DM152ZYA

To top

Endauswertung

Es ist soweit - CQ "152" ist Geschichte, ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Vorausgegangen war ein halbes Jahr der Planung, Beantragung von Genehmigungen, des Erstellens der Eventseiten (ein großer Dank geht dabei an Karsten/DL1RUN) und des allgemeinen Trommelns auf allen verfügbaren Kanälen, ob es die entsprechenden Rundsprüche oder z.B. das "DARC Radio" waren. Wir hatten jede Menge Spaß und der wird auch noch eine Zeit lang anhalten. Hier aber ein paar abschließende Zahlen:

- mit allen 7 teilnehmenden Stationen haben wir:

> 106 DXCC und 60 WAE gearbeitet 

> 31 CQ- und 39 ITU Zonen sowie alle 7 Kontinente erreicht

> insgesamt 9637 QSO gefahren und 107 Diplome in alle Welt verschickt

 

QSO- Aufgliederung nach teilnehmenden Stationen
DM152ZYADL0FHDDA0FFRDB0FFRDF0FFRDK0FFRDL0FFR
CW196954103278
Phone376827735101845333
Digi1658295702191
Summe400391073211224535333

 

73 de Martin/DM5LP

Zwischenstand

Erstes Fazit nach drei Monaten Sonder-station DM152ZYA. Vom 01.04. bis zum 05.07.2018 wurden 1385 QSOs auf den Bändern 160 m bis 70 cm gefahren. Jürgen, DJ7AL, schaffte sogar etwa 300 QSOs in FT8. Mit diesem Call ist es ja im Prinzip nicht möglich QSOs in dieser Betriebsart zu machen, da es nicht komplett rüberkommt. Spezielle Hinweise, wie es doch funktioniert, findet man hier: www.qrz.com/db/DM152ZYA . Das gearbeitete Call DM152ZYA ergibt 20 Punkte für Diplom der FFR “60 Jahre Passagierjet 152”. Hier findet man die Bedingungen: 152.bplaced.net/das-diplom/ (die Seite hat eine lange Ladezeit). Am effektivsten ist im Funkbetrieb immer noch CW. Da hatte ich z.T. ein richtiges kleines Pileup. Auch PSK63 bringt QSOs im Minutentakt. Zusätzlich wurde DL0FHD mit 241 QSOs aktiviert. Die Klubstationen der FFR und DL0FHD bringen jeweils 10 Punkte fürs Diplom. Die QSOs von DM152ZYA gehen automatisch über den DARC-QSL-Druckservice und den Klub raus, wenn die OMs auch in den entsprechenden Klubs sind. Einige müssten über den QSL-Versand bereits ihre QSL-Karten erhalten haben. Auf der Seite www.qrz.com/db/DM152ZYA ist Clublog implementiert. Gibt man da sein Call ein, dann sieht man, ob man wirklich im Log ist. Ich lade die QSO-Daten für DM152ZYA bei QRZ.com, Clublog, DARC-DCL und an die FFR hoch. Bei DL0FHD werden die QSOs bei QRZ.com, DARC-DCL und der FFR hochgeladen. Da muss man höllisch aufpassen, das man nicht ins falsche Log hoch lädt. Das passierte mir auch schon. So lud ich bei QRZ.com in meinem Log DK4PL ausversehen 50 QSOs rein. Da musste ich jedes QSO wieder einzeln löschen. Wir sind mit dem Sondercall und Sonder-DOK 60ZYA (auch DL0FHD hat 60ZYA) noch bis 31.12.2018 QRV. Wer es besonders eilig hat, der kann mir ein Mail, möglichst mit seiner Telefonnumer, an DK4PL@vfdb.org senden. So können wir einen QSO-Termin absprechen. Gut Funk und vy 73 Bernd, DK4PL, DM152ZYA, DL0FHD

 

P.S. die ersten 50 Diplome sind bereits ausgegeben

Sonderrufzeichen DM152ZYA

Vor 10 Jahren konnte man in der "Dresdener Morgenpost" einen Artikel mit der Überschrift "Dresdner funken zum weltweiten Ruhm der 152" lesen. In der Zeit vom 30.April 2008 (Datum des Roll-Out der Maschine 1958) bis zum 04.Dezember 2008 (da fand 60 Jahre zuvor der Erstflug der "152" statt) hatten die OM`s aus unserem OV mehr als 4000QSO mit dem Sonderrufzeichen "DM152ZYA" gefahren. Warum sollte man also diesen Erfolg von damals heute nicht noch einmal toppen wollen? Gut, die Funk-Bedingungen waren schon mal besser, heute wird sehr viel digital in JT8 gefunkt und dafür ist das Call ungeeignet - kurzum, Bedenken gab es viele aber einige von uns hatten große Lust darauf und unsere Verbindungen in die Flieger-Funk-Runde hinein gaben uns bei der Neuplanung Auftrieb. Dort hatten nämlich auch einige Funkamateure grosse Lust auf die "152"-Aktivität. So machten wir uns also zusammen an die Planung und bis Ende des Jahres funken wir nun gemeinsam mit ein Sonderrufzeichen und sechs Clubstationen unter dem Sonder-DOK "60ZYA" wieder "zum weltweiten Ruhm der 152"!

 

-> der QRZ- Eintrag

-> unsere Diplomseite auf bplaced.net

 

Wir freuen uns auf schöne QSO`s, lange Gespräche über die Geschichte der Luftfahrt in Deutschland und auf ordentlich PileUp.

nützliche Informationen zur Aktivität / Diplom

Der OV S05 - Dresden Nord:

Das Sonderrufzeichen "DM 152 ZYA" wird gebildet aus der Flugzeugkennung des 1. Prototypen DM-ZYA und der Flugzeugbezeichnung "152". Damit präsentiert der DARC-Ortsverein S05 ein Glanzstück deutscher Ingenieurkunst und zugleich auch einen Teil seiner eigenen Geschichte. Einige unserer Mitglieder haben viele Jahre in der Flugzeugwerft Dresden oder auf dem Airport der Elbestadt gearbeitet. OM Günther (DL5DSL) und der leider bereits verstorbene OM Kurt (DL2DZL) waren direkt am Bau der "152" beteiligt. Unsere Klubstation DL0FHD befindet sich seit über 50 Jahren auf dem Gelände des Dresdner Flughafens . Deshalb ist die Aktivierung dieses Rufzeichens für uns eine Herzensangelegenheit.

 

Die Flieger-Funk-Runde e.V.  -- FFR

für alle Fragen rund um die FFR e.V. hier der Link zum Internetauftritt - klick auf das Logo

 

Das Diplom

Was ist eine tolle Aktion ohne eine kleine Erinnerung, ein Mitbringsel gewissermaßen? Deswegen haben wir uns entschlossen, ein kleines Diplom heraus zugeben. Alle Informationen rund um die Ausschreibung, die Beantragung und den Erhalt haben wir auf einer eigenen Seite zusammengetragen. Die gesamte Diplom-Abwicklung können wir nicht über das DARC-CMS sicherstellen. Hierbei gilt unser Dank vor allem Karsten/DL1RUN - ohne ihn würde es die Seite nicht geben. klick auf das Logo: 

Etwas zur Geschichte

Wenn man die heute die Suchmaschinen im Internet bemüht, kann  man mittlerweile recht viel Material über die "152" bekommen. Daher sollen hier nur die wichtigsten Eckdaten der Entwicklung des Flugzeuges beschrieben werden. Wir wollen den OM`s doch nicht den Spaß am Lesen der Bücher nehmen.

Media

Wer sich selber ein Bild über die "152" verschaffen will, findet im Buchhandel und im Internet reichhaltig Material. Nachfolgend eine kleine Auswahl, um ein paar unruhige Nächte mit der Geschichte des Luftfahrtzeugbaus in der DDR nach dem Krieg zu verbringen. Noch besser wäre natürlich ein Besuch auf dem Dresdener Flughafen. Zu den Flughafenfesten wird meist auch der einzig verbliebene Rumpf der "152" ausgestellt. Schaut hierfür auf der DM152ZYA- QRZ-Seite nach. Hier haben wir ein paar Fotos zum Thema eingestellt.

 

Internet:

http://www.skybird-ev.de/152/152.htm   - Diese Internetadresse steht nicht umsonst hier an erster Stelle, eine bessere Zusammenstellung aller Informationen rund um die "152" findet man nicht.

http://www.flugzeug-lorenz.de/index.php?id=112 - Holger Lorenz, Autor mehrerer Bücher über das Flugzeug, vorgestellt im Bücherbereich unten

http://hugojunkers.bplaced.net/junkers-post-war-aircraft-designs.html - interessante Seite zur Junkers- Vorgeschichte der "152"

https://de.wikipedia.org/wiki/152_(Flugzeug) - Klassiker

 

Bücher:

Hier sei jedem nochmal die Homepage der Dresdner Spotter >  Skybird e.V. (siehe oben) ans Herz gelegt. Stellvertretend seien hier nochmal drei Bücher genannt:

  • Bild     Lothar Brehmer "Luftfahrt in Sachsen"                               - ISBN 3-932019-32-6

               Holger Lorenz "Die Variante I  des DDR-Jets "Baade-152" - ISBN 978-3-931770-92-1

               Holger Lorenz "Die Variante II des DDR-Jets "Baade-152" - ISBN 978-3-9815849-0-5

     

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=tGAaIHHzJ3o - auf Youtube kann man einige verloren geglaubte Schätzchen an~ und nachsehen

 

Modelle:

http://www.tom-modellbau.de/Baade-152

http://www.kranich-modellbogen.de/index.php/kranich/flugzeuge/132-kranich-modellbogen-turbinenverkehrsflugzeug-typ-152-2

Es lohnt sich immer wieder, die Internet-Auktionshäuser abzuklappern und "152" in die Suchaufforderung einzustellen.

 

Hinweis zu den auf der Homepage verwendete Bildern

Die auf dieser Homepage verwendeten Bilder wurden uns (sofern nicht selbst erstellt) seinerzeit zur ausschließlichen Verwendung auf unserer Homepage, QRZ.com und zur Gestaltung der QSL-Karte vom damaligen Archivinhaber Jochen Werner und den den Elbe Flugzeugwerken Dresden überlassen. Wir bitten darum, dies zu berücksichtigen - alle Rechte liegen bei den Bildeigentümern!

 

 

Conteststation DR5W

To top

Das Ende

Tja, das war`s! Mit Ende des Jahres (2018) ist die Amateurfunkstation DR5W bei S05 Geschichte.

Das einprägsame und fluffig über die Lippen kommende DELTA ROMEO FIVE WHISKY hat uns viele schöne QSO beschert. Als Contestrufzeichen haben wir es fast ausschließlich dazu benutzt, auf einem Stück Acker (gejagt vom Bauern) oder am Waldrand eine gute Performance abzuliefern oder einfach nur gemeinsam im OM-Kreis eine schöne Zeit zu haben oder an Wettbewerben und Funkaktivitäten, z.B. am Leuchtturm Zarrenzin teilzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Conteststation DR5W

Aktivierung zu ausgewählten Events, u.a.:

  • HSW (Aktivitätswettbewerbe der DARC-Distrikte Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt)
  • ILLW (International Lighthouse Lightship Weekend)
  • COTA (castle on the air)
  • SBW (Sächsischer Bergwettbewerb)

Ansprechpartner: René Ender, DD1RE, E-Mail: dd1re(at)darc.de

 

 

DR5W zu den WRTC - Testtagen mit S-DOK

Die WRTC-Testtage sind mittlerweile schon wieder Geschichte. Wir haben erfolgreich alle Abläufe zum Aufbau des Funkstandortes geprobt, d.h. Zusammenbau des Spiderbeams, Aufstellen des 14m Mastes, des Zeltes etc. Dabei könnten wir jetzt auch so einige tolle Geschichten von unseren Erlebnissen in unseren OV´s erzählen. Eine gebe ich hier mal zum Besten.

Wir hatten ja nur einen Kartenausdruck und ein paar Koordinaten, an denen die Station JES-020/DR5W aufgebauen werden sollten. Im Zielgebiet angekommen, sahen wir erstmal nichts. Und plötzlich waren wir uns auch gar nicht mehr so sicher, ob wir hier richtig waren. Da waren ein Waldstück und mittendrin eine verwilderte Wiese. Diese hatte, außer dem Jäger wahrscheinlich, noch nie ein Mensch betreten. Plötzlich staunten wir allerdings nicht schlecht, als wir am Waldrand ein malerisch hintrappiertes Dixi-Klo in feinstem Blau vorfanden. Man stelle sich mutterseelenallein auf einem fremden Planeten vor und dann ein Dixi-Klo, es war zum Schiessen und für uns das Zeichen: "Hier sind wir richtig!".

Stichwort OV´s, die Besatzung von JES-020 kam aus ganz Deutschland, von Ostfriesland über Stralsund, Berlin, Dresden bis nach Traunstein! Hab ich einen vergessen? Wir hatten wunderbaren Besuch, der uns kurzerhand mit Bier und Wasser versorgte!  Das Wochenende hat allen wirklich sehr viel Spass und Freude bereitet. Zur Belohnung konnten wir nach Herzenslust und mit ganz großer Technik unter dem Call DR5W funken und so 209 QSO ins Logbuch schreiben. Ich kann jeden nur auffordern, sich zu überlegen, ob er nächstes Jahr nicht mitmachen will, als Volontär beim WRTC2018 in Deutschland! Unter WRTC2018.de kann man sich jederzeit melden und seinen Hut in den Ring werfen. Hier zwei Links zum Nachlesen oder nur zum Bilderanschauen:

wrtc2018.de/index.php/presse/kurzmitteilungen/237-wrtc-testtag-2017-logistik-technik-hamspirit

http://www.c16-ts.de/ (Danke an Axel/DL7UPN, Mitglied von JES-020)

Achtung, der Link im Bild öffnet das Zeitraffervideo zum Zusammenbau unserer Antenne. Das Original, das uns Steffen/DL5SFI freundlicherweise zur Verfügung gestellt, ist 750MB groß. Ich habe das Video auf (immernoch) 11MB verkleinert. Natürlich hat die Qualität darunter gelitten, aber ich wollte es unbedingt auf der Seite haben.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DR5W wird sich am Wochenende 24./25. Juni 2017 anlässlich der WRTC-Testtage mit dem Sonder-DOK "WTT15" melden. Das Log wird in das DCL geladen, QSL-Karte über das Büro. Drückt uns die Daumen, dass das Wetter mitspielt.

Martin/DM5LP

Es ist noch Suppe da!

Kurz vor Jahresende brachte es René/DD1RE wieder auf den Punkt - wir müssen mal wieder Kesselgulasch machen. Genau! Über die Jahre hinweg hat René sich den Titel "Bester Kesselgulasch-Koch" redlich erworben und zum Schluß einer SBW-Saison gibt es nichts besseres, als bei Bier und Suppe die vergangenen Bergfunkerlebnisse nochmal Revue passieren zu lassen.

Das hat aber auch wieder geschmeckt! Zwei Stunden hat es im Topf geköchelt und dann gab es kein Halten mehr. Allen, die das SBW-Suppen-Event verpasst haben sei gesagt, 2017 wird der Kochtopf wieder angeworfen. Besser kann man nicht in die neue Saison starten.

Martin/DM5LP

DR5W beim ILLW im August 2016

Endlich! Wir haben es wieder geschafft, am ILLW teilzunehmen. "Unser" Leuchtturm wurde extra (und nur für uns) neu angestrichen und den Wildschweinen und Rehen der Zutritt zum Funk-Zeltplatz verwehrt. Das mit dem guten Wetter müssen wir noch proben aber ansonsten war es wieder eine fantastische Sache. Lest selbst!

vy73 de Martin/DM5LP

 

 

 

Archiv_Aktuelles aus dem OV

To top
Endspurt

 

Hallo Freunde der "152",

wir nähern uns dem Endspurt unserer Aktion. Zum Ende hin haben wir am 29.11. einen spannenden OV-Abend vor uns. Peter / DL5DTL berichtet über den DMR-Workshop in Leipzig und Frau B. Otto, Tochter des letzten Testpiloten der "152", wird uns besuchen und hoffentlich aus dem Nähkästchen plaudern. Hiermit will ich nochmal auf die Seite der IG Luftfahrt Dresden verwiesen und wer nächsten Monat noch nichts im Kalender stehen hat, dem seinen die (von o.g. Homepage heraus kopierten) Vorträge ans Herz gelegt. Wer schon lange mehr kein PileUp hatte, sollte sich bei Bernd /DK4PL melden und sich das Sonderrufzeichen reservieren!

73 de Martin/DM5LP

Zu Besuch am Funkerberg in KWH

Der „Funkerberg“ in Königs Wusterhausen

 

Wer hat ihn nicht schon gesehen, den Gittermast in Königs Wusterhausen an der BAB A10. Mich hatte das schon lange interessiert, was steckt da dahinter. Im Oktober 2018 hatte ich es nun endlich mal geschafft - den Besuch im „ Sender- und Funktechnikmuseum Königs Wusterhausen“. Hier erlebt man 100 Jahre Funk- und Sendegeschichte. Hier begann im Jahre 1920 die Rundfunkgeschichte Deutschlands auf Welle 2700 (m). Das Bild links zeigt den noch verbliebenen Gittermast vom ehemaligen Antennenfeld. Seine Höhe beträgt stattliche 210 m. In einem Rundgang erfährt man Geschichtliches über die Grundlagen des Sendens und sieht Modelle einstiger Sendetürme aus Holzkonstruktionen. Beeindruckend sind auch die Mittelwellen- Endröhren und Endstufen aus den 20-iger Jahren. Daneben sind in eigenen Räumen eine funktionstüchtige Telefonvermittlungseinrichtung (GWN) sowie Fernsehstudiotechnik, Richtfunkschränke von „RAFENA“ und Richtfunktechnik ausgestellt. In weiten Räumen kann man Kurz- und Mittelwellenempfänger bewundern sowie Mittelwellen- sendeanlagen aus den 30-ger bis zu den 70-ger Jahren. Auch die Notstromversorgung mit einem Dieselaggregat mit 1000PS ist einen Blick wert.

Empfehlung: Besucht die Ausstellung!                 

 

Matthias / DL9DWR

besucht auch auch:

http://funkerberg.de/index.htm

https://www.koenigs-wusterhausen.de/532242/rundfunkgeschichte

Alles super bei DL0FHD

Liebe OMs,

von unserer Klubstation kann wieder ordentlich gearbeitet werden. Die 25 Jahre alte R7 bauten Peter, DL5DTL und ich heute runter und eine AV10 (Lambda viertel Strahler) rauf. Theoretisch kann von 160 m bis 6 m gefunkt werden, aber praktisch fällt 6 m raus, da auf dieser QRG nur horizontale Antennen verwendet werden dürfen. Die sehr spitzen Resonanzen bei 160/80/40 m liegen im CW-Bereich (1,83/3,53/7,03 MHz), bei 30/20/17/15 m ist die Stehwelle übers gesamte Band gut (breitbandig), 12/10 m da funktioniert die AV10 leider nicht richtig (entweder 10 oder 12 m). Der eingebaute Tuner im Icom IC-7400 stimmt alles ab.

Alle OMs unseres OVs haben die Zutrittsberechtigung zur Klubstation. Den Schlüssel bekommt man bei der Parkplatzaufsicht im Haus 203. Der Personalausweis ist vorzulegen.

Viel Spaß und Gut Funk

Bernd, DL0FHD

S05 beim WRTC?

Was, der OV Dresden Nord war mit von der Partie? Nein, Entwarnung - Weiterschnarchen! Sachsen wurde wettkampfmässig nur von Irina/DL8DYL/S01 vertreten (Glückwunsch zum guten Abschneiden), aber ich hatte die Möglichkeit, als Volontär/Site Manager von Y82M dabei zu sein. Mit DR5W konnte ich ja letztes Jahr schon mal üben, aber das war kein Vergleich zum vergangenen Wochenende! Das war ein echtes Abenteuer: schlafen auf dem harten, widerspenstigen brandenburgischen Acker (weil ich meine Luftmatratze vergessen hatte), Aufbau der Wettkampfstätte unter schwierigsten Wetterbedingungen (ausgerechnet am Donnerstag hatte es geschüttet wie bei der Abschlussveranstaltung der Fussball-WM), aber auch tolle Stunden im Site-Team, mit den Wettkämpfern und unserem Schiri oder sei es nur ein Bierchen (oder waren es zwei, drei... ich weiss es nicht mehr) bei den oberfränkischen Edelcampern der benachbarten Site - Ihr habt etwas verpasst und noch ein WRTC wird es in Deutschland wohl zu unseren Lebzeiten auch nicht mehr geben! Falls jetzt noch einer behaupten will, "die Bedingungen sind schlecht!", der möge sich mal die Scoringtabelle anschauen. Das Gewinnerteam hat in 24h 5139 QSO durchgepeitscht, ein Team hat sogar 2313 QSO allein in SSB gemacht, 114 DXCC wurden gearbeitet - das sieht mir nicht nach mieser Propagation aus! Natürlich gab es eine Hammer-Rufzeichengruppe zu verteilen (Y8 = ein wahrer QSO-Bohrer) und der riesige Spiderbeam war auch nicht zu verachten, aber den Rest machten Wille und Professionalität aus. Wer jetzt Blut geleckt hat, das nächste WRTC findet in vier Jahren in Italien/Bologna statt. Mehr zum Thema beim nächsten OV-Abend, wenn Ihr mögt!

 

WRTC in der Presse:

http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Dennewitz-Amateurfunk-WM-WRTC-im-Flaeming

https://www.lr-online.de/lausitz/elsterwerda/amateurfunk-weltmeisterschaft-wrtc-2018-deutschland_aid-23930119

WRTC im Internet:

www.wrtc2018.de (hier der Link zu den Filmen)

 

73 de Martin/DM5LP

 

 

Radiomuseum Kuovala

Normalerweise sind Wordpress and friends besser geeignet, um über die letzten Urlaubserlebnisse zu schreiben, aber hier macht das sogar Sinn. Kuovala liegt in Finnland und viel mehr gibt es da auch darüber nachzudenken. Das Städtchen mit der irren Kirche hat ein Freiluft-Heimatmuseum und ein Radiomuseum, was natürlich das SWL-Herz höher schlagen läßt. Dort angekommen, begrüßte uns gleich eine Quadantenne, womit dann auch klar war, hier wird auch gefunkt und zwar mit dem Klubcall OH5K. Von den Herren OM`s war leider keiner anwesend und so machten wir uns über die vielen Radios her. Der Ausstellungsleiter war sichtlich gerührt von unserem Wissensdrang und so ergoss sich ein technischer Redeschwall allererster Sahne die Gänge entlang. Von den Anfängen des Radios in Finnland, über alte Phillips-Geräte und Göbbelschnautzen, magischen Augen und seltsamen Röhren bis hin zu Agentenfunkgeräten und Flugsicherheitsempfängern war alles fein säuberlich aufgereiht. Auf einigen Geräten fanden wir sogar die Calls der Vorbesitzer, OM-gediente Geräte also. Den Abschluß bildete die Sonderfunkstation OI5PRM, aber seht selbst:

vy 73 de Martin/DM5LP

Messebesuch in Kassel

Renè/DD1RE hat freundlicherweise den Griffel geschwungen und uns einen kleinen Bericht zur Messe in Kassel geschrieben. Unter den strengen Augen des Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe fand Anfang April der 3. Funktag statt. Klickt hier und lasst Euch begeistern! 

zusammen mit Harald/DL2HSC
Steckerladen
am Stand von Anjo-Antennen
Kfz der BNetzA
Funkgiganten
Blick über den Flohmarkt
Tower an "152" - Startfreigabe erteilt!

Pünktlich zum 60. Jahrestag des Rollouts der "152" am 30.04.1958, trafen sich die für die Aktion verantwortlichen Funkamateure in der Clubstation DL0FHD auf dem Gelände des Dresdenr Flughafen Int. und gaben die offizielle Startfreigabe. Bis Dezember 2018 nun "fliegt" die Maschine durch den Äther.

 

Link zu unserer "152"- Seite

 

 

Guten Flug und Happy PileUp!

 

 

 

 

die Anwesenden im Uhrzeigersinn:

Hans-Jürgen/DL8UUF (erster Vorsitzender der FFR e.V.)

Bernd/DK4PL (Callinhaber DM152ZYA und DL0FHD)

Jürgen/DJ7AL (Idee)

Karsten/DL1RUN (Diplom)

Martin/DM5LP

DM152ZYA und DL0FHD mit S-DOK "60ZYA" in der Luft

Unser Sonderrufzeichen und Sonder-DOK sind an den Start gegangen. Vom 01.04. bis zum 31.12.2018 bringen wir zusammen mit der Flieger-Funk-Runde e.V. die "152" wieder in die Luft. Bitte meldet Euch bei Bernd/DK4PL, wenn Ihr unter einem der o.g. Rufzeichen QRV werden wollt. Das QSL-ing übernimmt Bernd. Dazu müsst Ihr nur Euer Log im ADIF-Format an ihn schicken. Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein Diplom zu arbeiten. 

 

Sprung zur "152" auf unserer Homepage

 

Sprung zur Diplomseite

 

 

18. März - Weltamateurfunktag und Knuth ist live dabei

To top

Weltweit wird am 18.04. gefunkt, was das Zeug hält. Am "World Amateur Radio Day" gedenken die Funkamateure der Gründung der IARU im Jahre 1925. Special Event Stations rund um den Globus freuen sich über ein PileUp.

 

Unser OVV Knuth/DH1DO hatte ein PileUp der besonderen Art. "Radio Dresden - 103,5" bat zum Interview. Wie das bei den Media-Machern so ist, wurden aus 45min Rundum-Amateurfunk-Vorstellung 90sec. Sendezeit aber die will ich Euch nicht vorenthalten. Radio Dresden hat uns den Mitschnitt freundlicherweise zur Verfügung gestellt (alle Rechte beim Sender).

S05 in Space - Perseiden

To top

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben Jürgen/DJ7AL und Martin/DM5LP den Astropeiler Stockert besucht. Dort kam auch die Idee auf, zum diesjährigen Perseiden-Sternschnuppenregen die Meteorscattering-Betriebsarten zu stressen. Jetzt, mitten in der Hochphase des Ereignisses, können wir die ersten Ergebnisse vermelden.

aus dem Log von Jürgen/DA7AL

6m Meteorscattering mit M0TBS,EI9E,I6WJB,F6HRP und G0GGG  - Mission in Action, tolle Erfolge die bestimmt den Einen oder Anderen zum Selberausprobieren anspornen.

 

Hier ein paar Links zum Reinriechen:

www.mmmonvhf.de

www.dj4uf.de/funktechnik/meteorscatter/meteorscatter.htm

www.imo.net

So ein Sternschnuppenschwarm hat nicht nur für das bloße Auge eine mächtige Anziehungskraft, als Funkamateur hat man schnell mal die Möglichkeit, 1000km und mehr auf 2m oder wie im Beispiel von Jürgen, auf 6m zu überwinden. Dabei gibt es immer wieder die tollsten Geschichten. Eine geschlagene halbe Stunde haben Luigi/I6WJB und Jürgen/DJ7AL versucht, ein vollständiges QSO zu fahren - es war wie verhext! Dann der Hammer-Burst und innerhalb von 3min war alles im Kasten. Beide hatten eigentlich schon miteinander Schluß gemacht aber Jürgen wollte es nochmal wissen!

Ansicht im Wasserfall des TRX
ein 3min währender Burst_10dB_QSO mit I6WJB
15sec- Burst, im QSO mit EA1YV
alle Perseiden-6m-QSO
nix los auf den Bändern? Denkste!

To top

Ich funkte im Juni wieder 9 Tage lang unter DK4PL/p aus dem Erzgebirge vom Bauernhof. So war ich teilweise von 09:00 Uhr UTC bis 23:30 Uhr UTC mit Pausen QRV und fuhr 196 QSOs. Auf Grund der miesen Aktivitäten in CW war ich nur zu 20% in dieser Betriebsart QRV. Die Hauptaktivität lag im JT65-Betrieb. Von 18:00 Uhr UTC bis etwa 20:00 Uhr UTC fand man Stationen aus Japan, China, USA, Brasilien und Argentinien gleichzeitig im 20 m -Band. Nach 20:00 Uhr UTC hörte man LU-, CE-, PY-Stationen mit teilweise bis zu 13900 km Entfernung bei noch besseren Signalen. In einem Durchgang decodierte das JTDX Programm (V. 17.7) bis zu 40 Stationen in JT65. Trotzt der guten Bedingungen war in CW nichts los, bzw. die Signale waren sehr leise. Nachts nach 01.00 Uhr Küchenzeit konnte ich u.a. auf 10 m eine sehr laute F-Station in SSB arbeiten. 10 m ist in der Sommerzeit immer für eine Überraschung gut (Short skip und auch DX). Meine Stationsausrüstung: IC-7410, 25 m RG58, R7 in 2 m Höhe, die auf der einen Seite ins Haus und auf der anderen Seite in die Bäume und den Berg strahlte. So hörte ich wesentlich besser, als ich raus kam. Das Weidezaungeknacker konnte ich ausblenden. Im S-Meter war keine Anzeige und das Signal hörte sich wie ein S9 Signal in der Stadt an. Was so eine störungsarme Umgebung ausmacht!!!

73 de Bernd/DK4PL

S05 in Space - im dritten Jahr

To top

Begonnen hat unsere kleine Exkursion zu den Sternen vor nun drei Jahren. Zuerst haben wir das Raumfahrtmuseum in Mittweida besucht, voriges Jahr dann haben wir unter DB0FFR Siggi`s Raumkapsel begrüßt und vorige Woche nun machten wir (Jürgen/DJ7AL und Martin/DM5LP) einen klitzekleinen Abstecher zum Astropeiler Stockert - liegt ja gleich um die Ecke :-)

Die Mitglieder der dortigen Amateurfunk-Clubstation DL0EF entfachten unsere Begeisterung mit einen äußerst interessanten Vortrag über ihren 10m Spiegel und die Grundlagen des EME-Funkverkehrs vom 2m-Band bis hin zu 10GHz und mehr. Die Mannschaft des 25m- Spiegels gab uns einen genauen Einblick in die Geschichte des Astropeilers und die technischen Grundlagen. Für alle, die mehr wissen wollen, hier der Link zum Internetauftritt des Astropeilers Stockert : astropeiler.de/klubrufzeichen-dl%C3%B8ef

Jürgen/DJ7AL hat die Gunst der schlechten HF-Ausbreitungsbedinungen der letzten Zeit genutzt, und hat ordentlich Satelliten-QSO geschrubbt. Allein in den letzten 3 Monaten kamen so über 22 Funkverbindungen in CW und SSB zusammen. Halb Europa hat er über die verschiedenen Satelliten gearbeitet. Das macht Mut für eine nächste Runde von "S05 in Space". Wer hätte es gedacht, wir haben auch schon eine klasse Idee für 2018!

space-ige 73 de Martin/DM5LP

2015 - Besuch im Weltraummuseum Mittweida

2016 - unter DB0FFR zu Gast bei Siggi`s Raumkapsel

2017 - Astropeiler Stockert

Jahreshauptversammlung und Wahl des OV-Vorstandes

To top

Ende März diesen Jahres war es wieder soweit - Jahreshauptversammlung im OV. Der Rechenschaftsbericht des OVV Knuth, DH1DO fiel gemischt aus. Einige Aktivitäten sind in 2016 auf der Strecke geblieben, andere haben super geklappt. Unser OV braucht sich nicht zu verstecken!

Dass die Mitglieder im Ortsverband immer älter werden, klingt nach einer Binsenweisheit, aber wir konnten unsere Basis nicht verjüngen. Im Gegenteil, wir haben sogar mehrere Austritte zu beklagen. Die Gründe dafür sind vielschichtig und die Arbeit des Vorstandes damit nicht leichter.

Dann ging es an die Wahl, immer einen Schmunzler wert. Nach der Kandidatendiskussion und der geheimen Abstimmung stand fest, dass der OV S05 auch die nächsten zwei Jahre von dem bereits erprobten und bewährten Team wie vor der Wahl geleitet werden wird. Eine Änderung aber gab es: Wir begrüßen mit einem großen "Hallo" den neuen stellvertretenden OVV - Uwe, DL5DUB. Das ist umso erfreulicher, als das Uwe im QRL sehr eingespannt ist und uns in seiner wenigen Freizeit mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, nochmal ein herzliches "Willkommen"! Tja, ein Bierchen später und der zweijährige Aufreger war auch schon wieder vorüber. Allen Gewählten schmettern wir ein "Herzlichen Glückwunsch" entgegen und freuen uns auf ein spannendes 2017.

Martin/DM5LP

v. links nach rechts:
Renè, DD1RE (QSL-Mgr. / DR5W)
Bernd, DK4PL (DL0FHD)
Knuth, DH1DO (OVV)
Martin, DM5LP (Webmaster / DK0MHD)
Gerald, DM3TKL (Kassenwart)
Radio DARC

To top

Jeden Sonntag 11:00 bis 12:00 Uhr Küchenzeit (MEZ/MESZ) sendet Radio-DARC auf 6070 kHz in AM mit 100 kW aus Mossbrunn/ Wien. TRCV auf AM schalten. Jeder hat einen Kopfhörer. Die Wiederholungen sind auf der gleichen Frequenz Montags um 17:00 und 21:00 Uhr MEZ aus der Nähe von Ingolstadt mit 10 kW in AM zu hören. Den Sendeplan findet man hier: www.channel292.de/schedule-for-bookings/ Auf dieser Seite “Click here to listen live on shortwave!” anklicken und ein SDR- Empfänger in Enschede/Niederland geht an. Da kann man übers Internet den Live-Stream anhören. Im alten 49 m- Rundfunkband sind doch etliche Stationen zu hören, wie auf 6150 kHz “Europa 24” in Deutsch und auf 6005 kHz aus dem Bunker in Kall-Krekel ebenfalls diverse Sendeprogramme in Deutsch. Die Kommerziellen schalteten ab und jetzt sind die Privaten zu hören.

Vy 73 Bernd, DK4PL

BC - DXing

To top

Ist mal nichts auf den Bänder los oder man hat keine richtige Lust selbst zu funken, so schaut man, was an kommerziellen Sendern noch so zu hören ist. Man hat ja Kopfhörer und den Trcv stellt man auf AM. Um die genaue Frequenz zu erhalten, kann man die in Stellung SSB nachkontrollieren. Kleinere Sender sind auch zwischen den üblichen Rundfunkbändern zu hören. Im Prinzip sind aus allen Kontinenten Stationen zu finden. Die Stationen senden mit wenigen 100 Watt bis 500 kW und mehr. Wie identifiziert man am einfachsten diese Stationen? Da hilft das Internet unter: www.short-wave.info/index.php Den roten Punkt auf den Empfangsort schieben, er wird grün, und oben im Feld Find stations broadcasting on die genaue Empfangsfrequenz eintragen. Zu 95% bekommt man hier eine Antwort, die unten mit Stationsnamen, Power, Transmitter usw. angegeben wird. Klickt man auf die Fahne, dann geht ein Fenster auf, wo über Google-Map der Standort angezeigt wird. Schaltet man in den Satellitenmodus um, so kann man die Sendeantennen sehen. Man muss z.T. doch ein wenig suchen, da die angegebenen Koordinaten zu ungenau sind. Was da Antennen mäßig für einen Aufwand getrieben wird, da kann man nur staunen. Klickt man z.B. bei 6070 kHz auf den chinesischen Transmitter Xian die chinesische Fahne an, dann findet man mit ein wenig suchen die riesige Antennenanlage. Sie ist etwas rechts oben vom Anzeigetropfen aus gesehen. Die Sendemasten verraten sich meistens durch ihre langen Schatten. Leider schalteten fast alle deutschen KW-Sender ab. Nauen mit seinen großen Drehrichtstrahlern ist aber noch in Betrieb. Über die Eingabe folgender Koordinaten bei Google Earth oder Google Map: 52°38'51.8"N 12°54'35.2"E findet man den Sender.

Viel Spaß Bernd, DK4PL

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X