Aktuelles-Details

    6. FUNK.TAG in Kassel am 27.04.2024

    Aktuelles-Details

      Aktuelles Detailansicht

      SuperDARN-Radar-Aussendungen im 20-m-Band erfolgreich gestoppt

      Am 13. April 2023 um 1119 UTC beobachtete Pekka, OH2BLU, Koordinator des finnischen Intruder Monitorings (aka Bandwacht) Aussendungen eines SuperDARN-Radars (Super Dual Auroral Radar Network) im 20-m-Band auf 14200 kHz: kurze Bursts mit einer ungefähren Bandbreite von 4,5 kHz. In den folgenden Tagen bestätigten auch andere Bandwachten der IARU-Region 1 entsprechende Signale. Die Aussendungen waren im Mai 2023 ebenfalls auf anderen Frequenzen im 20-m-Band zu beobachten, was auf ein Frequenzsprungverfahren deutete, ein für dieses Radar typisches Merkmal.

      Mehrere Mitglieder des IARU Monitoring Sytem der Region 1 arbeiteten daraufhin aktiv an der Identifizierung dieser Übertragungen mit und stellten Screenshots, Audioaufnahmen, IQ-Aufzeichnungen und Ergebnisse von Ortungen zur Verfügung, die mittels TDoA über das KiwiSDR-Netzwerk durchgeführt wurden.

      Der Koordinator von IARUMS R1, Gaspar, EA6AMM, kontaktierte in der Zwischenzeit einen Vertreter des SuperDARN-Netzes, der ebenfalls ein lizenzierter nordamerikanischer Funkamateur ist, um ihn über die durch das Radar erzeugten Störungen im 20-m-Band zu informieren und ihm alle gesammelten Daten dazu zur Verfügung zu stellen. Es folgte eine intensive Zusammenarbeit, um die Signale zu identifizieren und mit  allen Aussendungen aller Radarstationen des SuperDARN-Netzes in der ganzen Welt abzugleichen.

      Im Juni 2023 wurde bestätigt, dass die Übertragungen tatsächlich von einem kürzlich aktivierten Radar des Netzes stammten, das sich in einer Testphase befand. Der Vertreter des SuperDARN-Netzes übermittelte die Entschuldigung der gesamten SuperDARN-Gemeinschaft für die störenden Aussendungen, und er informierte seine Kollegen über die in den ITU Radio Regulations angegebenen Eckfrequenzen des 20-m-Amateurfunkbandes, damit solche Aussendungen in Zukunft nicht mehr in diesen Frequenzbereich fallen.

      Das IARU Monitoring System Region 1 dankt dem Vertreter des SuperDARN-Netzes für seine Mitarbeit und Hilfe bei der Lösung dieses Falles.

      Abb: SuperDARN Radar-Bursts im 20-m-Band vom Mai 2023 (Credit: EA6AMM/IARUMS R1) 

      Diese Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Wir benutzen keine Cookies, die eine Einwilligung erfordern würden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. X