Not- und Katastrophenfunk

Not- und Katastrophenfunk

Referat für Not- und Katastrophenfunk in Sachsen-Anhalt

Not- und Katastrophenfunk geht alle Funkamateure an!
Innerhalb des Amateurfunkgesetzes und in der Satzung des DARC ist der Not- und Katastrophenfunk geregelt.
Der DARC hat innerhalb eines besonderen Referates sich zur Aufgabe gemacht interessierte Mitglieder über dieses spezielle Thema zu informieren. Ziel ist es, das besondere Wissen und die technischen Möglichkeiten von Funkamateuren den behördlichen Katastrophenschutzstellen anzubieten, die diese Leistungen im Bedarfsfall abrufen können.
Auf der Distriktversammlung am 18.04.2015 informierte der Ansprechpartner für Notfunk, Gert DM7MA über die ersten Schritte zum Aufbau einer Notfunkgruppe im Distrikt bzw. zur Schaffung von Notfunkgruppen in den OVs.
Jeder Funkamateur im Distrikt Sachsen-Anhalt, der bereit ist, sich mit seinem Know-how und ggf. mit tragbarem technischen Equipment in diese Organisation ehrenamtlich einzubringen, ist herzlich willkommen!

Aufgaben des Ansprechpartners für Notfunk:
-  Motivation der OV zum Aufbau einer Notfunk-Gruppe
-  Beraten der OVVs und Notfunkbeauftragten in den Ortsverbänden
-  Anlaufstelle für Notfunk-Informationen innerhalb des Distrikts, zu anderen Disktrikten und zum Referat des DARC
-  Kontaktpflege zu Nachbar-Distrikten
-  Organisation/Durchführung von Fachtagungen/Fortbildungen/Portabeltagen im eigenen Distrikt

Ansprechpartner:
Gert Alsleben
Damaschkestraße 35
06849 Dessau-Roßlau
Tel: 0340-8582624 Handy: 0176 22023101
Mail: dm7ma(at)darc.de 

Dokumente

To top

Not- und Katastrophenfunk im DARC und anderen Distrikten

To top

Notfunkrunde

Die Notfunkrunde des DARC findet jeden ersten Freitag im Monat ab 17:00 UTC auf 3.643 KHz (+/- QRM), Vorlog ab 16:30 UTC

Die Notfunkrunde des Distrikt X: Jeden zweiten Sonntag im Monat ab 09:00 UTC auf 3643 KHz

Hinweis auf Notfunk-Runden und -Rundsprüche in Nachbarländern:
a) Österreich, Jeden ersten Mittwoch im Monat ab 19.45 Uhr Ortszeit auf 3.643 KHz (+/- QRM).
Vorlog ab ca. 19.20 Uhr. Vor dieser Notfunkrunde findet von 18.00 bis 19.30 Uhr Ortszeit der PACTOR- Aktivitätstag auf 3616 kHz Dial USB statt
b) Italien/Südtirol Jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 19.45 Uhr Ortszeit auf 3.643 KHz (+/- QRM).

70 Jahre Luftbrücke Berlin-Flugplatzfest Berlin

Am Wochenende 07.09. und 08.09.2019 fand das Flugplatzfest in Berlin Gatow statt. An beiden offenen Tagen wurde das Flugplatzfest von 25.000 Besuchern besucht.

Der Aufbau der fahrbaren Funkstationen und Notfunkstationen der Funkamateure der Funksportgruppe DK0GSK der General Steinhoff Kaserne erfolgte am bereits am Freitag. Am Tower wurden die fahrbaren Stationen und eine Notfunkstelle UKW (DF3YW Kalle, OV W04) errichtet.

Weitere Funkstationen wurden in der Nähe des Museums (Notfunkstelle KW DM7MA Gert OV W22) und in der Nähe des Hangars 7 (DO2JMB Matthias Notfunkstelle UKW- 2m und 70cm).
Aus dem Tower und von den anderen Funkstationen wurde Funkverkehr in allen Betriebsarten und auf allen Bändern geführt.
DJ9OZ Mike brachte 3 Stationen für den Aufbau des ARDEN (Amateur Radio Data Emergency Network) Mesh-Netzes der Notfunkgruppe Berlin mit. Nach Aufbau erfolgte der erste Test, die Technik funktionierte. Dadurch konnten die Funkamateure den interessierten Besuchern und Funkamateuren praktisch die Funktion und Möglichkeiten des ARDEN Mesh-Netzes bei Schadenslagen und Katastrophen erläutern.
Die Funkstationen von DO2JMB Matthias und DM7MA Gert wurden autark über Solarzellen an zwei Tagen betrieben. Natürlich wurden von den Kids auch die Möglichkeiten einen Fuchs zu suchen angenommen.
Alle errichteten Funkstationen wurden ständig von Besuchern und Funkamateuren aufgesucht. Es wurden viele Fragen der Besucher wie man zu einer Funklizenz kommt und wo man sich beim DARC anmelden kann. Auch die jüngeren Besucher fragten auf welchen Bändern gesendet werden kann.
Vom Flugplatz Gatow wurden QSOs mit dem Sonderrufzeichen DR70BAL und S-Dok 70BAL geführt. Obwohl die Funkstationen ständig von Besuchern aufgesucht wurden, konnten ca. 200 QSOs von den anwesenden Funkamateuren auf KW und UKW getätigt werden.

Neues Merkheft Notfunk

Neues Merkheft Notfunk (überarbeitet Dezember 2018 Rev 1.3) steht zum Download bereit.  [Download]

 

 

Oldtimertreffen Jerichow

Am Wochenende 11. - 12.08.2018 fand in Jerichow das Treffen der Oldtimer Freunde statt. DF3YW Kalle war zu dem Treffen mit seinem VW Oldtimer angereist und hat nicht nur das Fahrzeug ausgestellt, sondern aktiv den Amateurfunk mit Notfunk repräsentiert.

 Vorführungen zum Amateurfunk erfolgten mit seinem Notfunkequipment. Gert DM7MA

Funkausbildung Freiwillige Feuerwehr Aschersleben mit Referat Notfunk Distrikt W

Am 22.05.2018 wurde eine Funkausbildung der FFW Aschersleben in Verbindung mit dem Referat Notfunk Distrikt W des DARC e.V. durchgeführt.

 

Als Übungslage wurde angenommen, ortsfremde Notfunker werden im Katastrophenfall um Unterstützung und Hilfe gebeten. Die ortsfremden Notfunker finden sich beim Objekt der FWW Aschersleben ein. Vom Objekt aus, wurde der ortsfremde Notfunker mit seinem Fahrzeug durch Einsatzkräfte der FFW zum Einsatzort geleitet.

Am Einsatzort wurde das Fahrzeug der FFW und des Notfunkers entfaltet. Die Einsatzkräfte sicherten die Ausleuchtung der Notfunkstelle mit Powermoon – Leuchte und mobiler Stromversorgung für den Notfunker ab. Gleichzeitig wurden die vorhandenen Mittel auf Störungen für den Notfunkbetrieb im UKW- und KW-Bereich getestet.

Erreichte Mitteilungen des Notfunkers wurden dem Sprechfunker der FFW übergeben und von diesem an die Einsatzzentrale weitergeleitet. Im UKW-Bereich wurden die Verbindungen zu Relaisstellen überprüft.


Gert DM7MA

Notfunkreferent W

Tag der Retter in Magdeburg

Zum Tag der Retter auf den Parkplatz des Möbelhauses Höffner fanden sich BOS-Dienste, Dienste mit hoheitlichen Aufgaben und der DARC e.V. am 5. Mai ein, um die Öffentlichkeit über die vielfältigen Aufgaben dieser Dienste zu informieren.

 

Der OV W10 präsentierte den DARC e.V. und Mitglieder der Notfunkgruppe des Distrikt W zeigten die Möglichkeiten des Notfunks auf. Insgesamt beteiligten sich 14 OM´s an der Präsentation.

Die Mitglieder der Notfunkgruppe im Distrikt W, DF3YW Kalle und DM7MA Gert stellten Ihre Notfunk Transporter aus und zeigten unterschiedliche Ausstattungen für den Notfunkbetrieb.

Durch Mitglieder des OV W10 wurde parallel Funkbetrieb mit Portabelstationen auf UKW und KW durchgeführt.


Es fanden viele Interessante Gespräche mit interessierten Gästen statt. Seitens der BOS-Dienste THW, DRK, ASB und JUH wurden viele Fragen zum Notfunk gestellt. Unter anderem ob BOS-Frequenzen genutzt werden und in wie genau die Zusammenarbeit im Katastrophenfall abläuft.

Im Zusammenhang mit diesen Fragen berichte DF3YW Kalle, wie er bereits eigenständig beim Hochwasser 2013 in Fischbeck, Notfunkbetrieb durchgeführt, und dadurch die Arbeit verschiedener BOS in der Region unterstützt hat. Die Berichte der Erfahrungen von DF3YW Kalle von diesem Ereignis riefen immer wieder erstaunen hervor.


Auch im nächsten Jahr planen wieder Mitglieder der Notfunkgruppe des Distrikts W gemeinsam mit dem OV W10 an der Ausstellung und den Vorführungen der BOS zum „Tag der Retter“ in Magdeburg teilzunehmen.


Gert DM7MA


Tag der Retter

in diesem Jahr am 5. Mai findet wieder der Tag der Retter in Magdeburg statt. Neben Technischen Hilfswerk, Polizei, Feuerwehr und anderen Hilfsinstitutionen machen wir im Rahmen Not- und Katastrophenfunk  mit vier Stellplätzen Werbung für den Amateurfunk. Der Möbelmarkt als Schirmherr möchte in diesem Jahr ganz besonders auf das Thema Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufmerksam machen.

Treffen Notfunkgruppe

Am 07.04.2018 trafen sich beim OV THW Dessau-Roßlau Mitglieder der Notfunkgruppe W zur Frühjahrstagung. Unser Dank gilt dem OV THW Dessau-Roßlau für die Organisation der Räumlichkeiten, einschließlich der ausgezeichneten Mittagsversorgung.

 

Durch Gert DM7MA wurden die Teilnehmer über aktuelle Veränderungen im Notfunkreferat DARC informiert.

 

Unter anderem Stand auf der Tagesordnung aktueller Stand der Erarbeitung zum Notfunkhandbuch für den Distrikt W. Über den aktuellen Stand

Notfunkdokument sowie über die Schaffung eines Notfunknetzes für den Distrikt W wird auf der Distriktversammlung berichtet. Der Tag der Retter in Magdeburg am 05.05.2018 wird aktiv durch Mitglieder der Notfunkgruppe unterstützt. Auch der  Fieldday Notfunk durch W38 auf den Burgstetten werden Mitglieder Notfunkgruppe dabei sein.

Information zur Katastrophenhilfe

aus gegebenem Anlass (Friederike) möchte ich auf eine Veröffentlichung vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hinweisen. Vielleicht ist sie auch dem Einen oder Anderen bereits bekannt. Die Broschüre ist als  PDF-Datei zum Download [hier] und die Checkliste [hier] zu finden. 

60m-Band für Not-und Katastrophenfunk

Das 60-m-Band ist deutlich weniger von der D-Layer-Absorption beeinträchtigt als das 80-m-Band und daher ideal für NVIS (Near Vertical Incidence Skywave), der Ausbreitung über Steilstrahlung und Reflexionen an den Ionosphärenschichten. Da SSB-Aussendungen erlaubt sind kann diese Betriebsart für den Not- und Katastrophenfunkverkehr genutzt werden.

Weitere Informatioenen des HF-Referats: Betriebshinweise, NVIS im 60-m-Band, Ionosonde-Juliusruh/Rügen-aktuelle Daten, Digisonden-Ionogramm-Erklärung
Zur NVIS-Antenne des ÖVSV: hier

2. Notfunktagung im Distrikt W

To top
 

Am 14.10.2017 fand auf Einladung des Distrikts-Referenten für den Notfunk Gert Alsleben, DM7MA die jährliche Tagung Notfunk des Distriktes Sachsen-Anhalt satt. Der Einladung waren 10 Teilnehmer aus den Ortsverbänden W02, 04, 10,17, 22, 28, 29 und aus P62 gefolgt. Begrüßt werden konnte auch unser Distriktsvorsitzender, Stefan, DL4ST.
Ausgerichtet wurde das Treffen an der Clubstation DK0ZAB des OV W22 in Dessau.
Die Teilnehmer wurden durch Gert zunächst gemäß der Tagesordnung über die aktuellen Übungen, Gespräche mit dem Innenministerium und Referenten der Nachbardistrikte informiert und es folgte eine Diskussion zur Struktur und dem weiteren Aufbau von Notfunkgruppen in Sachsen Anhalt.
Bei informativen Gesprächen und Erfahrungsaustausch in kleineren Gruppen, gab es zum Mittagessen eine leckere Soljanka.
Nach der Mittagspause und einem allgemeinen Erfahrungsaustausch folgte der Höhepunkt des Tagungsprogramms, die Diskussion zum Konzept des Notfunkhandbuchs für den Distrikt W.
Das Handbuch soll jeden Funkamateur im Distrikt W im Notbetrieb unterstützen und auch die Grundlage für behördliche Kontakte darstellen. Ziel ist es jeden Funkamateur mit den Grundlagen für einen Notbetrieb im Sinne der Nachbarschaftshilfe bei einfachen aber auch sehr aktuellen Lagen wie „Stromausfall nach Unwettern“ o.ä. unterstützen.
Sofern sich lokale Gruppen für die direkte Unterstützung der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zusammenfinden, soll das Notfunkhandbuch auch hier eine Grundlage für die Arbeit bilden.
Ein Thema war auch die Notfunktauglichkeit unserer Relais. DM0KWD in Halle und DB0WOF in Wolfen können genutzt werden. Für weitere Relais müssen noch Informationen beschafft werden. Leider ist das Relais auf dem Petersberg, DB0HAL, nur bedingt geeignet.
Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Notfunkreferenten für die gute Vorbereitung, Durchführung und Versorgung während der Veranstaltung. Die nächste Tagung Notfunk Distrikt W findet im Monat März 2018 statt. Der genau Zeitpunkt und Ort wird Anfang Januar 2018 über die Mailingliste bekannt gegeben.
Dirk, DK4MDA

Notfunk beim Flugplatzfest Gatow - 2017

To top

Zum Flugplatzfest/Tag der Reservisten am 2. und 3. September 2017 trafen sich Funkfreunde aus Berlin/Brandenburg und Sachsen-Anhalt auf dem Rollfeld des Flugplatzes Gatow.
Mitglieder der Notfunkgruppe des Distrikts W unter Initiative von DF3YW, Kalle, zu Gast bei DK0GSK (die Amateurfunk Sportgruppe der General Steinhoff Kaserne), vom OV W 04 hatten die Gelegenheit wahrgenommen, ihre Möglichkeiten der Kommunikation im Katastrophenfall mit der vorhandenen Technik und Ausrüstung zu präsentieren.
Auch die Bundeswehr beteiligte sich mit vielerlei Technik in mehreren Ausstellungszelten an der Veranstaltung. Sie stellten ihre Möglichkeiten von Führung, Kommunikation und Sicherstellung von Funkverbindungen dar. Dass Interesse der Besucher an der Möglichkeit der Kommunikation im Katastrophenfall war vielfältig.
Viele ließen sich die Stationen und Technik erklären, wie alles so ohne üblichen Strom funktionieren kann. So konnten sogar zwei Funkfreunde aus Belgien, die am naheliegenden Campingplatz Urlaub machen, am Stand begrüßt werden.
Im Fazit kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen, das bringen auch die rund 18000 Besucher deutlich zum Ausdruck. Wir werden sicherlich am nächsten Flugplatzfest/Tag der Reservisten auf dem Rollfeld in Gatow dabei sein.

Gert, DM7MA

Besuch der Berufsfeuerwehr Dessau-Roßlau

To top

Am 21.01.2017 besuchten Teilnehmer der Notfunkgruppe des Distriktes W das Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Dessau-Roßlau.
Der Abteilungsleiter, Abwehrender Brandschutz, Herr Müller erläuterte insbesondere das Zusammenwirken der Kräfte und Mittel im Hochwasserschutz. Dabei wurde das Zusammenwirken der örtlichen Einsatzleitungen Wasserwehr mit dem Katastrophenstab und die Nachrichtenübermittlung aufgezeigt.
Im Gespräch zu den Nachrichtenverbindungen zwischen Wasserwehr und Kat-Stab ergeben sich Anknüpfungspunkte für eine mögliche lokale Unterstützung durch das Notfunkreferat.
Nach dem interessanten Gespräch ging es zur Besichtigung der Einsatz-Leitstelle. Im Anschluss daran führte uns ein Angehöriger der diensthabende Wache durch die Räumlichkeiten der Einrichtung.
Neue Erkenntnisse brachten die Ausführungen zu den vorhandenen Einsatzmöglichkeiten und die Besichtigung des Fahrzeug-Park.
Kurz gesagt, eine sehr aufschlussreiche und informative Veranstaltung für die Teilnehmer der Notfunkgruppe des Distriktes.

Gert Alsleben, DM7MA

9.Notfunktagung im Distrikt Brandenburg

To top

Am 10.09.2016 fand das 9. Notfunktrefffen im THW Ortsverband Fürstenwalde/Spree auf Einladung des Distriktreferenten für den Notfunk (DK6PW) statt.
An den Treffen nahmen 15 Teilnehmer aus den Distrikten Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt teil. Es konnten in den vielen Gesprächen Erfahrungen zum Notfunk in den einzelnen Distrikten ausgetauscht werden.
Die Begrüßung erfolgte durch den THW Ortsbeauftragten und dem Notfunkreferent mit anschließender Vorstellung der Teilnehmer.
Das umfangreiche Programm wurde mit einem Vortrag über den Digitalfunk gestartet. Im Weiterem erfolgte ein Vortrag über die Aufgaben des THW und Mike (DJ9OZ) stellte aktuelle Informationen aus dem DARC-Notfunkreferat vor.
Nach der Mittagspause und einem allgemeinen Erfahrungsaustausch wurde als Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung die Bunkeranlage „Fuchsbau“ besichtigt.
Seitens des Distrikt W nahmen an der Tagung Micha (DL1AHM), Stefan (DL1ASG), Alice (DM7EA) und Gert (DM7MA) teil.

Gert DM7MA

Notfunk beim Flugplatzfest Gatow - 2016

To top

Wie schon in früheren Jahren war auch in diesem Jahr wieder eine Notfunkstation beim Flugplatzfest des Militärhistorischen Museums auf dem Flugplatz Berlin-Gatow präsent.
In diesem Jahr war Karl-Heinz, DF3YW, aus Jerichow bei Tangermünde mit seinem Wohnmobil angereist und zeigte, wie Funkamateure mit einfachsten Mitteln und eigener Stromversorgung in Krisenfällen Kommunikation sicherstellen können.
Karl-Heinz hat mit seiner Ausrüstung beim letzten Hochwasser der Elbe 2013 Pegelstände des Hochwassers an das Rathaus seiner Heimatstadt gemeldet und konnte damit helfen, rechtzeitig die nötige Vorsorge zu treffen. Neben der Station von DF3YW war natürlich wieder die Clubstation DK0GSK, diesmal auch mit dem Sonderrufzeichen DL60GAF vertreten.
Beim Flugplatzfest zeigte das Museum nicht nur Flugzeuge, sondern auch viel historische Nachrichtentechnik. Moderne Satelliten- und Kurzwellenkommunikation wurde dagegen vom Führungsunterstützungskommando der Luftwaffe präsentiert, wie sie bei den Auslandseinsätzen der Bundeswehr zum Einsatz kommen.

Mike, DJ9OZ
27.08.2016

Notfunkübung bei W17 zum HSW-Contest

To top
 

Am letzten Wochenende im August (27.08.2016) fand wieder der HSW-Contest statt.
Die Mitglieder des OV W 17 Zeitz organisierten dazu gleich ein ganzes Fieldaywochenende auf dem Zeltplatz in Kretzschau. Wie schon im Jahr vorher nutzten sie den Fielday um ihre Notfunktechnik zu aktivieren und auszuprobieren.

Ausführlicher Bericht von Siegmar, DL1HRS

Vom "Tag der Retter" in Magdeburg

To top

Am 28.05.2016 fand in Magdeburg der Tag der Retter statt. Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk führten ihre Technik vor. Eine Gelegenheit für die Notfunkgruppe des Distrik W sich vorzustellen.
Innerhalb des THW präsentierte der OV W10 (Magdeburg-Süd) den DARC und stellte die Möglichkeiten des Amateurfunks in Not- und Katastrophensituationen vor.
Jan, DL9MGE brachte auf KW in CW das Clubstationsrufzeichen DL0NSA der Notfunkgruppe des Distrikt W in die Luft. Während Timo, DO6THW Funkverkehr über verschiedene Relais der Region mit dem Rufzeichen DL0NSA demonstrierte.
Die anwesenden Mitglieder des OV W10 beantworteten die gestellten Fragen des Publikums und führten die Betriebsart Code Morse vor.
Dirk, DK4MDA und Timo, DO6THW dieses OV sind als OMs aktiv in den Reihen des THW tätig.
An beide OMs und allen Beteiligten des OV W10 herzlichen Dank für die Präsentation des Amateur- und Notfunk beim Tag der Retter.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.