BastelEcke

To top

BastelEcke

Hallo OM, (X)YL und SWL,

in unserer "Bastel-Ecke" geht es in erster Linie um Spaß am Löten, Bohren, Aufbauen und Testen der Schaltung sowie um den Erfahrungsaustausch in der Gruppe.

 

Themenvorschläge für 2013

Wir haben in 2013 zwei Wochenenden für die BastelEcke vorgesehen:

Sa./So. den 22/23. Juni      und      Sa./So. den 16/17. November

Die unten genannten Vorschläge stehen zur Auswahl. Anmeldungen bitte an DH6MM.

Auch Gäste von anderen OV's sind gerne willkommen.

ARDF

To top

Alles über ARDF bei F39

ARDF-Aktionen während des F39-Fielddays, Martin, DJ7MB & Gerald, DL1DSR informieren

ARDF-Aktionen während des F39-Fielddays, Martin, DJ7MB & Gerald, DL1DSR informieren

Liebe Funkfreunde und Fuchsjäger,

anlässlich seines "Grillfest & Fielddays" veranstaltet der DARC Ortsverband Ober-Ramstadt, F39 an drei Tagen ARDF-OV-Wettbewerbe in jeweils drei Kategorien, zu denen JEDER herzlich eingeladen ist. Die Kategorie "Junior" (JUN) ist speziell für Kinder optimiert und hat beim Foxoring nur eine kurze Distanz in unmittelbarer Umgebung des Clubgeländes.

- Donnerstag, 31. Mai, ab 11.00 Uhr: Satelliten-Fuchsjagd 80 m
- Freitag,    1. Juni, ab 11.00 Uhr: Rudel-Foxoring 80 m
- Samstag,    2. Juni, ab 11.00 Uhr: Klassik-Foxoring 80 m

Während unseres Fielddays (31. Mai bis 2. Juni 2018) haben Theke, Grill ab 11 Uhr und Do & Sa nachmittags zusätzlich das Kuchenbuffet geöffnet. Sitzgelegenheiten sind reichlich vorhanden. Weitere Aktivitäten direkt auf der Eiche:

- Elektronikbasteln für Kinder
- Funk- und Elektronik-Flohmarkt
- Ausbildungsfunkbetrieb an DK0MM
- Erfahrungsaustausch

Info Fuchsjagd und Foxoring
===========================
Treffpunkt:  Clubstation DK0MM, Weimarer Straße 1, Ober-Ramstadt (Eiche)
Koordinaten: 49,83931°N; 8,74984°E
Laufareal:  Ober-Ramstadt Eiche, Eichewald und Wald/Feld zwischen Ober-Ramstadt und Roßdorf
Start:  auf dem Clubstationsgelände, ab 11 Uhr mit freier Startzeitwahl
Ziel:   auf dem Clubstationsgelände, keine Bake, Ziel = Zeitnahme
Urkunden:  für Interessierte im Nachgang als PDF per Email
Peilempfänger: 80-m-Leihgeräte in begrenzter Anzahl/SI-Leihchips verfügbar
ggf. Kartenbrett, Kompass und bitte eigenen Kopfhörer mitbringen (3,5 mm Standard Klinke)
Freier Start: 11:00-17:30 Uhr
Zielschluss: 19:30 Uhr
Limitzeit:  keine

Ergänzungen Satelliten-Fuchsjagd (Do)
=====================================
Kategorien:  PLN:  Standorte der Füchse F1 und F3 per Kreuzpeilung bestimmen und auf Karte eintragen
Es darf nur vom Asphaltweg vor dem Clubgelände aus gepeilt werden (rollstuhltauglich)! 
   FAM:  F1 und dessen Satelliten
   ALL:  F1 und F3 sowie deren jeweilige Satelliten
Frequenzen:  Füchse und Satelliten: 3,579 MHz, keine Bake
Erfassung:  Sportident (SI) plus Postenzangen als Backup an den Füchsen und am Ziel
Laufkarte:  A4, 1:7.500, OOMAP mit Höhenlinien (an OL-Kartendarstellung angelehnt)
Fuchsdistanzen: keine Regelanwendung
Kennzeichnung: Füchse: Postenschirm 30 cm
Satelliten: keine, nur SI-Station und Postenzange

Ergänzungen Rudel-Foxoring (Fr)
===============================
Kategorien:  JUN:  3 beliebige Füchse
   FAM:  7 beliebige Füchse
   ALL:  alle 10 Füchse
Frequenzen:  Füchse: 3,579 MHz; keine Bake
Erfassung:  Postenzangen an den Füchsen und am Ziel
Laufkarte:  A4, 1:2.000, OSM (openstreetmap)

Ergänzungen Klassik-Foxoring (Sa)
=================================
Kategorien:  JUN:  3 Füchse (F1 ... F3)
   FAM:  7 Füchse (F4 ... F10)
   ALL: 10 Füchse (F1 ... F10)
Frequenzen:  Füchse: 3,579 MHz; keine Bake
Erfassung:  Postenzangen an den Füchsen und am Ziel
Laufkarte:  A4, 1:7.500, OSM (openstreetmap)


Wertung Eichepokal
==================
Alle drei Wettbewerbe werden für "OV F39 ARDF Eichepokal 2018" gewertet. Jeder Aktive erhält pro Wettbewerb 3 Basispunkte. Für Gruppenläufe werden keine Zusatzpunkte vergeben. Ausnahme: bei begleitetem Laufen für einen festzulegenden Läufer. Kategorieabhängig werden für Einzelläufer an die Platzierten der Kategorien folgende Zusatzpunkte vergeben:

1. Platz: JUN/PLN - 3, FAM - 4, ALL - 5
2. Platz: JUN/PLN - 2, FAM - 3, ALL - 4
3. Platz: JUN/PLN - 1, FAM - 2, ALL - 3
4. Platz: JUN/PLN - 0, FAM - 1, ALL - 2
5. Platz: JUN/PLN - 0, FAM - 0, ALL - 1

Bei mehreren Läufen eines Aktiven im selben Wettbewerb wird nur die jeweils höchste in einer Kategorie erzielte Wertung für den Eichepokal gutgeschrieben. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Bitte für ausreichenden Versicherungsschutz sorgen.

Vy 73 de Martin, DJ7MB & Gerald, DL1DSR, DARC OV Ober-Ramstadt, F39

18.10.2015 MINI-Foxoring anlässlich des Familien-Grillfests

Hier Geralds Einladung:

Liebe F39-Grillfestteilnehmer,

 

>>kleiner Fieldday - kleine Fuchsjagd<< Um vor allem ARDF-Einsteigern in unserem OV einmal die Chance zu geben, sich bei der Fuchsjagd zu testen, richte ich anlässlich unseres Familien Grillfestes am Sonntag ein "MINI-Foxoring" aus.

 

Im Umkreis von nur 200 m (!) von DK0MM aus werden sieben Füchslein versteckt sein. Das Suchgebiet ist auf der Karte ausgewiesen. Da ich voraussichtlich nur s/w Karten zur Verfügung stellen kann, bitte ich Interessenten an Farbdrucken sich die Laufkarte im Anhang selbst auszudrucken. Es gibt zwei Kategorien mit "3 aus 7" oder "6 aus 7". Welche Füchse dabei gesucht werden, ist beliebig!

 

Ausschreibung:

==============

Treffpunkt: Clubstation DK0MM, Weimarar Straße 1, Ober-Ramstadt (Eiche)

Koordinaten: 49,83931°N; 8,74984°E

Laufareal: Eichewäldchen & Wohngebiet Eiche, Ober-Ramstadt

Erster Start: 18.10.15, 12:30 Uhr

Zielschluss : 18.10.15, 15:00 Uhr

Opt. Strecke: ca. 300 m bzw. 800 m

Klassen: 3FO: Drei von sieben beliebigen Füchse + Bake/Ziel

                 6FO: Sechs von sieben beliebigen Füchse + Bake/Ziel

Erfassung: Postenzangen

Frequenzen: Füchse: 3,579 MHz, Bake (MO): 3,600 MHz

Ausrichter: DARC, OV Ober-Ramstadt, F39

Ergebnis und Übersicht

151018 FoxoringF39-Erg.pdfDie Ergebnisse vom 18.10.2015
OV-F39-ARDF-Eichepokal 151020.pdfAktuelle Tabelle

25.07.2015 - 5. Foxoring-Lauf zum "OV F39 ARDF Eichepokal"

Auf diese Einladung des DARC OV F39 zum 5. Foxoring-Lauf zum "OV F39 ARDF Eichepokal" hin fand der Wettbewerb am Samstag statt. Der erste Start war für 9:30 h geplant, und So sah die Ausschreibung aus:
Treffpunkt: Clubstation DK0MM, Weimarar Straße 1, Ober-Ramstadt (Eiche)
Koordinaten: 49,83931°N; 8,74984°E
Laufareal: Wohngebiet Eiche, Ober-Ramstadt
Erster Start: 25.7.15, 9:30 Uhr
Zielschluss: 25.7.15, 12:30 Uhr
Opt. Strecke: ca. 2,5 bis 3,5 km
Klassen: LNG: 10 Füche + Bake / KRZ: 6 Füchse + Bake
Erfassung: Postenzangen
Frequenzen: Füchse: 3,579 MHz, Bake (MO): 3,600 MHz
Ausrichter: DARC, OV Ober-Ramstadt, F39
11 Teilnehmer beteiligten sich, u.a. auch OM Kai, DJ0YT, unser DARC-ARDF-Referent. Derzeit führt OM Matthias, DH6MM, mit 28 Punkten die Liste an. Wie geplant wurde die technische Wartung an ARDF-Geräten vorgenommen, auch hier gab es (Helfer-) Punkte für 5 Teilnehmer.

17.07.2015: DL1DSR beim ARDF-Wettbewerb "Piet Wakker Vossenjacht" in Belgien

Pokalübergabe im belgischen Hoge Kempen.
Die Urkunde für DL1DSR zum Wettbewerb.

Unterlagen zu Vorträgen

To top

Unterlagen zu Vorträgen bei F39

Hier findet Ihr Unterlagen zu bei F39 gehaltenen Vorträgen, soweit der Referent welche zur Verfügung gestellt hat. Um die einzelnen Dateien herunterladen zu können müsst Ihr als DARC-Mitglied angemeldet sein.

 

 

DL0YLF und DL0YLWM

To top

F39 unterstützt die Aktion DL0YLWM des DARC

Wie Ihr sicherlich alle wisst, habe ich im Juli vier mal die Sonderstationen DL0YLF und DL0YLWM von der Eiche aus in die Luft gebracht und dabei meine allerersten Erfahrungen auf der „anderen Seite“ des Pile-Ups gemacht. Ich war überwiegend auf der Kurzwelle aktiv.

Insgesamt habe ich dabei 1.455 QSOs in  ins Log bekommen, wobei am Samstag , den 09.07.11 Petra (DH8FEX) auf UKW dabei war.  Insgesamt haben wir hierbei Verbindungen in 60 DXCC-Länder gemacht, der Schwerpunkt lag jedoch trotzdem bei den Deutschland-QSOs.

 

Am 02.07.2011: (DL0YLF) 465 QSOs. 19 DXCC-Länder  (40m, 80m)

Am 09.07.2011: (DL0YLWM)  341 QSOs; 47 DXCC-Länder  (2m, 15m, 17m , 20m, 40m)

Am 23.07.2011: (DL0YLWM) 339 QSOs; 40 DXCC-Länder  (20m, 40m)

Am 31.07.2011: (DL0YLWM) 310 QSOs; 23 DXCC-Länder  (40m, 80m)

 

Die Aktivitäten kamen insgesamt positiv an und viele OMs haben sich dafür ausdrücklich im QSO bedankt und sich gewünscht, auch danach mehr YLs auf den Bändern zu finden. Am letzten Tag waren zahlreiche OMs froh, die Sonderstationen noch im letzten Moment fürs Diplom arbeiten zu können.

Insgesamt hat mir die ganze Aktion viel Spaß gemacht  auch wenn es zwischendurch etwas anstrengend war. Für die Überlassung des Equipments sowie die mir entgegengebrachte Rücksicht möchte ich mich beim F39 herzlich bedanken. Auch allen, die mitgeholfen haben und mich im Cluster eingetragen haben mein Dank an dieser Stelle.

Nähere Infos siehe auch DARC-Webseite und CQDL vom August. 

Monika (DK4MP)

Monika (DK4MP) als DL0YLF und DL0YLWM an der Clubstation von F39
Monika (DK4MP) als DL0YLF und DL0YLWM an der Clubstation von F39

EME

To top

EME

Mit Erde-Mond-Erde (EME) – international auch Moonbounce genannt – bezeichnet man eine Funkverbindung, bei der der Mond als passiver Reflektor verwendet wird.

Diese Methode findet heute insbesondere im Amateurfunkdienst Anwendung. Durch die hohe Streckendämpfung des Signals (etwa 250 Dezibel), bedingt durch das geringe Rückstrahlvermögen (Albedo) des Mondes für Hochfrequenz und die weite Strecke, die das Signal durchläuft, werden Frequenzen im UKW-Bereich genutzt, da hier Antennensysteme mit dem benötigten, sehr hohen Gewinn möglich sind.

Das Funksignal benötigt für die rund 770.000 km zum Mond hin und zurück zur Erde nur rund 2,5 Sekunden. (Quelle: wikipedia.de)

Was ist EME ?

EME (Erde Mond Erde) ist eine Betriebsart des Amateurfunks, bei der der Mond als Reflektor für Funksignale genutzt wird. Man bedient sich der Tatsache, daß Ultrakurzwellen (UKW) sich geradlinig ausbreiten, in der Lage sind, die Ionosphäre zu durchdringen und von festen Körpern reflektiert werden. Funkkontakt zwischen zwei Stationen, deren Antennen auf den Mond ausgerichtet sein müssen, erfolgt durch Aussenden eines Funksignals, das dann von der Mondoberfläche reflektiert wird und so zum Empfangsort gelangt.

Für diese Art der Kommunikation werden alle im Amateurfunk zugelassenen UKW Bänder genutzt, hauptsächlich jedoch das 2 Meter, 70 cm und das 23 cm Band. Die dominierende Betriebsart ist Telegraphie, in Ausnahmefällen sind auch Sprachverbindungen möglich.

Der besondere Reiz dieser Betriebsart ist zum einen die Tatsache, daß weltweiter Funkkontakt auf Frequenzen möglich ist, auf denen terrestrisch nur einige hundert Kilometer überbrückt werden können. Zum anderen ist bemerkenswert, daß ein Reflektor außerhalb unserer Erde benutzt wird und somit ein Funksignal vom Sender zum Empfänger ca. 800.000 Kilometer zurücklegt (Erde - Mond - Erde).

Die meisten Anhänger dieser Betriebsart sehen darin die ultimative Herausforderung, ihre Funkstation auf das mit amateurmässigen Mitteln machbare (Sendeleistung, Antennengewinn und Rauschzahl) zu optimieren, denn nur so ist Funkverkehr in dieser Betriebsart möglich.

Wie alles begann...

Bodo, DL2FCN und Kurt, DL4ZAG hatten 1995 die Idee, daß man sich mal mit EME beschäftigen könnte. Zuerst wurde es als eine Schnapsidee angesehen, aber dann sagten wir uns, warum eigentlich nicht. Es wurden alle möglichen Informationen eingeholt, auf der UKW Tagung in Weinheim Vorträge besucht und dann entsprechende Pläne gemacht.

Wir entschieden uns für das 70 cm Band, weil wir der Meinung waren, hier die besten Voraussetzungen anzutreffen. Die Antennenanlage sollte aus mindestens 4 mal 10 WL DJ9BV Antennen bestehen. DL4ZAG organisierte die mechanischen Teile, und die erste Antenne wurde unter Mithilfe einiger Clubmitglieder gebaut. Nachdem die Antenne fertiggestellt war und auf prinzipielle Funktion geprüft war, schliefen die Aktivitäten ein.

1998 rafften wir uns wieder auf. Wir setzten uns zum Ziel, im folgenden Jahr an dem ARRL EME Contest teilzunehmen, egal wie. Die restlichen drei Antennen wurden gebaut, ein Mast organisiert, die Rotoren besorgt usw. Es dauerte natürlich alles viel länger als geplant, der Herbst kam in Windeseile.

Zum ersten Teil des ARRL EME Contests (30.-31. Oktober 1999) waren wir tatsächlich empfangsmässig QRV. Das Sonnenrauschen betrug ca. 12-13 dB, einige bekannte Baken waren sehr gut zu hören. Wir konnten in wenigen Stunden mehr als 20 Stationen loggen. In unseren kühnsten Träumen hatten wir nicht mit solch einem Erfolgserlebnis gerechnet.

Dies motivierte uns, noch einmal alle "Register zu ziehen", um am zweiten Teil des Contests auch sendemässig QRV zu sein. Am 27. November war es soweit, wir hatten ca. 350 Watt an der Antenne, alles schien UFB zu sein. Abends haben wir die Baken abgehört; irgendwie waren sie nicht mehr so laut. Der Mond ging auf, und wir haben die ersten Signale vom Mond gehört, aber sehr, sehr leise. Es war wohl irgendetwas faul. Mit Mühe haben wir 7 QSOs zustande gebracht. Reichlich frustriert beschlossen wir, die EME Saison 1999 zu beenden. Für das Frühjahr steht die Überprüfung der gesamten Anlage an, so daß wir beim DUBUS EME Contest wieder mit UFB Equipment dabei sein können.

Meilensteine

Winter 94/95 Formulierung der Idee, sich in der Betriebsart EME zu versuchen
1995 Beschaffung von Informationen, Anhören von Vorträgen etc.
Winter 95/96 Bau der ersten Antenne, DJ9BV 28 Element 17,8dB
Sommer 99 Bau von weiteren 3 Antennen
Herbst 99 Aufbau der Antennenanlage
Oktober 99 Empfangsmäßige Teilnahme am ersten Teil des ARRL EME Kontests mit sehr gutem Ergebnis (TRX YAESU FT 847, VV angelehnt an DJ9BV Design mit MGF 1302)
Winter 2000 Bau einer 70 cm Endstufe nach CT1DMK mit der Röhre GS1b.
April 2000 Teilnahme am DUBUS EME Kontest mit Endstufe nach CT1DMK, GRT 22 als Treiber und Koaxrelais von Fa. EME. Output 850 Watt, ca. 750 Watt an der Antenne. Kein Erfolg, 0 QSOs. Erkenntnis: die Anlage hat irgendeinen Fehler, den wir derzeit noch nicht überblicken
Sommer 2000 Erkennen und Beseitigen eines grundsätzlichen Fehlers in der Anlage
Sommer 2000 Bau einer neuen Treiberstufe mit 2 mal MRF 309, Output ca. 100 Watt
Sommer 2000 Versuch, Kontakt zur OX2K DXpedition aufzunehmen. Beim Abstimmen der Röhrenendstufe zu unvorsichtig gewesen, Feuer im Anodentopf. PA defekt.
Herbst 2000 Endstufe repariert (Röhre defekt), Vorbereitungen zum ARRL Kontest 2000
Oktober 2000 Teilnahme am ARRL Kontest 2000. Treiberstufe abgeschossen. Ersatz GRT 22. Hochspannungsnetzteil der PA erzeugt Prasselstörungen. Schalte Hochspannung bei Empfang ab. Output ca. 900 Watt. 5 QSOs gefahren. Zum ersten Mal eigene Echos laut und deutlich gehört. Am 2. Tag durch Unachtsamkeit PA Röhre erneut zerstört. Keine weiteren QSOs.

Equipment

Antenne 4 * DJ9BV 10 WL Eigenbau, Gewinn der Gruppe 23 dBd
Vorverstärker MGF 1302 Eigenbau, angelehnt an DJ9BV Design
Endstufe Treiber: 2 mal MGF309 ca. 100 Watt, PA: Eigenbau nach CT1DMK mit GS1b ca. 1KW
Transceiver YAESU FT 847 mit DSP Filter

Wir danken allen, die mit Arbeitsleistung, Spenden oder Leihgaben dieses Projekt ermöglicht haben. Unser besonderer Dank gilt DL6WU, der uns den richtigen Weg wies. 

Bilder

AUDIO Samples vom ARRL EME Kontest Herbst 1999

k1fo.wav 132 K
k5gw.wav 83 K

Sonder DOK

To top

6400 Kontakte mit dem Sonder-DOK "700 OR"

Der Sonder-DOK "700 OR" wurde im Jahr 2010 durch Aktivitäten von zahlreichen Mitgliedern des Ortsverbands F39 Ober-Ramstadt 6400 mal in alle Welt verteilt.

Von den rund 6400 Verbindungen und Kontakten fanden 1200 mit deutschen Funkamateuren und etwa 4000 mit europäischen Stationen. Die Restlichen gut 2400 Kontakte gelangen mit Station rund um den Globus.

Die nachfolgende Grafik vermittelt einen Überblick über die erreichten Länder/Gebiete. Insgesamt wurden 220 verschiedene Länder/Gebiete der Welt erreicht und diese Funkamateure können sich über eine QSL-Karte mit dem Sonder-DOK "700 OR" freuen.

 

220 Länder/Gebiete mit dem Sonder-DOK "700 OR" erreicht
220 Länder/Gebiete mit dem Sonder-DOK "700 OR" erreicht

Sonder-DOK "700 OR"

QSL Vorderseite
QSL Rückseite

Sonder-DOK "30 OR"

Sonder-DOK "30 OR" vom 19-22.06.  für 30 Jahre OV Ober-Ramstadt

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.