1. Notfunkübung der Funkamateure Schleswig-Holstein und der Feuerwehren im Kreis Steinburg OSG-1

Zur Vorgeschichte:**Nach verschiedenen Vorgesprächen vereinbarten Funkamateure und die Funkwarte aller zehn Steinburger Feuerwehren im Oberen Stör Gebiet 1  am 12. Mai 2014  in der Feuerwache Hohenaspe, eine Notfunkübung am 25. Juni 2014 abzuhalten. Es folgte ein erfolgreicher Probelauf der DARC Notfunkgruppe an der Wache Hohenaspe und so freuten wir uns alle auf die Notfunkübung am 25.Juni 2014.

Zur Übung: Geprobt wurde der Ausfall des BOS-4m-Funknetztes. (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben)

Als Einsatzleitstelle diente der ELW (Einsatzleitwagen) an der Feuerwache Hohenaspe.  Die Leitstation der Funkamateure bestand aus aus einer Yaesu Funkstation mit 50W Ausgangsleistung. Die Sende-/Empfangsantenne befand sich auf einem 18m hohen Funkmast, den der Notfunkreferent  des DARC im Distrikt Schleswig-Holstein Herbert, DG5LN, neben dem ELW aufgestellt hatte.

Alle zehn Feuerwehren wurden mit ihren Fahrzeugen noch auf dem Feuerwehrfunk (4m) zu den Treffpunkten geleitet: Treffpunkt A war Malzmüllerwiesen in Itzehoe, Treffpunkt B  war die Kirche in Hohenlockstedt. In zwei Gruppen wurden unsere Funkkameraden von der Feuerwehr Hohenaspe zu diesen Treffpunkten gebracht, dort bauten sie ihre Magnetfußantennen auf die Feuerwehrfahrzeuge auf. Einige Fahrzeuge wurden zusätzlich mit Notfunkkoffern zur Positionsbestimmung mit APRS ausgerüstet. Die Nachrichtenübermittlung von und zur Leitstelle erfolgte mit Handfunkgeräten (5W) auf dem 2m-Band. Zur Unterstützung waren auch etliche Funkamateure aus benachbarten Ortsverbänden anwesend.

Zu Beginn der Übung meldeten sich die Funkamateure auf der Funkfrequenz 145,400MHz bei der Einsatzleitstelle Hohenaspe. Dort gab der Fernmeldebereichsleiter Thies Möller und der Funkwart der Hohenasper Feuerwehr uns Funkamateuren Aufträge, die wir an die Feuerwehrfahrzeuge übermitteln mussten. Unser Funkkanal wurde im Einsatzleitwagen besetzt durch den Funkbeauftragten der Hohenasper Feuerwehr Jan Sülau und  unseren DARC- Ortverbandsvorsitzenden Aexander Iwanoff, DL1AIW, der hier den gesamten Funkverkehr abwickelte. Zur Unterstützung stand unser Notfunkreferent vom OV M05, Jürgen DO2JSA, im ELW bereit.

Nach Aufnahme der eines Auftrages musste dieser an die Mannschaft im Feuerwehrfahrzeug weitergeben werden, die z.B. zu einer gegebenen Position fahren und dort bestimmte Informationen ermitteln musste. Die Ergebnisse wurden dann von den Funkamateuren an die Leitstelle übertragen und ein neuer Auftrag entgegen genommen. Gleichzeitig konnte die Leitstelle in der Feuerwache die jeweiligen Standorte einiger Feuerwehrfahrzeuge über APRS beobachten. Die Übertragung der APRS- Daten erfolgte über das Internet, zur Anzeige diente ein Beamer mit Leinwand in der Feuerwache. Als  Sicherheitsreserve für einen eventuellen Internet-Ausfall konnte Gustav, DC8LV, die APRS- Daten in seinem Wohnwagen neben dem ELW auch direkt aufnehmen und auf einem Monitor anzeigen.

Der Funkverkehr auf der Amateurfunkfrequenz zwischen Leitstelle und Feuerwehrfahrzeugen klappte einwandfrei. Alle Aufgaben wurden fehlerfrei gelöst. Allerdings gab es Probleme mit Funkverbindungen der Feuerwehrfahrzeuge untereinander. Dies war in dieser 1. Notfunkübung aber auch nicht vorgesehen. Bei zukünftigen Notfunkübungen sollen hierzu Relaisanbindungen eingesetzt werden.

Um 20.45  Uhr wurden alle Feuerwehrfahrzeuge per Funk zurück zur Feuerwache Hohenaspe beordert, dort hatte die Feuerwehr Hohenaspe gegrillte Würste und kühle Getränke bereitgestellt. Beim Essen wurde über die Übung in großer Runde diskutiert.  Wohl alle waren der Meinung, dass man  so eine oder ähnliche Übungen öfter abhalten sollte.

Vielen Dank an alle Beteilgten, besonders an den Gemeindewehrführer Marcel Hehr aus Hohenaspe, an den Funkbeauftragten der Hohenasper Wehr Jan Sülau und das Team Hohenaspe sowie an unseren Fernmeldebereichsleiter Herrn Thies Möller von der Feuerwehr Kreis Steinburg, Oberes Stör Gebiet 1.
/VY 73 de Jürgen DO2JSA/ - Korrektur und geändert von OM Uli DF4EU