Ihr Ansprechpartner im Ortsverband Osnabrück (I12)

Jürgen Otte im Holte
DL8BEH
E-Mail: dl8beh@darc.de

Die Altstadt Skyline von Osnabrück

 

 

 

 

 

OV-Abende und Treffen vorerst leider abgesagt!

To top

Liebe Funkfreunde,

 

aufgrund der sich in Deutschland stark ausbreitenden Coronavirusepidemie,
den neuen Vorgaben der deutschen Bundes- und Landesregierungen 
und der Empfehlung des DARC e.V. 

 

werden die kommenden OV-Versammlungen sowie alle geplanten Treffen ausgesetzt.

 

Der OV-Vorstand wird zeitnah über die weitere Vorgehensweisen sowie Termine informieren.

Wir hoffen, dass alle OM's mit der Entscheidung einverstanden sind und diese auch mittragen. 

 

Die Entscheidung wurde aus folgenden Gründen getroffen :

1. Viele OM's gehören zur "Corona Risikogruppe" 

2. Jeder einzelne und erst recht ein ganzer OV sollten an der Eindämmung oder zu mindestens der Verlangsamung der Ausbreitung aktiv mitwirken.


der Vorstand des OV I12 Osnabrück
Mit freundlichen Grüßen - vy 73´s
de Jürgen , DL8BEH ( OVV I12 )

es Hans-Jürgen , DB3BW ( Stellv. OVV I12)

                                         und bleibt uns alle gesund !!!!!

 

 

Unsere OV-Frequenzen

To top

Man trifft uns auf folgenden Frequenzen :


10m: 29.000 MHz ( Die alte Osnabrücker 10m Runde)
2m: 144.650 MHz 
70 cm: 433.450 MHz 

ATV: via DB0TEU (während der OV-Abende)

DMR: Reflektor 4003 im DMRplus-Netz

POCSAG Rubrik "Ovi12" bzw RIC 1068

 

Wir sind auch auf weiteren FM- und DMR-Relais der Umgebung QRV. Einfach mal reinrufen! :) 

Sensationelle 6m-Band-Neuigkeiten!

To top

Es gibt einige Neuerungen für das sog. Magic Band 6m, die ab sofort gültig sind und gerade frisch bei der Bundesnetzagentur aus dem Mitteilungs-Verteiler "gefallen" sind.

 

Die wohl für einige Funkamateure erfreulichste Nachricht ist: auch Funkamateure mit der Einsteiger-Klasse E (sog. DO´s oder Delta-Oskars) können ab sofort auf 6m Betrieb machen. 

 

Doch nicht nur für die Klasse-E-Inhaber, sondern auch die Klasse-A-Inhaber gibt es einige sensationelle Neuerungen. So ist ab sofort der gesamte Frequenzbereich zwischen 50 MHz und 52 MHz zugelassen, zwischen 50,00 MHz und 50,40 MHz dürfen sogar die in Deutschland maximal zulässigen 750W Senderausgangsleistung genutzt werden. Klasse E-Inhaber dürfen in diesem Bereich mit max. 100W Senderausgangsleistung arbeiten. Im restlichen Bereich zwischen 50,40 MHz und 52 MHz gilt nach wie vor die 25W-Grenze (Senderausgangsleistung). Desweiteren sind alle Sendearten erlaubt und die maximale Bandbreite darf 12 kHz nicht überschreiten. Contestbetrieb wird ausdrücklich auch erlaubt. 

 

Bestehen bleiben die Beschränkungen auf horizontal polarisierte Antennen und dass der Betrieb nur von festen Amateurfunkstellen aus stattfinden darf, mobiler Betrieb ist somit nicht gestattet. Ebenso muss nach wie vor ein Log geführt werden, in dem auch Aufzeichnungen über die verwendete Sendeleistung, ggf. die Antennenrichtung usw einzutragen sind. 

 

Den genauen Wortlaut der Verfügung findet man hier:

 https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/AmtsblattverfuegungenAFu/Mitt1112020.pdf?__blob=publicationFile&v=11 

 

Also, wir hören uns auf dem "Magic Band" 6m! 

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

Sondercall DF70DARC bei I12

To top

Am 5. Mai 2020 war das Sondercall DF70DARC zu Ehren des 70. Geburtstages des Deutschen Amateur Radio Clubs DARC e.V. "zu Gast" in unserem OV I12. 

 

Ingo, DB4BIN hat von 18.00 bis 22.00 Uhr UTC (20.00 bis 24.00 Uhr MESZ) das Call DF70DARC von der Clubstation des OV Osnabrück I12 in Osnabrück-Atterheide aus in die Luft gebracht und den Sonder-DOK 70DARC verteilt.  Betrieb fand zum einen statt auf 2m in SSB im Rahmen der Westfalen-Nord-Aktivität und des Northern Activity Contestes. Zum anderen wurde auch noch auf 80m Betrieb gemacht und das Sondercall auch hier verteilt. Insgesamt kamen 68 Stationen ins Log. Dabei kam auch immer ein kleines Gespräch mit den QSO-Partnern nicht zu kurz, es wurden echte Rapporte ausgetauscht und nicht im Contest-Stil a la "five-nine goodbye" abgearbeitet, denn zumindest zum Namen, Rapport und Standort austauschen sollte man immer etwas Zeit übrig haben ;) 

 

Als Geräte kamen zum Einsatz:

-auf 2m  Icom IC-7400 mit nachgeschalteter Röhren-PA ZZ-145 und ca. 350W out, 4x13el Cushcraft auf Rotor in ca.13m Höhe.

-auf 80m ebenfalls der IC-7400 mit 100W out an einer Inverted-V

 

Anbei zwei Fotos von der 2m-Station und dem Operator Ingo, DB4BIN.

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

 

P.S: Am 1. September 2020 wird DF70DARC noch einmal von der Clubstation des OV I12 aktiviert werden, ebenfalls nochmals auf 2m SSB von 18.00 bis 22.00 Uhr UTC (20.00 bis 24.00 Uhr MESZ). 

Aktuelle Relaisliste für den Raum Osnabrück verfügbar

To top

Hallo liebe Funkfreunde,

 

auf der Seite der Interessengemeinschaft Amateurfunk in Osnabrück gibt es eine aktualisierte Relaisliste für die Region Osnabrück downzuloaden. 

 

Hier der Link:

https://www.amateurfunk-osnabrueck.de/wp-content/uploads/2020/04/Relaisliste7.pdf

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

Betrieb auf 70MHz bis 31.12.2020 geduldet!

To top

Ab sofort ist der Amateurfunkbetrieb auf 70MHz (4m)  bis zum 31.12.2020 in Deutschland geduldet! Es ist nur stationärer Betrieb erlaubt und darf nur von Inhabern eines Amateurfunkzeugnisses der Klasse A durchgeführt werden. 

 

Erlaubter Frequenzbereich: 70,150 MHz bis 70,2 MHz

Zugelassene Sendearten: Alle

Maximale Bandbreite: 12kHz

Max. Strahlungsleistung: 25W ERP

Antennenpolarisation: Horizontal

 

Kein Mobilbetrieb, keine Conteste, keine automatisch arbeitenden Stationen. Ein Logbuch ist beim Betrieb auf 70MHz zwingend zu führen. 

 

Der Wortlaut der Verfügung ist hier zu finden: https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/AmtsblattverfuegungenAFu/Mitteilung_8_2020_AFu_70,150_70,200.pdf;jsessionid=3CEB1B9006201B251473C79812138169?__blob=publicationFile&v=8

 

Viel Spaß beim Betrieb auf 4m! 

 

 

 

OV-Abend vom 3.12.2019: Vortrag zum Thema Wettersonden

To top

Am 3.12.2019 gab es auf dem OV-Abend bei I12 Osnabrück einen Vortrag zum Thema Wettersonden. Thomas, DL4BBY hat sein Hobby, nämlich die "Jagd" nach ausgedienten Wettersonden näher vorgestellt. Thomas konnte mit vielen Informationen zu den entsprechenden Webseiten sowie Tips und Tricks aufwarten und hatte auch einige Exemplare zur Ansicht mitgebracht. Highlight war eine Ozonsonde aus den Niederlanden, die eine eingebaute Pumpe besitzt, mit der die Umgebungsluft eingesaugt und mittels eines Ozondetektors untersucht wird. Ein weiteres Highlight des Abends war eine Sonde, die Thomas in seinem Auto "versteckt" hatte und noch ein Signal aussendete, welches simpel per Handfunkgerät im Vortragsraum empfangbar war. Natürlich kam auch die obligatorische "Fragerunde" nicht zu kurz. Alles in allem ein gelungener OV-Abend. Wir bedanken uns herzlich bei Thomas, DL4BBY für die vielen, sehr interessanten Informationen und die Bereitschaft, uns von seinem zweiten Hobby neben dem Amateurfunk zu berichten. 

Thomas, DL4BBY hat uns die Links zur Verfügung gestellt, diese folgen hier:

Zum Eintragen gefundener Sonden

Zur Beobachtung der Starts, Flugbahnen und Landungen

Start einer Ozonsonde in der Antarktis

Installationsanleitung eines RTL-Sticks unter SDR# (SDRSharp)

Allgemeine Hinweise beim Bergen von Wettersonden

Downloadseite von SONDEMONITOR

Downloadseite von RS41 Tracker

escursioni.altervista.org/Radiosonde/

 

Viel Erfolg und good hunting!

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

Rundsprüche am Sonntag

To top

Jeden Sonntag ab 11 Uhr ME(S)Z, auch liebevoll "Küchenzeit" genannt, gibt es auf vielen Umsetzern im Distrikt die beiden Rundsprüche, erst den Deutschland-Rundspruch des DARC und anschließend den Nordsee-Rundspruch. Anschließend gibt es die Möglichkeit für Rückfragen zu den Meldungen und natürlich auch einen ausführlichen Bestätigungsverkehr. Als Rufzeichen kommt DL0RND zum Einsatz, dies ist die Rundspruch-Clubstation des Distriktes Nordsee. Als Sprecher wechseln sich regelmäßig wöchentlich ab: Nils, DO6NP, Ingmar, DC1KW zusammen mit Dieter, DK1IJ und Ingo, DB4BIN. Als Backup, sollte unvorhergesehen einer der regelmäßigen Sprecher ausfallen, stehen Jochen, DL7JW und Kai, DH0SK zur Verfügung. 

 

Aufgrund der großen Abdeckung durch die vielen Relaisstationen sind die Rundspruchsendungen in weiten Teilen des Nordwestens zu hören, grob beschrieben von der Insel Helgoland bis nach Münster und von den Niederlanden bis vor die Tore Hannovers. Der Empfang der Rundspruchsendungen ist jedermann gestattet, auch ohne "Lizenz" darf man zuhören. Dazu braucht man auch keine "fette" Funkausrüstung, mit einem einfachen Funkscanner sollte es auch schon möglich sein, einen der nachfolgend genannten Umsetzer zu hören. 

 

 

Frequenzliste Rundspruchsendungen
Umsetzer (Call)FrequenzStandort/Sendegebiet
DB0BHV145,600 MHzBremerhaven
DB0PDF145,675 MHzPetersdorf, "Sager Schweiz"
DM0DOS145,7625 MHzOsnabrück (Dörenberg)
DB0SM145,725 MHzMeppen
DB0NN145,7375 MHzVerden/Aller
DB0ELR145,7875 MHzSögel/Emsland
DB0LER438,575 MHzLeer/Ostfriesland
DB0OL438,650 MHzOldenburg
DB0OX 438,700 MHzNorden, Ostfr. Inseln
DB0WTV438,750 MHzWilhelmshaven
DM0DOS438,775 MHzOsnabrück (Dörenberg)
DB0HFT438,875 MHzBremen 
DB0DAM438,950 MHzDamme (Signalberg)
DB0DEL439,000 MHzDelmenhorst Stadt
DB0EWB439,175 MHzBremervörde (Geestequelle)
DB0PBG439,225 MHzPapenburg 
DB0OSN439,350 MHzOsnabrück Stadt
DB0CU439,375 MHzCuxhaven, Nordsee 
DB0EMS439,400 MHzEmsland
DB0PTW1298,400 MHzEmsland

 

Also dann, bis Sonntag um 11 Uhr bei den Rundsprüchen! 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

Einsteigerwissen: Der Rundspruch - was ist das überhaupt?

To top

Als Einsteiger hört man immer mal wieder vom "Rundspruch". Aber was genau ist das eigentlich? 

 

Für die jüngeren Funkfreunde fast unvorstellbar, aber es gab einmal eine Zeit ohne Internet, Google, Facebook und wie sie alle heissen.  In dieser Zeit nahm man sich sein Wissen und Informationen über aktuelle Geschehnisse aus Zeitungen und Zeitschriften, Radio- und Fernsehsendungen und den alltäglichen Gesprächen mit Freunden und Bekannten.

 

Im Amateurfunk war das genau so. Einmal im Monat erschien die Clubzeitung und man konnte es kaum erwarten, dass sie wieder im Briefkasten lag. Aber es gab auch aktuellere Informationen und Nachrichten, Termine, kurzfristige Änderungen, usw.  Somit hatte es sich im Amateurfunk eingebürgert, dass in vielen Regionen am Sonntag zu einer festgelegten Zeit (hier im Osnabrücker Raum 11 Uhr "Küchenzeit") aktuelle Nachrichten den Amateurfunk betreffend verlesen werden. Die Rundsprüche sind somit quasi die Nachrichtensendungen des Amateurfunks.

 

Diese Tradition lebt mit den nach wie vor sonntäglich stattfindenden Rundsprüchen fort. Längst werden die Rundsprüche des DARC und des Distriktes auch im Internet verbreitet und sind für jedermann auch schon weit vor Sonntag, 11 Uhr abrufbar. Dennoch haben sich die Rundsprüche am Sonntag um 11 Uhr zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt, zu dem sich viele Funkfreunde aus der Region auf den zugeschalteten Relais zusammenfinden und gemeinsam den Nachrichten lauschen, die die Sprecher verlesen. Im nachfolgenden Bestätigungsverkehr melden sich dann die Zuhörer mit ihren Rufzeichen und werden geloggt. Die permanent hohen Bestätigungszahlen zeugen davon, dass die Rundspruch-Tradition zwar schon recht alt, aber längst nicht überholt und nach wie vor bei jungen Funkfreunden wie auch bei den "Alten Hasen" sehr beliebt ist.

 

Wir hören uns am Sonntag um 11 Uhr zum Rundspruch!

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

OV-Abend am 3.9.2019

To top
Daniel, DL6FU und SWL Nico an der 2m-Station
Axel, DL8BBK und Andreas, DB3BX im Gespräch
SWL Nico bei seinen ersten Hörversuchen während des Contestes auf 2m, klappt schon UFB!
Axel, DL8BBK im ATV-QSO (Amateurfunk-TV) über DB0TEU

Volles Haus bzw voller Container bei I12 am 3. September 2019 beim OV-Abend!

 

Neben einigen Mitgliedern von I12 hatten sich auch Gäste vom VFDB-OV Osnabrück (Z36) und vom DARC-OV Dörenberg (I37) zum OV-Abend am ersten Dienstag im Monat an der Clubstation DL0OS in Osnabrück-Atter eingefunden. Neben viel Fachsimpelei und launigen Gesprächen kam auch der Funkbetrieb nicht zu kurz. Daniel, DL6FU hat zusammen mit SWL Nico die 2m-Station aktiviert und das ein oder andere QSO in den aktuell laufenden Contesten geführt bzw. belauscht. Auch Ingo, DB4BIN führte noch einige QSO auf dem 2m-Band. 

 

Axel, DL8BBK liess es sich nach der Programmierung eines DMR-Mobilgerätes nicht nehmen, auch noch die ATV-Station in Betrieb zu nehmen und Funkbetrieb auf dem ATV-Umsetzer DB0TEU auf dem Grafensundern durchzuführen. 

 

Anbei einige Impressionen vom OV-Abend. SWL Nico machte es sichtlich Spaß, den Transceiver im 2m-Band abzustimmen, die Antenne zu drehen und zu beobachten, wie sich die Feldstärke mit der Antennenposition ändert und welche kleinen aber feinen Unterschiede es im Audio-Signal im SSB-Bereich ausmacht, wenn man die Frequenz ein wenig verdreht. SWL Nico bekam viele Informationen, die sicherlich erst einmal verarbeitet werden müssen. Aber SWL Nico hat uns zugesichert, dass er die nächsten Male auch wieder dabei sein möchte, dann vielleicht auch schon mit aktivem Funkbetrieb mit einem Ausbildungsrufzeichen. Wir freuen uns darauf! :) 

 


Vy 73 de Ingo, DB4BIN

Weiteres SSTV-Event auf der ISS erfolgreich zu Ende gegangen

To top
Empfangen von Ingo, DB4BIN
Empfangen von Thomas, DO1TBO
Empfangen von Thomas, DO1TBO
 

Am Mittwoch, den 9. Oktober 2019 und Donnerstag, den 10.Oktober 2019 fand ein kleines SSTV-Event auf der ISS statt. Die Sendezeiten waren am Mittwoch von 9.50 Uhr - 14.00 UTC, also 11.50 Uhr - 16.00 Uhr MESZ und am Donnerstag von 8.55 Uhr - 15.15 Uhr UTC, entsprechend 10.55 Uhr - 17.15 Uhr MESZ. Infos findet man hier: https://ariss-sstv.blogspot.com/2019/09/mai-75-oct-9-and-10.html

 

Es wurden wieder SSTV-Bilder im Modus PD120 auf der Frequenz 145,800 MHz ausgesendet, die von jedermann empfangen und decodiert werden durften. Wir bei I12 hatten auch die Antennen draußen und die Empfänger eingeschaltet, als die ISS über uns hinweg geschwebt ist :)

Anbei einige Bilder von Thomas, DO1TBO und Ingo, DB4BIN

 

Vielleicht hat der ein oder andere Leser dieser Seite ja auch Lust bekommen, das bei einem der nächsten SSTV-Events der ISS mal auszuprobieren! :) Fragen dazu beantworten wir gerne, wendet euch einfach an uns :)

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

SSTV-Event der ISS vorbei - viele Bilder empfangen!

To top
Hier sieht man den Zusammenhang zwischen dem verschwindenden Signal im Wasserfalldiagramm rechts und dem Bildinhalt links.

Das SSTV-Event von der ISS fand vom 1. August bis zum 4. August 2019 statt, um 18.15 UTC (20.15 MESZ) wurde der Sender auf der ISS abgeschaltet. Anlass zu diesem SSTV-Event war das Gedenken an Owen Garriott, der als erster Funkamateur aus dem Weltall an Bord eines Raumfahrzeuges Amateurfunkverkehr abwickelte. Auch wir bei I12 hatten während dieses Events die Antennen in der Luft und konnten einige interessante Bilder decodieren, die wir hier mal an diesen Artikel angehängt haben. Dabei haben wir bewusst auch vermeintlich doppelte Bilder eingestellt, damit man den Unterschied zwischen den Durchläufen erkennt, wie sich die Empfangsverhältnisse aufgrund von Fading, Wettereinflüssen und atmosphärischen Einflüssen verändern können und somit nachhaltig Einfluss nehmen auf die Qualität der empfangenen Bilder. "Halbe" und nicht vollständige Bilder resultieren daraus, dass die ISS gerade sendete, als sie in den "Sichtbereich" der Antenne kam bzw während der Aussendung wieder aus diesem verschwand, und somit Bildinhalte fehlen, die natürlich dann auch nicht dargestellt werden können. 

 

 

Die ISS sandte die Bilder im SSTV-Verfahren ("Slow Scan Television") im Modus PD120 aus, verwendet wurde wie bei Amateurfunkaktivitäten von der ISS üblich die Frequenz 145,800 MHz. Die Signale waren schon mit einfachen Handfunkgeräten oder FM-Funkscannern hörbar, eine "fette" Antennenanlage mit ebenso "fetten" Funkgeräten waren dazu nicht notwendig, es reichen wirklich einfache Empfangsgeräte. Wenn man das Empfangsgerät dann über die Kopfhörerbuchse einfach mit dem Mikrofoneingang eines Rechners verbunden hatte, konnte man mithilfe von frei verfügbarer Software wie z.B. RXSSTV für Windows oder QSSTV für Linux die Signale decodieren und die Bilder sichtbar machen. Dies war und ist auch zukünftig für jedermann auch ohne "Amteurfunklizenz" erlaubt und sogar ausdrücklich erwünscht. Die "Lizenz" wird für den Sendebetrieb auf Amateurfunkfrequenzen benötigt, der Empfang von Amateuraussendungen ist jedermann gestattet. 

 

 

Was ist SSTV? SSTV ist eine analoge Betriebsart im Amateurfunk und dient zur Übertragung von Standbildern. Eine Übertragung von bewegten Bildern ist nicht möglich. SSTV kann mit handelsüblichen FM-Empfängern empfangen werden und ist prinzipiell eine Umtastung von Tönen, deren Frequenzen den Bildinhalt darstellen. Damit Sender und Empfänger auch synchron laufen, wird zeilenweise ein 1200Hz-Signal gesendet, welches eine neue Zeile symbolisiert. Dieser Ton verleiht dem SSTV-Signal den typisch pulsierenden Charakter. 

 

 

Weitere Infos zu dem vergangenen und zu folgenden SSTV-Event(s) findet man auch unter ariss-sstv.blogspot.com 

 

 

 

 

 

Weiterführende Informationen zu SSTV inkl. einem Beispiel, wie sich ein SSTV-Signal anhört findet man auch in der deutschen Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Slow_Scan_Television

 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung am 21.Mai 2019

To top
Der Distriktsvorsitzende Günter Erdmann, DL9BCP überreicht das goldene Mikrofon an den Rundspruchsprecher Ingo Bünnemeyer, DB4BIN
Andreas Kleyer, DB3BX erhält die DARC-Ehrennadel für 25jährige Mitgliedschaft im DARC aus den Händen des Distriktsvorsitzenden Günter Erdmann, DL9BCP

Am 21. Mai 2019 fand unsere alljährliche Jahreshauptversammlung ohne Wahlen  im Cafe Restaurant Leonardo statt. Auch unser Distriktsvorsitzende Günter Erdmann, DL9BCP war zugegen und liess es sich nicht nehmen, einige Ehrungen höchstselbst vorzunehmen. 

Geehrt wurden:

- für 40jährige Mitgliedschaft im DARC: OM Günter Henseler, DL8BEA.

- für 25jährige Mitgliedschaft im DARC: OM Andreas Kleyer, DB3BX

- für das Engagement als Sprecher im wöchentlichen Rundspruch auf den Relais im Distrikt:

  OM Ingo Bünnemeyer, DB4BIN 

Ausserdem wurde angeregt, in den Contesten, vor allem in den UKW-Contesten, wieder aktiver zu werden. Dazu wäre es denkbar, eine Contestgruppe zu bilden, die sich dann diesem Vorhaben annimmt. Wer Lust hat, hieran mitzuwirken, darf sich gerne melden. Auch muss mal dringend wieder was am und im Conti gemacht werden, auch hier werden helfende Hände benötigt. Einfach bei OVV Jürgen, DL8BEH melden oder zum nächsten OV-Abend erscheinen :) 

Auf der Jahreshauptversammlung 2020 finden dann die nächsten Vorstandswahlen statt. 

Vy73 de Ingo, DB4BIN

OV-Abend vom 7.Mai 2019

To top
Anzeige einer Rubriknachricht in der Rubrik des OV I12
Eigenbausender für POCSAG von OM Ingo, DB4BIN
Der Sender im Dunkeln mit blauer Beleuchtung
Detailansicht des Netzteiles des Senders
 

Am 7. Mai 2019 stellte OM Ingo, DB4BIN seinen Eigenbausender für POCSAG im Rahmen des OV-Abends vor. Der Sender nutzt einen handelsüblichen Raspberry Pi 3B mit einer Zusatzplatine "Raspager", mittels derer ein Funkrufsender auf der Frequenz  439,9875 MHz realisiert wird. OM Ingo benutzt ein nachgeschaltetes Motorola Handfunkgerät GP300 als Sendeverstärker, da die Raspager-Platine von Haus aus nur mit 20mW arbeitet. Mithilfe des Handfunkgerätes wird die Sendeleistung auf ca. 7W erhöht. OM Ingo versorgt den Sender mit einem selbst gebauten Netzteil. Alle Baugruppen wurden in einem handelsüblichen Kunststoff-Behälter verbaut und werden bei Dunkelheit mit einer blauen LED beleuchtet. 

POCSAG ist ein schon recht alter, aber immer noch aktueller Standard für Funkrufe. In den 1990er-Jahren waren Funkrufdienste wie Skyper, TelMi usw sehr populär, bis sie dann von GSM abgelöst wurden. Dennoch wird POCSAG weiterhin kommerziell genutzt und in der Alarmierung von Einsatzkräften. Aber auch der Amateurfunk erfreut sich einer derzeit wieder wachsenden Begeisterung für POCSAG. So ist es möglich, Nachrichten an andere Funkamateure im Handumdrehen über Funk abzusetzen, die dann beim Empfänger auf einem sog. Pager (umgangssprachlich auch "Pieper" genannt) angezeigt werden. Aber auch allgemeine Nachrichten rund um den Amateurfunk werden in sog. Rubriken ausgesendet. Das dazugehörige Projekt wird von Funkamateuren betrieben und nennt sich DAPNET (Decentralized Amateur Paging NETwork). Nähere Infos dazu erhält man auf der Seite des Projektes: www.hampager.de

 

Ein dickes Dankeschön geht im Übrigen an Matthias, DH6MP (http://www.dh6mp.de) vom OV Vechta (I20) für das zur Verfügung stellen der Raspager-Platine und für das Programmieren des GP300 mit den korrekten Sendeparametern. :) 

 

TIPP:

Wir haben übrigens eine eigene Rubrik für alle Neuigkeiten rund um den OV I12 im DAPNET. Wer schon im DAPNET aktiv ist, kann bei seinem Skyper einfach die Rubrik "Ovi12" abonnieren. Auf anderen Pagern wie z.B. dem AlphaPoc die RIC 1068 für die Rubrik "Ovi12" einstellen. Dann gibts öfter mal Infos rund um I12 auf den Pager.

Ausbildungsfunkbetrieb - was ist das?

To top

In Deutschland können auch unlizensierte Funkfreunde Funkbetrieb durchführen. Dies geht auf Grundlage des sog. Ausbildungfunkbetriebs. Doch was ist das genau?

 

Funkamateure mit gültiger Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunk, wie die "Lizenz" in Amtsdeutsch heisst, können im Rahmen ihrer Lizenzklasse ein Ausbildungsrufzeichen beantragen. Diese Ausbildungsrufzeichen beginnen ausschließlich mit "DN" und sind sozusagen das "Fahrschulschild" des auszubildenden Funkfreundes. Es gibt aber natürlich auch einige Dinge, die zu beachten sind. Der auszubildende Funkfreund darf nur unter Aufsicht des Inhabers des Ausbildungsrufzeichens Funkbetrieb durchführen, also wie in der Fahrschule, wo auch der Fahrlehrer immer neben dem Fahrschüler sitzt. Also "einfach mal eben" ein Ausbildungsrufzeichen ausleihen und dann "frei nach Schnauze" zu Hause funken ist nicht möglich! Der Ausbilder muss immer eingreifen können, wenn der Auszubildende Fehler macht, wie z.B. auf falschen Frequenzen funken, zu hohe Sendeleistung etc.  Desweiteren muss während des Ausbildungsfunkbetriebes ein Log angefertigt werden, welches Informationen zu den gearbeiteten Gegenstationen, Datum und Uhrzeit, Feldstärken etc enthält. 

 

Hört sich erstmal kompliziert an, ist es aber gar nicht. Wenn man erst einmal die Scheu vor dem Mikrofon abgelegt hat, geht das nach ein paar Funkkontakten, den sog. "QSOs", wie von selber. Und immer daran denken: auch der abgefeimteste Funkamateur hat irgendwann mal klein angefangen, niemand ist mit dem Mikrofon in der Hand geboren worden. Auch wenn man sich mal verhaspelt oder was verwechselt - nicht schlimm, das passiert selbst den "Alten Hasen" immer wieder. Einfach weiter machen. Und die größte Freude ist es, wenn dann irgendwann die erste Empfangsbestätigungskarte, die sog. "QSL-Karte" eintrudelt, die das erste, selbst geführte QSO bestätigt. 

 

Interesse? Lust auf Funkbetrieb auf den Amateurfunkbändern, egal ob Kurzwelle und/oder UKW? Dann sprich uns an oder komme zu einem unserer nächsten OV-Abende. Informationen, wann und wo der nächste OV-Abend stattfindet, findest Du auf dieser Seite. Und das dollste: es ist keine vorherige Anmeldung notwendig, komm einfach vorbei und sprich uns an, wir beissen nicht! Im Gegenteil, wir freuen uns über jeden Interessenten und Newcomer, der mit uns das Interesse an Funktechnik teilen möchte. Also, wir sehen uns an unserer Clubstation DL0OS! :)

 

 

 

Interessante Links zum Thema Amateurfunk

To top

Deutscher Amateur Radio Club:

http://www.darc.de

 

Der Distrikt "Nordsee" (I)

http://www.darc.de/i

 

Amateurfunkkurs Klasse E startet bald beim OV Vechta (I20):

funkfreun.de/vec/

 

 

Interessengemeinschaft Amateurfunk im THW Melle:

https://www.thw-melle.de/unser-thw-ortsverband/ig-amateurfunk/

 

 

Internationale Rufzeichen-Datenbank und jede Menge Infos rund um den Amateurfunk (englisch):

http://www.qrz.com

 

Deutsche Rufzeichenliste der Bundesnetzagentur:

https://ans.bundesnetzagentur.de/Amateurfunk/Rufzeichen.aspx

 

Infos zum Amateurfunk bei der Bundesnetzagentur:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/amateurfunk_node.html

 

Der befreundete OV Vechta (I20):

http://www.darc.de/i20

 

Der Ortsverband Papenburg:

https://www.i57.de/

 

VFDB-Ortsverband Osnabrück (Betreiber vieler Relais im Distrikt):

https://z36.vfdb.org

 

Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück (IAO):

http://www.amateurfunk-osnabrueck.de/

 

AFu-Gruppe des Hackerspace Bremen:

http://www.funkfreun.de

 

Die DARC-Radiostimme auf Kurzwelle:

https://www.darc.de/nachrichten/radio-darc/

 

Infos zum Paging-Netzwerk DAPNET:

http://www.hampager.de

 

UKW-Ausbreitungsbedingungen Vorhersage (Hepburns Tropo Index):

http://www.dxinfocentre.com/tropo_eur.html

 

DX-Cluster (Anzeige interessanter DX-Stationen):

http://www.dxsummit.fi/#/

 

Dashboard DMRplus:

http://ham-dmr.de/userlive/ipsc_master.php

 

Last Heard-Dashboard DMR Brandmeister-Netz:

https://brandmeister.network/?page=lh

 

Informationen zu digitalem Amateurfunk in OWL:

www.dmr-owl.de

 

Funkamateur fotografiert Sonnenfinsternis vom Mond aus:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/sonnenfinsternis-vom-mond-aus-fotografiert-hobbyfunker-gelingt-spektakulaeres-bild-a-1282377.html

 

 

 

Liste wird ständig erweitert. Wer interessante Links hat, die hier noch nicht aufgeführt sind, darf diese gerne an den Webmaster oder an den OVV weitergeben. Vielen Dank! :)

 

 

Besucherstatistik

September Oktober Gesamt
269 191 18636
Stand: 20.10.2020 23:59 *)
Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X