Willkommen

To top


Der Ortsverband Nürnberg-Süd (B11) des DARC Distriktes Franken hat aktuell 99 Mitglieder

Die Mitglieder teilen sich wie folgt auf (Stand 19.07.2019):

  • YLs:       10
  • OMs:     86
  • SWLs:     3

Unsere OV-Frequenzen:

  • 145.650 MHz / FM über DBØUN
  • 438.650 MHz / FM über DBØVN
  • 145.475 MHz / FM simplex

    Freitags nach dem Frankenrundspruch (20:00...20:30 Uhr) treffen wir uns zur OV-Runde auf DBØVN

Letzte Aktualisierungen:

  • 10.04.2019 NEK: Jubiläum von DL1NAW hinzu
  • 10.04.2019 NEK: Einweihung des Radioteleskops auf der Sternware hinzu
  • 03.05.2019 NEK: Führung auf der Sternwarte hinzu
  • 20.05.2019 NEK: Rückblick auf Internationalen Museumstag hinzu
  • 14.06.2019 NEK: Vorträge über DMØSC und DMØDB von Reinhard, DJ3NRA hinzu

Technikabende und Vorträge

To top

Im Rahmen unserer OV-Abende (immer am zweiten Dienstag im Monat)
finden in unregelmäßigen Abständen Vorträge oder Technikabende statt.

Die Technikabende ermöglichen einem Mitglied (oder Gast) die Kurzvorstellung eines technischen
Themas anhand einer kurzen Beschreibung, mitgebrachter Exponate/Bilder oder einer Präsentation.
Die Dauer hält sich im Rahmen von 30 - 60 Minuten und bezieht die Zuhörer in einer Diskussion von
Anfang an mit ein. Den Zuhörern soll die Gelegenheit gegeben werden, durch ihre Fragen lenkend
einzugreifen und eigene Erfahrungen einzubringen.

Die Vorträge gehen mit einer Dauer von 30 - 120 Minuten deutlich tiefer in ein fest vorgegebenes
technisches Thema. Der Vortragende beantwortet gerne Fragen zum Thema, wird aber nicht von
seinem roten Faden abweichen.

Aktuell sind keine Voträge geplant.

Technikabende und Vorträge beginnen bereits um 19:00 Uhr.
Info: Maximilian Gebuhr, DL8NAC (OVV B11)
Datum: 14.06.2019 / DH1NEK

Aktuelle Nachrichten

To top

Kiwi-SDRs an der Technischen Hochschule Nürnberg


Im HF-Labor der TH Nürnberg wurden zwei KiwiSDRs für den Frequenzbereich
0-30 MHz in Betrieb genommen. Der Empfänger KiwiSDR1 benutzt eine vertikale
Aktivantenne Rohde&Schwarz HE-011, der KiwiSDR2 eine W3DZZ.

Die Empfänger ermöglichen viele Anwendungen im Amateurfunk, beispielsweise
kann man sein eigenes Sendesignal zur Kontrolle zurückhören oder den Empfang
mit dem am eigenen RX vergleichen, z.B. wenn Störungen auftreten. Und natür-
lich sind sie eine interessante Möglichkeit für Amateurfunkempfang für alle
Antennengeschädigten.

KiwiSDR1          KiwiSDR2


Update:
Der Web-SDR Kiwi 2 an der TH Nürnberg wurde in KW25/2019 versuchsweise mit
Empfangskonvertern für 6 m und 2 m versehen. Dabei wird der Frequenzbereich
50 - 52 MHz auf 1,5 - 3,5 MHz umgesetzt und der Bereich 144 - 146 MHz auf
13,5 - 15,5 MHz.

Für 50 MHz wird die Aktivantenne HE011 des Kiwi 1 mitbenutzt, für 2 m eine
vertikale HB9CV. Derzeit bestehen noch Einschränkungen bezüglich Empfindlich-
keit, Einstrahlung durch starke Kurzwellensignale und Intermodulation. Trotzdem
schon einmal herzliche Einladung zum Testen - Erfahrungsberichte bitte an Thomas,
dl1naw@darc.de.
Info: Thomas Lauterbach, DL1NAW (B11)
Datum: 11.01.2018 / DH1NEK
Update: 21.06.2019 / DH1NEK

Rückblick auf den Internationalen Museumstag

Einmal im Jahr wird der Internationale Museumstag ausgerufen. Im Museum
für Kommunikation in Nürnberg erwartete die Besucher in diesem Jahr am
Sonntag, 19.05.2019 von 10:00 bis 18:00 Uhr freier Eintritt und ein spezielles
Programm rund um das Funken, vom Morsen bis zum Mobilfunk.

Es ist geschafft: Willi, DN1NEK; Eckhard, DH1NEK und Max, DL8NAC aus dem OV Nürnberg Süd (B11)
haben am 19.05. den Amateurfunk im Museum für Kommunikation in Nürnberg präsentiert. Neben
zahlreichen Museumsbesuchern waren auch viele OM und YLs aus umliegenden OVen bei uns an der
Funkstation zu Besuch, so dass es für uns ein kurzweiliger Tag war. Wir waren auf den umliegenden
Relais auf 2 m und 70 cm sowie auf Kurzwelle aktiv. Aufgrund der nur für diesen Tag errichteten
Behelfsantennen waren leider keine DX-Verbindungen möglich. Die Besucher zeigten sich aber
trotzdem von den Möglichkeiten des Amateurfunks begeistert.

Wir freuen uns, dass wir das Museum für Kommunikation an diesem Tag mit unserer Präsentation
unterstützen durften und gleichzeitig ein großes Publikum mit unserer Präsentation ansprechen
konnten. Unsere Ansprechpartnerin, Museumspädagogin Elke Schneider, war mit unserer Arbeit
sehr zufrieden und überreichte jedem von uns zum Dank ein Buch über die historische Entwicklung
der Kommunikationstechnik.
Info: Maximilian Gebuhr, DL8NAC (OVV B11)
Datum: 20.05.2019 / DH1NEK

Wilfried Speltacker, DL9NAM 40 Jahre bei B11

Auch Wilfried Speltacker, DL9NAM (im Bild rechts) ist bereits 40 Jahre Mitglied
im OV Nürnberg Süd (B11). Leider war er zur Jahreshauptversammlung im April
verhindert, so dass OVV Max Gebuhr, DL8NAC (im Bild links) die Ehrung erst zum
OV-Abend am 14.05. durchführen konnte.

Wilfried ist sehr vielseitig begabt: Er führte Ausbildungskurse durch, stelle seine Fähigkeiten beim
Peilsport unter Beweis, baute und optimierte Yagi-Antennen für den Einsatz an der Conteststation
DKØNO, unterstützt die Radioastronomiegruppe mit seinem umfangreichen Fachwissen und
machte sich durch seine zahlreichen Vorträge aus dem IT-Wesen im OV praktisch unvergesslich.
Wir bedanken uns für seinen langjährigen Einsatz.
Info: Eckhard Kraus, DH1NEK (B11)
Datum: 20.04.2019 / DH1NEK

Neues Radioteleskop auf der Sternwarte Nürnberg


Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft und die Technische Hochschule Nürnberg (Fakultät für
angewandte Mathematik, Physik und Allgemeinwissenschaften) luden am Freitag, 26. April 2019
zur Einweihung des Radioteleskops auf der Regimontanus-Sternware Nürnberg ein. Hier die ersten
Bilder nach der feierlichen Veranstaltung.

Am Samstag, 11.05.2019 findet um 14:00 Uhr eine Führung auf der Sternwarte statt, bei der das
am 26.04. eingeweihte Arno-Penzias-Radioteleskop der Öffentlichkeit vorgestellt wird, an dessen
Entwicklung auch zahlreiche Funkamateure beteiligt sind.

Die Veranstaltung beginnt mit Vorträgen von Wilfried, DL9NAM (B11) und Thomas, DL1NAW (B11),
die in das Thema Radioastronomie einführen und den Aufbau und die Funktionsweise des Radio-
teleskops erläutern. Dann wird Gelegenheit sein, das Radioteleskop zu besichtigen. Schließlich
werden Signale aus dem Kosmos live empfangen.

Die Sternwarte befindet sich am Rechenberg und ist über die
Bismarckstraße erreichbar und von dort aus beschildert.
Info: Prof. Dr. Thomas Lauterbach, DL1NAW (B11)
         Maximilian Gebuhr, DL8NAC (OVV B11)
Datum: 03.05.2019 / DH1NEK

Kosmische Radiosignale auf der Nürnberger Sternwarte

Am 26. April weihte Ministerpräsident Dr. Markus Söder das neue
Arno-Penzias-Radioteleskop auf der Nürnberger Regiomontanus-Sternwarte ein




Auch mit Radiosignalen lässt sich der Himmel beobachten. Starke Radioquellen können auch
bei bedecktem Himmel empfangen werden. Eine spezielle Software erfasst die Messwerte und
stellt sie auf einem Rechner dar. Das neue 3-m-Radioteleskop bietet in der Ausbildung von
Studierenden, Schülerinnen und Schülern spannende neue Himmelsbeobachtungen. Minister-
präsident Dr. Markus Söder weihte das Arno-Penzias-Radioteleskop am 26. April um 17:00 Uhr ein.
Im Anschluss begann um 17:45 Uhr das Festkolloquium in der TH Nürnberg.

„Die Entstehung des Universums ist für viele Menschen das größte Rätsel überhaupt. Der Blick
in ein Teleskop löst dieses Rätsel noch nicht, aber wir erfahren schon etwas über unsere Welt
und die Entstehung des Kosmos“, sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Rahmen der
Einweihung. „Es ist faszinierend, wenn ferne Sterne und Galaxien durch modernste Technik für
den Menschen plötzlich sichtbar werden – nicht nur für alle Science-Fiction-Fans. Das neue Radio-
teleskop der Nürnberger Sternwarte ermöglicht künftig noch detailliertere Beobachtungen des
Universums, und das direkt aus Franken heraus. Das ist ein Highlight für Schüler, Studenten und
auch für die Öffentlichkeit. So wird die Unendlichkeit des Weltalls zumindest ein bisschen fühlbar.“

Die Nürnberger Astronomische Gesellschaft e.V. (NAG) übergibt bei der Einweihung das Arno-
Penzias-Radioteleskop an die Stadt Nürnberg. Das Radioteleskop steht künftig bei Führungen auf
der Sternwarte auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung, die erste Möglichkeit bestand am
11. Mai 2019 um 14:00 Uhr im Rahmen einer Sonderführung. Prof. Dr. Thomas Lauterbach, DL1NAW
(B11) lehrt an der TH Nürnberg in der Fakultät Angewandte Mathematik, Physik und Allgemeinwissen-
schaften (AMP): „Durch das Radioteleskop kann die Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg ihr Angebot
als Volkssternwarte auf das hochinteressante Gebiet der Radioastronomie erweitern. Es bietet auch
die Möglichkeit, bei bedecktem Himmel Signale aus dem Kosmos zu beobachten, wenn in optischen
Teleskopen nichts zu sehen ist. Durch die Mitgliedschaft in der Nürnberger Astronomischen Gesell-
schaft war die TH Nürnberg maßgeblich an der Entwicklung des Radioteleskops beteiligt. Wir werden
das neue Radioteleskop künftig auch in der Lehre und in Projekten einsetzen.“

Von den Anfängen der Radioastronomie im Jahr 1932 bis heute spannt sich ein weiter Bogen. Der
berühmte Namensgeber des neuen Radioteleskops, Arno Penzias, erhielt zusammen mit Robert
Wilson den Physik-Nobelpreis für die Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung. Der
Präsident der NAG, Dr. Dieter Hölzl: „Wir freuen uns sehr, dass Arno Penzias der Namensgebung
zugestimmt hat und wir das Radioteleskop an seinem 86. Geburtstag einweihen können. Das ist
ein Ansporn für unsere künftige Arbeit auf der Sternwarte.“
Info: Pressemitteilung der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm vom 26.04.2019
Datum: 11.05.2019 / DH1NEK

Prof. Dr. Thomas Lauterbach, DL1NAW 40 Jahre bei B11

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des OV Nürnberg Süd (B11)
am 09.04.2019 wurde Prof. Dr. Thomas Lauterbach, DL1NAW für seine
40-jährige Mitgliedschaft im OV Nürnberg Süd (B11) geehrt. OVV
Max Gebuhr, DL8NAC (im Bild rechts) überreichte Thomas, DL1NAW
(im Bild links) Anstecknadel und Urkunde.


Im Rahmen seiner Tätigkeit an der Technischen Hochschule Nürnberg organisierte
Prof. Thommy in diesem Zeitraum zahlreiche Amateurfunkveranstaltungen in der
Schule. Angefangen vom Girls-Day bis hin zur Teilnahme an der "Langen Nacht
der Wissenschaften" im Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen. Praktisch nebenher
ist er in der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft tätig und war neben anderen
OM treibende Kraft bei der Gründung der Radioastronomiegruppe und der Beschaffung
eines Radioteleskops, das am 26.04.2019 auf der Regimontanus-Sternwarte Nürnberg
eingeweiht wird. Auch einige Fachartikel in der CQ DL stammen aus seiner Feder.

OM Thomas ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie man die Freude an Beruf
und Hobby mit dem OV-Leben verbinden kann, so dass auch die Familie (alle mit
Rufzeichen und bei B11) nicht zu kurz kommt. Wir bedanken uns für seinen
langjährigen Einsatz.
Info: Eckhard Kraus, DH1NEK (B11)
Datum: 10.04.2019 / DH1NEK

SSTV-Bilder von der ISS (10.02.2019)

 
 


Ich habe am Sonntag, 10.02.2019 sechs der 12 SSTV-Bilder, die an diesem Wochenende
von der ISS ausgesendet wurden, empfangen können.

Meine Ausrüstung war ein Handfunkgerät ICOM ID-51E+ mit einer Lambda/2-Antenne
und ein Handy S5.
Info: Hans-Joachim Immig, DL9NEE (B11)
Datum: 17.02.2019 / DH1NEK

Weitere SSTV-Bilder von der ISS (16.02.2019)


Am Wochenende 16./17. Februar wurden von der ISS weitere 12 Bilder gesendet.
Acht davon konnte ich empfangen
Info: Hans-Joachim Immig, DL9NEE (B11)
Datum: 09.03.2019 / DH1NEK

Schon etwas ältere SSTV-Bilder von der ISS (24.02.2015)

 


Bereits 2015 wurden diese Bilder von der ISS empfangen.
Info: Herbert Kinzelmann, DG5NBG (B11)
Datum: 12.03.2019 / DH1NEK

Mitschnitt von SAQ-Aussendungen


Ich habe am Sonntag, 01.07.2018 die 14-Uhr-Aussendung des Maschinensenders SAQ aus Schweden
auf 17,2 kHz mit dem Kiwi SDR 1 der Technischen Hochschule empfangen und eine Audio-Aufzeichnung
angefertigt. Die Signale an der Antenne R&S HE011 schwankten zwischen S8 und S9+10dB.

  SAQ-Aufwärmphase
  SAQ-Nachricht
  SAQ-Abschaltung

Auch die Weihnachtsaussendung des Senders SAQ vom 24.12.2018 wurde von mir aufgezeichnet.
Hier die Audio-Files:

  SAQ-Aufwärmphase
  SAQ- Weichnachtssendung

Info: Hans-Joachim Immig, DL9NEE (B11)
Datum: 05.07.2018 / DH1NEK
Update: 19.07.2018 / DH1NEK
Update: 31.12.2018 / DH1NEK

Neue Technik bei DBØUN in Nürnberg

Seit dieser Woche (KW 02/2018) sind die Erneuerungsarbeiten der Relaisstelle
DBØUN abgeschlossen. Die mehr als 30 Jahre alte Technik wurde komplett
erneuert.

Mit heutigem Stand arbeiten zwei Betriebsfunkgeräte vom Typ Motorola DM1400 als Sender und
Empfänger. Ein echtes Highlight der Relaisstelle ist der 6-kreisige Duplexer der Fa. Procom, welcher
bereits fertig abgeglichen geliefert wurde. Dieser beansprucht nahezu die Hälfte des 19-Zoll-Rittal-
Schrankes, in dem die Relaisstelle untergebracht ist.

Die Antennenanlage wird aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit vorerst unverändert beibehalten.
Im Gegensatz zur alten Relaistechnik, die noch mit getrennten Antennen für RX und TX arbeitete,
wird jetzt nur noch eine Sperrtopfantenne auf der Mitte des Schulhausdaches verwendet.

Bei der Konzeption der Relaisstelle konnten die Betreiber von DBØUN auf die Erfahrungen des Relais-
teams Schwabach (DMØSC) zurückgreifen. Dazu lieferte das Schwabacher Entwicklerteam fertige
Baugruppen einschließlich vorkonfektionierter Kabel. Die Leiterplatten wurden mit Eagle designet
und durch einen Auftragsfertiger in Industriequalität hergestellt. Die Bestückung erfolgte manuell.
Die Steuerung von DBØUN erfolgt durch die bekannte WX-Steuerung. Durch die vorgefertigten Bau_
gruppen wurde die Systemintegration erheblich vereinfacht und die Möglichkeit einer späteren
Erweiterung geschaffen.

Die gewonnenen Erfahrungen können selbstverständlich auf zukünftige Projekte angewendet werden.
Für eine Erneuerung der Relaisstelle Schmausenbuck (DBØVN) hat das Schwabacher Relaisteam bereits
personelle Unterstützung sowie die Lieferung der bewährten Komponenten zugesagt. Zum Abschluss
spendete die Schwabacher Relais Crew noch ein Betriebsfunkgerät der Fa. Tait für die Telemetrie.

Für die nähere Zukunft ist die Ertüchtigung der Relaisstelle für den Notfunk geplant.
Das Netzgerät ist bereits für den Anschluss einer AGM/Vliesbatterie ausgelegt.

Auf eine Besonderheit der neuen Technik möchten wir die Nutzer ausdrücklich hinweisen:

Es ist zu beachten, dass die Relaisstelle nun nach den aktuellen Vorgaben der Bundesnetzagentur
arbeitet, das heißt Bandbreite 12,5 kHz. Die verwendeten Betriebsfunkgeräte neuester Bauart
halten diese Vorgabe strikt ein, ein zu großer Hub eines Funkteilnehmers führt zur Stummschaltung
des Relaisempfängers, so das eine einwandfreie Kommunikation nicht mehr möglich sein würde.

Wir möchten alle Nutzer von DBØUN bitten, dies zu beachten und ihre Funkgeräte entsprechend
einzustellen. Nahezu alle Funkgeräte bieten die Möglichkeit, den Hub auf "FM narrow" einzustellen.
Einige Geräte schalten zudem auch die Empfängerbandbreite um. Eine entsprechende Einstellung
ist in den Gerätemenüs meist leicht zu finden.

Mit der korrekten Einstellung Eurer Funkgeräte leistet Ihr zudem einen Beitrag dazu, gegenseitige
Beeinflussungen frequenzmäßig benachbarter Relais zu vermeiden, was gerade im Bezug auf die
starke Bandbelegung geboten ist.

Ein besonderer Dank geht an Gerhard, DL5NF; Reinhard DJ3NRA und Jörg, DG7NBR, die mich bei dem
Umbau mit Rat und Tat bestens unterstützt haben. Bei Fragen oder Störungen rund um die Relaisstellen
DBØUN und DBØVN könnt ihr Euch gerne per E-Mail an mich wenden.
Info: Uwe Friedrich, DO4NCC (B11)
Datum: 12.01.2018 / DH1NEK

Veranstaltungshinweise

To top

Lange Nacht der Wissenschaften 2019

Am 19. Oktober 2019 findet  wieder die "Lange Nacht der
Wissenschaften" im Städtedreieck Nürnberg, Fürth und
Erlangen statt. Bereits zum neunten Mal laden Hochschulen,
Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Labore, Ateliers
und Werkstätten von 18:00 bis 01:00 Uhr zum größten
Wissenschaftsfestival Deutschlands ins mittelfränkische
Städtedreieck ein.

Mitglieder des OV Nürnberg Süd (B11) und umliegender Ortsverbände werden wie bereits
in 2017 in der Technischen Hochschule Nürnberg an der Clubstation DFØOHM den Amateur-
funk präsentieren. Interessierte, die sich aktiv daran beteiligen wollen, bitte ich um Kontak-
taufnahme per Mail an dl8nac(at)darc.de oder bei einem unserer OV-Abende.
Info: Maximilian Gebuhr, DL8NAC (OVV B11)
Datum: 07.12.2018 / DH1NEK

Ihr Ansprechpartner im OV Nürnberg-Süd

To top

Maximilian Gebuhr,  DL8NAC (OVV)
Beim Grönacker 32
90480 Nürnberg
Telefon:  0911 400288
E-Mail:    dl8nac@darc.de

Interesse geweckt?

Wenn Sie mehr über den Amateurfunk wissen möchten und uns persönlich
kennenlernen wollen, dann besuchen Sie doch einmal einen unserer OV-Abende.

Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft im DARC interessieren, klicken Sie bitte hier.

Sie sind noch kein Funkamateur?
Wollen aber bald einer werden? Wir können Ihnen helfen!
Bitte werfen Sie einen Blick auf unser Ausbildungsangebot.

Wir freuen uns auf Sie!

Infos, Termine, Veranstaltungshinweise oder Korrekturen bitte an:

Eckhard Kraus, DH1NEK
Telefon:              09122 9839691
Mobil:                 0174 3136283
E-Mail:                dh1nek(at)darc.de

Besucherstatistik

Juni Juli Gesamt
371 141 13939
Stand: 18.07.2019 23:59 *)
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.