Referat ARDF

To top
Hans-Joachim Röhl (DK3UM)

Bürgerstraße 3
21521 Aumühle
Telefon: 0 41 04 / 64 28
Telefax: 0 41 04 /96 19 77
eMail: dk3um(at)darc.de
- 1969 Lizenz
- Leiter AFu AG an er Ann-Marie von Bismark Schule
- Oktober 2009 Distrikts-Vorstandsmitglied

Mitteilungen des Referats

Tag: Sonntag, 06. Mai 2018 Treffpunkt: 53°31'13.7"N 10°19'33.4"E

Zeit: 10:00Uhr / 14:00Uhr; ab 9:00Uhr treffen, anmelden; .

Band: 80m (ab 10:00Uhr),...

Mehr

Archiv

Referat EMV-EMVU

To top
Rolf Strehlau (DK9LJ)

Am Stadtpark 6
22844 Norderstedt
Telefon: 040 / 522 61 86
eMail: dk9lj(at)darc.de
- 1995 Lizenz
- 2002 EMV/EMVU Beauftragter E12
- 2006 Stellvertretender OVV E12
- 2008 OVV E12
- November 2008 Distrikt-Vorstandmitglied

Watt32 – EMVU Sicherheitsabstandsberechnung

Ehrhart, DF3XZ, gibt diese Informationen zu Watt32:

"Wie bereits im DARC Rundspruch 15/2017 gemeldet, gibt es das Programm Watt32 mittlerweile in der Version 4.63.2. An den Personenschutzgrenzwerten hat sich seit 2013 nichts mehr geändert, neu hinzugekommen sind allerdings die Amateurfunkbänder 4m und 60m, sowie die BEMFV-Formulare vom Oktober 2014. Inzwischen haben auch weitere Antennenkabel und Amateurfunkantennen Eingang in das Programm gefunden. Auch an der Programmbedienung wurde Einiges vereinfacht.

Auf der DARC-Webseite steht das Programm in der Version 4.63.1 für DARC-Mitglieder kostenfrei zum Download bereit. Man muss es nur finden …..

 

Hier in Kurzform der Weg zum Ziel:

  1. DARC Webseite aufrufen und mit den Mitgliedsdaten anmelden

  2. Rechts oben A-Z Suche

  3. DARC von A-Z

  4. Hier die Seite bis zum W für Watt32 scrollen und auf das W klicken

  5. Watt32 auswählen

  6. Jetzt bist du auf der EMVU-Referatsseite im Downloadbereich

  7. Unten auf Watt32 klicken

  8. Es öffnet sich die Watt32-Seite

  9. Rechts neben der CD-Abbildung findest du den Text: Download Watt32 Version 4.63.1

  10. Einfach darauf klicken und Watt herunterladen.
    Es schadet übrigends nichts, den ganzen Text vorher zu lesen!

So, nach dieser aufregenden Prozedur kann man das Programm nun auf seinem Rechner installieren. Dazu entpackt man das Zip-Archiv in einen beliebigen temporären Ordner und Startet die Installation per Doppelklick auf die Datei CD_Start.exe.

Über die Programmhilfe hat man Zugriff auf die Watt32 Kurzanleitung. Sie enthält eine Programmbeschreibung und eine Schritt für Schritt Anleitung zur Programmbedienung. Lesen empfohlen!

Nach erfolgreicher Installation meldet sich das Programm mit der Version 4.63.1. Im Datenblattmenü wird in der Hilfe die Möglichkeit der Watt32 Updateprüfung angeboten. Wenn es eine aktuellere Programmversion gibt, startet automatisch der Updater und bietet an, das Update herunterzuladen und ins Watt32 Arbeitsverzeichnis zu entpacken. Je nach Internetgeschwindigkeit kann der Download etwas dauern (ca. 35 MB). Also bitte nicht nervös werden beim Hinweis: Download …. Bitte warten ….

Eine Programmversion mit allen relevanten Gesetzestexten, sowie mehreren Zusatzprogrammen kann bei mir als CD oder als Download (230 MB) bestellt werden. Infos auf der DARC-Webseite.

Aktuelle Informationen und z.B. Beispielanzeigen findet ihr auf meiner Webseite www.df3xz.de.

Viel Erfolg

Vy 73
DF3XZ, Ehrhart"

Diesen Text als PDF-Dokument herunterladen

DF3XZ zu Watt 32 im HH-Rundspruch 2017-04.pdf

Störungsmeldungen

In der letzten Zeit häufen sich die Störungen unserer Kurzwellenbänder nicht nur durch PLC.

Ein Entscheidungskriterium für die Bearbeitung elektromagnetischer Störungen, die den Rundfunkempfang beeinträchtigen, ist die Frage nach der Mindestnutzfeldstärke. Denn sie ist der frequenzabhängige Feldstärkewert, der an der Teilnehmerantenne mindestens vorhanden sein muss, um einen festgelegten Störabstand zu erreichen. Dieser Wert ist mit 40 dB(μV/m) festgelegt. Für den Empfang von Amateurfunksignalen findet man in der Arbeitsanweisung AA 08/STÖ/01 keine Angaben zu einer Mindestnutzfeldstärke, weil die Funkamateure die Empfindlichkeit ihrer Empfangsanlagen selbst bestimmen möchten und dürfen.

 

Zur Überprüfung der eigenen elektromagnetischen Umgebung hat Ulfried Überschar, DJ6AN, DARC-Referent EMV, ein Tabellenkalkulationsprogramm zum interaktiven Gebrauch entwickelt.

 

Dazu schreibt Ulfried: „als positive Erkenntnis aus dem Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Baden Württemberg vom 03.07.2014, Az.: 1 S 234/11 haben wir bisher folgenden Satz mitnehmen können:

 

Zitat: (a) In der Vollzugsordnung für den Funkdienst - ITU Radio Regulations -, die für alle Mitgliedstaaten der Internationalen Fernmeldeunion verbindlich ist (vgl. Art. 4 Nr. 3 der ITU-Konstitution und Konvention, die von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet und ratifiziert wurde [BGBl. II 1996 S. 1306; BGBl. II 2005 S. 426]), ist für den fraglichen Frequenzbereich eine Mindestnutzfeldstärke am Empfangsort von 40 dB (µV/m) definiert. Nur Rundfunkaussendungen, die diese Mindestnutzfeldstärke erreichen, sind empfangs- und damit auch schutzwürdig. Zitatende

 

Diese Mindestnutzfeldstärke setzt jedoch einen rauscharmen Schutzabstand bis herunter zum atmosphärischen Rauschen-, zumindest jedoch bis auf das man-made-noise gemäß ITU-Recommendation. P.372 für die jeweils zutreffende elektromagnetische Umgebung voraus.

 

Figur 2 der ITU-Rec.P.372-11 (2013) nennt uns hierzu die Rauschzahlen Fa (dB) für den Frequenzbereich von 10 kHz bis 100 MHz für vier verschiedene Parameter bzw. elektromagnetische Umgebungen.

 

An dieser Rauschgrenze sind oft genug noch die Signale des Amateurfunkdienstes bestimmungsgemäß zu empfangen.

 

Bei einer Störungsmeldung misst die Bundesnetzagentur jedoch elektrische Feldstärken in dB(µV/m) bei einer Messbandbreite von 9 kHz, während der Betreiber einer Amateurfunkstelle die ihn belästigende elektromagnetische Störung zumeist mit dem 50 Ohm, λ/2 Dipol, am Kurwellenempfänger mit zum Beispiel 2700 Hz Filterbandbreite aufnimmt und auf seinem S-Meter angezeigt bekommt.“

 

Hier kommt ihr zu dem Tabellenkalkulationsprogramm:
Link: Tabelle p372

 

In die beiden grünen Felder sind die verwendete Filterbandbreite in Hz und die mit elektromagnetischen Störungen belegte Messfrequenz in MHz einzugeben.

 

Daraus werden die zu duldenden Pegel für die beiden in Fig. 2 der ITU-Rec.P.372-11 (2013) angegebenen elektromagnetischen Umgebungen man-made-noise und median city area in dB, dBm und dB(µV/m) ausgegeben.

 

Die Pegelausgabe in dBm kann sofort mit der Pegelanzeige der SDR-Empfänger verglichen werden, während aus der daneben stehenden Umrechnungstabelle dBm mit der S - Meter Anzeige verglichen werden kann.

Das Diagramm in der Tabelle entspricht dem Diagramm für eine Bandbreite von 2700 Hz aus dem „ERC-Report 069“, das ich hier hinzufüge.

Link: ERC-Report 69



Wie sollte nun eine Störungsmeldung aussehen?

Einen Vorschlag findet ihr hier:

http://www.darc.de/der-club/referate/emv/emv-stoerungsmeldungen/
Nach Anmeldung als DARC Mitglied !

Ihr könnt unter dem .doc- bzw. .rtf-Format wählen.

Hier findet ihr auch die „Erläuterungen zu einer Störungsmeldung“.

Dateien zu "Störungsmeldungen"

Tabelle p372.xls
ERC Report 069.pdf

Neue EMC-Direktive

Wir erinnern uns:

Vor gut zwei Jahren erschütterte der Entwurf einer neuen EMV-Direktive den Amateurfunkdienst.

Im damalige Entwurf hat man bei der Definition einer „elektromagnetischen Störung“ eine Formulierungsänderung vorgeschlagen, die wörtlich interpretiert dazu führen könnte, dass das ausgesendete Nutzsignal einer Amateurfunkstelle zu einer Störgröße umdefiniert wird. In der aktuellen Fassung der EMV-Direktive ist solch eine Umdefinierung nicht möglich.

Thilo Kootz, DL9KCE, und Kurt Meerkötter, DL8DMA, haben damals nach einem Gespräch mit dem EU-Abgeordneten Dr. Peter Liese, die Mitglieder des Europäischen Binnenmarktausschusses entsprechend informiert. Gleichzeitig hat sich der Abgeordnete Dr. Peter Liese auch an den damaligen Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler gewandt. In seinem Antwortschreiben hat der Wirtschaftsminister zugesichert: „Die Fachabteilung hat die Bedenken des DARC aufgegriffen und wird diese in die weiteren Beratungen des Richtlinienentwurfs auf europäischer Ebene einbringen.“

Ihr könnt das Schreiben von Thilo und das Antwortschreiben des Bundeswirtschaftsministers an Dr. Peter Liese in der Vorstandsiniformation 12005 vom 28. März 2012 unter „ darc.de/aktuelles/vorstandsinformationen/ “ nachlesen.

Ulfried Überschar, DJ6AN, DARC-Referent EMV, übermittelt in seiner E-Mail vom 12. Februar 2014 die Nachricht von Thilo Kootz, DL9KCE, dass der Änderungsantrag des DARC e.V. (Amendment 31) erfolgreich war und im neuen Entwurf einer EMV-Direktive wieder der alte Wortlaut steht:

„ Article 3 Definitions

1.(5) ‘electromagnetic disturbance’ means any electromagnetic phenomenon which may degrade the performance of equipment; an electromagnetic disturbance may be electromagnetic noise, an unwanted signal or a change in the propagation medium itself;”

„elektromagnetische Störungen“: jede elektromagnetische Erscheinung, die die Funktion eines Betriebsmittels beeinträchtigen könnte; eine elektromagnetische Störung kann ein elektromagnetisches Rauschen, ein unerwünschtes Signal oder eine Veränderung des Ausbreitungsmediums selbst sein.“

Die EMV-Direktive hat das EU-Parlament passiert und muss noch vom Rat abgesegnet werden.

Der Aufruf des DARC e.V. an die europäischen Amateurfunkverbände, sich mit einem entsprechenden Änderungsantrag an die Politiker des EU-Parlaments zu wenden, war erfolgreich.

 

DF3XZ: Neue Anleitung zur Durchführung der Anzeige ortsfester Amateurfunkanlagen...

die BNetzA hat eine neue Anleitung zur Durchführung der Anzeige ortsfester Amateurfunkanlagen nach §9 der Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV*) herausgegeben.
Die PDF-Datei enthält die Anleitung, sowie in Anlage 1 die NEUEN drei Seiten zur Anzeige einer ortsfesten Amateurfunkanlege, sowie ausführliche Erläuterungen zum Ausfüllen von Anlage 2 und eine Übersicht über gebräuchliche Sendearten im Amateurfunk.

  • Auf Seite 1 gibt es nur marginale Änderungen
  • Seite 2 ist komplett geändert:
    Der Abschnitt Herzschrittmacher entfällt.
    Unter „Sonstige Angaben“ ist künftig anzukreuzen, auf welche Art die   Sicherheitsabstände ermittelt wurden.
    Zusätzlich werden Angeben bei Berechnung mit dem Programm  WattWächter gefordert.
  • Die Angaben zu verwendeten Frequenzbereichen mit den resultierenden Strahlungsleistungen auf Seite 3 wurden ersetzt durch
    Angaben zur bereitzuhaltenden Dokumentation.
  • Im Datenblatt „Konfiguration der ortsfesten Amateurfunkanlage“ entfallen die bisherigen Zeilen 8 und 14, die beide die Berechnung mit HSM—Werten betrafen.

Thilo Kootz, DL9KCE und ich werden versuchen, die Änderungen möglichst zeitnah in die Programme Watt32 und QuickWatt einzuarbeiten.

vy 73
DF3XZ, Ehrhart Siedowski

Anleitung als PDF-Datei

BNetzA Anleitung zur Durchführung der Anzeige.pdfzum Download

 

 

Aktuellen Informationen zur BEMFV

Liebe YLs, liebe OMs
hiermit mache ich auf unsere aktuellen Informationen zur Änderung der Verordnung über das Nachweisverfahren elektromagnetischer Felder aufmerksam.
Bei dem bisher zur BEMFV im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Text handelt es sich um die Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder. Jeder darf sich damit aus dieser Änderungsverordnung den bisherigen Verordnungstext aktualisieren.
Diese Arbeit hat uns Ehrhart Siedowski, DF3XZ Datei schon mal abgenommen.
Die Begründung zur BEMFV wurde nicht geändert, sie wurde 1:1 übernommen.
73 de Ulfried Überschar,
DJ6AN Referat EMV

BImSchV BEMFV mit Begründung 2013.pdfzum Download

EMV Aktuell

To top

von Ehrhart Siedowski, DF3XZ - gleichlautender Text auf dessen Webseite

DIN 0848 Teil 1 legt für CW und SSB jeweils 1,0 als Betriesartfaktor fest. Das ist physikalisch falsch, denn tatsächlich ist die mittlere Leistung ja nur dann gleich der Spitzenleistung, wenn das Sendesignal sich über die Zeit nicht ändert (Dauerstrich).     

Die oben erwähnte Norm wurde zwar bereits zurückgezogen, ist für den Funkamateur jedoch immer noch relevant, da die BEMFV sie explizit zitiert und in der Anleitung zur BEMFV darauf verweist.      

Der DARC hat sich deshalb im DKE Normengremium K764 für eine Korrektur eingesetzt. Eine bereits zurückgezogene Norm ist allerdings nicht mehr änderbar, weshalb leider keine Korrektur dieser Fehler erfolgen kann. Es wird jedoch empfohlen, künftig die in der Sitzung vom 02.10.2012 vorgestellten korrigierten Faktoren (CW/SSB=0,5) anzuwenden und deren Anwendung anzuerkennen.     

Es bleibt dem Funkamateur überlassen, für welche Faktoren er sich entscheidet. Diese Auswahlmöglichkeit wurde in die EMVU-Berechnungsprogramme Watt32 (ab Version 3.60.0) und QuickWatt bereits integriert.
Die Auswahl erfogt stets für alle Konfigurationen gemeinsam und hat keinen Einfluss auf HSM-Berechnungen!

Das aktuelle Watt-Programm mit der Möglichkeit, die neuen Faktoren für die Berechnung der Sicherheitsabstände zu benutzen, findet man als Version 3.60.1 im Downloadbereich auf der Webseite von DF3XZ.


DKE K764.pdfZum Download

Info WattWächter von DF3XZ

Liebe Mitglieder,

die Bundesnetzagentur hat kürzlich die Version WattWächter v 1.00 auf ihrer Webseite
http://emf2.bundesnetzagentur.de/wattwächter.html
zum Download zur Verfügung gestellt mit der Bitte, sich mit Fragen zum Programm an folgende E-Mail Adresse zu wenden: 414-Wattwaechter@bnetza.de

Für die Tagung des EMV-Referates am Wochenende 22.-24. Februar 2013 hatte ich einen PowerPoint Vortrag vorbereitet, in welchem ich über meine Erfahrungen mit dem Programm WattWächter berichtete.

Nach der Tagung hatte ich die Gelegenheit genutzt, mich mit Fragen zum Programm an die BNetzA zu wenden, unter anderem, weil sich weder Benutzerdaten eingeben ließen, noch die errechneten Konfigurationen oder die BEMFV-Anzeige ausgedruckt werden konnten. Inzwischen hat die BNetzA eine Programmversion zum Download bereitgestellt, in der diese Probleme beseitigt wurden (WattWächter mit Anzeige).

Ich bitte euch, dass möglichst jeder sich das Programm und die Anleitung von der angegebenen Webseite herunter lädt und mal versucht, damit eine BEMFV-Erklärung zu erstellen. Das muss nicht unbedingt für die eigene Amateurfunkstation sein. Es reicht, wenn ihr einfach mal versucht, mit dem Programm zu arbeiten und Sicherheitsabstände für eine Antenne auf mehreren Bändern zu berechnen.

Eure Erfahrungen und Fragen bitte ich dann an die oben angegebene Adresse der BNetzA und in Kopie an mich (df3xz(at)darc.de) zu mailen. Ich werde die Antworten auswerten und einen Bericht für den RTA erstellen. Um euch nicht zu beeinflussen, behalte ich meine Erfahrungen zunächst mal für mich. Allerdings hat der DARC Vorstand bereits in seiner Vorstandsinformation 003/2013 eine Stellungnahme veröffentlicht.

Zu den HSM-Berechnungen:
Entgegen der Aussage von Herrn Hammes (BNetzA) Mai 2012 in Karlsruhe wird offensichtlich weiterhin auch mit HSM-Grenzwerten gerechnet. Die anfangs zum Download bereitgestellte Version WattWächter hieß zwar "wattwaechter_100_noanz_hsm", ermöglichte jedoch nach wie vor die Berechnung mit HASM-Grenzwerten, ebenso wie die mittlerweile zum Download bereitgestellte Programmversion, die nun auch wieder die Eingabe von Benutzerdaten, sowie den Ausdruck der Konfigurationen und auch der BEMFV-Anzeige (diese allerdings unvollständig) ermöglicht.

Zur HSM Situation müssen wir abwarten, was letztlich in den Entwurf der BEMFV aufgenommen wird. Durch den Bezug auf die Europanorm DIN EN 50413 haben wir aber eventuell die Hoffnung, dass HSM künftig entfallen könnte. Allerdings wurde bereits in mehreren Stellungnahmen zum Entwurf gefordert, die Personenschutzgrenzwerte deutlich zu senken.

DF3XZ, Ehrhart

Text als PDF herunterladen

2013-03-01 Dist E Info WattWächter.pdfInfo Wattwächter

Betriebsartenfaktor für Anzeige nach BEMFV endlich korrigiert

Der für die Anzeige nach BEMFV ansetzbare Betriebsartenfaktor für SSB und CW wurde endlich korrigiert.
Bisher basiert er auf der DIN VDE 0848 Teil 1 (Aug. 2000) und enthält jeweils den Faktor 1 für SSB und CW. Dain diesen beiden Sendearten offensichtlich kein Dauerträger verwendetwird, ist der Faktor unrichtig.
In einem Schreiben der DeutschenKommission Elektrotechnik (DKE) an den DARC e.V. heißt es dazu: „Esergab sich, dass (...) kein fachlicher Widerspruch gegen die von Ihnengenannten Ersatzwerte (CW und SSB: 0,5) für die entsprechenden Angabenin der Tabelle besteht. Gleichzeitig wurde (...) einstimmigfestgestellt, dass die bisherigen Umrechnungsformeln für die von Ihnenvorgestellten Sendearten unrichtig sind.“
Leider lässt sich die bereitszurückgezogene Norm nachträglich nicht mehr korrigieren. Jedoch ist daszuständige Fachkomitee „K764 im DKE der Meinung, dass Anwender die korrigierten Tabellenwerte nutzen, bzw. deren Nutzung anerkennen sollten“, so die DKE weiter.
Für die Berechnung von Sicherheitsabständeni m Bereich des Personenschutzes wird nicht die Spitzenleistung eines Sendesignals, sondern die über einen 6-Minuten-Intervall gemittelteLeistung verwendet. Dazu wird zunächst festgelegt in welchem zeitlichen Bruchteil sich die Station überhaupt im Sendebetrieb befindet. Weiter wird aber auch jeder Sendeart ein Faktor zugeordnet, der zwischen mittlerer und PEP-Leistung für die entsprechende Sendeart vermittelt.
Dies machen Berechnungsprogramme wie Watt32 und QuickWatt automatisch.
Der DARC-EMV-Referent Ulfried Ueberschar, DJ6AN, weist darauf hin, dass die Bundesnetzagentur die in der Deutschen Kommission Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik im DIN und VDE (DKE) anerkannten und in der Norm berichtigten Umrechnungsfaktoren zwischen Spitzenleistung und mittlerer Leistungen bei den Sendearten noch nicht veröffentlicht hat. Rechtssicherheit wird es wohl erst mit der neuen BEMFV geben, die Mitte Februar zunächst als Entwurf zugänglich wurde.
Informationen zum Anhörungsverfahren zum Entwurf der neuen BEMFV finden Sie bei denVorstandsinformationen auf der DARC-Webseite(http://www.darc.de/mitglieder/aktuelles/vorstandsinformationen/ ).

KurzberichtEMV Bebra 2015-a.pdf

Referat Funkbetrieb und Diplome

To top
Hans-Martin Strycker (DL9HCO)

Alte Landstraße 57 a
22962 Siek
Telefon: 0 41 07 / 95 30
eMail: dl9hco(at)darc.de
- 1992 Lizenz
- 2002-2008 Stv. OVV E09
- November 2008 Distrikt-Vorstandsmitglied

 

 

Aufgaben

  • Bearbeitung von Anträgen für das „Hamburg – Diplom“

  • Organisation des „Hamburg – Contestes“

  • Funkaktivitäten im Distrikt fördern und unterstützen

  • Koordination von distriktsübergreifenden Projekten

Mitteilungen des Referats

Worked All Germany (WAG) 2017, Ergebnisse im Distrikt: E

Tabellen anzeigen

Tabellen anzeigen

Single operator, CW, low power

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DJ6OZ E18 682 142 270936
2 DL8UD E38 595 122 203374
3 DK9HE E34 399 90 89370
4 DL6NDK E12 295 74 46990
5 DL0EH* 70E02 243 66 36630 Operator DL0EH DL4XU
* Diese Station wurde hier eingefügt, in der Liste des DARC für den Distrikt E wurde der Sonder – DOK nicht berücksichtigt.
6 DF4XG E33 96 60 19320
7 DL3HAE E21 111 54 15714
8 DL3HX E13 19 17 1003

Single operator, CW, high power

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DJ9RR E03 768 194 431844
2 DJ0IF E28 584 180 322560
3 DM7CW E38 902 108 225288
4 DJ1YF E03 541 105 145215
5 DL6HCC E14 587 51 72369
6 DL1BA E29 118 31 9424
7 DK0IU E34 75 33 6303 Operator: DKOIU: DJ4KW
8 DL5HP E33 50 17 2992

Single operator, mixed, low power

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DQ1P E34 308 116 102544
2 DL7MAT E33 191 72 31896
3 DL9HB E30 98 55 16390
4 DL9HCO E09 117 34 7854
5 DO1UKR E15 195 22 6182
6 DO9VK E13 58 29 5800
7 DF8HS E09 46 26 3796
8 DG8HJ DVE 112 16 2496
9 DL6HBQ E09 16 16 1024
10 DL1XAS E37 46 13 910
11 DC9AM E09 20 13 858
12 DK0MBB* 25E37 43 10 650 Operator DK0MBB: DL1XAS
* Diese Station wurde hier eingefügt, in der Liste des DARC für den Distrikt E wurde der Sonder – DOK nicht berücksichtigt.

Single operator, mixed, high power

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DF4XX E38 1264 197 693440
2 DL7AT E38 419 131 136371
3 DF3XZ E13 421 106 116070
4 DL4LAB E13 485 97 86039
5 DM5TS E06 240 74 39220
6 DL1HBD E33 130 48 13920
7 DL6BS E02 111 37 8473
8 DB6LY E13 37 22 2618
9 DF2LH E12 31 20 1740

Single operator, mixed, QRP

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DK7HA E02 700 116 205552
2 DL4HG E38 443 117 143793

Multi operator

Platz Rufzeichen DOK QSOs Multi Endpunktzahl Anmerkung
1 DL0LK E03 846 141 305688 Operator: DL0LK: DL1SO, DG7AK, DL2HBQ, DF3HD.

Sonder DOK Distrikt E

S-DOK OV Anlass Call von bis
750OSD E29 750 Jahre Osdorf DL0TEU 01.01.2018 31.12.2018
40E25 E25 40 Jahre OV Bargteheide DL0HY 01.01.2018 31.12.2018
50E12 E12 50 jähriges Jubiläum Ortsverband E12 DL0NO 16.02.2018 15.02.2019
60E05 E05 60 Jahre E05 Lüneburg DQ5E 14.04.2018 13.04.2019
40E27 E27 40 Jahre OV E27 DK0IK 01.01.2019 31.12.2019
50E13 E13 50 Jahre OV E13 DL0AT 01.01.2019 31.12.2019
50E13 E13 50 Jahre OV E13 DK0HAT 01.01.2019 31.12.2019
70E Distr. E 70 Jahre Distrikt Hamburg DL0HMB 02.01.2017 31.12.2017
70E04 E04 70Jahre OV Stade DL0OT 01.01.2017 31.12.2017
70E02 E02 70Jahre OV Hamburg DL0EH 01.01.2017 31.12.2017
25E37 E37 25 Jahre OV Hamburg-Finkenwerder DL0FKW 22.10.2016 21.10.2017
25E37 E37 25 Jahre OV Hamburg-Finkenwerder DK0MBB 22.10.2016 21.10.2017

70 Jahre Distrikt E

Der Distrikt E wurde im Jahre 1947, also vor 70 Jahren, gegründet und feiert nun ein Jubiläumsjahr.
Zur Einstimmung beginnen wir gleich am Jahresanfang mit der Verteilung eines Sonder – DOK.
Die Clubstation unseres Distriktes DL0HMB hat in diesem Jahr den DOK 70E und kann von allen Mitgliedern unseres Distriktes aktiviert werden. Die Verwaltung des Calls hat Walter DK9HN übernommen. Zu erreichen ist er per Mail unter walter.morjanätgmx.de.

Auch die Ortsverbände E02 und E04 feiern ihr 70 - jähriges Bestehen und vergeben mit ihren Clubstationen einen Jubiläums – DOK.

65 Jahre DARC

13578 OSOs aus dem Distrikt E zum 65. Geburtstag.
Unser Club feiert 2015 den 65. Geburtstag. Hierzu konnten wir im Distrikt E vier Wochen lang die Rufzeichen D
L65DARC und DK65DARC aktivieren.
Es fand sich eine tolle Gruppe aus vielen Ortsverbänden zusammen, die insgesamt 13578 Verbindungen mit Stationen aus über 100 Ländern auf allen Kontinenten schaffte.

Im ersten Halbjahr konnten wir richtige „Pile-Ups“ erleben, bei der Wiederholung in der 2. Jahreshälfte war der Ansturm aber deutlich geringer.
Die Verlosung der Wochen hat uns kein großes Contest-Wochenende geliefert und an vielen Tagen waren die Ausbreitungsbedingungen ziemlich schlecht.
So werden wir am Jahresende im Vergleich der Distrikte nicht mehr an der Spitze stehen, aber wir hatten viel Spaß und haben zur Belebung der Bänder beigetragen.
Vielen Dank an alle, die die Calls aktiv verteilt haben und an alle, die uns immer wieder angerufen haben.
73,
Hans-Martin, DL9HCO

Notfunk - Hilfe durch Funkamateure

To top

Informationen zum Thema Notfunk

Umfassende Informationen zum Thema Notfunk gibt es auf den Webseieten des DARC beim Referat Notfunk,
das von hier aus über diese Verknüpfung erreichbar ist:
http://www.darc.de/referate/notfunk/

Referat Jugend und Ausbildung (AJW)

To top
Jan-Henrik Schulz (DG8HJ)

Drosselstraße 62
25474 Ellerbek
Telefon 04101-8699439
dg8hj(at)darc.de
Lizenz seit 1993
stv. OVV E15 seit 2012


Mitteilungen des Referats

Lizenzkurse im Distrikt

Herbst 2018: Lizenzkursus bei E13

Lizenzkursus bei E13

Der Ortsverband Hamburg-Alstertal E13 startet wieder einen Kursus zur Vorbereitung auf die Lizenzprüfung.

Eine Informationsveranstaltung zu diesem Lehrgang findet am Donnerstag, dem 27. September 2018 um 19:00 Uhr im Haus 1 (Fachtrakt) der Stadtteilschule Bramfeld in Hamburg-Bramfeld, Bramfelder Dorfplatz 5 statt. Hier können Interessierte alles über unsere Ausbildung erfahren.

Der Kursus findet jeweils Donnerstags statt und beginnt am 4. Oktober 2018 um 19:00 Uhr an gleicher Stelle. In jeweils einer Doppelstunde unterrichten die Ausbilder über alles Notwendige zu den Prüfungsthemen Technik, Betriebstechnik und Gesetzeskunde. Enden wird der Lehrgang Ende Mai 2019.

Außerdem bieten wir Freitags einen Telegrafiekursus an. Dieser startet am 5. Oktober 2018 ebenfalls um 19:00 Uhr und dauert jeweils 2 Stunden.

Vorabinformationen sind im Internet unter www.amateurfunk-im-alstertal.de zu finden. Telefonisch sind wir für Fragen unter 040 / 6710 6720 erreichbar.

vy73

Horst Hussfeldt DF7HD

Referat Ausbildung im E13

Fortbildung und Seminare

Referat UKW und Technik

To top
Günther Stegemann (DL3XAQ)

Zollenspieker Hauptdeich 42
21037 Hamburg
Telefon: 0 40 / 723 82 88
eMail: dl3xaq(at)darc.de
- 1989 Lizenz
- 1993 - 1999 Stv. OVV E3Ø
- 2007 Kassenwart E3Ø
- Oktober 2009 Distrikts-Vorstandsmitglied

Mitteilungen des Referats

Hamnet

Referat YL

To top

YL-Referat

Carmen Zibell (DL4HAZ)

Rellinger Weg 58
22457 Hamburg
Telefon: 0 40 / 559 65 66
eMail: dl4haz(at)darc.de
- 1977 Lizenz
- 1998 Redakteurin Hamburg-Rundspruch
- 2002 Ehrenteller des Distriktes E
- 2006-2011 Schriftführerin Distrikt E
Seit 13.10.2012 YL-Referentin Distrikt E

Aufgaben:

  • verstärkte Präsenz der YLs im DARC und in den Distrikten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Förderung und Unterstützung von Projekten auf Distriktsebene
  • Koordination von distriktsübergreifenden Projekten
  • Unterstützung der YLs im Distrikt

 

Unsere Clubstation hat das Call DL0YLE mit dem S-DOK YLE Das Rufzeichen DL0YLE kann jeder YL und XYL aus dem  Distrikt  Hamburg (E) zeitweise zur Verfügung gestellt werden.   Bitte mindestens 1-2 Wochen vor dem geplanten Termin Euren Wunsch an Felicitas, DL9XBB (e-Mail: dl9xbb(at)darc.de) mit folgenden Angaben per Mail anmelden:

  • Zeitraum der Aktivierung
  • Anlass der Aktivierung
  • Ort der Aktivierung Name / Rufzeichen der YL (DARC-Mitglied / OV)

Nach Benutzung bitte ein Log schicken. QSL-Karten erhaltet ihr von mir.  Allerdings ist jede YL  für den Versand selbst verantwortlich.

Vorstellung DL4HAZ Carmen Zibell

Vorstellung DL4HAZ Carmen Zibell

Vorstellung DL4HAZ Carmen Zibell
Nach einer Schnupperphase von 1972 bis 1976 als Kurzwellen-Hörer auf 40 und 80 Meter erfragte ich beim Funkamt Hamburg, wer oder was Funkamateure wären, die ich dort gehört habe.
Ein freundlicher Mitarbeiter des Funkamtes hat mich an die OPD in Hamburg verwiesen, die in der nächsten Zeit einen Informationsabend über Amateurfunk veranstaltet.
Schon während der Veranstaltung kamen mir Zweifel: Ist Amateurfunk wirklich mein Hobby, wo ich doch schon in der Schule mit dem Ohm´schen Gesetz Probleme hatte? Die vieleTechnik, Gesetzeskunde und die Prüfung in so vielen Bereichen, die mir noch wie ein Buch mit sieben Siegeln erschien?
Mir wurde der OV E 13, Alstertal empfohlen, da dieser gut ausbilden würde und in meiner Wohnortnähe sei.
Ich nahm all meinen Mut zusammen und besuchte den nächsten OV-Abend….als ich beim Gastwirt nach „den Funkern“ fragte, wies man mich in Richtung einer Falttür. Diese öffnete ich und wollte die Tür sofort wieder schließen: anwesend waren nur Männer! Nicht eine Frau!
Aber einer der Funker war schneller als ich, nahm meine Hand und fragte: möchten Sie unser Hobby Amateurfunk kennen lernen?
Noch heute bin ich dankbar, dass man mich daran hinderte, die Tür zu schließen und ich somit die Chance hatte, unser vielseitiges Hobby kennen und lieben zu lernen.
Vom DARC OV E 13 erhielt im meine Amateurfunk-Ausbildung bis zur „Prüfungsreife“ und wurde am 01.07.1977 mit meinem Rufzeichen DB7HC Mitglied. Nach der CW-Prüfung wurde mir im Herbst 1980 mein jetziges Rufzeichen DL4HAZ zugeteilt.
1979 wurde der OV E 26, Oberalster gegründet und ich zählte zu den ersten Mitgliedern.
Beruflich bedingt lebte ich von 1981 bis 1983 in Stadthagen und trat dem OV H 25 bei. Dort habe ich auf Kurzwelle fast alle Bänder gearbeitet und sammelte viele Erfahrungen bei Fielddays, Bastelabenden und Katastrophenschutzübungen in Stadthagen und Umgebung.
Meine Anstellung bei Philips brachte mich im Frühjahr 1983 zurück nach Hamburg und ich wechselte zum OV E 28, da dort die Philips-Clubstation DK0PH beheimatet ist.
Viele Jahre habe ich als Spartenleiterin die Betriebssportgruppe Amateurfunk bei der Philips Sportgemeinschaft bis zu deren Auflösung Mitte der 90er Jahre vertreten.
Ich besitze heute nur eine „kleine“ Antennenanlage, und bin kaum auf der Kurzwelle aktiv. Deshalb habe ich mir 1998 einen neuen Schwerpunkt im Amateurfunk gesucht: Teammitglied im Hamburg Rundspruch.
Für den Rundspruch „schalte“ ich mein 2m/70cm-Mobilgerät FT 4700 RH von Yaesu und das Kurzwellengerät ICOM IC 735 mit einem Mikrofon zusammen.
Meine Antennen sind eine Groundplane für 2m/70cm/23cm sowie ein für den Rundspruch auf 29 MHz abgestimmter Rundstrahler und ein Rotaridipol für 10-15-20 Meter.
Im Rundspruchteam stelle ich als Redakteurin im Wechsel mit meinen 4 Team-Kollegen eigenverantwortlich neben dem Deutschland-Rundspruch des DARC und Auszügen des VFdB-Rundspruches viele regionale Nachrichten sowie interessante den Amateurfunk betreffende Themen und Daten zusammen.
Für diese Tätigkeit hat mir der Distrikt Hamburg im Jahr 2002 den „Ehrenteller“ verliehen. Auf diese Auszeichnung bin ich besonders stolz.
Von 2006 bis 2011 war ich bereits als Schriftführerin Mitglied im Vorstand des Distriktes E.
Unsere Ortsverbände und den Distrikt unterstütze ich bei Veranstaltungen gerne. Sei es für viele Jahre am Grill bei „Himmelfahrtstreffen“ von E 13, oder als eine von vielen „Küchenfeen“ bei der Verpflegung anlässlich vom Distrikt veranstalteter Seminare.
Mein besonderes Interesse im Amateurfunk gilt neben dem Hamburg-Rundspruch den Aktivitäten in der YL-Gruppe.
Hierzu gehört auch die Unterstützung bei Veranstaltungen der Ortsverbände, unter anderen des OV E 01, Cuxhaven und der Clubstation DL0CUX auf dem Museumsfeuerschiff Elbe 1 beim Hamburger Hafengeburtstag.
Gerne bin ich auch auf dem „Kirch- und Markttag“ in Salzhausen. Hier stellt der OV E 33, Winsen/Luhe unser schönes Hobby mit UKW- und Kurzwellenstationen sowie der Beobachtung von Wetterballons vor.
Beim „Tag der offenen Tür“ des Luftsportvereins Lüneburg präsentieren die Mitglieder des OV E05, Lüneburg den Amateurfunk mit aktivem Funkbetrieb im VHF- und UHF Bereich sowie auf Kurzwelle in verschiedenen Betriebsarten.
Bei diesen Veranstaltungen gibt es für Kinder die Möglichkeit, ihre Geschicklichkeit am „Heißen Draht“ und an der Morsetaste zu beweisen.
Die Unterstützung der Ortsverbände macht mir sehr viel Freude.
In den letzten Jahren bis 2011 wurden wir YL´s vom Distrikt E von der YL-Gruppe des Distriktes M eingeladen, zusammen an der ILLW teilzunehmen. Wir erlebten schöne und spannende Wochenenden.
Die Zusammenarbeit mit den YL-Referentinnen der Nachbardistrikte wie z.B. mit Gunda, DO1OMA vom Distrikt H bei der Interradio 2012, wünsche ich mir ebenso, wie die Gestaltung gemeinsamer Fielddays und anderer Aktivitäten.
Für die Zukunft des Amateurfunks wünsche ich mir, dass mehr junge Menschen unser schönes Hobby für sich entdecken.
Ich möchte durch meine Unterstützung von Ortsverbänden bei öffentlichen Veranstaltungen die auch Kinder und Jugendliche durch Wettbewerbe, Bastelaktionen, Ausbildungsfunk oder Geschicklichkeitsübungen ansprechen dazu beitragen, jungen Menschen unser schönes Hobby nahe zu bringen.

Referats-Mitteilungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Das kommt noch

NDR in Lokstedt

Hugh-Greene-Weg 1

22529 Hamburg

im Konferenz-Zentrum Haus 14

Raum wird ausgeschildert

Mehr

Das war schon

Kirch- und Markttag in Salzhausen

Mehr

Auf dem Flugplatzfest in Lüneburg stellt der OV E 05

unser Hobby vor

Mehr

Der OV Lüneburg, E 05 stellt unser schönes Hobby ab 11:00 Uhr beim Stadtteilfest in Lüneburg-Kaltenmoor vor.

Mehr

Die YL-Referentin des DARC-Distriktes Hamburg, Carmen DL4HAZ hatte u. a. auch uns in der Redaktion zum YL-Treffen eingeladen, das am vergangenen...

Mehr

Die YL-Gruppe unterstützt den OV Ahrensburg Großhansdorf E 09 bei der internationalen COTA-Aktivität das Ahrensburger Schloß international bekannt zu...

Mehr

Am 22.10.2017 haben wir im Rahmen des Herbst-YL-Treffens das Wachsfigurenkabinett „Panoptikum“ in HH St. Pauli besucht.

Mehr

Archiv

Diplome

DL-YL-33-Diplom-Edition und –Trophy

Das YL-Referat des DARC e. V. gibt das DL-YL-33-Award als Serie heraus in 25 verschiedenen Editionen. Für jeden Distrikt des DARC e. V. gibt es eine eigene Version/Edition sowie für die YLs des VFDB, sodass für die gesamte Serie 25 verschiedene Diplome (Editionen) zu arbeiten sind.

Zu arbeiten sind verschiedene deutsche YLs und/oder deutsche YL-SWLs und/oder deutsche YL-Clubstationen.

Jedes Call zählt pro Band und/oder Betriebsart einmal.

Es sind alle Bänder und Betriebsarten erlaubt (außer Packet Radio, Echolink und D-STAR).

Es gelten QSO ab dem 1.3.2013.

Gewertet werden alle privaten Calls deutscher YLs und YL-SWLs sowie die Clubstationen,
DL0YLA, DL0YLB, DL0YLC, DL0YLD, DL0YLE, DL0YLF, DL0YLG, DL0YLH, DL0YLI, DL0YLK, DL0YLL, DL0YLM, DL0YLN, DK0YLO, DL0YLP, DL0YLQ, DL0YLR, DL0YLS, DL0YLT, DL0YLU, DL0YLV, DL0YLW, DL0YLX, DL0YLY und DL0YLZ.
Die YL-Clubstationen DF0YL, DL0YL und DA0YL gelten als Joker für fehlende Stationen eines Distriktes.

Für die jeweilige Edition/Version eines Distriktes müssen 3 QSO mit YLs des jeweiligen Distriktes (siehe DOK) und die jeweilige YL-Distrikts-Clubstation gearbeitet werden (also insgesamt jeweils 4 QSO).

Joker-Regel:
Sollte eine spezielle Distrikts-Clubstation oder eine Distrikts-YL fehlen, kann eine der drei Jokerstationen (DA0YL, DF0YL oder DL0YL) dafür eingesetzt werden – wenn gearbeitet.

Beispiel:
Für die Edition des Distriktes H (Niedersachsen) müsste demnach ein QSO mit der Distriktsstation DL0YLH sowie mindestens drei Verbindungen zu YLs mit H-DOK ab 01.03.2013 erfolgt sein.
Konnte die YL-Distriktsstation DL0YLH nicht gearbeitet werden jedoch ein QSO mit der Joker-Station DA0YL geführt worden sein, kann dieses QSO stattdessen im Antrag erscheinen.

Aussehen:
Die Edition ist jeweils auf 200 gr schweren Papier bunt bedruckt.
Jeder Distrikt hat einen eigenen farblichen Hintergrund, mittig befindet sich ein Motiv mit Bilder/Ansichten aus dem jeweiligen Distrikt, links eine Banderole mit Landes- bzw. VFDB-Logo.

Der Name des Diploms ist „DL-YL-33-Award / Edition …. (Name des Distriktes)“.

Antragstellung/Diplommanager:
Alle Editionen werden zentral bei der YL-Referentin unter Übersendung eines Logbuchauszugs beantragt. Email: DL4CR(at)darc.de oder schriftlich an Christiane Rüthing, DL4CR, Gaußstr. 55, 63071 Offenbach.

Nach Prüfung des Antrages wird die Bankverbindung via Email mitgeteilt.

Bezahlung via PAYPAL ist ebenfalls möglich an DLYL(at)darc.de.

Bitte als Verwendungszweck die Edition sowie das eigene Call angeben.

Kosten der Diplome:
Die Diplome/Editionen kosten in gedruckter und postalisch übersandter Form je 8 €,
als PDF-Datei via Email je 2 €.

Es besteht die Möglichkeit für Sammler der kompletten Editions-Reihe, die die einzelnen Versionen ausschließlich in PDF-Format erhalten möchten, durch Zahlung einer Pauschale von einmalig 15 € an das YL-Referat (Bankverbindung wird auf Anfrage mitgeteilt) bei Beantragung des ersten Diploms alle weiteren Editionen kostenlos als pdf zu erhalten.

TROPHY:
Inhaber der kompletten Edition haben die Berechtigung, eine spezielle Glastrophäe zu beantragen, die „DL-YL-Trophy“. Voraussetzung ist der Besitz sämtlicher 25 DL-YL-33-Diplome.

Aussehen:
Diese Glastrophäe trägt das DL-YL-Logo und ist fortlaufend nummeriert. Name und Call des Inhabers sind darauf angebracht.

Die Kosten der Trophy belaufen sich auf 25 € incl. Versand.

Die Beantragung erfolgt ebenfalls über das YL-Referat bei Christiane, DL4CR(at)darc.de .



YL-Staffel 2017 – Diplom

Das Diplom kann beantragt werden, wenn das Call DA0YL in 2017 insgesamt mindestens 33mal gearbeitet wurde (entweder an verschiedenen Tagen und/oder in verschiedenen Modi (Ausnahme: Echolink) und/oder auf verschiedenen Bändern). Eine Premium-Stufe des Diploms ist erreicht, wenn bei gleichen Voraussetzungen innerhalb des Jahres 2017 mindestens 88 QSO mit DA0YL nachgewiesen werden. Die Papier-Version wird auf farbigem Fotopapier in DIN A4 gedruckt.

Das Diplom ist für 2 Euro als pdf-File per E-Mail oder für 8 Euro in gedruckter Form per Post erhältlich.

Diplommanagerin ist die YL-Referentin Christiane Rüthing, DL4CR(at)darc.de , Gaußstr. 55, 63071 Offenbach.

Anträge können per E-Mail oder postalisch mit Logbuchauszug (bitte   k e i n e   ADIF-Files, sondern chronologische Listen in Tabellenform) gestellt werden. Die Diplommanagerin behält sich eine Überprüfung der QSO-Daten durch Abgleich mit dem Log von DA0YL vor.


Jugend und Ausbildung (AJW)

To top

Referat Jugend und Ausbildung (AJW)

To top
Jan-Henrik Schulz (DG8HJ)

Drosselstraße 62
25474 Ellerbek
Telefon 04101-8699439
dg8hj(at)darc.de
Lizenz seit 1993
stv. OVV E15 seit 2012


Mitteilungen des Referats

Lizenzkurse im Distrikt

Herbst 2018: Lizenzkursus bei E13

Lizenzkursus bei E13

Der Ortsverband Hamburg-Alstertal E13 startet wieder einen Kursus zur Vorbereitung auf die Lizenzprüfung.

Eine Informationsveranstaltung zu diesem Lehrgang findet am Donnerstag, dem 27. September 2018 um 19:00 Uhr im Haus 1 (Fachtrakt) der Stadtteilschule Bramfeld in Hamburg-Bramfeld, Bramfelder Dorfplatz 5 statt. Hier können Interessierte alles über unsere Ausbildung erfahren.

Der Kursus findet jeweils Donnerstags statt und beginnt am 4. Oktober 2018 um 19:00 Uhr an gleicher Stelle. In jeweils einer Doppelstunde unterrichten die Ausbilder über alles Notwendige zu den Prüfungsthemen Technik, Betriebstechnik und Gesetzeskunde. Enden wird der Lehrgang Ende Mai 2019.

Außerdem bieten wir Freitags einen Telegrafiekursus an. Dieser startet am 5. Oktober 2018 ebenfalls um 19:00 Uhr und dauert jeweils 2 Stunden.

Vorabinformationen sind im Internet unter www.amateurfunk-im-alstertal.de zu finden. Telefonisch sind wir für Fragen unter 040 / 6710 6720 erreichbar.

vy73

Horst Hussfeldt DF7HD

Referat Ausbildung im E13

Fortbildung und Seminare

Referat UKW und Technik (VUS)

To top
Günther Stegemann (DL3XAQ)

Zollenspieker Hauptdeich 42
21037 Hamburg
Telefon: 0 40 / 723 82 88
eMail: dl3xaq(at)darc.de
- 1989 Lizenz
- 1993 - 1999 Stv. OVV E3Ø
- 2007 Kassenwart E3Ø
- Oktober 2009 Distrikts-Vorstandsmitglied

Mitteilungen des Referats

Hamnet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.