4. Notfunk-Symposium in Ottobeuren am 22.07.17

Eingeladen hatte wie immer der OV T10, vertreten durch den OVV Michael, DJ1MGK, in's "Haus des Gastes" im schönen Zentrum von Ottobeuren. Der stellvertretende Bürgermeister Herr Albrecht von Ottobeuren begrüßte die ca. 30 Teilnehmer aus den Distrikten B, C, P und T.

Anwesend waren der Distriktsvorsitzende (Thomas, DG5MPQ) und der Notfunk-Referent (Dieter, DL9VD) des Distrikts Tango sowie der Notfunk-Referent des Distrikts Charly (Peter, DJ1CC).

Vom Landratsamt Unterallgäu nahm die stellvertretende Sachgebietsleiterin für Katastrophenschutz sowie der Kreisbrandmeister und sein Stellvertreter von der Feuerwehr teil.

In einem ersten Beitrag benannte Michael, DJ1MGK, als vorrangiges Ziel für den Notfunk im Landkreis Unterallgäu, sichere Verbindungen von den 52 Gemeinden im hügeligen Gelände des Landkreises zum Landratsamt aufbauen und sicherstellen zu können.

Guido, DJ1NG, B02, berichtete von erfolgreichen Kontakten zu den Bezirksregierungen in Franken, die sich nach dem Abschalten des 4m-BOS-Netzes gegen einen etwaigen Ausfall des Tetra-Netzes absichern wollen.

Anschließend gab Guido Einblick in die Planungen für den kommenden bundesweiten Notfunk-Fieldday vom 29.09. bis 03.10.17
beim OV F06 in Fulda.

Zum Notfunk-Fieldday des Distrikts Charly vom 12.05. bis 14.05.17
in Rosenheim auf dem weiträumigen Gelände der Bundespolizei bei wechselndem Wetter schilderte Herby, DB2HTA, den Ablauf und zeigte Bilder von Funkaktionen mit Solarstromversorgung und aus dem BuPo-Museum.

Herby wies auch auf die aktuellen Anstrengungen beim Deutschen Roten Kreuz hin, ein Kurzwellen-Funknetz ähnlich dem HF-Sonderfunknetz des Technischen Hilfswerks Bayern aufzubauen.

Unter dem Titel "Schwerter zu Pflugscharen" informierte Daniel, DK5DB, über seine Arbeiten für mobile Crossband-Repeater in gebrauchten Munitionskisten anhand von Fotos und einem mitgebrachten Exemplar. Auf dem Vorplatz zeigte er einen kompakt im PKW-Anhänger verbauten mobilen 5-Meter-Kurbelmast.

Michael, DJ1MGK, referierte unter dem Motto "am Tag X ist alles Improvisation" Überlegungen zur Krisenkommunikation in Teamarbeit. Für Notfälle ist es wichtig, sich über Rollen und Regeln im Team Gedanken zu machen.

Zur Geschichte und den umfangreichen Möglichkeiten der Zugspitz-Relais zeigte Peter, DJ3YB, eine Bild-Präsentation.

Abschließend war Gelegenheit,verschiedene Notfunk-Koffer zu besichtigen und ausführliche fachliche Diskussionen zu führen.

Das nächste (5.) Ottobeurer Notfunk-Symposium wird am 05.05.18
stattfinden. Geplante Themen sind Alarmierung und Team-Bildung. 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.