YOTA - Youngsters On The Air

To top

YOTA-Youngsters On The Air

YOTA, Youngsters On The Air, ist eine Initiative der Youth Working Group der IARU Region 1. 
Seit 2011 werden internationale Jugendtreffen, Funkaktivitäten und Anderes angeboten.

Jährlich im Dezember wird das Diplom "December YOTA Month" veranstaltet.

Im Sommer wird aus wechselnden Mitgliedsländer der IARU Region1 ein  Funksommercamp für Jugendliche, dasYoungsters On The Air Summer Event (YOTA-Camp), angeboten.


Das Youth Contesting Program erlaubt es Jugendlichen, während der Conteste an einer der "Top-Gun" Conteststationen Betrieb zu machen. Die Jugendlichen lernen dabei, wie die Station bedient wird und wie es sich auf der anderen Seite eines PileUps anfühlt.

Neben dem Contest gibt es auch etwas Rahmenprogramm und Sightseeing, da es für einige möglicherweise auch der erste Besuch in einem fremden Land sein wird.

 

Ansprechpartner für alle Fragen rund um YOTA sind Philipp DK6SP und Markus DL8GM. Schick einfach eine EMail an ham-yota(at)darc.de

YOTA Contest

Das YOTA Team hat hart gearbeitet um ein komplett neues Event für Funkamateure weltweit auf die Beine zu stellen. Bei diesem Contest kann jeder mitmachen, er dauert nur 12 Stunden und findet insgesamt dreimal im Jahr statt. Das Ziel dahinter ist, einerseits die Jugendaktivität auf den Bändern zu erhöhen, andererseits aber auch das YOTA Programm weltweit bekannter zu machen sowie aufzuzeigen, wie jugendliche Funkamateure weltweit unterstützt werden.

Es wird acht Kategorien geben, unter denen auch welche speziell nur für Jugendliche (bis einschließlich 25 Jahre) sein werden. Frequenzmäßig sind das 80m, 40m, 20m, 15m und 10m Band sowie die Betriebsarten CW und/oder SSB zu nutzen.
Der Rapport Austausch wird durch das entsprechende Alter eines jeden Teilnehmenden ergänzt. Dabei ist jedes Alter gleichzeitig auch ein Multiplikator.
Verbindungen innerhalb des eigenen Kontinents geben einen Punkt, außerhalb des eigenen Kontinents drei Punkte. Die meisten Punkte können jedoch gesammelt werden, indem Jugendliche gearbeitet werden. Je jünger die Teilnehmer sind, desto mehr Punkte werden vergeben.
Die Kontestregeln sind unter anderem in Englisch und Deutsch, als auch in vielen weiteren Sprachen verfügbar. Bei etwaigen Fragen bitte zunächst die FAQ Seite (auf Englisch) durchsuchen.

Sollten dennoch weitere Fragen offen sein, können diese an contest(at)ham-yota.com gerichtet werden. Das YOTA Kommittee wird diese dann gerne beantworten.

YOTA-Monat Dezember

Den gesamten Dezember werden wieder Jugendliche mit „YOTA“ (Youngsters on the Air)-Sonderrufzeichen aktiv sein. Die Idee ist, dass Jugendliche ihre Begeisterung fürs Hobby auf die Amateurfunkbänder bringen und allen zeigen, dass auch sie Teil der Amateurfunk-Community sind.

Auch kann sich jeder ein YOTA-Diplom erarbeiten. Hierzu müssen so viele Sonderstationen auf möglichst vielen Bändern und Modi kontaktiert werden. Die QSOs können danach auch per QSL-Karte über den YOTA-Manager Jamie, M0SDV, bestätigt werden.
Das Diplom "December YOTA Month" ist in den Klassen Bronze, Silber, Gold und Platin ausgeschrieben. Die genaue Ausschreibung und die Liste der teilnehmenden Stationen findest Du auf der Webseite.

 

Jeder ist aufgerufen, mit den YOTA-Stationen in Kontakt zu treten und ihnen zu zeigen, wie viel Spaß das Hobby Amateurfunk machen kann. Bedenkt aber bitte, dass in anderen Ländern auch Schul- und Ausbildungsstationen teilnehmen und es daher für eure Gesprächspartner der erste Funkkontakt sein könnte. Bitte habt Geduld, falls es am Anfang nicht sofort klappt und unterstützt die Jugendlichen bei ihren ersten Gesprächen auf Band.

 

Deutschland wird auch dieses Mal wieder mit einem Sonderrufzeichen aktiv werden.
Wenn Du jünger als 26 Jahre alt bist und mit dem YOTA-Sonderrufzeichen Betrieb machen möchtest, leih es dir über das Online-Ausleih-Formular einfach für für deine Aktivität aus. 


Und hier eine Übersicht, wann das Rufzeichen (noch nicht) in der Luft ist. Die angegebenen Zeiten sind natürlich UTC.
An den Wochenenden kann das Rufzeichen nur stundenweise ausgeliehen werden, damit mehr Leute das Rufzeichen am Wochenende nutzen können.
Reserviere einfach ganz normal das Rufzeichen und bei Überschneidungen klären wir die Zeiten mit dir per Mail oder ggf. kurzfristig im Telegram-Chat.

YOTA Camps

Seit 2011 heißt es jedes Jahr aufs Neue: „Auf zum YOTA Sommercamp!“.

Die Camps haben eine Dauer von 7 Tagen und werden von der IARU gefördert. Als Eigenanteil bleibt für jeden Teilnehmer deshalb nur noch ein kleiner symbolischer zu zahlender Betrag für das Camp und die Anreise in das Gastgeberland übrig.
Es finden eine Vielzahl von Aktivitäten statt, hierzu zählen zum Beispiel eine Sonderstation, die im Camp aufgebaut und betrieben wird, Selbstbauprojekte, wie eigene Transceiver und Antennen, Workshops zu Notfunk, Digitalfunk und vieles anderes mehr. Aber auch Ausflüge und landestypische Aktivitäten kommen in dieser Woche nicht zu kurz.
So werden zum Beispiel Berggipfel erklommen und SOTA-Aktivierungen mit den zuvor selbst gebastelten Antennen durchgeführt, etc. Ein weiterer toller Programmpunkt am Anfang der Woche ist auch der interkulturelle Abend, bei dem sich alle teilnehmenden Länder mit landestypischem Essen und Getränken vorstellen und es ein erstes Kennenlernen der Teilnehmer gibt.

Bisher fanden die Camps in Rumänien (2011), Belgien & Niederlande (2012), Estland (2013), Finnland (2014), Italien (2015), Österreich (2016) und Großbritannien (2017) statt. Insgesamt vergeht die Woche eigentlich immer viel zu schnell und es entstehen neue Freundschaften auf der ganzen Welt.

Bilder zu den vergangenen Events kann man auf www.ham-yota.com durchstöbern. 

YOTA Camp Südafrika 2018

YOTA Camp Südafrika 2018

Die achte Auflage des YOTA-Camps fand in Südafrika statt und wurde von der  South African Radio League (SARL) Youth Working Group organisiert.

 

Das Event fand in der zentralen Region Gauteng statt, welche die Teilnehmer über den O. R. Tambo International Airport (internationaler Flughafen in Johannesburg, IATA-Code JNB) erreichen konnten.

Die ganze Woche verspricht, eine unvergessliche Erfahrung für die Teilnehmenden zu werden. Eine Vielzahl von Amateurfunkaktivitäten, sowie das Erkunden der afrikanischen Kultur, waren geplant. Zusätzlich gab es die Möglichkeit zum Kennenlernen und Pflegen internationaler Freundschaften, Erlernen neuer Fähigkeiten, Funken als ZS9YOTA, und am wichtigsten, viel Spaß dabei zu haben.

Die Woche wird sich auf das zentrale Thema “Train the Trainer” fokussieren, und eine Reihe verschiedener Aktivitäten beinhalten, wie z. B.:

  • Interkultureller Abend (eine YOTA-Tradition)
  • Ein Besuch zu Südafrikas kulturellen Zentren, und einer kommerziellen AM-Rundfunk- und Überwachungsstation
  • Ein Tag in einem Wildreservat, mit der Möglichkeit die “Big 5” der afrikanischen Tierwelt zu sehen
  • BACAR – Balloon Carrying Amateur Radio: Entwicklung einer Nutzlast, Start, Verfolgung und Bergung
  • Bau eines eigenen Bausatzes – aktuell noch in Entwicklung
  • Rapid Deployment Amateur Radio (RaDAR): Ein Konzept, eine Amateurfunkstation immer und überall betreiben zu können, auch unter widrigen Bedingungen
  • Besuch des Antique Wireless Association Museum in Johannesburg
  • Software Defined Radio – Nutzung der aktuellen Technologie zur Demonstration und als Trainingswerkzeug für den Amateurfunk
  • Digitale Betriebsarten nutzen und meistern
  • An der Sonderstation ZS9YOTA arbeiten

Außerdem war noch einiges mehr geplant! Für alle Teilnehmenden wird es eine großartige afrikanische Erfahrung werden, an die sie sich noch lange erinnern werden. Um mehr Eindrücke zu solch einem Event zu bekommen, lohnt sich ein Blick in die Galerie und Videos vergangener Events auf ham-yota.com.

 

YOTA Camp UK 2017

YOTA Camp UK 2017

 

Aus jedem Teilnehmerland der IARU Region 1 kann ein Team aus maximal 5 Personen teilnehmen.
Vier Teilnehmer sollten zwischen 15 und 25 Jahren und der Teamleiter zwischen 18 und 30 Jahren sein.
Auf dem Progamm stehen Workshops, Contests, ARDF, etc.

Einen Eindruck der Veranstaltungen aus den vergangenen Jahren vermitteln die Gallery und die folgenden Berichte:
PDF Bericht Summer Event 2011 Rumänien
PDF Bericht Summer Event 2012 Belgien
PDF Bericht Summer Event 2013 Estland
Summer Event 2014 Finnland
Summer Event 2015 Italien

Der Summer Event 2016 hat in Österreich anlässlich des 90jährigen Bestehens des OeVSV (Österreichischer Versuchssenderverband) stattgefunden.
DARC Mitglieder zwischen 15 und 25 Jahren sowie Teamleiter zwischen 18 und 30 Jahren bewerben sich bei der AJW Referatsleitung ( ajw(at)darc.de ) via E-Mail
Anmeldeschluss ist der 31. Dezember 2016.

 

The 7th edition of Youngsters On The Air will take place in the United Kingdom. The Radio Society of Great Britain (RSGB) will be hosting this event led by its very own Youth Committee and supported by a dedicated organising committee.

The venue will be Gilwell Park, the home of Scouting, set in many acres of woodland north west of London, and easily accessible from a number of airports, the railway network and with good road access. The site has some great facilities and a dedicated radio shack, complete with a number of antenna towers and beams.

2017 will see a week of activities that comprises of a great mix of amateur radio related activities and general fun! Here’s a brief summary from the draft activities plan:

– Intercultural evening
– Visit to the historic Bletchley Park (home to the National Radio Centre and the codebreakers who managed to crack the Enigma code)
– A day in London to explore its Science Museum, famous landmarks, and maybe do some souvenir shopping
– Building your own radio kits
– UK Foundation Licence Practical Assessments and Exam
– Build your own radio receiver
– Take part in the EU HF Contest
– Operate the GB17YOTA station
– Rifle shooting , kayaking , raft building, archery , zip wire, leap of faith
– Antenna Building & SOTA Activation

Much more to come! It will be a great experience for all participants which they will never forget. To get a better feeling about this, have a look at the gallery and movies from previous events.

When: 5th to 12th August 2017

Participants:
Each IARU R1 member society is invited to take part with a team. A team consist of maximum 4 persons, 3 Persons with the age 15-25 years plus one person who is dedicated as team leader.
All participants, including team leaders, should take part in the entire program.
We ask member societies to select motivated participants and preference to participants who have not attended a YOTA camp before.

Team leaders:
Team leaders should be appropriately qualified to lead young people and also able and willing to take part in the activity programme.
A team leader must be in the age range 18-30 years, the ability to manage a team of youngsters is most important.

Location: Gilwell Park, North London.

Fees: €50 per participant
All other costs (accommodation, food, activities) will be covered.
Travel to the UK is the responsibility of the visiting Team. The event will collect Teams from local airports (Luton, Stanstead, Heathrow) or Chingford Railway Station.

If your member society is interested to participate, please respond to uk2017@ham-yota.com by 31st December 2016 by sending in this application form. Remember, there is a limit of 80 participants. Make sure you will apply in time. We will announce the participating countries shortly after the deadline.

For any questions, please contact uk2017@ham-yota.com

Youth Contesting Program

Seit einiger Zeit gibt es bei YOTA das Youth Contesting Program (YCP). Über das Jahr verteilt wird jungen Funkern unter 26 Jahren die Möglichkeit gegeben an sogenannten Big-Gun-Stationen in Europa im Team an internationalen Kontesten teilzunehmen. Hierzu zählen Stationen wie ES5TV in Estland, 4O3A in Montenegro, SK3W in Schweden oder auch 9A1A in Kroatien. Es kommt dabei nicht darauf an, wie erfahren die einzelnen Teilnehmer sind, denn es steht der Spaß am Kontesten und das Dazulernen von Betriebstechnik im Vordergrund. Das Programm wird auch von der IARU R1 gefördert, denn die Teilnehmer müssen nur die eigenen Reisekosten übernehmen.

Die aktuell ausgeschriebenen Kontest können auf der YOTA Internetseite eingesehen werden.

YOTA Facebook

Auch auf Facebook sind die Youngsters On The Air vertreten.

Unter www.facebook.com/hamyota werden wichtige Informationen und Ankündigungen, Neuigkeiten und Berichte über Jugendaktivitäten rund um YOTA verbreitet.

Also, nichts mehr verpassen und ein „Gefällt Mir“ auf der YOTA Seite lassen.

YHOTA - Young Helpers On The Air

To top

Young Helpers on the Air (YHOTA)


Young Helpers on the Air (YHOTA) ist ein Projekt zur Förderung der weltweiten Kommunikation mit Jugendgruppen der Hilfsorganisationen und Schulsanitätsdiensten über Amateur(Not)funk, das die folgenden Ziele verfolgt:

  • die Faszination des Amateurfunks live zu erleben
  • mit Jugendlichen aus Hilfsorganisationen und Schulsanitätsdiensten auf der ganzen Welt über den Amateurfunk Kontakt aufzunehmensich auszutauschen und neue Freunde kennen zu lernen
  • Die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Jugendgruppen der Hilfsorganisationen global, regional und lokal zu fördern.
  • Die Jugendarbeit vor Ort ein wenig interessanter zu gestalten
  • Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden
  • Funkbetrieb unter Notfunkbedingungen (Fieldday)

JOTA - Jamboree On The Air

To top

Jamboree-On-The-Air (JOTA), Pfadfinder auf den Amateurfunk Bändern

Das Jamboree-On-The-Air (JOTA) - als Teil des JOTA-JOTI - ist ein weltweites Treffen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf den Amateurfunkbändern. Es ist ausdrücklich kein Contest!

Internet Infos unter

https://jota-joti.de/fuer-funker/infos-zur-teilnahme/

Mehr als eine Million Mädchen und Jungen aus über 100 Ländern sind beteiligt.

Es wird davon ausgegangen, daß Sie das JOTA gemeinsam mit den Pfadfindern und ihren Gruppenleitern vorbereiten. Diese besitzen noch weitere Informationen zum Ablauf des JOTA-JOTI.

Die QSOs sollen sich im wesentlichen auf die Pfadfinder beziehen. Ihre Gruppe wird Ihnen hierzu sicherlich vieles über sich selbst, wie auch über die Pfadfinderbewegung erzählen.

Das Kennenlernen der Pfadfindergruppen untereinander mittels Amateurfunk ist die Hauptsache. Ein QSO mit einer anderen Pfadfindergruppe von 30 Minuten Dauer ist besser als 10 QSOs von jeweils 3 Minuten. Nach Möglichkeit sollte jede Gruppe eine eigene QSL-Karte entwerfen und herstellen, die Sie dann bitte an die QSL-Vermittlung weitergeben. Beraten Sie Ihre Gruppe dahingehend, welche Daten auf der QSL-Karte enthalten sein müssen. QSL-Karten sind auch Erinnerungsstücke für die Pfadfinder an das JOTA und die Gruppen, mit denen sie in Kontakt waren. Bitte kennzeichnen Sie im Logbuch jede Verbindung mit einer Pfadfinderstation! Diese Information ist für Ihre Pfadfindergruppe zur Auswertung wichtig.

Auch beim JOTA gelten alle Vorschriften für den Funkamateur. In der Bundesrepublik dürfen nur lizenzierte Funkamateure die Funkverbindungen abwickeln. Vor einigen Jahren (36. JOTA) erklärte sich das damalige BAPT einverstanden, daß während einem Funkgespräch auch ein Pfadfinder ohne Lizenz einige Grußworte in das Mikrofon sagen darf. Dies ist aber nur im Beisein und unter der Verantwortung des lizenzierten Funkamateurs erlaubt und muß im Logbuch vermerkt werden. Es ist keinesfalls zulässig, daß nichtlizenzierte Pfadfinder selbständig den Funkverkehr abwickeln!
Evtl. bietet die Verwendung eines Aubildungsrufzeichens erweiterte Möglichkeiten den Jugendlichen den Amateurfunk nahezubringen.

Der allgemeine Anruf für JOTA-Stationen ist „CQ Jamboree“. Besondere Zusätze zum Rufzeichen wie z.B. DK0BS/Jamboree (DK0BS Strich Jamboree“) sind in Deutschland nicht zulässig! Während des QSOs sollten Sie immer wieder mal zu erkennen geben, daß Sie eine am JOTA beteiligte Station sind, damit dies andere Stationen, die über das Band drehen, erkennen und Sie anrufen.

Bitte denken Sie daran, daß auch Verbindungen nur mit den Nachbarländern innerhalb Europas für die Pfadfinder schon ein Erlebnis sind. Nicht die Technik Ihrer Station soll auf die Pfadfinder Eindruck machen, sondern die Möglichkeit, mit anderen Pfadfindergruppen Kontakt aufzunehmen und über deren Kultur und Pfadfinder-Leben mehr zu erfahren.

Wenn dies gelingt kann die Begeisterung über den Amateurfunk so groß sein, daß einige auch die Lizenz machen möchten und beim nächsten JOTA selbst QRV sind. Wir unterstützen dies besonders über das Projekt "Funken-Lernen".

Vor dem JOTA können Sie weitere Informationen über Packet-Radio auslesen. In der Rubrik "SCOUTS" erscheinen schon Wochen vor dem JOTA Meldungen über geplante Aktivitäten und Skedwünsche der Pfadfindergruppen.

Jeden dritten Mittwoch im Monat treffen sich via Packet-Radio um 20.00 ME(S)Z Pfadfinder Deutschlands auf DB0EAM (Ping-Pong) im Kanal "36" zu einer Runde. Auch hier können Sie sich Auskünfte holen.

Als besondere Pfadfinder-Anruffrequenzen (nicht nur zum JOTA) wurden vereinbart:

Mode80m40m20m17m15m12m10m6m 
Telefonie:3.690 & 3.9407.090 & 7.19014.29018.14021.36024.96028.39050.160Mhz
Telegrafie (Morse):3.5707.03014.06018.08021.14024.91028.18050.160Mhz

 

WAG Contest und JOTA

Parallel zum JOTA findet seit Jahren der Worked All Germany (WAG) Contest statt. In Gesprächen mit dem DX-Referat, Veranstalter des Contestes und den Vertretern der Pfadfinder wurde der Contestfreie Bereich zum WAG erweitert. Hierdurch soll es zu einer Entzerrung der beiden Veranstaltungen kommen. Die WAG Teilnehmer werden um mehr Rücksicht gebeten und die JOTA Station darum den Interessierten auch die Möglichkeiten des Contestes zu zeigen.

 

WAG Contest freie Bereiche:

160mkomplett freiauch Klasse E mit 100W(kein offizielles JOTA-Band)
80m3.650 - 3.700auch Klasse E mit 100W 
40m7.080 - 7.140max 250W ERP(nicht in allen Ländern erlaubt)
30mkomplett freikein SSB(kein offizielles JOTA-Band)
20m14.100 - 14.12514.280 - 14.350 
17mkomplett frei(kein offizielles JOTA-Band) 
15m21.350 - 21.450auch Klasse E mit 100W 
12mkomplett frei(kein offizielles JOTA-Band) 
10m28.225 - 28.400auch Klasse E mit 100W 
6m50.1 - 52.0 (SSB/CW)(25W ERP und horizontale Antennen)(kein offizielles JOTA-Band)
2mkomplett frei

 

Bitte die Bandpläne beachten:

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Spaß mit den Pfadfindern beim JOTA! Vy 73!

 

Ansprechpartner für Funkamateure  ist Jörg Uthmann, DL6JU

Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X