Ortsverband Bocholt (N17)

Ortsverband Bocholt (N17)

Unser Ortsverein . . .

All unseren Lesern und den Clubmitgliedern wünschen wir einen schönen Advent.

Willkommen bei den Bocholter Funkamateuren

Wenn sie sich für Funktechnik, Elektronik und Selbstbau interessieren sind sie hier genau richtig.

Unsere Kontaktadresse finden sie weiter unten. Über eine Kontaktaufnahme würden wir uns freuen. Wir kennen keine Altersbeschränkungen.
Für den Erwerb der Sendelizenz und das Ablegen der nötigen Prüfung sind wir gerne behilflich.
 

Jeden Dienstag des Monats nach dem 20ten treffen wir uns zum OV-Abend und zu einem Gedankenaustausch in der Gaststätte Jagdemann in Dingden auf der Klausenhofstraße 83.

Interessierte Gäste sind immer herzlich willkommen.

APRS-Digi DB0BOH in Betrieb

DB0BOH in der Karte des APRS.fi
in luftiger Höhe...Montage der Antennen

APRS-Digi Wasserturm Bocholt
November 2019

Ab Monat November 2019 ist auf dem Wasserturm in Bocholt ein APRS-Digi in Betrieb. Über die Webseite APRS.fi lässt sich jedes mit einem Tracker ausgestattete Fahrzeug oder Fußgänger in seiner Route verfolgen.
Hierzu ein paar Infos zum Digi :

Antenne ist eine Diamond X30 /c a 30m Aircell 10 (gleiche Länge wie die Ltg zur Antenne des Reials DB0BOH)), gleiche Antennehöhe  -1,2m (ca) + Turmhöhe 38m.
Das Gerät ist ein APRS Tracker / TNC Voyager von Microsat, 7W Ausgangsleistung am Geräteanschluß, 144,800 MHz (APRS Frequenz)
Versorgung : 12V aus Netzteil des Relais
Telemetriedaten, die übermittelt werden: Temperatur (0,5C Auflösung, mit einem Dallas DS1820 gemessen) und 12V Betriebsspannung
Aussendung Positions & Telemetriebake:  alle 15 Minuten (min: 14min:05sec , 29:05, 44,05 und 59:05) also ca 1 Min vor jeden vollen Stunde und dann alle 15 Min..
Jedes empfangene, gültige APRS-Paket (ausser Digipeater und Relaiskennungen) wird weitergesendet.
Von der nächsten Empfangsstation (Digipeater mit Internet oder IGate mit Internetanbindung) wird dann das entsprechende PAket in das Internet transferiert.

Geloggt / bzw. direkt empfangen wurden wir u.a. hier (kann per APRS.fi nachvollzogen werden):

DB0HSK (127km, Hochsauerlandkreis)
DB0NIS (132km, Eifel Nidegen/Schmidt)
ON0LB (145km, Lüttich NL)
DB0NLH (118km, Halle/Westfalen)
DB0NY (110km, Nähe Gummersbach)
DB0KX-2 (65km Nähe Viersen)
PE0FK-10 (75km Großraum Venlo NL)
-in Mühlheim (a.d.Ruhr)

im "Nahbereich" u.a:

-DH0SK-10
-DL1LEP-10
-DB0XIX (Kevelaer)
-DB0ENL (Ennepetal)
-DB0KV (Kleve)
-PE1ROG (sHerenberg)

unser Einzugsradius (abhängig vom jeweiligen Sender): ca 30-50km um DB0BOH (Rees/Südlohn/Hamminkel/Heiden) - je nachdem, ob andere Digipeater oder Igates "schneller" im Internet ankommen.
bis heute (26.11.19 / 18:24) ca 1000 APRS Pakete direkt empfangen, von 15 verschiedenen Stationen

Der Digipeater wurde von Jens, DL1LEP und Kai, DH0SK gebaut, erprobt und mit Hilfe weiterer engagierter OMs auf dem Wasserturm installiert.

Beitrag von DL1LEP

Feldtag 2019

Feldtag 2019

06.-08.09.2019

 

Der Feldtag begann zunächst mit schlechten Nachrichten. Das angekündigte Wetter sah für die nächsten drei Tage in unserer Region reichlich Regen vor. Die andere schlechte Nachricht erhielten wir über Peter DO1PR, der uns mitteilte, dass

der Hubsteiger wegen einer Reparatur kurzfristig nicht zur Verfügung stand.

Vorab gesagt das Wetter entwickelte sich hervorragend. Die Sonne sorgte für angenehme Temperaturen und auch an den Abenden ließ sich sich ohne Jacke im Freien aushalten.

Lediglich nach dem Abbau des Lagers am Sonntagnachmittag begann der angekündigte Regen, der jedoch beim Abladen des Materials in Rhede bereits wieder verflogen war.

 

An Stelle des Hubsteigers entschlossen wir uns den altgedienten Kippmast für den Funktionstest des neu erworbenen

Spiderbeams zu benutzen. Die Drahtantennen wurden mit Hilfe einer Angelrute an den Beleuchtungsmasten des Sportplatzes

befestigt. Zusätzlich kam für die 2m/70cm Groundplain ein 6m Kurbelmast zum Einsatz.


Der Aufbau der Antennen und Funkplätze am Freitag war schnell gemacht und es konnten bereits die ersten Verbindungen mit

FT4, FT8 und auch in SSB hergestellt werden. Bereits bei diesem Test zeigte sich der Spiderbeam als hervorragende DX-Antenne. An Stelle eines Rotors musste allerdings die Antenne über vorher angebrachte Leinen vom Boden aus in die gewünschte Richtung gedreht werden.

Karsten DL1KP, konnte auf Anhieb die noch fehlende Verbindung mit VK herstellen.

Den Abend ließen wir bei einem Bier und ein paar Grillwürstchen ausklingen. Als Grundbesatzung blieben insgesamt sechs OMs über Nacht auf dem Fielddayplatz. Geschlafen wurde teils im Wohnmobil, im Zelt, wie auch unter der überdachten Tribüne des HSC-Berg. Hier leistete uns ein Gasofen von OM Ralf am späten Abend etwas Linderung der inzwischen doch

kalten Nachtstunden.


Nach dem Frühstück am Samstag, mit Kaffee und frischen Brötchen, wurde der Funkbetrieb wieder aufgenommen.

Verstärkung erhielten wir von Kai, DH0SK, der seine selbstgebaute Amateurfunkstation nebst Antennen aufbaute und via Satellit SSB- Verbindungen zu anderen OM in aller Welt aufnehmen konnte.

Eine von Peter, DL6YAO mitgebrachte Kurzwellen-Endstufe verweigerte allerdings hartnäckig ihren Dienst. Auch ein neues Software-Image konnte das Gerät nicht beleben. weitere Verbindungen wurden dann "Barfuss" gemacht.

Am Samstagnachmittag erhielten wir Besuch weiterer OMs und deren Ehefrauen und Enkelkinder. Netterweise spendierten die Frauen Kaffee und Kuchen.

Auch OMs des OV aus Haldern nahmen den Feldtag zum Anlass uns einen Besuch abzustatten.

Der Funktag endete gegen 4 Uhr am Sonntag morgen.


Gemeinsames Frühstück am Sonntag, dann Beginn des Abbaus der installierten Antennen und Funkplätze.

Gegen Mittag nach dem Beladen der Fahrzeuge letzter Imbiss und dann mit einsetzendem Regen Transport nach Rhede.

Nach dem Abladen des Materials war von den Teilnehmern in der Rückschau ein positives Echo auf den Feldtag zu hören.

Es konnten viele Erfahrungen ausgetauscht werden und auch das private Kennenlernen kam nicht zu kurz.

Mehr Bilder hierzu . . . .

Neues Mitglied im N17

Neues Mitglied im N17

Im August diesen Jahres konnten wir ein neues Mitglied begrüssen: Markus DO2MHB.

Markus hat vor kurzem seine Lizenz erworben und ist nun Gastmitglied im DARC. Wir freuen uns über seine Mitgliedschaft und bieten ihm in allen Belangen rund um den Amateurfunk unseren Rat und Unterstützung an.

Spiderbeam für Feldtag 2019

09.08.2019

In Vorbereitung auf den Einsatz des neuen Clubeigenen Spiderbeams, wurde bei Peter DO1PR in Rhede, von OMs unseres Clubs schon mal Hand angelegt. Die ersten Componenten des Antennenbausatzes wie Mantelwellensperre und Trägerplatte für die Ausleger mit der Mastbefestigung wurden fertiggestellt. Auch die Drahtelemente der Strahler wurden passend auf Länge geschnitten und mit Kabelösen zum Anschluss an den Einspeisepunkt versehen. Die jeweils notwendige Paralleldrahtleitung wurde ebenso hergestellt.
Der nächste Schritt der Fertigstellung des 5 Band Hexbeams wird die Herstellung der Reflektor- und Direktor-Drahtelemente sein. Als letzter Schritt sind die Abspannleinen aus Keflar für die Gfk-Tragarme und Refektor- und Strahlerelemente herzustellen. Resonanzmessung und Feinabstimmung werden dann die Arbeit abschließen. Ein Funktionstest mit TRX kann dann zeigen ob sich die Arbeit gelohnt hat.

Termine für die nächsten Treffen zum Antennenbau werden noch per Mail an alle OMs bekannt gegeben.

Jubiläum mit Sonder-DOK

Jubiläums DOK 70N17 ging zu Ende

Der Sonder DOK zu unserem 70 jährigen Bestehen 70N17 ging erfolgreich zu Ende. Über ein Jahr haben unsere aktiven Operatoren bis zum 30.09.2018 insgesamt 10.782 Verbindungen hergestellt. Eine Übersicht der Verteilung der QSOs auf die Betriebsarten gibt die nachfolgende Grafik.

Es wurden 216 DXCC gearbeitet, davon wurden bisher 117  bestätigt. Zur Zeit sind  natürlich noch nicht alle Bestätigungen eingegangen.

Es wurden 379 DOKs gearbeitet im Moment sind davon 322 bestätigt.

Jedenfalls  zeigte sich ein Schwerpunkt bei den digitalen Betriebsarten ab. Besonders in der neuen Betriebsart FT8 konnten  über 3000 weltweite Verbindungen hergestellt werden. Es ist festzustellen dass die Nutzer digitaler Betriebsarten in der Regel die Nutzung von eQSL bevorzugen. Jedenfalls zeigen uns das die eingegangenen eQSL-Karten die meistens unmittelbar nach dem QSO bereits vorlagen. Bisher wurden 4470 eQSL empfangen.

Nach wie vor ist jedoch die Betriebsart CW beliebt wie noch nie. Die von uns ermittelte Statistik zeigt dies deutlich. Hier sei unserem Operator Peter, DL6YAO nochmals ein besonderer Dank für seinen beherzten Einsatz ausgesprochen. Allen die bei der Verteilung und Verbreitung unseres Sonder-DOK beteiligt waren sei hier nochmals ein besonderer Dank ausgesprochen.

Unser Feldtag im September 2018

Bei herrlichem Wetter konnten wir unseren, in  jedem Jahr stattfindenden Feldtag durchführen.

Der Aufbau verschiedenster Antennen und deren Wirkungsweise konnten unsere Mitglieder auf dem Feldtagsgelände des HSC-Berg ausprobieren und durch Messungen untermauern.

Leider ließen die Ausbreitungsbedingungen keine besonderen DX-QSO zu. Neben verschiedenen Vertikalantennen für die KW-Bänder wurden auch Drahtantennen wie W3DZZ, G5RV- Fullsize und kurze Version sowie eine Inverted-V Antenne für 40, 20 und 10m und eine Angelrute als Multibandantenne errichtet. 
Für den Funkverkehr auf unserer 2m Ortsfrequenz so wie dem 70cm Relais wurden zusätzlich Vertikalantennen aufgebaut.
Zur Demonstration digitaler Betriebsarten konnten an zwei Funkplätzen die Betriebsart FT8 und PSK ausprobiert werden. Ein ebenfalls vorhandener SDR- Transceiver mit PC-Bedienung über die Bediensoftware Power-SDR, gab einen Eindruck der Bedienbarkeit moderner "Knopfloser" Transceiver.

Am Abend des Samstags brachte unser befreundeter OM Kai DH0SH, aus dem OV I57, sein Equipment zum Empfang des ATV 
im 23cm Band mit. Es sollte das 23cm ATV Relais PI6ATR empfangen werden. Als Antenne kam ein 60cm Primefocus Eigenbau Parabolspiegel mit LNA und nachgeschaltetem analogen Satelliten Receiver zum Einsatz. Leider war der Empfang nicht ganz stabil. Interessant waren die Störungen im Ton durch die Windenergieanlagen im Ortsteil Bocholt Hemden, die in Empfangsrichtung lagen.

Hilfestellung zum Aufbau- und zur Antennenausrichtung gab uns dabei ein 26m hoch ausfahrbarer Hubsteiger. 
Im weiteren Verlauf des Abends gemütlichen Teil  wurde dann Gegrillt und das eine oder andere Bierchen getrunken.
Der Sonntagmorgen stand dann nach einem ausgiebigen Frühstück der Abbau von Antennen und Funkgeräten auf dem Plan. Der Transport der Club eigenen Materialien zum neuen Domiziel in Rhede beschloss dann den Feldtag.
 Zu weiteren Bildern. .

Antennenreparatur bei DK9JI

August 2018
Dank eines uns zur Verfügung gestellten Hubsteigers mit 26m Höhe, konnte ein Team von Freiwilligen die Reparatur der Antennenanlage von DK9JI, Alfons, vornehmen. Es hatte sich herausgestellt dass, mehrere betagte Antennenkabel nicht mehr  richtig funktionierten. Wechseldes SWR zeugte von sich ankündigenden Leiterbrüchen.

Kurzerhand wurden alle alten Kabel gegen neue, moderne Typen, mit besseren mechanischen und elektrischen Eigenschaften ausgetauscht. Das Team aus unserem OV N17 leistete ganze Arbeit so dass, am frühen Abend bereits Alfons, DK9JI wieder Betrieb machen konnte.

Dank an die beteiligte Crew. Mehr Bilder dazu findet ihr hier.....

Was ist IOTA - ILLW - YOTA ?

Was ist IOTA?

IOTA - Islands on the Air

Das Amateurfunk- Diplom-Programm hat zum Ziel möglichst viele Amateurfunkstationen von Inseln zu arbeiten. Die Inseln sind in einem Verzeichnis gelistet.

Jährlich im Juli findet der IOTA Contest statt. Dazu werden zahlreiche Inseln von Funkamateuren besucht, (aktiviert) so dass es möglich ist mit vielen Inselstationen Funkkontakte herzustellen. Der IOTA Contest wird vom „RSGB Contest Komitee“ organisiert.

Es werden weltweit 21 Diplome ausgegeben:

  • IOTA 100, 200, 300 … bis 1000 ISLANDS OF THE WORLD
  • IOTA AFRICA
  • IOTA ANTARCTICA
  • IOTA ASIA
  • IOTA EUROPE
  • IOTA NORTH AMERICA
  • IOTA OCEANIA
  • IOTA SOUTH AMERICA
  • IOTA ARCTIC ISLANDS
  • IOTA BRITISH ISLES
  • IOTA WEST INDIES
  • IOTA WORLD DIPLOMA

 Mehr dazu unter folgendem Link: https://www.iota-world.org/de

 

Was ist ILLW?

ILLW Internationaler Lighthouse  Contest
(Internationales Leuchtturmwochenende ) Aktivierung von Leuchttürmen und Feuerschiffen durch Funkamateure. Die Stationen rufen  CQ mit dem Ziel möglichst viele Stationen zu arbeiten. Anrufende Stationen werden in ein Log eingetragen und können bei Erreichung einer gewissen Punktzahl ein Diplom erwerben. 

Der Contest findet auf internationaler Ebene statt. Die Veranstaltung findet vom 18-19.8.2018 statt. Alle Leuchttürme haben eine in einer Liste verzeichnete Kennung die auch Teil des CQ-Rufs ist.

 

Was ist YOTA?

YOTA - Youth on the Air (Jugend  QRV)

YOTA ist eine Gruppe junger Funkamateure. Die meisten von sind jünger als 26. Jedes Jahr treffen sich Jugendliche aus verschiedenen Ländern der IARU Region 1 zu Sommercamps, um Zeit mit dem gemeinsamen Hobby zu verbringen. Diese Camps werden vom Amateurfunk Dachverband des ausrichtenden Landes organisiert und veranstaltet. Die Teilnehmer unternehmen dort gemeinsame Ausflüge und Workshops, kommen aber auch auf neue Ideen und Projekte.

 

Nächste Camp in Südafrika am 

  • 8.–15. August 2018

 

Was ist SOTA?
SOTA - Summits on the Air

SOTA  ist die Abkürzung für Summits on the Air, was soviel bedeutet wie "vom Gipfel auf Sendung". Eine häufig von Bergsport begeisterten Funkamateuren betriebene Betriebsart. Hierbei wird Funkbetrieb mit einer portablen Funkstation ( Antenne und Transceiver) von einem Berggipfel  aus betrieben. Die Amateurfunkstation des aktivierten Gipfels gibt eine QSL-Karte heraus die dem Empfänger eine gewisse Punktzahl vergibt. Die erreichbaren Punktzahlen ermöglichen die Einreichung zu einem Diplom.

Die Punktvergabe richtet sich nach der Gipfelhöhe - je höher der Gipfel, je höher die Punktzahl. 
Es können zweierlei Diplome erreicht werden: für Aktivieren und für die Empfänger. Allein in den deutschen Alpen und Mittelgebirgen sind 864 Gipfel verzeichnet die aktiviert werden können.

QSO mit Alexander Gerst auf der ISS

Am heutigen Morgen des 27.06.2018 staunten zwei unserer Clubmitglieder, Jens DL1LEP und DL2BO Norbert, nicht schlecht.
Sie hörten auf ihren Handfunkgeräten auf der Frequenz 145.800 MHz mit angeschlossener Außenantenne das QSO zwischen den Schülern des Werner-Heisenberg Gymnasiums in Leverkusen und dem Astronauten Alexander Gerst in der Raumstation ISS mit dem Call DL0ISS.

Zusammen mit dem Schickhardt-Gymnasium in Herrenberg arbeiten beide Gymnasien mit ihren Schülern schon wochenlang an dem "Amateur Radio on the International Space Station (ARISS)-Projekt".
Während des QSO beantwortete A.Gerst die Fragen der Schüler.

Ein für die Schüler sicherlich prägendes Erlebnis den Amateurfunk und seinen Möglichkeiten kennen zu lernen.

Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Bocholt (N17)

Johannes Schwitt

E-Mail: 3110223@darc.de

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X