Forum Notfunk

Auf dieser Seite sollen Informationen und Erfahrungen zum Thema "Notfunk" aus Sicht Sächsischer OP´s ausgetauscht werden.

Ansprechpartner für den Notfunk im Distrikt S (Sachsen)

 Marcel Reichel, DO2GRH, DARC-Ortsverband S18 OVV    
Weßnitzerstraße 43,  01558 Großenhain

Tel. 0173-8607392  Mail: DO2GRH(at)darc.de
oder Kontakt über das Formular

 

Hier stellt sich des Referat Not- und Katastrophenfunk im DARC vor:

Präsentation

Über diesen Verweis gelangen Sie zur Seite des Referates Not- und Katastrophenfunk des DARC

Über das Formular können Beiträge für das Forum vorgeschlagen werden, die vom Webmaster dann eingestellt werden.

Hier eine Liste der Interessenten am Thema "Notfunk" im Distrikt Sachsen

Notfunk in Slowenien

Eine Information von, Greg, G0DUB Notfunk-Koordinator IARU-Region 1

 

Tilen, S56CT hat über die Aktivierung der Funkamateure in Slowenien berichtet, nachdem schwerer Schnee Schäden in einer kleinen Region Sloweniens, Zasavje verursacht hat, die ungefähr 20.000 Einwohner betroffen hat. Die elektrische Stromversorgung war zusammengebrochen und in der Folge Internet und Telefonnetze. Eine Anzahl von Straßen waren ebenfalls blockiert durch umgestürzte Bäume.

Ein großer Teil der wichtigen Stadt Trbovlje hatte keinen elektrischen Strom einschließlich der 112-Notfallstation. Öffentliche Rufe wurden von der Region Zasavje zur Notfallstation in Ljubljana umgeleitet. Slowenische Notrufstationen sich auch Einsatzzentralen, sodass die Arbeitsbelastung durch die Einsätze außerhalb des normalen Gebietes anwuchs.

Wenige Stunden nach dem Zusammenbruch organisierten Operator der regionalen Notfunkgruppe S50ATR (Trbovlje) sich selbst um mit redundanter Kommunikation zwischenden Zentren in Trbovlje und Ljubljana auszuhelfen. Die Zentrale in Trbovlje war sehr froh und akzeptierte die Hilfe, sodass Matjaz, S57MK und Roman, S56HVF sofort nach Trbovlje gingen mit genügend aufgeladenen Funkgeräten um professionellen Funkbetrieb mit Winlink über eine P2P Packet Radio Verbindung zu einem lokalen Radioklub einzurichten, der eine Satelliten-Internetverbindung und zuverlässige Stromversorgung hatte. Daneben wurde eine Verbindungen durch das FM/DMR-Relaisnetz aufgebaut, die als Link zwischen Trbovlje und Ljubljana diente. In Ljubljana wurde ebenfalls das regionale Team S50ALJ aktiviert um das Notrufzentrum 112 in Ljubljana durch das FM/DMR Relais S55DHF zu unterstützen.

Die Region Zasavje ist für das bergige Terrain und schwierige Funkausbreitung bekannt. Der Amateurfunk verfügt über 3 Relais-Standorte in der Region neben einem Packet Radio Knoten auf einem Fernsehturm, Satelliten-Internet beim Radioklub S59DOR in Trbovlje und natürlich KW mit PACTOR, Winmor usw. für Winlink. Alles gute Beispiele für die unterschiedlichen Möglichkeiten, die Amateurfunk für den Notfunk einbringen kann.

 

10.12.17 15:36

(Übersetzung: Mike/DJ9OZ)

Info

To top

upload

Informationen

Daten