2018 SSB Fieldday

QSOs je Stunde

01./02.09.2018

Der SSB-Fieldday 2018 ist nun Geschichte. Er gehört aber zu den besten Fielddays der letzten Jahre.Wir haben uns diesmal entschlossen, das große OV-Zelt aufzubauen. Eine gute Entscheidung,  denn im Zelt war es recht warm und so blieben einige OMs bis zum frühen Morgen auf dem Gelände.

Am Freitag vor dem Fieldday kam etwas Hektik auf. Kurt, DL9FBF, der den SKV-Anhänger ausgeliehen hatte, musste kurzfristig absagen. In der Kürze der Zeit konnte niemand gefunden werden, der eine Kupplung am Auto hat, oder den relativ schweren Anhänger ziehen durfte. Der Retter in der Not war Thomas, DL5TD, der kurzfristig einen Transporter besorgen konnte. TNX Thomas.

Der Aufbau erfolgte dank der vielen Helfer in einer sehr entspannten Atmosphäre. Da in 2018 auch auf 160m gefunkt werden durfte, haben wir die 2x40m Antenne aufgebaut. Für das neue Gelände ist sie aber etwas zu lang und wir verkürzten sie auf 2x30m. Leider ergaben die Abstimmungstests mit der HAM-Wire Matchbox, dass sie auf 160m nach dem Verkürzen nicht wirklich funktionierte.

Um 13:00 MEZ ging es los. Die Bedingungen waren auf 40 und 20 relativ gut. Wie erwartet war aber auf 15 und 10 nicht viel zu hören. Kurz bevor es dunkel wurde, haben wir die Antenne wieder auf 2x40m erweitert, und dabei die beiden Enden etwas "abgeknickt". Sie ließ sich danach problemlos auf 160m abstimmen. Wieder etwas gelernt.

Am Abend überraschte Adam, DK8WTA alle Teilnehmer mit seinen Kochkünsten. Er baute einen großen Gasgrill auf und bereitete sehr leckere Steaks mit Beilagen vor. Es war das beste Essen, das wir je auf einem Fieldday hatten und Adam wurden spontan 5 F16 Sterne verliehen.

Kurz nach Mitternacht sagte Reinhard, DF6FV, dass die Gegenstationen ein "Verschwinden" unseres Signals mitten in den QSOs meldeten. Es war das gleiche Verhalten des TS590 wie vor einem Jahr in einigen CW Contesten. Gegen 02:00 fuhren Stefan, DL7FE und Reinhard, DF6FV in das OV-Heim und holten den alten FT990. Der ist für SSB immer noch gut und so konnten wir nach einer guten halben Stunde den Betrieb fortsetzten. Fazit: nie wieder ein Fieldday ohne Ersatzgerät.

Eine Neuerung in diesem Jahr war der Einsatz von 2 Generatoren. Der kleine Honda für den Funkbetrieb und der große über 30 Jahre alte Honda für die Kaffeemaschine und den Heizlüfter. Der Kaffee konnte zwar in diesem Jahr  gekocht werden, aber die Kaffeemaschine  funktionierte nicht mehr so ganz OK, sodass niemand den Kaffee trinken wollte.

Irgendwann am frühen Morgen wurde der alte Generator immer lauter und nach einigen Minuten lieferte er keinen Strom mehr. Aus seiner Richtung konnten wir eine große Qualwolke erkennen. Der vorhandene Feuerlöscher musste aber nicht eingesetzt werden. Der Generator ist aber mit großer Sicherheit nicht mehr zu reparieren.

Die Ausbreitungsbedingungen waren am Sonntag etwas besser und so konnten wir einige Multiplikatoren auf 15 und 10m erreichen. Davon, wie immer DL0MZ.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 439 QSOs, 94 Multis und ca. 151.000 Punkte.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Besucher. Es war eine wirklich gelungene Aktivität und wir hoffen, dass in 2019 alle wieder dabei sind.

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.