Contestaktivität von P50

P50 nimmt seit mehr als 30 Jahren an diversen Contesten des DARC teil.

Unsere Ergebnisse können sich sehen lassen:

Mit einer Ausnahme unter den ersten 10 der Clubmeisterschaft im Distrikt P,

seit 2002 immer unter den besten 5 und

als absolutes Highlight ist es uns 2015 gelungen den ersten Platz zu erreichen.

 

Kurzbericht 2m-Contest mit dem MCC vom 5./6. Mai 2018

Am Samstag, den 5.Mai 2018 gegen 13:30Uhr begannen wir bei bestem Wetter mit dem Aufbau am Conteststandort auf Leibenstadt`s Höhe im Locatorfeld  JN49RI.

Dieses Jahr wurden die beiden gestockten Eigenbau -Yagis von Leif , DL3IF auf einen Alumast geschraubt. Im Gegensatz zu den seither verwendeten Kunstharz-Steckelementen ist dieser einfach stabiler und kann an den Bohrungen nicht ausbrechen.

Als Gerätschaft kam wiederum der KW - Transceiver Kenwood TS480 nebst Eigenbau- Transverter zum Einsatz. Als Endstufe diente die bewährte BEKO HLV 600 nebst einem Sequenzer, um alles zeitrichtig umzuschalten. Auf einen Mast-Vorverstärker haben wir wieder verzichtet. Als Kraftwerk fungierte das problemlose Honda EU20i-Aggregat. 

Geplant war, daß jeder 2x 4Stunden Betrieb macht, also ca.16 Stunden Betrieb und 8 Stunden QRT, wobei die komplette Anlage gegen 23:30Uhr kurzerhand abgebaut und in eine Scheune gebracht wurde, um am Sonntag gegen 7:00 Uhr wieder am Conteststandort aufgebaut zu werden. Abbau und Aufbau sind in jeweils einer halben Stunde machbar.

Funkmäßig lief der Samstag aus meiner (DF8TM) Sicht bestens. Nach 4 Stunden 128 QSO ließen auf ein gutes Gesamtergebnis am Sonntag hoffen. Der Sonntag allerdings verlief recht enttäuschend: ab ca.8:00 Uhr fast kein Stationsangebot – erst gegen 10:00Uhr war mehr los - auch mit Hilfe von CW. Leif, DL3IF erging es ebenso: Samstag hui-Sonntag pfui! Insgesamt kamen ca. 290 QSO zustande und ca. 70000 Punkte.

Alles in allem wieder eine neue Erfahrung – zumindest das Wetter war super und das Abschlußweizenbier bei Leif stimmte dann versöhnlich!

 

Mal sehen, was wir nächstes Jahr verbessern können.

     Albrecht DF8TM

Bilder vom Contest 2018_05

Kurzbericht vom VHF/UHF – Wettbewerb am 6./7. Mai 2017

Am 6.5.17 nahmen Leif, DL3IF und Albrecht, DF8TM erstmals mit dem neu erstellten MCC
(Mobiler Contest Container) am VHF- Mai - Wettbewerb teil.

Der Contest-QTH liegt auf 350m auf einer Anhöhe mit fast freier Rundumsicht 130m neben der BAB A81 Heilbronn-Würzburg im Locator JN49RI. Durch die Vorarbeiten von DL3IF war die gestockte 2-m-Antenne rasch aufgebaut und mitsamt dem Mast in der Auffahrhalterung am Anhänger angebracht. Die ganze Mimik wurde noch mit einer Leiter seitlich stabilisiert – da ist noch mehr Höhe drin! Wir hatten uns gegen einen Mastvorverstärker entschieden, da der 2m-Transverter nach DJ8ES mit einem PGA103 in der Eingangsstufe am Messsender gute Empfindlichkeit zeigte. Die Zuleitung von der Antenne wurde mit 12m dämpfungsarmem  Airborne 10 – Koaxkabel durchgeführt. Das stellte sich im praktischen Betrieb als richtige Entscheidung heraus – alle Signale waren sehr gut aufzunehmen.
Der Vorverstärker nach DH7FB mit Pin-Dioden - Umschaltung, welcher sich in früheren Zeiten am 2m-Transceiver “Hohentwiel “sehr bewährt hatte, war nicht mehr notwendig. Der Unterschied zwischen “Hohentwiel“ und DJ8ES-Transverter ist deutlich wahrzunehmen. Der “Hohentwiel“ dient neben einer 100-Watt-Endstufe mit QQE 06/40 als Reserve, falls mal was ausfällt.
Der neu angeschaffte Generator Honda EU20i lief wie erwartet problemlos und versorgte auch den zeitweise benötigten Heizstrahler. Das alles bei erfreulich geringem Spritverbrauch.
Die erste Schicht lief von 16:00Uhr bis 21:00Uhr, dann wurden ein paar Kabel abgesteckt und der MCC mit aufgebauten Gerätschaften und zerlegter Antenne ins Nachtquartier verbracht. Das alles erfolgte in sehr kurzer Zeit.
Am nächsten Morgen um 8:00Uhr wurde alles wieder aufgebaut - in 35 Minuten ohne Hektik.
Dann lief die 2.Schicht von 9:00Uhr bis 12:00Uhr.Die letzte Schicht dann von 12:00Uhr bis 16:00Uhr. Es kamen über 300 QSO ins Log.

Alles in Allem waren wir beide recht zufrieden, insbesondere der MCC erwies sich als idealer, schnell auf - und abzubauender Mobilshack.

Verwendet wurden: 2xYagi nach DK7ZB in DL3IF-Leichtbauweise, Transceiver TS480sat, Transverter nach DJ8ES, Beko 600W-PA, Sequenzer, NF-Verteiler etc.

Weitere Verbesserungen MCC: breitere Arbeitsplatte und hinten Platte über Eck.
Equipment: Vorverkabelung im MCC, Anpassung/SWR minimieren, die Beko PA regiert sehr empfindlich und hat öfters abgeschaltet. Ich habe noch etliche GI7b nebst Trafo im
Fundus, da könnte ein Pärchen wahre Wunder wirken und der Heizlüfter und die Nerven werden geschont...

vy73

Albrecht DF8TM  8.5.2017

Link zum MCC Aufbaubericht

Bilder vom Contest

 

Die gemeinsame Freude ist die größte Freude!!

Wer Lust hat, mal bei uns mitzumachen - herzlich willkommen.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X