Amateurfunk Ortsverband Neunkirchen Saar (Q-03)

 

 

Auf dieser Seite schreibe ich ein paar "Lösungen" bezüglich DMRplus und dem Brandmeister Netz nieder.  Sollte es auf dieser Seite einen Fehler geben, bitte schreibt mich an.

Email: DO2IO (at) darc.de

 

Woher kommt der Name BrandMeister?

R3ABM Artem Prilutskiy geb. in Moskau 1979

hat das Projekt im Juni 2014 auf der Ham-Radio in Friedrichshafen gestartet.

Ursprünglich wollte Artem einen alternativen Master-Server für DMR+ und DMR-MARC erstellen. 

So spielt Brandmeister mit den Wörtern "brand new" und "master" auf Deutsch.

 

DMR-ID?

Zum Betrieb im DMR Netz ist eine sogenannte DMR ID erforderlich.

Für Deutschland beginnt diese mit der 262,263 oder 264 (Die 263/4 wurden wegen Mangel an freien ID´s hinzugefügt)

Diese ID wird benutzt, um das eigene Rufzeichen innerhalb des Netzes zu identifizieren.

Die ID wird im Funkgerät einprogrammiert und erscheint bei anderen OM’s beim Senden im Display.

Wenn der andere OM ihre ID (Rufzeichen) in den Kontakten hinterlegt hat, erscheint das Rufzeichen und der Name. 

Wie dieses funktioniert, dazu kommen wir später.

Die ID ist hier zu beantragen: https://register.ham-digital.org/

 

Registrieren im BrandMeister Netz

Im Self-Care-Bereich, der unter brandmeister.network erreichbar ist, können verschiedene Einstellungen rund um die BrandMeister Nutzung vorgenommen werden. So kann man alles zu APRS konfigurieren, die Einstellungen für Hotspots tätigen und als SysOp sogar den eigenen Repeater administrieren.

Wer noch keinen Account besitzt, der kann sich unter brandmeister.network dafür registrieren.

 

 

 

 

Beschaffung eines DMR-Funkgerätes

Als erstes steht im Raum welches Funkgerät es werden soll.

Es stehen Funkgeräte von unterschiedlichen Herstellern zur Verfügung.

Man muss sich also nicht auf einen Hersteller festlegen und kann auch mit einem günstigen Gerät sehr gute Erfolge erzielen.

Da DMR bereits seit einigen Jahren im Betriebsfunk Anwendung findet, gibt es neben „erschwinglichen“ Neu-Geräten auch einen Gebrauchtmarkt.

Hier beginnen die reinen 70cm Geräte von z.B. Retevis oder Tytera (RT-3 oder MD-380) bei ca. 80€

Hier handelt es sich um DMR -und Analoggeräte im 70cm Band, die für den Einstieg absolut ausreichend sind.

(Es gibt aber darüber hinaus noch eine Menge weiterer eher unbekannter Hersteller).

Der große Bruder der oben genannten Geräte ist das Retevis RT-82 oder TYT-MD2017.

Der Unterschied: Bei diesen beiden Geräten handelt es sich um Dual-Band Geräte im 2m und 70cm Bereich und mit ca. 190€  mehr als das Doppelte wie das RT-3 oder MD-380.

Die „nächste Klasse“ sind die Geräte von Motorola oder Hytera und Kenwood, die aber auch einen viel höheren Preis haben.

Persönlich denke ich, dass für den Beginn eine günstige Preisklasse genügt.

Beachten sollte der OM, dass beim Kauf ein Programmierkabel bei liegt und ein Rechner z.B mit Windows-7 oder höher im Hause ist.

Für die ersten Programmierschritte empfehle ich einen Funkamateur im OV sich zur Seite zu nehmen, der sich mit dem Programmieren schon beschäftigt hat, da ansonsten man schnell den Überblick verliert. 

Aber keine Angst vor diesem „unbekannten Wesen“, das sich Codeplug nennt. Mit etwas Einarbeitung erklären sich viele Einstellungen von selbst.

 

 

 

 

 

Codeplug

Das DMR-Funkgerät benötigt natürlich einen sogenannten Codeplug (weiter unten ein Beispiel für DB0LZ).

Der Begriff stammt aus der Zeit, in der Betriebsfunkgeräte mit einem speziellen Kodierstecker konfiguriert wurden, so dass auch Laien nichts falsch machen konnten und keine Gefahr bestand, dass jemand versehentlich außerhalb der erlaubten Frequenzen sendete.

In der heutigen Zeit ist ein Codeplug eine Konfigurationsdatei.

Diese wird z.B. am PC erstellt und bearbeitet.

Nach dem Fertigstellen des Codeplugs wird dieser über ein Datenkabel in das Funkgerät eingespielt.

Der Codeplug enthält z.B.:

Die Namen und Frequenzen der erlaubten Kanäle sowie deren Attribute wie Kanaltyp (analog oder digital), CTCSS-Einstellungen, Selektivruf-Verfahren und Codes,

Relaisablagen, Sendeleistung, Zeitschlitz, ...

Kontaktliste um wichtige Verbindungen schnell herstellen zu können und die DMR-IDs in Klartextnamen zu übersetzen.

Belegung von Funktionstasten

Gruppenzugehörigkeiten

GPS-Einstellungen

 

Es gibt im Netz schon sehr viele dieser unbekannten Wesen.

Für das Saarland und Umgebung hat Kim DG9VH einen Codeplug zum Download zur Verfügung gestellt.

https://www.dg9vh.de/

Einfach einspielen und nach seinen Bedürfnissen ändern.

 

fileadmin/filemounts/distrikte/q/ortsverbaende/03/Fragen_und_Antworten/CPS_TYT_MD-380.pdf Codeplug am Beispiel eines MD-380

 

 

Eine kleine Übersicht der Talkgroups:

Zeitschlitz-1, TS-1

TG-91      = weltweit

TG-92      = EU

TG-910    = weltweit deutsche Sprache

TG-920    = Deutschland-Österreich-Schweiz

TG-262    = Deutschland

TG-26200=dyn.Ausweichgruppe (TAC-1)

TG-26299=dyn.Ausweichgruppe (TAC-2)

 

Zeitschlitz-2, TS-2

TG-8         = Cluster für eine Region

TG-9         = Lokal

TG-2625   = Saarland Rheinland/Pfalz

TG-26250 = "Mirror TG" von außerhalb oder per Hotspot (nur Saarland-Cluster)

 

TG´s gut sortiert findet ihr auf www.mw0mwz.co.uk

TG Übersicht minimal sortiert  TG-Übersicht minimal

TG Wiki von BM262

Verbindungen in andere Netze Gateway Talkgroups im BrandMeisternetz

 

Wichtige erste Schritte und ein Beispiel (MD380) für DB0LZ - TG2625 und TG262:

1. In den "Digital Contact" muß mindestens TG262 und TG2625 und TG26250 und TG9 als GroupCall stehen.

2. In der Digital RX Group sollte dann die TG262,TG2625,TG26250 (TG8),TG9 eingetragen werden...ansonsten hört ihr nichts!

3. In Channel Information DB0LZ für Rheinlad-Pfalz/Saar muß die richtige Frequenz (RX439.275/TX431.675), der Contact Name (z.B.TG-2625), Group List (siehe Digital-RX-Group), Color Code 1, Repeater Slot 2 (bei TG262 natürlich 1) stehen.

4. Und zum Schluß in eine Zone eintragen.

 

 

 

 

Start mit dem ersten QSO in DMR

In den letzten Wochen verzeichnet das BrandMeister Netz einen deutlichen Zuwachs an Nutzern und somit werden auch mehr QSO´s auf der 262 geführt.

Ein kurzes “XY0YX" mit einem allgemeinem Anruf auf 262 reicht aus QSO-Interessenten zu wecken.

Auch der Name muß nicht buchstabiert werden. 

Wer es nicht verstanden hat, der fragt eh nach oder schaut  aufs Display.

Ein  wichtiger Punkt, Pausen lassen!

Nach dem Durchgang bitte eine Pause von mindestens zwei Sekunden machen.  

Zu Beginn und Ende eines QSO´s und alle paar Minuten (für eine Umschaltpause) genügt  es sein Rufzeichen und Namen zu nennen.

"XY0YX" (natürlich sein eigenes Rufzeichen Hi) im QSO mit xyz" mit einer kurzen Umschaltpause (so ca. 5-10 Sekunden). Spätestens jetzt kann ein OM/YL, der/die es bis dahin nicht geschafft hat, sich reinmelden.

Benutzt auch die Regionen, bei uns im Saarland ist das entweder die Talkgroup 2625 im TS2 (Rheinland-Pfalz und Saarland) oder die Talkgroup 26250 im TS2 (TG-8 Cluster Saarland DB0LZ - DB0SR - DB0EW)

 

 

 

 

Der "Fluch" der TG-9 oder "niemand" hört mich 

Du bist z.B. auf DB0LZ auf der TG-9 (Time Slot 2) und hörst ein OM rufen. 

Allerdings sendet dieser OM über DB0EW auf der TG 2625 (Saarland-Rheinland Pfalz)

Dieses bedeutet, dass der OM auf den Relais im Saarland und Rheinland Pfalz auf TS-2 wiedergegeben wird.

Du gibst Antwort……..und es kommt kein QSO zustande.

 

Warum?

Du sendest nur auf DB0LZ Lokal der TG-9 und dein QSO wird nicht an die Relais übertragen!

 

Tipp: Stelle dein Gerät auf die TG 2625 bzw. 26250 ein und du bist dann auch auf anderen Relais zu hören.

 

Kleine Besonderheit im Saarland

Es gibt auch die TG 26250 (TG-8). Wenn du dein Gerät auf dieser Talk Group nutzt, werden nur die Relais im Saarland (im Moment sind das DB0SR-DB0LZ-DB0EW-DB0ZT-DB0VI) geöffnet.

D.h. das QSO bleibt im Saarland und wird in Rheinland Pfalz nicht gehört. 

Tipp: Am Anfang des QSO´s kann man zur Info folgendes mitteilen:

Allgemeiner Anruf von DO2IO auf der TG-8 (26250).

Dann weiß dein Gegenüber, das du auf der TG-8 (26250) bist und wenn er dich über TS-2 des Repeaters 

hört, sollte er besser auf die TG-8 (26250) wechseln. 

Es kann sonst nämlich auch passieren, dass nicht alle Durchgänge zu hören sind.

Ihr seid zwar beide auf Time Slot 2 aber in unterschiedlichen Talk Groups.

TG-9 ist immer nur Lokal?

Jein. Eine "direkte" Verbindung von außerhalb per DMR ist nicht möglich!

Eine Besonderheit gibt es dazu im BrandMeister-Netz. So kann bei einem Hytera-Repeater die TG-9 per HamNet-VoIP erreicht werden.

Voraussetzung ist, das der Sysop dem Relais eine VoIP-Verbindung zum Server pbx.bm262.de eingerichtet hat. Eine Übersicht dazu findest du auf pbx.bm262.de

 

 

 

 

Funktionen und Dienste im BrandMeister Netz

 

Talker Alias und user.csv

Brandmeister sendet nun bei allen Durchgängen automatisch den Talker Alias mit.

Ihr müßt euch als erstes beim Brandmeisternetz anmelden (https://brandmeister.network/) und dann 

im SelfCare Bereich den Eintrag nur mit dem Vornahmen eintragen

(im Feld APRS-Text, siehe am Ende der Seite Bild-2).

Generiert aus dem Rufzeichen und dem unter Dashboard / Selfcare eingestellten APRS-Text.

Dies bedeutet, wer ein Gerät mit der Anzeigemöglichkeit des Talker Alias besitzt, kann diese Information nun immer im Display ablesen, ohne vorher die Zuordnung Rufzeichen – DMR-ID im Codeplug abgelegt zu haben.

Bitte dabei beachten, das erst ab einer gewissen Dauer des Durchgangs die Daten mit übertragen und angezeigt werden, nicht jeder kurze Druck auf die PTT reicht dafür aus.

Ein kleiner Wermutstropfen, leider wird dieser Dienst nicht über Motorola- sowie Kairos-Repeater abgestrahlt, die haben damit ein Problem, und es ist nicht klar, ob und wie das zu beheben geht.

 

Bei dem MD-380 oder RT-3 gibt es eine sehr gute Seite, um die Firmware und die user.csv unter Windows einzuspielen. Einfach das Flash Tool v.1.08 nutzen (natürlich immer auf eigenes Risiko).

https://kg5rki.com/new2/tymd380.html

Achtung: Es gibt von diesen Geräten die 2m oder 70cm Variante. Bei den 2m Geräten ist es nicht möglich die user.csv einzuspielen, da diese Geräte einen zu "kleinen" internen Speicher haben!

 

Bei dem "großen" Bruder dem RT-82 oder MD-2017 ist das Einspielen der user.csv im Codeplug schon integriert. Unter dem Menupunkt: Programm>Write Contacts>import (eine Excel-Version muß auf dem PC installiert sein)>write. Dieser Vorgang kann bis zu 10min dauern. Im Internet findet man leicht eine aktuelle user.csv die man downloaden kann oder auch gerne per Mail verschickt werden do2io (at) darc.de 

 

 

 

 

Nutzung der TMS-Dienste

Unter dem TMS Dienst versteht man z.B. die Textnachricht vergleichbar mit SMS.

Im BrandMeister Netz kann auch dieser Dienst genutzt werden.

Über eine SMS an die Nummer 262994 (als Private Nachricht!) kann man eine Textnachricht mit maximal

130 Zeichen an ein anderes Gerät schicken.

Am einfachsten im Gerät die 262994 in den Kontakten hinterlegen und z.B. BM-SMS nennen.

Im Menu des Funkgerätes (Beispiel Retevis usw.) auf Menu-Messages-Write-Send  (jetzt eine manuelle ID eingeben oder aus der Kontaktliste einen OM auswählen) 

Da es im UDP versendet wird, kann es vorkommen, das die SMS oder die Abfrage fehlschlägt...wartet bis die "Frequenz" wirklich frei ist und versucht es nochmal.

Man kann verschiedene Dinge per SMS auch abfragen. 

Wichtig dafür ist, dass man im Brandmeister Selfcare seine Geräteparameter hinterlegt. 

Für die RT3/RT8/RT82 hinterlegt man „Chinese Radio“.

 

 

InhaltZielFunktion
rpt262994Verlinkte TG
help262993Verfügbare Kommanods
gps262993Letzte verfügbare Position
gps set262993Letzte Position als Home Punkt
gps home262993Entfernung und Azimuth zum Home-Point
wx262993Wetterbericht vom Standort
wx 66538262993Wetterbericht PLZ 66538
wx help262993Hilfe zum WX-Kommando

 

 

SMS/TMS-Vermittlung mit Zwischenspeicherung Jens (DO1JG) hat mal wieder zugeschlagen und eine neue Funktion implementiert.

 

Einen Dienst, welcher Kurznachrichten an andere Teilnehmer entgegennimmt, der den Empfänger zu benachrichtigen versucht, und der die Nachrichten dann letztlich zustellt.

Alles dies funktioniert über die Rufnummer 262995 – nicht direkt zu den entsprechenden Teilnehmern! Abschicken, abrufen – alles über die 262995.

Dabei beachten, Direktruf, NICHT Talkgroup!Um zu testen, ob man ein funktionierendes TMS/SMS-setup hat, einfach eine Kurnachricht mit dem Inhalt “ECHO” an 262995 senden.

Wenn Sende- wie Empfangsrichtung funktionieren, kommt eine Bestätigungsnachricht zurück, in der Art “SMS was received by the System”.

Um eine Kurznachricht an DK5RAS zu verschicken, einfach “DK5RAS Das ist die Kurznachricht” an 262995 senden.Abruf der Übersicht über Nachrichten in der Inbox durch Senden von “INBOX” oder “IN” oder “LIST” an die 262995.

Löschen aller Nachrichten durch Senden von “DELETE” oder “DEL an die 262995.Abrufen aller Nachrichten in der Inbox durch Senden von “ALL” oder “GET” an die 262995.

Der Einsatz der Befehle läßt sich vereinfachen, wenn man diese als Kurztexte schon fest im Gerät ablegt, und auch die 262995 als Kontakt (Direktruf, NICHT Talkgroup!) ablegt.

 

Ausführliche Beschreibung Brandmeister 262995 "SMSC" 

SMS-Service-Nummern im Brandmeister Netz

 

 

 

 

 

Echo Funktion/Papagei im BrandMeister Netz

ECHO-FUNKTION BRANDMEISTER steht bereit, einfach 262997 (Private-Call) wählen und maximal 30 Sekunden den eigenen Durchgang aufnehmen.

Nach Beendung (loslassen PTT) wird der eigene Durchgang abgespielt.

Es kann auch z.B. auf der TG 26250 (TS-2 Cluster TG-8) ein echter Call abgesetzt werden, dann geben nur die Repeater im Saarland den Durchgang wieder.

Auf der Internetseite: https://hose.brandmeister.network/26250/

kann dann der Anruf mitgehört werden.  

 

 

 

 

Talkgroups und TAC´s

Im BrandMeisternetz gibt es außer im TS2 keine grundsätzliche Priorisierung in den Zeitschlitzen.

Bei der "Aussendung" einer Talkgroup hat diese im Netz ca. 15 Sekunden den Vorrang.

Für die Dauer von 15 Sekunden wird keine andere Talkgroup "durchgelassen".

Danach erst hat dann die neu gesendete Talkgroup wieder Vorrang usw..

Lokal kann selbstverständlich nach der "Abfallzeit" mit einer anderen TG dazwischen gesprochen werden.

Bei DB0EW ist es im Moment so, das im TS1 auch die statisch eingestellte TG262 nicht priorisiert wird.

D.h. dass man sie dynamisch "buchen" um sie zu hören.

Es genügt auf TS1-262 kurz die PTT zu drücken und dann z.B. einen allgemeinen Anruf zu starten.

Das gilt damit auch für die taktischen (TACs) TG26200 und TG26299. Sie sind ebenfalls nicht priorisiert.

Diese Talkgroups können übrigens auch im TS2 benutzt werden!

Es spielt keine Rolle, ob ein Teilnehmer im TS1 sendet und der Andere im TS2 ein QSO führt, denn im BM-Netz werden die Talkgroups geroutet.

Im TS2 hat jedoch die TG9 Vorrang.

Läuft also ein QSO mit der TG2625, bzw. einer der beiden TACs und ein OM hört diese Talkgroups nicht und sendet mit der TG9, dann trennt er die Kommunikation und spricht mit der TG9 über das laufende QSO.

Achtet auf die Empfangsanzeige bei euerem Gerät (meist LED´s), ob ein QSO im Gange ist oder hört mit einer entsprechender RX-Liste, die im Saarland die 262-2625-26250 enthalten sollte.

 

 

 

 

Hoseline

Ein weiterer Dienst bei BrandMeister ist die Hoseline.

Dieser Dienst wurde von Funkamateuren, die sich international zusammengefunden haben, realisiert.

Ganz einfach über: http://hose.brandmeister.network/ kann der Funkbetrieb mitgehört werden.

Am einfachsten auf den Button Scanner klicken und beispielsweise die 2625 und 26250 eintragen und auf aktualisieren drücken.

Sobald ein Funkamateur jetzt einen Durchgang macht, bleibt der Scanner stehen und man kann das QSO über das Internet mithören.

Nach anfänglichen Bedenken einiger OMs wurde die Archivierung der Talkgroups aus DL und OE eingestellt und auch ankommende Calls werden als anonymous gekennzeichnet.

Wer sein Rufzeichen als sichtbar eintragen möchte, muß dem Support eine kurze Freigabe zukommen lassen.

Diese Anforderung der Länder DL und OE und sties auf Entwicklerebene auf großes erstaunen, dass es bei einem öffentlichen Funkdienst zu solchen bedenken kommen konnte.

Dennoch wurde der Wunsch der Funkamateure aus DL/OE nachgegangen und die erwähnten Funktionen deaktiviert.

 

 

 

 

Dashboard und Repeaterkarte

Im sogenannten Dashboard kann man die letzten 30 Rufzeichen sehen, die über einen Repeater ein QSO geführt haben.

Ich habe mal unsere Repeater im Saarland zusammengefasst und eine SQL-Abfrage erstellt.

Bei älteren Betriebssystemen wie Windows XP kann es zu Problemen mit der Abfrage kommen und es erscheint nur ein "leeres" Fenster.

Dashboard - Auswahl verschiedener TG´s

Im Link Karte sind die BM-Repeater in unserem Umfeld zusammengefasst.

Im Normalfall haben unsere DL-Repeater den Color Code:1. Sollte ein Relais einen anderen ColorCode verwenden ist dieser im Fenster neben dem Standort

extra vermerkt.

Karte

 

 

 

 

APRS-GPS Einstellungen bei Retevis und co.

In der CPS Software den Bereich Channels Information aufrufen.

Dann den Channel wählen, den man programmieren möchte.

Folgende Parameter eintragen: BM-APRS = 262999 als Direktruf (Private Call) einstellen! (Bild-4)

Unter den Digital Contacts - Bereich - GPS System  aufrufen und folgende Einstellungen vornehmen.

GPS Intervall kann natürlich nach seinen Bedürfnissen eingestellt werden.

Ich persönlich denke 120sec ist ein guter Wert. Falls der OM das Gerät im Auto nutz, kann auch ein geringerer Wert verwendet werden.

Einstellungen in BM Selfcare brandmeister.network einstellen!

Zweites Bild unter dem Text bei z.B. einem Retevis oder Tyt Funkgerät.

Aktuelle SSID für APRS

DO2IO Feststation

DO2IO-5 andere Netzwerke (Smartphone, Tablett)

DO2IO-6 spezielle Aktivität, Camping/ Fieldday, oder 6 Meter

DO2IO-7 Portabel Gerät zu Fuß unterwegs

DO2IO-8 Mobilstation (Wohnmobil, Motorrad, Fahrrad)

DO2IO-9 Mobilstation (PKW)

 

Bei Retevis und co. kann man auch GPS ein und ausschalten. Unter Menu->Radio Settings->GPS None für AUS und z.B. 1 für GPS 1.

Leider können diese Geräte nicht in einem QSO die GPS Daten mit übermitteln d.h. nur wenn der TS nicht belegt ist (kein QSO läuft) werden in den eingestellten Intervallen die GPS Daten übermittelt.

 

 

Bild-1
Bild-2
Bild-3
Bild-4

 

Kein Repeater in der Nähe?

Es gibt Begebenheiten, da erreicht man nur mit einem größeren Aufwand einen Repeater.

Natürlich kann jetzt eine Richtantenne her und ein Gerät mit größerer Leistung. Es gibt aber auch so genante Hotspots. Die Liste ist groß: OpenSpot, DV-Mega, MMDVM, DV-4Mini um nur einige zu nennen. Für einen schnellen Einsatz ins DMR Netzt finde ich den Openspot (SharkRF) eine gute Wahl. Dieser ist mit ein paar Klicks und Einstellungen sehr schnell ins Netz zu bringen. Darüber hinaus benötigt man keine zusätzlich Hardware. Alles ist in diesem blauen Kasten schon integriert. Zum Einrichten dieses Hotspots genügt ein PC und nach den Eingaben der Parameter schließt man ihn mittel Ethernetkabel an den Router und nach ein paar Sekunden kann das erste QSO geführt werden.

Da am OpenSpot kein Bildschirm angeschlossen werden kann, werden alle Einstellungen via Internetbrowser eingestellt. Dazu ist die Seite openspot.local oder openspot aufzurufen. Das Passwort ist beim ersten Start: openspot.

Eine sehr gute Erklärung gibt es bei www.sharkrf.com

 

Auf den Bildern links sind die Grundeinstellungen zu sehen.

Modem Settings: DMR Hotspot und Eingabe der Frequenz

Connectors: Homebrew/MMDVM (danach den Button Switch to selectet drücken)

DMR/Homebrew/MMDVM: Einstellungen mit Rufzeichen und ID eintragen und mit dem Button Save speichern.

Nach diesen Einstellungen sollte noch das Funkgerät programmiert werden und das Erste QSO kann starten.

DMR AutoCal

Zum Menupunkt Connectors wechseln.

Bei Edit Connector DMR AutoCal wählen und auf Switch to Selected klicken.

Damit die Modulation die bestmöglichste Qualität hat, bitte die PTT-Taste beim Funkgerät solange zu drücken, bis der blaue Balken, der beim Senden unter Progress erscheint ganz rechts ankommt.

Die Resultate sind dann im Open-Spot gespeichert.

 

 

 

Die oberen beiden Bilder sind ein Beispiel für die 2625 und 26250 über einen Openspot. Die TX/RX Frequenz muß natürlich auf die des Openspot angepasst werden.

So würde der Codeplug z.B. für das MD-380 / RT-3 oder RT-82 ausschauen.

Eine kleine Übersicht der verlinkten TG´s im Saarland.

Wobei die TG-9 Vorrang hat!

Weiter oben ist es beschrieben: Der "Fluch" der TG-9 oder "niemand" hört mich

Die beiden TG´s 2625 und 26250 sin permanent (statisch) aufgeschaltet.

Die TG-262333 nur Donnerstags von 20:00 bis 22:00 Uhr 

und wer die 262 auf TS-1 hören will, muß diese erst durch kurzen drücken der PTT für ein gewisses Zeitfenster "buchen" (meist 10min). Führt der OM länger als 10min kein QSO, so fällt die 262 nach der Zeit wieder ab.

 

 

 

Für den Außeneinsatz oder wenn kein Repeater verfügbar ist, habe ich einen mobilen Hotspot gebaut. Dieser ermöglicht über das LTE Netz einen Zugang zu DMR. Mit der 20.000mAh Powerbank ist ein Einsatz von fast 24 Stunden möglich.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X