Aktuelles


So hört man uns

FM:  145.475 MHz

DMR: TG 2626 (Hessen)

C4FM: DE-HESSEN (YSF)

D-Star: DCS001K (Hessen)

So geht's zu uns

So findet man uns

QR-Code Karte
QR-Code Route

F39 seit 1972

18.06.2022: Fieldday in vereinsinternem Rahmen

Als sich einige Vereinsmitglieder am 10. Juni zum Großreinemachen auf dem Vereinsgelände einfanden, war der Anlass nicht nur turnusgemäß, sondern auch dem kommenden Fieldday geschuldet.
Zwei Jahre hintereinander war aus bekannten Gründen kein Fieldday möglich. In diesem Jahr traf man sich wieder am Fronleichnams-Donnerstag bei schönstem Wetter in vereinsinternem Rahmen auf dem Clubgelände Eiche.

 
OM Gerald, DL1DSR, hatte ein "Rudelfoxoring" angeboten, denn zum Rahmenprogramm des F39-Fielddays gehört traditionell die Fuchsjagd. Die Teilnahme erfolgte auf eigene Gefahr und unter Beachtung der geltenden Coronaregeln.


Am Grill oder bei Kaffe und Kuchen gab es viel Neuigkeiten und Erinnerungen auszutauschen. Vor 50 Jahren wurde unser OV F39 gegründet, da hat man die eine oder andere Geschichte schon mal gehört. Trotzdem werden sie immer wieder gerne thematisiert, vermischen und ergänzen sich mit aktuellen Geschehnissen. Alle Besucherinnen und Besucher trugen mit guter Laune und kulinarischen Mitbringseln zu einem unterhaltsamen Treffen bei. Auch die "Nachtwache" hatte viel Gesprächsstoff und war versorgt mit schmackhaftem Dutch Oven und passenden Getränken.

-DD7FG-


14.05.2022: Antennenbau-Workshop

Wir hatten heute einen ziemlich erfolgreichen Antennen-Bau-Workshop. Nachdem wir uns in zwei Gruppen a 2 Personen aufgeteilt haben, waren heute Thorsten ( DH7ADK ) und Daniel ( DL7LF ) bei mir in Darmstadt und haben eine 8ele 144 MHz Yagi und eine Duoband 4/5ele 144/432 Yagi gebaut. Wir haben ganz gemütlich um 10.00 Uhr angefangen und zum Mittag um 13.00 Uhr waren bereits beide Antennen fertig aufgebaut. Dank Stefan (DB9SR) und Gerald (DL1DSR)  war die eine oder andere Vorarbeit bereits getan. Trotzdem hatte ich mit mehr Zeit gerechnet aber die zwei waren ziemlich fix bei der Sache. So konnten wir nach dem erledigten ersten Arbeitsschritt ( Aufbau der Antennen ) uns gemütlich der Pizza bei strahlender Wetter auf der Terrasse zuwenden. Nach dem Mittag gings dann weiter mit Vermessen der Antennen. Beide Antennen wurden der Reihe nach auf einem kleinen Mast aufgebaut und mit den Netzwerkanalysator vermessen. Dazu hatten wir sowohl einen Nano VNA als auch einen professionellen HP8752 Netzwerkanalyser und konnten auch mal die Messergebnisse vergleichen. Kurz gefasst: Der 100€ NanoVNA zeigt das gleiche an wie der HP, zumindest in der Genauigkeit , die wir Funkamateure meist so brauchen. Das Vermessen hat ergeben, dass die Längen der Elemente auf Anhieb alle passten und nicht mal nachgetunt werden musste.

 

In der kommenden Woche kommen Stefan und Gerald nochmal und werden dann auch ihre 8 ele 144 MHz Yagis fertigstellen. Sie haben im April an zwei Abenden schon mal diverse Vorbereitungen gemacht, so dass die Teile jetzt nur noch zusammengebaut und vermessen werden müssen.

 

Jens DF5HC


11.03.2022: Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung 2022 fand virtuell statt. Eingeloggt waren 20 Mitglieder und Gast DV Heinz, DL3AH. 

 

Im Bericht des Vorstands gab OVV Matthias, DH6MM, einen Rückblick über das vergangene Jahr:

Viele Aktivitäten konnten aufgrund der Pandemiesituation leider nicht stattfinden, wobei die Absage unseres Fielddays zum 2. Mal am gravierendsten war. Ansonsten fanden mehrere Vorstandssitzungen statt und verschiedene virtuelle OV-Abende wurden angeboten. Diverse Arbeitseinsätze auf dem Clubgelände wurden ausgeführt, z. B. das Projekt Versatower / UKW, IT-Konfiguration, Heizungssteuerung und Überarbeitung der Funkplätze. Matthias ging auf die LEITLINIE 2025 ein und berichtet über die abgeschlossenen Punkte. Es wurden die Planungen für 2022 vorgestellt, wobei die Hoffnung auf reale Treffen und Workshops, wie z. B. „Yagis im Bereich 6m/2m/70cm“ mit OM Jens, DF5HC, angesprochen wurden.

 

Anschließend erläuterte DH6MM die Finanzplanung bis 2025. Es folgte der Bericht des ARDF-Referenten Gerald, DL1DSR, der sowohl rückblickend als auch in das laufende Jahr schauend über die Planung berichtete. Hierzu gehörten u.a. Fortführung der ARDF Eiche Pokal Jahreswertung, „Individualtraining“, Ausrichtung des ARDF-Distriktslaufs, verbessertes Läufertracking mittels LoRa APRS und eine geplante  Vortragsreihe.

 

Der nächste Referent war Jens, DF5HC, und  berichtete über den Abschluss zum Projekt „VersaTower“, Aufbau undVerwendung des UKW-Masts - BP6018m am Standort des alten Hummelmastes inkl. UKW-Antennen, den Nord-West - BP40 Mast 12m gedacht für Drahtantennen als Abspannung (z.B. 80 m Dipol) und den Süd-Ost Mast – BP60,18m für temporäre Nutzung (z.B. Conteste).

Ein Kabelkanal zum Container ist noch auf der Planung 2025. Jens berichtete weiterhin über den Aufbau zweier neuer Stationen.

Es folgte der Bericht zur Kasse und den Einnahmen / Ausgaben des vergangenen Jahres. Der Kassenprüfer Karlheinz, DL4FK,bestätigte eine vorbildliche Kassenführung. Es waren alle Belege vorhanden und ordnungsgemäß verbucht. Es gab keine Beanstandung, somit folgte eine einstimmige Entlastung des Vorstands.

Wegen der virtuellen JHV konnten die Wahlen dieses Jahr nicht durchgeführt werden. Aus diesem Grund bleiben alle Amtsträger weiter im Amt:

 

OVV: Matthias DH6MM
Stellv. OVV: Stefan DB9SR
Stellv. OVV: Gerhard DG1BOR
QSL: Jochen DO5PLE
Andreas DK1ER (Kassenwart) legte sein Amt nieder.

 

Matthias ernannte weiterhin folgende Referenten:
Kassenwart: Thomas DO2THO
Notfunk: Gerhard DG1BOR
ARDF: Gerald DL1DSR
Presse: Thilo DL2THL
Technik: Daniel DL7LF
Contest Koordinator: Jens DF5HC
Kassenprüfer: René DH7FED

 

Es folgten Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und Ehrung für 25/40/50 Jahre DARC Mitgliedschaft. Zum letzten Punkt, der allgemeinen Aussprache, gab es keine weiteren Themen.
DD7FG


11. / 12. Sept. 2021 DK0MM im WAE Contest

September ist Contestzeit. Nach dem Fieldday am letzten Wochenende folgt gleich der große WAE DC Contest als 48 Stunden Contest. Hier gilt es ausschließlich QSOs mit aussereuropäischen Stationen (DX) ins Log zu bekommen. Und das besondere an diesem Contest sind die QTC’s – das sind Logeinträge der DX Station - die sie uns übermittelt und wir dann noch mal loggen. Diese QTC’s zählen dann wie normale QSO’s und ohne die kann man nicht in vorderen Platzierungen  mitspielen.
 
Dieser Contest wurde speziell angesetzt, um unsere Newcomer in der Contestgruppe Luisa ( DL3LS ) -  aktuell 13 Jahre alt -  und Armin ( DL2AK ) an die Betriebstechnik im Contest zu gewöhnen. Die QTC Übermittlung hat sich durchaus als anspruchsvoll herausgestellt, denn dabei braucht man ein gutes Gehör, eine gute Betriebstechnik und die nötige Schnelligkeit im Kopf, um die Sprache auf die Computer-Tastatur zu übersetzen. Aber nach den ersten 10 QTC Blöcken machten beide das perfekt.
 
Wir haben diesmal wieder von der Eiche aus gefunkt. Mit den Antennen ( 80m : Dipol in 18 m Höhe  , 40 m: 2 Element Beam und 20 / 15 / 10m Optibeam )  bringt das einfach Spass, wir konnten uns wirklich fast mit den großen Stationen auf dem Band messen.
 
Dabei waren neben unseren beiden Newcomern noch Oscar ( DJ0MY ), Volker ( DF5FW ) und Barney ( DK8ZB ). Jens ( DF5HC ) hat diesmal die Organisation übernommen und die Pile Ups Nachts nach Amerika abgearbeitet. Bis auf eine Schichtübergabe am letzten Abend hat alles planmäßig geklappt und nur unser FTDX3000 Transceiver hat in den letzten Stunden Probleme gemacht. Aber trotzdem haben wir mit 716 DX QSOs und über 1000 QTC-Einträgen ein wirklich respektables Ergebnis, was zwar in der Multi / High Power Klasse nicht zum 1. Platz reichen wird, aber das war diesmal ja auch nicht unser Ziel.

 

Jens (DF5HC)


04. / 05. Sept. 2021 DK0MM/p SSB Fieldday

Nach nun längerer Corona bedingter Pause hat die F39 Contestgruppe wieder mal eine gemeinsame Aktivität organisiert. Zum SSB Fieldday sind wir wie gewohnt ohne Stromanschluss auf Olafs Gartengrundstück angetreten, um ein neues Setup für nächstes Jahr zu testen. Als OPs waren dabei: Luisa ( DL3LS ) und Barney ( DK8ZB ). Oscar (DJ0MY ) war auch eingeplant, aber konnte letztlich nur beim Aufbau dabei sein. Volker ( DF5FW ) und Jens (DF5HC) kamen ebenfalls zum Aufbau. Olaf ( DO8MM ) hat die Organisiation übernommen.
 
Luisa hat mit Ihren 13 Jahren erstmalig in unserer Gruppe mitgemacht und hat sich voll bewährt. In ein paar Jahren wird sie zu den Profis gehören.
 
Der von Olaf neu gebaute 40 m Full Size Beam aus Fieberglasruten hat sich sehr bewährt und erzeugte promt unerwartet starke Pile Ups aus England. Der neue Moxon Beam für 20/15/10m ( 2 Elemente pro Band ) kam ebenfalls gut weg und ersetzte die früher auf 3 seperaten Masten aufgebauten Monoband Beams ohne erkennbare Nachteile. Nur das Prasseln des neuen 3KW Generators auf den langen Bändern soll noch verbessert werden.
 
In Summe sehr gutes Ergebnis mit Potential auf den 1. Platz, wennauch die Konkurrenz nahe dran sein wird. Da ein OP für die Nachtschicht weggefallen ist, hoffen wir alle dass diese nächtliche Pause keinen Einfluss auf die Platzierung hat.

Jens (DF5HC)

 


08. Juni 2021: Silent-Key: Ex-DL3ZE Heinrich, "HEINER" Rossmann

Einer der Gründerväter unseres OV F39 -Ober-Ramstadt ist am 8. Juni 2021 verstorben. Seine Amtszeit als unser erster OVV ging vom Vereinsgründungsjahr 1972 bis 1979.

In diesem Zeitraum konnten u. a. realisiert werden:

 

1973 die erste Amateurfunkausstellung im Heimatmuseum Ober-Ramstadt.

 

1974 die Abnahme der Amateurfunkprüfung durch die OPD Frankfurt in Ober-Ramstadt. 14 Mitglieder erhielten die Lizenz-Urkunde (der OV hat bis dahin bereits 30 Mitglieder!).

 

1975 die vertragsgemäße Einzäunung des von der Stadt gepachteten Clubgeländes "Eiche" wurde ausgeführt, ein Antrag auf Antennenbau gestellt.

 

1975 die erste Zusammenarbeit von F39 und dem Verband Christlicher Pfadfinder beim 18. JOTA, QTH Bäckerei Rühl in Pfungstadt.

 

1977 Finanziert durch Spenden aller Mitglieder, eine Spende der damaligen HEAG und eine Spende der Stadt Ober-Ramstadt bekommt das Clubgelände seinen Stromanschluss.

 

1978 ab März Bau der Relaisfunkstelle Böllstein DB0VB, Relaishaus, Mast, AMSAT-Filter. Einweihung am 18.08.1978. DV Will Losse beglückwünscht die OVe F35 und F39 zum gelungenen Teamwork (damals hieß das noch Zusammenarbeit).

 

1978 zweite Amateurfunkausstellung "Brücke zur Welt" in der Eicheschule. Haupttatraktion: Fernschreiber!

 

Von 1979 bis 1987 war Heiner an der Seite von OVV Karl, DK9FS, stellvertretender OVV.

 

In seiner aktiven Zeit war er immer sehr umtriebig im Vereinsleben und hat durch seine lebhafte, kollegiale und zeitweise auch durchaus streitbare Art zum Fortschritt des Ortsverbandes beigetragen. Mit viel Energie war er in den Betriebsarten ATV, CW und SSB-Sprechfunk (....Der Name ist Heiner mit einem "Honululu" am Anfang...). Sehr viele Geräte für den Amateurfunk baute er selbst. Heiner gehörte viele Jahre zur "Nachtschicht" während unserer beliebten Fielddays und wir haben gesellige Stunden mit langen Gesprächen auf dem Clubgelände verbracht. In den 1990er Jahren fuhren Heiner, Kurt, DL4ZAG, und ich mit dem Wohnmobil durch Schottland und besuchten Heiner`s Sohn Wolf, GM0BTK, und Familie. 

Vor einigen Jahren verließ Heiner auf eigenen Wunsch den OV, den DARC und gab Lizenz und Rufzeichen zurück. Ca. 2010 wurde dieses Call einem anderen OM zugeteilt. 

Ich erinnere mich gerne an all die gemeinsamen Jahre in unserem Ortsverband.

DD7FG


03.06.2021: Ergebnisse F39-Foxoring

 


Liebe Funkfreunde und Fuchsjäger,

ein herzliches Dankeschön für Euern Fronleichnamsbesuch auf der Eiche, Ober-Ramstadt am Clubgelände vom OV F39. Mit teils großer Ausdauer konnten sich 22 Fuchsjäger vom Fuchsnachwuchsbestand im Wald zwischen Ober-Ramstadt und Roßdorf überzeugen. Dabei gab es auch einige unerwünschte Begegnungen: Brennnesseln, Brombeeren und Zecken stellten sich außerhalb der Wege ungewöhnlich üppig bzw. zahlreich in den Weg.

Alle Aktiven kehrten unverletzt aus dem Gelände zurück, sieht man von einigen Kratzern und Blasen ab. Lange Hosen und gute Laufschuhe sprachen sich schnell als Geheimtipp fürs nächste Mal herum. Auch die 12+1 Füchse haben nach einer kleinen Naturdusche vollzählig den Weg in den trockenen Bau zurückgefunden.

Eine ungewöhnliche Technik des Vorpeilens konnten wir bei Alexander, DL8AAU, beobachten. Aber das ist bei Foxoring ja erlaubt. Dennoch musste er sich in der Hauptklasse der weiblichen Intuition von Vergy, DL9JJ, geschlagen geben.

Heute früh trudelten die letzten Rückmeldungen zu Fuchsanzahl und Laufzeiten ein. Vielen Dank dafür. Erstaunlich viele (16) hatte sich für die volle Distanz entschieden, auf der es diesmal auch einige Höhenmeter zu bewältigen galt. Erfreulich, dass mehrere Jagdgesellen unter Anleitung erfahrener Jäger ihre erste Schritte taten. Die eingereichten GPX-Tracks zeigen, dass unterschiedliche Routen gewählt wurden.

Bei der Rechenaufgabe gab es eine gewisse Varianz der Ergebnisse. ALL = 41, FAM = 28 und JUN = 17 wären die erwarteten Ergebnisse für die jeweils voll Fuchsanzahl gewesen. Aber keinem wurden Abzüge in der Wertung gegeben, wenn die Summe eine andere war. Die Unterscheidung zwischen grün und gelb erwies sich bei wechselnden Lichtverhältnissen als nicht einfach.

Im Anhang findet Ihr Eure Ergebnisse von Donnerstag. Der Trainingslauf zählt für den "F39 ARDF Eichepokal 2021". Dabei kommt folgende Punktwertung zur Anwendung, die sich aus drei Basispunkten für jeden Teilnehmer plus klassenabhängigen Platzierungspunkten zusammensetzt:

 

Platz
Klasse

12345ff
ALLe876543
FAMilie765433
JUNior654333
HELfer2     


Um künftige Informationen nicht zu verpassen, empfehle ich Euch, falls noch nicht geschehen, eine Registrierung auf der ARDF Mailingliste Südhessen:

  https://lists.darc.de/mailman/listinfo/ardf_suedhessen

Die Liste wird von mir administriert. Registrierte Abonnenten können an ardf_suedhessen(at)lists.darc.de ihre Ankündigungen eigener ARDF-Aktivitäten versenden.

Vy 73 de Gerald, DL1DSR, F39


Arbeitseinsatz 12: Elektrische Seilwinde montieren

13.02.2021

 

Inzwischen waren die Vorbereitungen und Umbau der Motorwinde am UKW Mast abgeschlossen. Bei eisiger Kälte ( -5°C ) aber wunderbarem strahlenden Sonnenschein haben wir – Stefan DB9SR und ich - uns dann dran gemacht diese zu installieren. Im Januar hatten wir dafür schon die End-Abschalter am Mast montiert, die verhindern sollen, dass man den Mast zu weit ausfahren kann oder beim Einfahren das Seil zu weit abwickelt. Nun musste das Seil an der 35 kg schweren Motorwinde befestigt werden und die Winde am Mast angeschraubt werden. Befestigungslöcher hatten wir auch schon vorbereitet. Und dann mussten bei diesen tiefen Temperaturen auch noch 2 Stecker an die schon montierten Kabel der Endschalter gelötet werden. Dank eines kräftigen Lötkolbens aber kein Problem. Dann noch eine selbst gebaute Wetterschutzabdeckung montiert und das feuerrote Teil wird schon unauffälliger. Die werden wohl für die Feuerwehr gebaut ?

Nun können wir den Mast ganz einfach per Knopfdruck in 2 Minuten ganz ein oder ausfahren. Was ein Gefühl, wenn man nur die anstrengende Kurbelei kennt. Bestimmt wollen auch bald die Kurzwellen Funker ein solches Teil haben !

 

Alle Bilder und 2 Videos hier:   https://www.facebook.com/groups/755642305372424

 

Gruß Jens DF5HC


Arbeitseinsatz 11: Aufbau der UKW Antennen

31. Januar 2021

 

Heute hatten wir nach drei Wochen Pause wieder einen kleinen Einsatz. Stefan  DB6SR und ich haben den Mastkopf mit Rotor und Drehrohr auf dem neuen UKW Mast montiert.  Und dann kamen auch gleich die UKW Antennen mit drauf, noch ohne Kabel und Koppler. Die 2 m Antennen haben wir unverändert übernommen (2x 10 Ele DK7ZB Design mit 6m Länge ) und bei den 70 cm Antennen haben wir eine dritte Antenne dazugenommen (3x 19 Ele Flexa mit knapp 4 m Länge ).

 

Zusätzlich haben wir auch schon die Endschalter für die zukünftige Motorwinde montiert. Als nächstes steht dann an, die bereit vorbereitete und passend umgebaute Motorwinde zu installieren. Dann werden wir den Mast per Knopfdruck aus- und einfahren können. Und auch die noch fehlenden Antennenkabel , Koppler und Vorverstärker oben am Mast zu montieren.

73 Jens, DF5HC


Arbeitseinsatz 10: Wartung der Kurzwellenmasten

 

05 / 07 / 09. Januar 2021

 

Nachdem die Winden der neuen Masten so gut und leicht funktionieren haben wir auch mal die Winden der beiden Kurzwellenmasten vorgenommen. Armin DL2AK hat sich Bereit erklärt diese Winden ebenfalls aufzuarbeiten. Kaum 4 Tage später am Samstag waren sie auch schon fertig und konnten schon wieder montiert werden. Dazu mussten dann natürlich auch alle Seilrollen ( u.a. oben am Mast ) und die Seile neu gefettet werden. Selbst Schnee und Eis und Minustemperaturen konnten uns nicht davon abhalten.

Parallel hat Oscar DJ0MY dann Vorbereitungen für den neuen 80 m Dipol gemacht. Gebüsch abrasiert, Kabel gezogen , Stecker montiert, Speisepunkt aufgehängt. Schließlich soll das ja auch alles Wetterfest und dauerhaft haltbar sein. Noch ist der zwar nicht ganz fertig, aber die „Strippen“ hängen schon mal in der Luft und müssen noch abgestimmt werden. Das wird sicher auch in Kürze passieren.

 

Stefan DB9SR war auch wieder dabei. Der neue Nord-Ost Mast stand noch etwas im Gestrüpp der Haselnussbüsche , die jetzt – nachdem der Mast steht – nochmal freigeschnitten werden mussten.

 

Grüße Jens DF5HC


Projekt Versatower

DO7DE bei der Arbeit

Das Projekt Versatower läuft erfolgreich weiter.

Aktuelle Infos finden sich hier!


Allgemeines

To top

Der Ortsverband Ober-Ramstadt wurde am 6.10.1972 von 10 OMs und YLs gegründet. Er zählt heute ca. 70 Mitglieder und weist dabei eine ausgewogene Altersstruktur auf. Breit gefächert ist das in ihm vertretene Spezialistentum, sowohl amateurfunkbezogen als auch im Hinblick auf sonstige nützliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die dem Vereinsleben zugute kommen.

Von der Stadt Ober-Ramstadt hat der OV ein am Ortsrand auf dem knapp 270 m hohen "Eiche" und damit funktechnisch ideal gelegenes Gelände gepachtet, auf dem Antennen für die KW-, VHF- und UHF-Bereiche fest installiert sind. 

Unsere OV-Abende finden regelmäßig an den Freitagen der geradzahligen Kalenderwochen um 20.00 Uhr statt. Wir treffen uns auf dem Clubgelände "Eiche". Außerdem findet jeden Dienstag ab 20:00 Uhr eine nette Runde auf unserer OV-QRG ist 145.475 MHz statt. Gäste sowohl zum OV-Abend als auch zu unserer OV-Runde sind immer herzlich willkommen.

Bekannt im südhessischen Raum ist seit vielen Jahren der F39-Fieldday, der traditionell vom Fronleichnamstag bis zum darauffolgenden Sonntag dauert und zu dem auch OMs, YLs und XYLs anderer OVs und Gäste gern kommen.

F39 in Aktion

To top

Vorstand:

To top
Vorsitzender (OVV)Matthias BeeseDH6MMdh6mm(at)darc.de
Stellv. OVVStefan RiesnerDB9SRdb9sr(at)darc.de
Stellv. OVVGerhard BauerDG1BORdg1bor(at)darc.de
KassenwartAndreas NeesDK1ERdk1er(at)darc.de
QSL ManagerJochen EbingerDO5PLEdo5ple(at)darc.de

Besucherstatistik

Dezember Januar Gesamt
413 310 74113
Stand: 23.01.2022 23:59 *)
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X