News Detailansicht

Kommunikationswege über die Hochfrequenz sind COVID-19 virenfrei

Die derzeitige Corona-Pandemie beeinträchtigt durch das Kontaktverbot auch viele Amateurfunkaktivitäten und stellt die Funkamateure weltweit vor neue Herausforderungen. Unser Hobby bietet jedoch einen entscheidenden Vorteil: die Amateurfunkfrequenzen sind garantiert COVID-19 virenfrei und wir können uns trotz Kontaktverbot dort gefahrenlos für die Gesundheit uns auch in größeren Gruppen treffen. Die weltweiten Kontakte via Hochfrequenz werden derzeit höchstens durch die Ausbreitungsbedingungen beeinträchtigt.

Clubräume und die Funkstation des Ortsverbandes sind verweist und können auf unbestimmte Zeit für Seminare, Workshops und Funkaktivitäten nicht genutzt werden. Viele der aktiven OV-Mitglieder zählen zur sog. Risikogruppe, sei es durch Alter oder Vorerkrankungen, und diese sollte keinesfalls gefährdet werden.

Aber Not macht erfinderisch. Nach dem Motto “ WIR KÖNNEN TECHNIK“ gibt es für alles eine kreative Lösung. Die jährliche Mitgliederversammlung des OV G11 und des Förderverein IGEL e.V. ist zwar auf unbestimmte Zeit verschoben worden, doch auf die monatliche OV-Versammlung muss nicht verzichtet werden. Der OV-Abend im März fand im 2m Band auf der Ortsfrequenz 145,3625 MHz statt. Die Funkdisziplin war hervorragend. Beim Bestätigungsverkehr melden sich 27 Stationen, die teilgenommen haben. Das ist ein überwältigendes Ergebnis.

Vermutlich durch fehlende visuelle Kontaktmöglichkeiten zu anderen OV-Mitgliedern erwachte die zeitweise verwaiste Ortsfrequenz zu neuem Leben. Es sind aktuell täglich wieder Gesprächsrunden zu hören, zu denen sich auch bisher nicht gehörte G11-Stationen gesellen.

Die seit Januar stattfindenden Lizenzkurse finden lückenlos zu den bisherigen wöchentlichen  Zeiten per Videokonferenz statt. Die Dozenten sitzen am heimischen PC und erklären wie bisher unter Einblendung der üblichen Power Point Folien die notwendigen technischen Details, Vorschriften und Betriebstechnik zur Erlangung des Amateurfunkzeugnis. Noch ist unklar, ob die Prüfung bei der Bundesnetzagentur (RegTP) im Juni stattfinden wird.

Die persönlichen Kommunikationswege können allerdings nicht durch Technik ersetzt werden. Die Technik hilft jedoch über die schwierige Zeit der bisher noch nie erlebten Kontakteinschränkungen hinweg. Bleibt weiterhin gesund. Der HF-Virus und die Faszination des Amateurfunks darf aber weiter uneingeschränkt verbreitet werden.

Vy 73 de Ulli, DL7UB

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X