HAM-Radio-Banner

Neuigkeiten

Notfunkübung mit Medikamentenliste am 24.11.18

Wir laden alle Notfunker in DL, OE und HB zu einer Notfunkübung ein am 24.11.18 um 14:00 Uhr MEZ.

Wer teilnehmen will bitte anmelden.

Anmeldungen und Fragen bitte per EMail an db2hta(at)darc.de.

Der Plan für die Notfunk-Übung ist folgender:


  1. Übermittlung einer vorgegebenen Medikamentenliste von ca. 1000 Zeichen zu einer beliebigen AFu-Station
  2. die Medikamentenliste soll so schnell als möglich und mit möglichst geringen Fehlern übertragen werden
  3. über eine Distanz von mindestens 300 km Luftlinie zwischen der ersten und der letzten Station im Übertragungsweg
  4. alle funktechnischen Mittel im Amateurfunk sind erlaubt außer vom Internet abhängige Mittel wie z. B. Winlink, Echolink, DMR usw.
  5. keine Nutzung von Internet, Telefon, Mobilfunk, Fax etc.während der Übertragung, auch nicht zur Unterstützung
  6. bei der Anmeldung gibt jede teilnehmende Station ihre Erreichbarkeit bekannt (Uhrzeiten, Frequenzen, Modulationen)
  7. beliebig viele Zwischenstationen sind erlaubt
  8. die zu übertragende Medikamentenliste wird zu Beginn der Übung per EMail an einen geografisch ausgeglichenen Teil der angemeldeten Stationen übertragen
  9. die Start-EMail enthält auch die gemeldete Erreichbarkeit aller teilnehmenden Stationen
  10. alle sendenden Stationen auf dem Übertragungsweg schreiben Sende-Uhrzeit, Rufzeichen, Locator, Frequenz und Modulationsart in die Pfadliste am Ende der Nachrich
  11. die erste Station mit mehr als 300 km Distanz zum Ursprung sendet die empfangene Nachricht an die ursprüngliche EMail-Adresse zurück
  12. die Übung läuft 3 Stunden, danach eingehende Nachrichten werden ignoriert

* Ziel ist es, Hinweise auf Laufzeiten und Fehlerraten von Notfunk-Nachrichten mit kritischen Daten-Inhalten und auf unterschiedlichen Pfaden zu erhalten.

* alle Teilnehmer sollen möglichst unter ähnlichen Bedingungen mitmachen können.

* das Übungs-Szenario ist der Ausfall der regionalen Kommunikations-Infrastruktur im Umkreis von 300 km.

* medizinische Daten sind kritisch bezüglich Fehlerrate.

* die Übung ist auf den deutschsprachigen Raum ausgelegt.

* der Anfang besteht darin, dass bestimmte Stationen aus der Menge der Teilnehmer eine EMail mit der zu transportierenden Nachricht erhalten.

* Du kannst Dich für einen beliebigen Standort anmelden und alle Deine verfügbaren Frequenzen und Modulationen in der Anmeldung bekannt geben

* eine Leitstation gibt es nicht, nur einen Absender der Start- und Empfänger der Ende-EMails

* wenn Du eine Start-EMail erhältst, versuchst Du diese schell und fehlerfrei auf einem beliebigen AFu-Pfad zu einer angemeldeten Station zu bringen, die mindestens 300 km entfernt ist oder zu einer Zwischenstation.

* wenn Du keine Start-EMail erhältst, bist Du empfangsbereit auf Deinen angemeldeten Pfaden und hilfst anderen Teilnehmern durch Empfang und evtl. Weitersenden.

* Du kannst jede Frequenz und Modulation nutzen wie Du magst, am besten passend zu einer der angemeldeten Stationen, die Du erreichen möchtest. Jede Station gibt Ihre Erreichbarkeit bei der Anmeldung für alle bekannt (Frequenzen und Modulationen). Diese Stationsdaten werden vor der Übung allen Teilnehmern bekanntgegeben.

* die Auswertung nach der Übung wird im NF-Forum notfunkforum.de bereitgestellt.

 

Bitte schickt Eure Anmeldedaten zu jedem teilnehmenden Rufzeichen in folgender Form (auch mit evtl. mehreren möglichen zeitlich parallelen Übermittlungs-Pfaden)
an db2hta@darc.de:
Rufzeichen, Name,  Locator, Ort
MEZ-Uhrzeit von, MEZ-Uhrzeit bis, Frequenz (+/- QRM), Modulation
MEZ-Uhrzeit von, MEZ-Uhrzeit bis, Frequenz (+/- QRM), Modulation
MEZ-Uhrzeit von, MEZ-Uhrzeit bis, Frequenz (+/- QRM), Modulation
....

z. B. Herby, DB2HTA, JN58RD, München
14:00 - 16:00 MEZ, 10140 KHz, Pactor-4-P2P
14:00 - 15:00 MEZ, 7060, Olivia-4-500
16:00 - 17:00 MEZ; 3590 KHz, Olivia-4-500
14:00 - 17:00 MEZ; FM Sprache, 145.425 MHz

 ----

----

Die Nachricht wird etwa so aussehen (hier nur ein Beispiel),
am Ende der Sendung soll eine Pfad-Liste stehen für den Weg der Nachricht:

----

!Notfunkübung!

Diese Nachricht soll möglichst fehlerfrei übertragen werden
über eine Distanz von mindestens 300 km Luftlinie.
Nachricht bitte weiterleiten bis die Distanz erreicht ist.

----

Zu übertragende Medikamentenliste:

Metoclopramid, flüssig, 250 ml
...
...
Rettungsdecke, 10 Stück

----

Bitte alle sendenden Stationen auf dem Übertragungsweg eintragen:
Pfadliste (Sende-Uhrzeit, Rufzeichen, Locator, Frequenz, Modulationsart):

1 14:31, DL4ABC, JN58B5, 3610 KHz, SSB Sprache
2 14:44, DO5XYZ, JN37XC, 10040 KHz Pactor-4-P2P
3 15:09, DL1UVB, JN52CG, 145.500, FM
...
...

----

 

 

Notfunk-Fieldday am 13. Mai 2017

Das Notfunk Referat im Distrikt „C“ veranstaltet am 13 Mai 2017 einen
Notfunk-Fielddays auf dem Gelände das BGS Museums in Rosenheim.
Der Notfunk Fieldday findet bei jedem Wetter statt.

Veranstalter:
DARC Distrikt C Oberbayern Hans-Peter Greil DJ1CC Tel: 08026-93600 / 01716011748
Klaus Puppe DL8MEW OVV C14 Rosenheim
Für das BGS Museum: Peter Heinzl

Zeitplan:
Anreise und Aufbau ist am Freitag ab 12 Uhr möglich.
Abbau und damit das Ende der Veranstaltung ist am Sontag 12 Uhr.

Navi Adresse bzw GPS Daten :
Rosenheim, Egarten, Kapellenweg
Der Kapellenweg endet am Tor zum Landübungsplatz Egarten der Bundespolizei Rosenheim.
Dort befindet sich der Fielddayplatz und das BGS Museum.
Koordinaten: 47° 52' 7'' N / 12° 5' 47'' E
Anruf QRG`s für Besucher sind 145,275 simplex und das Relais DB0AV 439,100
Alle Besucher werden gebeten sich bei (dj1cc@darc.de) anzumelden damit die Mittagsverpflegung
geplant werden kann. Es gibt Eintopf. Ohne Anmeldung keine Verpflegung.
Besucher mit Womo oder Camper kommen möchten, müssen sich grundsätzlich anmelden da die
Stellplätze begrenzt sind und für den Freitagabend für alle Verpflegung beschafft wird. (Grill )

Programm:
Vorträge zum Thema Notfunk, Vorführungen von Geräten und NVIS-Antennen, sowie ATV im
Notfunk.
Da der Fieldday auf dem Gelände des BGS – Museums stattfindet werden am Samstag Führungen
durch das Museum angeboten. Dauer je Führung ca. 2-2,5h.

Betrieb:
Ein Funknetz betreiben für den Großraum Rosenheim auf 2m , 70cm und Hamnet.
Für die Fläche Süd Deutschland und angrenzende Länder (Österreich, Südtirol) Verbindungen auf
Kurzwelle in SSB und Pactor einrichten, um mit Notfunkgruppen bzw Stationen national und
international Verbindung aufzunehmen. Eingebunden werden auch die Kurzwellen Funkstationen
des THW besetzt mit unterstützenden Funkamateuren.
Verwendete Rufzeichen: DL0NFC und DL0ROS.

Frequenzen:
Für 80m 3643.0 Khz bzw. 3760.0 Khz +- QRM in SSB ,
für 40m 7110.0 Khz +- QRM in SSB.


Inhalte wie im NF-Rundspruch, also Rufzeichen, Name, Locator, Raport und Informationen über die
jeweilige Station übermitteln.
Betriebszeiten: Freitag ab16Uhr Lokalzeit bis ca 20Uhr Samstag ab 09 Uhr bis 20 Uhr Lokalzeit.

Für Pactor-P2P auf 80m 3603.0 Khz Dial USB in Pactor.

Für den Pactorbetrieb wird auch um eine Anmeldung bei DJ1CC via WINLINK gebeten um die
Betriebszeiten und gegebenen Falles geänderte Frequenzen bekannt zu machen.
Beispieltext mit Template: Nachricht-DARC-Muster-02.txt .
Zu finden auf der Seite im DARC Referat Notfunk, Winlink2000/ Templates.

P2P: True
Subject: 2017-05-13 08:34:24
Standort: Rosenheim Egarten.
Latitude 47.86860 (47° 52' 7'' N)
Longitude 12.09557 (/ 12° 5' 47'' E)
Locator: JN67bu
Betrieb: Pactor P3 Station mit Notstrom Akku + Generator.
Station: TRX :IC7200 bis 100Watt ; Antenne Kelemen 80/40m iV in 6 Meter Höhe
Allgemeines:
Ersatzstation: Notfunkkoffer IC7000 / Pactor PTC-2 usb P3 / Z11pro2 Tuner/ OE3OPJ Antenne.
Anmerkung: vy73+55 aus dem Distrikt "C" Oberbayern. 73 de DJ1CC

Wir freuen uns auf zahlreiche Funkverbindungen und viele Besucher!
Vy73+55 de DL8MEW und DJ1CC

 

 

 

Zeitungsbericht über eine Notfunkübung in OE

Zitat: "Der Standard berichtet in seiner Onlineausgabe vom 3.5.2017  über die Notfunkübung am 1. Mai.  Der Artikel beschreibt ausführlich und stimmig Sinn und Zweck der Übung und des Wettbewerbs."
http://www.oevsv.at/oevsv/aktuelles/Pressebericht-zum-AOEC-2017/

 

 

Personelle Änderung im Referat für Notfunk und Krisenkommunikation im Distrikt C

Seit dem 21. Nov. 2015 hat der Distriktsvorsitzende des DARC Distrikt C Manfred Lauterborn, DK2PZ den amtierenden Notfunkreferenten OM Karl Zagelmair, DL5MBU von seinem Amt als Notfunkreferent Distrikt C, das er seit dem 12.04.2008 führte, entbunden.

Mit dieser Aufgabe wurde ab diesem Datum OM Peter Greil, DJ1CC betraut. Peter Greil hat bereits über mehrere Jahre als Stellvertreter im Notfunkreferat an der Aufgabenbewältigung aktiv teilgenommen und ist dadurch mit allen Erfordernissen gut vertraut. OM Zagelmair DL5MBU, wird seine Funktion als Koordinator für die Distrikte B,C,T,U zum Bayerischen Staatsministerium und dem THW Landesverband Bayern, weiter führen.

Karl, DL5MBU, Notfunk-Koordinator BCTU

 

 

KATWARN: Katastrophenwarnungen für Smartphone-Nutzer

Quelle: iphone-Ticker.de

Quelle: iphone-ticker.de

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer FOKUS-Institut hat Rheinland-Pfalz heute als erstes Flächenbundesland sein Katastrophenwarnsystem für Smartphones-Nutzer in Betrieb genommen.

Die KATWARN-Angebot wird von Rheinland-Pfalz als erstem Bundesland eingeführt, um “seine Bürger über Gefahrenlagen zu informieren, die mehrere Landkreise oder kreisfreie Städte betreffen und zentrale Abwehrmaßnahmen erfordern.”

... weiterlesen

Kooperationsvereinbarung zwischen THW Landesverband Bayern und DARC verabschiedet

Anwesend waren Thomas von Grote, Vorstandsmitglied (DARC), Michael Becker, Referent für Not- und Katastrophenfunk (DARC), Karl Zagelmair (DARC), Dr. Fritz-Helge Voß, Landesbeauftragter für Bayern (THW), Tilman Gold, Referent (THW) und Max Berthold, Ortsbeauftragter (THW)

Am Montag, 13.10.2014 wurde in München von unserem Vorstandsmitglied Thomas von Grote, DB6OE, und dem THW-Landesbeauftragten Dr. Voß eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem DARC und dem THW Landesverband Bayern unterzeichnet.

Mit dieser Vereinbarung der Zusammenarbeit zwischen THW Bayern und DARC ist eine zweijährige Vorarbeit nun erfolgreich abgeschlossen worden. Der nächste Schritt heißt: die Vereinbarung mit Leben zu erfüllen. Das bedeutet, dass die Notfunkgruppen vor allem in den bayrischen vier Distrikte B (Franken),C (Oberbayern),T (Schwaben) und U (Bayern-Ost) den Kontakt mit den 11 bayrischen THW Geschäftsstellen und THW Ortsverbänden suchen und durch gemeinsame Übungen und Ausbildung die Basis für eine Zusammenarbeit im Ernstfall legen.

Dadurch ergibt sich automatisch ein Werbeeffekt bei den Technik-interessierten THW-Mitgliedern für den Amateurfunk und damit für den DARC; insbesonders, wenn die Jugendgruppen des THW einbezogen werden.

Die Vereinbarung mit dem bayrischen THW-Landesverband hat gleichzeitig Vorbildfunktion für Vereinbarungen mit weiteren Landesverbänden und ggf. mit der Bundesanstalt THW insgesamt.

Mit dieser Vereinbarung hat der DARC, wie der Amateurfunk insgesamt ein wichtiges Argument bei Gesprächen mit Behörden, Parlamentariern und Politikern in der Hand.

Wir sollten aber nicht vergessen, dass es beim Notfunk in erster Linie um den gesetzlichen Auftrag geht, mit unserem funktechnischen Knowhow und unseren Möglichkeiten die Bevölkerung, Hilfsorganisationen und Behörden in Not- und Katastrophenfällen zu unterstützen.

Michael Becker, DJ9OZ

Referent Not- und Katastrrophenfunk

 

 

Notfunkrunde des DARC

Um den Notfunk wieder etwas mehr in das Bewusstsein der Funkamateure rücken, findet regelmäßig eine Notfunkrunde statt.

Wir laden alle Interessierten ein
jeden ersten Freitag im Monat

ab 17:00 Uhr UTC
*** NEUE QRG!!! ***
auf 3.643 KHz (+/- QRM)
Vorlog ab 16:30 Uhr UTC

Ablauf:
16:30 h bis 17:00 h Vorlog durch die Leitstation
Ab 17:00 h Kurzinformation von der Leitstation
Anschließend Bestätigung in der Reihenfolge der Anmeldung mit Bekanntgabe "RS, Standort (Loc.), Leistung und Antenne"

Quelle: http://www.darc.de/referate/notfunk/

 

 

Die Notfunkrunde von OE3

Um den Notfunk wieder etwas mehr in das Bewusstsein der Funkamateure und der Öffentlichkeit zu rücken, hat OE3 eine regelmäßige Notfunkrunde eingeführt. Wir laden alle Interessierten ein

jeden ersten Mittwoch im Monat ab 19.45h Ortszeit
auf 3.643 KHz (+/- QRM)

vor dieser Notfunkrunde findet von 18.00 bis 19.30 Uhr unser PACTOR-Aktivitätstag auf 3616 kHz Dial USB statt

Quelle: http://www.oe3.oevsv.at/opencms/notfunk/notfunkrunde/

Beispiel eines Notfunkkoffers

Beispiel eines Funkkoffers
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.