Aktivitäten - Archiv

Aktivitäten - Archiv

Alles über vergangene Aktionen der Neuzeit finden Sie ab sofort hier im Archiv

Foto: DL1NBU

2020

To top

02.07.2020 DL2NCW 40 Jahre im DARC

Fotos: DL1NBU

Nachdem in den unsicheren Corona-Zeiten noch kein fester Termin für eine Jahreshauptversammlung festgelegt ist, hat unser OVV Ottmar, DC4RB gleich bei der ersten möglichen OV-Versammlung, am 02.07.2020 mit maximal 10 Personen die Gelegenheit genutzt um Vera, DL2NCW zu 30 Jahren DARC-Mitgliedschaft öffentlich zu gratulieren. Die Urkunde und die zugehörige Nadel bekam sie natürlich aufgrund der geltenden Abstandsregelungen von ihrem Ehemann Roland, DK3GI überreicht.

Roland schrieb auch die folgenden Zeilen über Veras Funkervita. Wir, der gesamte Ortsverband B40 gratulieren auf diesem Wege herzlichst!

 

 

Vera, DL2NCW                                                                                                               

Am 14. Juni 1970 saß Vera als Studentin auf dem Beifahrersitz von Karl, DL8ND/m, auf einem Parkplatz in Eichstätt und lauschte dem 80m-QSO mit DK3GI, ihrem Verlobten. Diese QSOs wurden über Wochen hinweg eine regelmäßige Einrichtung, mit der sie leicht die Verbingung zu ihrem Verlobten in Mittenwald halten konnte. Das Interesse an einer Lic war bei Vera erwacht. CW konnte sie schon lange fehlerfrei mit Tempo 80, aber mit der Technik konnte sie sich nicht so recht anfreunden.

Eines schönen Tages sagte ihr Ehemann: „Gibs auf, das lernst Du nie“. Das konnte sie nicht auf sich sitzen lassen und hats ihm und dem Rest der Welt gezeigt. Wenige Wochen später, am 27. Juni 1987 legte sie in Nürnberg eine 296-Punkte Prüfung hin - in Technik 99 von 100 Punkten – und bekam noch am gleichen Tag das Rufzeichen DL2NCW

Noch im gleichen Jahr 1987, sie wohnte mittlerweile in Röttenbach, arbeitete sie das Jubiläums-DXCC und übernahm auch die Betreuung der Schulstation DL0ROE.

Im Jahr 1990, während des Golf Krieges, war sie der Mittelpunkt der „Nord-Süd-Runde“. Nach dem Muster der Parkplatz-QSOs fuhr sie QSOs mit ihrem neben ihr sitzenden OM. Sie erzählten sich dabei gegenseitig Neuigkeiten und Grüße aus den Familien der in Kuwait festsitzenden Geiseln (siehe cq-DL 7/91). Die SSB Sendungen konnten in Kuwait mit gewöhnlichen Reiseempfängern gehört werden und die Antworten kamen zumeist über 9K2DZ in AMTOR. Am 14. Nov. 1990 kam die Antwort in Form eines Blumenstraußes und Glückwunschtelegramms zum Geburtstag von der amerikanischen Botschaft in Bonn. Vom DARC wurde sie für ihren Einsatz mit der Ehrennadel des Distriktes Franken ausgezeichnet.

In einer Zeit ohne Internet und Mobiltelefon konnte Vera bei vielen Außendiensteinsätzen ihres OM über 2m-Relais oder über Kurzwelle die Verbindung zu ihrem OM halten. Als diese Einsätze weniger wurden, bzw. Sie auf den Reisen dabei war, ging auch das Interesse am Funken zurück. Aber CW kann sie immer noch!

Röttenbach, Juli 2020, DK3GI

 

 

 

24.02.2020 Das Ende in der Eichelmühlgasse

To top
Fotos: DL1NBU

Nach gut 5 Jahren in denen wir den Raum in der Dienststelle der ASB-Ortsgruppe Herzogenaurach in der Eichelmühlgasse mitbenutzen durften war Schicht im Schacht. Das hat natürlich Gründe. Nach Fertigstellung und Bezug der neuen Rettungswache in allerbester HF-Lage in Herzogenaurach, wird der Standort Eichelmühlgasse nicht mehr benötigt und rückgebaut. Vielen Dank an dieser Stelle der Ortsgruppe Herzogenaurach und dem Regionalverband ERH des ASB!

Danke auch an den "Bautrupp". Alle waren zuverlässig da, trotz der kurzfristigen Terminplanung!

So hat für uns Funkamateure dieses Ende auch etwas Gutes, denn wir ziehen lediglich um an den "besseren Standort". Dort wird in Kürze der Neuaufbau beginnen. Es bleibt also spannend.   

2019

To top

27.12.2019 Jahresend Essen

To top
Fotos: DD7YW & DL1NBU

Das letzte OV-Treffen wurde wie in jedem Jahr mit dem Otto-Treffen zusammengelegt. Wir trafen uns zum gemütlichen Ausklang in Buch bei Weisendorf im Gasthaus Süß. Die vielen netten Gespräche an diesem harmonischen Abend zeigen wieder einmal wie wichtig dieses Jahresend-Essen für unseren Verein ist.

14.09.2019 OV-Ausflug nach Bamberg

To top
Fotos: DL1NBU

Besser kann es nicht sein! Bei strahlendem Himmel und sommerlichen Temperaturen fand unser diesjähriger Ausflug nach Bamberg statt. Was wir vorher nicht wussten... in Bamberg war an diesem Tag das "Lange-Straßen-Fest". Es war überall was los, von Livemusik in den verschiedensten Stilrichtungen, bis zu Food-Trucks und regionalen Angeboten präsentierte sich die Stadt von ihrer besten Seite. Nach dem gemeinsamen Auftakt im Café Luitpold am Schönleinsplatz wurden wir dort von unserem Stadtführer Dr. Peter Ruderich abgeholt und es ging zu einer Stadtführung unter dem Motto "Weltkulturerbe", die ca. 2 Stunden dauerte und uns an Ecken in Bamberg brachte die auch für Eingeweihte teilweise neu waren. Durch die fundierten Erklärungen unseres Stadtführers sieht man nun so manches auch unter einem anderem Gesichtspunkt.

Danach war für uns ein Tisch im Biergarten der "Kultbrauerei Mahr" (das Mahrs aller Dinge...) reserviert. Dort klang unser Tag dann bei leckerem Essen und trendigen Getränken aus. Ein großes Dankeschön an unsere SWL Renate für diese tolle Organisation!

Fotos: DD7YW

21.08.2019 Ferienprogramm 2019

Das Motto war auch dieses Jahr wieder:

Wir basteln einen Brummkäfer oder wir löten eine Elektronikschaltung und lassen die Augen von einer Katze oder einem Adler grün oder rot blinken unter Betreuung von Funkamateuren aus Herzogenaurach und dem Distriktsjugendleiter von Franken vom DARC.

  Was ist ein Brummkäfer?

In eine alte CD werden Löcher gebohrt für Schrauben. Diese Schrauben werden mit kurzen Kunststoffschläuchen überzogen – fertig sind die Füße des Brummkäfers. Ein Elektromotor, dem eine Unwucht verpasst wird, ist der Antrieb. Hier muss gelötet werden und der Motor dann an eine Batterie angeschlossen werden. Das Test-Krabbeln kann beginnen. Nach kleinen Korrekturen krabbelte jeder Brummkäfer. Das Outfit darf jeder nach eigener Phantasie gestalten, Marienkäfer, Maikäfer, Spinne, Schildkröte oder …

Von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr wurde in drei Gruppen gebastelt und gelötet.

Betreut wurden die Gruppen am Spielmobil im Weihersbachgelände von vier Funkamateuren. Gerd Buchold (DG3NCL) in seiner Funktion als Distriktsjugendleiter in Franken sah in dieser Aktion einen vollen Erfolg. Die drei anderen, Klaus Graser (DL4NC), Rainer Wienke ( DC6LB) und Robert Weigl (DD7YW, ) sind Funkamateure vom Ortsverband Herzogenaurach und unterstützten Herrn Buchhold und übernahmen bei den jugendlichen Teilnehmern selbst komplett die Betreuung.

Der jüngste Teilnehmer war 6 Jahre alt und meisterte sein Bastelprojekt mit Bravour. Auch Mädchen nahmen leidenschaftlich am Basteiprojekt oder an den Lötversuchen teil.

Jeder Teilnehmer durfte sein Werk mit nach Hause nehmen. Ganz wichtig: Alle gebastelten Werke oder Elektronikschaltungen funktionierten zu 100 Prozent.

Allen Teilnehmern stand die Begeisterung und Freude ins Gesicht geschrieben.

11.05.2019 Notfunkübung für Franken - Gesamt

To top
Fotos: DD7YW
 

Ein Bericht von unserer Aktivität unter DL0ROE 

Da unser Standort in der neuen Rettungswache Herzogenaurach, als dezentrale Notfunkstelle noch im Aufbau ist, haben wir uns für die Notfunkübung unseren Fielddayplatz in Höfen, einem Ortsteil von Herzogenaurach mit etwa der gleichen geografischen Höhe und Lage ausgesucht.

Ab 10:00 Uhr Vormittag trafen wir uns DC4RB, DL2NEQ, DD7YW und DL1NBU um in aller Ruhe aufzubauen. Da die von den Österreichischen Funkamateuren propagierte Lösung einer NVIS-Antenne, wie alle anderen niedrig aufgehängten Antennenkonstruktionen extrem abhängig ist von der Bodenbeschaffenheit auf dem sie errichtet wird, hat Ottmar, DC4RB eine der Beschaffenheit des Untergrundes anpassbare NVIS-Antenne recht professionell berechnet und auch konzipiert. Der Aufbau zeigte sich dann  aber doch  recht umfangreich und Zeitaufwändig, aber sehr spannend. Kaum stand die Antenne begann Ottmar mit dem Antennen- Analyser die Antenne zu messen. Zeitgleich kamen weltuntergangsmäßig sehr schwarze Wolken mit heftigem böigem Wind auf. Und gleich darauf kam auch der richtig heftige Platzregen mit fast horizontalem Regen.

Eben Notfunk! Bei dem kann man sich die Bedingungen und Gegebenheiten ja auch nicht aussuchen.

Erste Erkenntnis:

Ein Fiberglasmast kommt - trotz mit Gewebeband verstärkten Übergängen zwischen den Segmenten – in Zukunft nicht mehr in Frage! Der Mast fuhr trotz guter Abspannung unter der Wind- und Regenbelastung mehrfach zusammen und lag am Ende mit der kompletten Konstruktion in einem Wirrwarr von Abspannung, nichtleitenden Abstandsleitungen und Antennenlitze komplett am Boden und im Wasser. Unsere X50 auf einem Alu-Schiebemasten für die 145.500 MHz zeigte sich völlig unbeeindruckt von diesen Wetterbedingungen. Das darf so bleiben!

Zweite Erkenntnis:

Die Architekten und Planer, die den Grillplatz in Höfen renovierten, hatten sicher "coole" Schönwetter-Partystimmung im Sinn. Die schöne Blockhütte war abgerissen worden und durch eine Art "Bushaltestelle" aus Holz ersetzt worden, bei der auch noch das Dach nach Außen zur Wetterseite hin offen - wie ein Trichter - nach oben geneigt ist. Diese Konstruktion ist sicher gut für eine Schönwetter-Grillparty geeignet. Bei einem Wetter mit Schlagregen erweist sie sich jedoch als Falle! Jeder Wassertropfen der nicht wirklich senkrecht vom Himmel fällt wird vom Wind bis an die innere Rückwand des Unterstandes getrieben. Es dauerte keine 5 Minuten bis wirklich ALLES tropfnass war. Wir kamen gar nicht schnell genug dazu den KW-TRX und weiteres empfindliches Equipment zu retten. Ziel der Planer (ausschließlicher Schönwetterpartybetrieb) erreicht! Aber auch eine Grillpartygruppe, könnte doch vielleicht einmal von einem Unwetter überrascht werden?!

 Für den Feldeinsatz ist ZWINGEND eine geeignete Plane mit Häringsösen zum Verzurren auf dem Boden vorzusehen. DD7YW fuhr zwar sofort bei der Erkenntnis, dass der Unterstand keinerlei Schutz gegen Unwetter bietet los um diese Abdeckplane zu holen. Leider kam aber die Plane dann aufgrund der Heftigkeit des Regens und des Sturmes zu spät.

Wir waren also - trotz Ganzkörper-Kondom – bis auf die Haut durchnässt, alles bis zum Papierlogbuch war tropfnass und unsere Gedanken gingen frustriert in Richtung „geordneter Rückzug“.

 

Aber… der Kittelwascher war so schnell vorbei wie er kam und mit den ersten zaghaften Sonnenstrahlen durch die tiefhängende Wolkendecke, kam Ottmars, DC4RBs, XYL mit heißem Kaffee und mit einem Riesentopf dampfenden Chillies angefahren. Keiner der das je erlebt hat glaubt wie diese Versorgung die Lebensgeister wieder weckt und unsere missmutige Stimmung schlug in Richtung …“jetzt erst recht“ … um.. Susanne beteiligte sich als wahre Entwirrungskünstlerin und half die am Boden liegenden Leinen Drähte und Koaxkabel zu entwirren, sauber zu rollen und alles inkl. TRX auf einem Tisch in die Sonne zum Trocken zu platzieren.

Wir waren derweil schon mit einer Antennen-Backup-Lösung, einem zweiten ALU-Schiebemast mit 1m langer Fiberglasspitze und einer KELEMEN-Antenne beschäftigt. Diese musste zwar zunächst an den Enden auch mehrfach abgenommen werden, da sie auf Bandanfang abgestimmt war und bedingt durch die Verkürzungsspulen sehr schmalbandig ist. Aber da Ottmar nicht nur seine Geräte beherrscht, sondern auch die Berechnungsformeln wie aus dem FF, war dieses Nachstimmen sehr schnell erledigt und es blieben gerade noch 15 Minuten bis zum Beginn der Notfunkübung für eine Tasse Kaffee.

Dritte Erkenntnis:

Gut "Versorgte" Mitstreiter sind physisch und psychisch deutlich belastbarer!

Zum Ablauf:

Zum operativen Teil der Übung bekamen wir dann noch Unterstützung durch DL2NBZ.

Wir konnten alle dezentralen Notfunkstellen und alle Regierungsstellen erreichen.  DK0AN und DL0TP waren 5 und 9. Verwunderlich, das wir selbst mit 100 Watt DR4W auf KW nur mit 5 und 3 erreichen konnten. Bamberg z.B. hat sich beklagt das sie DR4W auf 3.665 MHz gar nicht erreichen konnten. Der Grund blieb uns bis heute unbekannt. Das sollte eigentlich besser gehen.

Dann war uns unklar ob wir starr auf der 3.670 MHz für Mittelfranken stehen bleiben sollten. Wir hatten, insbesondere zur Erlanger Notfunkgruppe (DL6NEJ) vereinbart das wir zusätzlich zur 145.500 MHz auch noch unser Herzogenauracher Stadtrelais DM0HZA-R auf 145.5875 MHz mit für den Notfunk verwenden. (DM0HZA-R ist bereits mit > 12 Stunden Notstromversorgt). Und das war gut so. Da wir ziemlich in der Mitte des Geschehens waren, war bei uns auf der 145.500 MHz (Oberfranken und Unterfranken) ununterbrochen was los und wir konnten kaum eine Lücke finden. Nachdem wir nun also keine weiteren „Aufträge“ aus Erlangen, oder anderen Landkreisen mehr bekamen, begannen wir auf KW immer wieder einmal zu wandern um herauszufinden welche dezentralen Notfunkstellen wir direkt erreichen können. Das war denke ich auch wichtig… nur… in der Zwischenzeit, haben wir natürlich nicht mitbekommen, dass wir auf der 3.670 MHz gerufen wurden. Letztendlich konnten wir aber alles innerhalb des zur Verfügung stehenden Zeit Fensters abarbeiten.

Erlangen selbst hatte noch die 145.300 MHz als Rücksprechfrequenz für das Stadtgebiet ER aktiviert. Über DM0HZA-R wurden wir irgendwann zum QSY aufgefordert auf die 145.300 MHz. Dort bekamen wir dann drei weitere Telegramme zum Übermitteln an DK0AN. Nachdem wir damit nun aber mittlerweile 5 Frequenzen zu beobachten hatten und auf allen gleichzeitig Betrieb war, wurde es dann doch endgültig  - ohne Kopfhörer bei dem gedrängtem Aufbau - zu viel für uns und wir konnten uns nur noch damit retten, das wir DM0HZA-R leiser drehten und somit auch dort temporär als Ansprechpartner ausfielen. Das muss verbessert werden.

Vierte Erkenntnis:

Nur noch mit Kopfhörer und 1 OP pro Frequenz antreten!

Nicht nur das die unterschiedlichen Frequenzen jede für sich genug Geräusche aus den Lautsprechern produzierten, kam der starke Wind hinzu. Der angrenzende Fußballplatz war neu eingesät und mit rot-weißem Kunststoff Trassierband eingezäunt. Diese Trassierbänder erzeugen bei starkem Wind einen erstaunlichen Flatter-Pegel. Wenn dieser dann noch aufgewertet wird durch Landwirtschaftlichen Krawall von Maschinen und Traktoren, sowohl aus dem Rücken als auch von Vorne mit einem entsprechend Geschepper, wird’s so richtig gemütlich!

 

Fazit:

-          Man sieht wie wichtig derartige Übungen sind

-          Man lernt immer was dazu – fürs nächste Mal

-          Tolle Bereicherung für den Amateurfunk

 

Bei der Übung für 2020 – von der ich hoffe das es sie gibt – steht dann unser EDQH-Standort. Von dort wird es für uns sicher deutlich besser! Notstromeinspeisung von außen, Dach überm Kopf, bessere Antennen und Antennenmöglichkeiten. Vernünftige Arbeitsbedingungen auf Tischen (Logbuch fliegt nicht mitsamt der Unterlage bei Aufnahme einer Nachricht von den Knien weg... usw…)

 

Ab ca. 16:00 Uhr LOC-Time, nach dem offiziellen Ende der Notfunkübung, braute sich am Himmel erneut etwas unheilvolles zusammen. Wir beschlossen daher mit dem Abbau nicht zu warten bis zur Nachlese um 16:30 Uhr LOC-Time. Dadurch das wir nun 10 Hände waren, ging der Abbau zügig von statten. Und mit dem Verladen des letzten Alurohres, begann es in dicken Tropfen zu regnen. Allerdings... unser Material war komplett und trocken verstaut. Dies ist aber leider auch der Grund weshalb wir mit DL0ROE zur Nachlese nicht mehr QRV waren.

 

Auch in der lokalen Presse fand unsere Notfunkübung Beachtung. Die Berichte gibt es unter Downloads - Zur Rubrik Archiv 2019!

06.04.2019 Das Geheimnis hinter DL1NBU

Dieser Bericht gehört eigentlich unter den Bericht der Jahreshauptversammlung 2019. Die Headline der Regionalpresse "Fränkischer Tag" ist allerdings so gut getroffen, das aus dem Referat für Öffentlichkeitsarbeit der Wunsch kam die Seite per Direktaufruf zu präsentieren.

04.04.2019 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand bei relativ "vollem Haus" statt. Bei den Neuwahlen zeigte sich Konstanz und so blieb alles beim Altbewährten. Somit stimmt die Seite Wir über uns auch weiterhin.

Man kann es ruhig als Zeichen werten, dass in unserem Ortsverband so langsam aber sicher eine "Vergreisung" stattfindet. Nach zwei Ehrungen im letzten Jahr für 40 Jahre, DD7YW und 50 Jahre, DK3GI, Mitgliedschaft im DARC, so waren es in diesem Jahr bereits wieder 2 Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC. Diesmal waren es DG3NN, Karl und DL1NBU, Uli. Die Presseberichte aus den Printmedien "Fränkischer Tag" vom 06.04.2017, sowie aus den "Nordbayerischen Nachrichten" vom 06.04.2019 gibt es hier, oder im Downloadbereich. Die ausführliche Vita der Beiden gibt es ebenfalls im Downloadbereich.

Downloads zur Rubrik Archiv 2019

Fotos: DD7YW & Richard Sänger

2018

To top

28.12.2018 Jahresabschlussessen im OV-Lokal

Wie schnell doch ein Jahr vergeht, zeigt oft nur der Blick auf den Kalender. Ein ereignisreiches Jahr ist bereits schon wieder fast vorüber. Zeit für ein gemeinsames Jahresabschlussessen, diesmal auch wieder zusammengelegt mit unserem monatlichen "Otto-Treffen". Ein gelungener Abschluss!

Fotos: DL1NAC

25.09.2018 das 25. Otto-Treffen

To top

Wie schnell die Zeit vergeht, zeigt uns dass wir bereits das 25. Otto-Treffen hatten. Eigentlich ein trauriges Jubiläum. Robert, DD7YW und Renate hatten jedoch einen würdigen Rahmen dafür gestaltet.

Foto: DD7YW
Gestaltung: DD7YW

10.08.2018 Aktion beim Ferienprogramm Herzogenaurach

To top

Wie in jedem Jahr nahmen wir wieder am Ferienprogramm der Stadt Herzogenaurach teil. Der Andrang an Kindern und Jugendlichen  hielt sich  im Gegensatz zu den Vorjahren in Grenzen.

Fotos: DD7YW

07.07.2018 Pressebericht in den Nordbayerischen Nachrichten

Am 07.07.2018, etwas verspätet wurde ein Bericht über die Ehrungen an unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung auch in der Lokalpresse, den Nordbayerischen Nachrichten veröffentlicht.

Den Artikel gibt es im Downloadbereich zu 2018, oder hier...

05.04.2018 Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung gab es gleich zwei Ehrungen für langjährige Mitglieder im DARC. An diesem Abend, an dem auch der Distriktsvorsitzende Peter Meßthaler, DG4NBI zu unseren Gästen zählte, wurden Roland Mensch, DK3GI für 50 Jahre Mitgliedschafft im DARC und Vorstandsmitglied Robert Weigl, DD7YW für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC geehrt. Beide empfingen ihre Urkunden mit der Ehrennadel vom OVV Prof. Dr. Ing. Ottmar Beierl, DC4RB. Sehr beeindruckend liest sich die Vita der beiden Jubilare. Zu finden hier oder unter Downloads 2018.

Fotos: DD7YW

09.03.2018 OV-Abend mit Themenschwerpunkt Notfunk

To top

An diesem Abend hatten wir Gäste unseres Nachbar-Ortsverbandes Höchstadt a.d. Aisch. Der OVV Reinhold, DF3NW war ebenso wie der technische Referent Dieter, DC1NF erschienen. Nach dem "offiziellen Teil" hatte Dieter, DC1NF einen kleinen Fragen-Katalog zum Thema Notfunk dabei. Er stellte auch das von US-Amerikanischen Funkamateure entwickelte PiGate vor. Dieter hatte dieses Teil bereits fertig aufgebaut und auch konfiguriert dabei. Es handelt sich um eine Scheckkartengroße Aufsteckplatine eines TNCs für den RaspberryPi. Im zusammengebauten Zustand passt das Ganze in ein doppelthohes Raspberry-Pi-Gehäuse und stellt einen völlig autarken Winlink-Client dar, der sich mit 5 Volt aus z.B. einer handelsüblichen Powerbank versorgen lässt. Bedient wird das Ganze dann mittels eines beliebigen Smartphones, oder Tablets, welches einfach per WLAN mit dem PiGate verbunden wird. Das eMail-Schreiben erfolgt mit einem simplen eMail-Client der sich in nichts von allgemein bekannten Clients unterscheidet. Die Weiterleitung zu einem RMS-Gateway, wie etwa unserem DL0ROE auf 144.950 MHz übernimmt das PiGate dann vollautomatisch. Der Bediener muss sich darum überhaupt nicht mehr kümmern, solange er nur mit seinem Smartphone und dem eMail-Client per WLAN mit dem PiGate verbunden ist, ist er auch online. Nach den theoretischen Ausführungen von Dieter, erfolgte auch gleich noch im OV-Lokal eine praktische Vorführung. Die Aufsteckplatine überlies Dieter an diesem Abend unserem Notfunkrefenten Uli, DL1NBU für weitere Tests. Uli wird darüber in Kürze hier berichten. Weitere Informationen zum PiGate: http://www.pigate.net/

Einen aktuellen Pressebericht der Nürnberger Nachrichten genau zu diesem Thema gibt es im Downloadbereich zum Archiv 2018 oder hier.

 

 

Foto: DD7YW
Foto: DD7YW
Foto: DD7YW
 

23.02.2018 Vortrag - Digitale Betriebsarten auf KW

To top

Im Rahmen einer technischen Vortragreihe bei unserem Nachbar-Ortsverband Höchstadt a. d. Aisch sind wir in den Genuss eines besonderen Schmankerl gekommen. An diesem Abend sollte eigentlich der 2te Teil des Vortrages über Digitale Betriebsarten auf Kurzwelle stattfinden. Der technische Referent des OV B27 Dieter Flasch, DC1NF, hat aus dem Abend eine - für ihn selbst - Marathon-Veranstaltung gemacht. Vor dem eigentlichen Beginn des Vortrages um 20:30 Uhr hat er extra für uns ab 19:00 Uhr den ersten Teil des Vortrages wiederholt. Da wir am ersten Teil des Vortrages nicht anwesend sein konnten, sind wir auf diese Art dennoch in den Genuss des gesamten Vortrages gekommen. Es ist immer wieder eine Freude, Dieter mit seiner technisch souveränen Art und seinem sehr professionellen Vortragsstil zuzuhören! Vielen Dank dafür.

Foto: DD7YW

26.01.2018 Unsere Otto-Treffen werden immer beliebter...

Ob es an den weltberühmten Schaschlik des "Quellen-Paul" liegt, oder ob sich unsere Otto-Treffen immer mehr etablieren? Jedenfalls war es beim letzten Ottotreffen wieder eine ganz passable Runde...

Foto: DD7YW
Foto: DD7YW

2017

To top

30.12.2017 DL2NBZ hatte 60sten Geburtstag

To top

Wir gratulieren herzlich zum 60sten Geburtstag unserem Manfred, DL2NBZ. Eine neues BAOFENG GT3 überreicht vom OVV gibt es zum Ehrentag.

Fotos: DD7YW
Fotos: DD7YW
Fotos: DD7YW
Fotos: DD7YW
 
 

23.08.2017 Ferienprogramm der Stadt Herzogenaurach

Wie in jedem Jahr haben wir uns am Ferienprogramm der Stadt Herzogenaurach für Kinder beteiligt. Der Brummkäfer ist nach wie vor der Renner! Mit Begeisterung wurde wieder gebohrt, geschraubt, gelötet und geklebt um den Brummkäfer aus einer alten CD und einem Elektromotor als Antrieb, individuell zu basteln.

Unter der fachlichen Anleitung von Klaus, DL4NC, Gerd, DG3NCL und Robert, DD7YW war es wieder ein Riesenspaß für die Kids, Eltern  und Großeltern.

 

 

Fotos: DD7YW

17.08.2017 Unser Jürgen, DJ4PY hatte 80sten Geburtstag

To top

Bereits am 30.07.2017 konnte unser Gründungsmitglied Jürgen, DJ4PY seinen 80sten Geburtstag feiern! Herzlichen Glückwunsch!!! Da Jürgen jedoch an seinem Ehrentag verreist war, konnte unsere Vorstandschaft erst jetzt die Glückwünsche des Vereins übermitteln.

Fotos: DD7YW

03.08.2017 Unser OVV hatte 60sten Geburtstag

Am 14. Juli war es soweit! Frankreich feiert seinen Nationalfeiertag und unser OVV seinen 60sten Geburtstag!

Herzlichen Glückwunsch Otmar, DC4RB!  Ein ganz besonderer und nicht alltäglicher OV-Abend... 

Fotos: DD7YW

30.06.2017 10. Otto-Treffen

An derartigen Ereignissen kann man sehr leicht erkennen wie schnell die Zeit vergeht. Ein Foto vom ersten Jubiläum, dem bereits 10. Otto-Treffen.

Foto: DD7YW

12.06.2017 Flohmarkt bei Otto

Nach dem Abbau der kompletten Funkanlage unsere Freundes Otto, DK2DU (silent key) wurde zunächst einmal Bestandsaufnahme gemacht. Ich glaube jedem von uns ist klar was sich im Laufe eines "Funkerlebens" so alles an Gerätschaften ansammelt. Wenn man es allerdings zusammengestellt auf einem "Haufen" sieht verschlägt es einem doch den Atem... Wir haben für die Sachen die nicht in den OV übergingen wenn man so will einen Flohmarkt für Funkamateure gemacht. Davon einige Bilder... 

Fotos: DD7YW
Eine wahre Fundgrube
...warten auf Kundschaft
Fachsimpeln darf nicht fehlen...
 
 

16.05.2017 Bericht in der Nordbayerischen Nachrichen über die Jahreshauptversammlung

In einem redaktionellen Beitrag berichtet die Lokalpresse Nordbayerische Nachrichten über die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 04.05.2017. Ebenso kommt die Ehrung eines "Altverdienten", Hans Reif, mit richtigem Namen DB5NF nicht zu kurz...

Den kompletten Bericht der NN gibt es hier...

Im Printmedium "Fränkischer Tag" gab es am 17.05.2017 einen Bericht zum gleichen Thema hier...

ATV-Diplome von Hans, DB5NF hier...

Foto: DD7YW

05.05.2017 Abbau der Funkanalge unsere Funkfreundes Otto, DK2DU (silent key)

In seinem Vermächtnis hat uns Otto, DK2DU seine komplette Amateurfunkanlage überlassen. Einige Bilder vom nicht einfachen Abbau der historisch gewachsenen Antennenanlagen wollen wir hier verewigen. Ein sehr steiles fränkisches Dach mit in die Jahre gekommener Biberschwanz-Eindeckung und sehr beengte Grundstücksverhältnisse, machten einen Steiger notwendig...

Fotos: DD7YW

18.02.2017 Ganzseitiger Beitrag über DK3GI in der NN

In der Samstagsausgabe der Nordbayerischen Nachrichten vom 18.02.2017 gab es einen ganzseitigen redaktionellen Beitrag über unser OV-Mitglied Roland, DK3GI. Den kompletten Artikel gibt es  im Downloadbereich, oder  hier...

 

 

Foto: NN

2016

To top

16.12.2016 Erste Inbetriebnahme des neuen 2m Relais

Kurz vor Weihnachten... aber geschafft!

Obwohl in den letzten Tage des alljährlichen familiären Weihnachtsendspurts eigentlich keiner so richtig Zeit hat, haben wir es dennoch geschafft und DM0HZA-R ging noch im alten Jahr - zugegeben noch recht zaghaft - in die Luft.

Fotos: DD7YW
 

19.11.2016 Der 19 Zollschrank wird für das kommende 2m Relais umgebaut

To top

Gute 6 Stunden Arbeit, aber geschafft!

Sobald die neue Weiche noch in den Schrank eingebaut ist, kann das Relais in Betrieb genommen werden. Es sieht ganz danach aus, dass wir alles in dem einen Schrank unterkriegen. 5 cm Luft haben wir noch, rein nach dem Datenblatt...

 

 

Fotos: DD7YW

23.09.2016 Das erste Otto-Treffen in Herzogenaurach

To top

Eine schöne Tradition neu definiert und wieder aufleben lassen.

Die von unserem Otto, DK2DU (silent key) vor vielen Jahren initiierten Schlemmertreffs, gibt es jetzt wieder unter dem Namen Otto-Treffen. Hier einige Bilder des ersten Treffens im Restaurant Korfu in Herzogenaurach.

 

 

Fotos: DD7YW
 

17.09.2016 Grillfest mit der ASB-Ortsgruppe Herzogenaurach

To top

Eine gelungener Abend der nach Wiederholung ruft...

An der Clubstation, gleichzeitig Dienstelle des ASB Herzogenaurach ging es um 17:00 Uhr los! Das Wetter hat uns dabei etwas im Stich gelassen, aber Dank Thomas Hagen und dessen Frau Angie vom ASB, die nicht nur überall mit anpackten, sondern auch noch eine Feuerstelle zum Aufwärmen und ein großes Segeltuch aufgebaut hatten, war es dann doch recht "wohnlich" geworden. Außerdem: bei schönem Wetter kann doch jeder Grillen, oder?

Fotos: DL1NBU

23.08.2016 B40 im Ferienprogramm der Stadt Herzogenaurach

To top

Wie in jedem Jahr haben wir uns auch in diesem Jahr im Ferienprogramm für Kinder der Stadt Herzogenaurach engagiert. Dafür das eigentlich nur 6 Kinder für 4 Veranstaltungen angemeldet waren, war es ein echter und voller Erfolg! Am Nachmittag konnten sich Gerd, DG3NCL, Klaus, DL4NC, Rainer, DC6LB und Robert, DD7YW vor Interessierten Kindern kaum retten und mussten sogar Material zu Löten kurzfristig nachbeschaffen. Ein Novum: Für die letzte Veranstaltung musste sogar 3 Kindern schweren Herzens eine Absage erteilt werden. Das werden wir im nächsten Jahr besser machen...

Motto: Wir basteln einen Brummkäfer.

Es wird gebohrt, geschraubt, gelötet und gemalt. Unser Brummkäfer besteht aus einer alten CD, einem Elektromotor als Antrieb, Schrauben und Schläuchen als Beine und krabbelt am Ende langsam brummend über den Tisch. Mit Farbe und Pfeifenreiniger kann jeder seinen individuellen Käfer, eine Spinne, eine Schildkröte oder was auch immer gestalten.

Fotos: DD7YW

29.06.2016 HAMNET Referent: Dieter Flasch, DC1NF

To top

HAMNET in aller Munde

- Was ist HAMNET

- Grundlagen und Funktion

- Was kostet es

- Was können wir damit  

Ein voller Erfolg! Dieter ließ mit seiner sehr professionellen Präsentation keine Fragen unbeantwortet!

Siehe auch die Presseberichte im Downloadbereich...

Fotos: DD7YW
 

DC6LB feiert 50 Jahre DARC Mitgliedschaft

To top

Herzlichen Glückwunsch Rainer, DC6LB

zu 50 Jahre Mitgliedschaft im DARC!

Im Mai 2016, anlässlich einer Feierstunde konnte Rainer, DC6LB die Ehrennadel mit Urkunde vom OVV Ottmar, DC4RB und Stellvertretendem OVV Klaus, DL4NC entgegennehmen.

Fotos: DD7YW

DJ4PY feiert 60 Jahre DARC Mitgliedschaft

To top

Herzlichen Glückwunsch Jürgen, DJ4PY

zu 60 Jahre Mitgliedschaft im DARC.

Im Mai 2016 besuchten der OVV Ottmar, DC4RB und der Stellvertretende OVV Klaus, DL4NC unseren Jürgen, DJ4PY und überreichten die Ehrennadel des DARC mit Urkunde.

Fotos: DD7YW

2015

To top

14.10.2015 Winlink Präsentation Referent: Tom Winner, DL8TW

Winlink - die ausfallsichere Notfallkommunikation

 

Tom stellt einen lokalen RMS-Server mit TNC, APRS-Tracker und Soundmodem vor. Nicht nur Jeder der noch alte PacketRadio Hardware hat kann mit machen.

- Erklärung des Winlink - Systems

- Möglichkeiten eines lokalen RMS-Servers

- Praktische Vorführungen

Fotos: DL1NBU
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X