AJW_S Newsletter

To top

Für den Austausch rund um das Thema AJW in unserem Distrikt sowie für die Information über passende Veranstaltungen in Sachsen gibt es einen Mailverteiler: AJW Mailing-Liste
Alle interessierten und engagierten Menschen dürfen sich dort eintragen. Bei der Anmeldung könnt Ihr in dem Feld "Name" gerne auch Euren DOK in Klammern angeben, so bekommt man schneller einen Überblick.

Auftakt für QO-100 Schülerprojekt am BSZET Dresden

Die von AATiS, DARC und AMSAT gemeinsam unterstützte Aktion „Wir bringen die Faszination QO-100 an die Schulen“ (CQDL 4/20) fand am Samstag, 07.11.20 einen weiteren Höhepunkt.

Am Beruflichen Schulzentrum Elektrotechnik Dresden  (BSZET - Klubstation DL0IKT) konnten sich 24 Schüler verschiedener Schulen und Schularten in einem Vortrag von Andreas Auerswald (DL5CN, AATiS) über Technik und Betrieb des leistungsfähigen Amateurfunksatelliten unter den geltenden Hygiene-Vorschriften informieren . Für die meisten Zuhörer war das völliges Neuland! Die Schulturnhalle in der 5. Etage war der ideale Veranstaltungsort, da es hier freie Sicht zum Satelliten und genügend Platz für den Antennenaufbau gab.

Norbert Rüdiger (DL4DTU, S07) berichtete im Anschluß von seinen eindrucksvollen Erfahrungen mit EME. Schließlich konnten einige mutige Schüler mit eigenem DO-Rufzeichen oder unter DN2UDX über die provisorisch aufgebaute Station einige Worte mit Werner (V51JP) in Windhoek/Namibia wechseln. Vermittelt wurde das QSO durch Charly (DK3ZL), der auch mit auf der QRG war und die Aktion begleitete. Inzwischen sind bei DL0IKT Materialien zum Aufbau einer eigenen QO-100-Station eingetroffen:

Vom DARC ein Sat-Spiegel inkl. Stativ und von der AMSAT Empfängerbaugruppen zur Komplettierung der Station. Im Anschluß an die Veranstaltung konnte im Beisein des Distriktsvorsitzenden Distrikt S, Jörg (DM2DRN) und OVV S20, Frank (DL8MFY) ein für die Schulstation bestimmter TRX IC9700  eingeweiht werden. Die Finanzierung dieser Anschaffung wurde durch den Distrikt S und den OV S20 (Dresden-Reick) unterstützt. Damit bestehen gute Voraussetzungen, um einen künftigen Funkkontakt zwischen Schülern des BSZET und der deutschen Forschungsstation „Georg von Neumayer“ (DP0GVN) in der Antarktis herzustellen.

Eine Projektgruppe hat sich bereits gebildet und hofft, bei Wiedereröffnung der Schulen, ihre Arbeit im Frühjahr 2021 wieder aufnehmen zu können.

 

Text: Thomas Hetland, DL8DXW

 

Fotos: Andreas Hüttner, DM3AA

 

DL0IKT im Funkkontakt mit Neumayer-Station III in der Antarktis

Dresden, 13.07.2022

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Elektrotechnik Dresden (BSZET) haben am Dienstag, 12.07.22 erfolgreich Funkkontakt zur Neumayer-Station III des Alfred-Wegener Instituts in der Antarktis aufgenommen.

Nach 2 Jahren Vorbereitungszeit war das der krönende Abschluss eines Projekts, welches von  AATiS e.V., DARC e.V. und AMSAT-DL e.V. gefördert wurde.

Die Amateurfunkschulstation DL0IKT (OV S20) wurde dazu im März 2020 als eine von 12 deutschen Schulen ausgewählt, am Projekt „QO-100 für Schulen“ teilzunehmen. Dennis, DO2DHW und Alois, DO1EPI vom Beruflichen Gymnasium hatten dazu extra im Februar 2022 eine Amateurfunkprüfung Klasse E abgelegt. Beide hatten gemeinsam mit Thomas, DL8DXW (Lehrer am BSZET) in vielen Freizeitstunden die benötigte Sende- und Empfangstechnik für QO-100 aufgebaut und getestet. Eine große Hilfe waren dabei die von DARC und AMSAT gespendeten Baugruppen.

Pünktlich 11:00 meldete sich die Antarktis-Station DP0GVN aus einer Entfernung von 13634 km. IT‑Ingenieur und Funker Karsten, DM2KX hatte sich gemeinsam mit der 26-jährigen Geophysikerin Alicia Rohnacher extra 1h Zeit genommen, auf die Fragen der Dresdner zu antworten. Diese hatten sich mit einem Katalog von 27 Fragen zur Forschung und zum Leben auf der Station gut vorbereitet. 55 Schülerinnen, Schüler und Gäste verfolgten in der Schulturnhalle das Ereignis. In der in SSB über Kontinente hinweg geführten „Unterrichts­stunde“ erfuhren die Zuhörer eindrucksvoll live aus der Antarktis u.a. wie die Energieversorgung der Station funktioniert, welche Kontaktmöglichkeiten in die Heimat bestehen und wie die Messungen an der Ozonschicht funktionieren.

Zum Abschluss wurde noch ein kurzer Wetterbericht ausgetauscht. Beeindruckend war der herrschende Temperaturunterschied von sommerlichen +28°C in Dresden und gefühlten ‑35°C in der Antarktis, wo vor wenigen Tagen „Midwinter“ gefeiert wurde.

Nach einem per Funk übertragenen Applaus entschieden sich 2 der anwesenden künftigen Abiturienten spontan, selbst eine Amateurfunkprüfung abzulegen, ganz nach dem Motto „Vom Funkamateur zum Ingenieur“.  An der Amateurfunkschulstation DL0IKT bestehen dafür beste Voraussetzungen.

Text: Thomas Hetland, DL8DXW

Fotos: Janet Löffler (4+11) Thomas Hetland (17+20)

 

 

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X