Herzlich willkommen beim Distrikt Saar

Notfunkteam Südwest präsentiert sich auf SAFA 2019

Das Notfunkteam Südwest mit Funkamateuren des Distriktes Saar Q und des OV Zweibrücken K 12 zeigte wiederum Präsenz auf der Saarländischen Amateurfunk- und Computer-Ausstellung SAFA in Dillinen (Saar). Dort präsentierte Rolf Behnke, DK4XI, sein vorbildlich konfiguriertes Notfunk-Equipment und sensibilisierte die Besucher aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg zum Thema Strom-Blackout. Für viel Aufmerksamkeit sorgte der kompakte und multifunktional bestückte Notfunkkoffer von Bernard Swinnen, DJ0MR. Darin fanden eine portable Kurzwellenstation, ein UKW-Transceiver und leistungsstarker Akkumulator Platz. Dieter Lorig, DK4XW, Notfunkreferent des Distriktes Q, zeigte mit seiner portablen Funkausrüstung in einem kleinen Alu-Koffer, dass für Notfunkbetrieb nicht unbedingt modernste Amateurfunkgeräte erforderlich sind. Rainer-Maria Kreten, DB4VB, komplettierte das Notfunkteam auf der SAFA. Es konnten einige neue Kontakte mit Notfunk-Interessierten im In und Ausland geknüpft werden.
Bild/Text: Dieter Lorig, DK4XW  

 

 

Jean-Luc-F1ULQ (l.) und Jean-Marie am Stand des Radioclubs Théding.
Dieter-DK4XW, Notfunkreferent Distrikt Saar Q mit seinem Equipment.
Jean-Marie-F1BOW am Stand der französischen Notfunkorganisation ADRASEC.
Notfunkteam Suedwest: v. l. Rolf_DK4XI, Bernard_DJ0MR, RainerMaria Kreten-DB4VB und Dieter-DK4XW
Notfunkkoffer von Bernard-DJ0MR
Notfunk-Utensilien von Rolf-DK4XI
Notfunk-Equipment von Dieter-DK4XW
Siggi-DK2YL und Susi-DO4SUS am YL-Stand

Radio-Reportage über den OV Lebach Q 15 als mp3-Datei

Am 1.  März 2019 um 21 Uhr wurde die Reportage über den OV Q 15 auf Radio Saarwelle gesendet.
Nachfolgend die Webadresse des Senders: https://laut.fm/saarwelle

 

Der Beitrag von Dieter Lorig, DK4XW als MP3 Datei zum Anhören.
2019 Funkamateure_OV_Lebach 18Min. MP3


Amateurfunker gibt es immer noch

Harald Zeisig, DL8EA
Harald Zeisig, DL8EA -- Foto: Dieter Lorig, DK4XW

Artikel aus der SZ KW09 2019 von Dieter Lorig, DK4XW

Auch im digitalen Zeitalter frönen Menschen immer noch dem Hobby Amateurfunk. Viele der Spezies haben sich spezialisiert, beispielsweise auf Selbstbau von Funkgeräten, Erde-Mond-Erde-Kommunikation, Mobil-, Not-, Peil-, Bild- oder Morsefunk. Seit fast 45 Jahren gibt es den Ortsverband (OV) Lebach Q 15 im Deutschen Amateur-Radio-Club. Einige der Gründungsmitglieder waren vorher beim OV Schmelz organisiert. In seiner Blütezeit in den 80er Jahren gehörten dem Lebacher Club über 50 Mitglieder an. Heute sind es gerade noch 14. „Viele unserer früheren Mitglieder haben Familien gegründet oder haben aus beruflichen Gründen das Saarland verlassen“, begründet Harald Zeisig den Mitgliederschwund.
Der pensionierte Studiendirektor, in Funkerkreisen als DL8EA bekannt, ist insgesamt seit knapp 30 Jahren, mit einer Unterbrechung, als Vorsitzender des OV Lebach tätig. Auf die Frage, ob das Funken im Zeitalter des Smartphones noch Sinn ergibt, antwortet Zeisig: „Auf jeden Fall, unser Hobby bietet derart viele interessante Beschäftigungsmöglichkeiten, sodass es mir 55 Jahre nach Erlangung der Funklizenz heute als Pensionär immer noch Spaß macht.“
Im Dachgeschoss seines Wohnhauses hat Zeisig sein Reich der Technik, auch Shack genannt, eingerichtet. „Ich habe mich immer schon mit dem Selbstbau von Funk-Equipment und Antennen beschäftigt“, erzählt Zeisig. So habe er bereits in den Anfängen seiner Amateurfunkzeit als Gymnasiast und Student alte Röhrenradios ausgeschlachtet und daraus Kurzwellensender und Empfänger gebaut. „Damit konnte ich damals schon mit analoger Technik weltweite Funkkontakte knüpfen“, bestätigt Zeisig.
Aber auch der Amateurfunk wird heute zunehmend digital. So hat sich Zeisig bereits ein sogenanntes Software-Defined-Radio (SDR), also ein digitales Sendeempfangsgerät für Kurzwelle, selbst gebaut. „Die digitale Technik benötigt viel weniger Platz als die analogen Geräte und bietet großen Komfort“, erzählt Zeisig. Damit ist Funken auf Kurzwelle mit Gleichgesinnten in der ganzen Welt für ihn auch heute noch problemlos möglich. Dabei trainieren Funkamateure ganz nebenher Fremdsprachenkenntnisse und pflegen Kontakte rund um den Globus. „Somit trägt das Hobby Amateurfunk auch zur Völkerverständigung bei“, betont der Lebacher.
Zeisig hat sogar ein Funkgerät in seinem Wohnmobil verbaut und bereits alle Länder in Europa bereist. „Damit kann ich unterwegs per Funk nicht nur Kontakt mit der Heimat halten, sondern auch zu Funkamateuren in den besuchten Ländern“, sagt Zeisig.
Sein Clubkamerad Bernard Swinnen – DJ0MR hat sich auf Notfunk-Kommunikation im Krisenfall spezialisiert. Sein teils selbstgebautes portables Funk-Equipment ist in kleine Metallkoffer eingebaut und kann mittels Akkus vollkommen autark auch bei einem flächendeckenden Stromausfall überall betrieben werden.
Der Lebacher Daniel Roche – DJ0KF betreibt mit hohem Leistungs- und Antennenaufwand eine außergewöhnliche Funkstation. Damit nutzt er den Mond als Reflektor für weltweite Verbindungen.

Clubmitglied Hans-Josef Recktenwald – DF2VU aus Hüttersdorf wurde erst bei einem mehrjährigen Aufenthalt in Santiago de Chile auf den Amateurfunk aufmerksam. Später kam er zufällig über Funk von Südamerika aus mit Zeisig in Kontakt und fand so nach seiner Rückkehr ins Saarland den Weg zum Lebacher Club.

Die Lebacher Funkamateure treffen sich jeden ersten Freitag im Monat um 20 Uhr zum Clubabend im Restaurant Humpl in Eidenborn. Gäste sind willkommen. Kontakt: Harald Zeisig, Telefon (0 68 81) 9 19 90.

 

 

 


DB0VKN ging heute in den Regelbetrieb auf 438.375MHz

Hallo zusammen,
heute am 11.02.2019 wurde das 70cm Relais des DARC OV Völklingen - Q05 nach einer Überarbeitung mit dem neuem Rufzeichen DB0VKN in Betrieb genommen. Das so eine Arbeit nicht innerhalb von 2 Min. geplant und umgesetzt werden kann ist sicher den meisten von euch klar. Der Vorstand des OV Völklingen bedankt sich dafür bei Manuel, DH1VO und Stefan DF5VL vom Relaisteam SAAR für die gute Arbeit.

Anbei eine Info vom Relaisteam dazu:
----------------------------------------------
Die Frequnz von DB0VKN ist 438.375MHz.
Zum öffnen ist nun ein CTCSS Ton mit 71,9 Hz erforderlich. Beim ersten auftasten wird das Rufzeichen ausgegeben. Danach beim RX öffnen und beim schließen jeweils ein Doppelton. Nach 2 Minuten Inaktivität geht der Repeater wieder in den Stand By Mode.
Bitte die eigenen Transceiver auf "Narrow" schalten, damit diese ebenfalls Störungsfrei im 12,5khz Raster arbeiten. Ansonsten kann es vorkommen, das man abgehackt und übersteuert über VKN zu hören ist.


neuer Referent für Ausbildung-, Jugend und Weiterbildung im Distrikt Saar

Albert Luxenburger, DH2VM, derzeitiger AJW-Referent im Distrikt Saar, hat auf eigenen Wunsch darum gebeten, das Amt in andere Hände abzugeben.

Der Distriktsvorstand dankt Albert, DH2VM, ganz herzlich für sein Engagement  und seine Beiträge in den letzten Jahren bei der Ausübung dieser Funktion.

 

Zum gleichen Zeitpunkt hat Ralf Schmitt, DB9VE, sich bereit erklärt, das Amt zukünftig zu übernehmen und mit neuen Impulsen ans Werk zu gehen.

Der Distriktsvorstand hat Ralf diese Funktion übertragen und wünscht ihm einen guten Start und viel Erfolg bei seiner zukünftigen Arbeit.

 

Eugen Düpre, DK8VR

Distriktsvorsitzender Saar

 

 

 

Klaus Neumann, DL8FR Silent Key

Klaus Neumann, DL8FR
Klaus Neumann, DL8FR

Mit großem Bedauern hat der DARC Distrikt Saar vom Tod seines früheren Distriktsvorsitzenden Klaus Neumann, DL8FR, Kenntnis genommen, der am 28. September nur wenige Tage nach seinem 89. Geburtstag verstorben ist. Klaus war von 1974 bis 1991 Distriktsvorsitzender Saar. Aufgrund seiner Kontakte und seines persönlichen Einsatzes konnte am 01. Dezember 1982 eine der ersten Vereinbarungen im Notfunk auf Landesebene in Deutschland mit dem Ministerium des Innern und den Funkamateuren im Distrikt Saar geschlossen werden.

Mit DL8FR verliert der Amateurfunkdienst in Deutschland einen verdienten OM. Jahrgang 1929 und 58 Jahre DARC-Mitglied, bekleidete er im Bundesverband für Amateurfunk viele Ämter. Im Amateurrat war er in diversen Ausschüssen des DARC tätig, darunter im Haushalt-, Ehrennadel- und CQ DL-Ausschuss.

Er war einer der Mitbegründer des DX-Clubs Saar-Pfalz (DXCSP). Das Experimentieren mit Antennen und Endstufen faszinierte ihn sein Leben lang. Die Teilnahme an den  KW-Fielddays und den WW-DX-Contesten vom Standort Oppen waren seine Leidenschaft. Als Mitglied des erlesenen Clipperton-DX-Clubs war er dann auch oft bei den Mitgliederver-sammlungen und  Jahrestreffen im französischen Raum mit dabei. 

OM Klaus Neumann verstand es, seine Ämter mit Geschick und Diplomatie zum Erfolg zu führen. In seinem Ortsverband St. Ingbert Q02 war er jahrelang für die technische Ausbildung der Newcomer verantwortlich. Viele OMs kamen so zum Amateurfunk und zu ihrem Amateurfunkzeugnis. 

Im Jahr 1975 wurde er mit der Goldenen Ehrennadel des DARC ausgezeichnet. Nach seiner Amtszeit als DV wurde er anlässlich des 40jährigen Jubiläums seines Ortsverbandes St. Ingbert Q02 für seine Verdienste mit der Distriktsehrennadel geehrt.

Mit seinem Tod verliert der DARC e.V. einen engagierten und verdienten Funkamateur.
Wir werden Klaus Neumann, DL8FR ein ehrendes Andenken bewahren.
Eugen Düpre, DK8VR
Distriktsvorsitzender Saar


der DARC Terminkalender

und der DARC Contestkalender .

 

Die Ausschreibungen finden Sie in der CQ DL oder
auf der Webseite http://www.darc.de/referate/Conteste.
Oder über den DARC Contestkalender  weiter....

Infos zum DARC Distrikt SAAR (Q) findet Ihr im Menü links unter "unser Distrikt und Archiv".



 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.