Repeater DB0EEE Erkheim

Repeater DB0EEE Erkheim

Repeater DB0EEE Erkheim

Seit dem Erhalt der Rufzeichenzuteilung am 03. September 2016 ist in Erkheim, einer Marktgemeinde, die 100 km westlich von München zwischen Memmingen und Mindelheim inmitten des Landkreises Unterallgäu liegt, ein neuer 70cm-FM-Repeater mit Echolinkanbindung in Betrieb: DB0EEE sendet auf 439,250 MHz, wird wie üblich mit einer Relaisablage von -7,6 MHz angesprochen und kann durch einen Rufton in Höhe von 1750 Hz, durch den DTMF-Ton A (Bis Ende November 2016: DTMF 0) oder durch den mitgesendeten CTCSS-Subton 136,5 Hz aufgetastet werden.

 

Der Repeater ist seit Mitte November 2016 in Relaisverbund "OstLink" mit über zwanzig anderen Relais permanent zusammengeschaltet. Aussendungen über DB0EEE werden also auch durch alle anderen Repeater im Verbund ausgestrahlt und Aussendungen aus dem Verbund werden wiederum auch von DB0EEE ausgegeben. Dieser auf der Software SVX-Reflector basierende bundesweite Verbund mit dem Schwerpunkt Mitteldeutschland dient zur Relaisbelebung und zum überregionalen Austausch zwischen Funkamateuren unterschiedlicher Regionen.

 

Weitere Informationen, eine Liste sowie eine Karte der angeschlossenen Stationen finden Sie hier.

 

Die Reichweite des Senders beträgt etwa acht bis zwölf Kilometer im Umkreis um Erkheim. Der Repeater ist ein persönliches Projekt von Fabian Eberhard DL5EF, der auch alle Kosten privat übernahm, weshalb keine finanzielle Förderung durch Ortsverband oder Distrikt notwendig war.

 

DB0EEE ist ein Privatrelais, kein OV-eigener Repeater. Der Erbauer errichtete das Relais aus eigenem Entschluss, nach eigenem Plan und mit seinen privaten Mitteln. Um eine finanzielle oder beratende Förderung durch Ortsverband oder Distrikt wurde bewusst nicht nachgesucht. Die automatisch tätige Funkstelle steht natürlich allen interessierten Funkamateuren dennoch uneingeschränkt zur Verfügung!

 

Über Echolink kann das Relais über die Nodenummer 729451 angesprochen werden, wobei es für ein- und ausgehende Anrufe keine Beschränkungen gibt. Es können also sowohl Computernutzer als auch andere Repeater mit DB0EEE connecten.

 

Seit dem 07.01.2017 arbeitet das Relais zusätzlich als APRS-Internet-Gateway (auch "iGate" genannt) auf 144,800 MHz mit 1200 Baud. Empfangene APRS-Pakete werden umgehend einem APRS-Server im Internet zugespielt und können zB. auf www.aprs.fi mit Landkartendarstellung abgerufen werden. DB0EEE ist jedoch (noch) kein Digipeater. Es finden daher keine terrestrischen Aussendungen von selbst generierten oder empfangenen APRS-Paketen statt.

 

Ein ausführliches Informationsblatt über das Analogrelais kann hier heruntergeladen werden.

 

Weitere Informationen über die analogen Module am Standort finden sich darüber hinaus hier: https://www.qrz.com/lookup/db0eee

 

Seit Dezember 2017 besteht darüber hinaus am selben Standort auf der Frequenz 438.550 MHz (Ablage -7,6 MHz) ein digitales Multimode-Relais in MMDVM-Technik, das die Betriebsarten DMR, DSTAR und C4FM ermöglicht. Dabei kann das Relais, wie bei Multimode-Relais allgemein üblich, abwechseln in jeweils einer dieser Betriebsarten genutzt werden.

 

Bezüglich DMR ist das Relais in das Brandmeister-Netz eingebunden, weshalb alle Talkgroups dieses Netzes dynamisch aktiviert werden können. Darüber hinaus sind auf Timeslot 2 die Talkgroups 9 (Lokal), 8 (Regional, Cluster Allgäu-Bodensee) und 2628 (Bayern) statisch geschaltet. Auf eine statische Einbindung der Talkgroups 262 (Deutschland) und 91 (Weltweit) wurde auf Grund der Rücksichtnahme auf die anderen beiden Betriebsarten DSTAR und C4FM verzichtet. Diese Talkgroups können aber weiter dynamisch getastet werden. Zudem werden auf dem zweiten Zeitschlitz über das DMR-Gateway von G4KLX die Talkgroups 99 (Talkgroup 9 des DMR+-Netzes) und 6 (XLX-Multi-Protocol-Reflector 950) angeboten.

 

Bezüglich DSTAR ist der Repeater standardmäßig in den Reflector DCS001R (Deutschland Süd) eingebucht.

 

Bezüglich C4FM / Yaesu System Fusion ist das Relais über den Reflector Germany1 des YSFGateways mit anderen Relaisfunkstellen dieser Betriebsart verbunden.

 

Ein Funkrufsender, der in das Funkrufnetz DAPNET eingebunden ist, besteht ebenfalls am Standort und sendet auf 439.9875 MHz im POCSAG-Standard mit 1200 baud. Mit gängigen Funkmeldeempfängern wie denen der Marken Skyper, Alphapoc oder Swissphone können diese Aussendungen dekodiert werden. Die Antennenanlage des Funkrufsenders wird noch ausgebaut; bis auf weiteres ist die Reichweite geringer als die des FM- oder MMDVM-Relais.

 

 

 

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X