Aktuelle Angebote

To top

Ausbildungsangebot

Aufgrund der derzeit unsicheren Lage wegen des Corona-Virus' werden wir im Ausbildungsjahr 2020/2021 keinen Präsenzkurs anbieten. Das Ausbilderteam steht aber interessierten Newcomern oder Wiedereinsteigern gern bei Fragen zur Verfügung. Darüberhinaus besteht immer die Möglichkeit, nach Absprache individuelle Treffen zu einzelnen Themen auf dem Wachberg zu organisieren. Zur Vorbereitung auf die Prüfung können bei uns außerdem die Lehrbücher ausgeliehen werden.

Wer Fragen zu Prüfungsthemen oder auch allgemein zum Betriebsdienst, Technik usw. hat, schreibt bitte einfach eine Mail an folgenden Mailverteiler:
Afu-Kurs%wachberg@gmx.de
Hier erreicht man das komplette Ausbilderteam, so dass garantiert jemand die Frage beantworten kann. Dann kann auch abgestimmt werden, ob der Klub für ein persönliches Treffen offen ist.

Wir gehen alle davon aus, dass wir ab Herbst 2021 wieder einen Kurs für Interessenten an einer Amateurfunkgenehmigung anbieten können.

Morsekurs ab 11. September

Im September starten wir einen neuen Kurs zum Erlernen der Morsezeichen. Der Kurs beginnt am 11.09.2020 und wird jeweils freitags von 19 bis 20:30 Uhr stattfinden. Die Kursdauer beträgt mindestens 30 Einheiten, bei Bedarf ist eine längere Betreuung garantiert.

Am ersten Kurstag findet die Auftaktveranstaltung statt. An diesem Abend stellen sich die Ausbilder vor und wir besprechen die persönlichen Kursziele und den Ablauf. Die Kursgebühr beträgt 60 €, zahlbar nach dem dritten Kurstag.

Interessenten sind herzlich eingeladen.

Interesse bitte per Mail an dl8dyl(at)darc.de

Informationen zur Amateurfunkausbildung

To top

Was ehemalige Kursteilnehmer sagen

Geralf, DD0VC (ex DO5VC) hat unseren ersten Ausbildungskurs 2017/2018 besucht. Er wollte seine Genehmigungsklasse aufstocken und war froh, dass er nun endlich in der Gemeinschaft das Thema angehen kann. Über den Kurs und seine Erfahrungen hat Geralf in der CQDL 5/2018 berichtet. Den Artikel kann man hier nachlesen.

Theorieausbildung und Prüfung

Aktuell gibt es in Deutschland die Zulassungsklassen A und E. Diese unterschieden sich hauptsächlich darin, dass die Inhaber der Klasse A mit einer höheren Sendeleistung und in mehr Frequenzbereichen senden dürfen als die Inhaber der Klasse E. Aus diesem Grunde ist auch der Prüfungsstoff für die Klasse A umfangreicher. Die Prüflinge müssen drei schriftliche Teilprüfungen in den Fächern Technik, Betrieb und Gesetzeskunde ablegen. Im Fach Technik ist die Prüfung für die Klasse A anspruchsvoller als für die Klasse E. Die Prüfungen für die Fächer Betrieb und Gesetzeskunde sind für beide Klassen gleich. Für das Aufstocken von der Klasse E nach A ist nur noch eine Technikprüfung zu absolvieren.

 

Alle Prüfungsteile werden im Multiple-Choice-Verfahren durchgeführt. Hier gibt es zu jeder Prüfungsfrage vier Antworten, von denen jeweils immer nur eine die Richtige ist. Für das Bestehen eines Prüfungsteils müssen jeweils 75 % der Fragen richtig beantwortet werden. Sollte dieser Wert nur knapp verpasst werden, so ist eine mündliche Nachprüfung möglich.

 

In unserem Ortsverband bilden wir aus auf Grundlage der Lehrbücher von Eckart Moltrecht, DJ4UF. Diese haben sich in der Vergangenheit bewährt und bieten eine sinnvolle Aufteilung des Lehrstoffs. Wir haben einen Bestand an Lehrbüchern vorrätig, die bei Interesse ausgeliehen werden können. Darüber hinaus verwenden wir ansprechendes Lehrmaterial, um den Unterricht attraktiv zu gestalten.

 

DJ4UF bietet auf seiner Internetseite Amateurfunkpruefung.de weitere Informationen und auch der Lehrstoff ist dort einzusehen. Lassen Sie sich an dieser Stelle nicht abschrecken. Auf den ersten Blick erscheint die Fülle der verschiedenen Themen zwar gewaltig, aber mit dem Besuch unseres Ausbildungskurses und bei Bedarf auch individueller Unterstützung unseres Ausbilderteams ist das Ziel zu schaffen.

 

Zur Vorbereitung auf die Prüfung gibt die Bundesnetzagentur Fragenkataloge zu den drei Prüfungsfächern heraus. Diese werden auch zum Download im PDF-Format bereitgestellt.

Ausbildungsfunkbetrieb

Während der Amateurfunkausbildung besteht auch die Möglichkeit, den praktischen Funkbetrieb zu üben. An unserer Station stehen mehrere Ausbildungsrufzeichen zur Verfügung.

Da wir immer wieder von unseren Newcomern gefragt wurden, wie denn nun wirklich so ein "normales" QSO abläuft, haben wir es hier beispielhaft aufgeschrieben. Natürlich gibt es in Realität weitere Variationen - aber für den Start kann man sich daran gut orientieren: QSO-Texte

Höhepunkt unseres Ausbildungsfunkbetriebs ist der jährliche Ausbildungscontest, der jeweils vor dem Worked All Germany Contest (WAG) im Oktober stattfindet. 

 

Ergebnisse im Ausbildungscontest
JahrRufzeichen / OpKategoriePlatzierung
2019DN4RO (Matthias)Einsteiger26.
2019DO5CJ (Konstanze)Einsteiger5.
2018DN5DJ (Steffen, Tom)Einsteiger5.
2018DN4RO (Steffen, Tom)Einsteiger14.
2018DO5CJ (Konstanze)Einsteiger13.
2017DN5DJ (Jens)Einsteiger2.
2017DN1JRS (Felix)Einsteiger16.
2017DN4RO (Robert)Einsteiger3.
2017DN6YL (Konstanze)Einsteiger15.
2017DN1CUR (u.a. Dieter)Einsteiger5.
2016DN4RO (Robert)Einsteiger3.
2016DN1JRS (Jens)Einsteiger (low power)9.
2015DN1JRS (Jens)Einsteiger12.

 

 

 

Lehrbücher

Amtliche Fragenkataloge

Zur Vorbereitung auf die Prüfung gibt die Bundesnetzagentur Fragenkataloge zu den drei Prüfungsfächern heraus. Diese werden auch zum Download im PDF-Format bereitgestellt. Alternativ kann man sich die Unterlagen auch gegen Gebühr als gedruckte Version bestellen. 

Die aktuellen Kataloge und Infos zu den Gültigkeiten sind hier bei der Bundesnetzagentur im Punkt "Amateurfunkprüfungen / Amateurfunkzeugnisse" zu finden.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X