Wir begrüßen Sie auf der Web-Seite des OV RLP online (K26)

Auf dieser und den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einige Informationen zu unserem Ortsverband (OV) vermitteln.

Zu weiteren Informationen über unseren Ortsverband gelangen Sie, oben in der Navigationsleiste, über die Schaltfläche: 

Für umfassende Informationen rund um den Amateurfunkdienst stehen Ihnen die Seiten des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs e.V. (DARC) unter der URL: "http://www.darc.de" zur Verfügung. Dort finden sie viel Interessantes und Aktuelles zu unserem Hobby, dem Amateurfunk.


50 Jahre DOK 'K26'

 

Der DARC-DOK K26 feiert am 22.September 2021 sein 50.-jähriges Bestehen. Im Jahr 1971 als Ortsverband (OV) Birkenfeld gegründet, wurde dieser zwischenzeitlich in OV RLP online umbenannt.

Dieses Jubiläum feiern die Mitglieder des Ortsverbandes vom 01. Juli 2021 bis zum 30.Juni 2022. Mit den drei Klubrufzeichen DA3M, DKØMWR und DKØRPO und dem Sonder-DOK 50K26 wird Funkbetrieb ist auf allen Kurzwellen-, UKW- und VHF-Bändern in CW, SSB, FM und DigiMode durchgeführt.

QSL-Karten gehen via Büro. Alle QSO-Daten werden auch in das DARC-Community Logbook (DCL) hochgeladen.

Ihr Ansprechpartner im Ortsverband


Hans Christian Schröder

DG5BKA

E-Mail: dg5bka(at)darc.de

 

Aktuelle Meldungen

To top

DX Propagation

Solardaten


HF Vorhersage

Externer Link: Bitte auf die Grafik klicken!

 

Das HF-Vorhersage-Programm "DR2W DX Propagation" stellt die aktuelle Ausbreitungswahrscheinlichkeit auf Basis der aktuellen Sonnenfleckenzahl ( SSN ) grafisch dar. Es ist eine zu etwa 75% genaue Prognose möglich, wobei die Sonnenfleckenzahl sowie die Berechnungen etwa alle 6 Stunden aktualisiert werden.

03.10.2021, 16:00 - 18:00 UTC - Aktivitätsabend Rheinland-Pfalz - 80m (CW/SSB)

Funkwetterbericht

 

Meldungen

 

Nutzung von 2320–2450 MHz und 5650–5850 MHz durch Klasse-E-Inhaber verlängert

Um Funkamateuren mit einer Zulassung der Klasse E die Teilnahme an HAMNET und den Zugang zu zwei weiteren Frequenzbereichen zu ermöglichen, wird im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) die Nutzung der Frequenzbereiche 2320–2450 MHz und 5650–5850 MHz durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse E unter den folgenden Nutzungsbestimmungen bis zum 31. Dezember 2021 gestattet.

Die maximal zulässige Sendeleistung bei der Nutzung der Frequenzbereiche 2320–2450 MHz und 5650–5850 MHz durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse E beträgt 5 Watt PEP.

Dabei sind die Nutzungsbestimmungen 9 und 13 gemäß Buchstabe B der Anlage 1 der Amateurfunkverordnung (AFuV) und alle sonstigen Bestimmungen des Amateurfunkgesetzes (AFuG) und der Amateurfunkverordnung (AFuV) einzuhalten.

 

Quelle:https://www.darc.de/home/ vom 23.12.2020

 

Erweiterte Nutzungsregelung für 50–52 MHz

Die Weltfunkkonferenz 2019 der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) hat für den Amateurfunkdienst in Region 1 eine sekundäre Zuweisung im Frequenzbereich 50–52 MHz beschlossen. In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hat die Bundesnetzagentur gemäß Amtsblatt 24 vom 23.12.2020 eine erweiterte Nutzungsregelung für 50–52 MHz gestattet.

 

Die vorläufige Nutzung des Frequenzbereichs 50–52 MHz im Amateurfunk bis zum 31. Dezember 2021 im Rahmen der nachfolgenden Nutzungsbestimmungen gestattet:

 

  • Frequenzbereich: 50,000–52,000 MHz
  • Maximal zulässige Sendeleistung im Frequenzteilbereich 50,000–50,400 MHz:
    – 750 W PEP für Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A
    – 100 W PEP für Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse E
  • Maximal zulässige Sendeleistung im Frequenzteilbereich 50,400–52,000 MHz:
  • 25 W PEP für Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klassen A und E. Zugelassene Sendearten: Alle Sendearten
  • Maximal zulässige belegte Bandbreite einer Aussendung: 12 kHz
  • Antennenpolarisation: horizontal
  • Kontestbetrieb: zulässig

 

Die Nutzung ist auf feste Amateurfunkstellen beschränkt. Andere Funkdienste und Telekommunikationsanlagen dürfen nicht gestört werden. Im Störungsfall ist die störende Aussendung durch den Funkamateur sofort einzustellen. Störungen durch andere Funkdienste und Telekommunikationsanlagen sind hinzunehmen. Die Nutzung darf auch durch Inhaber einer gültigen CEPT-Amateurfunkgenehmigung gemäß der CEPT/ECC-Empfehlung T/R 61-01 im Rahmen der vorgenannten Regelungen für Zulassungsinhaber der Klasse A und aller sonstigen geltenden Regelungen erfolgen.

 

Die Nutzung darf auch durch Inhaber einer gültigen CEPT-Novizen-Amateurfunkgenehmigung gemäß der CEPT/ECC-Empfehlung (05)06 im Rahmen der vorgenannten Regelungen für Zulassungsinhaber der Klasse E und aller sonstigen im Amateurfunk geltenden Regelungen erfolgen.

Über den Sendebetrieb sind Aufzeichnungen mit folgenden Angaben zu führen: Datum, Uhrzeit, Frequenz, Modulationsart, Leistung, ggf. Antennenrichtung, Rufzeichen der Gegenstation bei Kontakt, Unterschrift des Rufzeicheninhabers.

 

Auf die Abgabe einer Betriebsmeldung zur Nutzung des 50-MHz-Frequenzbereichs, sowie auf die jederzeitige telefonische Erreichbarkeit der Amateurfunkstelle während des Sendebetriebs wird bis auf Weiteres verzichtet.

 

Hinsichtlich der 50-MHz-Funkbaken mit Rufzeichenzuteilungen nach § 13 AFuV gilt die zuletzt mit Verfügung Nr. 64/2019 geänderte Verfügung Nr. 36/2006. Rufzeichenzuteilungen gemäß § 13 AFuV sind im Rahmen der Regelungen dieser Mitteilung nicht möglich. Einer zeitgleichen Mehrfachnutzung eines Rufzeichens gemäß § 11 Abs. 4 AFuV kann nicht zugestimmt werden.

 

Quelle:https://www.darc.de/home/ vom 23.12.2020

 

Verlängerung des befristeten Erlaubnisses für 70,150–70,200 MHz

In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) wird gemäß Amtsblatt 24 der BNetzA vom 23.12.2020 die vorübergehende Nutzung des Frequenzbereichs 70,150–70,200 MHz bis zum 31. Dezember 2021 unter den nachfolgenden Nutzungsbestimmungen gestattet.

 

Die Nutzung ist auf ortsfeste Amateurfunkstellen beschränkt und darf nur durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A erfolgen.

 

  • Zugelassene Sendearten: Alle Sendearten
  • Maximal zulässige belegte Bandbreite einer Aussendung: 12 kHz
  • Maximale Strahlungsleistung: 25 Watt ERP
  • Antennenpolarisation: horizontal

 

Andere Funkdienste und Telekommunikationsanlagen dürfen nicht gestört werden. Im Störungsfall ist die störende Aussendung durch den Funkamateur sofort einzustellen. Störungen durch andere Funkdienste und Telekommunikationsanlagen sind hinzunehmen. Fernbedient erzeugte Aussendungen sind nicht gestattet. Rufzeichenzuteilungen nach § 13 AFuV sind im Rahmen dieser Regelung nicht möglich. Einer zeitgleichen Mehrfachnutzung eines Rufzeichens gemäß § 11 Abs. 4 AFuV kann nicht zugestimmt werden. Über den Sendebetrieb sind Aufzeichnungen mit folgenden Angaben zu führen: Datum, Uhrzeit, Frequenz, Modulationsart, Leistung, ggf. Antennenrichtung, Rufzeichen der Gegenstation bei Kontakt, Unterschrift des Rufzeicheninhabers. Bei der Nutzung des Frequenzbereichs 70,150–70,200 MHz im Rahmen des Amateurfunkdienstes sind alle sonstigen Bestimmungen des Amateurfunkgesetzes (AFuG) und der Amateurfunkverordnung (AFuV) einzuhalten und finden Anwendung. Störungen sind zu vermeiden und die maximale Leistung ist nur dann auszuschöpfen, wenn es für die Aufrechterhaltung einer Funkverbindung oder für experimentelle Zwecke als unbedingt notwendig erachtet wird.

 

Quelle:https://www.darc.de/home/ vom 23.12.2020

 

Befristete Erlaubnis für das 160-m-Band bis Ende 2021 verlängert

Im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) werden gemäß Amtsblatt 24 der BNetzA vom 23.12.2020 bei der Nutzung der Frequenzbereiche 1850–1890 kHz und 1890–2000 kHz im Amateurfunk bis zum 31. Dezember 2021 die folgenden Abweichungen von den Nutzungsbestimmungen gestattet.

1. In den Frequenzbereichen 1850–1890 kHz und 1890–2000 kHz wird die Verwendung einer Sendeleistung von maximal 750 Watt PEP durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A an Wochenenden gestattet.

2. In den Frequenzbereichen 1850–1890 kHz und 1890–2000 kHz wird die Verwendung einer Sendeleistung von maximal 100 Watt PEP durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse E an Wochenenden gestattet.

3. In den Frequenzbereichen 1850–1890 kHz und 1890–2000 kHz wird die Teilnahme an Amateurfunk-Wettbewerben (Kontestbetrieb) an Wochenenden gestattet.

 

Quelle:https://www.darc.de/home/ vom 23.12.2020

 

DARC HF-Referat - Täglich das aktuelle Funkwetter jetzt auch bei Telegram

Für Kurzwellenamateure hat mit der nun wieder aktiver gewordenen Sonne eine spannende Zeit begonnen. Der neue Sonnenzyklus 25 hat nicht nur zwischenzeitlich den solaren Fluxindex auf über 100 Einheiten gebracht, sondern Flareausbrüche und neue Sonnenflecken tauchen inzwischen in so kurzen Abständen auf, wie es seit Jahren nicht mehr zu beobachten war. Das HF-Referat des DARC begleitet diese Entwicklung mit den wöchentlichen Funkwetterberichten im Deutschland-Rundspruch und bei Radio DARC.

Es gibt zudem auch tägliche Funkwetter-Kurzberichte des HF-Referates bei Facebook und Twitter - 365 Tage im Jahr, mit den aktuellen Angaben zum solaren Flux, der Sonnenfleckenrelativzahl, einer Vorhersage der Geomagnetik für die kommenden 24 Stunden und vieles mehr. Neu dazu gekommen ist das Angebot bei Telegram unter t.me/funkwetter. Innerhalb kürzester Zeit konnten bereits fast 400 Abonnenten gewonnen werden. Neue Flare-Ausbrüche, die Vorhersage geomagnetischer Stürme? Hier sind sie immer gut informiert und können ihre Kurzwellen-Aktivitäten planen. Ein Angebot auch für Kurzwellenhörer: t.me/funkwetter. Darüber berichtet Tom Kamp, DF5JL, HF-Referent des DARC.

 

Quelle:https://www.darc.de/home/ vom 16.12.2020

 

Clubleben auf TREFF.DARC.de

Online-Angebot für DARC-Mitglieder

Bereits seit April haben die Referenten für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung Lars Weiler, DC4LW, und Gerrit Herzig, DH8GHH, gemeinsam mit dem DARC-Vorstand unter dem Titel „treff.darc.de“ eine Möglichkeit geschaffen, sich im Internet zu treffen und auszutauschen. Die Erfahrungen der vergangenen Monate zeigen, dass dieser digitale Weg zu einem festen Bestandteil unseres Clubs geworden ist. Dementsprechend wird diese digitale Plattform nun ausgebaut, um das Online-Angebot für die DARC-Mitglieder zu erweitern.

 

Der Terminkalender unter treff.darc.de ist vielseitig gefüllt mit Veranstaltungen aus den Ortsverbänden, Distrikten und der Bundesebene. Viele Clubs vor Ort bieten Kurse für die Klasse E an oder treffen sich dort für Vorträge. „Uns bleibt momentan keine Wahl. Der Bedarf nach Gemeinschaft, Wissensaustausch und fachlicher Weiterbildung ist weiterhin gegeben und genau diesen Punkt greifen wir im DARC-Vorstand derzeit geschlossen auf“, begründet Christian Entsfellner, DL3MBG, die Intention des Projektes und fügt an: „Im Umgang mit dieser neuen Realität möchten wir neue Wege aufzeigen und die Mitglieder weiterhin mitnehmen. Wenn dies im OV vor Ort nicht geht, bieten wir dies nun im eigenen Shack bei den Mitgliedern zu Hause am eigenen Rechner an. Und laden alle Mitglieder herzlich dazu ein.“Auch für die bisher angemeldeten OMs und YLs der Funktionsträgerseminare startet der treff.darc.de in Kürze mit Schulungen des Ehrenamtes. Bisher sind Schulungen und Informationsveranstaltungen zu den Themen Datenschutz im Ortsverband, Vorstellung der Geschäftsstelle, Wie entsteht die Mitgliederzeitschrift CQ DL sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit geplant. Damit ist aber erst im Frühjahr zu rechnen. Folgende Online-Vorträge finden demnächst statt:

 

26. September: Radioastronomie-Führung mit B11 (Nürnberg-Süd)

29. September: NanoVNA (Michael Reichardt, DL2YMR)

13. Oktober: Dezibel – Wie geht das? (Jörg Schuhmann, DF9VN)

 

Eine vollständige Übersicht über alle Vorträge, Kurse und Lehrgänge gibt es unter: confluence.darc.de/display/TREFF/Kalender. Der DARC-Videokonferenzserver basiert auf dem Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton (BBB).

 

Quelle:www.darc.de/home/ vom 21.09.2020

 

Wissensvermittlung auf Distanz: Der Treffpunkt DARC

Eine neue Online-Plattform des DARC e.V.

Ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie hat der DARC unter Federführung des Referats für Ausbildung, Jugend und Weiterbildung (AJW) eine digitale Infrastruktur geschaffen, die es ermöglicht über das Internet Aus- und Weiterbildung zu betreiben: treff.darc.de. Nach dreimonatiger Testphase für diverse Lehrgänge oder Weiterbildungsveranstaltungen wie das AfuBarCamp ist in der vorigen Woche eine kleine Server-Farm als dauerhaftes Angebot des DARC an den Start gegangen.

 

Eingesetzt wird die Software „BigBlueButton“, eine kostenlose und freie Videokonferenzsoftware, die insbesondere auf das Online-Lernen zugeschnitten ist. Dafür braucht auf dem eigenen Computer oder Smartphone keine separate Software installiert werden, denn alles funktioniert im Webbrowser. Nachdem bereits in der Titelstory der CQ DL 7/20 darüber berichtet wurde, ist das Interesse am Treffpunkt gestiegen. Nicht nur Lehrgänge werden dort angeboten, sondern auch diverse Vorträge zu Themen des Amateurfunks, Treffen von Interessensgruppen wie der Notfunk, Jugendgruppen, die sich vernetzen oder auch Besprechungen von Distrikts- und Ortsverbandvorständen. Unter https://treff.darc.de ist weiterhin ein Kalender verlinkt, der einen Überblick bietet. „Ich bin total begeistert“, sagt AJW-Referent Lars Weiler, DC4LW, „denn hier haben wir eine Plattform geschaffen, die es nicht nur während der Pandemie ermöglicht, Wissen auszutauschen. Mobil oder zeitlich eingeschränkte Mitglieder können am Vereinsleben teilnehmen. Und für die schwach besiedelten Regionen können Ausbildungslehrgänge angeboten werden.“ Der Treffpunkt DARC steht allen Vereinsmitgliedern offen. Auf der Webseite https://treff.darc.de ist eine Anleitung zu finden, wie mit einem Moderator-Zugang ein eigener virtueller Raum erstellt werden kann.

 

Quelle:www.darc.de/home/ vom 25.06.2020

 

Radio DARC - Ab 03.Mai 2020 auch auf dem 75-m-Rundfunkband

Der Sendepartner „Channel292“ in der Nähe von Ingolstadt an der Donau sendet seit mehreren Jahren die Sendungen von RADIO DARC auf Kurzwelle aus, neben der ORS in Wien. So wird zeitgleich mit der Sonntags-Sendung um 11 Uhr Lokalzeit die Frequenz 7440 kHz bedient, die vor allem in Europa-Randgebieten die beste Abdeckung verspricht. Neu ist nun, dass Radio DARC ab sofort auch zusätzlich im 75-m-Rundfunkband empfangbar sein wird.

 

Beginnend ab Sonntag, den 3. Mai werden unsere Sendungen auch auf der Frequenz 3955 kHz ausgestrahlt, jeweils um 21:00 Uhr MESZ bzw. 19:00 Uhr UTC. Das 75 m-Rundfunkband liegt unmittelbar oberhalb des 80 m-Amateurfunkbandes und verspricht vor allem bei Dunkelheit einen guten Empfang im Nahbereich, also vor allem innerhalb von Deutschland und angrenzenden Nachbarländern. Die Sendeleistung beträgt 10 kW. Das RADIO DARC Team ist sehr auf Empfangsberichte an radio(at)darc.de gespannt. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU

 

Quelle:  www.darc.de/home/ vom 29.04.2020

 

Ausbildung

To top

DARC Online-Lehrgang

Der DARC e.V. bietet einen Online-Lehrgang zum Selbststudium an. Informationen und Kursmaterial finden Sie unter folgender URL: DARC Online-Lehrgang.

Fragenkataloge der BNetzA

Die von der Bundesnetzagentur (BNetzA) herausgegebenen Fragenkataloge mit Musterfragen zu den Amateurfunkprüfungen können bezogen werden werden von:

 

Bundesnetzagentur - Außenstelle Erfurt

Druckschriftenversand

Zeppelinstraße 16

99096 Erfurt

 

Telefon: 0361 7398-272

Telefax: 0361 7398-180

E-Mail: druckschriften.versand@bnetza.de

 

Im Internet sind Fragenkataloge als PDF-Dokument erhältlich:

bundesnetzagentur.de/amateurfunk


Bearbeitungsstand: 18-09-2021

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X