Relaisfunkstellen

Relaisfunkstellen

Relaisfunkstellen des OV Nürnberg Süd (B11)

 

Von unserem OV werden zwei Relaisstationen im Nürnberger Stadtgebiet betrieben.

DBØUN

QRG: 145.650 MHz
QTH: Auf dem Schulgebäude am Paniersplatz
ca. 400 m östlich der Nürnberger Burg
Locator: JN59NL
Antennentyp: Sperrtopf
Antennenhöhe: 344 m über N.N.
Hinweis: Über dieses Relais erfolgt jeden Freitag ab 19:30 Uhr
die Aussendung des Frankenrundspruches.



DBØVN

QRG: 438.650 MHz
QTH: Auf dem Schmausenbuck-Aussichtsturm nördlich des Tiergartens
Locator: JN59NK
Antennentyp: Diamond X-50
Antennenhöhe: 391 m über N.N.

 

 

Beide Stationen wurden vor über 45 Jahren von Jörn, DK1FE (sk) erbaut.
In den Jahren 2018 und 2019 wurden sie durch moderne Technik ersetzt.

Für die technische Betreuung der Relaisstationen sind zuständig:

  Uwe Friedrich, DO4NCC
  Telefon:  0151 14949727
  E-Mail:    do4ncc<at>darc.de

und (falls Uwe nicht erreichbar)

  Reinhard Albrecht, DJ3NRA
  E-Mail: r.albrecht<at>kabelmail.de

Neue Technik bei DBØVN in Nürnberg

Am Samstag, 27.07.2019 wurde das Nürnberger Stadtrelais DBØVN auf
dem Schmausenbuck-Aussichtsturm nördlich des Tiergartens ausgetauscht.
Die bereits ca. 45 Jahre alte Technik zeigte Schwachstellen und wurde
komplett ersetzt.

Wie bereits bei unserem 2-m-Stadtrelais DBØUN dienen nun zwei Betriebs-
funkgeräte vom Typ Motorola DM1400 als Sender und Empfänger. Die Antenne,
eine Diamond X-50, wurde unverändert beibehalten.


Bei der Konzeption der Relaisstelle konnten wir, wie bereits bei der Erneuerung von DBØUN
im Jahr 2018, auf die Erfahrung und die tatkräftige Mithilfe von Reinhard, DJ3NRA (Betreiber
von DMØSC und DMØDB) zurückgreifen. Er lieferte uns betriebsbereite Baugruppen einschließ-
lich vorkonfektionierter Kabel und führte die finale Konfiguration bei der Inbetriebnahme durch.
Die Steuerung von DBØVN erfolgt durch die weit verbreitete WX-Steuerung (von Bernd Kerbaum,
DK3WX, sk). Durch die vorgefertigten Baugruppen wurde die Systemintegration erheblich ver-
einfacht und die Möglichkeit späterer Erweiterungen geschaffen. Den handwerklich vorbildlichen
mechanischen und elektrischen Aufbau erledigte Uwe, DO4NCC.

Auf eine Besonderheit der neuen Technik möchten wir die Nutzer ausdrücklich hinweisen:

Es ist zu beachten, dass die Relaisstelle nun nach den aktuellen Vorgaben der Bundesnetzagentur
mit einer Bandbreite von 12,5 kHz arbeitet. Die verwendeten Betriebsfunkgeräte moderner
Bauart halten diese Vorgabe strikt ein. Ein zu großer Hub eines Funkteilnehmers führt zur Stumm-
schaltung des Relaisempfängers, so dass eine einwandfreie Kommunikation nicht mehr möglich ist.

Wir bitten alle Nutzer von DBØVN, dies zu beachten und ihre Funkgeräte entsprechend einzustellen.
Nahezu alle Funkgeräte bieten die Möglichkeit, den Hub auf "FM narrow" einzustellen. Einige Geräte
schalten zudem auch die Empfängerbandbreite um. Eine entsprechende Einstellung ist in den Geräte-
menüs leicht zu finden.

Mit der korrekten Einstellung Eurer Funkgeräte leistet Ihr zudem einen Beitrag dazu, gegenseitige
Beeinflussungen frequenzmäßig benachbarter Relais zu vermeiden, was gerade im Bezug auf die
starke Bandbelegung geboten ist.

Ich bedanke mich bei Uwe, DO4NCC; Reinhard, DJ3NRA und Eckhard, DH1NEK für die erfolgreiche
Zusammenarbeit bei der Modernisierung der Relaisstelle und wünsche allen Nutzern allzeit gute
Verbindungen über DBØVN.
Info: Maximilian Gebuhr, DL8NAC (OVV B11)
Datum: 28.07.2019 / DH1NEK

Neue Technik bei DBØUN in Nürnberg

Seit dieser Woche (KW 02/2018) sind die Erneuerungsarbeiten der Relaisstelle
DBØUN abgeschlossen. Die mehr als 30 Jahre alte Technik wurde komplett
erneuert.

Mit heutigem Stand arbeiten zwei Betriebsfunkgeräte vom Typ Motorola DM1400 als Sender und
Empfänger. Ein echtes Highlight der Relaisstelle ist der 6-kreisige Duplexer der Fa. Procom, welcher
bereits fertig abgeglichen geliefert wurde. Dieser beansprucht nahezu die Hälfte des 19-Zoll-Rittal-
Schrankes, in dem die Relaisstelle untergebracht ist.

Die Antennenanlage wird aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit vorerst unverändert beibehalten.
Im Gegensatz zur alten Relaistechnik, die noch mit getrennten Antennen für RX und TX arbeitete,
wird jetzt nur noch eine Sperrtopfantenne auf der Mitte des Schulhausdaches verwendet.

Bei der Konzeption der Relaisstelle konnten die Betreiber von DBØUN auf die Erfahrungen des Relais-
teams Schwabach (DMØSC) zurückgreifen. Dazu lieferte das Schwabacher Entwicklerteam fertige
Baugruppen einschließlich vorkonfektionierter Kabel. Die Leiterplatten wurden mit Eagle designet
und durch einen Auftragsfertiger in Industriequalität hergestellt. Die Bestückung erfolgte manuell.
Die Steuerung von DBØUN erfolgt durch die bekannte WX-Steuerung. Durch die vorgefertigten Bau_
gruppen wurde die Systemintegration erheblich vereinfacht und die Möglichkeit einer späteren
Erweiterung geschaffen.

Die gewonnenen Erfahrungen können selbstverständlich auf zukünftige Projekte angewendet werden.
Für eine Erneuerung der Relaisstelle Schmausenbuck (DBØVN) hat das Schwabacher Relaisteam bereits
personelle Unterstützung sowie die Lieferung der bewährten Komponenten zugesagt. Zum Abschluss
spendete die Schwabacher Relais Crew noch ein Betriebsfunkgerät der Fa. Tait für die Telemetrie.

Für die nähere Zukunft ist die Ertüchtigung der Relaisstelle für den Notfunk geplant.
Das Netzgerät ist bereits für den Anschluss einer AGM/Vliesbatterie ausgelegt.

Auf eine Besonderheit der neuen Technik möchten wir die Nutzer ausdrücklich hinweisen:

Es ist zu beachten, dass die Relaisstelle nun nach den aktuellen Vorgaben der Bundesnetzagentur
arbeitet, das heißt Bandbreite 12,5 kHz. Die verwendeten Betriebsfunkgeräte neuester Bauart
halten diese Vorgabe strikt ein, ein zu großer Hub eines Funkteilnehmers führt zur Stummschaltung
des Relaisempfängers, so das eine einwandfreie Kommunikation nicht mehr möglich sein würde.

Wir möchten alle Nutzer von DBØUN bitten, dies zu beachten und ihre Funkgeräte entsprechend
einzustellen. Nahezu alle Funkgeräte bieten die Möglichkeit, den Hub auf "FM narrow" einzustellen.
Einige Geräte schalten zudem auch die Empfängerbandbreite um. Eine entsprechende Einstellung
ist in den Gerätemenüs meist leicht zu finden.

Mit der korrekten Einstellung Eurer Funkgeräte leistet Ihr zudem einen Beitrag dazu, gegenseitige
Beeinflussungen frequenzmäßig benachbarter Relais zu vermeiden, was gerade im Bezug auf die
starke Bandbelegung geboten ist.

Ein besonderer Dank geht an Gerhard, DL5NF; Reinhard DJ3NRA und Jörg, DG7NBR, die mich bei dem
Umbau mit Rat und Tat bestens unterstützt haben. Bei Fragen oder Störungen rund um die Relaisstellen
DBØUN und DBØVN könnt ihr Euch gerne per E-Mail an mich wenden.
Info: Uwe Friedrich, DO4NCC (B11)
Datum: 12.01.2018 / DH1NEK

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X