History

"DARC OV Nienburg H17 - AFU-Geschichte/

Schon gewusst ?

Bereits viele Jahrzehnte vor dem Handyzeitalter waren technikinteressierte Menschen von den Möglichkeiten der weltweiten, drahtlosen Kommunikation fasziniert. Mit selbstgebauten Sende- und Empfangsgeräten trugen sie einen maßgeblichen Teil zur Erforschung der Ausbreitungsbedingungen von Funkwellen und der Entwicklung der heute verwendeten Funktechniken und Übertragungsverfahren bei. Ihr Hobby war der weltumspannende Amateurfunkdienst.

Heute dient der Amateurfunkdienst überwiegend als Hobby für die weltweite Sprach- und Datenkommunikation. Aber auch technikinteressierten Menschen bietet der Amateurfunkdienst viele Möglichkeiten um mit gleichgesinnten Funkamateuren in aller Welt Erfahrungen auszutauschen.

 

Die Ortsverbandsvorsitzenden des OV Nienburg

1947- Hans Westerfeld, DL3BO † 1978
1956-05 Egon Leber, DJ2FL † 1992
1956-08 Ulrich Braun, DJ1ZY † 2011
1959-08 Hans-D. Teichmann, DJ2PJ
1961-09 Egon Leber, DJ2FL † 1992
1963-01 Hans Westerfeld, DL3BO † 1978
1963-10 Walter Wolf, DL9AY (kom.) † 1995
1963-12 Walter Wolf, DL9AY † 1995
1969-10 Klaus-Rüdiger Bartel, DJ6HF
1970-09 Walter Bergholz, DK3FU † 2011
1974-11 Dieter Gohr, DK6OD † 2005
1976-04 Joachim Horst, DB2OV † 1989
1979-02
Karl Peter Dirks, DK9OA
1981-02 Hans Peter Lipfert, DD3OL
1991-02 Karl-Heinz Scholing, DG2OE † 2015
2013-02 Günther Hirsch, DJ1OR

 

OV-Chronik

To top

1947 OV-Gründung:

Aus der Anfangszeit des OV liegen leider keine Unterlagen vor. Das genaue Gründungsdatum sowie die Gründungsmitglieder lassen sich nicht mehr ermitteln. Im Mitteilungsblatt Nr. 2 des DARC / Britische Zone vom November 1947 wird der OV Nienburg mit seinem Gründervater, Hans Westerfeld erstmalig erwähnt.

Archiv der Familien Upterworth und Westerfeld
Überlassung der Familien Upterworth und Westerfeld

OM Hadi Teichmann, DJ2PJ erinnert sich an die Anfangszeit:

Mit großer Sicherheit ist Hans Westerfeld (DL3BO) der Gründervater von H17; daneben kommt noch Walter Wolf (DL9AY) als "Mittäter" in Frage. Als ich mit Frank Jacobs, (später DJ5FP) 1954 in den DARC und H17 eintrat, habe ich dort als Lizensierte kennengelernt nur Fritz Rother, DL1QA (kam äußerst selten zu den OV-Abenden, war aber der bekannteste und weitaus aktivste OM aus H17!), DL3BO, Heinz Jung (DL6JL) und  DL9AY. OM Egon Leber war auf dem Sprung nach der Lizenz (DJ2FL). Kurz darauf folgten Sigurd Schneider (DJ2PI) und ich (DJ2PJ). Zu dieser Zeit (Mitte der fünfziger Jahre) gab es viele Neuzugänge, alles junge Leute unter zwanzig, die es meistens auch zur Lizenz brachten, z. B. DJ4NH, DL3PZ, DJ3WJ, DJ5FT, DJ7RS etc. Auch die Bundeswehr in Langendamm war eine Quelle für H17,  z. B. der überaus aktive und sympathische DJ6HF. Ende der Fünfziger, Anfang der Sechziger brach der fast ideal zu nennende Zusammenhalt und der hohe Grad an Aktivität dann wieder etwas auseinander: durch Wegzug, Ausbildung und sowas.

Stationen aus den 1950er Jahren von DJ2PJ und DJ2FL

Erster selbstgebauter 80m-TX von DJ2PJ, Hartley-VFO mit Röhre LD2 (UKW-Triode) und RL12P35 (Pentode) als Endröhre (ca.30 Watt) in Munitionskiste aus Stahl mit Asbestzwischenschicht eingebaut. Das Netzteil stand separat.

 

Station von DJ2PJ 1958, TX (links): Steuersender GELOSO für 80, 40, 20, 15 und 10 Meter, Treiber mit RL 12P10 und PA mit 2 x RL12P50 in parallel, max. 150 Watt Output, RX (rechts): Wehrmacht-RX E10AK 2 - 6 MHz. Selbstgebauter Coverter für 80, 40 und 20 Meter, (später 15 und 10 Meter) mit EF42, ZF war 5,5 MHz. Antennen seinerzeit: W0WO-Dipol (42 Meter Windom mit 300-Ohm-Einspeisung) oder VS1AA-Antenne (20 Meter Windom mit Eindrahtspeisung) über PI-Filter, Faltdipol für 20 Meter.

Station DJ2PJ (Ende der 60er)

DJ2PJ an seiner Station Ender der 60er Jahre, neuer TX (mit altem GELOSO-VFO), neues Netzteil, Output 150 bis 200 Watt, Empfänger immer noch E10AK mit Converter. (Foto SM6SX)

Station DJ2FL (1989)

Archiv

To top

OV-Archiv H17 (Quellen: DJ2PJ und Lokalzeitungen)

 OV-Archiv H17 (Quellen: DJ2PJ und Lokalzeitungen)

(Anzeige nur für angemeldete DARC-Mitglieder möglich!)


Fotogalerie

To top

Fotogalerie

Im OV-Archiv existieren Foto- und Videodokumente bis zurück in die 1950er Jahre.

Bei Bedarf bitte an den Webmaster wenden.


VHF/UHF Contest 1979 (DJ1OR)

VHF/UHF Contest 1979 (DJ1OR)

2 x WISI 10-Element VHF Antennen auf Eigenbau-Schiebemast (geschlitztes Rohr)
VHF-Antennen, der Kofferaubau des LKW dient als Shack, 21-Element UHF-Antenne
DD8OK, DK9OA und DF2OO bei der Antennenmontage
DD8OK und DD4OU bei der Rotormontage
DK9OA und DD3OL am Aggregat
DK9OA
DD4OU und DK9OA
DF3OA bei "Tuningarbeiten" an der UHF-Station
DF3OA
DD4OU, DD3OL,DD0OR und DF4OP
DD4AH und DD3OL

Fieldday 06. - 08.09.1991 (DF2OO)

Fieldday 06. - 08.09.1991 (DF2OO)


Fieldday 07.-09.08.1992 (DF2OO)

Fieldday 07.-09.08.1992 (DF2OO)


Fieldday 06.-08. August 1993 (DF2OO)

Fieldday 06.-08. August 1993 (DF2OO)

 
 

Fieldday 26.-28. August 1994 (DF2OO)

Fieldday 26.-28. August 1994 (DF2OO)

 
 

Fieldday 1999 (27.08.-29.08.) DJ1OR

Fieldday 27. -29. August 1999 (DJ1OR)

Antennenanlage für HF, VHF und UHF
DG2OBU, DK3FU, DL5AZ, DL5BQ und DF4OP (sitzend)
DF4OP, SWL Resel, SWL Ulrike, DG2OE, DL1OAX
DG2OBU, DL5AZ, DK3FU, DL5BQ
DL1OAX, DK3FU, DL5AZ, DL5BQ und DF4OP (sitzend)
DL5BQ, DD8OK, DG2OBU, DK3FU, DL1OAX und SWL
powered by HONDA

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.