Willkommen im Ortsverband Melsungen - F36

Der Ortsverband Melsungen (F36) wurde am 06.07.1969 gegründet.

 

Unser OV Abend findet jeden letzten Freitag im Monat um 19:00 Ortszeit im "Jägerhof" in Malsfeld statt. Funkinteressierte, Freunde und Gäste sind herzlich willkommen! Sollte ein OV Abend verlegt werden oder an einem anderen Ort stattfinden, wird dies hier frühzeitig bekanntgegeben.

Sonntags um 10 Uhr treffen wir uns in lockerer Runde auf DB0MEG und auch auf 145.5625 MHz sind wir gelegentlich zu hören.

 

Neuigkeiten aus unserem OV sind auch im Matrix-Chat des DARC zu finden.

 

Das Städtchen Melsungen, das unserem OV seinen Namen gab, liegt etwa 25 km südlich der Stadt Kassel an der A7 in Nordhessen. Die OV-Mitglieder wohnen allesamt in einem Umkreis von etwa 30 km um Melsungen herum. Einen genaueren Eindruck von der geografischen Lage gibt dieser externe Link zur Webseite von OpenStreetMap

Screenshot aus OpenStreetMap

Termine

Aktuelles

Verschiebung des März OV-Abends!

Da der reguläre Termin für den März OV-Abend auf den Karfreitag fällt, verschieben wir den März OV-Abend um eine Woche auf den 5.4.2024!

 

 

Vorbereitungsarbeiten für den Umzug unseres Relais

DL4ZAA und DL8FBP
Der Serverschrank zur Aufnahme des Relais
Die frisch installierte Stromversorgungsleiste.
Dieter, DL8FBP, nach getaner Arbeit

Am 10.02.2024 führten Dieter, DL8FBP, und Ralf, DL4ZAA, einige vorbereitende Arbeiten für den Umzug unseres Relais DB0MEG auf dem Mosenberg durch. 

Nachdem wir im Flughafentower durch das Ersetzen von vier Leuchtstoffröhren und den dazu gehörigen Startern in den Deckenlampen für eine ausreichende Beleuchtung gesorgt hatten, wandten wir uns dem Serverschrank zu, der die Komponenten des Relais zukünftig aufnehmen soll. Der Arbeitsplan für heute umfasste die folgenden Tätigkeiten:

  • Installation einer Steckdosenleiste im Schrank
    • Anschluss dieser Leiste über einen FI-Schalter an einer eigens dafür vorgesehenen Steckdose. Vielen Dank an die Mitglieder des Luftssportvereins Homberg / Efze (externer Link) für die Installation und Bereitstellung dieser Steckdose im Vorfeld!
  • Klärung der möglichen Kabelführung für den Internetanschluss des Relais
  • Klärung der mechanischen Installation der Komponenten des Relais im Serverschrank.

Darüber hinaus führten wir erfolgreiche Funkversuche mit umliegenden Funkfreunden auf 2m durch, um einen besseren Eindruck über die zu erwartenden Reichweiten zu erhalten. Insbesondere in Richtung Norden (Baunatal, Kassel, Vellmar) erwarten wir mit dem Umzug des Relais eine deutliche Verbesserung der Ausleuchtung.

Wie so oft im hügeligen Nordhessen zeigten sich auf dem 2m Band bereits wieder spannende Effekte. So konnte der Wechsel der Frequenz um etwa 50 kHz bereits zur Änderung der Feldstärke um 10 dB führen! Viele UKW Verbindungen hier in Nordhessen laufen über Reflexionen an Bergketten oder anderen topografischen Hindernissen und sorgen immer wieder für Überraschungen.

Insgesamt lieferten unsere Funkversuche außerordentlich gute Ergebnisse, weshalb wir dem kommenden Relaisumzug mit Spannung entgegenschauen.   

DARC 10m Contest 2024: Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde…

Heinz, DK4EI
Andre, DK5HI und Heinz, DK4EI
Der absolut notwendige Ofen!
Die Funkstation DL0DK
Befestigung der Endfed Drahtantenne am Shack
Das andere Ende der Endfed Antenne
Der "Mastfuß"
 

"Bei einem solch kalten Wetter funken"…. "Das lohnt sich nicht so richtig"….  "Ich bleibe lieber in meinem warmen Shack"…   usw., usw.

Wie es in der Überschrift schon geschrieben steht, machten sich Heinz DK4EI und Andre DK5HI trotzdem bereit, vom Mosenberg aus am 10m Contest teilzunehmen.

Es wird kalt, das war klar! Dagegen gab es am Mosenberg einen Herd im Shack. Dieser wurde gleich am Anfang angefeuert und er gab wirklich sein Bestes!

Die Antennenwahl fiel auf eine endgespeiste Drahtantenne, da diese eine sehr einfache Möglichkeit der Montage bietet. Es sollte bei diesem Wetter nicht noch viele Zeit in den Auf- und Abbau investiert werden.

Im vergangenen Herbst wurde dafür schon eine Vorkehrung getroffen: An dem Giebel / Ortgangblech unseres Contestshacks wurde ein Winkel mit einer Umlenkung montiert. Dadurch wurde ein Seil gefädelt, mit dem die Antenne hochgezogen werden sollte.

Am gegenüberliegenden Punkt, dort befindet sich zufälligerweise ein Schild an einem Holzpfahl, wurden zwei Stockschrauben eingedreht. Hier können zwei Schellen befestigt werden worin ein Teleskopmast sein Platz findet - fertig!

So war es geplant….

Da im Januar die Temperatur etwas unter den Nullpunkt gerutscht war und es im November und Dezember fast nur geregnet hatte, waren die Bretter zwischen Fenster und Fensterladen (diese dienen als Unwetter & Einbruchschutz) aufgequollen und festgefroren. Das Fenster im Shack ließ sich nicht öffnen! Somit war es nicht möglich die Antenne am Seil nach oben zu ziehen. Das sollte kein Grund sein die Aktion abzubrechen. Also Leiter anstellen, einen Knoten ins Seil, Antenne dranhängen.

Der gegenüberliegende Festpunkt war zum Glück so zu benutzen wie wir es geplant hatten.

Das Antennenkabel wurde durch eine Öffnung im Mauerwerk nach Innen verlegt und das Loch anschließend mit einem Lappen verschlossen.

Die Stromversorgung für den TRX wurde mittels Batterie, die von der dortigen PV Anlage geladen wird, sichergestellt. Das MacBook für das Log-Programm wurde aus dem eigenen Akku gespeist und Licht gab es von einem akkubetriebenen LED-Strahler. Soviel zur Funkanlage.

Der Herd hatte langsam den Raum etwas erwärmt, jedoch war die Arbeitsplatte, wo das Funkequipment stand, noch komplett kalt. Dieses hatte zur Folge, dass unsere Oberschenkel, die unter der Platte waren, gut gekühlt wurden. Sogar die Schuhe kapitulierten irgendwann und ließen die Kälte des Fußboden durch. Eine Styroporplatte zwischen Schuhe und Fußboden wird beim nächsten mal besorgt!

So konnte der Contest unter DLØDK starten.

Die ersten QSO gingen ins Logbuch, wir hörten viele Stationen….

Irgendwie hörte uns aber fast niemand. Einen ersten Fehler hatten wir dank unseres OV-Kollegen Dieter DL8FBP schnell gefunden: die Mikrofonverstärkung war zu hoch eingestellt.

Einige QSO mit Stationen aus DL gingen ganz gut, in R und EA waren wir auch gut zu hören. Ansonsten haben wir auf CQ Anrufe geantwortet, nur unsere Antwort wurde oft nicht gehört.

Heinz DK4EI erklärte, dass die Antenne im 10m Band eine Abstrahlung vergleichbar mit schmalen Flügeln eines Schmetterlings hat und wir somit nur in sehr wenigen Bereichen gehört werden.

Es wurde zwischendurch etwas über eine alternative Antenne gefachsimpelt und wir kamen in den 2h auf immerhin 29 QSO.

Um 10:59 UTC stellten wir dann den Funkbetrieb ein.

Wie vorhergesagt hatte der Herd den Raum am Ende des Contest in eine mollige Wärme gewandelt.

Der Abbau ging anschließend auch sehr schnell und alle Sachen waren wieder an Ihrem Platz, bzw. im Auto verstaut.

So wurde die Heimreise angetreten um sich zuhause unter einer warmen Dusche wieder aufzuwärmen.

Bis auf das zugefrorene Fenster hatte die Technik komplett funktioniert, die Antenne auch - sie kann nun halt mal nichts für ihr Strahlungsdiagramm.

Wir werden den Contest auf den nächsten OV-Abenden Revue passieren lassen und uns Verbesserungen überlegen.

Sollte es die Schneehöhe erlauben, werden wir im nächsten Jahr wieder am Contest teilnehmen.

Es hatte trotzdem Spass gemacht und einige Verbesserungen wurden herausgefunden die nur im Funkbetrieb festzustellen sind.

 

vy73,

Andre Hippmann / DK5HI

 

Virtueller OV-Abend zum Jahresabschluss 2023

Von links oben nach rechts unten: DL4ZAA, DF2FM, DL8FBP, DL9ZC, DL3FAI, DO3FMO

Am 29.12.2023 trafen sich einige OV-Mitglieder für eineinhalb Stunden zum virtuellen OV-Abend auf dem DARC-Treff Server. "Zwischen den Jahren" ließen wir den regulären Präsenz OV-Abend ausfallen. Die virtuelle Variante stellt einen recht guten Ersatz dar und wir hatten viel Spaß. Dennoch freuen wir uns alle schon auf den nächsten OV-Abend im Januar im Jägerhof in Malsfeld. Ein persönliches Treffen ist doch durch nichts so wirklich zu ersetzen. 

Störungssuche auf dem Mosenberg

DL9ZC mit seiner HF Messtechnik
Hinten vlnr.: DL8FBP, DK4EI, DK5HI, DO8JAN. Vorne: DL9ZC
DK5HI und DO8JAN bei der Datenerfassung und -Auswertung
DK4EI und DK5HI auf dem Dach

Am 16.12.2023 begaben sich interessierte Mitglieder unseres Ortsverbands auf Störungssuche auf dem Mosenberg. Nachdem auf der Eingabefrequenz unseres Relais DB0MEG an diesem Standort starke Störungen mit Signalstärken von S6-S7 festgestellt wurden, musste hier Ursachenforschung betrieben werden. 

Günter, DL9ZC, brachte dazu seine hochwertige HF-Messtechnik mit. Damit konnte die Ursache, eine nahe montierte Internet-Linkstrecke, schnell als Verursacher identifiziert werden.

Heinz, DK4EI, Andre, DK5HI und Jan, DO8JAN erkletterten dann das Dach des Flughafengebäudes und änderten die Position der Antennen für die Internet-Linkstrecke. Damit konnte der Störpegel um stolze 20dB gesenkt werden.

Neben den genannten Personen waren noch Dieter, DL8FBP und Ralf, DL4ZAA bei der erfolgreichen Aktion beteiligt. 

Besuch des Melsunger Weihnachtsmarkts 2023

Am 13.12.2023 besuchten wir in großer Runde den Melsunger Weihnachtsmarkt. Dieses Treffen hat inzwischen bereits eine längere Tradition in unserem Ortsverband. 

Bei gemäßigten Temperaturen um die die 7 Grad Celsius ließen wir uns auch in diesem Jahr warme Getränke und leckere Weihnachtsmarktspeisen schmecken. 

 

Der Ortsverband Melsungen F36 wünscht allen Mitgliedern und Freunden des OV ein friedvolles Weihnachtsfest 2023! 

Besuch auf dem 51. Dortmunder Amateurfunkmarkt

Nordhessen stark vertreten: v.l.n.r DL8FBP, Dieter (F36), DL2ZR, Norbert (F12) und DO3FMO, Markus (F36)
Weihnachten ist gesichert: DO3FMO, Markus, freut sich über seinen neuen Yaesu FTM 500 – natürlich von Funktechnik Dathe! (Frank Dathe links)

Der 51. Dortmunder Amateurfunkmarkt (externer Link) fand am 09. Dezember 2023 in der Westfalenhalle 8 statt. Wie im Vorjahr, war auch dieses Jahr wieder der DARC Ortsverband F36 vertreten. Dieter, DL8FBP und Markus, DO3FMO, sind rund 200 km angereist, um an dem wohl bedeutendsten Amateurfunktreffen im Westen des Landes teilzunehmen.

Die Anreise war staufrei und bereits unterwegs waren einige Funkamateure aus der ganzen Bundesrepublik zu hören, die sich ebenfalls auf eine tolle Veranstaltung freuten.

Um 10 Uhr ging es für uns dann los. Man merkte sofort, dass viele Funkfreunde wieder ein hohes Interesse an einer solchen Veranstaltung, mit Flohmarkt, kommerziellen Anbietern und natürlich dem persönlichen Kontakt zu anderen hatten. Entgegen dem bedauerlichen Trend, dass inzwischen einige kommerzielle Anbieter des Amateurfunks nicht mehr bei solchen Messen anwesend sind, hatten hier die Besucher teilweise die Qual der Wahl, bei wem sie nun das eine oder andere Weihnachtsgeschenk kaufen sollten.

Wie immer verging die Zeit sehr schnell – einiges wurde eingekauft, neues bestaunt und mit vielen Funkfreunden konnten die sog. „Gesichts-QSO’s“ gefahren werden. Es war einfach schön, sich mal wieder persönlich treffen zu können. Danke an die Organisatoren für eine wirklich gelungene Veranstaltung! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr in Dortmund!

DO3FMO, Markus

Die goldenen 1990er Jahre!

Foto: Peter Nering, DF2FM
Horst Löwer, DK2XZ (sk)

Die 1990er Jahre waren das große Jahrzehnt des OV-Melsungen in der DARC-Clubmeisterschaft.

 

  • Clubmeister 1990
  • Clubmeister 1991
  • Clubmeister 1992
  • Clubmeister 1993
  • Clubmeister 1994
  • Clubmeister 1995
  • Clubmeister 1997
  • Clubmeister 1998

Eine Erfolgsgeschichte, die auch bis heute noch einzigartig in der DARC Geschichte ist. 

 

Unter der Leitung unseres damaligen OVV Horst Löwer, DK2XZ sk, formierte sich eine schlagkräftige Contestgruppe, die lange Zeit in der Clubmeisterschaft konkurrenzlos war. Viele andere Contestteams nahmen sich den F36 damals zum Vorbild. Dennoch waren viele andere engagierte Teams ob der Dominanz der Melsunger schon recht frustriert, so dass sie als Ziel nur noch den 2. Platz in der Clubmeisterschaft oder den 1. Platz in ihrem Distrikt anpeilten. 

 

Das war eine tolle Zeit, die auch heute noch viel Stoff für Legenden und Lacher auf OV-Abenden oder anderen OV-Funkaktivitäten liefert.

 

Wir freuen uns, dass wir in unseren Reihen immer noch aktive Mitglieder aus dem legendären 90er-Team haben: Lothar, DG3FCT, Peter, DF2FM, Heinz, DK4EI, Klaus, DK9ZQ, Ralf, DL4ZAA, Dieter, DL8FBP. Allesamt Rufzeichen, die man auch jetzt noch auf der einen oder anderen Contestliste finden kann.

 

Als OV sind wir auch heute noch in vielen Contesten gemeinsam aktiv. So konnte der Geist der 1990er auch viele neue Funkkollegen begeistern. Eindrücke davon findet man hier: Conteste  

Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Melsungen (F36)

Ralf Juchem

DL4ZAA

E-Mail: dl4zaa(at)darc.de

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X