Teilnahme am UKW Contest im März vom neuen Standort

Teilnahme am UKW Contest im März vom neuen Standort

UKW Contest DB1BAC /p

Fotos: DB1BAC

Teilnahme am UKW Contest im März vom neuen Standort

 

In der Norddeutschen Tiefebene ist es schwierig erfolgreich an den UKW Contesten für die Clubmeisterschaft teilzunehmen. Daher wurde nach einem geeigneteren Standort mit einer Höhe von über 350m gesucht. Fündig wurde ich bei meinem Bruder in der Nähe von Göttingen. Mein neuer Locator lautete JO41XN und befand sich in 365m Höhe auf einem Plateau, welches ringsherum keine Bäume und daher freie Sicht hatte.

Die Ausrüstung beschränkte sich auf ein ehemaliges Vermesserstativ, welches eine Adapterplatte mit einer 1 1/2 Zoll Muffe bekam. Auf diese Verschraubung kam ein passendes Rohr mit einer Länge von 1m. Oben wurde ein Rohr zu Rohr Rotor geschraubt. An der Spitze eines 1,5m langen Aluminiumrohr fand die 9 ele. Yagi ihren Platz. In die Antennenleitung kam zum besseren Empfang noch ein Vorverstärker von SSB. Nach insgesamt 15m Ecoflex 10 endete der Stecker in der Buchse meines Transceiver IC706. Betrieben wurde das Equipment mit 50 Watt Ausgangsleistung. Eine Autobatterie lieferte die benötigte Energie. Das Rotorsteuergerät hatte nur einen Anschluss für 230V, sodass im Vorfeld noch ein kleiner Wechselrichter mit 300 Watt Leistung gekauft und erfolgreich betrieben wurde.

Der Aufbau gestaltete sich als unproblematisch. Vorab war das Stativ zu positionieren. Danach folgte die Montage des Aluwinkels mit der Schottung für das Rotorsteuerkabel und dem Vorverstärker. Nachdem die Yagi zusammengesteckt und die Rohre mit dem Rotor verbunden waren, konnte die Konstruktion verschraubt und die Stützen des Statives ausgezogen werden. Mit einer Wasserwaage wurde die exakte gerade Position der Antennenanlage überprüft.

Im Auto sitzend gelangen in 11 Stunden Contestbetrieb (4 am Samstag und 7 am Sonntag) 133 QSOs in 10 Länder. Dazu zählen Deutschland, England, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweiz, Österreich, Slowakei, Tschechien und Schweden. Kurzzeitig öffnete sich der Weg nach Slowenien. Doch leider reichte die Sendeleistung nicht aus, um diese Verbindung herzustellen. Insgesamt wurden mehr als 32.000 km überbrückt. Im Vergleich zu den vorangegangenen Contesten war diese Teilnahme ein voller Erfolg. Es wurden knapp doppelt so viele Verbindungen und ca. 67% mehr Punkte ins Logbuch eingetragen. Die Teilnahme am Mai Contest ist schon in Planung und wird auf jeden Fall wieder von diesem Standort durchgeführt.

Thorben DB1BAC /p

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.