6. Notfunksymposium

Das 6. Ottobeurer Notfunksymposium findet am Samstag, den 11.05.2019 ab 09:30 Uhr im Kursaal des Hauses des Gastes, Marktplatz 14, 87724 Ottobeuren statt. Die Veranstaltung steht allen interessierten Funkamateuren und Bürgern offen.

 

Nähere Angaben zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben, das Sie hier herunterladen können.

 

Der Ortsverband Ottobeuren-Unterallgäu (T10) im DARC e.V. freut sich auf Ihre Teilnahme!

5. Notfunksymposium

Das 5. Ottobeurer Notfunksymposium fand am Samstag, den 05.05.2018 ab 09:30 Uhr im Kursaal des Hauses des Gastes, Marktplatz 14, 87724 Ottobeuren statt. Die Veranstaltung war für alle interessierten Funkamateure und Bürger offen.

 

Nähere Angaben zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben, das Sie hier herunterladen können.

 

Ein Impulsreferat, das OVV T10 Michael Bader DJ1MGK zu Beginn der Veranstaltung gehalten hat, finden Sie hier, einen Bericht von DJ1MGK über das "Experiment Günztal", eine EmCom-Übung des T10, hier.

4. Notfunksymposium

Das vierte Ottobeurer Notfunksymposium fand am 22.07.2017 im Kursaal des Hauses des Gastes in Ottobeuren statt. 

 

Das offizielle Einladungsschreiben können Sie hier herunterladen.

 

Einen Artikel von DB2HTA über das Notfunksymposium 2017 finden Sie hier bzw. hier in einer Fassung für die Clubzeitschrift CQ-DL.

3. Notfunksymposium

To top

Das 3. Ottobeurer Notfunksymposium fand am Samstag, den 04. Juni 2016 in Ottobeuren im "Haus des Gastes" statt.

Wir danken Edgar, DL2GBG für die Fotos, die er freundlicherweise unter https://picasaweb.google.com/100641054037717307776/6295399966005420641 bereitgestellt hat.

 

Bericht vom 3. Notfunk-Symposium Ottobeuren am 4.6.16 (von Herby, DB2HTA)

Schon zum dritten Mal seit 2014 lud der OV T10 Ottobeuren zum "Notfunk-Symposium" am letzten Samstag. Es waren ca. 40 Teilnehmer nach Ottobeuren ins "Haus des Gastes" gekommen. Anwesend waren der stellvertretende Bürgermeister von Ottobeuren, ein Vertreter des Landratsamts in Mindelheim, ein Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle Iller / Donau, der Notfunk-Referent des Distrikts T, Schwaben sowie der DV C Manfred, DK2PZ.

Die Eröffnungsworte sprach der OVV T10 Michael, DJ1MGK als Veranstalter und der stellvertretende Bürgermeister von Ottobeuren, Markus Albrecht. Die Veranstaltung stand unter dem Motto

"Langanhaltender, flächendeckender Stromausfall".

Es folgte ein zweistündiger Vortrag von Rolf, DK4XI, Notfunk-Referent OV K12, Zweibrücken.
www.cq-k12.de

Es wurde deutlich, dass ein längerer, großflächiger Stromausfall zu den größten möglichen Katastrophen in Deutschland zählt und dass die Gesellschaft unzureichend auf dieses Risiko vorbereitet ist.  Stromausfälle führen indirekt auch zur Bedrohung der Wasserversorgung durch Ausfall der Pumpen in den Wasserwerken, was z. B. auch Krankenhäuser schon nach ca. 24 Stunden zur Evakuierung zwingt. Als weiteres Beispiel wurde die Zwangslage von Tausenden Menschen in steckengebliebenen Aufzügen angeführt, die wegen Überlastung und Ausfall der Notruf-Leitungen und des Telefonnetzes über lange Zeit nicht befreit werden können. Bei den jüngsten lokalen Überschwemmungen in Baden-Württemberg hat sich schon nach 1-2 Tagen erneut die Gefahr von Plünderungen gezeigt.

In Zweibrücken wird ein "illegaler" UKW-Sender bereitgehalten, der im Notfall bei einem Ausfall der öffentlichen Sender die Information der Bevölkerung unterstützen kann.

Dringend wurde geraten, für den Kat-Fall Vorräte anzulegen entsprechend den Empfehlungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:

http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall.html

Anschließend gab es Kurz-Berichte aus verschiedenen Ortsverbänden vor allem zum Thema "Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk (THW)".

C06 berichtete von der gemeinsamen Funkübung am 23./24.4. auf der Theresienwiese im Rahmen der "FireTage" (siehe Bericht im C06-D-QTC #3 vom 3.5.). Die Qualität der Kontakte zu den Behörden zeigt sich als regional stark unterschiedlich.

Ein Beispiel für die Zusammenarbeit mit dem THW im OV S54 Chemnitz-Süd:

https://www.youtube.com/watch?v=FoPVlBK09cM

Am Nachmittag gab es eine Einführung in die Installation und Konfiguration der Software "RMSExpress" für den Datenverkehr im Winlink-Netz durch Peter, DB7MJ.

http://winlink.org/RMSExpress

Bei der Veranstaltung fiel mir erneut auf, dass die Ansichten darüber, was Notfunk im DARC sein kann und sein sollte bei den Notfunkern stark divergieren und recht unterschiedliche Herangehensweisen verfolgt werden. Mir persönlich liegt der Schwerpunkt oft zu stark auf dem Verhältnis zu den Behörden und zu wenig auf der Notfall-Kommunikation in einem Netzwerk der Funkamateure und in der Notfall-Kommunikation mit der Bevölkerung ("Katastrophen-Leuchttürme").

http://www.kat-leuchtturm.de/

Hier sind noch viele Diskussionen notwendig, vielleicht auch beim nächsten "Notfunk-Symposium".

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
An dieser Stelle endet der Bericht von Herby, für den wir uns ganz herzlich bedanken!

UhrzeitAblauf
10:00Eröffnung der Veranstaltung, Grußworte
10:20Beginn des Vortrages von Rolf Behnke
12:20Mittagspause; Essensmöglichkeiten in der umliegenden Gastronomie
13:45Nachmittagsprogramm:    Marktplatz Notfunk- von einander wissen: die OMs der besuchenden OVs haben die Gelegenheit, in 5-Minuten-Vorträgen ihre Aktivitäten zu schildern
14:45Peter Ess: Workshop RMS
16:00Herbert Rinder: Teilnahmeurkunden für die Übung vom 30.4.16
16:15Verabschiedung
16:30Ende der Veranstaltung


Anschrift des Veranstaltungsortes:

Haus des Gastes
Marktplatz 14
87724 Ottobeuren


Google-Maps-Karte mit Routenplaner: https://goo.gl/maps/D5CDchLqhXq

Einladung als PDF:

Einladung3NFSOttobeuren.pdf

Zum Thema Notfunk hat der Ortsverband Ottobeuren über den Listserver des DARC eine EMail-Liste eingerichtet, die von allen Notfunk-Interessierten abonniert werden kann, eine Mitgliedschaft im DARC ist hierfür nicht erforderlich. Hierüber können aktuelle Informationen und Termine einem breiten Abonnentenkreis per E-Mail kommuniziert werden.

Näheres hierzu auf der Seite Mailing-Listen unseres Ortsverbandes.

2. Notfunksymposium

To top

Das 2. Ottobeurer Notfunksymposium fand am 22. November 2014 im Gasthof Krone in Schlegelsberg statt und wurde für Funkamateure, BOS-Angehörige, Vertreter aus Verwaltung und Politik sowie für alle am Thema Interessierten durchgeführt.  Ein wesentlicher Bestandteil war die Präsentation des Kooperationsvertrages zwischen dem Technischen Hilfswerk Bayern und dem DARC e.V., dessen Inhalte im Rahmen eines Vortrages von Karl Zaglmair, DL5MBU und Peter Greil, DJ1CC vorgestellt wurden. Nähere Informationen finden sich in dem zugehörigen PDF, das auf dieser Seite zum herunterladen hinterlegt ist. 

Neben weiteren Gesprächen und Diskussionen mit Experten wurde den Teilnehmern ein interessantes Vortragsprogramm geboten.  Details hierzu können der Einladung entnommen werden, welche ebenfalls hier als Download hinterlegt ist.

Gedanken zum Thema Notfunk im Allgemeinen sowie dem Ottobeurer Notfunksymposium im Besonderen hat sich auch unser OVV Michael, DJ1MGK, gemacht. Sein Beitrag "Was wäre, wenn....?" ist ebenfalls von dieser Seite als PDF herunterzuladen.

Zusätzlich steht der Vortrag von Peter Ess, DB7MJ zum Tegelbergrelais DB0OAL zur Verfügung.

Kooperationsvereinbarung-1.pdf 263 K
Einladung-2.Notfunksymposium.pdf 1,00 M
was waere wenn.pdf 14,33 K
DB0OAL Notfunk.pdf 4,67 M


Einen Link zur Bildergalerie gibt es hier: https://picasaweb.google.com/100641054037717307776/2NotfunksymposiumOttobeuren

(Bilder © Edgar Lerner, DL2GBG)
 

Ein Kurzbericht zu unserer Veranstaltung findet sich bei unseren Funkfreunden vom OV Dachau, C06: http://www.darc.de/distrikte/c/06/aktivitaeten/

1. Notfunksymposium

Das 1. Ottobeurer Notfunksymposium fand übrigens am 14. Juni 2014  in Schlegelsberg statt. Ein interessanter Rückblick sowie Bildimpressionen sind unter folgendem Link verfügbar:

http://amateurfunk-oberschwaben.de/?q=node/2390

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X