TEXT Links Archiv

 

2016

 

2015

 

2014

 

2013

 

2012

 

2011

 

2009

Hier findet man die älteren Artikel über den OV N01

Bitte links auf die schwarzen Felder klicken

Herzlich Willkommen beim OV Bielefeld (N01)

Die Clubstation DL0BI, die "Ranch",  ist der Treffpunkt der Bielefelder Funkamateure.

 

wo: Großdornberger Straße 110

       33619 Bielefeld

        Für das Navi: Frohnauer Straße 15

Gäste sind uns stets willkommen.

Freitags, ab 17:00 Uhr ist Klöntag. Da ist immer was los.

Individuelle Nutzung zum Basteln oder Funken möglich. 

Aktivitäten:

Gesellige Treffen, Klönschnack, Fachsimpeln,Basteln

Funkbetrieb

- Ausbildungsfunkbetrieb,

- Amateurfunkkurse,

- Contestfunkbetrieb (Wettbewerbe)

 

Die Clubstation ist ausgerüstet mit leistungsfähigen Antennen und ermöglicht den Kontakt mit Funkamateuren auf der ganzen Welt.

.

Basteln

To top

PA mit Transistor schalten, nicht mit TRX Relais

Die PTT für Endstufen wird üblicherweise von eimem Kontakt des TRX Relais geschaltet. Dieser Kontakt schaltet nach Masse. Parallel dazu wird beim Senden auf einem PIN der ACC Buchse ein 12 Volt-DC Signal geschaltet, welches mit 10-15mA belastbar ist. Bei vielen Transceivern ab Baujahr 1990 kann man das Relais im TRX über das Menue abschalten. Es entfällt dann das störende Relaisgeklapper beim Senden. Die PTT für die PA kann elegant und schneller über den 12 Volt Ausgang gesteuert werden. Ein Optokoppler und ein Leistungstransistor ersetzen die Funktion des klappernden Relais. Zusätzlicher Vorteil ist die galvanische Trennung der PTT Leitung zwischen Transceiver und Endstufe.

Optokoppler: TLP 251-4 , CNY74-4H o.ä.  Transistor: BC547, 2N3053 o.ä.

Nimmt man einen 4-fach Optokoppler, kann man gleich 4 PTT Leitungen realisieren und zusätzliche Geräte (Antennenumschalter o.ä.) bedienen.

 

 

Einfaches CAT, PTT, KEY, FSK Interface

Moderne Logprogramme übernehmen einen Teil der Transceiversteuerung und erhöhen den Komfort beim QSO fahren. Contestbetrieb vereinfacht sich erheblich durch die CAT, CW und PTT Steuerung.

Das beschriebene Interface ist für die stolzen Besitzer etwas älterer PC's, welche noch über COM Schnittstellen verfügen. Wer nur USB Schnittstellen hat, sollte sich in Richtung USB Interface orientieren. Siehe Funkamateur, microHAM oder ähnliches.

Viele Teile des Interfaces sollten sich in der Bastelkiste finden. Ich verwende das Interface für Kenwood, YAESU und ICOM Transceiver. Bitte die verschieden Buchsenbelegungen beachten.

73 de dieter dk4qt

 

Löt-und-Keks-Krümel-Nachmittag - 25.11.2012

Wir wollen wieder am kommenden Sonntag, den 25.11.2012 ein wenig die Lötkolben schwingen und nebenher einen netten Klön-Nachmittag abhalten.
Los geht es ab 11:00 Uhr (Küchenzeit) in der Clubstation DL0BI (Ranch). Zu erreichen sind wir mit der Straßenbahn Linie 4 (Endhaltestelle Lohmannshof).
Dort gibt es auch Parkplätze. Die Clubstation liegt 300m nördlich der Haltestelle und ist an den Antennen gut zu erkennen.
Wegen der Verpflegung und den Bausätzen bitte ich um kurze Rückmeldung, wenn Ihr kommen wollt !
Gelötet werden - passend zur Jahreszeit - ein nicht trocknender Adventskranz - sowie einige weitere Schaltungen, zum Teil mit SMD-Bauteilen.
Anmeldung bitte an:  
dd4wu@darc.de          Tel.:     05206 920611   oder mobil:  0175/500 7377

Und_und_und es war ein richtig schöner Basteltag. Günter DD4WU bekam Unterstützung von einigen N01'ser OM's (ich spare hier die Aufzählung, loben muß diese der OVV!) Die Kids und die Eltern waren von den Informationen angetan und staunten über die Möglichkeiten die der Amateurfunk bietet. Eines muss aber erwähnt werden ... die vom OVV DL1YFF gebackenen Crêpes waren super lecker.

73 de dieter dk4qt

Sensor Sirenen für 30 Kinder aus der Region um Tschernobyl

Jedes Jahr lädt der Verein "Kinder aus Tschernobyl in Herford" 30 Kinder zu einer dreiwöchigen Erholung in die Region Herford ein. Der DARC hat nun im dritten Jahr in Folge mit den Kindern elektronische Bausätze zusammen gelötet. Nach Wasserwächter und Morsetaste war in diesem Jahr eine Sirene angesagt. Die Kinder sprechen nur russisch und wir nur deutsch, kein Problem. Nach einer Stunde heulten die ersten Sirenen. Fünf Funkamateure aus den Ortsverbänden Bünde (N43), Hiddenhausen (N48) und Bielefeld (N01) haben diese Aktion vorbereitet und durchgeführt. In Zweierteams haben Mädchen wie Jungen die kniffelige Bastelaufgabe gelöst. Am Ende der Veranstaltung wurde eine Funkverbindung nach Belarus aufgebaut. Kalle, DJ1QQ stellte die Funkstation in seinem Wohnmobil für die Verbindung zur Verfügung. Die Bastelaktion für die Gruppe im nächsten Jahr steht schon auf dem Programm.

Werner Vollmer, DF8XO

 

Events, Veranstaltungen

To top

3D-Druck-Einführung

W3XAF OM Ken zu Besucht bei den N01 Freunden

Am Sonntag, den 14. Juli war OM Ken W3XAF, ehemals DL4RS, zu Besuch auf der Ranch um seine Bielefelder Freunde zu besuchen. Alle 3 Jahre hat Ken genug für die Reise zur HAMRADIO gespart und verbindet das HAM Treffen mit einer anschließenden Rundreise durch DL um Freunde und Verwandte zu treffen. Ken's Eltern sind in Berlin geboren. Old man Ken war als Soldat lange in Deutschland und beherrscht unsere Landessprache perfekt. Bei jedem Treffen gibt es viele Neuigkeiten und Erfahrungen auszutauchen, auch wichtig -> alte Erinnerungen wach zu halten. Solche Freundschaften sind ein Gewinn für alle Beteigten. -- Lieber Ken, bleib gesund und spare fleißig auf das nächste Treffen. --- Wer nach USA reist, sollte, mit Vorankündigung einen Besuch bei Ken einplanen. Mehr Details zu OM Ken könnt Ihr bei QRZ.COM in Englisch oder Deutsch lesen. Dort einfach W3XAF eingeben.

73 de dk4qt für N01

2016

To top

Peilmeisterschaft-2016 OV Bielefeld N01

Peilmeisterschaft 2016
Platz NameVornameRufzeichenOV N01 80mOV N01 80m     Punkte
12.06.201618.09.2016

gesamt:

1GondekMichaelaDL1TM18725
2MüllerLarsDN1YOM2424
3EickelmannJochenDL6YFD2323
3KollRainerSWL131023
4DeutschWilhelmDL6YDU2222
5StodteRüdigerDF8AE2121
6WolfJürgenDG1YEB2020
7KahmannThomasDL6TK1919
8ZiehnDieterDK4QT1212
10StrauchHartmutDG1TX1111
10LindnerMarcusSWL6511
12StrauchAndreasDO7AS1010
13LindnerKarlDL8YEG549
14MeierUweDF9YW88
15SchieleHelmutDJ7YP77
16MüllerOliverDG6YOM44
17BlockGabiDG5BL33
18EickelmannHelgaSWL22
18LappenbuschRolf skDO9RL22
20EickelmannKlausDL5YEG11
20KrügerThomasDO5BI11

OV Fuchsjagd "Schwarzer Weg" 18.09.2016

Fuchsjagd-Ergebnisliste18092016.pdf

OV-Fuchsjagd "Rietberg" 12.06.2016

Fuchsjagd-Ergebnisliste12062016.pdf

N01 Peilmeister-Punkte 2016

N01 Peilmeister-Punkte 2016.pdf

Wir bekommen einen Zentralheizung auf der Ranch

Durch die Umstellung auf Fernwärme wurden bei DK4QT Gas-Etagenheizungen freigesetzt. Die Gelegenheit für uns eine Zentralheizung auf der Ranch zu installieren und den qualmenden Holzofen und die Gasaußenwandheizkörper los zu werden. Gute Heizkörper waren schnell zu bekommen und auch das notwendige Installationsmaterial.

Günter DN4QT und Dieter DK4QT, auch Gerhard DB6YAD und Matthias DL5QY bohrten Löcher für die Heizungsrohre in die Wände. Günter und Dieter konnten dann fleißig installieren. Der Gasanschluß wurde dann von einem Fachbetrieb durchgeführt.

73 de dieter dk4qt

Er ist DA !

Erwähnenswert ... Verfeinerung der Innenausstattung

Einiges von unserer Möblierung hat sich in der Vergangenheit so zusammengetragen. Wir waren ganz froh, dass wir was hatten. ABER ... es war verbesserungswürdig.

 

Wolfgang DK3GX hat in seiner Werkstatt mit unterschiedlichen Helfern speziell angepasste Tische gefertigt.

Alles Eigenkonstruktionen (mit Plan) der Stahlrohrrahmen und millimetergenau eingepasst.

--- Zuerst die Werkbank im Werkstattraum ... ja, sieht noch nicht so aufgeräumt aus, aber es wird schon für Ordnung gesorgt. Alles soll seinen Platz haben und auffindbar sein.

--- Jetzt ganz NEU die Zusatztische im Shack. Mit Rollen, damit man diese bequem wegziehen kann um die Heizung zu warten. Genial auch die neuen Rollen unter dem kleinen Schreibtischkontainer.

--- Ein zusätzlicher Tisch für die Standbohrmaschine folgt auch bald.

--- Dann haben die nimmermüden, hilfreichen Geister noch Fensterrollos angebracht um die Staubfänger (Gardinen) zu ersetzen. Auch Fliegengitter schützen uns jetzt vor den Plagegeistern.

--- Das die alten Neonröhren gegen neue LED-Röhren erstetzt wurden habt ihr sicher schon bemerkt.

--- Und „last but not least“ hat „Biene“ endlich die die Küchenunterschränke bekommen um das Geschirr staubfrei wegstellen zu können.

--- Die Zentralheizung ist ja jetzt schon ein alter Hut und hat den qualmenden Ofen abgelöst.

 

Warum ich dies hier schreibe? … Ich finde die guten und fleißigen Geister sollten mal erwähnt werden, auch wenn ich in der Aufzählung nur die "most active OP'S" nenne, DB1QK, DB6YAD, DK3GX, DL5QY, DN4QT, so wird doch von den guten Geistern DK1YPA, DO5BI, Biene, DJ7YP immer für Ordnung gesorgt. Immer finden wir helfende Hände   ..  Ist doch toll!

Hier noch ein paar Bilder der guten Taten.

73 de dieter dk4qt

 

 

1_Tisch-Shack
2_Tisch-Shack
3-Rollkontainer
4-Unterkonstruktion-Rahmen
5_Alles auf Rollen
6-Werkbank
7_Ordnung
8_Kü-Unterschränke
 

Die Hecke ruft .... schon wieder

Schnell, schnell, schnell ehe die Vögel die Häusle bauen …

Rosie-DB8QZ hatte am letzten Februartag den Günter-DN4QT und Dieter-DK4QT  geschnappt um den letzten Termin für den Heckenschnitt zu nutzen. Ab jetzt ist nur noch Formschnitt erlaubt. Die hochgeschossenen Äste der Weiden hatten schon gut 5 cm Durchmesser und konnten nur mit Einsatz der Kettensäge geschnitten werden. Spät am Nachmittag waren zirka 6m Hecke geschafft. Ohne Leiter ging gar nix und die Zeit verging wie im Flug. Belohnt wurde das Team mit herrlichem Sonnenschein und einer Tasse Kaffee, welche der Cheff-DL5QY persönlich zubereitet hat.

Wir brauchen noch einen Termin für den Formschnitt um den Rest der Hecke zu kürzen. Siehe Bilder … klicke für großes Bild ..

1.3.2016 .... Webmaster ... bitte nach 31.3. 16 in Rubrik Clubheim verschieben ..

2015

To top

Peilmeisterschaft 2015 OV Bielefeld N01

Peilmeisterschaft 2015 OV N01

Es wurden  Wettbewerbe im 80m-Band  am 03.05 und  20.09.2015  durchgeführt.

 

Ergebnisse
PlatzNameVornameRufzeichen03.05.201520.09.2015Gesamtpunkte
1KollRainerSWL141327
2LindnerMarcusSWL13821
3LindnerKarlDL8YEG12719
3EickelmannJochenDL6YFD1919
3EickelmannJensDL5YEQ1919
6MeierUweDF9YW1717
7ZiehnDieterDK4QT1616
8DeutschWilhelmDL6YDU1515
9GondekMichaelaDL1TM1212
10BliegeDieterDJ0DB1111
11BublitzFinnDO4BF77
12GrujicDavidDO2DG66
12SchooHenningDO1HE66
12PrzybycinSandraSWL66
15BublitzFlorianSWL55
16HojaRenateSWL44
16BerenbringBurkhardDF8XC44
18HojaWilhelmDJ5KB33
19EickelmannKlausDL5YEG22
19KreienbringChristianDL1KRB22
21EickelmannHelgaSWL11
21StrauchHartmutDG1TX11

 

DJ5WS Helmut Koll 

 

 

AJW Referat des DARC

Hallo, mit der erneuten Freigabe des 4m Bandes durch die Bundesnetzagentur steht uns Funkamateuren wieder ein neues Band für Experimente offen! Um möglichst vielen den Einstieg in dieses spannende Band mit seinen interessanten Ausbreitungsbedingungen zu ermöglichen bietet das AJW-Referat des DARC e.V. - Distrikt Westfalen-Nord eine Weiterbildungsveranstaltung zum Thema "4m Transverter" an. Im Rahmen des Seminars baut jeder Teilnehmer einen Transverter von 10m nach 4m auf. Das Gerät entstammt der Feder von Holger Eckhardt (DF2FQ) und wurde auch in der CQ DL 5/2015 S. 10-14 beschrieben. Der Bausatz zeichnet sich unter anderem durch folgende Eigenschaften aus: - Frequenzbereich: 69,5MHz ... 71,5 MHz ? 28,5 ... 30,5 MHz - Ansteuerleistung: 1mW ... 8W konfigurierbar - Ausgangsleistung: 40W (CW), 25W pep (SSB) - Intermodulation: -30dBc bei 25W pep - Nebenaussendungen: <-60dB Da der Bausatz in herkömmlicher bedrahteter Technik gehalten ist, sollte er keinem Interessenten große Schwierigkeiten bereiten. Im Lieferumfang enthalten sind alle zum Aufbau erforderlichen Teile inkl. einer kommerziell gefertigten Platine und eines bearbeiteten Gehäuses. Während des Seminars stehen, wie immer, unsere kompetenten Betreuer zur Verfügung, so dass bei Problemen direkt geholfen werden kann. Ebenso werden für jeden Teilnehmer entsprechend ausgestattete Arbeitsplätze von uns gestellt. Die Kosten belaufen sich auf 185,00 €. Zu Gast sind wir diesmal im OV-Heim des OV Nienberge (N46) in Münster. In den Räumlichkeiten können wir 8 Plätze zur Verfügung stellen. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldereihenfolge. Getränke werden vor Ort zum Selbstkostenpreis erhältlich sein. Für eine sichere Planungsgrundlage bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 07.06.2015! Wann: Sonntag 21.06.2015 ab 10.00 Uhr Wo: OV-Heim N46, Altenberger Straße 8, 48161 Münster Kosten: 185,00 € Anmeldeschluss: 07.06.2015 Anmeldungen richtet ihr an: Dirk Juchmann, DK4DJ Tel.: (0 52 1) 98 62 11 69 eMail: dk4dj "at" darc.de (Anmeldung und Fragen per eMail bevorzugt) Die notwendigen Kontodaten sowie weitere Informationen werden bei der Anmeldung versandt. 73 de Dirk, DK4DJ AJW Referat Distrikt Westfalen Nord -- AJW Referat OV Gütersloh N47 AJW Referat Distrikt Westfalen Nord Dirk Juchmann, DK4DJ | eMail: dk4dj@darc.de Meller Straße 38 | 33613 Bielefeld | WWW: www.darc.de/n47 Tel.: (0 52 1) 98 62 11 69 | WWW: www.darc.de/n Kontaktaufnahme bitte nur in wirklich dringenden Fällen per Telefon. Kontakt per eMail wird bevorzugt und auch täglich bearbeitet!

Hallo liebe OV Mitglieder seit heute ist unsere Seite www.refugees-on-air.de online.

Die ist zwar noch nicht mit Inhalten gefüllt aber das kommt noch.

Wer Ideen hat für Beiträge bitte senden wir bauen die mit ein.

Es ist erst die Startphase bitte noch etwas Geduld.

73 55 Matthias DL5QY

OV-Fuchsjagd 20.09.2015

80-m OV-ARDF Wettbewerb OV N01 Bielefeld in Kaunitz am 20.09.2015

maximale Laufzeit: 120 Min.

 

Ergebnisse
PlatzNameVornameDOKCallJahrgangStartZielTXLaufzeit
1KollRainerN01SWL14:0514:46:00500:41:00
2GondekMichaelaN01DL1TM14:0514:52:00500:47:00
3GondekTorstenN47DJ4MG14:0514:52:00500:47:00
4HartwigAnsgarN47DG5YAH14:0514:52:00500:47:00
5JuchmanDirkN47DK4DJ14:0514:52:00500:47:00
6LindnerMarcusN01SWL14:0515:29:00501:24:00
7LindnerKarlN01DL8YEG14:0515:30:00501:25:00
8SchooHenningN01DO1HE14:0515:32:00401:27:00
8PrzybycinSandraN01SWL14:0515:32:00401:27:00
10BerenbrinkBurkhardN01DF8XC14:0515:39:00401:34:00
11FranzBertoldN02DJ6SU14:0515:30:00301:25:00
12KreienbrinckChristianN01DL1KRB14:0515:55:00200:50:00
13StrauchHartmutN01DG1TX14:0514:58:00200:53:00

 

 

 

Ergebnisse DL0BI/p CW-QRP Fieldday Juni 2015 auf dem Tönsberg

Portable, multi operator, QRP, assisted

Platz

Rufzeichen

DOK

QSOs

Multi

Endpunktzahl

Ab­züge

1

DM4G/P

H24

674

153

344 556

-2.6%

2

DL0P/P

Y08

430

91

123 851

-8.3%

3

DL0WB/P

P36

413

89

118 904

-4.4%

4

DL0BI/P

N01

263

68

59 636

-15.6%

5

DA0MM/P

D15

203

65

41 405

-12.3%

6

DK0N/P

B10

194

59

37 996

-12.1%

7

DK0HH/P

G22

166

41

22 427

-12.3%

8

DN6JC/P

R02

84

25

4 450

-8.5%

 

Operator: DF5QG, DL1QJ, DJ7YP, DK4QT

N01 CW Fieldday 2015 auf dem Tönsberg

 

Am Sonnabend, den 6. Juni 2015 und Sonntag, den 7. Juni 2015 waren die N01ser zum Fieldday auf dem Tönsberg.

Am Sa. gegen 10:30 Uhr trafen wir auf dem Tönsberg ein. Und begannen sofort mit dem Aufbau der FD-Antenne. 2 x 27m Dipol gespeist mit einer 300 Ohm Hühnerleiter und Einer Vertikal Antenne für die Bänder ab 20m. Helmut DJ7YP warf mit Angelrute die Zugleine für die Abspannseile in ungeahnte Höhen über Bäume. Es zahlte sich aus! Mit unseren 5 Watt Ausgangsleistung im QRP-Betrieb konnten wir (fast) alle Stationen arbeiten.

Gaby und Oliver waren bereits ab Donnertag vor Ort und halfen beim Aufbau.

Für die Station hatten wir einen doppelachsigen Anhänger mit Plane geliehen. Helmut war dann mit der Installation und Anpassung des KX3 Transceivers beschäftigt. Na endlich, alles fertig und mit einer Stunde Verspätung starteten wir in den Contest. Na ja, bis man alles so in die Gänge hat und vergessenes Equipment aus Thesen importiert hat, dauert halt seine Zeit.

 

Dieter DK4QT tastete die ersten QSO’s ins Log und freute sich über die Ablösung. Henning DL1OJ traf ein und QRP’terte sich bis in die Nacht durch die Bänder. TNX Henning! Danach waren wieder Dieter und Helmut bis in die Morgenstunden aktiv. Selbst auf 160m war unser 5 Watt Signal erfolgreich. Gegen 03:15 Uhr war es uns dann doch zu kalt an den Füßen und wir alten Herren sind ins Bett gegangen.

Sonntags-Frühstück im Sonnenschein auf dem Tönsberg und dann wieder an die Station. DF5QG Christian  trifft ein und wird an Station und Logbuchprogramm eingearbeitet. Danach hatten wir erst einmal Ruhe und Christian war „The Master of QRP“ bis zum Ende. 16:58 Uhr kam das letzte QSO, die Nummer 290 ins Log.

Contest vorbei und mit Helmuts ständiger Bereitschaft die Antennen abzustimmen und bestes SWR zu garantieren war es eine schöne Erfahrung mit den 5 Wättekens alle Welt zu arbeiten.

Dickes Danke an alle Besucher des Fieddays aus dem OV N01 und Freunden. Bei herrlichem Sonnenschein auf dem Tönsberg zum Klönschnak ist immer ein Erlebnis.

Machen wir es noch einmal?

73 de dieter dk4qt

OV-Fuchsjagd 03.05.2015

80-m OV-ARDF Wettbewerb OV N01 Bielefeld in Schröttinghausen am 03.05.2015

maximale Laufzeit: 120 Min.

 

Ergebnisse
PlatzNameVornameDOKCallJahrgangStartZielTXLaufzeit
1EickelmannJochenN01DL6YFD14:1514:49:10500:34:10
2EickelmannnJensN01DL5YEQ14:1514:49:10500:34:10
3MeierUweN01DF9YW14:2015:06:42500:46:42
4ZiehnDieterN01DK4QT14:2015:06:52500:46:52
5DeutschWilhelmN01DL6YDU14:2015:07:08500:47:08
6KollRainerN01SWL14:1515:02:16500:47:16
7LindnerMarcusN01SWL14:1515:06:07500:51:07
8LindnerKarlN01DL8YEG14:1515:08:31500:53:31
9BliegeDieterN01DJ0DB14:1015:05:00500:55:00
10MüllerBerlianN30SWL14:1015:18:10501:08:10
11MüllerChristophN30DL6NDI14:1015:18:15501:08:15
12MüllerRintaN30SWL14:1015:19:00501:09:00
13BublitzFinnN01DO4BF14:2015:38:09401:18:09
14GrujicDavidN01DO2DG14:2015:38:12401:18:12
15BublitzFlorianN01SWL14:2015:39:00401:19:00
16HojaRenateN01SWL14:1015:31:00301:21:00
17HojaWilhelmN01DJ5KB14:1015:32:00301:21:00
18EickelmannKlausN01DL5YeG14:1514:57:09200:42:09
19EickelmannHelgaN01SWL14:1514:57:11200:42:11

 

 

 

Andoya Space Center wissenschaftlicher Leiter DF9XA Michael Gausa aus Bielefeld

Hoch im Norden auf den Lofoten gibt es wirklichen ein Space Center.

Und der Leiter ist Dr. Michael Gausa DF9XA ehemaliges Mitglied von N02 und nun schon seit 18 Jahren im hohen Norden zu Hause.

Am 8.8.2015 treffe ich Michael in Bielefeld.

Mal hören was er von der Raketenfront zu berichten hat.

Vielleicht kann er ja beim nächsten Raketenstart eine QSL von DL0BI mit hochschießen und dann in den Orbit abwerfen. :-) 

Für alle die mal Urlaub machen möchten in Nord-Norwegen kann ich nur empfehlen mit Michael in Kontakt zu treten um eine Besichtigung des Space Centers zu vereinbaren.

Hier der Link:  http://www.andoyaspace.no/

73 & 55 Matthias

DL5QY

Toller Bericht zum Lofar System - Neue Generation der Radioteleskope

Hallo liebe Funkfreunde !

Schaut euch doch einmal diesen Bericht über die neue Generation von

 

www.mpifr-bonn.mpg.de/487589/spektrum_07_2008.pdfRadioteleskopen an.

Dann seit Ihr auch gewappnet wenn sich mal die Aliens melden sollten.

 

 

73 & 55

Matthias DL5QY

Radioteleskop in Bielefeld

Hallo liebe Funkfreunde um Haaresbreite hätten wir in der Bielefelder Umgebung ein Radioteleskope bekommen.

Aber aufgrund der Verseuchung mit allen möglichen Ausstrahlungen von BK Anlagen bis hin zu Schaltnetzteilen wurde die Anlage nun in der Nähe von Hamburg aufgestellt. Das war das Ergebniss nach 2 Tagen Messfahrt in der Bielefelder Umgebung.

Der Empfangsbereich der Anlage 10-80 MHz mit einer Anordnung von Stabantennen und von 110 - 240 Mhz mit Kachelantennen.

Sehr schade für Bielefeld! Wäre für uns HF Spezies sicherlich auch eine Bereicherung gewesen.

Hier gibt es mehr:

http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/weltweit_gr%C3%B6%C3%9Ftes_radioteleskop_wird_ausgebaut

 

Matthias Oesterwinter 

DL5QY

Damit wir sähen, was wir hören erfand Herr Braun die Braunsche Röhre.

 

Hallo liebe Funkfreunde !

Gestern erhielt ich von Udo Radtke DJ5KG einen Anruf mit der Bitte nachzufragen wer eine Röhre von der Hamradio für Ihn mit nach Bielefeld nehmen kann.

Dabei stellte sich heraus, dass der Udo, dass größte Röhrenmuseum auf der Welt ganz in unserer Nähe in Gütersloh unterhält.

5-6 Stunden widmet er täglich seinem Hobby.

Schaut doch einmal auf der Internetseite www.tubecollection.de nach. Über einen Besuch etc. ist er nach vorheriger Absprache sicherlich sehr erfreut. Bei der Anzahl von 16.000 Röhren nehmt genügend Zeit mit oder euren Schlafsack:-)

Hier noch der Link der Bildersammlung: www.tubecollection.de/ura/museumfotos.htm

 

 

 

 

 

 

 

Das ist die Röhre die nach Bielefeld muss. 20 x 50 cm ist gut verpackt !

Matthias Oesterwinter

DL5QY

 

 

2014

To top

Morselehrgang bei N01 auf der Ranch ist beendet!

Seit letztem Freitag, 17.10.2014, läuft ein Morselehrgang bei uns auf der Ranch mit zahlreichen Teilnehmern, darunter auch mit unseren Neu-Lizensierten Jungs Finn, David und Luis, hier nicht zu sehen, weil entschuldigt.

 

Durchgeführt wird der Lehrgang von Christian, DF5QG, der ein versierter CWist ist. 

73 DL1YFF

Herzlichen Glückwunsch

Finn Bublitz und David Grujic bestanden heute in Erfurt ihre Amateurfunkprüfung für die E-Lizenz. Das intensive Lernen hat sich doch gelohnt. Ihre Rufzeichen werden sie in absehbarer Zeit bekommen. Matthias, DL5QY, war mit den beiden Jungs nach Erfurt gefahren.

 

Inzwischen sind sie auch stolze Rufzeicheninhaber: Finn bekam DO4BF, und David funkt jetzt unter DO2DG. Und Luis Fahnenschmidt arbeitet jetzt unter DO9EE. Alle wollen auch Morsen lernen.

Ebenfalls erfolgreich in Erfurt war für die Einsteigerlizenz heute auch Luis Fahnenschmidt, der Sohn unseres OM Thomas Fahnenschmidt, DK3EE. Auch dem Luis gelten gratulieren wir herzlich zur bestandenen Prüfung.
Weitere Informationen folgen, wenn die Beteiligten wieder hier vor Ort sind.
73 de DL1YFF

Bastelaktion in der Grundschule

24 Schüler sind nun im Besitz einer selbst gebauten Morsetaste. In der 4a der Grundschule in Stemwede-Oppendorf hat der DARC eine Bastelaktion durchgeführt. Der ganze Unterrichtstag war dem Thema Elektronik und Amateurfunk gewidmet. Kaum zu glauben, aber eines der Kinder kannte sogar das Morsezeichen SOS. In der letzten Schulstunde war dann Gelegenheit, seinen Namen in Morsezeichen zu geben.

Werner Vollmer, DF8XO hat nun schon zum dritten Mal einen Basteltag an der Grundschule in Oppendorf durchgeführt. Lehrer und Kinder sind froh, dass auf diese Weise auch mal ungewöhnliche technische Inhalte in den Unterricht einfließen.

Bei dem Bausatz handelt es sich um eine Schaltung in Reißzwecken Technik. Er ist munlifunktional und so konzipiert, dass er als Morsetaste, Wassermelder und Berührungssensor einsetzbar ist. Auch als Kußtester wurde er schon erfolgreich erprobt.

Werner Vollmer, DF8XO  N01

Es war wieder Fuchsjagd (Peilwettbewerb) beim OV Bielefeld N01

Nachdem der ursprüngliche Termin vom 11.05. buchstäblich ins Wasser gefallen war, erhellte eine Woche später 18.05. eine strahlende Sonne unsere tapferen Fuchsjäger am Rande des Industriegebiets in Werther. Die 22 Teilnehmer trafen sich ab 13:00 Uhr in der Dammstr. 23. Helmut, DJ5WS, und Uwe, DF9YW, hatten schon die Peilsender in dem angrenzenden weitläufigen Gelände versteckt. Um 14:00 ging es gruppenweise los, und nach etwa 50 Minuten kamen schon die ersten beiden Jäger, Rainer Koll und Hans Bode, DL1QB, nach erfolgreicher Jagd wieder zurück. So nach und nach trafen auch die anderen Teilnehmer ein. Thomas, DO5BI, hatte schon den Grill angeworfen, denn anschließend war Hunger angesagt. Und nachdem alle satt waren, ging es zur Siegerehrung, und auch jeder Teilnehmer konnte sich einen Preis aussuchen.. DAs obligate Foto gab es auch noch.
Dank an Robert, auf dessen Firmengelände die Fuchsjagd ausgerichtet werden konnte.

Alle Teilnehmer Peilwettbewerb 18.05.2014

104 Amateurfunksatelliten gleichzeitig ins All geschossen

Das Satellitenprojekt Kicksat konnte mit dem erfolgreichen Start der Falcon 9 Trägerrakete am 18. April abgeschlossen werden. Der QubeSat Satellit KikSat wird in etwa 14 Tagen 104 Amateurfunk Satelliten aussetzen.

Funkamateuren aus OLW werden den Satelliten für den WDR beobachten.
Am Freitag dem 25. April hat Werner, DF8XO das Vorgehen für den Empfang in der Wissenschaftssendung Leonardo auf WDR5 erklärt.

Der Beitrag ist hier nachzuhören. http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/leotospace/leotospacefunktest100.html

Die Satelliten werden wegen ihrer geringen Ausmaße als Mikrosatelliten bezeichnet. Sie haben etwa die Größe von zwei Briefmarken und werden  als Schwarm einige Wochen ihre Runden um die Erde drehen. Jeder der Mikrosatelliten verfügt über einen kleinen Sender mit eigener Kennung, die auf der Frequenz 437,240 ausgesendet wird. Die Bake des Trägersatelliten funkt auf den Frequenzen 437,505 MHz und 2401-2436.2 MHz mit 1200 Baud AFSK Packet Radio.

Das Projekt wurde durch Spenden finanziert. Diverse Organisationen konnten für 244 Euro einen der Satelliten erwerben. Einer der kleinen Satelliten gehört der WDR5 Wissenschaftssendung Leonardo und sendet die Kennung "LEO WDR5" aus. Die Dekodierung der Mikrosatelliten ist schon etwas schwieriger, sie senden nur mit 10 mWatt und verwenden Code Division Multiple Access (CDMA) Modulation. Ein spezielles Dekodierungsprogramm unter Linux wird vom Entwickler des Satelliten Zack Manchester, KD2BHC angeboten.

Eine Installationsanleitung für die SDR Demodulationssoftware unter Ubuntu Linux Systemen findet man auf der Seite https://github.com/zacinaction/kicksat/wiki/Installing-GNURadio-(Ubuntu).

Die online Bahnbeobachtung ist unter http://www.n2yo.com/satellite/?s=39685 möglich, dort wird auch eine 5 Tage Hörbarkeitsprognose angeboten. Die OWL Funkamateure hatten den Zwillingsbruder des kleinen Leo des WDR zur Verfügung und konnten ihre Empfangsstation technisch auf den Empfang vorbereiten.

Reparatur des Strahlers am FB53 Beam, Freitag 14.03.2014

Der neue Sperrkreis ist rechtzeitig von Fa. Hofi eingetroffen. Die telefonische Beratung der Fa. Hofi zur Identifizierung des richtigen Ersatzteiles für den zirka 30 Jahre alten Beam möchte ich lobend erwähnen, ebenso die schnelle Herstellung und Lieferung des Ersatzteiles. Wir konnten am Freitag durch Einsatz aller anwesenden Kräfte (OM's) und deren hervorragenden Messmittel (Antennen-Analyser) den Strahler reparieren, die Resonanzfrequenzen sowie die Fußpunktwiderstände der Bänder messen und alles dokumentieren. Nicht alle hart arbeitenden OM's konnte ich fotografisch erfassen. An der Arbeit waren DF8XC auf dem Mast, am Boden DK1YPA, DK2MX, DK3GX, DL1QB, DL3YCW, DF9YG, DF9ED, DJ6YE und DJ7YP. In der Küche waren DL1YFF und DL5QY beschäftigt mit der Zubereitung des von den beiden OM's gespendeten herzhaften Cilli Con Carne für alle anwesenden OM's zur Stärkung. Nicht nur die Reparatur des FB53 Strahlers war gelungen. Auch das Cilli war eine Labsal nach getaner Arbeit. Den unermüdlich fleißigen Ulrich DB1QK beim Abwasch des ganzen Geschirrs gilt es besonders hervorzuheben. Wenn alle sich gesättigt vom Acker machen, ist Ulrich noch bei der Arbeit. Danke Ulrich!

Der zuvor eingesetzte Balun wurde auch gemessen und als total ungeeignet entsorgt. DF7VW bot dankenswerterweise einen unbenutzen Originalbalun zum Einbau an. Sobald wir einen Sonnentag bekommen, wird der reparierte Strahler montiert, und die Clubstation ist wieder auf 20-15-10m QRV.

73 de Dieter DK4QT - und DANKE allen Helfern. Auch denen, die ich hier vergessen habe.

Die fleißigen N01-ser auf der Ranch

Endspurt auf der Ranch
Am Freitag soll der Aufenthaltsraum und das Shack fertig sein.
Fertig ??? Das Shack ist noch nicht verdrahtet...sprich die Geräte noch nicht angeschlossen. Aber diese stehen schon an Ort und Stelle.
In einer Woche wird auch der Funkbetrieb wieder funktionieren.
Die Farbflecken auf dem Fußboden müssen noch weichen, aber die Fenster sind schon geputzt.
Seht es Euch an!
Rosie-DB8QZ, Ha-Jü-DL1YFF, Helmut-DJ7YP-der Alles-Wegräumer, Ullrich der Nimmermüde, Gerhard der alles Organisiert, Andreas-DK1YPA-der Unruhige und Dieter DK4QT waren nach der Vorarbeit von Andrè, Ullrich und Gerhard mehrere Tage vor Ort.
Wir hoffen das Ergebnis der Arbeit gefällt Euch und die neue Atmosphäre der Räume spricht an.
Ja ja, die Bilder hängen wir auch wieder auf.
73 de dieter dk4qt
 

Ganz in Weiß... Jens und Corinna sagten JA!

Jens Eickelmann, DL5YEQ, und seine Corinna gaben sich am Sonnabend, den 14. September angesichts der Gemeinde in der Stiftskirche zu Schildesche das Ja-Wort. Beim Gottesdienst wurden drei Lieder gesungen, und ein Cousin von Jens spielte einen Satz aus einer Violoncello-Sonate von J.S.Bach. Alles war sehr bewegend. Und nach dem abschließenden Segen ging es wieder nach draußen, wo die beiden Kinder (auf dem Bild) Blumen streuten.

Unser Ortsverband war auch vertreten und konnte dem glücklichen Brautpaar namens unseres OV herzlich gratulieren und alles Gute für die gemeinsame Zukunft wünschen. Mit von der Partie waren Walter, DF9YG, mit seiner Gattin, Helmut, DJ5WS, Dieter, DK4QT, und Hans-Jürgen, DL1YFF. Wir überreichten eine Glückwunschkarte, auf der zahlreiche OV-Mitglieder unterschrieben hatten. 

 

2013

To top

Grundschule Wellensiek -- AFU Vorstellung "Morsen"

Freitag, den 24. Mai 2013 von 15:00 Uhr  bis 17:00 Uhr stellten Projektgruppen ihre Arbeit in der Grundschule vor. Unser Morsekurs war aktiv dabei, allen Kindern das Morsen mit kleinen Übungen vorzustellen. Zusätzlich ein Geschicklichkeitsspiel und eine Demo des Funkpeilens. Zahlreiche Eltern besuchten den Übungsraum und ließen sich von ihren Kindern die erworbenen Kenntnisse vorführen. Schulleiterin Frau Beisenherz sowie auch Bezirksbürgermeister Berenbrinker waren sehr angetan von den Aktivitäten der Bielefelder Funkamateure.

dit dah dit dit ._.., Der Morsekurs "Grundschule Wellensiek"

dit dah dit dit    Der OV N01 Bielefeld führt an der Grundschule BI-Wellensiek einen Morsekurs mit den Schülern durch. Am Mittwoch, den 6. Febr. 2013 war die Vorstellung und Werbung zur Teilnahme bei den interessierten Kindern.

DJ5WS Helmut, DJ7YP Helmut, DK4QT Dieter und die Schülerinnen und Schüler übten erste Zeichen im Hören und Geben. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch unsere vorhandenen Morseübungsgeneratoren und Steckerleisten getestet.

Zur Durchführung des Kurses im ersten Halbjahr 2013 suchen wir noch Helfer für den Unterricht. Alle Inhaber/innen der A-Lizenz, oder Morsekundige können uns helfen. Es wird mit maximal 40 Zeichen/Minute geübt. Unterrichtsvorlagen haben wir vorbereitet. Der Unterricht dauert jeweils 60 Minuten. Immer mittwochs von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet der Kurs statt. Die Übungen können mit exakter Gebeweise auch von einem Laptop abgespielt werden. DK4QT Dieter bietet interessierten Mitmachern eine Einweisung in die Durchführung an. Es ist "Easy" und macht richtig Spass, mit den Kindern zu üben.

Zusäzlich gibt es eine Einführung in den handwerklichen Teil des Kurses. Hier basteln und löten die Kinder unter unserer Anleitung selbst ihre Morsetasten aus vorgefertigten Bauteilen zusammen.Die fertigen Tasten können sie mit nach Hause nehmen und üben.

73 de dieter dk4qt         06.02.2012

Beim Basteln der Morsetasten

Burg Ludwigstein ruft die Antarktis

OV Bielefeld N01 leitet erfolgreiches DARC Jugendprojekt.

Die  DARC Familienfreizeit auf der Burg Ludwigstein bei Kassel war zum vierten Mal ein Erfolg. Am ersten November Wochenende waren 40 Teilnehmer in die alten Gemäuer der mittelalterlichen Jugendburg eingezogen und hatten sich ein tolles Programm vor genommen.  Zum Aufbau der UKW Station und zur Vorbereitung der Outdoor Aktionen war Holger ( DG4YGO) war schon einen Tag früher angereist. Holgers Einweisung zur Burg über das Relais Hoher Meissner war sehr hilfreich. Im Einweisungsfunkverkehr konnten die anreisenden Kinder bereits mit Ausbildungsrufzeichen erste Funkübungen absolvieren.

Neben einer zweitägigen Elektronik Bastelaktion im Rittersaal gab es auch diverse Outdoor Aktivitäten. Eine kleine Fuchsjagd, eine Nachtwanderung mit Taschenlampen und Funkgeräten sowie diverse Geocache Aktionen sorgten für buntes Treiben rund um die Burg. Leider war das Wetter nicht so, wie wir uns das gewünscht hatten. Einige Aktionen mussten im strömenden Regen durchgeführt werden, aber das machte den Jugendlichen nicht viel aus, sie hatten die passende Kleidung mitgenommen. Im Speisesaal brannte immer ein Lagerfeuer, an dem man sich aufwärmen und die nassen Sachen schnell trocknen konnte. An diesem Wochenende waren wir nicht die Einzigen auf der Burg, weitere 250 Jugendliche der Deutschen Waldjugend hatten sich zu einem Arbeitswochenende zur Pflege der Burganlagen getroffen.   Ein Glück, Lucas hatte sein Funkgerät im Wald verloren und die Waldjugend fand  es am nächsten Tag wieder. Eine hervorragende Zusammenarbeit.

Der Turm der Burg  bot die Gelegenheit, eine Kurzwellen Antenne aufzuhängen. Nach einer halben Stunde Arbeit  war ein Multiband Dipol in der Luft. Im gemütlichen Kaminzimmer neben dem Turm wurde die Kurzwellenstation eingerichtet und schon konnte der weltweite Funkverkehr beginnen. Alle Besucher und Bewohner der Burg, die auf den Burgturm wollten, mussten durch unser Kaminzimmer und konnten sich  über unser Hobby  informieren lassen.

Für den Samstagabend war ein Funkkontakt mit der Forschungsstation “Neumayer III “ des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven  in der Antarktis geplant. Direkt nach dem Abendessen und eine halbe Stunde vor unserem Filmabend  um 18 Uhr UTC war die Verbindung mit Lars, DL1LLL an DP0GVN angesetzt.  Natürlich hatten wir bei den anderen Burgbewohnern Werbung für die außergewöhnliche Aktion gemacht und somit viele Zuschauer. Leider war auf der verabredeten Frequenz nur Rauschen zu hören, aber wir konnten mit dem Misserfolg leben, es gab ja noch andere Funkstationen mit denen wir einen Kontakt zu fernen Kontinenten vorführen konnten. Zu einem Funkkontakt mit dem  Südpol ist es dann doch noch gekommen, Lars ist auf der Forschungsstation telefonisch erreichbar und konnte uns über GSM Telefon das Rauschen auf  der anderen Seite der Erdkugel bestätigen.

Nachdem alle Jugendlichen im Bett waren, wollten die erwachsenen Funkamateure wissen, warum der Kontakt zum Südpol nicht funktioniert hat. Uwe (DB4YP) kam  auf die Idee, das Programm WSPR von K1JT auf einem Laptop zu installieren und die weltweiten Baken mit dieser Betriebsart abzuhören. Auf dem Laptop Bildschirm konnten wir dann den Beweis für die schlechten Bedingungen sehen. So konnten selbst die erfahrenen Funkamateure auf der Freizeit noch etwas dazu lernen.

Im Rittersaal durften  sich die Jugendlichen während der Freizeit an  10 Lötplätzen mit dem Bau von diversen elektronischen Bausätzen beschäftigen. Für einige Jugendlichen war es das erste Mal, dass sie einen Lötkolben in der Hand hatten. Gegen die obligatorischen Verbrennungen standen Kühlbeutel und Pflaster bereit. Jugendliche, Eltern und Betreuer bastelten so lange, bis  Morsepiepser und Geschicklichkeitsspiele funktionierten. Am Sonntagmorgen gingen uns langsam die Bausätze aus.  Bei einem Rundgang durch die Zimmer hörte ich, wie sich zwei Gruppen von Zimmer zu Zimmer über den Flur Morsezeichen zu piepsten, zwar langsam, aber erfolgreich.

Im Vorfeld hatten sich einige Jugendlichen gewünscht, dass wir einen Lego Roboter mit auf die Burg nehmen sollten. Annika(11) und Jonas(10) bauten und programmierten von Samstagmorgen um 10 bis 24 Uhr und Sonntag von 8 bis 12 Uhr am Roboter. Die Kinder hatten sich sehr schnell und selbstständig in die Roboter Programmierung eingearbeitet und nach kurzer Zeit tolle Programme geschrieben. Da wir mehrere Roboter in  unserem Bestand haben, durfte Annika den Roboter vorübergehend mit nach Hause nehmen, damit sie ihre Fähigkeiten ausbauen kann.  Es sah schwer danach aus, als wenn diese beiden Kinder einmal eine Karriere als Informatik oder Maschinenbau Ingenieur vor sich haben.

Einige Teilnehmer waren durch die Internetseiten des DARC  auf unserer Amateurfunk Freizeit auf der Burg gestoßen. Offensichtlich sind wir eine der wenigen Organisationen, die  technikorientierte Freizeiten  anbieten.  Die Verbindung von Freizeit, Amateurfunk und Technik hatte einigen Teilnehmern besonders gut gefallen. Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Bielefeld, Mainz und Fulda liegen nicht grade vor dem Burgtor und trotzdem nahmen die Eltern die lange Anreise in Kauf, um ihren Kindern die Freizeit zu ermöglichen. Es gab noch 10 weitere Interessenten für die Freizeit, denen wir leider absagen mussten.

Für die Betreuer  Lucas (DL1LE N01), Günter (DD4WU N01), Christian (DO7CF N01), Uwe (DB4YP N01), Werner (DF8XO N01), Ulrich (DD9NT F06), Holger (DG4YGO), Thomas (DF2WK), Robert (DL5RT N47), Brigitte (DL6YAJ F49),  und Thomas (DL3EL F49) und war die Freizeit quasi mal wieder eine lehrreiche Weiterbildungsveranstaltung, weil sie durch die Organisation und Durchführung der Freizeit ihre Kenntnisse von erfolgreicher  Jugendarbeit ergänzen  konnten.

Die Durchführung der DARC Familienfreizeit ist für das Organisationsteam mittlerweile Routine. Wir würden unsere Erfahrungen gern an andere Distrikte oder Ortsverbände weitergeben. Vielleicht gibt es ja in eurer Nähe auch eine attraktive Jugendbildungsstätte, in der ihr mal selbst ein DARC Familien Funk- und Bastelfreizeit organisieren könnt. Bedarf gibt es auf jeden Fall. Unsere Freizeit 2012 war nach drei Wochen ausgebucht. Die nächste Freizeit auf der Burg Ludwigstein ist für das Wochenende 20-22 September 2013 geplant. 50 Betten, der Turm und der Rittersaal sind für uns reserviert.

 

Werner Vollmer, DF8XO@darc.de
DARC Ortsverband Bielefeld  N01

Fuchsjagd im Regen
Bausatz Heißer Draht
Basteltisch
Bogenschießen
Die Burg
Die Antenne
DARC Gitarrenkurs
Bau eines Lego Roboters
Kontakt zum Südpol

DL1YFF von 5X8C-Dxpedition zurück

Unser OVV Hans-Jürgen, DL1YFF, ist von seiner Uganda-Expedition zurück. Am 1. Februar ging es los über Amsterdam und Nairobi nach Entebbe in unsere Hotelanlage Country Lake Hotel in Garuga, direkt am Victoriasee. Zunächst zogen wir Ömers aus DL auf eine kleine Safari in den Norden Ugandas, etwa 350 km von Garuga entfernt. Im mittleren Bild sehen wir v.l.n.r. uns 4 von der RRDXA. Uwe, DL8OBF, Lars, DF1LON, Norbert, DJ7JC, Hans, DL1YFF. Auf dem rechten Bild sind wir im Safari Camp am Murchison National Park und wollen gleich einsteigen, um all die Viecher zu sehen. Weitere Einzelheiten gibt es auf meiner Webseite www.dl1yff.de im Menü DXpeditionen.

Das gesamte 5X8C-Team

2012

To top

Peilwettbewerb für Jugendliche in Herford

Thomas erklärt Lucas die genauere Funktionsweise eines Peilempfängers.

Damit auch die jugendlichen DARC Mitglieder in die ARDF (Amateur Radio Direction Finding) Geheimnisse eingeweiht werden, hat der Ortsverband Bielefeld, N01 einen speziellen Peilwettbewerb für Jugendliche veranstaltet. Erfahrene Fuchsjäger standen den Peilanfängern zur Seite und haben sie auf ihrem Parcours durch die Landschaft begleitet. Neben der Erklärung der Peilempfänger standen auch die Themen Wellenausbreitung, Kartenkunde, Navigation im Gelände und Peilstrategie auf dem Programm. Der Peilwettbewerb endete mit einem zunftigem Bratwurstessen.

Werner Vollmer, DF8XO, N01

 

dit dah dit dit ._.., Der Morsekurs "Grundschule Wellensiek"

dit dah dit dit    Der OV N01 Bielefeld führt an der Grundschule BI-Wellensiek einen Morsekurs mit den Schülern durch. Am Mittwoch, den 6. Febr. 2013 war die Vorstellung und Werbung zur Teilnahme bei den interessierten Kindern.

DJ5WS Helmut, DJ7YP Helmut, DK4QT Dieter und die Schülerinnen und Schüler übten erste Zeichen im Hören und Geben. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch unsere vorhandenen Morseübungsgeneratoren und Steckerleisten getestet.

Zur Durchführung des Kurses im ersten Halbjahr 2013 suchen wir noch Helfer für den Unterricht. Alle Inhaber/innen der A-Lizenz, oder Morsekundige können uns helfen. Es wird mit maximal 40 Zeichen/Minute geübt. Unterrichtsvorlagen haben wir vorbereitet. Der Unterricht dauert jeweils 60 Minuten. Immer mittwochs von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet der Kurs statt. Die Übungen können mit exakter Gebeweise auch von einem Laptop abgespielt werden. DK4QT Dieter bietet interessierten Mitmachern eine Einweisung in die Durchführung an. Es ist "Easy" und macht richtig Spass, mit den Kindern zu üben.

Zusäzlich gibt es eine Einführung in den handwerklichen Teil des Kurses. Hier basteln und löten die Kinder unter unserer Anleitung selbst ihre Morsetasten aus vorgefertigten Bauteilen zusammen.Die fertigen Tasten können sie mit nach Hause nehmen und üben.

73 de dieter dk4qt         06.02.2012

Beim Basteln der Morsetasten

N01 / N02 SSB Fieldday 2012 auf dem Tönsberg

DJ5Werkelt_Stramm

 

Georg DK5QN initiierte den Gedanken zum gemeinsamen SSB Fieldday 2012. Gesagt getan und beschlossen ist die Teilnahme. Michael DL3YCW stellt seinen bewährten Contestanhänger zur Verfügung und am Sonnabend den 1. September 2012 um 09:00 Uhr soll der Aufbau starten.                     

Sonnabend: Georg DK5QN und Peter DL1YAW beladen Georgs Anhänger mit Mast, Antennen, Biertisch-Garnitur, Getränken, ein Kilo HF und kiloweise frisches Mett mit Zwiebeln. Dieter DK4QT packt noch einen Grill, Stühle und den KW-Beam in den Contestanhänger. Helmut DJ7YP bringt das Distriktszelt von der Ranch mit und seine erprobte "sowieso" Ausrüstung. Zusätzlich Drahtbürste, Schmirgelpapier und Lack für die N01 Tönsbergbänke. Helmut DJ5WS ist natürlich für den Zusammenbau des Beams verantwortlich. Da bleibt keine Kontaktstelle unbeschmirgelt. Zwar muffelt Er da rum weil es kein Fritzel-Beam ist, aber Er schraubt weiter. Dieter, mit frisch eingeriebenem Haupthaar gegen unerwünschte Rötung, schießt inzwischen die Abspannleinen für die Dipole in nie erreichte Höhen. Alte Männer mit alten Zwillen und ein paar Meter Maurerschnur leisten halt erstaunliches. Da staunt sogar  Matthias DL5QY der Zwillen-King.

Rechtzeitig zum Aufbau kommt unerwarteter Besuch. Bèatrice DL3SFK, Distriktsvorsitzende P Württemberg, Georg DL3YAT Distriktsvorsitzender G Köln-Aachen und Georg DL4YDE stellvertr. DV-N finden den Weg zum Tönsberg und sind von der Stimmung begeistert. Die Sonne scheint, die Getränke schmecken und die Mettbrötchen auch. Nebenbei geht der Aufbau voran. Die Amateurräte üben unter Anleitung den Aufbau des Distriktzeltes und hieven den Mast mit Beam in die Höhe. Ein seltener Anblick, drei Amateurräte ziehen an einem Strick. Matthias DL5QY am Ende des Zugseils sichert die Mannschaft ab. Nach 3x hoch und runter ist der Beam dann endlich in den SSB-Bereichen resonant. Eine Stunde vor Contestbeginn ist so ziemlich alles bereit und man kann in der wieder eröffneten Tönsberg Gasstätte ein Tässchen Kaffee genießen. Anschließend eine Bratwurst vom Grill und noch ein Mettbrötchen erhöhen das Wohlgefühl ungemein. Die FD-Besucher komplettieren das Fielddaygefühl, man sitzt in fröhlicher Runde und ergötzt sich in alten Funkerschwänken. "Früher mal und heute" und dazu ein Fläschchen Wasser im Sonnenschein ist einfach nicht zu toppen. Rudi DF8AE sitzt derweil an der Station und treibt die QSO Zahl in die Höhe. In der 2. Schicht ist dann Peterlie am Mike und versucht den Rudi noch zu toppen. Man ist schon 80 QSO's vor DL0CS/p! --- Und der DK4QT hat den Jungens noch nicht verraten, das der Transceiver auch eine CQ-Rufmaschine hat, das entlastet die Stimmbänder gewaltig. ---

Sonntag: 09:30 Uhr kommen die frischen Brötchen und der Kaffee. Es gibt wieder Mettbrötchen mit Zwiebeln und einer trinkt Cola dazu. Ist ja nicht jedermanns Sache, aber was soll's. Die Besucher trudeln langsam ein, der Kaffee ist alle und Bèa (schon wieder vor Ort) spendet eine neue Füllung. Der Beamtenstatus wird erhöht, Bernhard DF9ED und Marlin treffen ein. Dieter hockt sich mit Marlin an der Station und Marlin funkt mit Bravur seinen ersten 20 Contest QSO's in Log. Burghard DF8XC's Auftritt erfolgt und erfreut uns mit einem Blech homemade Pflaumenkuchen. Da kannste die Finger nicht von lassen auch wenn diese noch so kleben. Er hat zwar auch Kuchengabeln mitgebracht, aber die Funker kennen sich besser mit Lötkolben und Antennendraht aus. Hände kann man sich ja auch mal waschen. Und manche OM's schlafen halt etwas länger. So erleben wir gemeinsam einen wunderschöner Tönsbergsonntag. Jeweils ein OM an der Station, DJ7YP beschmirgelt und belackt die N01-Bänke, der Rest vertilgt alles ess- und trinkbare. Mett und Zwiebeln sind bereits um 14:00 Uhr niedergemacht, Bernhards Beamtenhunger ist gestillt!  

Ende: 14:30 Uhr erscheint Dirk DK4DJ als FD-Kontrolleur und ist dann auch beim Abbau behilflich. Um 17:00 Uhr ist alles wieder abgebaut. Zwischendurch noch ein empfehlenswertes Schnitzelchen in der Tönsbergaststätte gegessen und zum Abschied mit Wilhelm und XYL noch ein Erfrischungsgetränk eingenommen. Ich danke für die Hilfe beim Ausladen des Contestanhängers, den ich dann heimlich wieder vor Eibies Haus gestellt habe. Der Fieldday ist jetzt leider zu Ende und Rudi hat bereits um 22:00 Uhr das Log mit über 1000 QSO's an die falsche Adresse geschickt. Noch zu erwähnen, es wurde auffällig oft der kleine Raum in der Gaststätte besucht, wo man stehender Weise den Ausblick bis zum Wiehengebirge genoss.

In Einem sind wir uns einig .... bis zum nächsten Fieldday ... 73 de dieter dk4qt

 

 

Madeira - nur Vergnügungsreise ?

Die Weltrekord-Crew 2012 im CQWW-RTTY

 

Wir waren mal wieder auf der Insel.

Morse AG Grundschule Wellensiek/BI - OV N01

So sehen Sieger aus, siehe Bild zum Abschluß der Morse AG an der offenen Ganztagsschule Wellensiek/BI, Typ Grundschule. Bild -hintere Reihe- Sozialpädagogin Frau Tetzlaff, Morsetrainer Helmut, DJ7YP, Hans-Jürgen, DL1YFF, Dieter, DK4QT, und Helmut, DJ5WS, (nicht im Bild). Bild -vordere Reihe- die AG Teilnehmer/innen zirka 10 Jahre alt. Die sehr lebendige Truppe gewöhnte sich schnell an die von Dieter  nachdrücklich geforderte Disziplin während des Hörens und Erlernens der Morsezeichen. Kleine Pause nach 30 Min. und Belohnungen unterstützten die Konzentration für die letzte halbe Stunde. Nur Morsen kann langweilig werden, deshalb bauten alle eine von Günter, DD4WU, entworfene Morsetaste mit Mithörton, und Helmut, DJ5WS, organisierte mit Hilfe von Hans, DL1QB, Thomas, DO5BI, und Ulrich, DB1QK, einen Peilwettbewerb für die Kinder. Bei den Unterrichtseinheiten unterstützte uns die Sozialpädagogin Frau Tetzlaff, die gnadenlos am Morsetrainig beteiligt wurde und jetzt das Morsealphabet ebenso beherrscht wie die Kinder. Wir bedanken uns für die Fürsorge und ebenso für die Unterstützung durch die Schulleiterin Frau Beisenherz. Unsere Teilnahme am Tag der offenen Tür, mit einer Demo unserer Aktivitäten, kam in der Elterschaft sehr gut an. Sieger? Ja, nach einem Schulvormittag, den Schularbeiten und einer Stunde Toben im Turnbereich, noch hochkonzentriert das Morsetrainig zu absolvieren und alle Morsezeichen noch vor den Ferien zu lernen, dies können nur Siegertypen sein. Und wir? Ja es macht Spass, mit den Kindern zu arbeiten und zu vermitteln, dass es nicht nur Schule gibt.

Noch ein Rückblick auf unsere Aktivitäten: Zu Beginn mußten die Morsetasten gebaut werden. Dafür hatte Günter, DD4WU, die Morsetasten entworfen und die Teile besorgt. Unter unserer Anleitung lernten die Kinder, mit den Lötkolben umzugehen. Zum Schluß hatte jedes Kind eine funktionsfähige Taste zur Verfügung.

Nach Abschluß der handwerklichen Arbeiten begaann der Morselehrgang. Auf dem Bild sehen wir Helmut, DJ5WS, beim Geben der Dreiergruppen, und die Kinder hören und schreiben mit.

 

Danke allen N01 Helfern und Unterstützern bei der Durchführung der Morse AG.

73 de DK4QT, DJ5WS, DJ7YP, DL1YFF

Elektronik-Bastelprojekt des DARC in der Grundschule Stemwede.

„Das war der schönste Schultag in unserem Leben!“  Dieser einhelligen Meinung waren die Schüler der Klasse 4a der FEGS in Stemwede, nachdem der Deutschen Amateur Radio Clubs einen ganzen Vormittag den Unterricht in der Klasse gestaltet hatte.

Doch nun der Reihe nach. Das Projekt fand seinen Ausgangspunkt bereits zwei Monate zuvor. Die Lehrer der Schule waren auf unsere Bastelaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen aufmerksam geworden und baten uns, bei einem Projekttag an der Schule mit zu wirken. Zwei Wochen vor dem geplanten Projekttag wurden mit der Klassenlehrerin Frau Hoffmann 24 individuell gefertigte Wechselblinker Bausätze entworfen, die für die Kinder zur Verfügung gestellt werden sollten.  Frau Hoffmann bereitete die Schüler  im Vorfeld mit einer Unterrichtsstunde zum Thema Stromkreis auf das kommende Bastelereignis vor. Als Hausaufgabe sollten die Kinder einen Hammer und einen Eisstiel aus Holz zum Projekttag mit in die Schule bringen.

Am 22.Mai ging es pünktlich um 8 Uhr los. Die Schüler und Schülerinnen  luden alle benötigten Materialen aus dem Transporter von Werner Vollmer, DF8XO aus und brachten sie  in das Klassenzimmer. Dort wurden die Tische umgeräumt und nach kurzer Zeit standen 12 Arbeitsplätze mit Lötkolben und  Werkzeug zur Verfügung.  Die Kinder bekamen nun die Aufgabe, die Reißnagelbausätze in Zweierteams zusammen zu bauen. Keine einfache Sache, da kein Kind vorher einen Lötkolben in der Hand gehabt hatte. Ein elektronischer Bausatz stellte sich für die Kinder als etwas völlig Neues dar. Aber im Team gelingen erfahrungsgemäß auch die größten Herausforderungen viel leichter. Gemeinsam waren die Reißzwecken mit den mitgebrachten Hämmern in die Bretter gehauen und die ersten Bauteile konnten auf den Lötpunkten befestigt werden. Dabei kamen die Eisstiele zum Einsatz, die halfen, die heißen Bauteile fest an die Lötpunkte zu drücken.

Nach der großen Pause waren die ersten Wechselblinker einsatzbereit. Auf der Rückseite der Grundplatte konnte ganz nach Wunsch ein Bild aufgeklebt werden. Frau Hoffmann hatte diverse Bilder von Tieren vorbereitet, deren Augen genau dort lagen, wo die Leuchtdioden  auf der Rückseite der Grundplatte blinkten.   Die Teams bauten nun auch den zweiten Bausatz zusammen, damit jedes Kind eine Blinkschaltung mit nach Hause nehmen konnte. Beim zweiten Bausatz konnten die Kinder schon auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen und gingen schon recht professionell an die technische Herausforderung heran.

Diese Bastelaktion war ein gelungener Versuch,  mit geringem Aufwand  Kindern einen Einblick  in die Welt der Technik zu ermöglichen und sie für technische Basteleien zu begeistern. Der finanzielle Aufwand war sehr gering und lag unter zwei Euro pro Bausatz. Die Lehrer und Lehrerinnen der Schule zeigten großes Interesse an den technischen Spielereien, die für sie – wie für die Schüler – Neuland darstellten. Für alle Akteure war 22. Mai ein spannender, interessanter Tag. Ich fürchte, wir werden bald wieder gerufen, den begonnenen Einstieg in die Technik zu vertiefen,  spätestens zu einem Schulfest zum 10jährigen Jubiläum der Schule im nächsten Jahr.

 

Werner Vollmer
Ortsverband Bielefeld N01

Bastelaktion mit Kindern aus Weißrussland

In Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Ortsverbände Herford (N08), Bünde (N43) und Hiddenhausen (N48) hat Werner Vollmer, DF8XO im vierten Jahr eine Bastelaktion für Kinder aus der Region Tschernobyl organisiert. 30 Kinder durften am 16. August ein elektronisches Geschicklichkeitsspiel bauen.

4. Freitag im Mai 2012

Bild von DK3GX

Man kann stricken (Rosie), ein Weizenbierchen (alkoholfrei) geniesen, ein Tässchen Kaffee trinken, ein Bratwürstchen essen und natürlich ein Schwätzchen halten.Jeweils Freitag auf der Ranch.

2011

To top

Ranch wird schöner... wie das Wetter im August

Ranch wird schöner... wie das August Wetter.

Das zukünftige Shack ist gestrichen, reichlich Steckdosen

haben Ulrich, Ha-Jü und Dieter montiert. Die neuen

Büromöbel, die Gerhard organisiert hat, sind am Freitag

(5. Aug.) von den Ranchbesuchern noch vor der Bratwurst

aufgebaut worden. Helmut (DJ7YP und Gerd DJ6KA) haben

die Tische komplettiert. Sieht doch aufgeräumt aus ?

...na jaaaaa.. wo die Station stand, da wird

halt gerade gearbeitet. Lasst Euch am kommenden Freitag

überraschen. Diese Woche wird noch einiges passieren.

Wie unser Cheff sagt, .....auf der Ranch ist es immer spannend.

Wir müssen uns beeilen, Andrè kommt bald wieder. 

73 de dieter 12.08.11

Ranch - neues Shack bauen

Bild der Grobarbeiter

Das Shack wird aus dem großen Aufenthaltsraum in den hinteren Raum verlagert.

Ziel:
- Mehr Ruhe zum Funken an den KW und UKW Stationen (Tür zu).
- Mehr gemütliche und getrennte Sitzgruppen zum Eyeball QSO im Aufenthaltsraum (Wohnzimmer).

Die Vorarbeiten sind von fleißigen OM's bereits erledigt. Neu gestrichen, Loch für Kabeldurchführung, Planung für die Steckdosenleisten.

Es geht weiter, denn der Winter steht vor der Tür.................

Können wir den OM's ein wenig helfen?

73 de dieter dk4qt

WPX SSB-Contest 26./27.03.2011 aus Dänemark 5P3WW

Wir wollen mal wieder Contest fahren.
Am 26. und 27. März 2011 findet der diesjährige CQWW-WPX Contest in SSB statt. Wir werden aus Dänemark mit dem Rufzeichen 5P3WW qrv sein. QTH wird sein in der Nähe von Hanstholm/Thisted an der dänischen Nordseeküste. So sieht es dort aus, also genügend Platz, um Antennen zu bauen.

Wegen Schwierigkeiten in der Terminplanung sind wir dieses Mal nur zu viert, vielleicht auch nur zu dritt:
DF8XC, DK5QN, vielleicht DL1YDI, und ich, DF8AE. Die Antennenausstattung wird deshalb eher bescheiden
sein, schließlich muss ja alles erst einmal aufgestellt werden. Nach derzeitigem Stand der Planung funken wir mit
einem Dreibandbeam für 10, 15, 20 m, Dipolen für 40, 80, 160 m. Aber das ist noch nicht endgültig, eventuell wird aus dem (drehbaren) Dipol für 40 m noch eine Zweielementantenne. Wenn genügend Zeit zum Aufbauen bleibt, werden wir sicherlich für das eine oder andere Band noch eine zweite Antenne aufbauen und/oder Beverage-Antennen konstruieren.
Wir starten am 22.03.2011 in Bielefeld mit PKW und Anhänger. Wenn alles gut geht, werden wir mit den ersten Antennen im Laufe des 23.03.2011 qrv sein.
Ob wir Internet- und Clusteranbindung haben, wird sich erst vor Ort entscheiden. Ob UMTS / GPRS erreichbar ist, wissen wir nicht genau.
Wir freuen uns über jeden Anruf aus der Heimat. Vor alem im Contest selbst sind wir natürlich für jedes QSO und jeden neuen Präfix dankbar. Der dänische Rekord in der Multi-Single-Klasse steht derzeit bei rd. 5,8 Mio. Punkten mit ca. 2.700 QSOs. Das erscheint machbar, aber nur wenn alle anrufen...
Wir berichten nach Rückkehr...
DF8AE

5P3WW WPX-SSB 2011 in Dänemark

 

Wie angekündigt waren wir Ende März aus Nord-Dänemark im CQ WPX Contest in SSB qrv. Dieses Mal waren wir nur zu viert: DF8XC, DK5QN, DL1YDI und ich selbst, DF8AE.

Wir waren am 22.03.2011 gegen 07.00 Uhr gestartet und so rechtzeitig an unserem Ferienhaus in der Nähe von Hanstholm angekommen, dass wir noch vor Einbruch der Dunkelheit die beiden Kombis und den Anhänger vollständig entladen konnten. Abends konnten wir uns dann beim Bier von der Fahrt ausruhen.Am nächsten Morgen ging es frisch bei kaltem aber sonnigem Frühlingswetter zur Sache. DK5QN, hatte fast in Alleinarbeit und mit viel Aufwand in den letzten Monaten einen sogenannten „Finnenbeam“ gebaut. Es handelt sich um eine Yagi für 10, 15 und 20 Meter mit jeweils 2 Elementen für jedes Band und einer besonderen Art der Speisung bzw. Erregung der drei strahlenden Elemente. Außerdem hatte Georg den Antennenträger gegenüber dem kommerziell gefertigten Original verlängert und an das Ende noch eine Aufnahme für Glasfiberrohr angebracht, das als Träger für einen Dipol für 40 Meter dient. Vorteil des „Finnenbeams“ ist, dass keinerlei Sperrkreise oder ähnliche Verlängerungs- oder Verkürzungselemente benötigt werden, weil alle Elemente jeweils nur für ein Band benötigt werden. Der Nachteil ergibt sich natürlich direkt hieraus: Es handelt sich zwar auf den drei kürzeren Bändern „nur“ um jeweils eine Antenne mit zwei Elementen (allerdings in voller Halbwellengröße), aber es müssen trotzdem insgesamt sechs Elemente montiert werden und zusätzlich auch noch der Dipol für das 40-Meter-Band. Der Aufbau der Antenne dauerte deshalb auch deutlich länger als man für z. B. für eine Dreiband-Trap-Yagi benötigt. Die Antenne brachten wir mit einem Kippmast auf eine Höhe von etwa 15 Metern. Knapp darunter befestigten wir die Einspeisung des Trapdipols für 80 und 160.

Bild 1 Bild 2
(wird nachgereicht)

Um möglichst unsere Sendefrequenz „verteidigen“ zu können, hatten wir uns überlegt, auf den Bändern 15, 20, 40 Meter mit jeweils zwei Antennen zu arbeiten. Also gab es für 15 und 20 Meter jeweils eine Antenne fest ausgerichtet nach Nordamerika und für 40 Meter zusätzlich zu dem drehbaren Dipol eine Groundplane mit dem Speisepunkt etwa drei Meter über Grund und vier Radials.

Dieter, DK4QT, hatte uns seinen TRX TS570 geliehen (vielen Dank, Dieter), der in der Ausgangs-leistung sehr gut zu regeln ist. Mit geringer Ausgangsleistung aus dem Transceiver steuerten wir zunächst eine Treiber-PA an, die etwa 250 Watt Ausgangsleistung lieferte. Diese Leistung splitteten wir sodann auf den Bändern, auf denen zwei Antennen zur Verfügung standen, gleichmässig auf, um damit zwei Endstufen zu speisen, die jeweils etwa 1 KW Ausgangsleistung auf jede der beiden Antennen lieferten.

Bild 3
(wird nachgereicht)

Für Empfangszwecke hatten wir lediglich eine etwa 250 Meter lange Beverage-Antenne in Richtung Nordamerika gespannt, weil wir auf 20, 40, 80 und 160 Meter neben Europa eben Nordamerika als Hauptbetriebsrichtung ins Auge genommen hatten.

Allzu viel Zeit zum Testen der ganzen Konstruktion blieb nicht, weil wir doch erst am Abend des des Donnerstag vor dem Contestwochenende mit der gesamten Antennenarbeit fertig waren.

Im Contest lief dann eigentlich alles ohne Probleme. Transceiver, Endstufen, Antennen hielten ohne jedes Problem durch. Zunächst am Donnerstag festgestellte Probleme mit HF-Einstrahlungen waren schnell durch sorgfältige Erdung aller Gerätegehäuse beseitigt. Nur bei Betrieb auf 40 Meter war es schwierig, parallel das Programm des unmittelbar neben der Station stehenden Fernsehers zu verfolgen …

Einen DSL-Internet-Anschluss hat das von uns angemietete Ferienhaus nicht. Mit den mitgebrach-ten Sim-Karten für Handy-Netze gab es zwar einen Internet-Zugang, der allerdings ziemlich teuer war. Wir entschlossen uns deshalb, DX-Cluster über das Internet im Contest nur zeitweise laufen zu lassen.

Am Ende hatten wir schließlich in der Multi-Single-Klasse (Mehrmannbetrieb an einem TRX) ca. 7 Mio. Punkte bei (einschließlich doppelten) etwas mehr als dreitausend QSOs zusammengefunkt. Das sollte für den dänischen Rekord in der Klasse Multi-Operator/Single-Transmitter reichen.

5P3WW WPX-CW 2011
BandQSODUPPfxPointsAVG
1601232602492.02
80528226012902.44
409402327723432.49
2011462634524052.10
152473826302.55
1000000.00
Total298456102469172.32

TOTAL SCORE : 7 083 008

Mit durchgehender Cluster-Anbindung hätten wir sicherlich den einen oder anderen Muliplier mehr machen und den Punktestand dadurch erhöhen können. Der Finnenbeam lief zufriedenstellend auf allen vier Bändern. Die Beverage-Antenne in Richtung Nordamerika arbeitete extrem gut auf den Bändern von 40 – 160 Meter. Sehr viele QSOs auf diesen Bändern wären möglicherweise nicht oder nur unter größeren Schwierigkeiten vollständig zustande gekommen. Und selbst auf 15 und 20 Meter liess sich die Antenne in vielen Fällen noch mit guten Ergebnissen einsetzen. Für die Zukunft haben wir dazu gelernt: Der Aufbauaufwand für die Beverage ist relativ gering. Deshalb werden wir für zukünftige ähnliche Aktionen hieran nicht sparen und zusätzlich zu der einen in Richtung Nordamerika noch mindestens zwei weitere in Richtung Nord-Ost und Süd-Ost und vielleicht auch noch zwei weitere in Richtung Afrika und Südamerika aufbauen. Ob die Idee mit den zwei durch getrennte Endstufen gespeiste Antennen in verschiedene Richtungen der Weisheit letzter Schluss war oder ob man nicht besser die beiden Endstufen am Ausgang wieder für doppelte Leistung auf eine Antenne hätte zusammenkoppeln sollen, ist wahrscheinlich eher eine Glaubensfrage als etwas, was man einigermassen rational und aufgrund der betrieblichen Erfahrung einschätzen kann.

Durch die Contestregeln bedingt ist auf 160 Meter nicht besonders viel los im WPX, auch auf 80 Meter hält sich die Aktivität eher in Grenzen. Deshalb waren wir mit dem Ergebnis auf diesen beiden Bändern durchaus zufrieden.

Auf 10 Meter gab es zwar einige Signale. Auch hier waren allerdings die Ausschreibungsbedin-gungen schuld, dass wir auf 10 Meter kein einziges QSO gemacht haben. Leider waren die in Mittel- und Südeuropa wohl herrschenden tollen Bedingungen auf 10 nicht so ganz richtig in Nordeuropa angekommen.

Am Sonntag nachmittag erhielten wir Besuch von drei dänischen OMs, die uns jedenfalls versprachen, für zukünftige Aktivitäten uns mit einer dänischen Sim-Karte für ein dänisches GSM-Netz für einen sicheren und erschwinglichen Internetzugang versorgen zu wollen. Wir werden gerne auf dieses freundliche Angebot zurückgreifen.

Am Montag morgen war bei herrlichem Frühjahrswetter mit jetzt auch angenehmen Temperaturen innerhalb von drei Stunden alles, was wir mit fast drei vollen Tagen Arbeit aufgebaut hatten, wieder abgerissen und in den Autos und im Anhänger verstaut, so dass wir auch noch Zeit für ein wenig Shopping in Hanstholm (Abspannseil für den Mast aus dem Fischereibedarfsladen!) und Entspannen auf der Gartenliege im Sonnenschein hatten.

Vielen Dank an alle, die uns mit einem Anruf aus der Heimat unterstützt haben.

73 de Rudi, DF8AE

DL0BI/p im CW-Fieldday 2011 / Aufbau

 

Hallo zusammen,

nach gepflegtem "Gerödel" ist unsere Clubstation DL0BI/p auf der Insel Usedom (IOTA EU-129, DLFF-075) pünktlich qrv geworden. Aufbau und Conteststart fanden bei strahlendem Sonnenschein, aber nicht ganz schmeichelhaften nördlichen Winden (Seewind) statt. Mit ein bisschen Glück dürfen wir auch im Trockenen abbauen ;-)

Wir sind mit 100 Watt, langem Dipol (besser: einer Doublet) und Christian-Koppler am Start und damit grundsätzlich auf allen relevanten Bändern sendefähig.

Soweit der erste Bericht.

73 de Henning, DL1OJ

DL0BI/p im CW-Fieldday 2011 / Abbau

 

Wir haben im Trockenen abgebaut. Der Regen kam erst als wir uns vollends gesättigt aus dem Biergarten unserer Ferienanlage in Richtung Betten trollten. Das eingereichte Log in der Wertungsklasse "Portable, multi operator, low power, non-assisted" hatte 818 (Vj. 813) QSOs und 128 Multis (Vj. 147) - also insgesamt 322.560 (Vj. 379.701) Punkte - im Bauch. Stationen aus DX waren gefühlt recht rar. Auf 10m ging aus unserer Sicht fast nichts .

Aber Spaß hatten wir wieder. Beim Funken und beim Auf- und Abbauen ;-)

73 de Henning, DL1OJ

DL0BI/p im CW-Fieldday 2011 / Endergebnis

DL3APO, DK4QT und DL1OJ als OPs an DL0BI/p

 

Seit dem 17.08.2011 sind die Endergebnisse auf der DARC-Website online. Diesmal haben wir den 21. von 45 Plätzen erreicht (Vorjahr: 18. von 40). Übriggeblieben sind uns 291.702 (Vj. 379.701) Punkte bei 773 QSOs und 122 Multis. Bei den Punkten macht das ein Streichergebnis von fast -10% (genauer -9,57%) aus. Im Vorjahr waren wir mit -4,55% doch besser im Hören. So weit...

Ich geh dann mal CW-Üben... 73 de Henning, DL1OJ

Men at work

Men at work

Reparaturen an der Ranch.        Dienstag und Donnerstag im November 2011

Deutlich hinter Gerd zu sehen, die Wand an der Hausecke muß verputzt werden. Zudem steht Gerd mitten in der Hecke ... ähhmm der ehemaligen Hecke. Dieser Sichtschutz ist leider eingegangen (worden) und wir setzen gerade Eisenrohre ein, an denen der neue Sichtschutzzaun besfestigt werden soll. Etwas Beton muß sein, damit die Standfestigkeit erreicht wird.

Donnerstag Vormittag haben wir dann neuen Putz auf der Wand aufgetragen. Dieser muß jetzt erst abbinden und dann kommt noch die Feinarbeit, sprich der "Feinputz". Für diese Arbeit suchen wir noch einen Fachmann, der die Oberfläche schön reiben kann. Die bisherigen Arbeiten konnten wir Grobmotoriger erledigen.

Zwei Bilder: Men at work

73 de dieter dk4qt

DL4YAJ erwarb Morsediplom auf der Wirtschaftsschau

Heute (SA, 16.Juli 2011), erwarb unser OVV Andre, DL4YAJ das Morsediplom der Gewerbeschau in Rietberg. Mit seinem selbst gebauten Morsesummer musste André, um das  besagte Diplom zu erhalten, sein Rufzeichen fehlerfrei geben können. "klappte noch HI HI " 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz. Akzeptieren.