Solartage 2019 bei F37

 

Unser Solarfieldday ist für den 24. und 25.08.2019 geplant

Wie immer findet er

in Geisenheim, Ortsteil Marienthal

auf der Wiese der Gutsschänke Weingut "Tannenhof"  statt!

 Tannenhof 1, 65366 Geisenheim Marienthal

Koordinaten: N50° 0’ 12.47“, E7° 57’ 6.23“  oder   N50.003609, E7.951891

Bitte den Parkplatz vor dem Lokal nutzen. Die Wiese kann nicht als Besucherparkplatz genutzt werden!

Der Samstag ist Test- und Vorbereitungstag (das Lokal ist ab 15:00 Uhr geöffnet). Der Sonntag ist Betriebstag. Das Lokal ist ab 11:00 Uhr geöffnet.

Hier gibt es einen Blick von oben mit Google-Maps auf die Wiese am Tannnenhof mit der Möglichkeit der Routenberechnung.

Koordinaten: N50° 0’ 12.47“, E7° 57’ 6.23“  oder   N50.003609, E7.951891

Für 2007 hat Bernd eine ganze Reihe von Bildern auf picasaweb.google eingespielt.

Für 2006 gibt eine große Anzahl an Fotos(Teil 2) die uns Phi auf der Seite  Rheinmainfunk zur Verfügung stellt.

 

Informationen zu dieser Veranstaltung:

Diese Solartage sind unser Beweis und Beitrag mit Hilfe von Akkus und der Solartechnik die Stromversorgung für einen Fieldday herzustellen. Die ersten Termine dienten vor allem dazu erste Erfahrungen zu sammeln und diese haben inzwischen bewiesen das der QRP-Betrieb (senden mit geringer Leistung) ohne Probleme und auch ohne Einschränkungen möglich ist. Zeitweise waren drei Laptops und vier Funkgeräte im Einsatz.

CONRAD Elektronik Mainz hatte uns bis zum Jahr 2006 für diese Wochenenden immer großzügig mit Solartechnik (2 x 120 Watt) ausgestattet. Nochmals vielen Dank dafür!

Zwei Einheiten mit je einem Panel mit 120 Watt zusammen mit einem Solarregler und einem Akku als zentrale Versorgungsstation versorgen uns jetzt. Ein Akku mit 36A/h hat sich als ausreichend erwiesen da die Ladegeräte die meiste Zeit geladene Akkus angezeigt haben – wir machen ja auch QRP. Die Akkus haben also nur als Puffer gedient und wurden in den letzten Jahren voll geladen nach Hause transportiert.

Als Puffer kommen Blei-Gel-Akkus mit 12V zum Einsatz. Die Akkus stammen aus dem Rücklauf der Wartung von Notstromversorgungen. Diese Akkus sind durch die vorgeschriebenen Austauschzyklen neuwertig und gegen einen Obolus in die Kaffeetasse bei den Wartungsfirmen zu bekommen. Für diese Akkus sind Ladegeräte aus diversen Quellen erhältlich. Für andere, durchaus interessante (Gewicht!), Akkutypen wird es schwieriger. Vor allem die höhere Empfindlichkeit in den Ladeströmen und Spannungen erfordert darauf abgestimmte Ladegeräte die aber den Anschaffungspreis in die Höhe treiben… noch!

Gäste sind und sind natürlich herzlich willkommen und auf Grund der Lage unmittelbar neben dem Gasthof mit seinen feinen Weinen und leckeren Speisen fanden sich auch einige ein die nicht Funkamateure waren! Sollte das Wetter uns an einem solchen Wochenende  uns nicht wohl gesonnen sein, sind wir am Sonntag auf jeden Fall zu einem netten Plausch im Lokal anzutreffen.

Als Beitrag vom Solartag 2003 hier der Zeitungsartikel aus dem Rheingauecho. Wer sich diesem Artikel anschaut wird feststellen das wir sehr interessierten Besuch von der Presse hatten.

Als kleines Gimmick hatte ich 2007 einen Solarprojektor der Firma Astro Media gebaut. Dieser erlaubt es die Sonne auf einer kleinen Projektionsfläche ohne Gefahr für die Augen (Kinder!) und durch mehrere Personen gleichzeitig zu beobachten.

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X