2014

Vortrag: Funksport in F16

Vortrag: Funksport in F16

Vortrag: Funksport im F16 / Die CM des DARC

To top

05.12.2014

Thema: Funksport im F16/Die Clubmeisterschaft des DARC

Vortragender: Kurt, DL9FBF

CQWW DX Contest CW 2014

CQWW DX Contest CW 2014

CQWW DX Contest CW 2014

To top

Am vergangenen Wochenende nahm ich am WWDX-Contest teil. Nach dem kurzen Test im November sollten die neuen OV-Antennen in einem „richtigen“ Wettbewerb getestet werden.

Am Freitagnachmittag unternehme ich einen Versuch, die Dipole für 80 und 40m in Betrieb zu nehmen. Nach kurzer Suche im Kabelkanal ist das richtige RG213-Ende gefunden. Kurz das Kabel, noch ohne Stecker, einfach in die Antennenbuchse des FT980 gesteckt, und siehe da, auf 80 und 40 sind jede Menge Stationen zu hören. Dem Contest-Betrieb steht also nichts mehr im Wege.

Am Freitag kurz vor Mitternacht geht es nach Rüsselsheim. Im Gepäck ein K3, meine Morsetaste, ein Laptop, ein Lötkolben und mein letzter PL Stecker. Der Stecker ist schnell und erfolgreich angelötet. Danach noch die Hardware verkabelt und ein kurzer Test. Alles OK.

Geloggt wird mit der neusten Version des UCX und einem Laptop. Die OV-Computer sind ja noch nicht QRV, aber auch das steht auf der langen  „to do“ Liste.

Um 00:00 UTC geht es los. Zuerst auf  80m. Das Band ist mehr als voll. Ich schätze alle 100Hz eine Station. Durch die vielen Filter des K3 ist es aber kein Problem, sie zu hören und zu arbeiten.Schon das zweite QSO auf 80m ist ein DX: NR4M. In den ersten 90 Minuten auf 80m sind zwar die meisten QSOs mit Europa, geloggt werden  aber auch einige DX-Multis wie ED9, TC0, CN, und P3. Danach für eine Stunde QSY auf 40m. Hier sind wesentlich mehr DX-Stationen unterwegs. Neben den vielen Amerikaner die „üblichen Verdächtigen“ aus der Karibik: KP2, KP3, KP4, ZF, PJ2 und PJ4. Die weiteren Stunden bin ich abwechseln auf 80 und 40 QRV, unterbrochen durch einen kurzen Ausflug auf 20m, der 7Z, P3 und als Highlights: ZM4T und HC2AO/8 (Galapagos) in das Log bringt.

Es ist so viel los, dass ich 7 Stunden ohne Pause funke. Unser Dipol geht auf beiden Bänder super, auch wenn auf 40 das SWR etwas hoch zu sein scheint. Kurt, DL8PZ und sein „Dipol-Team“ haben auf dem Dach einen guten Job gemacht.

Kurz nach 8 Uhr fahre ich zum Frühstück nach Mörfelden.

Um 10 wieder zurück im OV. Alle 3 höheren Bänder sind offen und ich kann viele neue Zonen und Länder erreichen darunter auch einige seltene DX wie: E2, ZL und VK6 aus der selteneren Zone 29. Gefunkt wird, unterbrochen durch nur wenige Pausen, bis ca. 21:30 Uhr abwechselnd auf 20, 15 und 10. Mit 600 QSOs im Log geht es zurück nach Hause.

Die Highlights des ersten Tages:  BA7IO China, AH0K Mariannen,  PZ5AV Surinam, SU0ERA Ägypten,  ZD8O Ascension, KG4LB Guantanamo und KL7RA aus Alaska.  Bis auf den Chinesen wurden die Stationen in „Mega Pile ups“ gearbeitet.  Die größte Überraschung ist aber  ein QSO mit R0QA von der Insel Sachalin, der auf dem „langen Weg“ mit echten 599 gearbeitet wurde. Unser alter FB33 ist auch nicht schlecht.

QSOs nach dem ersten Tag

Um  02:00 bin ich wieder QRV. Ich habe zwar geplant, um 00:00 wieder anzufangen, aber die Behauptung, dass man im fortgeschrittenen Alter weniger Schlaf braucht, ist einfach falsch.

Schon um 07:00 Uhr geht 10m auf. Es herrschen dort die besten Bedingungen der letzten 10 Jahre. Ich kann viele UA9, JA und etwa 10 Chinesen arbeiten. Einer davon, BG9XD ist mein erster Chinese aus der Zone 23.

Aber auch viele andere seltene Vögel wie  Hong-Kong, Thailand, Malaysia und Indien bringen mir neue Multiplier. Lediglich bei einem 8Q7 von den Malediven muss ich aufgeben. Es rufen mit mir gefühlte 200 Stationen und trotz Split-Betrieb ist nichts zu machen.

Kurze Ausflüge in Richtung Afrika bringen 3B, 5R, 6W, 5X, ZS und 7O2A ins Log. Bei 7O2A macht das UCX Log einen Fehler. Es gibt mir die Zone 21 vor. Die Station arbeitet aber von der Insel Socotra und die liegt wie vom OP durchgegeben in der Zone 37. Afrika bleibt aber sonst recht ruhig. Ich glaube, dass Ebola einige Expeditionen abgeschreckt hat.
Etwas später werden 2 seltene  Ex-UdSSR Republiken geloggt: UK9AA aus Usbekistan und EY8MM, Nodir aus Tadschikistan. Er war beim BCC-Büfett auf der Ham Radio 2014 dabei.

QSO Nr. 1000

Auf 20, 15 und 10m ist den ganzen Tag über der Teufel los und es fällt mir schwer, sich für „das richtige Band“ zu entscheiden. Am frühen Sonntagnachmittag merke ich, dass zum ersten Mal in einem WWDX die 1.000.000 Punkt drin sind. Bis jetzt lag mein bestes Ergebnis bei 824.000 Punkten.  Der Beam wird also in Richtung USA gedreht und ich arbeite so viele US-Stationen wie irgendwie möglich. Die bringen 3 Punkte je QSO. Dazwischen werden immer wieder neue Multis, wie FY, V4, CO, HI, FM, HK, PY, LU, CX, HC und  9Y abgehackt. Gegen Abend gelingen mir noch 2 QSOs mit der seltenen Zone 7: HR Honduras und HK0 St. Andres und erst das zweite Mal in einem CQWW-CW ein QSO mit einem CE aus der Zone 12. Viel besser geht es einfach nicht.

Kurz danach ist die Million da.

Gegen 18:00 gehen die oberen Bänder zu ich mache QSY auf 40. Dort „boxt der Papst“. Es sind viele seltene Stationen QRV. Sie werden aber von riesigen „Pile ups“ umlagert. Ich habe zwar mein Ziel schon erreicht, versuche aber, noch einige von ihnen zu knacken. Es gelingt mir bei E2X, BY1CQ, NP2P und VK4KW.
Mein letztes QSO ist um 2001 UTC mit NP4Z auf 7 MHz.

Nun ist meine Motivation ein wenig weg und ich beschließe, den Betrieb zu beenden.

Im Log stehen 1155 QSOs, 2317 Punkte, 109 Zonen und 350 Länder.  Das ergibt 1.064.000 Punkte. Mein bestes Ergebnis in einem CQWW CW aller Zeiten.

Es war mein erfolgreichster WWDX-Contest.  Contest an DL0GZ macht einfach Spaß.

73 Paul, DF4ZL

Top 10 Länder

To top
 
 
 
 

Statistik

To top

Erreicht wurden 117 verschiedene Länder (DXCC an einem Wochenende)
und 38 von 40 Zonen. Es fehlten nur Zone 6 (Mexiko) und 31 (Hawaii)
Ich habe zwar am Samstag AH7C gut gehört, aber bin durch die Pile up Wand nicht durchgekommen.

Kontinente pro Band

To top

QSO-Rates

To top
Period, min.QSOsQSOs per
minute
QSOs per
hour
FromTo
TimeQSO #TimeQSO #
10181.810829-Nov-2014 10:2438029-Nov-2014 10:34397
20281.48429-Nov-2014 10:1637329-Nov-2014 10:36400
30381.37629-Nov-2014 10:1637329-Nov-2014 10:46410
60601.06029-Nov-2014 03:2315529-Nov-2014 04:26214

QSOs pro Station

To top

Mit folgenden Stationen wurden 5-Band, 4-Band und 3-Band QSOs gemacht

QSOsCallsignsStationsTotal QSOs
5CR3L EA5KA P3F TM1A W2FU W3LPL WE3C 735
49A1A CN2AA HK1NA K1RU K1ZR K3IPK K5ZD LI3C LX7I N1UR N4WW N8AA NP4Z P33W PJ2T PJ4A VE3RZ VY2TT W2YC WA1Z 2080
39K2HN A71BX ED1R EF8U EI1Y ER1LW EU1A EU1WW F5VKT HG1S HG7T IB9T JH5RXS K1DG K1RX K1ZZ K2LE K3LR K3ZM K5TR K9CT LI8OM LT1F LY4A LY7A LZ5R LZ9W N0NI N4ADC N4AF NP2P NP2X NQ4I OQ5M PJ4Q PW2D RM5A RT6A SN7Q TC0A TO7A UA3R UA4W UA9MA UP2L VE3EJ VE3OI WK1Q WX0B YL9T YO3APJ YU5R ZF1A 53159

Antennenbau Teil 4

Antennenbau Teil 4

Antennenbau Teil 4

To top

24.11.2014

Nachdem DL0GZ im Oktober 2014 auf 20-10m und 2m QRV wurde, sollte am Samstag, 22.11.14 ein Doppeldipol für 80 und 40m aufgebaut werden. Angelockt vom herrlichen Sonnenschein trafen pünktlich um 10:00 MEZ am OV-Heim eine ganze Gruppe OMs ein: DC3MO, DE2LHG, DG4FAV, DG9FFP, DG9ZA, DJ1FZ, DL1PF, DL8PZ, DL9FBF  und DF4ZL.

Für den Aufbau wurden 3 Teams gebildet: unter der Leitung von Kurt, DL8PZ wurde der Mast entsprechend verlängert und der Doppeldipol aufgehängt. Das 2 Team um Reinhard, DG9FFP hat ein wenig Ordnung im OV-Heim geschaffen und die restlichen OMs versuchten ein neues Kabel vom Funkraum zum Antennenmast zu ziehen. Klaus-Dieter, DE2LHG und Norbert, DL1PF haben die Rolle der Fotografen übernommen.

Während die Arbeiten auf dem Dach beim besten Wetter zügig voran gingen, gestaltet sich das Verlegen des Kabels sehr schwierig. Eine Verlegung parallel zu den vorhanden Leitungen (2 x RG213 + Rotorkabel) erwies sich als nicht machbar. Nach einigen Umbauten im Haus hätten wir die Deckenverkleidung in einigen Büros der Stadt Rüsselsheim abbauen müssen. Nach fast einstündiger Suche und mindestens 3 Beulen auf dem Kopf des OVVs hat Kurt, DL9FBF auf dem Speicher der Hausmeisterwohnung eine alte ca. 20x20cm große Durchführung = fehlender Ziegelstein gefunden, die nur mit einer dünnen Platte abgedeckt war. Ein Loch war schnell gebohrt und die ca. 30m RG213 schnell verlegt. Die neue Durchführung bietet Platz für weitere 20-30 Kabel. Einem Aufbau von weiteren Antennen (WARC, 70cm etc.) steht also nichts mehr im Wege.

Leider konnten wir die Antenne nicht "on air" testen: entweder gibt es einen Fehler in der Verkabelung im Kabelkanal im Funkraum oder einen Kurzschluss in einem der neuen PL-Stecker. Wir werden versuchen, noch vor dem nächsten OV-Abend die Fehler zu beseitigen.

Fazit: eine tolle Aktivität, die allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat. Es war, abgesehen von den JHV, die am besten besuchte F16-Veranstaltung der letzten Jahre. Dank an alle, die mitgemacht haben.

DL0GZ: die ersten Conteste

DL0GZ: die ersten Conteste

DL0GZ: die ersten Contest Tests

To top

03.11.2014

Am ersten Wochenende im November laufen parallel 2 schöne Conteste: der Ukrainian DX Contest und der Marconi VHF CW Contest. Ich beschloss also kurzfristig, unsere Clubstation in beiden Wettbewerben zu testen.

Da wir noch keine Antennen für 80 und 40m haben, fiel die Wahl im Ukrainian DX auf die Single OP Single Band (20m) Klasse. Der Aufwand sollte für den ersten Test nicht zu groß werden, deswegen verzichtete ich auf meinen K3 und benutzte auf KW den FT990. Auf UKW kam mein bewehrter FT847 zu Einsatz. Geloggt wurde mit UCX-Log.

Der Aufbau inklusive Verkabelung erfolgte am Samstag ab 12:00. Es stellte sich heraus, dass nach so vielen Jahren im Dornröschenschlaf die Station mit einigen Vorarbeiten erst „wach geküsst“ werden musste. So war mindestens ein kurzes Koax defekt, ein SWR-Meter zeigt nichts mehr an, es gibt keine funktionierende Lampe und (noch) keine "richtige" Morsetaste, kein 12V Netzteil usw., usw. Es sind keine echten Probleme und ich konnte sie alle lösen. Mit etwas Verspätung begann ich auf KW in CW zu funken.

Das SWR im CW Bereich des 20m Bandes ist etwas hoch, aber der recht langsame Tuner des FT990 kam damit gut zu recht. Auf den Einsatz der kleinen Matchbox von Kenwood kann verzichtet werden. Der Tuner im FT990 muss allerdings alle 5-10Khz nachstimmen. Im SSB-Bereich (ja, ich habe auch SSB gemacht) gibt es keine Probleme. Die Richtwirkung des FB33 ist gut, aber in diesem Contest kommen ca. 90% der Gegenstationen aus Richtung 90 Grad = Ost.
Ab 1400 Uhr ging es dann auf 2m los. Ich konnte DK9IP in ca. 100km nicht erreichen. Es musste also etwas faul sein. Nachdem ich jedoch das richtige Koax-Kabel  angeschlossen habe (man sollte doch alles sofort beschriften) ging es auf 2m, wie auf KW zu. Es waren mindesten 30 Stationen zu hören d.h. die 9Ele funktioniert sehr gut. Die Einzige Richtung in der es klemmt ist PA0. Dazwischen steht halt das Theater.

Um 1900 ging es wieder nach Hause zurück. Am Sonntag wollte ich um 0900 anfangen, aber kurz vor Rüsselsheim war die B486 gesperrt: ein Fahrer wollte mit seinem Auto 2 große Bäume umschubsen. Es ist ihm gründlich gelungen, aber sein Auto hat sich leicht verändert und war nicht mehr als solches zu erkennen. Heute Morgen habe ich nachgelesen, dass er nur leicht verletzt wurde. Sein Schutzengel hatte einen guten Job gemacht.

Mit etwas Verspätung ging es also abwechselnd auf KW und UKW weiter.
Das Loggen gestaltete sich etwas schwierig, da ich auf KW unter DF4ZL und auf UKW unter DL0GZ gefunkt hatte.
Warum? Ich stehe in allen UKW Log-Programmen mit JN49EX habe aber aus JN49FX gefunkt. Kein OP hätte mir richtig zugehört, und den falschen Locator einfach übernommen. Bei DL0GZ wurde immer wieder nachgefragt und die OPs haben sich nicht auf ihre Software verlassen.
Übrigens: beim Wechsel des Calls im laufenden Betrieb ist das UCX Log 2-3 Mal ausgestiegen. Um 12 war dann Schluss und ich fuhr zurück nach Mörfelden.
Was habe ich erreicht?
Auf KW ca. 200 QSO und ca. 50.000 Punkte. Übrigens auch viele Stationen aus Donetsk und Lugansk.
Auf UKW ca. 45 QSO und 11.000 Punkte mit einem Schnitt von 290km und ODX 560km mit einem OK2.
Gehört habe ich einen IV3 in ca. 700km Entfernung, obwohl der VV noch nicht in Betrieb ist.

Das ist nicht sehr viel, aber für mich OK.

Fazit

Positiv: wir haben für beide Bereiche gute Antennen. Wenn demnächst (Frühjahr?) noch ein Dipol für 80 und 40m aufgehängt wird, haben wir eine sehr gute KW-Station. Auf 2m ist sie jetzt schon super. Zwar können wir gegen die Abschattung in Richtung PA0 nichts tun, aber in alle anderen Richtungen geht es wirklich gut.
Negativ: in der Funkbude gibt es noch sehr viel zu tun. (Aufräumen, neue Verkabelung, Wiederbelebung des Computers und noch 30 weitere Punkte)
Aber der erste Schritt ist getan.
Paul, DF4ZL

Antennenbau am 27.09.2014

Antennenbau am 27.09.2014

Antennenbau am 27.09.2014 oder DL0GZ ist wieder QRV

To top

27.09.2014

Am Samstag, den 27.09. haben Lui, DL6FBR, Klaus-Dieter, DE2LHG und Paul, DF4ZL die Antennen- und Rotorkabel verlegt und die Anlage in Betrieb genommen. Der Zugang zum Dach war offen und so konnten wir beim besten Wetter arbeiten. Die Verkabelung zum Rotor war etwas "knifflig" aber der KR1000 lief beim ersten Versuch.

Das erste QSO von DL0GZ (ohne /p) nach 7 Jahren wurde von OVV persönlich mit IA5/OK2BOB auf 20m in SSB gemacht. (es gibt noch keine richtige Morsetaste am Gerät)

Die Anlage soll vielleicht noch in diesem Jahr um einen Dipol für 80 und 40 m erweitert werden.

Antennenbau am 30.08.2014

Antennenbau am 30.08.2014

Antennenbau am 30.08.2014

To top

31.08.2014

Am Samstag, den 30.08. haben Marcello, DJ1FZ, Klaus-Dieter, DE2LHG, Kurt, DL8PZ, Norbert, DL1PF, Kurt, DL9FBF und Paul DF4ZL an der OV-Antennen weitergebaut. Bei schönem Wetter wurde der FB33 noch etwas optimiert, eine 9 Element Tonna für 2m mit Verstärker aufgebaut und ein "Stand-Drehrohr" Mast mit Rotor und Oberlager installiert.

Die Anlage ist noch nicht ganz fertig geworden. Wir planen die Restarbeitem am 27.09. durchzuführen.

Antennenbau am 16.08.2014

Antennenbau am 16.08.2014

Antennenbau am 16.08.2014

To top

Am Samstag, den 16.08. wurde auf dem Dach des Clubs das Standrohr gesetzt und der FB33 zusammengebaut.
Pünktlich um 10:00 trafen die OMs: Jan, DC3MO, Klaus-Dieter, DE2LHG, Kurt, DL8PZ und Paul DF4ZL ein. Leider war der Zugang zum Dach versperrt, aber ein Anruf beim Hausmeister und nach 10 Minuten konnten wir mit der Arbeit anfangen.
Wir entschlossen uns den Beam direkt auf dem Dach zu bauen und nicht wie ursprünglich geplant erst im Hof zu testen.

Der Aufbau verlief nicht ohne kleinere Probleme wie:
eine fehlende Schraube - die konnte aus dem Zweitbeam im Keller entliehen werden;
der neue Balun konnte nicht wie geplant befestigt werden und wir mussten alle 3 Elemente von "stehend" auf "hängend" umbauen.
die beiden Boomteile haben nicht richtig zusammengepasst und Kurt musste ein Loch neu bohren. Dazu hat Jan noch schnell eine Bohrmaschine geholt.
Beim genauen Hinschauen wirkt der Boom etwas V-förmig.

Beim Aufbau merkt man schon, dass sich die Konstruktion des FB33 im Laufe der Jahre etwas verändert hat und die Teile nicht immer 100% zusammen passen.
Nach 2 Stunden hat es leider angefangen, recht stark zu regnen, aber die Arbeit wurde nicht abgebrochen. Durch den Regen haben wir den FB33 in der Aufbauhöhe gelassen.
Ein Test mit dem Analysator ergab auf 20 und 15 recht gute SWR-Werte. Auf 10m ist die Antenne zu lang, was vielleicht an den ca. 15cm langen Anschlüssen zum Balun liegen könnte, aber auch an dem geringen Abstand zu den Blechteilen auf dem Dach.

Die Koaxkabel wurden nicht mehr überprüft aber ihre Verlegung. Von den ursprünglich vorhandenen 5 Koax und 2 Rotorkabel blieben nach dem Dachumbau noch 2 RG213 und ein Rotorkabel übrig. Die restlichen Leitungen wurden sauber abgeschnitten und enden im Raum direkt unter dem Dach. Die Verlegung zusätzliche Kabel erscheint aber machbar zu sein.
Wir danken Jan, Klaus-Dieter und Kurt für den Einsatz und hoffen, dass am 30.08. wieder genügend OMs einfinden werden.

Es gibt noch viel zu tun, aber auch einen Zusatztermin.

VY73, Paul DF4ZL

Festival der Kulturen 2014

Festival der Kulturen 2014

Festival der Kulturen am 22.06.14

To top

24.06.2014

Wie in 2013 haben wir auch in diesem Jahr am "Festival der Kulturen" der Stadt Rüsselsheim mit einer kleinen Ausstellung teilgenommen.  

Aufgebaut wurden wie im vorigen Jahr die Infotafeln, das Morse-Spiel und eine kleine Auswahl an historischen Geräten (Dank an Gerd, DL6XK). Neben der KW-Station haben wir diesmal auch eine UKW-Station im Betrieb. Als KW Antenne wurde ein "teilweiser vertikaler" Dipol zwischen den Bäumen aufgebaut. Trotz des recht schlechten Standortes gelangen uns sogar einige DX-QSOs. Für UKW diente der Strahler einer 10-El Tonna als Antenne. Mit ihm konnten einige Relais sicher erreicht werden.

Neu in 2014 war ein Bastelplatz an dem gebastelt werden konnte.

Leider hatten wir etwas Pech mit dem Aufbau der anderen Zelte. Der Durchgang zum Eingang des Gebäudes war zugestellt und so verirrten sich nur sehr wenige Besucher in unseren Raum. Darunter waren aber ein OM aus F05 und ein OM aus Griechenland mit dem wir uns recht lange unterhalten haben.

Auch wenn der Besucherandrang deutlich geringer ausfiel als 2013 kann die Veranstaltung als gelungen bezeichnet werden. F16 hat sich wieder in Rüsselsheim präsentiert und die beteiligten YLs und OMs hatten viel Spaß.

Wir werden in 2015 unser Konzept ändern und die Ausstellung in einem Zelt zwischen den anderen Vereinen präsentieren. Da es genügend Zeit zur Diskussionen gab, haben wir schon einige Ideen notiert.

Wir Danken Elke, DK6WW, Hartmut, DJ8MV, Richard, DF6ZV, und Gerd, DL6XK, für ihren Einsatz.

VY73 Paul, DF4ZL

 

Vortrag: Digitale Betriebsarten für Einsteiger

Vortrag: Digitale Betriebsarten für Einsteiger

06.06.2014

Vortragender: Kurt, DL9FBF

Vortrag: Diplome und das DCL

Vortrag: Diplome und das DCL

17.04.2015

Vortragender: Kurt, DL9FBF

 
 

Vortrag: KW Ausbreitung

Vortrag: KW Ausbreitung

KW-Ausbreitung

07.03.2014

Thema: SFI, K-Index, A-Index und Kurzwellenausbreitung
Vortragender: Lui, DL6FBR

 
 

 

Hier noch einige links zum Thema:

•Buch: H. Schütz, “Sonne, Erde, Ionosphäre und Kurzwellen-Ausbreitung”
•DARC DL-Rundspruch: http://www.darc.de/aktuelles/deutschland-rundspruch/
•DARC Funkwetter: http://www.darc.de/referate/hf/funkwetter/
•DK0WCY: http://www.dk0wcy.de/story.htm
•DX Summit: http://www.dxsummit.fi/
•NCDXF Baken: http://www.ncdxf.org/pages/beacons.html
•Solar Terrestrial Activity Report: http://www.solen.info/solar/
•Understanding Solar-Terrestrial Data: http://www.hamqsl.com/solar2.html
•VOACAP: http://www.voacap.com/
•VOACAP Online Prediction: http://www.voacap.com/prediction.html
•Wikipedia, Funkwetter: http://de.wikipedia.org/wiki/Funkwetter
•Wikipedia, Ionosphäre: http://de.wikipedia.org/wiki/Ionosphäre
•Wikipedia, Sonnenwind: http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwind

F16 Jahreshauptversammlung 2014

F16 Jahreshauptversammlung 2014

Hier einige Bilder von der F16-Jahreshauptversammlung 2014 am 07.02.2014, in der Gaststätte Sportpark, Königstädter Str. 70 in 64569 Nauheim.
An der Versammlung haben 14 Mitglieder teilgenommen.

 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.