Herzlich willkommen beim Distrikt Saar

Distriktsvorstand Saar (Q) wiedergewählt

Bei der Distriktsversammlung Saar (Q) am 11. Juni 2022 in Quierschied-Fischbach ist der bisherige Distriktsvorstand für 2 Jahre im Amt bestätigt worden.

Von links nach rechts: Manfred Müller, DL4VAI, Eugen Düpre DK8VR und Frank Kneip DC2VE.

 

Foto: Dieter Lorig, DK4XW

 

73 de Eugen, DK8VR

DV Saar


BEMFV - EMV Fragestunde für den Distrikt Q

Schon lange gibt es die Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV).
Hiernach ist jeder Funkamateur verpflichtet, seine ortsfeste Funkanlage mit 10W EIRP Sendeleistung und mehr bei der Bundesnetzagentur vor Aufnahme des Sendebetriebs anzuzeigen. (Vormals gab es dafür den Namen "Selbsterklärung").

Leider entspricht die Anzeigequote nach wie vor noch nicht dem Stand der Stationen, die mit 10 W EIRP und mehr am Amateurfunkdienst teilnehmen.

Über das Videokonferenzsystem des DARC haben wir die Möglichkeit, auch mit mehreren Teilnehmern eine Fragestunde zur BEMFV für den Distrikt Q einzurichten.
Manfred Müller, DL4VAI, der Distriktsreferent EMV Q, wird versuchen, Fragen zur Erstellung der BEMFV zu beantworten. Ebenso können in der Fragestunde auch EMV-Probleme behandelt werden.

Die erste Fragestunde beginnt am Dienstag dem 28.06.2022, um 20 Uhr, eine Dauer von ca. 60 Minuten ist vorgesehen.

Die weiteren Fragestunden BEMFV/EMV sind jeweils am 4. Dienstag jedes Monats
zur gleichen Uhrzeit vorgesehen.

Der Teilnehmerlink ist:   https://treff.darc.de/d/#/Teilnehmer/RVtNvXuU

vy 73 Manfred, DL4VAI
stv. DV und EMV-Referent Distrikt Saar

 


Distriktsversammlung Distrikt Q

Hiermit lade ich zur Distriktsversammlung ein.

Termin: Samstag, 11. Juni 2022
Ort: Fischbachhalle in 66287 Quierschied-Fischbach, Quierschieder Straße 80
Beginn: 10:00 Uhr

Die am Tag der Versammlung geltenden Corona-Vorschriften sind zu beachten.
Nach der Distriktsversammlung wird in der Zeit von 14 bis 16 Uhr für
interessierte Mitglieder ein Vortragsprogramm angeboten, da es in diesem Jahr
keinen Distriktsservicetag im LPM in Dudweiler geben wird.

Hier die Themen der Vorträge:

- Netxp Vereinsverwaltungssoftware
- Digital-ATV und APRS
- LoRaWan 868 APRS, Referent Ken Hagenow – DO9BK
- Relais – Infrastrukturgeber und Technik, Referent Wolfgang Kallfelz – DC0VZ
- DARC Chatdienst für Mitglieder: Matrix, Referent Frank Kneip – DC2VE

73 de Eugen – DK8VR

 

 


21. -22. Mai – Internationale Deutsche Meisterschaft 2022 im Amateurfunkpeilen

Der Distrikt Saar ist in diesem Jahr der Ausrichter der Internationalen Meisterschaft
im Amateurfunkpeilen.
Der Ortsverband Saarbrücken – Q01 und sein OV-Heim im Meerwiesertalweg 84
ist der zentrale Treffpunkt für die Teilnehmer und Gäste.
Datum: 21./22.05.2022
Treffpunkt: Vereinsheim Turnerbund St. Johann, Meerwiesertalweg 84, 66123
Saarbrücken.
Kostenlose Parkplätze gegenüber Meerwiesertalweg/ Waldhausweg.
Zeitplan:
Samstag: 2m-Wettbewerb, 13 Uhr Aufbruch zum Start
Sonntag: 80m-Wettbewerb, 9.30 Uhr Aufbruch zum Start
Kategorien: W16, W19, W21, W35, W45, W55, W65, M16, M19, M21, M40, M50,
M60, M70
Wertung: Medaillen für die besten drei Teilnehmer in jeder Kategorie auf jedem
Band (unabhängig von der Nationalität).
Startgeld: Jugendliche 5 EUR, DARC-Mitglieder und Mitglieder ausländischer
Verbände 20 EUR, andere Nichtmitglieder 25 EUR, Nachmeldungen zusätzlich
5 EUR.
Anmeldung: Online 10. April bis 8. Mai 2022 unter
ardf.darc.de/contest/anmeldung.
Organisation: Jens Schlafke – DH3VJ, Pfalzstr. 56, 66440 Bierbach a.d. Blies, Tel.
(06842) 7082582, Mobil 0176-30782633, E-Mail: DH3VJ AT darc.de
Es werden für die beiden Tage noch Helfer gesucht. Wer sich gerne beteiligen
möchte, meldet sich bitte per Mail bei OVV Claudia Greinwald –
DL3CL(at)darc.de.
Weitere Infos auf der Webseite https://ardf.darc.de/blackboard/dm.htm
73 de Eugen Düpre, DK8VR
DV Saar


DATV Setup von Harro, DL8VQ

D-ATV im Distrikt Saar (Q)

Digital-ATV kommt an !

Alpha-Tests im Aktivitätszentrum DATV des Distriktes Saar (Q)

 

Saarland - Die Testaussendungen des Digitalen Amateurfunk Fernsehens auf 70cm haben uns in den vergangenen Wochen erste hervorragende Erkentnisse um Ausbreitung und Technik geliefert - "D-ATV kommt an." Bereits mit sehr kleinen Mitteln lässt sich der Empfang schon bewerkstelligen.

 

Um allen Interessenten eine Möglichkeit zum Mitmachen und für Lernzwecke zu bieten, werden wir uns auch im April wieder jeden Mittwoch ab 18.30Uhr (MESZ) auf der TREFFpunktDARC Plattform zusammentun. Es geht dabei sowohl um die weitere Beurteilung der Ausbreitungsbedingungen bei unterschiedlichen Leistungen und von verschiedenen Standorten als auch um Einstiegshilfe zum Empfang für D-ATV mit Amateurfunk-technischen "Hausmitteln", die ja jeder Funkamateur in seinem Shack zur Verfügung hat.

 

Passend zur Rundspruchausstrahlung vom OV Überherrn, Q16

Der Rundspruch wird im April vom Ortsverband Überherrn, Q16 verlesen. Hier kam die Idee auf, dass neben der Aussendung auf DBØSR ebenfalls in Digitalem Amateurfunk Fernsehen ausgestrahlt wird, was jeder im Großraum Saarbrücken empfangen kann. Ob eine Reichweite darüber hinaus möglich ist, das werden wir in den nächsten Wochen weiter feststellen.

Nicht nur als Empfangsvorbereitung zu dieser tollen Aktivität, sondern auch zur Teilnahme an künftigen Ausstrahlungen ist es daher hilfreich festzustellen wie weit wir wie und womit kommen.

Bitte helft uns, zu beurteilen, was die best-geeignete Sendeleistung und der ideale Standort eines Amateurfunk-Fernseh-Senders ist, damit D-ATV auch überall gut ankommt.

 

Einstiegshilfen für den Empfang von D-ATV

Wir treffen uns bis auf weiteres Online jeden Mittwoch ab 18.30Uhr OV-übergreifend auf der TREFFpunktDARC Plattform. Dort besprechen wir uns um Technik, Hardware, Software und Parameter. Bisher sind wir noch eine überschaubare Gruppe und die Teilnehmerzahlen wachsen. Wer hier bereits während der Alpha-Test-Phase teilnimmt, ist ganz weit vorn dabei und macht eben schon von Beginn an mit.

  • Empfang am PC mit SDRangel und RTLsdr-Stick
  • Empfang mit Minitiouner
  • Senden mit Pluto oder LimeSDR am Portsdown
  • Senden mit Pluto über GNU-Radio

Mittel- bis langfristig ist eine Komplett-Lösung "Plug-and-Play" für "Steckdosenfunker" in Planung.

 

Beweise Kompetenz und sei dabei während der Entwicklungsphase

Die Technik ist modular verwendbar. Neben den Übungen, die uns tiefere Einblicke in diese Betriebsart verschaffen, sind auch die Hard- und Software zum Empfangen oder Senden mit wenigen Anpassungen geeignet, um über den geostationären Satelliten QO-100 Es Hail 2 zu arbeiten.

Auch unsere Analogen TV Freunde können ihr Equipment für den Digitalen-ATV Betrieb mit kleinen Veränderungen anpassen.

 

Die Konzentration der nächsten Zeit ergibt sich insbesondere auf den Empfang per Software und RTLsdr, sowie die Einstellungen darum, so dass auch wirklich jeder (ordentliche Antenne vorausgesetzt) die Test-Aussendungen empfangen kann, bevor wir - im Laufe des Jahres - in den Regelbetrieb wechseln können.

 

AKTIVITÄTSZENTRUM D-ATV
Eine Gemeinschaftsaktion der Ortsverbände im Distrikt Saar (Q)

ALLE FUNKAMATEURE IM DISTRIKT SOWIE ÜBER DIE LANDESGRENZEN HINAUS
SIND HERZLICH EINGELADEN AN DIESEN INOVATIVEN AKTIONEN TEILZUNEHMEN.

Wir treffen uns Online in den Shacks und Homeoffices mit unserer Sende- und Empfangstechnik im TREFFpunkDARC.DE
Durch diese hervorragende Konferenz-Schaltung haben wir per Videocam und Bildschirmfreigabe immer die Möglichkeit, bei der Einrichtung zu assistieren und auch unsere Erkenntnisse und Vorhaben wie auch die Aussendungen ausserhalb des Empfangsgebietes zu teilen.

 

Die Web-Koordination für diese Aktivität wird zur Zeit durch den OV Saarbrücken, QØ1 vorgenommen. Aus Gründen der Vereinfachung für die redaktionelle Arbeit sind auch dort auf der Webseite die Ergebnisse dokumentiert:

http://darc.de/q01/betrieb/datv

https://www.darc.de/q/01

 

Zur Teilnahme,
Mittwochs ab 18.30
ist folgender Link ohne Voranmeldung auch für Gäste erreichbar ist:

http://darc.de/q01/treff

 

weitere Testaussendungen in DATV

 

DATV Aussendungen erfolgen immer Mittwochs im März und April ab 19.00 Uhr

 

Bis auf weiteres nutzen wir den QØ1-Online TREFFpunkt zu
Besprechungen und Rückkanal: www.darc.de/q01/treff

 

Handout zur Öffentlichkeitsarbeit

DATV (Q) - März  Q_DATV_flyer.pdf

DATV (Q) - April  Q_DATV_flyer_April.pdf

 


 

 


Erfolgreicher Funkkontakt des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Lebach mit Matthias Maurer auf der internationalen Raumstation ISS

Die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Lebach mit ihrem Lehrer Stephan Zimmermann DL3CM blicken voller Stolz auf den gelungenen Funkkontakt mit dem saarländischen Astronauten Matthias Maurer an ihrer Schulstation DLØJKG zurück. Am 04. Februar um 12:37 Uhr meldete sich Matthias Maurer von der 400 km entfernten Raumstation ISS und beantwortete den Schülerinnen und Schülern die gemeinsam erarbeiteten 20 Fragen.

 

Sowohl das Fernsehen des Saarländischen Rundfunks als auch das ZDF und auch Dieter Lorig, DK4XW als Reporter für die Saarbrücker Zeitung waren vor Ort, um über dieses einmalige Ereignis zu berichten. Der OV Schwarzwälder Hochwald Q21, der Distrikt Saar und die Geschäftsstelle des DARC unterstützen das Projekt und die Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk am JKG Lebach tatkräftig, um mehr junge Menschen für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu begeistern. Ein ganz besonderer Dank geht an die ARISS – der Amateur Radio on the International Space Station und ihrem Koordinator Peter Kofler. Seit mehr als 20 Jahren setzt sich die ARISS für Schulkontakte mit der internationalen Raumfahrt ein, Schülerinnen und Schüler für Wissenschaft, Technik und Raumfahrt zu begeistern.

 

73 de Eugen Düpre, DK8VR

Distriktsvorsitzender Saar

 

 

Hier verschiedene Links zur Berichterstattung:

-https://nextcloud.jung.ms/index.php/s/TAkiJwBmar7BKpt

 

 

Hier noch zwei kurze Videos des ISS-Empfangs mit einem Handfunkgerät ID-51, die uns von
Michael, DC8YZ (B13) aus der Nähe von Nürnberg zur Verfügung gestellt wurden:

Manuel (13):   Ändert der Aufenthalt auf der ISS den Glauben? >                                 Video zu Frage 11 
Luca (11):   Kannst du von deinen zwei Lieblingsprojekten auf der ISS berichten? >    Video zu Frage 17

 


Lebacher Gymnasiasten fiebern Amateurfunk-Kontakt mit der ISS entgegen

 

Schüler- und Schülerinnen des Johannes Kepler-Gymnasiums (JKG) in Lebach bereiten sich zur Zeit intensiv auf einen Funkkontakt mit dem saarländischen ESA-Astronauten Matthias Maurer, KI5KFH, vor. Der 51-jährige promovierte Werkstoffwissenschaftler aus Gronig umkreist seit November 2021 als erster Saarländer die Erde an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Bei seinem Überflug am Freitag, 4. Februar 2022, ist im Zeitraum von 12:37 bis 12:47 Uhr (MEZ) ein direkter Amateurfunk-Kontakt geplant von Kindern und Jugendlichen des JKG Lebach mit Astronaut Matthias Maurer an Bord der ISS. Der Funkkontakt soll voraussichtlich im 2-Meter-Band erfolgen. Erfahrungsgemäß wird hier als Down-Link-Frequenz 145,800 MHz benutzt. Welche genauen Frequenzen für diesen Funkkontakt tatsächlich in Anspruch genommen werden, wird dem JKG Lebach von der ESA unter Vermittlung der ARISS, also der Projektorganisation „Amateurfunk auf der ISS“, erst kurzfristig mitgeteilt. Das JKG Lebach ist im Saarland die einzige Schule deren Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr die Möglichkeit haben, mit der ISS unter Nutzung von Amateurfunk direkt zu kommunizieren. Fachlehrer Stephan Zimmermann, DL3CM,  Mitglied des OV Schwarzwälder Hochwald Q 21, koordiniert das Schulprojekt im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft Technik & Amateurfunk. Beim Überflug der ISS werden die elf bis 18 Jahre alten Schülerinnen und Schüler für knapp zehn Minuten Gelegenheit haben, Astronaut Matthias Maurer Fragen zu stellen und dessen Antworten am Funkgerät zu hören. An der Schulstation des JKG Lebach mit dem Rufzeichen DLØJKG kommt ein ICOM-Duoband-Transceiver zum Einsatz. Als Antenne wird ein flachstrahlender, speziell für Weltraumfunk ausgelegter Rundstrahler verwendet. Geplant ist, die Antenne an der Spitze einer 26 Meter hohen Hebebühne der Lebacher Firma ARMO zu installieren. Gymnasiallehrer Stephan Zimmermann, DL3CM, kann bei der Realisierung dieses Amateurfunk-Projektes auf vielfältige logistische und technische Hilfe bauen. „Dafür jetzt schon ein großes Dankeschön an den DARC, insbesondere unseren Distriktsvorsitzenden Eugen Düpre, DK8VR sowie an die Mitglieder des OV Q 21, vertreten durch Wolfgang Klein, DD1WKS, und auch an das Kollegium unserer Schule“, sagte Stephan.  Wir drücken die Daumen, dass der Funkkontakt zwischen der ISS und dem JKG Lebach ohne Probleme zustande kommt.

Das war eine Information von Dieter Lorig, DK4XW

Schueler_JKG_Lebach
k-Amateurfunk_Equipment_JKG_Lebach
Matthias_Maurer_Ankunft_ISS
ISS_Ankunft
Matthias_Maurer_in_the_Cupola
Station_JKG
Stephan_Zimmermann
Umlauf_ISS

Siggi Becker, DK2YL, mit dem YL Referats-Ehrenteller 2021 ausgezeichnet

 

Anlässlich der virtuellen HAM RADIO WORLD wurde Siggi Becker, DK2YL für ihre Aktivitäten am 26. Juni 2021 mit dem Ehrenteller des YL-Referates für 2021 ausgezeichnet.
In Vertretung der YL-Referentin des DARC, Heike Drechsler, DL3HD, überreichte der Distriktsvorsitzende Eugen Düpre, DK8VR den Ehrenteller des YL-Referates und gratulierte zusätzlich mit einem Blumenstrauß.

 

 


Der saarländische ESA-Astronaut Matthias Maurer (KI5KFH)
Foto: ESA/NASA

Der Saarländer Matthias Maurer startet im Oktober 2021 zur ISS

Distriktsvorsitzender Q, Eugen Düpre, DK8VR und Radio-DARC-Mitarbeiter Dieter Lorig, DK4XW im Videogespräch mit dem Astronauten in Houston/Texas

 

Der promovierte Werkstoffwissenschaftler Matthias Maurer (KI5KFH) aus Oberthal-Gronig wird der zwölfte Deutsche und erste Saarländer sein, der ins Weltall fliegt.
Voraussichtlich Mitte Oktober 2021 startet der 51-Jährige ESA-Astronaut von Cape Canaveral in Florida mit der SpaceX-Crew-3 zu seiner Mission “Cosmic Kiss”.
Maximal sechs Monate wird sich Maurer mit noch drei weiteren Kollegen auf der ISS aufhalten.
Dabei sind auch Amateurfunkkontakte mit Schulstationen auf der Erde geplant.
Das Lebacher Johannes-Kepler-Gymnasium hat sich hierfür bereits bei der ARISS beworben.

 

Weitere Details zur Mission “Cosmic Kiss” sind hier im Interview zu hören:

Link zum Interview

 

 

 

 

Der Distriktsvorsitzende im DARC Distrikt Saar (Q) Eugen Düpre DK8VR (links) und Radio-DARC-Mitarbeiter Dieter Lorig DK4XW unterhielten sich auf einer Videoplattform mit dem Astronauten in Houston/Texas und führten dieses Interview.
Foto: DK4XW
Das Logo der Mission Cosmic Kiss
Foto: ESA
Gymnasiallehrer Stephan Zimmermann, DL3CM, leitet das Funkprojekt am JKG Lebach und hofft, dass mit der Schulstation ein Kontakt zur ISS zustande kommt. Foto: DK4XW

Q17 Blieskastler Gollenstein Diplom

Der OV Blieskastel Q17, der im Biosphärenreservat DL-FF 033 mitten im Herzen des Bliesgau liegt, hat sich nun entschlossen nach 40 Jahren Bestehen des OV´s ein Diplom herauszugeben .... hier weiterlesen

 


Saarhundert-Aktion: DQ1ØØSL - 20.000 Funkverbindungen in 158 Länder

Die saarländischen Funkamateure hatten sich zum „Saarhundert“-Jubiläum eine ganz besondere Aktion in 2020 ausgedacht, um den Anlass zu würdigen und das Jubiläum auf der ganzen Welt bekannt zu machen. Die vorläufige Jahresbilanz ist klasse. Seit Januar funken sie mit "DQ1ØØSL" und stoßen auf großes internationales Interesse.

Bis Jahresende werden 20.000 Funkverbindungen nach 158 Ländern erwartet. Jede Funkverbindung wird mit einer Funkbestätigungskarte (QSL-Karte) bestätigt, die extra für das Jubiläum entworfen wurde und auf das Jubiläumsjahr und die Landesgeschichte hinweist. Der Amateurfunk ist ein weltoffener „Botschafter“ unseres Bundeslandes. Über www.qrz.com gibt es weitere Informationen, die die Funkamateure im Speziellen nutzen.


2020 feiert das Saarland mit „Saarhundert“ seine einhundertjährige Geschichte

Der 10. Januar 2020 ist für das Saarland ein besonderer Tag. An diesem Datum jährt sich zum hundertsten Mal das Inkrafttreten des Versailler Vertrages. Dieser bestimmte die bis dahin nur geografisch gefasste Region an der Saar als Mandatsgebiet des Völkerbundes und legte erstmals die Grenzen des Saargebiets als eigenständiges Territorium fest. Die Gründung des Saargebiets steht damit stellvertretend für einen der ersten gesamteuropäischen Entscheidungsprozesse.

 

Die so genannte Völkerbundzeit ist der Beginn des „Saarländischen Sonderweges“, in dessen wechselvoller Geschichte die Saarländerinnen und Saarländer mehrere Nationalitätswechsel durchlebten und dem eine prägende Bedeutung für die Identitätsfindung des Landes zukommt. Auch die großen Themen der saarländischen Gegenwart – beispielsweise Europakompetenz, Wirtschaftsprofil und Selbstständigkeit – sind tief in dieser Zeit verwurzelt.

 

Aufgrund des historischen Datums und dessen fundamentaler Wirkung auf unsere heutige Zeit finden unter dem Titel „Saarhundert“ zahlreiche Informationsangebote und -veranstaltungen rund um die saarländische Geschichte im Laufe des Jahres 2020 statt.                          
https://www.saarland.de/saarhundert.htm

 

Die Funkamateure des Saarlandes beteiligen sich an diesem öffentlichkeitswirksamen Jubiläum mit Funkbetrieb auf den Amateurfunkbändern mit dem Sonderrufzeichen DQ1ØØSL.

Jede Funkverbindung wird mit einer Sonder-QSL-Karte bestätigt.

 

Eugen Düpre, DK8VR

Distriktsvorsitzender Saar


AFU-Outdoor-Präsentation bei Feuerwehrnachwuchs

Püttlingen. 20 Mädchen und Jungen der Püttlinger Jugendfeuerwehr hatten Gelegenheit, sich erstmals über Amateurfunk zu informieren. Während einer Zeltlager-Aktivität der Feuerwehr im Jungenwald auf dem Gelände der Edelweiß Hütte präsentierten Christoph Feltes, DD7VJ (Q09), Günter Becker, DF2GB (Q05) und Dieter Lorig, DK4XW, Notfunkreferent des Distriktes Saar (Q), portables Funk-Equipment beim Feuerwehrnachwuchs und erklärten die vielfältige Welt des Amateurfunks. Die Kinder und Jugendlichen waren erstaunt, wie schnell sich mit Amateurfunk weltweite Kontakte herstellen lassen. Ein Highlight war für die Teilnehmer des Zeltlagers der Funkbetrieb über den ersten geostationären Amateurfunk-Satelliten QO-100. Dafür sorgte Günter Becker, DF2GB, mit seiner portablen Satellitenstation. Ihm gelangen auf Anhieb Funkverbindungen über den geostationären Satelliten, der in etwa 37000 Kilometer Höhe im Weltall schwebt, nach Indien, Südafrika und Brasilien. Aber auch Funkkontakte zu Mobilisten, die Christoph, DD7VJ, mit seiner UKW-Station vorführte, beeindruckten die jungen Zuhörer. Dieter, DK4XW, zeigte wie praktisch es ist, mit EchoLink eine Kommunikation nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern rund um den Globus zu jeder Tages- und Nachtzeit realisieren zu können. Der Püttlinger Wehrführer Thomas Prinz und Stadtjugendwart Harald Ströhle waren erstaunt, über die Möglichkeiten des Amateurfunks. Den Kontakt zur Püttlinger Feuerwehr hatten Michael Gauer, DH2VC, der dort Mitglied ist und Frank Kneip, DC2VE, vermittelt. Beide gehören dem OV Völklingen (Q05) an.
Text/Foto: Dieter Lorig, DK4XW


Radio DARC berichtete über Jubiläum SaarLorLux-Freundschaftstreffen

Seit 50 Jahren findet alljährlich das SaarLorLux-Freundschaftstreffen  statt.
Ende Oktober gab es auf Einladung des OV Sulzbach-Fischbachtal Q 08 eine
Jubiläumsfeier in Quierschied. Darüber berichtete Radio DARC in seiner
Sendung am 9. Dezember 2019 und sprach mit den Organisatoren und einigen
Teilnehmern.
Nachfolgend der Link zu dem Beitrag, der etwa 14 Minuten dauert:

Viel Spaß beim Anhören:  50_Jahre_Saar-Lor-Lux_Freundschaftstreffen_Web.mp3

Dieter Lorig – DK4XW    

Foto Klaus Bastian
Foto Klaus Bastian

Radio DARC berichtet über den DARC Distrikt SAAR (Q)

Radio DARC berichtet in seiner Sendung am Sonntag, 28.Juli 2019, von 11 bis 12 Uhr, auf 6070 KHz

im 49-Meter-Band in AM unter anderem über den Verlauf der Jahreshauptversammlung des Distriktes Saar (Q).
Bei den Neuwahlen wurde Distriktsvorsitzender Eugen Düpre, DK8VR, ebenso in seinem bisherigen Amt
bestätigt wie jeweils alle bisherigen Vorstandsmitglieder. Der Bericht über die Distriktsversammlung wird

in der Radio-DARC-Sendung am Sonntag von etwa 11:22 bis 11:34 Uhr gesendet, unterbrochen von einem Musiktitel.

Nachfolgend schon mal ein Link zum Vorab-Anhören des Beitrags:

Radio DARC Bericht

 

73 de  Dieter – DK4XW


Notfunkteam Südwest präsentiert sich auf SAFA 2019

Das Notfunkteam Südwest mit Funkamateuren des Distriktes Saar Q und des OV Zweibrücken K 12 zeigte wiederum Präsenz auf der Saarländischen Amateurfunk- und Computer-Ausstellung SAFA in Dillinen (Saar). Dort präsentierte Rolf Behnke, DK4XI, sein vorbildlich konfiguriertes Notfunk-Equipment und sensibilisierte die Besucher aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg zum Thema Strom-Blackout. Für viel Aufmerksamkeit sorgte der kompakte und multifunktional bestückte Notfunkkoffer von Bernard Swinnen, DJ0MR. Darin fanden eine portable Kurzwellenstation, ein UKW-Transceiver und leistungsstarker Akkumulator Platz. Dieter Lorig, DK4XW, Notfunkreferent des Distriktes Q, zeigte mit seiner portablen Funkausrüstung in einem kleinen Alu-Koffer, dass für Notfunkbetrieb nicht unbedingt modernste Amateurfunkgeräte erforderlich sind. Rainer-Maria Kreten, DB4VB, komplettierte das Notfunkteam auf der SAFA. Es konnten einige neue Kontakte mit Notfunk-Interessierten im In und Ausland geknüpft werden.
Bild/Text: Dieter Lorig, DK4XW  

 

Jean-Luc-F1ULQ (l.) und Jean-Marie am Stand des Radioclubs Théding.
Dieter-DK4XW, Notfunkreferent Distrikt Saar Q mit seinem Equipment.
Jean-Marie-F1BOW am Stand der französischen Notfunkorganisation ADRASEC.
Notfunkteam Suedwest: v. l. Rolf_DK4XI, Bernard_DJ0MR, RainerMaria Kreten-DB4VB und Dieter-DK4XW
Notfunkkoffer von Bernard-DJ0MR
Notfunk-Utensilien von Rolf-DK4XI
Notfunk-Equipment von Dieter-DK4XW
Siggi-DK2YL und Susi-DO4SUS am YL-Stand

Radio-Reportage über den OV Lebach Q 15 als mp3-Datei

Am 1.  März 2019 um 21 Uhr wurde die Reportage über den OV Q 15 auf Radio Saarwelle gesendet.
Nachfolgend die Webadresse des Senders:https://laut.fm/saarwelle

 

Der Beitrag von Dieter Lorig, DK4XW als MP3 Datei zum Anhören.
2019 Funkamateure_OV_Lebach 18Min. MP3


Amateurfunker gibt es immer noch

Harald Zeisig, DL8EA
Harald Zeisig, DL8EA -- Foto: Dieter Lorig, DK4XW

Artikel aus der SZ KW09 2019 von Dieter Lorig, DK4XW

Auch im digitalen Zeitalter frönen Menschen immer noch dem Hobby Amateurfunk. Viele der Spezies haben sich spezialisiert, beispielsweise auf Selbstbau von Funkgeräten, Erde-Mond-Erde-Kommunikation, Mobil-, Not-, Peil-, Bild- oder Morsefunk. Seit fast 45 Jahren gibt es den Ortsverband (OV) Lebach Q 15 im Deutschen Amateur-Radio-Club. Einige der Gründungsmitglieder waren vorher beim OV Schmelz organisiert. In seiner Blütezeit in den 80er Jahren gehörten dem Lebacher Club über 50 Mitglieder an. Heute sind es gerade noch 14. „Viele unserer früheren Mitglieder haben Familien gegründet oder haben aus beruflichen Gründen das Saarland verlassen“, begründet Harald Zeisig den Mitgliederschwund.
Der pensionierte Studiendirektor, in Funkerkreisen als DL8EA bekannt, ist insgesamt seit knapp 30 Jahren, mit einer Unterbrechung, als Vorsitzender des OV Lebach tätig. Auf die Frage, ob das Funken im Zeitalter des Smartphones noch Sinn ergibt, antwortet Zeisig: „Auf jeden Fall, unser Hobby bietet derart viele interessante Beschäftigungsmöglichkeiten, sodass es mir 55 Jahre nach Erlangung der Funklizenz heute als Pensionär immer noch Spaß macht.“
Im Dachgeschoss seines Wohnhauses hat Zeisig sein Reich der Technik, auch Shack genannt, eingerichtet. „Ich habe mich immer schon mit dem Selbstbau von Funk-Equipment und Antennen beschäftigt“, erzählt Zeisig. So habe er bereits in den Anfängen seiner Amateurfunkzeit als Gymnasiast und Student alte Röhrenradios ausgeschlachtet und daraus Kurzwellensender und Empfänger gebaut. „Damit konnte ich damals schon mit analoger Technik weltweite Funkkontakte knüpfen“, bestätigt Zeisig.
Aber auch der Amateurfunk wird heute zunehmend digital. So hat sich Zeisig bereits ein sogenanntes Software-Defined-Radio (SDR), also ein digitales Sendeempfangsgerät für Kurzwelle, selbst gebaut. „Die digitale Technik benötigt viel weniger Platz als die analogen Geräte und bietet großen Komfort“, erzählt Zeisig. Damit ist Funken auf Kurzwelle mit Gleichgesinnten in der ganzen Welt für ihn auch heute noch problemlos möglich. Dabei trainieren Funkamateure ganz nebenher Fremdsprachenkenntnisse und pflegen Kontakte rund um den Globus. „Somit trägt das Hobby Amateurfunk auch zur Völkerverständigung bei“, betont der Lebacher.
Zeisig hat sogar ein Funkgerät in seinem Wohnmobil verbaut und bereits alle Länder in Europa bereist. „Damit kann ich unterwegs per Funk nicht nur Kontakt mit der Heimat halten, sondern auch zu Funkamateuren in den besuchten Ländern“, sagt Zeisig.
Sein Clubkamerad Bernard Swinnen – DJ0MR hat sich auf Notfunk-Kommunikation im Krisenfall spezialisiert. Sein teils selbstgebautes portables Funk-Equipment ist in kleine Metallkoffer eingebaut und kann mittels Akkus vollkommen autark auch bei einem flächendeckenden Stromausfall überall betrieben werden.
Der Lebacher Daniel Roche – DJ0KF betreibt mit hohem Leistungs- und Antennenaufwand eine außergewöhnliche Funkstation. Damit nutzt er den Mond als Reflektor für weltweite Verbindungen.

Clubmitglied Hans-Josef Recktenwald – DF2VU aus Hüttersdorf wurde erst bei einem mehrjährigen Aufenthalt in Santiago de Chile auf den Amateurfunk aufmerksam. Später kam er zufällig über Funk von Südamerika aus mit Zeisig in Kontakt und fand so nach seiner Rückkehr ins Saarland den Weg zum Lebacher Club.

Die Lebacher Funkamateure treffen sich jeden ersten Freitag im Monat um 20 Uhr zum Clubabend im Restaurant Humpl in Eidenborn. Gäste sind willkommen. Kontakt: Harald Zeisig, Telefon (0 68 81) 9 19 90.

 

 


 

 


der DARC Terminkalender

und der DARC Contestkalender .

 

Die Ausschreibungen finden Sie in der CQ DL oder
auf der Webseitehttp://www.darc.de/referate/Conteste.
Oder über den DARCContestkalender  weiter....

Infos zum DARC Distrikt SAAR (Q) findet Ihr im Menü links unter "unser Distrikt und Archiv".



 

 

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X