HAMNET in Berlin

To top

Seit einigen Jahren wir an der Anbindung von Berlin an das HAMNET gearbeitet.

Da es sich um eine vergleichsweise junge Betriebsart bietet diese Seite zunächst einige allgemeine Informationen über das HAMNET. Darüber hinaus werden auf dieser Seiet Informationen über das HAMNET in Berlin bereitgestellt.

Was ist das HAMNET?

To top

Das HAMNET ist ein funkbasiertes Hochgeschindigkeits-Netzwerk für Funkamateure. Die Abkürzung HAMNET steht für Highspeed Amateurradio Multimedia Network. Das HAMNET ist ein Intranet für Funkamateure und hat keinen direkten Anschluss an das Internet. Kern des HAMNETs eine Verbindung der Relais- und/oder Digipeaterstandorte untereinander dar, die sich auf das TCP/IP*-Protokoll stützt. Über diese Verbindungen können sich die Nutzer durch das gesammte HAMNET bewegen, müssen dabei aber nur eine HF-Verbindung zu einem einzigen Einstiegspunkt haben, vergleichbar dem Packet-Radio-Netz

 

Das HAMNET ist kein Ersatz für das Internet sondern ein abgeschlossenes Netzwerk für Amateurfunkzwecke. Im Vordergund steht die Kommunikaton über schnelle Richtfunkstrecken. Der Zugang zum HAMNET ist auf 2 GHz (13 cm-Band), 3 GHz (9 cm-Band) und 5 GHz (6 cm-Band) möglich.

 

Der Kern des (Berliner) HAMNET wird mit dem englischen Begriff „Backbone“ (dt.: Rückrat, Basisnetz, Hauptstrang) bezeichnet. Er wird über Hochfrequenz-Links realisiert, an die hohne Anforderungen gestellt werden: Um genügend Bandbreite für alle Endnutzer zur Verfügung zu stellen müssen diese Linkstrecken besonders stabil sein und gleichzeitig eine ausreichende Datenrate zur Verfügung stellen. Darüber hinaus sind Redundanzen nötig umd die Datenströme bei einem teilweisen Ausfall automatisch über andere Hochfrequenz-Linkstrecken umzuleiten. Die Hochfrequenz-Links werden hauptsächlich im 6 cm-Band realisiert.

 

Der Zugriff für die Endnutzer erflogt über sogenannte Knoten, die an verschiedenen Stellen in Berlin und Umgebung stehen. Eine Übersicht ist unter „HAMNET-Knoten in Berlin“ zu finden. Die Nutzerzugänge zu den Knoten liegen in der Mehrzahl im 13 cm-Band zwischen 2,3 und 2,4 GHz.

 

* TCP/IP: Transmission Control Protocol/Internet Protocol

Welche Möglichkeiten bietet das HAMNET?

To top

Das Hament bietet eine Vielzalhl von Möglichkeiten. Dazu gehören:

 

Einstieg in das Packet-Radio-Netz

Um über das HAMNET in das Packet-Radio-Netz einsteigen zu können muss der eigenen Station eine IP-Adresse aud dem Berich 44.225.0.0/16 (User-/Services-Netz) zugewiesen worden sein. Darüber hinaus benötigt man eine spezielle Softwarte wie z. B. „Flexnet für Windows“ oder „Paxon PR-Terminal“ benötigt.

Weitere Informationen sind unter http://hamnet.funkzentrum.de/wie-kann-ich-teilnehmen/packet-radio-uebers-hamnet.html zu finden.

 

Unterstützung des Not- und Katastrophenfunks

Betreitstellung eines Datennetzes mit hoher Übergragungskapazität als Ersatz oder zur Untersützung der kommerziellen Dienste in Not- und Katastrophenfällen.

 

Weiter Möglichkeiten
  • Digitale Sprachvernetzung (Echolink, IRLP, D-Star, DMR, C4FM)
  • Vernetzung von analogen Sprachrelais
  • Vernetzung von AX.25-Digipeatern
  • Remote Steuerung und Verbindung der automatisch arbeitenden Stationen, (z.B. Remote-TRX für Kurzwelle) 
  • D-ATV Vernetzung und Verbreitung
  • Vernetzung für das Funkruf System
  • APRS Forwarding, -IGATE-ing, -Messageing
  • Zugriff auf HAMNET Webservices (direkt via IP)
  • WebSDR
  • Sprachkonferenzen z.B. via Mumble

Wie funktioniert der Zugang zum HAMNET?

To top

Für den Einstieg in das HAMNET gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es versteht sich von selbst, dass der Einstieg über Hochfrequenz für jeden Funkamateur die erste Wahl ist.

 

Einstieg über Hochfrequenz

Zum Einstieg in das HAMNET wird möglichst freie Sicht zum HAMNET-Knoten benötigt. Dazu wird, abhängig vom eigenen Standort, eine Außenantenne mit Richtwirkung und 15-30 dBi Gewinn benötigt.

Aus dem Shack führt ein Ethernetkabel (CAT5-CAT7) über das, neben der Datenübertragung, auch die Stromversorgung für die HF-Einheit erfolgt. Die HF-Einheit ist idealerweise in die Antenne integriert. Sie kann aber auch in unmittelbarer Nähe zur Antenne platziert werden, wobei die Kabellänge 0,5 m nicht überschreiten sollte. Es empfiehlt sich möglichst verlustarme Mikrowellen-Koaxialkabel zu verwenden.

 

Einstieg über das Internet

Sollte ein Einstieg über Hochfrequenz nicht möglich sein, kann der Zugang auch das Internet mit Hilfe eines VPN-Tunnels erfolgen. Hierzu benötigt man:

  • eine gültige Lizenz als Funkamateur,
  • eine Internetverbindung,
  • einen Linux-Zugang bei DB0FHN.

Weitere Informationen zum Einstieg in das HAMNET über das Internet sind unter http://hamnet.funkzentrum.de/wie-kann-ich-teilnehmen/einstieg-ueber-internet.html zu finden.

Ansprechpartner in Berlin

To top

André Zwadlo, DL7UAZ (Referent für digitale Betriebsarten und automatische Stationen)
Thomas Osterried, DL9SAU
Detlef Klopsch, DH7VK
Maximilian (Max) Halbscheffel, DH7AHK
Jörg Hedtmann, DF3EI

HAMNET-Knoten in Berlin und Umgebung

To top

JO62PM

CallStandortLocatorFrequenzAntenneStatusSysop
DB0AJWCharlottenburg
(RBB-Hochhaus)
JO62PM5695 MHz / 10 MHz vert.15 dBi, OMNIgenehmigt
im Aufbau
DH7VK
DB0AVHSpandauJO62OM2397 MHz / 5 MHz vert.15 dBi, OMNIgenehmigt
in Betrieb
DH7AHK
DB0BCCharlottenburg2397 MHzim Aufbau
DB0BRLHohenschönhausenJO62RM2397 MHz / 5 MHz vert.15 dBi, OMNIgenehmigt
in Betrieb
DH7VK
DB0FUZKöpenickJO62TK2397 MHz / 5 MHz vert.15 dBi, OMNIgenehmigt
in Betrieb
DL7UAZ
DB0ZEHZehdenick
(Hoher Timpberg)
JO62PW2397 MHz / 5 MHz vert.15 dBi, OMNIgenehmigt
in Betrieb
DL2RUD
DK0BLNKöpenickJO62SKnoch nicht in BetriebDL7UAZ
DK0TUCharlottenburg
(TU-Berlin)
JO62PMbeantragt
im Aufbau