Funktags-Banner

Amateurfunk-Ausbildung in Mannheim

Wer in das einzigartige Hobby Amateurfunk einsteigen möchte, oder sein bisheriges Amateurfunkzeugnis erweitern will, ist bei uns jederzeit willkommen.

Mit unserem Konzept, unterstützen wir euch auf dem Weg zum Amateurfunk. Wir greifen dabei auf verschiedene Quellen zurück und arbeiten Diese anhand eines Lehrplans ab. In unserem Clubheim wird euer Verständnis für die theoretischen Grundlagen in regelmässigen Lernabenden aufgebaut und gefestigt. Nach ca. 4 Monaten kann bei entsprechendem Lernfortschritt, die Prüfung abgelegt werden. Diese wird in regelmässigen Abständen, in einer der Außenstellen, der Bundesnetzagentur abgehalten.

Während der Ausbildung könnt ihr an der Clubstation zunächst hörenderweise, am Amateurfunkdienst teilnehmen. Mithilfe eines Ausbildungsrufzeichens ist es möglich, selbst an der Clubstation zu arbeiten und sich somit die Betriebstechnik anzueignen. Für die Ausbildung selbst, sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Amateurfunkprüfung

Bevor man loslegen- und auf Sendung gehen darf, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

 

  1. Eine bestandene Prüfung zu einer der Zeugnisklassen "E" oder "A" bei der BNA
  2. Ein von der BNA zugeteiltes Rufzeichen

Bereits vor der Prüfung ist es ausdrücklich erlaubt, Amateurfunkgeräte zu besitzen und Diese auch zum Empfangen zu nutzen. Senden ist allerdings erst später erlaubt.

Die Prüfung besteht aus drei Teilen, die im Mehrfach-Auswahl-Verfahren (Multiple Choice) beantwortet werden müssen. Je Frage stehen vier mögliche Antworten zur Auswahl, von denen jeweils nur Eine richtig ist. Die Prüfungsteile umfassen die Themenblöcken:

 

  • Betriebstechnik
  • Vorschriften
  • Technik Klasse "E" oder Klasse "A"

Zu Anfang kann man festlegen, mit welcher Ausbildungsklasse man beginnen möchte. Üblicherweise ist das die Klasse "E", die auch als Einsteigerklasse bezeichnet wird. Interessenten mit einem technischen Hintergrund aus beispielsweise der Nachrichtentechnik, können natürlich gleich die Prüfung zur Klasse "A" ablegen.

Die Klasse "A" ist für Fortgeschrittene. Die beiden Klassen unterscheiden sich nur durch den Technikteil, welcher bei der Klasse A wesentlich umfangreicher aufgestellt ist. Betriebstechnik und Vorschriften sind für beide Klassen gleich und müssen auch nur einmal glernt werden. Wenn man also sein vorhandenes Klasse E - Zeugnis auf Klasse A erweitern will, muss man lediglich noch den Technikteil zur Klasse A lernen.

Die beiden Zeugnisklassen:

Sie unterscheiden sich im Wesentlichen im Umfang der nutzbaren Frequenzbänder sowie der Höhe der Sendeleistung, die ein Funkamateur nutzen darf.

Wir empfehlen mit der Klasse E anzufangen, insbesondere dann, wenn keine Vorkenntnisse vorhanden sind.

Klasse A:        Zugang zu allen Amateurfunkbändern. Maximale Sendeausgangsleistung von bis zu 750 W auf verschiedenen Bändern.

Rufzeichenpräfix: DB, DC, DD, DG, DF, DH, DJ, DK, DL, DM Diese Klasse entspricht der CEPT-Lizenz.

Klasse E:         Zugang zu einigen Amateurfunkbändern mit einer maximalen Sendeausgangsleistung von bis zu 100 W im Kurzwellen-Bereich, 75 W PEP im Ultrakurzwellen-Bereich und 5 W PEP im 10 GHz Amateurfunkband.

Rufzeichenpräfix: DO Diese Klasse entspricht der CEPT-Novice-Lizenz. Die Klasse E dient als Einstiegsklasse.

Es werden in der Prüfung für das Amateurfunkzeugnis Grundkenntnisse im technischen Bereich geprüft. Bei Gesetzeskunde und Betriebstechnik sind die Prüfungen für Klasse A und E identisch.

 

BandKlasse EKlasse ABandKlasse EKlasse A
160mbis zu 100 Wattbis zu 750 Watt10m100 Watt750 Watt
80m100 Watt750 Watt6m-25 Watt
40m-bis zu 750 Watt2m75 Watt750 Watt
30m-150 Watt70cm75 Watt750 Watt
20m-750 Watt23cm-750 Watt
17m-750 Watt13cm-75 Watt
15m100 Watt750 Watt3cm5 Watt75 Watt
12m 750 Watt   

 

 

Prüfungsstoff

Die Themen in der Prüfung kann man sich hier auf den Seiten von Eckart Moltrecht DJ4UF ansehen. Von ihm stammt ebenfalls der dort zu findende Online-Lehrgang und die darauf basierenden Lehrbücher.

Ausbildungsablauf Klassen A und E

To top

Ausbildungsablauf Klassen A und E

Die Abende orientieren sich inhaltlich an den Büchern von Eckhard Moltrecht. Dabei bewegen wir uns immer ganz in der Nähe der Prüfungsfragen.Es werden schwerpunktmäßig die wichtigsten Themen, aus den einzelnen Kapiteln erörtert und besprochen. Dabei legen wir Wert darauf, dass die Kapitel inhaltlich auch aufgenommen werden. Bei uns wird also nicht nur gelernt, sondern auch verstanden!

 

Für die Ausbildung werden folgende Bücher und Unterlagen benötigt:

  1. Eckart Moltrecht, Amateurfunklehrgang für das Amateurfunkzeugnis Klasse E mit den Erläuterungen aller Prüfungsfragen.
  2. Eckard Moltrecht, Betriebstechnik und Vorschriften
  3. Der "Technik-Fragenkatalog zur Klasse E" (Download BNA)
  4. "Betrieb und Vorschriften-Fragenkatalog für die Klassen A und E" (Download BNA)

Für die Ausbildung zur Klasse A wird zusätzlich benötigt:

  1. Eckart Moltrecht, Amateurfunklehrgang für das Amateurfunkzeugnis Klasse A mit den Erläuterungen aller Prüfungsfragen.
  2. Der "Technik-Fragenkatalog zur Klasse A" (Download BNA)

 

Die Bücher sind über den DARC-Verlag zu beziehen. Link DARC

Die Fragenkataloge gibt es unter diesem Link BNA

Weiterhin benötigt ihr einen Taschenrechner, der die Grundrechenarten, Trigonometrische Funktionen und Exponentialeingaben berechnen kann. 

 

Nur leere Versprechungen sind umsonst oder kostenlos,

daher erwarten wir einen Beitrag für den Kurs von 60,- Euro.

 

Die Adresse lautet: Rheinauer Ring 101-103 in 68219 Mannheim Eingang Bürgersaal.

Der Eingang befindet vom Parkplatz aus kommend, unterhalb der Antennenanlage.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X