Dranbleiben !

Na, da haben sich ja tatsächlich drei Hanseln und ein Rauschopfer zum donnerstäglichen OV-2m-Plausch getroffen - bravo!

Da unsere Vereinskneipe soviel geballte Männerkraft derzeit noch nicht verträgt, finden unsere OV- Abende weiterhin jeden Donnerstag auf der 2m- Ortsfrequenz ab 18:00Uhr Küchenzeit statt. Hört doch mal rein und wessen Knie oder Becken von der Corona-Flaute eingerostet scheinen, hier ein Link direkt zum DOSB > https://richtigfitab50.dosb.de/

 

beste 73 und das unvermeidliche "Bleibt Gesund!", Martin/DM5LP


Wie in der "guten, alten Zeit"!

To top
© DL6MCI
© DL6MCI

Was soll man sagen, in Zeiten von Lockdown, Mundschutz, "Klopapier-Mangel" und Sagrotan©-Spritzen in amerikanischen Venen - auf 2m läuft`s! Manch ein verdienter OM bekam wieder glasige Augen und gedachte der "guten, alten" Zeit, als man noch `ne Bockwurscht vor die 144MHz-Yagi hängen konnte und das Teil nach der Ortsrunde verzehrbereit war. Ganz so wild und gesellig ist es heute nicht mehr aber, einen OV-Abend pandemiefest im Funk zu absolvieren, macht immernoch jede Menge Spaß.

 

bis in 14 Tage (14.05.) - Gut Funk und 73 de Martin/DM5LP


OV Abend - hier wird gefunkt!

 

Vergesst nicht:  "Funker funken" und "Gourmets schlemmen bei Fissel`s" - wir können uns auch mit mehr als einer Person treffen, legal - bußgeldfrei und begeistert! Hier nochmal die Mail von Knuth/DH1DO an alle OV-Mitglieder:

>>>

Hallo liebe OM's,

da unsere OV Abende im März und April Corona zum Opfer gefallen sind, kam von Martin der Vorschlag selbige mit unserem hervoragenden Kommunikationsmittel AMATEURFUNK stattfinden zu lassen. Damit es kein langes HIN und HER gibt - wir treffen uns am Dienstag den 2. April 18 Uhr auf 144,575 MHz in FM. Mal sehen wer alles dabei ist und wie die Reichweite der einzelnen Stationen zueinander passt. Zur Not DB0DD 145,675

Ich hoffe Ihr seid und bleibt oder werdet gesund.

Gut Funk und beste 73 de Knuth, DH1DO

>>>


Radio Oberlausitz International

Radio Oberlausitz International
Radio Oberlausitz International

Die Tage in Isolationshaft, ähm HomeOffice! können ganz schön lang werden, da hilft ein gutes Buch, ein gutes Hobby oder eine wohlmeinende Ehefrau schon mal weiter. In meinem Fall war es "nur" die CQ-DL / Märzausgabe imd ein Artikel zum Projekt "100 Jahre Rundfunk" (verdammt, noch nie etwas davon gehört!) und "Radio Oberlausitz International" (nochmal verdammt, auch noch nie was davon gehört!). Also, RÖI (Radio Österreich Int.) kenne ich ja, aber internationales Radio aus der wunderschönen Oberlausitz? Allein der Zusatz "International" lässt beim SWL das Höschen feucht werden! Nun also meine Empfehlung: besucht die Seite, genießt das Zusammengetragene und Erlebte aus 100 Jahren Radiogeschichte und erfreut Euch an den Senderseiten der Radiostationen und den Radio- Enthusiasten ( O-Ton Sven Roggmann / Redaktionsleiter ROI - "Wir sind aktuell 22 Personen, sind 6-sprachig aufgestellt und publizieren derzeit in 62 Länder.  Die Finanzierung erfolgt ausschließlich privat"), die an der Geschichte weiterschreiben. Ich habe ein paar Mediaschnipsel auf die Seite gebracht, es könnten noch mehr sein, aber ich denke, es macht einen riesen Spaß, sich durch die Fülle von Informationen auf ROI zu wühlen. Hier findet Ihr auch eine Themenseite zum Sender Wilsdruff, wir hatten seinerzeit einen hochinteressanten OV-Abend zur Landmarke auf der Fahrt nach Hause.

 

Hier der Sendeplan für die nächste Sondersendung "100 Jahre Rundfunk".  Die nächste Kurzwellenausstrahlung auf 6070 KHz im 49m-Band erfolgt am 12.April 2020 von 16-17 Uhr (MESZ).

 

nochwas zum Schmökern                          : - https://100jahrerundfunk.de/

(ach, wie vermisse ich das Tropenband) : - ratzer.at

 

73 de Martin/DE0MSD

ROI Praesentation 2020.mp4
100 Jahre Rundfunk.pdf
Oberlausitzer Bergzeitung Erstausgabe 2018Q4.pdf
Oberlausitzer Bergzeitung Ausgabe 2 2019Q1.pdf
100 Jahre Rundfunk Sondersendung 2.mp3

Achtung: geänderte Daten zu den OV-Abenden >> siehe Rubrik "Termine"


Ich fühle mich ganz RasPi im Kopf

Lutz/DK4LHE mit RasPi4
Lutz/DK4LHE mit RasPi4

Der Februar-OV-Abend entwickelt sich langsam zum Technikwunder-Abend. Letztes Jahr stellte uns Jürgen/DJ7AL sein vorläufiges QO100-Rig vor und wir probierten gleich mal den Empfang des Satelliten unter Feldmäßigen Bedingungen aus. (zum Nachlesen)

 

Diesmal war Lutz an der Reihe. RasPi4 - Win10 - Oracle Virtrual Box - Linux Mint in der Testumgebung - tonnenweise Amateurfunksoftware und so allmählich qualmt die Kopfhaut und sagen die letzten verblieben Haare darauf "Adieu". Egal, wir haben wieder viel gelernt! Der RasPi4 ist ein tolles Ding, das Win10- tauglich ist und zu weit mehr als IR-Kamera-Spielzeug taugt. Mir juckt es schon in den Fingern, meinem ...2B jetzt noch einen 4er zur Seite zu stellen. Außerdem scheint die Zeit der spärlichen Linux-AFu-Programmwelt endgültig vorbei zu sein, da tat ein Update meiner eigenen Vorstellung not. Frisch ans Werk und zur Not habe ich ja die TGel.Nr. von Lutz. Danke für den kurzweiligen Abend!

 

73 de Martin/DM5LP


Was gibt es Neues aus Dessau?

Ein Blick auf die Homepage des Technikmuseums "Hugo Junkers" in Dassau lohnt sich allemal. Am 04. März wird dort Karsten/DL1RUN aus Mittweida (S22) über die vergangene "F-13"- Funkaktivität referieren. Schaut aber auch noch etwas tiefer in den Terminplaner, tolle Vorträge (auch zur "152") erwarten Euch.

 

Natürlich möchte ich auch auf die Aktivitäten der IG Luftfahrt hinweisen. Folgt hierzu dem Permanentlink auf unserer Übersichtsseite.

 

73 de Martin/DM5LP

 

 


Hallo Neumeyer - Dresden calling!

Vor knapp einem Jahr stellte uns Jürgen/DJ7AL sein Rig zum Empfang des ersten geostationären Amateurfunksatelliten "QO100" vor und ich weiß noch, wie allen der Mund offen blieb, als wir gesehen hatten, wie vergleichsweise klein der Aufwand für ein Satelliten-QSO ist.

Gestern haben wir uns getroffen, um die Chance zu nutzen mit Felix/DP1POL/DP0GVN auf der Neumeyer III via QO100 zu sprechen. Es dauerte tatsächlich nicht lang und die deutsche Antarktisstation meldete sich. Zwei, drei Anrufe später war es dann auch schon soweit, Felix klingt glockenklar in den Kopfhörern und mein zweites Satelliten-QSO überhaupt ist gelaufen. Da kann man schon mal ein kleines Freudentänzchen machen.

 

                                                                              hört selbst

 

Warum schreibe ich das? Felix ist noch drei Wochen in der Antarktis - probiert Euer Glück, aber keine Sorge, der Funkbetrieb via QO100 von dort wird noch das ganze Jahr weitergehen. Ein schweizer Funkkollege wird sich dort ein ganzes Jahr den Arsch abfrieren.

 

73 Martin/DM5LP


erster OV-Abend im Neuen Jahr

Jürgen/DL7AL mit ADALM-Pluto
Jürgen/DL7AL mit ADALM-Pluto
so sehen Gewinner aus - Günther/DM4SWL
so sehen Gewinner aus - Günther/DM4SWL

Ein spannender OV-Abend liegt hinter uns. Bernd/DK4PL ließ uns weiter tief in JS8Call blicken und René/DD1RE war der Mann der Stunde mit der großen Losbox. Schließlich sollten unter Einbeziehung der Öffentlichkeit die sechs Gewinner des Buches "Historische Vermessungssäulen in Sachsen: Eine Spurensuche" aus den Logeinsendern zum Wettbewerb "Königlich- Sächsische Triangulation"gezogen werden. Eigens dafür konnten wir André/DD1MA, Bernd/DL2DXA und Günther/DM4SWL zum OV-Abend begrüßen (naja, nicht nur - das Essen bei Fissel´s ist eben auch nicht schlecht). Sie bescheinigten uns die Richtigkeit der Ziehung und so können sich:

 

Franz/DL1DTF, Stefan/DM5SB, Klaus/DM2NL, Joern/DO5JRF, Günther/DM4SWL und Steffen/DL3JPN

 

in den nächsten Tagen über ein Exemplar des Buches freuen. Günther bekam als glücklicher Gewinner sein Exemplar sofort von René überreicht.

Zum Schluß stellte uns Jürgen/DJ7AL noch den ADALM-Pluto für den Satellitenbetrieb via QO100 vor. Eben noch im "Funkamateur" zu bestaunen und schon liegt das Teil bei Jürgen auf dem Tisch - ein kleines Wunderkästchen. So ging ein toller Abend unter Gleichgesinnten zu Ende und so könnte es ruhig jeden Monat weitergehen.

 

73 Martin/DM5LP


Endauswertung INC 2019
Endauswertung INC 2019
DK0MHD erfolgreich beim Int. Naval Contest 2019

Bravo! OM Peter/DL5DTL hat wirklich Gefallen am International Naval Contest der Marinefunker gefunden und hat für den OV und die Clubstation DK0MHD den zehnten Platz in der Kategorie "E - Naval Clubstations" erreicht. Das war seine zweite Teilnahme am Contest und jedesmal sprang eine hervorragende Platzierung heraus - Danke, an den Funker und seine Morsetaste!

 

73 de Martin/DM5LP


Sonder- DOK "60RDN" qrt

Seit dem 01.01.2020 sendet die Clubstation DL0FHD wieder mit dem DOK "S05". Wir bedanken uns bei allen Funkamateuren, die unser Jubiläum mit uns gefeiert und den Sonder-DOK "60RDN" gesucht haben.

 

ein erfolgreiches Funkjahr, best DX und 73 de Martin/DM5LP


MDR Radio - Nachlese zum Erstflug der "Junkers F-13"

Radiobeitrag über unsere diesjährige Diplomaktion "100 Jahre Junkers F13" Am 25.12.2019 um 11:10 Uhr und um 14:40 Uhr sendet der MDR Radio Sachsen-Anhalt einen Beitrag zur o.g. Aktion. Hier der Link zum Nachhören beim Radiosender: https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/audio-1088390.html

73 de Martin/DM5LP


Ein OV- Abend vom Allerfeinsten

To top
DATV- Sender © DJ7AL
DATV- Sender © DJ7AL
toller Helfer- digitales Mikroskop © DH1DO
toller Helfer- digitales Mikroskop © DH1DO

Heute gab es wieder mächtig was auf die großen Satelliten-Ohren bzw. die μm- Mikroöhrchen. Jürgen/DJ7AL stellte uns sein DATV/DVB-S- Rig ausführlich vor. Das Zusammenspiel von Raspberry PI3, Lime SDR und Portsdown- Software lieferte beeindruckende Ergebnisse. Der ganze Aufbau sieht recht niedlich aus, überspielt aber gekonnt, wieviel Fummelei und Geduld nötig sind, um dann letzendlich ein brauchbares Ergebnis zu erhalten. Hier zwei Links zum Thema DATV:  LINK und via Youtube

 

Knuth/DH1DO brachte sein Digital Microscope DM4 (unter dieser Bezeichnung findet man es in mehreren OnlineShops) mit USB- Anschluß zum OV- Abend mit. Wer sich also schon immer gefragt hat, ob seine Lötstellen perfekt oder doch nur Murks sind, wird mit diesem unbestechlichen Werkzeug schnell fündig.

Auch hier wieder ein Link zu Youtube

 

73 de Martin/DM5LP


DK4PL QRV im WAG 2019

Logbuchauszug_WAG_DK4PL
Logbuchauszug_WAG_DK4PL
QSO_Rate_WAG_DK4PL
QSO_Rate_WAG_DK4PL
Urkunde_2018
Urkunde_2018

Der WAG – Worked All Germany–Contest – findet jedes Jahr zum dritten kompletten Wochenende im Oktober statt. Dieses Jahr war das am 19./20. Oktober 2019. Die Länge ist angenehm und es darf von Samstag 15:00 Uhr bis Sonntag 14:59 Uhr UTC gearbeitet werden. Die Zeiteinteilung ist jedem selbst überlassen. Für deutsche Stationen ist die Kontrollnummernvergabe einfach. Es wird der RST und der DOK, von mir also 599S05, gesendet. Ausländische Stationen vergeben den RST und eine fortlaufende Kontrollnummer, zB. 599821. Dabei sind unbedingt die für den Contest gesperrten Frequenzbereiche zu beachten, da man sonst disqualifiziert wird. Ich arbeitete, wie jedes Jahr, wenn gegen den Contest nicht gerade Familienbefindlichkeiten anliegen, in CW. Dabei besteht die Kunst darin, dass das Call und die ankommende Kontrollnummer sofort ins elektronische Log eingetragen werden. Aber wehe, man vertippt sich, hat vergessen weiterzuschalten, usw. Da wird/werden die Gegenstation (en) schon mal recht ungeduldig. Früher war das noch komplizierter, da man Checklisten erstellen musste, um Doppels-QSOs zu vermeiden. Jetzt bekommt man vom PC den Hinweis: „Schon gearbeitet im Band“. Ich war von 24 Stunden insgesamt 9 Stunden und 40 Minuten in der Luft. Das ist wenig, aber mir gelangen 360 QSOs. Es riefen mich manchmal mehrere Stationen gleichzeitig an. So fuhr ich dann in der Minute bis zu 3 QSOs! Dann kam mal wieder keiner rein, obwohl ich fast 5 Minuten CQ-Test rief. Da hilft nur, dass man selbst übers Band kurbelt. Dank meines FTDX3000 und 600 Hz Roofingfilters hatte ich auf 40 m absolut keine Probleme mit Phantomsignalen! Wie immer funkte ich zum Contestbeginn als erstes auf dem 10 m-Band. Außer CR3W erreichte ich auf Grund der miesen Ausbreitungsbedingungen nur DL-Stationen aus dem Umfeld. Das ergab nur 2 Multiplikatoren für 10 m. 40 und 20 m brachten die meisten Multis (33/30). Da meine R7 auf 80/160 m nicht arbeitet, fehlen mir auch die entsprechenden Multiplikatoren. So nahm ich TVI in Kauf und funkte doch ein paar QSOs auf 80 m. 7 Multis waren der Lohn. Der TX regelte auf 10 W runter und dann die total fehlabgestimmte R7. Da gingen nur ein paar Miliwatt raus. Durch die schlechten Ausbreitungsbedingungen 2019 fehlten jede Menge DX-Stationen. Vor Jahren erreichte ich im WAG u.a. DP1POL, VK, YB. Dieses Jahr lief es Richtung Süden und Pazifik überhaupt nicht. Aber, 2019 zum Contest, waren die Bänder mit Stationen in CW und SSB belegt. An „normalen“ Tagen ist der FT8-Bereich übervoll und sonst ist keine Station zu hören, obwohl es die Ausbreitungsbedingungen zu ließen. Die Abrechnung des Contestes ist kinderleicht, dank des von ARCOMM bereitgestellten Contestprogramms. Kurz nach Contestende lud ich die geforderte Cabrillo-Datei in den Logupload beim DARC hoch. Mit meinen gewerteten 98648 Punkten erreicht ich in der Kategorie bis 100 W CW vorläufig den 67. Platz. Es hätte bei mehr Aktivität durch mich, mehr sein können.

 

Bis zum nächsten WAG Bernd, DK4PL


das Rig steht
Op. Jürgen/DJ7AL ist auf Betriebstemperatur
doch das Wetter hat eigene Pläne
 
QO100 und jede Menge feuchter Augen

Zu Gast bei S01, hatte unser OV die Chance, den werdenden Funkamateuren im dort laufenden Ausbildungskurs die Satellitentechnik näher zu bringen. Wer außer Jürgen/DJ7AL kommt dafür in Frage? Aktuell ist er die Wissensmaschine rund um QO100! Zum Glück erklärte sich OM Jürgen sofort bereit, seine Satellitenfunkstation auf den Wachberg zu schleppen und da er keine halben Sachen macht, wurde es ein ansehnliches Stück Aufbauarbeit. Mit einem umgebauten LNB prüften wir die Richtung und kurze Zeit später vernahmen wir laut und deutlich die Satellitenbake. Das lies auf mehr hoffen.

Die Sonne ging rasch unter, die Clubstation füllte sich langsam mit wißbegierigen Amateurfunkenden (dauert nicht mehr lang, bis das offiziell wird!) und die Bedingungen wurden schwieriger. Durch den Frequenzwechsel wirkten sich die in der Nähe stehdenden Bäume nun doch negativ auf den Empfangspegel aus, aber schlimmer war wohl doch eher das Wetter. Den ganzen Tag eitel Sonnenschein und wenn man einen freien Himmel braucht, dann regnet es - verdammt! Egal, Funker/*innen sind hart und so haben wir trotz allem Ungemach ein ansehnliches Stück Satelliten-Funkverkehr an die Funker/*innen gebracht. Allerhand feuchte Augen gab es ob der Möglichkeiten, mit relativ kleiner Ausrüstung fast weltweit qrv zu sein. Ich glaube, es hat allen viel Spass gemacht und die Nummer wird garantiert regenfrei wiederholt, sonst wird der Wettermacher gegrillt, Jürgens Rig schwingt sich vorsorglich schon mal ein!

 

gendergerechte 73 de Martin/DM5LP


Grillen bei Dirk/DD1UDW
Grillen bei Dirk/DD1UDW
Grillen bei Dirk/DD1UDW - hm, lecker!

Also - ohne SBW- Grillen bei Dirk fehlt irgendwas im Funkjahr! Wenn man dann auch noch Anfang August ein gutes Stück Fleisch dem Stoffwechsel zuführt besteht die Hoffnung, dass es bis Ende September sogar noch eine Wiederholung geben kann. Na dann, halten wir mal schön den Rost warm und lassen den Haloumi zwischen den Zähnen quitschen!

 

Martin / DM5LP 


Im Gedenken an Flugkapitän G. Güttel

Nachruf Flugkapitän G. Güttel © IG-Luftfahrt
Nachruf Flugkapitän G. Güttel © IG-Luftfahrt

 

Mit Betroffenheit erreichte uns die Nachricht, daß Flugkapitän Ing. Gerhard Güttel den Steuerknüppel für immer aus der Hand gelegt hat.

Wir sind stolz darauf, auch sein Wirken und Handeln, mit unseren Mitteln, in die Welt hinaus getragen haben zu dürfen.

Martin/DM5LP


DM152ZYA - Nachlese

Flugkapitän G. Güttel
Flugkapitän G. Güttel

Heute lag ein lieber Gruß von Flugkapitän Gerhard Güttel im Briefkasten, den ich natürlich sofort an den gesamten OV weiterleiten will.

 

Bei der Gelegeheit habe ich noch einen Lesetip. Auf den Seiten unserer Freunde von der "Ig Luftfahrt" fand ich das Heft "Flugkapitän Gerhard Güttel" aus der GBSL- Schriftenreihe. Normalerweise nimmt man sich im Winter ein gutes Buch zur Hand, wenn draussen nichts mehr geht, aber bei den Temperaturen um die (gefühlt) 40°C geht bei mir auch langsam der Saft raus. Viel Spass beim Lesen!

 

73 de Martin/DM5LP


Großes "JuF-13"- Abschiedsfunken zum Flugplatzfest in Dessau

Jak-52 Kunstflugmaschine
Jak-52 Kunstflugmaschine

Vergangenes Wochenende trafen sich die Mitglieder der Flieger-Funk-Runde und die Funkfreunde aus Dessau von W22 auf dem "Hugo Junkers - Flugplatz" in Dessau zum Abschiedsfunken der "JU F-13"- Aktion. Mit sechs Stationen, unter Beteiligung unseres OV, wurde ein halbes Jahr lang des ersten Ganzmetallflugzeuges der Welt gedacht. Eigentlich sollte sogar eine restaurierte F-13 vor Ort sein, aber die muss sich erst noch hübsch machen und kommt so zwei Wochen später nach Dessau. Das Funken im Zelt hat großen Spass gemacht, alle Sonderstationen waren qrv und mancheiner konnte so die nötige Punktezahl für das Diplom erreichen. Jürgen/DJ7AL forderte QO100 heraus und berichtete sogar Funkamateuren aus Brasilien von der Aktion. Wer keinen Dienst an der Taste oder dem Mike hatte, verputzte entweder ein leckeres Eis oder lies sich durch die Luft schippern, entweder auf die harte Tour mit der Jak-52 Kunstflugmaschine oder ganz gemächlich im AN-2 (Achtung - ganz korrekt)  Anderthalbdecker. Die Sonderstationen sind noch bis Monatsende qrv, dann ist Schluss, aber ganz bestimmt noch nicht das Ende mit den Dessauer Freunden, die haben ja noch einen 10m- Spiegel und wir haben versprochen, dem Mond Grillstreifen zu verpassen!

 

73 de Martin/DM5LP

 

Nachtrag : hier ein Video, gedreht anläßlich der Festveranstaltung zur Einweihung des Junkers-Denkmals in Dessau

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X