Jugendliche von S20 bei Amateurfunkprüfungen erfolgreich

Nach 1 Jahr Ausbildung konnte sich ein Teil des jugendlichen S20-Nachwuchses im Frühjahr 2024 qualifizieren. Erwin (13J.) und Andras (12J.) legten im OV ihre DE-Prüfung ab und erhielten vom DARC die SWL-Kennzeichen DE5EBA und DE2FTC.
Beide besuchen die Amateurfunk-Schüler-AG des Martin-Andersen-Nexö Gymnasiums Dresden im Rahmen des Ganztagsangebots (GTA). Unterstützt wurden sie durch OM Rainer, DL2DQN, der den Jungs die Funktionsweise elektrischer Bauelemente und das 1x1 des Amateurfunkbetriebs beibrachte.

Mit Erhalt des DE-Kennzeichens sind nun erste eigene Amateurfunkaktivitäten möglich. Etienne (18J.), Lorenz (23J.) und Jannik (18J.) sind Schüler am Beruflichen Schulzentrum Elektrotechnik Dresden (BSZET) und konnten die im Haus befindliche Amateurfunkschulstation DL0IKT für ihre Prüfungsvorbereitung einschließlich Ausbildungsfunkbetrieb unter DN2UDX nutzen.

Am 24.04.24 hatten alle 3 die Gelegenheit bei der BNetzA Dresden nach dem noch gültigen Fragenkatalog eine Amateurfunkprüfung der Klasse E zu absolvieren. Das Ergebnis sind die neuen Rufzeichen DO5ETI, DO1LWC und DO3HI, die künftig auf den Bändern aktiv sein werden.

Text + Fotos:

Thomas Hetland, DL8DXW

 

Das war das Treffen Amateurfunk im Erzgebirge 2022

Vom 7. bis 9. Oktober 2022 fand auch dieses Jahr die traditionelle Veranstaltung statt.

Das Team um Harald (DL2HSC) hatte wieder viel Liebe und Mühe in die 2022er Ausgabe des TAE investiert. Für die zahlreichen Gäste aus nah und fern ist dieser Termin schon Kult, da es neben viel Wissenszuwachs auch stets Interessantes aus der Erzgebirgsregion zu erfahren gibt. So auch dieses Jahr. 

Die Fachvorträge am Samstag den 8.10.2022 gestalteten

  • Karsten (DL3HRT) "Bluetooth Low Energy - Fluch oder Segen"
  • Andreas (DL5CN) und Jürgen (DL4JWU) referierten über die Themen "Längstwellenkonverter als Ergänzung zum AATiS-Bausatz AS643-Aktivantenne" und „Empfänger für Sender Grimeton SAQ und andere Längstwellensender"
  • Bernd (DB1BKA) sprach über die AATiS-Jugendarbeit und dem Projekt „BatOring" 
  • Dr. Bertram Frei gab Auskunft zu den Themen Grundlagen, Aufbau und Topologie moderner Windkraftanlagen.

Ein sehr vielseitiges und abwechslungsreiches Programm endete an diesem Tag.

Am Sonntag war traditionsgemäß wieder eine Exkursion angesagt. Perfekt wie immer organisiert stand dieses Mal das Thema Industriekultur im Erzgebirge und damit im Zusammenhang eines der herausragendsten Kapitel des deutschen Motorradsports im Mittelpunkt. Im Gebäudekomplex des ehemals weltgrößten Motorradherstellers (MZ Zschopau) erlebten die Teilnehmer eine Zeitreise durch den Motorrad-Geländesport von 1913 bis heute.

Im Deutschen Enduro Museum konnten neben den Pokalen und Trophäen insbesondere die zahlreichen hervorragend präsentierten Geländemaschinen und oft die dazu gehörende Geschichte zum Fahrer bestaunt werden.

Ein gemeinsames Mittagessen mit vielen interessanten Gesprächen war dann ein schöner Abschluss des TAE 2022.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Harald und seinem kleinen Team sowie den Referenten für die aufopferungsvolle Arbeit.
 

AWDS 2023 :-)

Fotos: DL2HSC

DL0IKT im Funkkontakt mit Neumayer-Station III in der Antarktis

Dresden, 13.07.2022

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Elektrotechnik Dresden (BSZET) haben am Dienstag, 12.07.22 erfolgreich Funkkontakt zur Neumayer-Station III des Alfred-Wegener Instituts in der Antarktis aufgenommen.

Nach 2 Jahren Vorbereitungszeit war das der krönende Abschluss eines Projekts, welches von  AATiS e.V., DARC e.V. und AMSAT-DL e.V. gefördert wurde.

Die Amateurfunkschulstation DL0IKT (OV S20) wurde dazu im März 2020 als eine von 12 deutschen Schulen ausgewählt, am Projekt „QO-100 für Schulen“ teilzunehmen. Dennis, DO2DHW und Alois, DO1EPI vom Beruflichen Gymnasium hatten dazu extra im Februar 2022 eine Amateurfunkprüfung Klasse E abgelegt. Beide hatten gemeinsam mit Thomas, DL8DXW (Lehrer am BSZET) in vielen Freizeitstunden die benötigte Sende- und Empfangstechnik für QO-100 aufgebaut und getestet. Eine große Hilfe waren dabei die von DARC und AMSAT gespendeten Baugruppen.

Pünktlich 11:00 meldete sich die Antarktis-Station DP0GVN aus einer Entfernung von 13634 km. IT‑Ingenieur und Funker Karsten, DM2KX hatte sich gemeinsam mit der 26-jährigen Geophysikerin Alicia Rohnacher extra 1h Zeit genommen, auf die Fragen der Dresdner zu antworten. Diese hatten sich mit einem Katalog von 27 Fragen zur Forschung und zum Leben auf der Station gut vorbereitet. 55 Schülerinnen, Schüler und Gäste verfolgten in der Schulturnhalle das Ereignis. In der in SSB über Kontinente hinweg geführten „Unterrichts­stunde“ erfuhren die Zuhörer eindrucksvoll live aus der Antarktis u.a. wie die Energieversorgung der Station funktioniert, welche Kontaktmöglichkeiten in die Heimat bestehen und wie die Messungen an der Ozonschicht funktionieren.

Zum Abschluss wurde noch ein kurzer Wetterbericht ausgetauscht. Beeindruckend war der herrschende Temperaturunterschied von sommerlichen +28°C in Dresden und gefühlten ‑35°C in der Antarktis, wo vor wenigen Tagen „Midwinter“ gefeiert wurde.

Nach einem per Funk übertragenen Applaus entschieden sich 2 der anwesenden künftigen Abiturienten spontan, selbst eine Amateurfunkprüfung abzulegen, ganz nach dem Motto „Vom Funkamateur zum Ingenieur“.  An der Amateurfunkschulstation DL0IKT bestehen dafür beste Voraussetzungen.

Text: Thomas Hetland, DL8DXW

Fotos: Janet Löffler (4+11) Thomas Hetland (17+20)

 

 

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X