Impressionen von Veranstaltungen in Thüringen - Aktuelles Jahr

Webmaster Distrikt Thüringen

Webmaster:
- Thomas Planke - DL5MO
dl5mo(at)darc.de
- Uwe Heun - DL5AOJ
dl5aoj(at)darc.de

Thüringencontest
Ballonprojekte
Basteln mit Kindern
Selbstbautreffen

In diesem Bereich wollen wir das Amateurfunkleben in Thüringen in Wort und Bild veranschaulichen.
Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, vielmehr soll diese Webseite eine Ergänzung der Webseiten der einzelnen OVe darstellen.
Da wir nicht zu jedem Event in Thüringen vor Ort sein können, lebt diese Seite von der Zuarbeit unserer XYLs, YLs und OMs in Thüringen.

Wir bedanken uns bei allen XYLs, YLs und OMs die uns für diese Seite mit Berichten, Fotos und Videos unterstützen und unterstützt haben.

 

 

Ab 2016

2011 bis 2015

Bis 2010

2019

ILLW 17./18.Ø8.2Ø19 DLØMFK/LH

Der Leucht-und Lotsenturm in Karnin auf Usedom

Im Jahr 2Ø19 ist DLØMFK/LH nun schon zu 17. Mal zum ILLW vom Leucht-und Lotsenturm, in Karnin auf Usedom, QRV. Es sollen QSOs auf KW in verschiedenen Betriebsarten (CW, SSB, Digimode), ins Log gebracht werden.
Infos zum und ein Bericht vom diesjährigen ILLW sind auch auf der Webseite www.dl0mfk.de zu finden, Ilona (DG1ASK) und Rolf (DL12ARH) berichten in ihren Reiseblog auf www.fam-skipper.de ebenfalls vom ILLW 2Ø19 und auf unsren Webseiten werden wir, wie schon in den letzten 2 Jahren, eine "Live-Berichterstattung" vornehmen.

Texte: DL2ARH und DL5AOJ          Fotos: DL2ARH, DL4APJ und DL5MO

Fam.Skipper neben der "Skipper" kurz vorm losskippern ;-)
Die Peene vor Demmin
Klappbrücke in Demmin
Klappbrücke in Loitz
Alter Torfstich in der Peene
Liegeplatz in einem alten Torfstich
Sonnenuntergang auf der Peene
Die Antennen der Skipper
Überraschung kurz vorm Start in Hermsdorf
Anklam
Die Nikolaikirche in Anklam
In der Nikolaikirche
Anklam Lilienthal-Museum
Abendstimmung Blick Richtung Peenestrom

15.Ø8.2Ø19

 

Der erste Teil unserer Crew startete bereits am 1Ø.Ø8.2Ø19 auf dem Wasserweg. In Salem am Kummerower See wurde die "Skipper zu Wasser gelassen und los ging es. Pech für den Käpt'n er hatte gleich am ersten Abend mit einer Meuterei seiner Mannschaft einschließlich des Ersten Offiziers zu kämpfen. Man wollte Ihn einfach kein Bier bringen ;-).

Trotz dieser widrigen Umstände wurde noch am selben Abend Trittelwitz erreicht wo man für die Nacht vor Anker ging.

Am 11.Ø8. ging es dann weiter die Peene entlang, vorbei an Demmin und Loitz, bis zu einen alten Torfstich, wo wir wiederum für die Nacht fest machten.
Von hier ging es am 12.Ø8. durch das unterer Peenetal an Jarmen vorbei bis nach Stolpe an der Peene hier schlugen wir unser 3. Nachtlager auf.

Übrigens sind wir von Bord aus auf KW von 8Ø bis 1Øm und in UKW auf 2m und 70cm QRV. Weitere Antennen sind für den Seefunk,  UMTS, DVB-T und für APRS vorhanden.
Eine besondere Überraschung gab es noch kurz vor der Abreise in Hermsdorf. Die Anerkennung der Marinefunker-Runde zur 25 jährigen Mitgliedschaft traf ein. Dazu herzlichen Glückwunsch von der Redaktion.
Nun aber wieder zurück zu unserer Tour. Am 13.Ø8. gegen Mittag machten wir in Anklam fest. Da wir sehr gut in der Zeit lagen und das Wetter nicht gerade das Beste war, beschlossen wir hier einen längeren Stopp einzulegen. Schließlich hat Anklam ja auch einiges zu bieten.
Ganz entgegen unserer eigentlichen Planung setzten wir am 14.Ø8. unsere Tour im Laufe des Tages fort. Wir fuhren durch den Richtgraben von der Peene in das Stettiner Haff und liefen das erste Mal in diesem Jahr Karnin an. So ergab sich für und die Chance letzte Absprachen für das bevorstehende Wochenende zu treffen. Kaum war das erledigt ging es wieder raus auf das Stettiner Haff in Richtung Usedomer See in den Stadthafen der Stadt Usedom. Hier waren wir sprachlos über das was hier entstanden war. Der Stadthafen entpuppte sich als wahres Kleinod vom Feinsten für Wasserwanderer. Alles digitalisiert und auf dem modernsten Stand der Technik und noch nicht einmal sehr teuer. So zahlten wir für 2 Tage Liegegebühr inklusive 2 Personen, Stromanschluss, Dusche und WC gerade mal 15 Euro.
Den 15.Ø8. verbrachten wir damit unsere Vorräte aufzufüllen, es uns gut gehen zu lassen und ein wenig die Umgebung zu erkunden.
Morgen geht es dann, im Laufe des späten Vormittag, die 6 Seemeilen zurück nach Karnin wo wir gegen Mittag für die nächsten Tage festmachen werden. In Karnin treffen wir dann endlich auf den Rest der Crew von DLØMFK/LH, welche teilweise in den Morgenstunden manche auch erst im Laufe des Vormittags starteten und dann zu uns stoßen.
Aber dazu werdet Ihr morgen mehr lesen.

AUf dem Peenestrom - Zecheriner Brücke
Hinter Anklam, schon im Bereich See
Ab jetzt Seefunk - Kanal 9
Anfahrtskize auf Usedom
Die Mündungsstrecke der Peene
Richtbaken an der Peenemündung
Blick Richtung Osten, heute ist das Haff lieb, also ruhige See
Steuerbord nach Kanin
Die alte Eisenbahnbrücke achtern
Inspektion des QTH am Leuchtturm ...
... hier stehen ab Freitag die Antennen
Nochmal raus auf das Stettiner Haff
Einfahrt in den Usedomer See
Der neue Stadthafen von Usedom
Der neue Stadthafen von Usedom
Abendstimmung im Usedomer Stadthafen
Ankunft der ersten Crewmitglieder
Ja ja erwachsene Männer... (v.l.) Jochen DL1NFJ, Rolf DL2ARH und Reinhard DL5ZA
Dani, DH2FD guck nicht so böse, alles nur Spass
Endlich! Die 2 Meter Antenne steht ...
... und die erste Antenne für KW auch
Jetzt geht es aber erst einmal an den Aufbau der Wagenburg

16.Ø8.2Ø19

 

Gegen Mittag sind wir nun mit unserem Boot in Karnin, in dem kleinen Sportboothafen, angekommen.
Die anderen Crew-Mitglieder von DLØMFK/LH sind nacheinander mit Auto, Wohnmobil oder Wohnwagen angereist.
Nach ein paar kurzen Absprachen bei Kaffee und Kuchen, später dann  im Hafen-Bistro bei Bockwurst und Bier, ging es an den Aufbau des Camps, der Stationen und der Antennen. Gegen 13:15 UTC (15:15 MESZ) waren die ersten Signale von DLØMFK/LH in diesem Jahr aus Karnin zu hören.
Am Boot haben wir diesmal einen externen Dipol für 80m.
Nachdem Alles soweit aufgebaut ist und die Dunkelheit bald über uns hereinbricht freuen wir uns jetzt auf einen gemütlichen Abend bei echten Thüringer Bratwürsten und dem einen oder anderen Feierabendbier.
Wie es weitergeht lest ihr dann morgen ....

Hier nun unsere erste Preisfrage:
Woran erkennt man das sich mehrere Funkamateure treffen?
Richtig! An seltsam ähnlichen Nummernschildern der Autos.
Unser kleinster Funker, er befindet sich noch in der Ausbildung.
Und hier gleich Preisfrage 2: Was ist das? Eine Log-Periodic mit Pedalantrieb oder ein typischer Fall von FM-Betrieb?
Manfred, DG1ASV bringt die ersten Signale von DLØMFK/LH für 2Ø19 in die Luft.
Am Boot wird ein externer 8Øm-Dipol aufgebaut ...
... der Mast biegt sich verdächtig durch, aber - hält.
Die Station von Reinhard, DL5ZA
Udo, DL2AQI wie immer beim "paddeln"
Jochen, DM4JO baut seine Station auf
Endlich wird der Rost amgebrannt. (Warum eigendlich nicht nur die Holzkohle?!)
Ab diesem Jahr mit eigenen Autogrammkarten ;-)
 
 
 
Die Crew beim gemeinsamen Frühstück
Torsten, DL4APJ funkt auf 80m in SSB
Reinhard, DL5ZA funkt auf 17m in FT4
Das Paddel von Udo, DL2AQI gebaut im polytechnischen Unterrich
Hektor unser jüngster im "Ausbildungsfunkbetrieb"
Noch so ein seltsam ähnliches Kennzeichen
Die T2Fd wird ausgepackt
Weiter geht es mit dem Aufbau der Log-Periodic

17.Ø8.2Ø19

 

Nacheinem kräftigen gemeinsamen Frühstück wurde heute die Luft über Karnin richtig "radioaktiv". Unsere Stationen sind alle QRV und das Log wurde mit QSOs gefüllt.
Doch halt, es fehlten ja noch 2 Antennen. Also Alle Mann ran und noch die restlichen Antennenarbeiten erledigt. Gegen Mittag stand dann endlich das komplette Setup und unsere Crew hatte sich eine Pause bei einer guten Hopfenkaltschale verdient. Pünktlich zur Mittagspause kam dann auch der Brötchennachschub vom Festland.
Danach ging es weiter und unsere Stationen waren bis in den späten Abend auf den verschiedensten Frequenzen und Betriebsarten in der Luft. So wurde neben den klassischen Betriebsarten auf der KW in CW, RTTY und SSB unter anderen auch über es'Hail, einem geostationären Satellit über dem Äquator und in FT8 auf UKW gefunkt. Über es'Hail gelangen bis zum zeitigen Abend 16 Funkverbindungen und in FT8 waren 13 OSOs mit 4 Ländern, DL, PA, OZ, und sogar SM7, im Log. Spitzenreiter ist Udo DL2AQI in Telegraphie mit seinen Verbindungen. In SSB wird vorrangig das 80m-Band bedient.
Das obligatorische Gruppenfoto entstand ebenfalls heute Nachmittag, wir nutzten da einfach ein paar Sonnenstrahlen aus.
Es wurde außerdem auch viel experimentiert und mitgebrachte Messtechnik getestet.
Wir können jetzt schon sagen, es ist ein tolles und erfolgreiches Event.
Mal sehen, bis wann wir heute Abend an den Stationen durchhalten.
Aber darüber werden wir unter anderen morgen berichten ....

Der Teleskopmast klemmt ... aber am Fett liegt es nicht ;-)
Die Log-Periodic und die T2FD
Antennen für Kurzwelle
Antenne für es'Hail
Unser Antennenwald
Der Brötchennachschub vom Festland ist da
Verdiente Pause bei einer Hopfenkaltschale
Die Crew von DLØMFK mit Besuch aus Usedom
Jochen, DH1NFJ QRV via es'Hail Satellit
Dani, DH2FD und Jochen, DH1NFJ beim Funkbetrieb
Die Station von Tasso, DL5ZK
SSTV bei Tasso, DL5ZK
CQ von DLØMFK/LH in SSTV
 
 
 
Screenschot 1 ein Pirat mit unseren Call auf unserer QRG auf 2m
Screenschot 2 ein Pirat mit unseren Call auf unserer QRG auf 17m
Der erste leere Platz - Jochen DM4JO und seine XYL sind schon weg
Gemeinsames Abendessen

18.Ø8.2Ø19

 

Nachdem wir gestern bis ca. 21:00 Uhr Otszeit QRV waren und den Abend dann bei ein paar gemütlichen Gläschen (über deren Inhalt wir vornehm schweigen) ausklingen lassen haben, war heute nochmals ein Aktivitätstag. Gleich nach dem gemeinsamen Frühstück ging es los und die Stationen wurden besetzt.
Einiges ist ins Log gekommen. Stolz sind wir über die erstmaligen Satelliten-Verbindungen und das auch gleich via es'hail. Hier sind 50 QSOs im Log. In CW sind 280 Verbindungen im Log, die restlichen QSOs waren von 80m bis 17m in SSB und FT8. Insgesamt sind es bis jetzt 760 Verbindungen welche im Log stehen und es wird noch gefunkt.
In FT8 hatten wir eine seltsame Situation, sowohl aus 2m bei DG1ASV, als auch bei DL5ZA auf 17m tauchte DLØMFK/LH auf. Das war, eindeutig keine Aussendungen von uns. Die Station war in Sequenz 1, wir waren in Sequenz 2, also ein Pirat welcher uns wahrscheinlich kennt. Es ist immer wieder traurig, dass solche Events von solchen ... missbraucht werden!
Im Moment geht ein Regenguss nieder, schade wir wollten im Trockenen abbauen.
Jochen, DM4JO ist mit seiner XYL schon auf dem Weg nach Neubrandenburg, morgen ist QRL angesagt. Insgesamt war es mal wieder ein schönes Event mit netten Verbindungen, vielen Experimenten und neuen Erfolge.
Anmerkung der Red.:
Wir Vermuten es geht heute noch, nach dem alles weitestgehend verstaut und abgebaut worden ist, bis weit nach Mitternacht weiter.

Dani, Alles Gute zum Geburtstag

19.Ø8.2Ø19

 

Und hier ist der Grund dafür:

Hallo und einen Guten Morgen Daniela, DH2FD
Das gesamte Team von DLØMFK/LH und die Redaktion wünschen Dir

 Alles erdenklich Gute zum GEBURTSTAG sowie Gesundheit viel Glück und Erfolg!!!

HL2/DH5AU - aus seinem Reisetagebuch

Ø3.Ø8.2Ø19

Ich werde meist unter /p senden, da ich mich im Norden angemeldet habe.
Ich hatte mir vorgenommen im „Holiday Style“ QRV zu sein. Meine Station ist ein FT-817 von Yaesu. Die Taste liegt leider zu Hause, so dass auf KW nur SSB-Betrieb möglich ist.

Bis jetzt ist hatte ich noch keinen Erfolg. Ich habe in Gangneung habe ich über das Relais gerufen aber leider ist lokal kein QSO zu Stande gekommen da kein weiterer OM QRV war.

Der Empfang auf KW ist auch sehr eingeschränkt bis erfolglos.

Da wir aktuell viel im Land umher reisen, bleibt wenig Zeit zum Antennen aufbauen. 

Ich werde es morgen nochmal probieren.

Vy 73 de Alex HL2/DH5AU

Ø9.Ø8.2Ø19

Hallo!

Nachdem wir in den letzten Tagen in Gangneung und Pyongchang, wo die Winter Olympiade 2Ø18 stattfand, sowie in den Bergen bei Wonju unterwegs waren, habe ich heute früh einen Platz gefunden, um etwas QRV zu sein.

Auf 4Ø und 2Øm habe ich ein paar asiatische Stationen empfangen. Allerdings war ein Kontakt mit 2.5W QRP schwierig.
Wenn Zeit ist, versuche ich heute Abend gegen 22:ØØ UTC ++ QRV zu sein. Ansonsten morgen früh.

55, 73 Alex HL2/DH5AU/p

 

1Ø.Ø8.2Ø19

Hallo!

Heute früh habe ich auf auf 8Ø und 4Øm verschiedene Stationen aus JA und DS gehört. Mit 2,5 W gehe ich aber vermutlich bei ihnen im Rauschen unter.

Da wir es dieses Jahr wieder nicht zum ILLW schaffen schicke ich mal ein paar Bilder vom Leuchtturm Jumumjin.

 

Viele Gruesse an alle

55 73 HL2/DH5AU Alex

 

Fotos: DH5AU

Fieldday des OV Sonneberg - X29 am Ø6.Juli 2Ø19 in Neufang

Der Fieldday von X29 fand am Ø6.Juli 2Ø19 in Sonneberg/Neufang statt.
Es war wieder ein gelungener Fieldday obwohl der Besucherandrang in diesem Jahr sehr dürftig war. Das war wohl zum Teil dem super Wetter mit etwas zu hohen Temperaturen geschuldet als auch der Tatsache, dass gleichzeitig mehrere Veranstaltungen in der Nähe stattfanden.
Die Teilnehmer waren bestens versorgt, es wurde über Technische und andere Probleme gefachsimpelt, dass ein oder andere QSO kam ins Log und es gab auch jede Menge Gelegenheiten sich einfach nur mal wieder zusehen.
Wir hoffen, dass im nächsten Jahr, wieder mehr XYLs YLs und OMs den Weg zu unseren Fieldday finden.

Vy 73 Alfred, DO3ALF OVV von X29 Sonneberg

Fotos: X29

Lange Nacht der Technik am 11.05.2019 - gemeinsamer Stand von X30 und X34

Lange Nacht der Technik 2019 - Ilmenau
Lange Nacht der Technik 2019 - Ilmenau

Alle drei Jahre findet an der TU Ilmenau die "Lange Nacht der Technik" statt. Hier zeigt jedes Institut der TU und auch viele Firmen der Gegend welche Technologien und Produkte hier entstehen. Musik und andere kulturelle Rahmenprogramme verleihen dem Ganzen einen Volksfestcharakter.

Die Ortsverbände X30 Ilmenau und X34 TU Ilmenau des DARC e.V. organisierten für dieses Event einen Gemeinschaftsstand, um unser Hobby zu zeigen - und passend zum Event-Thema auch die modernen technischen Aspekte im Amateurfunk darzustellen.

SDR-Transceiver im Plexiglasgehäuse
PSK-Reporter-Webseite
40m-Tripple-Leg am Glasfiebermast
SWL Philipp im Hintergrund die PSK-Reporter-Webseite

Unser Motto war "Moderne Modulationsarten im Amateurfunk - von CW zu FT-8". Passend dazu zeigten wir live FT-8 Funkbetrieb mit einem selbstgebauten SDR-Transceiver. Zur Veranschaulichung steckte dieser SDR-Transceiver in einem Plexiglasgehäuse. Das Programm und die PSK-Reporter-Webseite wurden per Beamer auf eine Leinwand projiziert. Als Antenne nutzten wir eine 40m-Tripple-Leg an einem Glasfiebermast, welche in einem benachbarten und gut sichtbaren Innenhof aufgebaut war.
Vor allem die Karte von der PSK-Reporter-Webseite, die veranschaulicht, wo wir überall gerade gehört wurden, erwies sich als sehr publikumswirksam. Generell konnten die meisten Besucher aber mit digitalen Betriebsarten wenig anfangen. Hier merkt man, wie weit wir uns selbst bei eigentlich noch einfachen Amateurfunktechnologien bereits vom durchschnittlichen technischen Verständnis der Bevölkerung entfernt haben. Dies war vor 20 Jahren doch noch anders. Aber es gab auch anregende Gespräche, z.B. mit Mitarbeitern der TU, die auf dem Gebiet der Glasfaserkommunikation arbeiten. Diese belächelten zunächst etwas unsere Aktivitäten, weil sie sowas (digitale Modulationsverfahren) "auf einem völlig anderen technischen Niveau" betreiben. Nun, nach der Erklärung, was FT-8 und WSPR ist, kamen sie aus dem Staunen dann doch nicht mehr heraus.

Endstufen-Röhren
Satellitenschüssel mit Selbstbau-LNB für den geostationären Es’hail-2 Satelliten werden von Thomas DL5MO den Besuchern erläutert

Andere Ausstellungsstücke, die Besucher visuell ansprachen und zum Verweilen am Stand verleiteten waren einige Endstufen-Röhren und eine Satellitenschüssel mit Selbstbau-LNB für den neuen geostationären Es'hail-2 Satelliten. Auch unser Morsedekoder war immer von Kindern umlagert, die versuchten, ihren Namen zu morsen und dafür eine attraktiv gestaltete Urkunde mit nach Hause nehmen konnten.
Um auch die "Maker-Szene" anzusprechen, zeigten wir außerdem einige Selbstbau-Projekte und eine Sammlung selbstgebauter WLAN-Antennen.

Stand im Foyer - Jens DH2AKY
Stand im Foyer - v.l. Rainer DL1AUZ, Jens DH2AKY und Thomas DL5MO
Lange Nacht der Technik 2019 - Ilmenau
Lange Nacht der Technik 2019 - Ilmenau

Unser Amateurfunk-Stand an einem recht attraktiven Platz im Foyer eines der Uni-Gebäude war einer der größeren Aktivitäten von universitätsfremden Ausstellern und eigentlich dauerhaft gut besucht. Interessanterweise kamen viele Besucher und vor allem darunter potentielle Interessenten auch aus weiterer Entfernung.
Es erwies sich als notwendig, dass für die Dauer des Events von 17:00 Uhr bis Mitternacht dauerhaft mindestens drei Standbetreuer vor Ort sein mussten. Zusammen mit dem Auf- und Abbau und der ebenso aufwendigen Vorbereitung, verlangte dies, beiden Ortsverbänden einen enormen Einsatz ab. Ein Einsatz, der sich aber für die Sichtbarkeit und Akzeptanz des Amateurfunks als auch für die Werbung potentieller Interessenten mehr als lohnt.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten und Helfern für den großen Einsatz bedanken.

Vy 73 vom Ralf DL4MW - OVV OV X30 Ilmenau

Text und Fotos Ralf, DL4MW

Nachlese zum Thüringen-Treffen am 11.05.2019 in Nordhausen

Unser Treffen der Funkamateure des Distriktes Thüringen ist nun Geschichte.
Es fand an 11.Mai 2Ø19 in der Gaststätte "Friedenseiche" in Nordhausen-Salza statt. Insgesamt nahmen 75 XYLs, YLs und OMs aus 4 Distrikten teil. Unter unseren Gästen konnten wir die Distriktvorsitzenden von Niedersachsen, Oliver, DH8OH und Sachsen-Anhalt, Stefan, DL4ST begrüßen.
Nach der Eröffnung durch unseren stellv. Distriksvorsitzenden Rolf, DL2ARH, wurden auch in diesem Jahr durch unseren Distriktsvorsitzenden, Roland, DK4RC, die Ehrungen verdienter Mitglieder und der Sieger und Platzierten in den Thüringer Wettbewerben vorgenommen. Es wurden Ehrennadeln des DARC für langjährige Mitgliedschaft und die Pokale und Urkunden für die Funkwettbewerbe übergeben. Interessant waren die drei Vorträge, zu den Themen:

  • "DX-Pedition nach JW (Svalbard)" von Peter, DJ2AX und Torsten, DL4APJ
  • "Was bringt die Simulation einfacher KW-Antennen" von Ludwig, DH8WN
  • "Mikrowellen und EME-Aktivitäten von Funkamateuren aus Thüringen" von Roland, DK4RC.

Am Contestforum nahmen 2 XYLs und 11 OMs teil. Nach einem kurzen einleitenden Vortrag von Uwe, DL5AOJ zum Thema "Vorbereitung und Durchführung eines Contest.- Ein paar Gedanken dazu" entwickelte sich eine rege Diskussion und ein Erfahrungsaustausch.
Die Fa. Tecadi (http://www.tecadi.de) war mit einem interessanten Angebot im Bereich Antennenbau im Saal präsent. Für persönliche Gespräche gab es genügend Raum und das Team der "Friedenseiche" sorgte für unser leibliches Wohl. Leider ist der geplante Kofferraumflohmarkt auf Grund der Witterungsverhältnisse weitestgehend ins Wasser gefallen.
RADIO ENNO (http://radio-enno.de/index.php?id=63) aus Nordhausen berichtet über unser Treffen.
Wir hoffen, dass alle Teilnehmer zum Treffen ein paar schöne Stunden hatten und dass auch jeder wieder gut und unfallfrei nach Hause gekommen ist.
Vy 73 bis zum Treffen im kommenden Jahr in ....

Euer Org.-Team

Fotos: DL3AWR, DL5AOJ, DM3BJ,

 
 

Bildbericht von der Distriktsversammlung am 16.03.2019 in Mühlberg

Bildbericht von der Distriktsversammlung am 16.03.2019 in Mühlberg

To top
Tagungslokal: Der "Schützenhof" in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
FDV 2019 in Mühlberg
Ralf, DL4MW wird vom DV Roland, DK4RC mit der silbernen Ehrennadel des DARC ausgezeichnet (v.l.)
FDV 2019 in Mühlberg
Rainer, DO2HRB erhält vom DV Roland, DK4RC die Disriktsehrennadel(v.l.)
Mittagspause
Mittagspause
Mittagspause
Mittagspause
Verabschiedung bis zum nächsten Event

 Fotos: DL4ZJ, DO3ALF

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.