Vereinsportrait

Vereinsportrait

 

Vereinsportrait - Deutscher Amateur-Radio-Club Ortsverband Naila

verfasst von Herbert Hülf, DJ4HH

CQ, CQ, CQ von DL0ON...
So beginnt in Morsetelegraphie oder in der Betriebsart Sprechfunk ein allgemeiner Anruf am Funkgerät, wenn Funkamateure an der Clubstation des OV-Naila bei ihren Aktivitäten mit Gleichgesinnten in aller Welt eine Funkverbindung aufbauen wollen.
Aber auch moderne digitale Betriebsarten erfreuen sich vor allem bei Jugendlichen zunehmender Beliebtheit. Mit dem Computer als wichtiges Hilfsmittel können zum Beispiel Bilder und Texte übertragen werden. Das funktioniert so wie im Internet oder mit dem Handy, aber drahtlos und kostenfrei mit dem eigenen Sendeempfänger und einer entsprechenden Antenne.
Amateurfunk kann von Station zu Station, über Relaisstationen oder sogar über von Funkamateuren gebaute Satelliten durchgeführt werden.
Dass es sich lohnt auch bei Funkwettbewerben, der sportlichen Variante des Amateurfunks, erfolgreich zu sein, haben die vielen aktiven Teilnehmer im letzten Jahr bewiesen. An sieben verschiedenen Wochenenden haben dreiundzwanzig Funkamateure vom OV Naila an so genannten UKW-Contesten teilgenommen und versucht, möglichst viele und weite Fernverbindungen herzustellen. Unser Verein wurde mit dem besten Ergebnis aller Zeiten deutschlandweit wieder UKW-Pokalsieger 2009 (wie auch schon 2003 und 2005), was soviel bedeutet wie Deutscher Meister, bei immerhin 397 teilnehmenden Ortsvereinen aus ganz Deutschland. Ein erster Platz und einige vordere Plätze in der Einzelwertung gingen ebenfalls nach Naila.
Wir haben bewiesen, dass auch ein kleiner Verein aus dem "Jammertal" oder "Schlusslicht" Nordost-Oberfranken, wie es oft in der Presse zu lesen ist, sehr erfolgreich sein kann, wenn viele mitmachen und an einem "Strang ziehen".
Aber investieren muss man schon in reichem Maße, wie das Wort im Duden umschrieben wird: in Zeit und Arbeit, gepaart mit Organisationstalent, Erfahrung der "alten Hasen", jugendlicher Spontaneität und nicht zuletzt in gute technische Ausrüstung.
Der Pokalgewinn war der Lohn für jahrzehntelange Ausbildungs- und Aufbauarbeit im Ortsverein.

Vereinsgründung im altehrwürdigen Hotel Kammerer
Als Vater des Amateurfunks im Altlandkreis Naila ist unser unvergessener Funkfreund Rudolf Herpich in die Vereinsgeschichte eingegangen.
Das "Urgestein" bildete sich mit seiner Hilfe in der Mitte der 50er Jahre im beschaulichen Lichtenberg. Einige junge Männer, im Berufsschulalter, bauten ihre ersten Funkgeräte und begannen nach erfolgreicher Amateurprüfung bei der Oberpostdirektion Nürnberg mit dem Funkbetrieb. Ungefähr zehn Jahre später wurde der Ortsverband Naila von den Funkamateuren Rudolf Herpich, Erich Hofmann, Wolfgang Pfeiffer, Max Haas, Georg Schade, Heiko Weibrecht und Herbert Hülf am 6. Januar 1964 gegründet. Zum ersten Vorsitzenden wurde Erich Hofmann aus Selbitz gewählt. Viele gemeinsam veranstaltete Funkwettbewerbe von exponierten Höhenlagen des heimatlichen Frankenwaldes wurden organisiert und erfolgreich durchgeführt. Tatkräftige Unterstützung haben wir von dem am Döbraberg beschäftigten amerikanischen Radarpersonal erfahren. Unter ihnen waren einige Funkamateure, die auch Mitglieder bei uns waren.
Ab Ende der 60er Jahre wurden wir lange Zeit von der Nailaer Bundeswehreinheit mit Zelten und gelegentlich, wenn nötig, mit einem Stromaggregat versorgt. Heute wohl undenkbar!
Dank reger und erfolgreicher Ausbildungstätigkeiten bis zur Prüfungsreife in verschiedenen Hinterzimmern von Gasthäusern, im eigenen Clubraum des Turnerheimes Naila sowie in Privatwohnungen, stieg die Mitgliederzahl schnell auf heute ca. 58 Mitglieder an. Funkamateure kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten und Berufen. Besonders erfreulich ist, dass wir auch einige lizenzierte Frauen in unserer Mitte haben! Amateurfunk wird meist von zu Hause aus betrieben. Wegen der hervorragenden Kommunikationsmöglichkeiten wird das Hobby gerne von nicht mehr so mobilen und älteren Leuten sehr geschätzt.
Der Verein wird seit 1993 durch Herrn Udo Wolf und seinem Team geleitet. Erwähnenswert ist: Wolfgang Pfeiffer war von 1964 bis 2001 ohne Unterbrechung unser Vereinskassier.
Wir treffen uns jeden zweiten Freitag im Monat um 20 Uhr zum Erfahrungsaustausch im Gasthaus Froschgrün. An jedem vierten Freitag im Monat wird unser Vereinsabend in wechselnden Orten in der näheren Umgebung veranstaltet. Gelegentlich wandern wir mit unseren Familien und führen Funkfuchsjagden durch. Der Höhepunkt des Jahres ist der Fieldday an einem Wochenende im Sommer auf dem Gelände der Firma Kuhne Elektronik in Berg. Dort feiern die Nailaer Funkamateure mit ihren Familien und angereisten Funkfreunden mit Kaffee und Kuchen, einem am Spieß gebratenen Spanferkel und sonstigen Gaumenfreuden. Das Funken wird dabei zur schönsten Nebensache!
Sollten auch Sie Interesse an diesem Hobby haben, sind Sie herzlich eingeladen, uns an den Vereinsabenden zu besuchen oder Sie setzen sich mit Herrn Udo Wolf in Verbindung, der unter folgender Adresse erreichbar ist:
Hofer Straße 25 in 95152 Selbitz
Telefon 0 92 80/95 13 0
Email DH3NAG(at)darc.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.