel besteigen. Am Abend des 31.07.2012 stand wir bei herrlichstem Wetter auf dem Gipfel des

Pik Razdelnaja 6.148 m

Alle Vorbereitungen waren getroffen um auch dem "Pik Lenin" einen Gipfelbesuch abzustatten. Wir hatten 2 Hochlagerzelte (HL 1 auf 5.300 mtr. und HL 2 auf 6.100 mtr.) aufgebaut. Guter Dinge und bestens akklimatisiert sind wir dann zurück ins vorgeschobene Basislager auf 4.400 mtr. abgestiegen um uns auszuruhen und ein Schönwetterfester abzuwarten. Das schöne Wetter wurde dann für den 7./8. Aug. angekündigt und wir sind 2 Tage zuvor wieder bis auf 6.100 mtr. ins HL 2 aufgestiegen. Wir waren am So.5.8. Nachmittags wieder oben auf 6.100mtr. aber leider kam dann das angekündigte Schönwetter nicht. In den nächsten Tagen hat es dort oben über 1m Neuschnee gegeben Sturm zwischen 100 -120km/h und Temperaturen -25/-30 Grad. Wirklich kein Gipfelwetter für einen Siebentausender. Ich selbst bin dann am Mittwoch 8.8. alleine aus 6.100mtr. mit ca. 25kg wieder abgestiegen weil ich immer noch auf ein schönes Wetter hoffte. Mein Partner war bereits am Vortag zurück ins HL 1 gestiegen.

In den nächsten Wochen werde ich nun das mitgebrachte Bild- und Filmmaterial sichtenund schneiden und sicherlich gibts wie beim Mc. Kinley einen Vortrag.

herzliche Grüsse

bzw. 73 an meine Funkerfreunde

Heinz (DL7HKL)

Berg Expedition zum Mt. Mc Kinley durch Heinz DL7HKL

Nach 10 Monaten Vorbereitung und Training fliegt Heinz, DL7HKL, am 21. Mai 2011 nach Alaska. Hier seine Informationen:

Mt. McKinley 6.194 m
Expedition 
zum kältesten Berg der Erde
21.05. - 15.06.2011

Geplanter Expeditionsverlauf:

21.05.2011
Flug der Teilnehmer/innen (12+2)
Frankfurt - Anchorage/Alaska (ca. 10 Std.)
Ergänzung der Ausrüstung (u.a Trockennahrung, 250 Gaskartuschen, 1600  Teebeutel.............. alles was man halt für 18 Tage am Kinley so zum überleben braucht). Weiterfahrt nach Talkeetna (ca. 180km) zum Ausgangspunkt am Mt. McKinley. Verladen der Exp.Ausrüstung ca. 800 kg in die Gletscherflugzeuge.

24.05.2011
Flug mit kleinen Propellermaschinen zum Ausgangslager auf dem Kahiltnagletscher ca. 2.100 m. Aufstieg über die West-Buttress-Route mit Rucksack und Schlitten in ca. 10-12 Tagen (ca. 35km) (je nach Wetter und Akklimatisierung) über 3-4 Zwischenlager zum Basecamp ca. 4.300m. Errichtung eines Hochlager auf ca. 5.200 m. Abwarten einer Schönwetterphase und Gipfelversuch Mt. McKinley 6.194 m. ??  Rückmarsch am Anstiegsweg

15.06.2011
zurück im warmen Frankfurt bzw. Langenneufnach

***********************************************************************

Egal ob das Wetter paßt und meine Kondition bis zum Gipfel reicht, wird es für mich sicherlich ein tolles Erlebnis an dieser Expedition teilnehmen zu können. Bergsteigen in dieser Höhe und so nahe am Polarkreis bei Temperaturen bis -40° ist auch für mich eine neue Herausforderung.

Wer sich von Euch schon mal einen Eindruck vom McKinley bzw. Denali (d.h. der Große) ins warme Wohnzimmer holen möchte, kann sich mal das nachstehende Video das einen Flug im McKinley Gebiet zeigt ansehen. Das Wetter an diesem Tag war sicher eine Ausnahmeerscheinung.

Wichtig ist hier die Temperatur (Chill) d.h. mit dem Windfaktor.

73 bzw. herzliche Grüsse

Heinz (DL7HKL)

Berg Expedition zum Mt. McKinley erfolgreich

An alle meine Funk- u. Bergfreunde

.........und wer mich sonst noch kennt.......

seit Mittwochabend, 15.06.2011, bin ich wieder zurück im warmen DL.

Die Expedition war ein voller Erfolg.

An 3 verschiedenen Tagen standen insgesamt 12 v. 14 Teilnehmer auf dem Mt. Mc.Kinley 6.194 mtr.

Ich selbst erreichte den Gipfel zusammen mit 2 weiteren Bergfreunden nach 9 1/2 Stunden Aufstieg am Montag 6. Juni .

Zuvorhatte ich 5 Nächte im Hochlager V auf eine Schönwetterphase gewartet.

Der Gipfeltag selbst war ein herrlicher Tag mit einer Superfernsicht.

Der Wind an diesem Tag war nur schwach und die Temperatur ca. -35/40 Grad.

Die Landschaft war fantatisch.

Leider hat meine Kamera auf ca. 6.000 mtr. wg. der Kälte den Geist aufgegeben, so dass ich bzgl. Gipfelbilder erst die Bilder meiner beiden Begleiter abwarten muss.

Heinz DL7HKL

Bergtour Aconcagua DL7HKL

Am 27. Dezember fliegt OM Heinz, DL7HKL, nach Santiago de Chile um nach einer Aklimatisierung auf 5000m Höhe nach Mendoza, Argentinien, weiterzufliegen. Mit einer Gruppe will er den höchsten Berg Südamerikas, den Acongagua (6952m hoch), besteigen. Informationen über den Acongagua finden Sie unter http://www.aconcaguaexpeditions.com/aleman/1/introduccion.htm oder http://www.bergnews.com/touren/expeditionen/aconcagua/aconcagua-infos-tipps.php. Auf ca. 5000m Höhe befindet sich eine Webcam, die unter folgendem Link erreichbar ist:

Webcam Acongagua

Den Zeitplan der Expedition finden Sie unter: Zeitplan Aconcagua

Wir wünschen dem Heinz viel Erfolg!

Filmvortrag Expediton Aconcagua 6.962m am 14.05.2010

Am Freitag, den 14.05.2010, zeigt Heinz Klamper, DL7HKL, einen Film über die Besteigung des Anconcgua (6.962m hoch) in Südamerika.

Der Aconcagua liegt im Grenzgebiet von Chile und Argentinien und ist der höchste Berg Südamerikas.

Der Vortrag findet am 14.05.2010 ab 20 Uhr im Gasthof Drexel in Edenhauen bei Krumbach statt.

Gäste sind sehr willkommen.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X