Worked All Germany Contest

HAM-Radio-Banner

Worked All Germany Contest

Worked All Germany Contest

Beim WAG-Contest steht man als DL-Station wenigstens einmal im Mittelpunkt des weltweiten Interesses. Damit sind viele Stunden Funkspaß garantiert und schon 100 Watt und normale Antennen erlauben schöne Serien und selbst das eine oder andere lowband-DX.
Insgesamt ist der WAG-Contest einer der Conteste mit dem größten Spaß-Faktor für deutsche Funkamateure. Außerdem bringt er Punkte für den DARC-Kurzwellenpokal.

Danke fürs Mitmachen!

 

Im Newsarchiv sind die Berichte zum WAG der letzten Jahre zu finden.

 

Endergebnis WAG 2018

Die 58. Auflage des WAG im Jahre 2018 ist nun also auch Geschichte. Es wurden 1809 Logs aus 73 DXCC/WAE-Ländern eingereicht. Das sind gut 50 Logs weniger als im letztem Jahr. Der Logupload lief dieses Jahr unproblematisch. Auf der Serverseite lief es bestens. Nach außen hin für den Anwender nicht sichtbare Verbesserungen konnten manche Fehler in den Logs sofort aufspühren und das berichtigte Log konnte dann Format-fehlerfrei hochgeladen werden. So ist es inzwischen zum Standard geworden, daß schon einige Tage nach Einsendeschluß die Raw-scores, also die ungeprüften Ergebnisse veröffentlicht werden können.
Als Single-OP in CW und mit LowPower belegt den 1. Platz DL0UM (OP DL7FER) mit 1169 QSOs. In der LowPower-Mixed-Klasse siegt DL1WA, mit HighPower in CW gewinnt DF3VM und mit High Power in Mixed gewinnt der Vorjahressieger DJ8OG. In der QRP-Wertung gewinnt DK7HA.
Bei den Nicht-DL-Stationen belegen jeweils LZ1ND, RL4A, LZ5K, 9A5Y, YO3LW und als Multi-OP-Station CR3W die ersten Plätze.  All-Time-Records sind in diesem Jahr nicht gefallen. Die komplette Ergebnisliste gibt es auf den WAG-Seiten des DARC-Contest-Hub.
Erfreulich ist die Tatsache, daß die contestfreien Bereiche auf den Bändern von den Teilnehmern respektiert werden. Allerdings passiert es doch hin und wieder dass in diesen in der Ausschreibung festgelegten Bereichen Contestbetrieb durchgeführt wird, sei es aus Unwissenheit oder weil man im gut belegtem 40m-Band keine freie Frequenz mehr findet. Die contestfreien Bereiche dienen an diesem Amateurfunk-Wochenende einem möglichst störungsfreien Nebeneinander mit der gleichzeitigen JOTA-Aktivität der Pfadfindergruppen. Solche vom Auswerteteam festgestellten Contest-QSOs wurden den Teilnehmern abgezogen, sowohl den CQ-Rufern als auch den Gegenstationen. Dieses Jahr gabe es drei Ermahnungen wegen Selfspotting. Entsprechend den Allgemeinen DARC Contestregeln ist Selfspotting nicht erlaubt.
Nun die Extra-Wertungen:
Bei den YLs siegt Tina DL5YL. In der Rookie-Wertung, hier wird der/die beste Teilnehmer/Teilnehmerin ermittelt, die ihre erste  Amateurfunklizenz nicht länger als drei Jahre haben, siegt Kolja DK5KK.  Der Pokal in der OV-Wertung geht wieder einmal nach Sachsen zur TU Dresden, S07. Die vollständigen Listen der Extrawertungen gibt es als Download wie folgt:
YL-Wertung Final, Rookie-Wertung Final, OV-Wertung Final

Die Ausbreitungsbedingungen waren auf Grund des Sonnenfleckenminimums eher bescheiden. Die High Bands gaben nicht viel her, manch ein OP hatte wohl das 10m-Band ganz abgeschrieben, allerdings dadurch vielleicht doch den einen oder anderen Multi verpaßt. Immerhin hat es für 69 Stationen aus DL für ein QSO mit CR3W auf 10m gereicht. Auch in Richtung LZ und SV ging 10m kurzzeitig auf. Um so mehr Betrieb war auf 80m und 40m angesagt, hier waren mit guten Antennen auch viele DX-Verbindungen möglich.

Bild Statistiktabelle

Insgesamt zählte unsere Logsoftware 6658 aktive Calls im Contest, welche es in Summe auf 465384 QSOs gebracht haben. Darunter befinden sich 2185 unique Calls, also Rufzeichen die nur einmal in allen Logs auftauchen. In den mixed-Kategorien von QRP bis High Power ereichten und 860 Logs, davon haben 57% nur in SSB gefunkt. Darunter sind auch 100 qrp-Logs, hier sieht das Verhältnis genau andersherum aus. Es haben 48 QRP-OPs ausschließlich CW gemacht, und nur 16 haben nur in SSB mit qrp gefunkt. Ab 2019 gibt es die zusätzlichen SSB-Klassen in Low und High Power.

Für die Statistikfans haben wir eine Tabelle zum Download bereitgestellt. Hier findet man zu jedem Teilnehmer die QSO-Zahlen auf den einzelnen Bändern, gearbeitete Multis und noch einiges mehr. Hier gehts zum Download.

Manchmal machen wir aus einer Anfrage direkt eine Statistik. Nachfolgend zu sehen, wie viele DL-Stationen in den einzelnen Conteststunden (UTC) aktiv sind.

Diagramm Stunden DL-Calls aktiv

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle auch wieder an das WAG-Auswerteteam DL1RTL, DL1DTL, DL8MBS und DL6KVA, danke auch an DJ0ZY für die Unterstützung beim Logupload und bei der Auswertesoftware.

Ich hoffe wir hören uns alle gesund und munter wieder wenn es im Oktober wieder heißt: CQ WAG TEST !

                       

WAG in eigener Sache

Dank an Klaus DL1DTL für 50 Jahre WAG-Auswertung

Nach 50 Jahren WAG bei DL1DTL wechselte 2013 der Contestmanager. Ab jetzt war DL8MBS zuständig, zusammen mit DL1RTL. Klaus unterstützt uns weiterhin mit seinen Erfahrungen, so ging der Wechsel für die Teilnehmer nicht spürbar über die Bühne. Regeländerungen für 2013 sind nicht in Sicht. Es bleibt damit natürlich auch bei den contestfreien Bereichen als Bestandteil der Regeln, um ein möglichst ungestörtes Nebeneinander von WAG und JOTA zu ermöglichen. In diesem Sinn weiter viel Spaß im WAG - selbst wenn auch die neue Mannschaft keinen Einfluss auf die condx hat ;-)  Und vor allem:

Vielen Dank Klaus!

DARC-Vorstandsmitglied Annette Coenen, DL6SAK überreicht DL1DTL die Goldene Ehrennadel des DARC.
Vom WAG-Team gab es ein Poster mit Glückwünschen von Contestern aus aller Welt zum "50."



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.