Urkunde Fieldday 2019

SSB Fieldday 2019 am 07. / 08. Sept.

Personalmangel. Das war das beherrschende Schlagwort im Vorfeld des diesjährigen SSB Fielddays. Das Ergebnis am Ende des Fielddays war für alle Teilnehmer daher umso überraschender. 602 Qso´s stellten ein „All-Time-High“ dar. 

 

Dieses Ergebnis darf aber nicht über die Probleme im Vorfeld der Veranstaltung hinwegtäuschen. Bis Freitag war nicht klar ob man überhaupt eine schlagkräftige Contestmannschaft stellen konnte. Nur durch das Engagement einzelner und einer komplett neuen Schichteinteilung mit teilweise 6 Stunden Schicht am Stück war es möglich die kompletten 24h „on Air“ zu sein. Hierfür gebührt allen Teilnehmern ein Dankeschön. Dies gilt natürlich auch für alle Helfer beim Auf- und Abbau der Contestanlage sowie dem Bauer der uns logistisch wie immer hervorragend unterstützt hat. Beim Wetter mussten wir uns dieses Jahr nicht bedanken. Es blieb glücklicherweise zum Aufbau der Station trocken jedoch kam es ab Samstagmittag quasi regelmäßig zu mehr oder weniger kleinen Schauern. Aber, bei gutem Wetter kann jeder Fieldday!

 

Genug der negativen Stimmung. Für 2019 haben wir uns vorgenommen zwei neue Antennen aufzubauen. Einen Dipol für 160Meter und die KOHAS Antenne für 40M (siehe Baubricht auf unserer Homepage), getragen von einem Wetterballon und nochmal um ein Element erweitert. Ein echter Gewinn war die 160Meter Antenne. Alleine durch sie gelangen uns über 60 QSO´s mehr, die es natürlich ohne Antenne nicht ins Log geschafft hätten. Zur KOHAS gab es eigentlich nur eine Meinung. Sie spielte super, allerdings war der Aufwand beim Aufbau hoch und mit unserer Triple-Leg-Antenne hätten wir mindestens 90% (geschätzt) der QSO´s auch geschafft. Zudem nagte der Zahn der Zeit wohl zu sehr an unserem Wetterballon, er überlebte den Abbau nicht.

 

Ebenfalls neu und eine deutliche Verbesserung waren zwei Stühle im Shack, die die bisherige Bank ersetzten. Ein Genuss für die geschunden Körper. Die Temperierung des Shacks übernahm ein neuer IR Heizer den man dreistufig regulieren konnte. Pro Stufe stieg die Last für unseren Stromerzeuger um 400Watt. Durch die IR Technologie wird auf einen Lüfter verzichtet und der Heizer arbeitet geräuschlos.

 

Das Beladen des Hängers ging überraschend zügig voran, ebenso der Aufbau der Conteststation. Im Prinzip waren wir um 13:30 Uhr fertig und hätten loslegen können.

 

Die Schichten, jeweils drei OM´s mit 2x 4 Stunden und 2 OM´s mit 1x 6 Stunden Schicht, liefen Problemlos, zumindest hielt sich die Kritik darüber in Grenzen. Persönlich fand ich es ganz angenehm, dass meine 4 Stunden Nachtschicht in der Mitte durch einen Wechsel der zweiten Person bereichert wurde. Quasi neuer Wind im Shack und die Leistung nimmt durchaus wieder zu. Die 8 Stunden Pause zwischen den Schichten waren ebenfalls sehr angenehm. 

 

Trotz der Widrigkeiten im Vorfeld und des sehr bescheidenen Wetters können alle beteiligten Personen stolz auf das Ergebnis und die harmonische Durchführung des Fielddays sein. Wir sind gespannt auf 2020 wenn es wieder heißt: „CQ Fieldday from DL3IF/P“

SSB Fieldday 2019 am 07. / 08. Sept. Bildergalerie

SSB Fieldday 2018 am 01. / 02 Sept

Am 1.9.2018 trafen wir uns wie gewohnt um 9:00Uhr beim Depot in Bittelbronn zum Aufladen.

Klaus DJ9FX, Jürgen DG5SFW, Ralf DC9UN, Thomas DH8TW, Conrad DL9OCG, Albrecht DF8TM und David und Markus bildeten das Aufbauteam. Mit der Devise: “nichts unnötiges mitnehmen“, hatten Jürgen und Albrecht unter der Woche schon einiges ausgemistet und die Koax - und Steuerleitungen auf die 3 neuen, eigentlich für Wasserschläuche gedachten Schlauchtrommeln aufgewickelt. Diese von Uwe,DJ9HX vorgeschlagenen, zweckentfremdete Kabeltrommeln haben sich ausgezeichnet bewährt. Conrad der Treckerfahrer brachte den gesamten Fielddaykrempel in bewährter Weise aufs Gelände.

Jürgen und Ralf bauten den Antennenmast auf. Hierbei kam eine weitere Neuerung zum Einsatz: Die Welle, in der sich der Mast dreht, wurde von Jürgen mit Splinten versehen, so daß die Schrauberei mit den Begrenzungsscheiben entfällt und die Welle trotzdem gesichert ist. Conrad und Thomas bauten die Hütte auf, während Klaus und Albrecht den Beam zusammenschraubten.

Conrad und Thomas kümmerten sich noch um die 160m/80m und die beiden 40m Antennen, so daß wir voll im Zeitfenster lagen. Leider ließ sich die 160m-Antenne nicht anpassen, so daß wir auf dieses Band verzichten mussten.

Um 15:00 Uhr Bittelbronner Ortszeit war es soweit: Klaus und Conrad starteten den Contest.24 Stunden später war die Schlacht geschlagen. Mit 388 QSO und ca.107484 Punkten beendeten wir den Wettbewerb.

Verbesserungswürdig: Heizung der Füße  - der Lüfter reicht nicht!

Gefunkt haben:DJ9FX,DJ9HX,DF8TM,DG5SFW,DL9OCG,DH8TW,DC9UN

Unser Dank gilt Markus und David,die uns bestens unterstützt haben und ohne deren Mithilfe wir uns wesentlich schwerer getan hätten – Danke!

Danke auch an Conrad für das organisieren der Wiese und das Transportieren.

Die Antennenfarm entspricht dem Aufbau von 2017.Anbei ein paar Logistik- Bilder.

Vy 73

Albrecht DF8TM

SSB Fieldday 2018 am 01. / 02 Sept. Bildergalerie

SSB Fieldday 2017 am 02. / 03. Sept.

To top

Trotz der sehr dünnen Personaldecke haben wir auch dieses Jahr beim DARC_SSB_Fieldday teilgenommen.

Sinn und Zweck des Fielddays ist das Funken unabhängig vom öffentlichen Stromnetz und dabei möglichst viele Funkverbindungen mit aller Welt durchzuführen. Der Contest dauert 24 Stunden und beginnt Samstags um 15:00Uhr.

Dabei waren: Conrad DL9OCG, Uwe DJ9HX, Thomas DH8TW, Jürgen DG5SFW mit David und Albrecht DF8TM.

Am 2.9 gegen 9:00Uhr trafen wir uns beim Depot und beluden den Anhänger. Dank der Logistik von Jürgen, DG5SFW, wurde das ganze Material bestens verstaut. Am FD-Platz begannen wir gleich mit dem Aufbau der Funkbude und des Antennenmasts. Dabei taucht jedes Jahr die Frage auf: wo ist genau Nord? Kompass-Appsder diversen Smartphones zeigten größere Abweichungen!? Das Problem wurde dann durch die Kalibriermöglichkeit (immerhin +- 30Grad) am Rotorsteuergerät entschärft .Ausserdem wurde ein weit entfernter Strommast als ideale Nord-Marke ausgemacht - hoffentlich weiß das noch nächstes Jahr jemand...

Jedenfalls klappte das Aufstellen unseres 12m-Antennenmasts mit dem Hilfsmast hervorragend und alle Antennen funktionierten bestens.

 

Aufgebaut wurde die bewährte P50-Antennenfarm:

80m: Inverted VEE 2x19,5m , am Ausleger in 12m Höhe befestigt

40m: liegende Delta-Loop in ca.6m Höhe für DL-Verbindungen

40m: Vertikalstahler mit Radials für Europa-und DX-Verbindungen

20/15/10m:3-Element Yagi FB 33 Europa und DX

Sendeleistung auf allen Bändern : 100Watt

 

Da die Kurzwellen-Ausbreitungsbedingungen zur Zeit auf den oberen Bändern sehr bescheiden sind,

spielte sich das Contest-Geschehen hauptsächlich auf 80/40/20m ab.

2 Op, DJ9HX und DF8TM machten 3 Schichten zu je 4 Stunden, während die anderen OP 2 Schichten zu je 4 Stunden absolvierten. Dies hat sich im Nachhinein als die richtige Einteilung und Strategie erwiesen. PC, Funkgerät und andere Gerätschaften funktionierten problemlos (bis auf das Aggregat).

 

Den Contest beendeten wir mit 453 Verbindungen und ca.150000 Punkten.

 

Besonderen Dank an den Junior von DG5SFW. David hat uns toll unterstützt! Danke!

 

Ein Schmankerl noch am Rande: Bis eine halbe Stunde vor Contestende lief das Stromaggregat zur vollen Zufriedenheit. Dann urplötzlich: Das Teil geht auf höchste Drehzahl und klingt wie eine AGRIA! Ein schneller(dem Alter entsprechenden)Spurt von DF8TM beendete den Spuk. Dann das Ersatzaggregat angeworfen und der Contest ging weiter - die Gerätschaften habe das Hochdrehen des Generators alle überlebt. Zuhause lief der ominöse Generator übrigens an einer 2 kW-Last längere Zeit bestens! Keiner hat eine schlüssige Erklärung, warum das passieren konnte.

Allerdings müssen wir jetzt in der Funkhütte einen NOT-AUS-Schalter vorsehen...

 

Verbesserungswürdig aus meiner Sicht: Kabeleinführung an der Funkhütte vorsehen(siehe MCC!) - da ist DL3IF gefragt... Ausserdem nervt nachts das Geflacker der Leuchtstoffröhre - da muss was Anderes her (LED!)

 

Alle waren zufrieden und der nächste Fieldday kann kommen!

 

Ein paar Bilder anbei.

 

Albrecht DF8TM

SSB Fieldday 2017 am 02. / 03. Sept. Bildergalerie

SSB Fieldday 2016 am 03. / 04. Sept.

To top

Trotz extremer Teilnehmernot konnten wir auch 2016 einen durchgängigen Funkbetrieb durchführen.

Der Aufbau ging überraschend problemlos vonstatten, was nicht zuletzt an der Neukonstruktion des Hilfsmastes lag. Durch diese waren wir in der Lage unseren 12 Meter Antennenmast ohne das gefürchtete Schwingen von Mast und Zugseil aufzustellen. Das Umklappen nach dem Contest wurde durch den Hilfsmast ebenfalls entspannter.

Als Alternative zur bisher immer umständlich aufzubauenden 80 Meter Antenne kam dieses Jahr eine einfache Invertet V Antenne zum Einsatz. Diese "spielte" im Contest sogar besser als von uns allen erhofft.

Am Ende kamen rund 470 QSO´s in Log welche für rund 170000 Punkte gut waren.

Das Ziel für nächstes Jahr muss es nun sein, die Zahl der am Fieldday beteiligten Operatoren zu erhöhen und das hervorragende Catering zu erhalten.

SSB Fieldday 2016 am 03. / 04. Sept. Bildergalerie

SSB Fieldday 2015 am 05. / 06. Sept.

To top

Auch 2015 war der OV P50 Möckmühl wieder am R1 Fieldday dabei. Der Aufbau am Samstagmorgen ging dieses Jahr erstaunlich schnell und reibungslos vonstatten, sodass wir uns ab der Mittagszeit ohne Stress dem Aufbau der KOHAS Antenne widmen konnten.

Ab 15:00 MoZ ging der Contest los und die ersten Punkte wurden in das Logprogramm eingetragen.

Als weitere neue Innovation stellte unser OVV sein altes Zelt als Wind und Wetterschutz zur Verfügung, welches auch dankend angenommen wurde. Der Wind war, bis auf wenige Stunden in der Nacht, sehr frisch.

In den frühen Abendstunden kam kurz Hektik auf als das Aggregat ohne Vorwarnung den Dienst quittierte und für den Augenblick nicht mehr anspringen wollte. Wir waren gezwungen mit dem etwas schwächeren Notaggregat weiterzumachen. Durch die fehlende Leistung war es auch nicht ohne weiteres möglich die Heizung in der Hütte zu betreiben. Für das nächste Jahr muss hier eine bessere Lösung gefunden werden.

Der Rest des Contestes konnte dann doch ohne Ausfälle der Technik durchgezogen werden.

Nach 24 aufreibenden Stunden standen ca. 490 QSO´s im Log. Wie viele Punkte das nach Abzug der Fehler sein werden, müssen wir abwarten.

Anzumerken wäre noch, dass sich alle Mitglieder unseres OV´s, auch in Zukunft, auf das allerherzlichste eingeladen fühlen dürfen am Fildday teilzunehmen. Egal ob beim Aufbau, Abbau oder der aktiven Teilnahme am Contest. Auch wenn ihr wenig Zeit habt oder nicht Teilnehmen möchtet dürft ihr gerne zum Filddayplatz kommen und uns einfach nur zum "quatschen" und anschauen Besuchen. Ab 14:00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, auch Grillen ist immer möglich.

Freude ist das einzige was sich verdoppelt wenn man es teilt.

DL3IF

Hier noch Bilder des Fielddays

 

SSB Fieldday 2015 am 05. / 06. Sept. Bildergalerie

Fielddayimpressionen früherer Jahre

To top
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X